A Step Into The Past Volume 15 Chapter 11

n nKapitel 11 n

Buch 15 Kapitel 11 - Shouchun, Die Hauptstadt von Chu n n n n n n nNachdem die alte Hauptstadt Chu Ying von Qin General Bai Qi übernommen hatte, zog sich Chus King Qu zurück Osten in der Niederlage. Zweimal verlegten sie ihre Hauptstadt und kamen weiter von Qin weg. Das Land östlich des Flusses Huai gehörte ursprünglich zum Chen-Staat, wurde aber von Chu erobert. Infolgedessen absorbierte König Xiang Chens Soldaten mit einer Zahl von hunderttausend. Nachdem sie ihre frühere Stärke wiedererlangt hatten, erbeuteten sie fünfzehn Kantone von Qin und erlangten ihren Anstoß. Als sie gestern die anderen vier Staaten vereinten, um Qin anzugreifen und die Soldaten von Meng Aos zu besiegen, besiegelten die Qin-Leute ihre Pässe und trauten sich nicht, sich ihrem Angriff zu stellen. Es schien, als hätte Chu über Nacht die Position der Hegemonie wiedererlangt, die sie im Frühjahr und Herbst genossen hatten. Obwohl Chu ein großes Stück ihres Territoriums verloren hatte, war sein Territorium tief, so dass es für die Qin schwer war, weiter anzugreifen. Dies ermöglichte es Chu, trotz ihres Rückzugs wieder aufzustehen. Shouchun liegt nördlich des Huai-Flusses. Verglichen mit zwei anderen strategischen Positionen, Cai Cheng und Jia Jiang, gab es bessere Kommunikationsverbindungen. Die Chu-Leute hatten auch tiefe Fundamente in diesem Bereich, ohne Mangel an Arbeitskräften und natürlichen Ressourcen. Deshalb hatten sie eine weitere große Gelegenheit (die Errichtung einer neuen Hauptstadt). Zu dieser Zeit hatten sie wirklich größere Impulse als alle anderen nordöstlichen Länder. Die Hauptstadt Shouchun ist besonders groß mit Wänden, die wie ein Korb aussehen. Die Stadt ist mehr als dreißig Meilen breit und die Außenmauern sind fünfzig Meilen breit. Man könnte sagen, dass es eine der größten Städte der damaligen Zeit war, die nach Xianyang an zweiter Stelle lag. Es wurde auch von vier Stadtmauern geschützt. Mit mehr als zwanzigtausend Haushalten war es ungewöhnlich wohlhabend. Außerdem war das Flusstal fruchtbar und es gab reichlich Nahrung. Dies führte dazu, dass Shouchun nach dem Nachfolger von Ying als Hauptstadt die geschäftigste Metropole von Chus wurde. Alle wichtigen Gebäude waren in der zentralen inneren Burg konzentriert;In dieser Gegend befanden sich der Palast, die Gerichtsarena, Regierungslager, Staatsschatz, Tempel der Ahnen, die Erdengottheit und die Erntegöttin sowie Unterkünfte für hohe Beamte und ausländische Abgesandte. Die Außenstadt ist von Straßen durchzogen, in denen Wohnhäuser, Mausoleen, Gästehäuser und Geschäfte geordnet verteilt sind. Die Verteidigung der Stadt Shouchuns ist eng. Am Eingang der Stadtmauer befindet sich ein Fallgatter, das angehoben oder abgesenkt werden kann. Es ist von einem Wassergraben umgeben und wird Tag und Nacht von Chu-Soldaten bewacht. Alle, die durch die Stadttore gehen, müssen Steuern zahlen. Als Xiang Shaolong und seine Gruppe sich dem Pier außerhalb der Stadt näherten, wurden sie von einem Chu-Kriegsschiff abgeschnitten. Erst nachdem sie Madam Zhuangs Ausweise geprüft hatten, erlaubten sie ihnen, am Pier vor Anker zu gehen. Sie durften immer noch nicht an Land gehen, während eine andere Gruppe von Beamten die Stadt betrat, um einen Bericht zu erstatten. Sie konnten