A Monster Who Levels Up Chapter 128

n nKapitel 128 nWenn Sie Probleme haben, die Kapitelliste auf den Indizes und der Startseite zu sehen, löschen Sie bitte Ihren gesamten Browser-Cache. Leider ist das derzeit die einzige Möglichkeit, das Problem im Moment zu beheben. Vielen Dank .

Nach einer ungefähren Schätzung von 18 Stunden in diesem dunklen und düsteren Ort.

n n n n n n n

Kim Yu-Rin war in der Steinhütte, während Sae-Jin, der Ork, auf dem Steinbett lag, beide bemühten sich, einzuschlafen - jedoch waren ihre Köpfe voller eigener komplizierter Gedanken, und es stellte sich als eine schwierige Aufgabe heraus, die dringend benötigten Augen zu verschließen.

In Kim Yu-Rins Fall kam der Moment, in dem sie sich zum Schlafen niederlegte, Neugier und Fragen in Bezug auf den Orc sowie Sorgen über ihre Untergebenen, die sich möglicherweise durch diese Explosion verwechselt haben, ständig auf in ihrem Kopf.

Sicherlich sollten sie in Ordnung sein, da sie alle schnell auf den Beinen sind. Sie sollten besser in Ordnung sein ... (Kim Yu-Rin)

Im Gegensatz zu ihr waren die Gedanken des Orks jedoch etwas mehr mit der aktuellen Ausgabe verbunden und vielleicht ebenso dringend.

Wenn ich zu lange in der Nähe von ihr bleibe, kann es sehr heikel werden. Ich muss diesen Ort bald verlassen, oder ich muss mich von ihr fernhalten ... (Sae-Jin)

Zuallererst waren die grundlegenden Instinkte des Orks das Problem. Natürlich trug er einen speziellen Trank in der Spiritualized-Form in sich, der alle niederen Instinkte des Orks unterdrücken konnte.

Da diese Orc-Form von Tag zu Tag mächtiger wurde, gab es schon einige Male, als er beinahe alle Argumente verlor und wahnsinnig wurde, nachdem ein paar dumme Monster versucht hatten, ihm auf die Nerven zu gehen.

Natürlich gab es keine dummen Monster in dieser dunklen, düsteren Höhle, um seine Geduld zu testen, aber trotzdem befand sich eine noch bedrohlichere Existenz direkt neben ihm.

Der Ork drehte seinen Kopf und warf einen Blick auf die Hütte. Er stellte sicher, dass es so stabil war, wie es nur werden konnte, und fügte hinzu, dass die Tür automatisch geschlossen wird, sobald die Tür von innen geschlossen wurde. Da es jedoch nur aus Stein bestand, war es wahr, dass er es in Sekundenschnelle zerstören konnte, falls er erneut wütend wurde.

Genug für vier Tage ... Das sollte in Ordnung sein, wenn es so viel ist. (Sae-Jin)

Nachdem er die Menge des verbleibenden Tranks überprüft hatte, stieß er einen langen Seufzer aus.

Die beiden Menschen, die mit ihren eigenen Gedanken rangen, begannen langsam in die ruhige Umarmung des Schlafes zu treiben, als die Stunden vergingen.

Und so… war der nächste Tag gekommen und in diesem dunklen Raum war es schwer zu sagen, ob es Morgen war oder nicht.

Kim Yu-Rin wachte dank mehrerer lauten Pphung auf! Pphung! Kommen von außerhalb der Hütte - und in gewissem Maße auch vom Geräusch ihres eigenen Magenknurrens. Langsam öffnete sie die Augen, stand vom weichen Steinbett auf - eher widersprüchlich, aber in diesem Fall wahr - und schaute aus dem Hüttenfenster nach draußen.

Kwahang !! Kwahaaang !!

Der Ork war damit beschäftigt, auf dem armen, unschuldigen Boden zu hämmern.

… Was in aller Welt macht er? (Kim Yu-Rin)

Kim Yu-Rin verließ die Hütte mit ihrem Kopf voller Fragen.

* SFX für die Tür, die aufspringt *

Der Ork drehte seinen Kopf in ihre Richtung, nachdem er die Tür öffnen hörte.

Was machst du da?

fragte sie, während sie sich die Augen rieb.

