A Step Into The Past Volume 16 Chapter 7

n nKapitel 7 n

Buch 16 Kapitel 07 - Das verräterische Bankett n n n n n n nXiang Shaolong und Li Yuan sind etwas früher gegangen und haben sich in einer Nebenstraße getroffen, um sich auszutauschen. Die beiden haben sich in einer Pferdekutsche untergebracht. Li Yuan fragte: „Was hat Kaiserin Dowager von dir gefehlt?“ Xiang Shaolong spähte vorsichtig aus dem Fenster und sagte beiläufig: Kaiserin Dowager wollte, dass ich Li Quan, Li Ling und Lord Chunshen töte. Li Yuans Spirituosen erhoben sich und sagten: Hat sie das wirklich gesagt? Xiang Shaolong lächelte schwach und sagte: Warum sollte ich dich anlügen? Warum hasst sie Lord Chunshen so? "Li Yuan seufzte verlassen und sagte:" Sie hasst alle Männer, die ihren Körper besudelt haben. Dies schließt König Xiaolie ein. "Xiang Shaolong fragte:" Gibt es Updates zu Ihrem Ende? ", Antwortete Li Yuan:" Es scheint, dass Lord Chunshen lediglich beabsichtigt, ein Duell zu verwenden, um uns Schaden zuzufügen. Dies liegt daran, dass zu den Gästen heute alle hochrangigen Beamten, ausländischen Würdenträger und sogar einige Vasallenherren selbst gehören. Egal wie rücksichtslos Lord Chunshen und Li Quan sind, sie werden es nicht wagen, uns offen mit ihren Hunderten von Menschen anzugreifen. Xiang Shaolong fragte düster: "Ist der Yelang-König auf der Gästeliste?", Antwortete Li Yuan: "Ich habe seinen Namen nicht gesehen. Das bedeutet nicht, dass er nicht dabei sein wird. Lord Chunshen muss wissen, wie einfach es ist, eine Kopie seiner Gästeliste zu bekommen. Xiang Shaolong sagte in einer toten Panik: "Ich habe vor, den Sieg oder die Niederlage mit Lord Chunshen und Li Quan bei diesem Bankett zu bestimmen. Wir werden keine weitere Chance bekommen. Wenn ich mich nicht irre, wird Lord Chunshun morgen früh rebellieren, wenn die Truppen von Dou Jies in Position sind. Von innen und außen angreifen, werden sie mit überwältigender Kraft Shouchun überwältigen. Die in Ihre Hände fallenden Wächterinnen waren ein bitterer Schlag für sie. Dieses Festmahl soll uns zusammen mit den einflussreichsten Menschen in Shouchun festhalten. Von außen abgeschnitten, können wir keine Gegenbewegungen machen. Dies verschafft ihnen einen großen taktischen Vorteil. Li Yuan sagte verzweifelt: „Aber Lord Chunshen hat dreitausend Familienkrieger, während wir nur sechzig Männer haben. Schlimmer noch, einige unserer Männer werden im vorderen Rasen draußen bleiben. Wenn wir anfangen zu kämpfen, könnten wir mit unserem Leben fliehen. Wie können wir den Feind töten? “Xiang Shaolong lächelte und sagte:„ Um eine Person zu erschießen, schießen Sie zuerst das Pferd. Um die Diebe zu fangen, fangen Sie zuerst den König (Rädelsführer). Hat Bruder Li von diesen beiden Sprüchen gehört? “Li Yuan wiederholte die Worte zweimal vor sich selbst, bevor er glänzte und sein Verständnis unterstrich. Xiang Shaolong sagte: "Ich habe den entscheidenden Punkt fast vergessen. Steht Tian Dan auf der Gästeliste? "Li Yuan schüttelte den Kopf und sagte:" Ich bin gerade dazu gekommen. Tian Dan ist nach dem Frühstück mit Lord Chunshen heute Morgen verschwunden. Ich glaube, er ist vielleicht von Shouchun abgerutscht. Xiang Shaolongs Herz sank. Er sagte ärgerlich: "Wenn er ging, hätte er von den Stadtwächtern entdeckt werden sollen. Warum haben Sie keine Nachrichten erhalten? «» Li Yuan sagte verärgert: «Wenn Dou Jie die Vorkehrungen traf, wäre es selbst für Wu Zhan schwierig gewesen, Nachforschungen anzustellen. Es ist eine einfache Sache für sie, Tian Dan aus Shouchun unter Deckung zu schleichen. ’’ N n nXiang Shaolong sagte entschlossen: „Umso