nur geduldig an Bord warten. In diesem Moment hatte sich Xiang Shaolong in ein locker sitzendes Kleid verwandelt, um seinen gesunden und schönen Körper zu verkleiden. Sein Haar und sein Bart waren mit grauen Flecken gesprenkelt, um vorzeitiges Altern zu simulieren. Sein Teint war blass und seine Augenbrauen waren so kon***, dass er seine Augen verdunkeln konnte. Verglichen mit dem ehemaligen Dong Horse Fanatic sah er jetzt noch unähnlicher aus als Xiang Shaolong. Nachdem sie einen halben Tag gewartet hatten, sahen sie endlich einen Konvoi von Kutschen, der die Stadt auf sich zukommen ließ. Sie wurden von einem großen, fettigen, offiziellen Kleidungsstück angeführt. Er war ungefähr fünfzig, hatte schlanke Augen und eine große Nase. Er sah ein wenig wie ein Lord der zweiten Generation aus, dessen Geist und Körper von Wein und Frauen korrodiert waren. Madam Zhuang wartete respektvoll an Bord des Schiffes und sprach leise mit Xiang Shaolong, der neben ihr war: „Das Fett ist Lord Chunshen Huang Xie. Xiang Shaolongs Herz drehte sich. Am Anfang dachte er immer noch, es sei eine Art Lakai aus Huang Xies Haus, woher sollte er wissen, dass es sich um Huang Xie handelt? Unter den vier Prinzen der Zeit der Warring States hat Xiang Shaolong nur Prinz Xinling getroffen. Dennoch sieht es so aus, als ob Huang Xie unter ihnen das schlechteste Aussehen hat. Kein Wunder, dass er der am wenigsten bekannte der vier Fürsten ist. Als er darüber nachdachte, wie Zhao Mu, der überhaupt nicht wie er aussah, ihn zu töten versuchte, fühlte er sich ein bisschen nervös. Ji Yanran, der auf seiner anderen Seite war, sagte: "Er scheint etwas fetter geworden zu sein, seit ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Xiang Shaolong wachte endlich auf die Tatsache, dass Ji Yanran hier gewesen war und zitterte. Wenn Chunshen sie entdeckt, da er der Feind war, der seinen Sohn getötet hat, werden sie sofort ausgerottet. Glücklicherweise sehen Ji Yanran und Zhao Zhi nicht nach dem Original aus, nachdem sie geschminkt und Kleidung im Chu-Stil angezogen hatten. Im Vergleich zu anderen Ländern wirken die Damenbekleidung von Chu besonders geräumig und wunderschön. Ein langer Cheongsam, der sich auf t ziehtEr stand auf, mit einem weißen Kummerbund an der Taille, einem schrägen Kragen, Falten bis zum Rücken, weiten Ärmeln und unterem Saum, Hüten auf dem Kopf und einem Band unter dem Kinn. All dies zusammen mit ihren stark gepuderten Gesichtern verlieh den Chu-Frauen eine exotische Atmosphäre. Die beiden Damenfrisuren wurden von Madam Zhuang und ihren beiden Schwestern geleitet. Die Fransen waren ordentlich gekämmt und das Haar aus den Schläfen geflochten und hinter den Kopf und den Nacken gezogen, wobei sich zwei Knoten am Kopf bildeten. Gerade mit dieser Änderung der Frisur erkannte Xiang Shaolong sie nicht in einem Moment der Verwirrung, ganz zu schweigen von den leicht gekräuselten Haaren, die sie zwanzig Jahre älter aussehen ließen. Die fünf Damenkleider im Chu-Stil unterschieden sich durch ihre Farben;Vermillion, violettes Rot, Glühwürmchengold, schlichtes Grün und natürliches Indigo. Darüber hinaus gab es Stickereien mit Drachen, Phönix, Vögeln und anderen Motiven, begleitet von Zweigen und Zweigen, Blättern und Gras, Blumen und Pflanzen sowie geometrischen Linien. Die Kompositionen waren