A Step Into The Past Volume 10 Chapter 1

n nKapitel 1 n

Buch 10 Kapitel 1 - Lassen Sie keine Zeugen lebendig n n n n n n n r nXiang Shaolong und seine Männer galoppieren direkt auf Han Chuangs Residenz zu. Jing Jun hatte bereits seine rissigen Truppen dazu gebracht, die Residenz umzingelt und alle kleinen Gassen und Straßen in der Nähe abgesperrt. Nachdem sie angekommen waren, hatte er eine geheime Geste gegenüber Teng Yi gemacht, der daraufhin die Dutzend der verbleibenden Soldaten anführte und direkt auf Han Chuangs Residenz zusteuerte. Han Chuang versuchte von hinten aufzuholen und hatte keine Ahnung, was los war. War dies nicht der Fall, in dem "" das Gras aufschlug und die Schlange erschrak ""? Aber in diesem Moment interessierte ihn nur er selbst. Er hatte keine Zeit, sich um etwas anderes zu sorgen, als er sein Pferd weiter peitschte. Als sie beinahe am Haupteingang der Residenz angekommen waren, wurde die Residenz plötzlich von Laternenlichtern überflutet, als ein großer Gastgeber von Han Chuangs-Männern auftauchte und eine lebhafte Ausstellung aufstellte. Xiang Shaolong warf einen Blick zurück und ließ Han Chuang aufholen. Mit tiefer Stimme sagte er: »Marquis, kooperieren Sie oder nicht?« In diesem Moment zuckte das Fleisch auf Han Chuangs Gesicht unter seiner Haut. Er rieb sich heftig die Zähne und sagte: "Ich werde mich entsprechend dem, was Sie sagen, verhalten!" Xiang Shaolong hatte insgeheim die Sorge, dass er nicht sprechen würde. Lachend sagte er: "Ich empfehle allen Ihren Untergebenen, herauszukommen und uns mit ganzem Herzen dabei zu helfen, diese Diebe zu fangen!" In diesem Moment kamen ungefähr fünfzig Reiter vor dem Haupttor. Han Chuang rief seinen Männern zu: "Auf meinen Befehl, geh rüber und hilf den Stadtwächtern, die Diebe zu verfolgen!" Seine Männer waren verblüfft und vermuteten, dass er etwas unternehmen musste. Sie stimmten einstimmig zu, kehrten zum Herrenhaus zurück und forderten die Männer auf, ihre Pferde auszustatten. Xiang Shaolong und seine Männer galoppierten ohne Pause weiter. Nachdem er einige Straßen passiert hatte, winkte er Han Chuang zu. "Absteigen!" Bevor Han Chuang eine Ahnung hatte, was los war, flogen Xiang Shaolong und Teng Yi von ihren immer noch galoppierenden Pferden. Ihre Bewegungen waren so anmutig wie die eines schwimmenden Drachen. Die Soldaten an jeder Seite hielten die Pferde in der Zügel und die beiden Pferde galoppierten weiter, ohne anzuhalten. Han Chuang hatte keine andere Wahl, als sein Pferd langsam zu verlangsamen. Erst nachdem sein Pferd genug verlangsamt hatte, konnte er herunterspringen. Sein Pferd wurde auch weggeführt. In seinem Herzen konnte er nicht anders als Bewunderung empfinden. Auf diese Weise wurde die Brillanz von Xiang Shaolongs gezeigt. Wenn er Prinz Xinlings Männer wäre, würde er auch nicht misstrauisch werden. Im Moment war Handan voll mit rennenden Soldaten. Es wäre merkwürdig, wenn sein Herrenhaus stumm wäre. Xiang Shaolong und Teng Yi liefen zur Seite. Sie beobachteten, wie eine Gruppe von ungefähr dreihundert Reitern direkt auf sie zukam. Zu diesem Zeitpunkt kam Han Chuang aus ein paar hundert Metern Entfernung auf sie zu, an dem Punkt, an dem er abgestiegen war. Xiang