wichtiger ist es für uns, etwas zu bewegen. Die einzige Möglichkeit, den Aufenthaltsort von Tian Dans zu bestimmen, besteht darin, ihn aus Lord Chunshen zu drängen. Li Yuan verstand seine Absicht. Wenn Tian Dan bereits auf dem Weg nach Qi ist, müsste Xiang Shaolong die Angelegenheit so schnell wie möglich mit Lord Chunshen regeln und dann verdoppeln, um die Verfolgung aufzunehmen. Er seufzte und sagte: „Bruder Xiang hat wegen mir seine eigenen Angelegenheiten vernachlässigt. Ich genier mich . Ai! Das heißt, unsere Chancen heute Abend sind eigentlich nicht hoch! “Xiang Shaolong lächelte, während er den Kopf schüttelte und sagte:„ Kennen Sie sich und kennen Sie Ihren Feind, hundert Schlachten ohne Niederlage. Ich habe einen anderen Vorschlag. Bruder Li könnte meine Männer genauso gut durch seine persönlichen Wachen ersetzen. Solange Lord Chunshen nicht weiß, dass wir Armbrüste tragen, werden sich unsere Chancen auf siebzig Prozent erhöhen. Dies ist bekannt als das Verlängern, um den Feind zu verkürzen. Mit der Armbrust das Schwert besiegen;Vermeiden Sie ihre Stärken und greifen Sie ihre Schwächen an. Verwenden Sie Effizienz und Geschwindigkeit, um die Widerstandskämpfer des Gegners zu besiegen. Li Yuan rief: „Selbst wenn Sun Wu wieder zum Leben erweckt würde, würde es ihm schwer fallen, die klugen Strategien von Bruder Xiangs zu besiegen. Xiang Shaolong gluckste in sein Herz. Dies ist genau das Credo der Spezialeinheiten, die die Elite einsetzen, um das Gewöhnliche zu besiegen. Solange sie das schwächste Glied des Feindes erfassen konnten, wäre es so, als würde man den Hals einer Viper kneifen. Egal wie schrecklich der Feind war, er konnte sich nur unterwerfen und gefangen genommen werden. Nachdem sich die beiden getrennt hatten, betrat Li Yuan den Palast, um zu berichtenalles an Li Yanyan, während Xiang Shaolong zu Lord Chunshens Bankett ging. Als er das Haupttor betrat, erreichte er den Rasen des Wohnsitzes, der für tausend bohrende Soldaten groß genug war. Es war momentan voll mit Pferden und Kutschen. Die ganze Umgebung war hell erleuchtet. Das Hauptgebäude wurde auf einer weißen Steinterrasse errichtet. Es war von überdachten Gängen umgeben, die links und rechts sowie hinten mit Gebäuden verbunden waren. Die Umgebung war elegant und raffiniert, mit alten Bäumen, die in den Himmel reichten. Xiang Shaolongs Herz wurde gerührt. Der Status des Chu-Königs mit seinen Untertanen war deutlich niedriger als der des Qin-Königs. In diesem Jahr in der Zeit vor der Beerdigung von König Zhuangxiangs hörten alle Feierlichkeiten und Feierlichkeiten in Xianyang auf. Die Leute hier waren völlig anders. Nur mit dieser einen Beobachtung konnte man einmal sagen, warum Qin immer über Chu siegreich war. Xiang Shaolong und seine Männer stiegen ab. Sechs der Männer wurden beauftragt, die Pferde zu überwachen, während die anderen vierundzwanzig ihm in Richtung Hauptwohnsitz folgten. Es war üblich, dass große Schüsse zehn Familienkrieger zu Banketten brachten. Vierundzwanzig ist auf der hohen Seite, aber unter den gegenwärtigen Umständen hatte Lord Chunshun keinen Grund zu widersprechen. Wie konnte er sich außerdem mit vierundzwanzig Männern befassen? Die Schritte, die zum Hauptwohnsitz führten, waren mit Lord Chunshens Familienkriegern gefüllt. Lord Chunshen begrüßte mit seinen beiden Söhnen Huang Zhan und Huang Ba die Gäste. Xiang Shaolong ging auf die Treppe zu. Als er auf halbem Weg war, rief hinter ihm eine Stimme: "Ah! Bitte halten Sie es! "Xiang Shaolong hielt in Alarm an und drehte seinen Kopf. Er musterte das Gesicht der Person, die auf ihn zueilte, und war wieder