einzigartig und lebendig. Dies war ein gutes Beispiel für die Phantasie, die bunte Mythologie und die Kultur der Chu-Völker. Die Kleidung der Männer war relativ einfach. Die Roben waren lang mit unbedeckten Beinen. Mit einem rechten, sich überlappenden Revers, das sich mit dem Kragen und weiten, weiten Ärmeln schneidet, einer engen Manschette, mit Linien vom Gewand bis zur Manschette, die sich auf tiefes Schwarz, Weiß und andere Farben stützen, um das Design zu betonen. Am auffälligsten war der Kummerbund mit verschiedenen kontrastierenden und abwechselnden Farben. Alle Wächter wechselten in die Uniform der Chu-Krieger. Jacke über der Taille, knöchelhohe Hose, Stiefel und Embleme an den markanten Stellen. Ihre Frisuren waren alle verändert und sie trugen alle Chu-Hüte. Sie sahen ziemlich interessant aus. In diesem Moment kam Lord Chunshen am Ufer an, gab den Männern ein Signal und lud sie an Land ein. Madam Zhuang führte die Partei mit Unterstützung der beiden stämmigen Dienerinnen elegant an Land. Vielleicht war Xiang Shaolong übermäßig empfindlich, aber er sah Lord Chunshens schmale Augen, die fest auf ihre hübsche Taille starrten und scheinbar unkontrolliert nach der zierlich schönen Frau Zhuang suchten, die aussah, als könnte sie ein leichter Wind brechen. Huang Xie und seine Männer stiegen eines nach dem anderen ab. Madam Zhuang hat gerade ihren Respekt erwiesen, als sie bitterlich jammerte: "Der Herr muss im Namen Ihres Dieners entscheiden!" Huang Xie schlug sofort seine Arme und Beine und sagte: "Prinzessin Wan, bitte machen Sie sich keine Sorgen. Die Regierung wird später alles gebührend berücksichtigen. Als er mit zwei zusammengekniffenen Augen über Xiang Shaolong flatterte, schien er auf eine geschickte Person zu achten, sagte er: "Es ist eine Ehre, Mister Wan endlich zu treffen, und er zeigt großes Talent. Dieser Herr ist entzückt. Xiang Shaolong verstand das Prinzip, dass man mit einem berühmten Ruf nicht ängstlich sein musste. Obwohl sich Lord Chunshen Wein und Frauen hingibt, kann er in dem Moment, in dem er seine Augen sieht, erkennen, dass er tief und schlau ist, völlig anders als sein äußeres Erscheinungsbild. Er kontrollierte sofort seine Stimme und antwortete in seiner kürzlich erworbenen, von Yunnan akzentuierten, modischen Zhou-Sprache von Chu: Der beeindruckende Name des Lords erschüttert die ganze Erde. Es sollte Ruiguang sein, der sich geehrt fühlt. Als Huang Xies Vision über Ji Yanran und die verschiedenen Frauen strömte, hörte Madam Zhuang auf zu jammern und stellte jedes Mitglied der Partei vor. Huang Xie bemerkte, dass Ji Zhao, die beiden Frauen, in die Sonnenuntergangsjahre eingetreten waren, und schenkte ihnen keine Aufmerksamkeit mehr, stattdessen Youcui und Youning die beiden Frauen temperamentvoll zu würdigen. Schließlich beruhte seine Vision auf Frau Zhuang. Seine Stimme wurde sanft und er sagte: "Prinzessin sollte zuerst zu mir nach Hause kommen und sich ausruhen. Wir können dann alles andere in Ruhe besprechen. Xiang Shaolong glaubte plötzlich, dass Madam Zhuang und die beiden You-Schwestern sich nur auf se*uelle Eingriffe verlassen hätten, wenn sie sich nicht auf dieser Reise getroffen hätte. Dies war darauf zurückzuführen, dass Lord Chunshens gegenwärtige Präsentation zeigte, dass er nicht wirklich daran interessiert war, ihnen