Shaolong sagte: "Ordne allen deinen Männern an, direkt auf uns zuzukommen und meinen Herrenbefehlen zu gehorchen!" Han Chuang ritt bereits auf den Tiger zurück und konnte nicht aussteigen. Er deutete auf seine Männer und befahl ihnen, weiter voranzukommen. Er hielt nur eine Person an, zu der er einige Worte sagte. Erst dann ging der Rest seiner Untergebenen, die Bäuche voller Fragen, weiter wie angewiesen. Als der Klang der Hufstufen allmählich nachgelassen hatte, sagte Xiang Shaolong ruhig: »Marquis, in diesem Moment war der gesamte Bezirk von meinen Männern umgeben. Niemand kann diese wenigen Straßen betreten oder verlassen. Solange Sie, Marquis, bereit sind, mit uns zusammenzuarbeiten, bin ich bereit zu sagen, dass sich die Feinde im Hof ​​von Lady Yas begraben haben und planten, sie zu ermorden, nur damit wir sie ausgespült haben und sie in die Richtung jagen dein Gut Marquis, glauben Sie, dass dieser Plan durchführbar ist? «Han Chuangs Gesicht war aschfahl. Nach langer Zeit antwortete er düster: "Ist es möglich, keine Zeugen lebendig zu lassen?" Es sind ungefähr zehn Sklavenmädchen drinnen. Xiang Shaolong sagte: "Kennen diese Sklavinnen die Wahrheit?" n n nTeng Yi verstand Xiang Shaolongs Gefühle. Er sagte: "Wir müssen gemäß den Anforderungen der Situation handeln. Wenn wir anfangen, Menschen willkürlich zu töten, würde dies tatsächlich den Verdacht der Menschen aufkommen lassen. Han Chuang beruhigte sich langsam. Er wusste, dass Xiang Shaolong bereit war, ihn trotz riskanter Hinrichtung zu schützen, und bewies, dass er wirklich ein wahrer Freund war. Abgesehen davon, dass sie die Männer von Prince Xinlings heimlich verflucht haben, weil sie ihr Versteck geoffenbart und ihre Pläne ruiniert hatten, was konnte er sonst tun? Nach einem Seufzen sagte er: "Lasst uns alle Entscheidungen in dieser Angelegenheit treffen!" In diesem Moment erschien Jing Jun plötzlich aus dem Nichts. Er berichtete aufgeregt: "Jeder ist an Ort und Stelle!" Xiang Shaolong fühlte plötzlich ein seltsames Gefühl. Das war wie eine Terrorismusbekämpfungt Betrieb im 21. Jahrhundert. Diese Terroristen hatten ein Gebäude besetzt und hielten ein wertvolles Handbuch mit Waffendiagrammen in der Hand. Ihr Ziel war es, das Handbuch sicher nach Hause zu bringen. In diesem Moment war der größte Vorteil dieser Terroristen, dass die Terroristen keine Ahnung von der Gefahr hatten, in der sie sich befanden, und die Tatsache, dass sie einen Verräter, Han Chuang, an ihrer Seite hatten, der alle Einzelheiten des Feindes kannte. Han Chuang stellte keine weiteren Fragen. Er stieß einen weiteren Seufzer aus und sagte dann: "Sie haben insgesamt fünfunddreißig Männer. Jeder von ihnen ist jedoch ein Experte. Ihr Anführer ist Yue Xing. Er ist einer der kompetenten Untergebenen von Prinz Xinlings. Xiang Shaolong hatte einmal bei einem Bankett in Daliang, der Hauptstadt von Wei, mit Yue Xing eine Sitzmatte geteilt. Er stieß auch einen geheimen Seufzer aus. Nachdem er sich nach der Position des Feindes erkundigt hatte, sagte er: "Wenn Ihre Männer den Getreidespeicher betreten würden, in dem sie sich versteckt haben, gibt es ein geheimes Passwort, das benötigt wird?" Er nickte und sagte: "Das Passwort lautet: Viele