überrascht. Es war Han Chuang. Er hatte ein verblüfftes Gesicht und entschuldigte sich mit trockenem Husten: "Ich entschuldige mich, ich habe Sie mit jemand anderem verwechselt. Es war offensichtlich, dass Han Chuang ihn aus seinem hinteren Profil erkannt hatte, aber er konnte sich nicht sicher sein, nachdem er sein Gesicht gesehen hatte, da sein gesamtes Aussehen stark verändert worden war. Xiang Shaolong gluckste und sagte: "Dein Diener ist jetzt Wan Ruiguang! Wie geht es Marquis? «Han Chuang verstand sofort und zwinkerte ihm zu. Dann drehte er sich um und begrüßte die anderen Würdenträger. Xiang Shaolong fühlte Wärme in seinem Herzen. Dieser Han Chuang mag fehlerhaft sein, aber er war seinen Freunden treu. Als er die Steinstufen hinaufging, eilte der zweiseitige Lord Chunshen zu ihm hinüber und begrüßte ihn mit den Worten: "Willkommen General Wan!" Dieser Herr ist sehr geehrt. Warum sind nicht die Dian Princess und der kleine Kronprinz (von Dian) hier? “Xiang Shaolong beobachtete die Formalitäten, gab die Begrüßung zurück und sagte entschuldigend:„ Die kleine Majestät ist unwohl. Die Dian Princess ist zurückgeblieben, um sich um ihn zu kümmern. Wird der Herr mir bitte vergeben? Lord Chunshen sagte eilig: „Ich werde sofort Leute zur Diagnose und Behandlung des kleinen Kronprinzen (von Dian) befragen. Sobald das kostbare Medikament ankommt, wird die Krankheit geheilt. Xiang Shaolong richtete seinen Blick über Huang Zhan, Huang Ba und seine Familienkrieger, die ihn alle böse anstarrten. Er kicherte in sein Herz und dachte, egal wie scharf Ihre Augen sind, Sie können sich vorstellen, dass es so etwas wie eine zusammenlegbare Armbrust gibt, die in den Hosenbeinen versteckt werden kann. Dies ist der Vorteil von High Technology. Er antwortete: "Ich schätze die guten Absichten des Herrn. Die kleine Majestät hat gerade seine Medizin genommen. Wenn es ihm morgen nicht besser geht, bemühen Sie sich gut, den Herrn zu untersuchen. “An diesem Punkt führte ein Familienkrieger Xiang Shaolong in die große Halle. Die Halle war vergleichbar mit der Halle des Kings Palace. Auf jeder Seite befanden sich vier riesige Holzpfeiler, die vier majestätische Balken hochhielten, die wiederum das Dach stützten. Der Sitz des Gastgebers befand sich am südlichen Ende gegenüber dem Eingang. Drei Reihen von Bankettmatten erstreckten sich nach links und rechts. Grob geschätzt, gab es insgesamt mindestens hundert Sitze. Die erste Mattenreihe war für die wichtigen Gäste gedacht, während die hintere Reihe für Familienkrieger und Anhänger eingerichtet wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatten mehr als die Hälfte der Gäste Platz genommen. Sie wurden von mehr als hundert bunt gekleideten Dienerinnen bedient, die wie Schmetterlinge aussahen. Die Atmosphäre war lebhaft und feierlich. Xiang Shaolong erblickte den Guo Kai, den er seit langer Zeit nicht links neben dem Hostsitz gesehen hatte. Nachdem er in Zhao Premierminister geworden war, schien dieser Herr wiedergeboren zu sein, voller Geist und Lebenskraft und so erfreut wie Punsch. Er unterhielt sich gerade mit Lord Longyang, der neben ihm saß. In diesem Moment sagte der heranführende Familienkrieger: "Meister Wan, bitte!". Xiang Shaolong folgte ihm zur vierten Matte rechts vom Sitz des Gastgebers. Jing Shan und der Rest drückten sich in die beiden Matten hinter ihm und setzten sich in geordneten Reihen. Lord Longyang, der ihm gegenüber gelegen wurde gIch wünsche ihm einen Augenzwinkern. Guo Kai schaute hinüber und bewertete ihn, aber erkannte ihn offensichtlich nicht als Xiang Shaolong. Der Saal war jetzt laut und