zu helfen, in ihr Land zurückzukehren. Man könnte diese Schlussfolgerung ziehen, indem man sieht, dass er Zhuang Baoyi keine Beachtung schenkt. n n nEs gab ein paar Leute hinter Huang Xie, die wie Lakaien aussahen. Der Rest waren alle tapfere Krieger. Unter den Lakaien war einer groß und groß, mit einem schönen Bart, der bis an die Brust reichte. Er hatte ein langes Gesicht mit einer krummen Nase, extrem dünnen Lippen und zwei glänzenden, wohlwollenden Augen, die einen erstaunen ließen. Er schätzte sorgfältig alle ein, besonders den verbannten jungen Erben von Yunnan Zhuang Baoyi. Zhuang Kong, der hinter Xiang Shaolong war, sah, wie er den Mann bemerkte, und sagte leise: "Das ist Fang Zhuo!". Als Xiang Shaolong leicht nickte, sagte Madam Zhuangs melodische Stimme: "Wir sollten den Herrn nicht stören. Ihr Diener möchte zum Herrenhaus von Yunnans Princes zurückkehren. Xiang Shaolong und die anderen fühlten sich etwas erschrocken, und erst dann wurde ihnen klar, dass die Familie Zhuang eine offizielle Residenz in Shouchun hatte. Lord Chunshen verriet einen merkwürdigen Ausdruck. Er hustete trocken und sagte: "Können wir diese Angelegenheit besprechen, nachdem wir zu mir nach Hause gegangen sind?" Madam Zhuangs reizender Körper zitterte ein wenig. Die zarten Augen hinter dem Schleier, die Lord Chunshen anstarrten, sagten: "Herr, bitte darf ich wissen, was los ist?" Lord Chunshen seufzte und sagte: "Seit dem Umbruch in Yunnan versteckten sich Prinzessin und der kleine Prinz in Qin Die Dienstmädchen und Diener des Yunnan Princes Palace sind alle zerstreut. Es war ein paar Jahre leer, aber kürzlich hat der Linke Magistrat Li Chuangwen den Ort begehrt, sich hineingezogen und in das Herrenhaus der Prinzen eingezogen. Obwohl dieser Herr mehrmals versuchte, mit ihm zu verhandeln, hielt er das stillschweigende Versprechen der Könige und ignorierte mich völlig. Dieser Herr war auch äußerst unzufrieden. Madam Zhuangs zarter Körper zitterte heftig und sagte wütend: Wo ist der Himmel? Der Herr muss Gerechtigkeit für Ihren Knecht suchen. Lord Chunshen stieß ein bitteres Lächeln aus und sagte leise: „Früher oder später wird der Herr diesem Kind eine Lektion erteilen, aber jetzt ist die Situation heikel. Es ist nicht ratsam, vorschnell zu handeln. Princess ist auf Reisen unterwegs, warum kommst du nicht zu mir nach Hause und ruhst dich zuerst aus! “, Rief Xiang Shaolong leise zur Freude. Es gibt jetzt unzählige Menschen in Shouchun, die Zhuang Baoyi tot sehen wollen. Aufgrund der Beteiligung der zehn über Vasallenstaaten wagt sich jedoch niemand, etwas zu unternehmen. Solange sie sich vernünftig behaupten können, können sie Chaos anrichten. Er ritt auf der Welle, lachte laut und sagte: "Ich schätze die guten Absichten des Herrn. Diesmal ist unsere Rückkehr nach Shouchun genau, um Gerechtigkeit zu erlangen. Wenn wir schüchtern und ängstlich sind, wie können wir dann diese große Aufgabe erfüllen, in unser Land zurückzukehren? Der Herr kehrt bitte zuerst nach Hause zurück. Wir haben unsere eigenen Pläne. Lord Chunshen war verblüfft und sah Xiang Shaolong an. Wan Ruiguang ist der berühmte General von South Yunnans, und noch mehr ist der berühmte Anführer der südlichen Yunnan-Völker, der sowohl in der Zivil- als auch in der Militärkunst ausgebildet ist. Er hat eine bestimmte