Segnungen an Meister Lu. Vergiss nicht, niemand am Leben zu lassen. Ich werde auch fragen müssen, dass Bruder Dong auch ein Theaterstück in der Nähe von Lady Yas Wohnsitz spielt. Wu Guo kam zufällig mit einigen seiner besten Männer an ihrer Seite. Teng Yi zog ihn zur Seite und befahl ihm, eine Truppe Männer in einer Straße zu befehlen, zur Residenz von Zhao Yas zu gehen. Xiang Shaolong schlug Han Chuangs Schulter auf die Hand. Er versicherte ihm, Marquis, sei ruhig. Ich, Dong Kuang, habe mich bereits entschieden, in dieser Angelegenheit mit Ihnen zusammen zu handeln. Danach werden alle Leichen über den Hof, die Mauern und die Straßen verteilt. Außerdem, nachdem Xiaocheng sein geheimes Handbuch zurückerhalten hat, wird er sich nicht zu sehr darüber streiten, wie ich es zurückgegeben habe! “Han Chuang runzelte die Stirn. Xiang Shaolong tätschelte heftig seine Schulter, bevor er entspannt antwortete: Die Leute, die ich hier habe, sind lokale Zhao-Soldaten, aber die Leute, die uns auf dieser Mission begleiten werden, sind meine Clansmenschen. Ich wusste von Anfang an, dass dies nichts mit Ihnen zu tun hat, Marquis, und ich beschloss sofort, mein Bestes zu tun, um Ihnen dabei zu helfen, diese Angelegenheit zu vertuschen, egal was passiert. Han Chuang wusste, dass Xiang Shaolong wirklich nicht so hätte handeln sollen. Dankbar sagte er: "Bruder Dong, Sie sind wirklich ein wahrer Freund!" Xiang Shaolong schimpfte sich insgeheim, weil er so weichherzig war, selbst gegenüber so bösen Männern wie Han Chuang. Aber ohne Han Chuangs Hilfe wäre es wahrscheinlich, dass das einzige, was sie zurückholen könnten, die Asche des Geheimhandbuchs von Lu Gongs sein würde. Er antwortete: Marquis, geh bitte nochmal mit deinen Dienern zusammen und warte auf Neuigkeiten. Nachdem er mit den Gesprächen fertig war, zog er mit Teng Yi und Jing Jun in Richtung Residenz. Han Chuang wurde unter dem Schutz mehrerer Elite-Truppen von Xiang Shaolongs schnell weggeführt. Die Zivilisten in der Nähe waren vor langer Zeit von den Hufstufen geweckt worden. Alle waren in Panik geraten, aber niemand wagte es, den Kopf zu strecken, um einen Blick darauf zu werfen. Stattdessen schließen sie tatsächlich ihre Türen und Fenster und befürchten, dass Ärger zu ihnen gelangen könnte. Xiang Shaolong unterdrückte die Trauer und den Hass, die er für den Tod von Xiao Zhao und den anderen empfand, und kehrte zu seiner normalen Ruhe und Besonnenheit zurück, als er begann, diese Terrorismusbekämpfungsoperation durchzuführen. Xiang Shaolong, Teng Yi und Jing Jun ließen sich das Mondlicht ausleihen und führten rund zwanzig rissige Soldaten an, die besonders begabt waren, die Wände mit ihren Werkzeugen zu überspringen, und landeten im weiten Garten des Hinterhofs. Sie bewegten sich so schnell wie Geister, ohne dabei Lärm zu machen. Alles war ruhig wie normal. Das einzige, was man hören konnte, waren die vorab arrangierten Geräusche von hin und her galoppierenden Pferden, die alle Geräusche, die sie gemacht hatten, perfekt verdeckten und übertönten. n n nIm Garten waren drei Lagerhäuser in einer ordentlichen Reihe angeordnet. Der in der Mitte war ihr Ziel, die Kornkammer. Die Gruppe bewegte sich schnell darauf zu und lokalisierte