Ich mache Vibration. Um den Leuten zu sagen, die für uns kommen, wo wir sind. (Sae-Jin)

… Ah.

Als sie endlich verstanden hatte, was los war, setzte sie sich auf einen steinernen Stuhl, der gerade aus dem Nichts aufgetaucht schien.

Kim Yu-Rin entschied sich zu bleiben und die Bauarbeiten des Orks zu beobachten, um ihren schläfrigen Kopf vollständig zu wecken. Sie beobachteten diese plätschernden Muskeln und hörten das kristallklare Geräusch der Keule, tanzten Schweißtropfen in der Luft, und sein Haar war vom Beweis seiner Arbeit nass…

Als sie diesen Anblick glücklich machte, alles Plötzlich hörte sie aus einiger Entfernung etwas, das kraftvoll in ihre Richtung rannte. Kim Yu-Rin sprang überrascht aus ihrem Kopf und sprang schnell auf die Seite des Orks zu.

n n n

Es ist ein Monster !! Machen Sie sich bereit für den Kampf! (Kim Yu-Rin) Kim Yu-Rin rief so aus und griff nach ihrer Taille, um ihre Waffe zu ergreifen, Gungnir. Es war eine Gewohnheit, die sich im Laufe der Jahre am Arbeitsplatz aufgebaut hatte.

Nicht lange danach erschien ein Monster wirklich. Sie zog tapfer ihr Schwert heraus und richtete die erstaunlich scharfe Kante auf einen riesigen Wolf.

… Bitte nehmen Sie Ihre Waffe auf !! (Kim Yu-Rin)

… Keine Notwendigkeit.

Der völlig angespannte Kim Yu-Rin hat die Kampfposition übernommen. Aber der Ork lachte einfach und näherte sich dem Wolf in gemütlichen Schritten.

Was ?! Achtung!! Ich kann es gefährlich fühlen… (Kim Yu-Rin)

Noch bevor ihre angsterfüllten Worte fortbestehen konnten, streichelte der Ork den Kopf des Wolfes in völliger Gelassenheit. Und der Wolf erhielt das Klopfen auf einmalvoll von bezauberndem Charme, als wäre er wieder ein Welpe oder so etwas geworden. Seine Augen wölbten sich wie ein Paar neue Monde, die Ohren waren nach hinten geklappt und der Schwanz schwang in ruhiger Zufriedenheit hin und her.

Ohne Zweifel war dies ein echtes Monster, beurteilt von seiner großen, bedrohlichen Größe, die leicht doppelt so groß war wie bei einem normalen erwachsenen Mann ...

meine Haustier . (Sae-Jin)

Dann hätte sie beinahe ihr Schwert fallen lassen.

… Verzeihung?

Name ist Cornlak. Du hast gesehen, wie ich es reite. (Sae-Jin)

…. . Ah Aha

Obwohl es schwer war, diese Worte zu glauben, musste sie ihnen trotzdem glauben, nachdem sie die Situation selbst erlebt hatte. Kim Yu-Rin steckte ihr Schwert in die Scheide und setzte sich auf den Steinstuhl. Dann beobachtete sie sorgfältig den Wolf, der gerade dabei war, ein seltsames Wimmern zu machen, während er eine Menge Aegyo zeigte.

Nebenbei mochte sie kleine, liebenswerte und flauschige Puppen. Nun, sie waren süß, also da.

Natürlich war dieser Wolf überhaupt nicht klein. Als er es voller Aegyo sah, als wäre es ein Fuchswelpe und nicht irgendein bedrohlicher Wolf, war es auch viel zu viel ...

E, entschuldigen Sie, Mister Orc?

Unable Kim Yu-Rin öffnete stoßvoll den Mund. Ihre Wangen waren ohne ihr Wissen etwas rot gefärbt.

Mm?

Kann, kann ich auch Ihre Cornsalad berühren? (Kim Yu-Rin)

Cornlak.

Oh, Cornlak. Es tut uns leid . Der Ork nickte mit dem Kopf und trommelte leicht mit Cornlaks Rücken. Kim Yu-Rin erhob sich verstohlen vom Stuhl und näherte sich dem riesigen Wolf. Obwohl es etwas zu ihr knurrte, als Sae-Jin, der Ork, signalisierte, dass er sich benehmen sollte, legte sich der Wolf ruhig auf den Boden.