aufgeregt. Die Gäste nutzten die Zeit vor dem Beginn des Banketts, um sich zu begrüßen und Neuigkeiten auszutauschen. Dennoch schien sich niemand für Xiang Shaolong zu interessieren. Nur die Gesandten der Vasallenstaaten winkten ihm zur Begrüßung zu. Ein Dienstmädchen näherte sich, um Wein zu servieren. Xiang Shaolong sah sie an und bemerkte, dass sie extrem dunkel war. Sie hatte sogar einen kleinen Maulwurf auf ihrer linken Wange. Da ihr Auftreten alltäglich war, interessierte er sich nicht weiter. Er drehte sich um und betrachtete die anderen Gäste. Li Quan war ihm gerade gegenüber. Nachdem er ihn verächtlich angesehen hatte, unterhielt er sich weiter mit dem Cheng Suning, der von ihm herunterfuhr. Er warf Xiang Shaolong keinen weiteren Blick zu, als wäre er bereits ein toter Mann, der keine Auswirkungen mehr auf ihn haben würde. Als Xiang Shaolong in seinem Herzen grinste, drang eine vertraute, süß klingende Stimme in seine Ohren und sagte: „Du Teufel! Wieder verkleiden sich Leute zu betrügen. Xiang Shaolongs Körper schüttelte sich vor epischer Erregung und er hätte beinahe den Namen Shan Rous gerufen. Als er das Dienstmädchen vor ihm genauer betrachten wollte, schimpfte Shan Rou sanft: »Sieh mich nicht an. Es gibt einen versteckten Ausgang an Ihrer Rückseite, der durch einen gewundenen Korridor nach außen führt. Sei vorsichtig! “Sie ging, als sie mit dem Sprechen fertig war. Als dieser Traum wieder gestohlen wurde und die Seele wieder eine weibliche Vertraute bezauberte, stiegen die Geister von Xiang Shaolongs auf. Die ganze Welt war jetzt lebendig für ihn, erfüllt von Farbe und Wärme, nach denen er Durst hatte und erwartungsvoll lange gewartet hatte. Zur gleichen Zeit war er alarmiert. Dieser große Saal hatte scheinbar nur zwei Seitentüren, die zu schmalen Korridoren führten, die mit den Seitenhöfen verbunden waren. Ohne Shan Rous-Informationen hätte er nicht gewusst, dass es hinten einen versteckten Ausgang gab. Für Lord Chunshen war dies ein beachtliches Arrangement. Er wollte fast hineingehen, um einen Blick darauf zu werfen. Eilig winkte er Jing Shan zu und erzählte ihm die Sache. Als sich Jing Shan zurückzog, erfüllte Xiang Shaolongs Herz das schöne Bild von Shan Rou. Diese Schönheit war zweifellos vielseitig und fähig, es tatsächlich zu schaffen, Lord Chunshens Haushalt als Dienerin zu infiltrieren, um Tian Dan zu töten. In diesem Moment kam Shan Rou zurück und servierte Essen. Sie flüsterte: "Unter den Korridoren sind draußen Lanzen versteckt. Sie wandte sich dann ab, um einem anderen Gast zu dienen. Xiang Shaolong ließ seine Sorgen los. Es schien, dass der Gegner den Armbrust nicht wagte, aus Angst, das Ziel zu verfehlen und stattdessen die anderen Gäste zu treffen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste meistens angekommen. Xiang Shaolong erkannte die meisten Gäste nicht an, die vom Einlassbeamten angekündigt wurden. Er wusste nur, dass sie entweder selbst Herrscher waren oder hochrangige Minister, eine ausgesprochen angesehene Menschenmenge. Die vier Militärkommandanten Dou Jie, Wu Zhan, Lian Anting und Du Gui waren alle abwesend. Dies wurde erwartet, da Shouchun von außen friedlich aussah, innen aber mit Spannungen. Die große Armee von Dou Jies stand nun sowohl vor den inneren als auch den äußeren Stadtwächtern. Es war momentan eine Pattsituation. Qu Shimings fehlgeschlagener Angriff auf Xiang Shaolong hatte Lord Chunshen und Li Quan ihren größten Rückschlag gegeben. Da die Wächter der Innenstädte unter die Kontrolle von Li Yanyan und Li Yuans fielen, musste der Feind sie mit der gegenwärtigen Gefahr der Gefahr ablenken. In