alle Türen und Fenster. Sie nahmen die besten Verstecke, die sie finden konnten. Andere kletterten auf das Dach und bereiteten sich darauf vor, durch die Fenster hereinzufallen. Die Kornkammer war total dunkel. Es war total still. Als nächstes kletterten ungefähr fünfzig Crack-Truppen über die Wände und versteckten sich in den Blumen und anderen Pflanzen im Garten. Alle hatten Armbrüste in die Hand genommen. Xiang Shaolong bemerkte, dass alle Vorbereitungen in Ordnung waren, und deutete auf Teng Yi zu. Er ging auf die Kornkammer zu. Die beiden zogen ihre kostbaren Schwerter heraus und kamen vor der Tür an. Klopfen, klopfen! Das seelenrührende Geräusch der zu klopfenden Tür fühlte sich besonders nach dem Ohr an. Die Kornkammer blieb stumm. Teng Yi sagte mit leiser Stimme: "Viele Segnungen an Meister Lu!" Ein paar Augenblicke später rief eine tiefe Stimme: "Was ist das? Warum bist du jetzt gekommen, um uns zu finden? ", Rief Teng Yi als Antwort:" Öffne jetzt die Tür! Der Marquis hat uns befohlen, hierher zu kommen und Ihnen einen Bericht zu geben. Wie konnte der Mann wissen, dass das alles ein Trick war? Mit einem knarrenden Geräusch öffnete er die kon***e Holztür durch einen Knall. Teng Yi schoss einen kraftvollen Tritt aus. Mit einem miserablen Schrei brach die Person, die die Tür öffnete, zusammen mit der Tür ein. Die Holztür fiel. Es war Zeit, sich zu bewegen. Die rissigen Truppen griffen aus den acht Fenstern rund um die Kornkammer an. Zuerst warfen sie ungefähr zwanzig Windlaternen ein, die sie gerade angezündet hatten. Diese Windlaternen waren wunderbar gestaltet. Um die Größe eines Fußballs wurde die Flamme in der Mitte gehalten. Das Laternentuch wurde mit Löchern perforiert und mit flammhemmenden Chemikalien behandelt. Daher würden sie keine Flammen fangen. Sie waren eine der Geheimwaffen, die die Crack-Truppen für Nachtangriffe benutzten. Der kleine Getreidespeicher, in dem nur etwa zehn große Körbe mit Getreide untergebracht werden konnten, war sofort mit Licht gefüllt und enthüllte die Position jedes einzelnen der etwa dreißig Männer, ob stehend oder sitzend. In einem Moment befanden sie sich in einer Welt der Dunkelheit, in der sie nicht einmal ihre eigenen Finger sehen konnten;In der nächsten wurden sie von strahlendem Licht angegriffen. Es gab keine Möglichkeit für ihre Augen, sich sofort anzupassen und sie wirkungsvoll blind zu machen. Bei einer solch schockierenden Veränderung waren alle in Panik geraten. Dies war genau eine der besten Techniken zur Bekämpfung des Terrorismus, die das 21. Jahrhundert zu bieten hatte. Egal wie böse und abscheulich ein Terrorist sein mag, am Ende war er immer noch ein Mensch. Physiologisch unterschied er sich nicht von anderen Menschen. Aus diesem Grund war Xiang Shaolong von allen Experten zur Terrorismusbekämpfung, die die terroristischen Sinne angreifen sollten, der kompetenteste und geschickteste im Umgang mit Kryo-Strahlen und Nervengranaten. Erstere war in der Lage, einen Kältestrahl bei negativen Temperaturen von 273 Grad Celsius auszusenden. Bei dieser Temperatur, dem absoluten Nullpunkt, würden alle lebenden Zellen sofort aufhören, sich zu bewegen. Wenn die Feinde dann aufgetaut wurden, würde es ihnen