Sie streckte vorsichtig die Hand aus und drückte Cornlaks Rücken mit der Hand. Dann öffneten sich ihre Augen extra rund. Wenn sie das Gefühl in zwei Worten beschreiben sollte, war es soft und flauschig . Das Fell von regulären Wölfen war steif und hart, aber dieser Typ hatte eine völlig andere Dimension.

Es war, als würde sie die Haut eines Neugeborenen berühren, so weich und formbar. Ihre Stimmungen verbesserten sich einfach durch Berühren - dies war eine brandneue Welt, die sie noch nie zuvor erlebt hatte ...

Wow. (Kim Yu-Rin)

n n n

Ihre Augen funkelten gefährlich, als sie Cornlaks Rücken streichelte. Zuerst war es nur ihre Hand, aber jetzt nicht nur ihre Wangen, sondern sie benutzte ihren ganzen Körper, um gegen den Wolf zu reiben. So süchtig machte dieses Gefühl aus der Welt.

Wimmern, Wimmern ...

Als Cornlak plötzlich von Kim Yu-Rin verletzt wurde, schickte er einen Blick voller Hilflosigkeit, doch sein Besitzer schickte einfach einen Blick zurück, der es befahl zu ertragen zur Zeit . (TL: Nun, der Autor hat hier einen Wortspiel-basierten Witz verwendet, aber leider ist er wie üblich nicht übersetzbar. Sehen Sie, die Sache ist, dass Yu-Rin in Hanja-Form auch Verletzung bedeuten kann, oder In einen anderen Raum eindringen . Der Autor schrieb also, dass der Wolf Yu-Rin von Kim Yu-Rin bekam.)

****

In dieser Dunkelheit und düsterer Raum, in dem buchstäblich nichts außer zwei Menschen und einem riesigen Wolf war, konnten sie nur mit ihnen reden, während sie die Zeit verbrachten.

Während er sich in der warmen Umarmung von Cornlak befand, stellte Kim Yu-Rin dem Orc eine Reihe von Fragen, während er seine Reaktionen sorgfältig studierte.

Sie fragte, wie hatte er bisher gelebt, warum hat er sie damals vertrieben? Wo hat er Koreanisch gelernt? Wo hat er so einen riesigen Wolf als Haustier gefunden? Wo genau war er bis jetzt, bevor er dieses plötzliche Wiederauftauchen machte?

Alle Antworten, die der Orc gab, waren kurz - er jagte sie hinaus, weil er sie nicht mochte, und der Rest war nichts, was sie wissen sollte.

Und so war sie dank seiner kurzen und knappen Antworten ziemlich wütend. Mit tief schmollenden Lippen funkelte sie das Lagerfeuer an, während sie den armen und tadellosen Cornlak grob rieb. Sae-Jin dachte, Schuppen könnten bei dieser Geschwindigkeit wie Schnee fallen.

By the way…

Kim Yu-Rin öffnete ihren Mund wieder, gerade als Cornlak müde wurde.

… Kennen Sie einen Humamen Kim Sae-Jin? (Kim Yu-Rin)

fragte sie, während sie den Orc mit stumpfen Augen anstarrte. Sae-Jin wurde leicht steif und geriet in ein leichtes Dilemma. Diese Frau ahnte definitiv etwas. Obwohl er keine Ahnung hatte, woran sie zweifellos dachte, musste er sich sehr genau überlegen, wo er hier hin trat ...

Ich kenne ihn. (Sae-Jin)

Und woher kennen Sie ihn? (Kim Yu-Rin)

Ihr geht Sie nichts an.

Sofort schnappte sie sich eine Handvoll Cornlaks Fell. Als der Wolf überrascht wurde und den Kopf hob, entschuldigte sie sich heftig und tätschelte sanft seinen Körper.

Sicher, es ist vielleicht nichts für mich, aber ... frage ich, da ich diese Person bisher noch nicht einmal gesehen habe. (Kim Yu-Rin)

Der Ork hat nichts gesagt. Er war CurreEigentlich zu beschäftigt darüber nachzudenken, wie man im Moment reagieren soll.