Position in Chu. Aber unglaublich, er ist so mutig und zeigt deutlich, dass er die Yunnan Princes Villa zurückerobern will. Madam Zhuangs zarter Körper erstarrte, und sie hätte beinahe die Stimme erhoben, um ihn zu stoppen. Zum Glück erinnerte sie sich daran, dass Xiang Shaolong ein außergewöhnlicher Mann war, der über außergewöhnliche Methoden verfügte und ihre Worte in den Bauch schluckte. Lord Chunshen war würdig, einer der vier großen Prinzen in der Zeit der Kriegerstaaten genannt zu werden. Nachdem er eine Weile unschlüssig gemurmelt hatte, antwortete er: „Diese willkürliche und absurde Tat von Li Chuangwen war für viele Menschen unangenehm. Weil der Li-Clan intervenierte, sandten die Vasallenstaaten einen Abgesandten, um einen formellen Protest zu erheben, nur weil der verstorbene König an dem Problem saß. Wenn General Wan die Prinzenvilla zurückerobert, wird sich niemand trauen, etwas zu sagen. Es ist nur so, dass es viele Experten unter den Li Chuangwens Familienkommandanten gibt. Das Ergebnis ist schwer vorhersagbar, wenn ein Konflikt entsteht. General Wan sollte besser überlegen (eigentlich auf Chinesisch dreimal, aber ich denke, wir sollten den gebräuchlichen englischen Ausdruck verwenden). Es ist unbequem für diesen Herrn, direkt daran teilzunehmen. Xiang Shaolong war fröhlich. Angesichts der Umstände war es noch schwieriger, diese Gelegenheit zu nutzen, um die Macht und das Ansehen der Familie Zhuang zu demonstrieren. Sobald die einfachen Leute erkennen, dass sie die Möglichkeit haben, in ihr Land zurückzukehren, weil Yunnan der Chef der Chus Vasal-Staaten ist. Selbst wenn Li Yuan die Macht ist, hätte er unter den schweren Umständen keine andere Wahl, als ihnen zu helfen begleichen Sie diese Schulden. Er rief kalt und sagte: "Im Gegenteil, ich werde gehen, auch wenn es gegen unzählige Menschen geht. Könnte der Herr zuerst Leute aussenden, um Li Chuangwen zu informieren, und sagen, wir möchten, dass das Herrenhaus der Yunnan Princes sofort zurückgegeben wird. Wir werden zuerst Diplomatie anwenden, dann Gewalt. Diese berühmte Phrase von Meng Zi lernte er in der Sekundarschule. Glücklicherweise erlaubte es der gegenwärtige Umstand, dass er es anwenden konnte, wodurch sein Studium praktisch angewendet wurde. Ein geheimnisvolles Licht schien in Lord Chunshens Augen und er sagte: "Herr Wan ist wirklich eine überragende Figur. Ich, Huang Xie, bin überzeugt. Komm Männer! “Fang Zhuo trat freiwillig vor und begrüßte:„ Lass deinen Diener sich um diese Angelegenheit kümmern! “Xiang Shaolong lachte insgeheim. Natürlich würde Fang Zhuo Li Chuangwen und seinen Experten sagen, wie sie ihnen einen harten Kampf bringen können. Aber da Madam Zhuang und Zhuang Baoyi diese beiden politisch sensiblen Persönlichkeiten mitbrachten, egal wie viele Experten Li Chuangwen hatte, würde er es nicht wagen, die Witwe vor der Menge zu beleidigen. Wenn es eins zu eins ist, wird er ihm den Chef beibringen. Die Yunnan Princes Villa befindet sich im Herzen der inneren Burg.neben dem königspalast. Die gesamte Straße war entweder mit Gästehäusern für ausländische Gesandte oder Büros der Vasallenstaaten besetzt. Aus diesem Grund war Li Chuangwens erzwungene Einnahme des Yunnan-Prinzenpalastes äußerst anstößig, da er von König Xiaolies versucht wurde, die Aussage der Vasallenstaaten und