gut gehen, obwohl sie zu Gefangenen gemacht wurden. Nervengranaten hatten einen sehr großen Radius und waren in der Lage, das Nervensystem des Feindes zu lähmen. Nachdem der Feind völlig unbeweglich geworden war, waren sie hilflos gegen Angriffe. In dieser Zeit hatte er offensichtlich keinen Zugang zu solch beeindruckenden, mächtigen Waffen. Die Windlaternen, die Xiang Shaolong in dieser Situation verwendete, hatten jedoch die gleiche Wirkung. Der einzige Unterschied bestand darin, ob es noch Überlebende gab oder nicht. Xiang Shaolong und Teng Yi hatten sich vor langer Zeit mental vorbereitet. Sobald die Windlaternen in den Raum geworfen wurden und die Körper ihrer Gegner beleuchteten, fielen die beiden zu Boden und rollten in den Raum. Im selben Moment warf Xiang Shaolong einen fliegenden Dolch hervor und ließ ihn in den Hals des Türöffners fliegen, der ebenfalls auf den Boden gefallen war und aus einer Wunde in seinem Kopf Blut floss. In dem immer noch hellen Raum sahen sie, dass die blutbefleckten Mörder immer noch in voller Kampfausrüstung waren und sich noch nicht entspannt hatten. Es gab zwei Leute, die die Tür bewachten, von denen sich Xiang Shaolong schwach an Yue Xing erinnerte. Als Xiang Shaolong und Teng Yi aufsprangen, stiegen auch ihre Langschwerter kräftig vom Boden auf und stürzten in diese beiden Männerbäuche. Gerade als Xiang und Teng ihre Schwertschläge machten, konnte das Geräusch von Armbrüsten gemietet werden, gefolgt von erbärmlichen Schreien. Bevor Yue Xing und der andere die Chance hatten, ihre Klingen zu ziehen, hatten sie einen unerträglichen Schmerz. Und dann, als Blut aus ihren Körpern sprudelte, stolperten sie rückwärts. Die übrigen Männer wurden von Kreuzschrauben getroffen und taumelten herum. Yue Xing und der andere Mann stolperten etwa zehn Schritte zurück, bevor sie rückwärts fielen. Ihr Atem stoppte, sie starben. Wenn Sie daran denken, wie Xiao Zhao zu Tode verbrannt worden war, wie konnte Xiang Shaolong Mitleid empfinden? Er stürmte vorwärts und tötete zwei Personen hintereinander, bevor er merkte, dass keine Feinde mehr stehen blieben. Jing Jun, der durch die Fenster eingedrungen war, hatte eine Person mehr getötet als er. Xiang Shaolong stürzte auf die Leiche von Yue Xings zu und begann, die Leiche zu durchsuchen. Er fand sowohl das Original als auch die Kopie des geheimen Handbuchs von Lu Gongs. Plötzlich schwoll ein Gefühl von Gefühl in ihm an. Wenn es diese beiden Dinge nicht gäbe, wie könnten Xiao Zhao und die anderen ihr Leben verloren haben? Teng Yi kam auf ihn zu. Mit leiser Stimme sagte er: "Werden Sie wirklich die Rolle von Han Chuangs dabei vertuschen?" Xiang Shaolong stieß einen Seufzer aus. Er stand auf und sagte: »Bin ich zu weichherzig?