Allerdings interpretierte Kim Yu-Rin sein Schweigen als eine weitere Person, die nichts zu bieten hatte, und ihre Augenbrauen verzogen sich in Unzufriedenheit. Und so spuckte sie am Ende den Verdacht aus, der sich bis jetzt in ihrem Kopf gebraut hatte.

Machen Sie Waffen für diese Person? (Kim Yu-Rin)

…?!

Bei diesem völlig unerwarteten Hundegebell , drehte sich der Orc zu Kim Yu-Rin um. Sie zeigte dann eine ziemlich geschickte Körperbewegungstechnik, um den Streitkolben zu stehlen, der neben dem Ork ruhte.

Was zum…? (Sae-Jin)

Schauen Sie genau hin. Sieh dir das an? Diese Marke hier und… Kim Yu-Rin (Kim Yu-Rin)

wies auf eine gewisse schwache Markierung am Metallgriff der Keule und griff dann nach ihrem Gungnir ...

mein swor… Huh? Was zum? Wo ist es hingegangen? (Kim Yu-Rin)

... Sie wollte Gungnir nicht mehr in Betrieb nehmen, aber es war nicht mehr dort. Eilig tätschelte sie und durchsuchte ihren ganzen Körper in purer Panik.

Aber, aber, aber warum? Ich hätte es nicht verlieren können, oder ?! Nein, es war bei mir bis jetzt ... (Kim Yu-Rin) Als Kim Yu-Rins Gesicht langsam violett wurde, während sie verwirrte Worte aussprach, wies der Orc still auf Cornlak hin. s Richtung. Dann richtete sie ihren Blick schnell auf den Wolf. Und tatsächlich, da war ein Schwertgriff, der aus den Maulwinkeln herausragte. Sie spuckte sofort einen langen Seufzer der Erleichterung aus.

uh-wuh ...

Da die Waffe seines Besitzers gestohlen wurde, hatte der immer so treue Cornlak stattdessen die Waffe des Diebes gestohlen ...

Eii, du hast mich wirklich überrascht, weißt du, kleines Baby. Bitte gib es zurück. (Kim Yu-Rin)

Zum Schluss kehrte ein Teil der verlorenen Farbe in ihr Gesicht zurück. Kim Yu-Rin griff nach dem Griff und versuchte, das Schwert herauszuholen, aber Cornlak wollte es nicht loslassen.

Cornlak könnte als avatar des Lakcorn of India bezeichnet werden, und seine Kieferstärke betrug bis zu zehn Tonnen, vielleicht sogar mehr. Egal, wie hart sie sich vielleicht als Ritter ausgebildet hatte, ohne Manas Hilfe, sie würde nicht gegen eine solche Kieferkraft gewinnen.

h, hey, komm her, hör auf, herumalbern und… euh !! Euh !! Nein, warte. Hallo!! Was ist los mit dir?! (Kim Yu-Rin)

Kim Yu-Rin rang lange Zeit mit dem Griff, bevor er plötzlich die Situation erkannte - dann warf sie die Keule zurück zum Oberschenkel des Orks.

* SFX für einen Artikel, der reibungslos herausrutscht *

Nur dann lässt Cornlak das Schwert sofort los.

… Und jetzt schauen Sie mal hier vorbei. (Kim Yu-Rin)

Nachdem Kim Yu-Rin ihr Schwert zurückerhalten hatte, schnippte sie Cornlaks Stirn und zeigte dann die kleine Markierung, die am unteren Ende des Griffs eingezeichnet war.

Sogar der Ork war von dieser Offenbarung verblüfft. Nun, die meisten Leute würden sich ihrer kleinen unbewussten Gewohnheiten nie bewusst.

Man kann das auch deutlich sehen, richtig? (Kim Yu-Rin)

Der Ork sah ihr direkt in die Augen. Zum Glück schien es, als hätte sie nicht an die Möglichkeit gedacht, dass der Ork Kim Sae-Jin noch sein könnte. Das war wirklich eine Selbstverständlichkeit. Wer in aller Welt konnte sich ein Szenario vorstellen, in dem ein Ork und ein Mensch genau dieselbe Person waren?