ihrer Macht zu reduzieren. Da König Xiaolie bereits tot ist, haben die Aktionen von Li Chuangwens jegliche Unterstützung verloren, was indirekt dazu führte, dass die Familie Zhuang den offiziellen Wohnsitz zurückeroberte. Das Gericht des Chu-Königs hat immer die Entschuldigung vorgebracht, dass die Rebellion von Li Lings eine innere Angelegenheit von Yunnan war und nichts mit dem Gericht von Chu zu tun hatte. Natürlich erkannten sie die Position von Li Lings nicht offiziell an, um die anderen Vasallenstaaten nicht zu Abscheu und Abspaltung zu provozieren. Wenn die Vasallenstaaten sich einem starken Qin unterwerfen sollten, wird Chu den Schutzschirm des Südwestens verlieren und somit das Land stark gefährden. Mit der Unterstützung dieser vorteilhaften Situationen ist Xiang Shaolong entschlossen, seine Hand zu befreien und ein episches Werk zu schaffen. Die erste Person, die operiert wird, ist Li Chuangwen. Da er nicht in der Lage war, die Hände zu heben und wirklich zu töten, hatte Xiang Shaolong Lord Chunshen ein Bündel schwerer Holzdauben geliehen und sie unter der Kutsche von Madam Zhuangs versteckt, ehe er zum Yunnan Princes Villa ging. Als sie die Villa der Yunnan-Fürsten erreichten, fanden sie die Tore weit offen. Mehr als zweihundert Krieger standen vor dem Herrenhaus auf dem Feld. Die Ausstellung sollte in der Tat ihre triviale Delegation von etwas mehr als vierzig Personen abfangen und einschüchtern, darunter auch Frauen und Kinder. Es ist der Nachmittag und die Straßen voller Menschen, und es mangelt nicht an hochrangigen Kanzlern und Ministern, die in der Gegend leben, sowie an Würdenträger aus den nordöstlichen Bundesstaaten und Vasallenstaaten, um dem verstorbenen König Xiaolie Respekt zu erweisen. Als sie diese Art von kriegerischem Auftritt sahen, versammelten sich alle um die Villa, um das Schauspiel zu sehen. Innerhalb kurzer Zeit versammelten sich eine Vielzahl von Menschen. Die Atmosphäre war ausgelassen. Mit einem einsamen Xiang Shaolong an der Spitze versuchte die Gruppe entschlossen, das Herrenhaus der Yunnan Princes zu betreten. Es gab jemanden auf der Treppe, der zum Herrenhaus führte, und schrie: "Die herannahende Gruppe hält bitte an. Warum brechen Sie in meine Villa ein? “Xiang Shaolong und seine Gruppe ordneten an und stiegen langsam von ihren Pferden ab. Die gegnerischen zweihundert Soldaten besiegelten in einer Zangenbewegung alle ihre Wege. Die Hauptkraft war an der Eingangstür der Villa konzentriert. Das Zeichen oben auf der Plattform wurde in ein horizontales Tablett mit der Aufschrift "The Honourable Magistrate Lis Mansion" geändert. Er lachte kalt: Wer hat mein Amtssitz in Yunnan Princes geplündert und besetzt? Melden Sie mir den Namen Wan Ruiguang. Diese Person, die eindeutig Li Chuangwen war, war in Kampfkleidung gekleidet und sah ziemlich kraftvoll aus. Es ist schade, dass er klebrig und vulgär aussah und seine Augen unverhältnismäßig klein waren. Seine Hände ergriffen seinen Schwertgriff und laut lachend sagte er: "Das ist wirklich lächerlich. Der König von Yunnan konnte sein Land nicht regieren und wurde vor fünf Jahren von seinem Volk getötet. Wo hast du diesen Yunnan-König gefunden? “Xiang Shaolongs Sorgen ließen weiter nach. Selbst die Leute des Li-Clans wagen es nicht, dreist zuzugeben, dass Li Ling den Thron bestanden