« Teng Yi wischte das frische Blut von seinem Säbel. Dumm sagte er: „Es bleibt nicht mehr viel Zeit. Lass uns beeilenUnd erledigen Sie diese Angelegenheit! “Er bedeutete den rissigen Truppen, die Leichen aus dem Innenhof nach draußen zu bringen, nachdem sie den noch lebenden Mann mit einem Stich beendet hatten, etwas, zu dem Xiang Shaolong selbst nicht fähig war. König Xiaocheng, der Lu Gongs geheimes Handbuch vor sich auf dem Schreibtisch sah, war überglücklich. Xiang Shaolongs Beschreibung, wie er die Mörder aus dem Wohnsitz von Lady Yas vertrieben und dann umzingelt und ausgerottet hatte, hatte er nicht wirklich beachtet. Auf einer Seite standen Zhao Ya, ihre schönen Augen waren immer noch rot, und Kaiserin Jing. Sie waren beide erfreut darüber, dass Xiang Shaolong der verdiente Held des Tages geworden war. Nur Guo Kais Augen drehten sich kalt, als er sagte: »Wie konnte Comander Dong so unklug sein, keinen einzigen Überlebenden zu hinterlassen, der Prinz Xinling direkt seiner Verbrechen vorwerfen könnte?« »Dann sagte er zu König Xiaocheng '' Wenn wir einen lebenden Zeugen hätten gewinnen können, könnten wir die Situation möglicherweise auch mit Wei beheben. Es sieht so aus, als hätten diese Leute auch eine Rolle bei dem Attentat auf Lord Longyang gespielt. Als er die Erinnerung seiner neuen Ehemänner hörte, runzelte König Xiaocheng die Stirn. Er sagte gegenüber Xiang Shaolong, "Chefberater Guos Worte sind logisch. Was müssen Sie für sich selbst sagen, Commander Dong? ", Antwortete Xiang Shaolong ruhig:" Ihr bescheidener Diener hatte keine andere Wahl. Ich musste sie so schnell wie möglich töten. Wenn die Feinde erkannten, dass ihre Situation aussichtslos war, zerstörten sie das Handbuch. Selbst wenn sie nur einen Teil davon zerstört hätten, wäre es für uns immer noch ein großer Verlust. Kaiserin Jing sprach sich dafür aus. Lord Longyang hatte bereits einige der Beteiligten erkannt und festgestellt, dass der Anführer der Gruppe Prinz Xinlings Diener Yue Xing war. Wir müssen diese Leichen nur noch an Herrn. Wuji, und ich erwarte, dass er sehr frustriert sein wird. König Xiaocheng war in erster Linie nur an Lu Gongs geheimem Handbuch interessiert. Wenn er darüber nachdachte, machte es Sinn. Er nickte Xiang Shaolong zu und sagte freudig: "Commander Dong, Sie haben einen außergewöhnlichen Dienst geleistet. Natürlich werden wir Sie stark belohnen. Hmm. . . Xiang Shaolong kniete nieder und dankte ihm. Majestät, deine Großzügigkeit beschämt mich. Wie auch immer, Ihr bescheidener Diener trägt die Verantwortung dafür, dass diese Gruppe von Banditen in Handan unentdeckt bleiben konnte. Majestät, Sie sind schon sehr wohlwollend, wenn Sie das nicht weiter verfolgen. Ihr bescheidener Diener empfiehlt, diese Leichen drei Tage lang öffentlich zu zeigen und den Bürgern der Stadt eine beruhigende öffentliche Nachricht zu senden. Als König Xiaocheng sah, wie bescheiden er war, freute er sich umso mehr und nickte wiederholt. Xiang Shaolong nutzte die Gelegenheit. Um die Sicherheit der Stadt zu verbessern, möchte Ihr Diener einige zusätzliche Männer zur Verstärkung unserer Verteidigung befehligen. Ich hoffe, dass Sie es erlauben werden, Majestät. Aber in einer solchen Angelegenheit war König Xiaocheng überhaupt nicht nachlässig. Er sagte: "Minister, legen Sie uns Ihre Verteidigungspläne zur Durchsicht vor. Wenn es keine Probleme gibt, werde ich es sofort genehmigen. Während er sprach, gab er zwei Gähne nacheinander aus. Xiang Shaolong nutzte die Gelegenheit, um den Austritt zu verlangen. Der Tag begann sich gerade aufzuhellen.

n n n n n

Share Novel A Step Into The Past Volume 10 Chapter 1

#Read#Novel#A#Step#Into#The#Past###Volume#10###Chapter#1