Yeah, also? (Sae-Jin)

Und so… der Orc beschloss, seine sehr kon***e Haut vorerst beizubehalten. Er hatte vor, nichts unnötiges zu sagen, und ließ sie für den Rest ihres Lebens mit Missverständnissen und Misstrauen weitermachen. (TL: Wirklich jetzt?!)

… Verzeihung? (Kim Yu-Rin)

So? Was also?

Nein, bleib dran ... Hast du das gemacht ... (Kim Yu-Rin)

Vielleicht macht Kim Sae-Jin das hier. Vielleicht leihe ich mich von ihm und benutze Keule. (Sae-Jin) Der Ork verhärtete absichtlich seinen Gesichtsausdruck und runzelte die Stirn.

Aber trotzdem…

Egal. Kim Sae-Jin, ich vertraue viel mehr als dir. Und geht dich nichts an. Stoppen Sie, die Linie zu überqueren. (Sae-Jin)

… Natürlich vertraute er sich wirklich mehr als allen anderen.

Als ob sie noch etwas zu sagen hätte, bewegten sich Kim Yu-Rins Lippen auf und ab, aber am Ende kehrte sie zu ihrem Platz zurück und seufzte großartig. Dann umarmte sie Cornlak mit einem deprimierten Gesicht und flüsterte dem Wolf sanft zu.

Hey, würdest du lieber zu mir nach Hause kommen anstatt zu den Orks? (Kim Yu-Rin)

Hmph.

Der Ork grinste und sicherte den Streitkolben auf den Hüften. Danach sagten die beiden eine Weile nichts anderes.

10 Minuten, 20 Minuten, dann eine Stunde später ... Die Zeit floss uneingeschränkt weiter und führte dazu, dass der arme alte Cornlak viel ungewollte kräftige Fellabstöße erhielt.

* SFX für plötzlich aufkommende Winde *

In dieser dunklen Arena wehten plötzlich Winde. Könnte es die Rettungspartei sein? Beide drehten sich um und schauten in die Richtung, aus der der Wind kam.

Statt Rettungskräften entdeckten sie jedoch eine vogelartige KreaturDort .

* SFX für Schreie eines Kükens *

Beim Tweeten wie ein kleines Küken war es ein weißer Vogel, der einer Langschwanzmeise oder vielleicht sogar der koreanischen Krähe ähnelte. Meise, komplett mit einem Paar runder und glänzender Augen sowie einem kleinen und schmalen Schnabel. Sein Körper war auf der großen Seite für einen echten Vogel, aber er war ungefähr so ​​groß wie ein normaler Welpenhund und daher ziemlich intensiv liebenswert.

… Was ist das für ein Ding? (Sae-Jin)

Als der Ork versuchte, die Quelle dieser fremden Aura herauszufinden, die unter diesem niedlichen Gesicht versteckt ist, plötzlich, Kim Yu-Rin stand auf, als ob sie in Trance wäre.

* SFX für ein Kükenschreien *

Sie ging dann benommen auf den zwitschernden (?) Vogel zu.

In diesem Moment läuteten die Alarmglocken des Orks wie verrückt.

Der Fluss dieses gefährlichen Manas, der sich um seinen Schnabel sammelt, war eine Art Breath-Attacke ...

FFFHHHHEEEECCCKKK !!!

Der zwitschernde Bastard (? ) spuckte plötzlich einen Strom weißer Flammen aus. Es waren die tödlichen Weißen Flammen, die mächtigsten aller höllischen Flammen da draußen.

PAAAAHAAANG !!

<

Weiße Flammen des Atems zeigten gewaltige zerstörerische Kraft, während sich der Angriff in Form eines Halbmondes ausbreitete. Es war der Moment, als die dunkle, düstere Höhle von einem blendend weißen Licht beleuchtet wurde.

<37. Ein Orc und ein Lady Knight (3)> Fin.

(TL: $ 43 von $ 50 für das erste gesponserte Kapitel dieser Woche.)

(TL: Nun, der Autor hat freundlicherweise auch ein Bild von diesem ärgerlichen weißen Vogel enthalten chick sollte so aussehen, also hier ist es:)

n n n n

Share Novel A Monster Who Levels Up Chapter 128

#Read#Novel#A#Monster#Who#Levels#Up###Chapter#128