hat, um das Unglück zu vermeiden, dass alle Vasallenstaaten sich auflehnen. In diesem Moment befinden sich Madam Zhuang und die Frauen und Kinder immer noch in der Kutsche. Sie werden von den beiden weiblichen Wächtern Ji und Zhao beschützt, während Zhuang Kong und seine Gruppe draußen die Kutsche bewachen, sodass der Rest sich unbesorgt bewegen kann. Xiang Shaolongs Auge gab ein kaltes Aufblitzen, und er rief laut: "Was für eine Kühnheit!" Der Erbe meines Hauses ist hier. Wer wagt es zu behaupten, dass der König von Yunnan nicht hier ist? Sie, der verrückte Mann, der die Residenz der Yunnan Kings gewaltsam besetzt hat, wagen Sie es, vor dem großen König darüber zu debattieren, um das Siegel und die offiziellen Dokumente zu überprüfen, die beweisen, dass Yunnan offensichtlich dem Erben meiner Familie gehört? « 'Li Chuangwen lächelte sardonisch und sagte:' 'Sie sind der Verrückte. Wer weiß, ob Sie ein verwirrter Beamter oder ein Dieb sind und falsche Beweise vorbringen, um die Menschen zu prahlen und zu betrügen. Schnell verloren gehen. Wenn nicht, werde ich alle Hundebeine brechen. Die Straße brach sofort in Aufruhr aus. Alle Beobachter äußerten ihre Unzufriedenheit mit den harten und barbarischen Wegen von Li Chuangwens. Es war offensichtlich, dass diese Person normalerweise despotisch und unvernünftig war, viele beleidigte und wenige erfreute. An diesem Punkt zeigte Xiang Shaolong absichtlich eine schüchterne Haltung und sagte: Wenn Sie mir immer noch nicht glauben, werde ich persönlich die Kaiserin-Witwe besuchen, um jetzt für etwas Gerechtigkeit zu kämpfen. Um Li Chuangwen an die Macht zu kommen, wie sollte er sie ersparen? Er lachte herzlich und sagte: "Glaubst du, ichIst es so leicht für dich zu gehen? Ich werde dich zuerst fesseln und dich dann zur Kaiserin Dowager bringen! “Eine weitere Runde der Zwischenrufe kam von außerhalb der Villa. Li Chuangwen war wirklich zu viel. Xiang Shaolong wusste bereits, dass Li Chuangwen die Angelegenheit nicht so leicht fallen lassen würde, und wusste auch, dass er das Siegel des Staates und andere Dinge begehrte, die er gerade erwähnte. Mit einem kalten Lachen gab er ein Handzeichen. In diesem Moment haben die Soldaten der Li-Villa auf beiden Seiten bereits begonnen, sich ihnen anzunähern. Wu Shu und der Rest zogen sofort die langen Dauben vom Boden der Pferdekutsche heraus und warfen sie allen Männern zu. Li Chuanwen hatte endlich das Gefühl, dass etwas nicht stimmte, und gab einen großen Schrei: "Attack!". Xiang Shaolong, der schon lange seinen großen Stab ergriffen hatte, warf seine äußere Robe ab und stellte die Ausrüstung der Krieger unter sich dar. Er sprang vor, sprang nach links und schlug nach rechts. Die Schwerter der Feinde wurden aus ihren Händen geschlagen. Inmitten miserabler Schreie wurden die umzingelnden Soldaten von den Wächtern konteriert. Nach und nach fielen die feindlichen Soldaten in der kochenden Verwirrung. Arme und Beine zu brechen ertönte in schneller Folge. Die Tausenden von Zuschauern hatten die Reichen beraubt, um sie der armen Mentalität zu geben, und hatten den bösen Li Chuangwen immer gehasst und den Schwung der Xiang Shaolongs-Partei angeheizt. Diese Gruppe von feindlichen Kriegern war die ganze Zeit in einem Kloster untergebracht und verhätschelt worden. Es gab eine unüberbrückbare Kluft zwischen ihrer Kampffähigkeit und der von Xiang Shaolong und seinen Wächtern. Letztere konnten zudem die schweren Dauben einen taktischen Vorteil ausnutzen, der ihrer Länge nach war. Obwohl der Feind mehr als zehn zu eins war, konnte er nicht auf die schnellen Angriffe reagieren und wurde völlig besiegt. Nachdem Xiang Shaolong und die Wächter die über siebzig feindlichen Soldaten mit ihren schnelleren als mit dem Blitz getroffenen Methoden niedergeschlagen hatten, gruppierten sie sich neu und attackierten die Treppe in Richtung Li Chuangwen und seinen verbleibenden hundert Soldaten. Li Chuangwen konnte sich nicht vorstellen, wie beeindruckend seine Angreifer waren, und sein langes Schwert hysterisch schwingt, während er verzweifelt seinen Untergebenen befahl, nach vorne zu stürmen, um den Feind zu behindern. Xiang Shaolong war wie ein Tiger, der aus seinem Käfig gelassen worden war. Er trat auf die Feinde, die auf dem Boden stöhnten und die mit seinem Stab verbliebenen vernichteten. Er schickte sogar zwei Personen mehr als drei Meter in die Luft, bevor er den obersten Treppenabschnitt hinaufstieg. Wu Shu und die übrigen Wächter stießen alle erfreulich aus und schlugen jeden feindlichen Soldaten nieder, auf den sie trafen. Alle, die sich an ihnen beteiligten, hatten gebrochene Beine und waren in alle vier Richtungen mit Blut bedeckt. Mehr als zehn wurden vor Ort sogar halb zu Tode geprügelt. Xiang Shalong flog wie Wind in Richtung Li Chuanwen. Nach und nach erkannten alle verbliebenen gegnerischen Krieger ihre eigene Gefahr und stiegen aus dem Weg. Li Chuangwen war durch die Situation äußerst beunruhigt und zog sich unter dem Schutz von zehn über seinen Haushaltskommandanten in die innere Villa zurück. Als Xiang Shaolong eine andere Person niederstieß, stürzte er in die Haupthalle der Villa. Mann und Stab bewegten sich wie ein Tornado. Vor der Villa lagen mehr als hundert gefallene Li-Soldaten. Als Li Chuangwen sich endlich umdrehte, waren Xiang Shaolong, Wu Shu, Wu Guang, Jing Qi und die anderen bereits wie sein Schatten angekommen. Mit einer imposanten Luft wie dem Regenbogen schlagen sie die panischen Soldaten vor Li Chuangwen nieder, als würden sie Melonen hacken und Gemüse würfeln. Li Chuangwen stand an der Stelle und starrte ausdruckslos. Obwohl er sein langes Schwert noch immer ergriff, wusste er nicht, wie er reagieren sollte, und konnte nicht anders, als seinen Widerstand aufzugeben. Xiang Shaolong zog seinen Stab zurück, lehnte sich zurück und lächelte: '' Es sieht so aus, als wärst du nicht nur ein Verrückter, sondern auch ein feiger Mann! '' Li Chuangwens Gesichtsausdruck huschte hin und her, aber schließlich drückte er sein Schwert in die Scheide: "Ich bin großartig, Chus Magistrat, wenn Sie es wagen, eines meiner Haare zu berühren ..." Bevor Xiang Shaolong zu Ende gesprochen hatte, gab er ein Handzeichen und zwei hölzerne Dauben schlugen heftig seinen Wadenbeinknochen und erzeugten den Klang von Knochen brechen. Li Chuangwen fiel elendig zu Boden. Xiang Shaolong befahl dann: "Wirf alle wilden Diebe, die mein Herrenhaus in Yunnan Princes bewohnen, auf die Straße. Alle Wächter bestätigten dies mit einem lauten Ruf.

n n n n n

Share Novel A Step Into The Past Volume 15 Chapter 11

#Read#Novel#A#Step#Into#The#Past###Volume#15###Chapter#11