diesem Moment rief der Eingangsbeamte: "Der Qielan-König kommt an!" Xiang Shaolong schaute zum Eingang hinüber. Das erste, was er sah, war der Glanz von Jade-Armen und schönen Beinen. Ihr Besitzer war ein junger Mann mit wilder Schönheit und se*appeal. Dieses Mädchen trug Kleidung aus dünnem Leder. Ihr schönes Haar hing an ihren Augenbrauen und sie hatte eine glatte Brust und nackte Arme. Sie war sehr verlockend. Das Faszinierendste war, dass sie, als sie sich umsah, ihr überaus süßes Lächeln und kokette Augen aufblitzte und sofort die Aufmerksamkeit aller auf sich zog. Xiang Shaolong richtete seine Aufmerksamkeit auf den Qielan-König neben sich. Sein Kopf war mit einem gefiederten Wappen gekrönt und er trug eine lange Robe. Er war klein und kräftig, und seine Gesichtszüge drückten sich in die Mitte seines Gesichts. Er ging mit einem übertriebenen Prahler und sprach mit dem Lord Chunshen an seiner Seite. Alle Leibwächter hinter ihm waren um mindestens einen halben Kopf größer, ihre freiliegenden Arme kon*** und kräftig, was ein einzigartiges ethnisches Erscheinungsbild ergab. Als Lord Chunshen ihn auf seinen Platz zeigte, vermutete Xiang Shaolong, dass der Qielan-König nach sich selbst fragte. Tatsächlich blickten die schlanken Augen der Qielan Kings in seine Richtung. Er befreite sich von Lord Chunshen, führte seine Delegation mit großen Schritten hinüber und setzte sich. Eilig stand Xiang Shaolong auf, um seine Grüße zu überbringen. TDer Qielan King lachte dann aus der Ferne laut auf: "Wan Ruiguang ist es wert, der Krieger Nummer eins von Southern Dian zu werden. In Shouchun angekommen, vertrieben Sie den Schurken, der die Mühe hatte, das Dian Kings Mansion zu besetzen, zur großen Zufriedenheit aller. Bei dieser offenen Unterstützungserklärung hoben sich die anderen Gäste alle mit den Ohren. Li Quan schnaubte laut und drückte seine Unzufriedenheit aus. Der Qielan-König hörte es nicht oder gab vor, es nicht zu tun. Ohne auf jemanden zu warten, kam er in die erste Reihe und hob die rechte Handfläche. Xiang Shaolong war zuvor von Madam Zhuang instruiert worden, hob rasch die rechte Hand und hob ihn dreimal hoch. Der Qielan-König sagte zu diesem bezaubernden Mädchen: "Caicai, komm her und triff Hero Wan, Ha! Dies ist meine Tochter Nuo Caicai. Ich brachte sie diesmal hierher, um die Szene des Great Chus zu sehen. Nuo Caicai grüßte, ihre Seele stahl die Augen, schickte ihm eine unvergessliche Welle und kicherte, bevor er sagte: "General Wan ist wirklich groß und stark!" Diese Worte führten sofort dazu, dass ein Murmeln ausbrach. Es war selten zu sehen, wie ein so dreistes und ungezügeltes Mädchen mit einem Mann, den sie gerade kennengelernt hatte, so nach vorne kam. In diesem Moment beeilte sich Lord Chunshen, ihn auf eine Matte rechts vom Host-Sitz zu führen, als der Qielan King vor Xiang Shaolongs auf die Matte zeigte und sagte: „Ich werde hier Platz nehmen. Lord Chunshens Augen blitzten unwillkürlich zu, aber er konnte nichts dagegen unternehmen. Gerade als der Trubel wieder einsetzte, verkündete der Eingangsbeamte: „Der König von Yelang kommt an!“ Der König von Qielan lehnte sich zur Seite und ignorierte seine Haltung mit einem Pei-Geräusch er drückte seine Abneigung aus, als er den Namen der Yelang Kings hörte. Dann führte er die heißherzige Qielan-Prinzessin Nuo Caicai zu Xiang Shaolong hinauf auf die Matte und erklärte offen, dass er mit dem Wan Ruiguang, der Xiang Shaolong spielte, in einer Einheit stehe. Er verzichtete auf Anstand und zwinkerte ihm zu. Nachdem sich das Lied von den Kurtisanen zurückgezogen hatte, brüllte der König von Yelang mit einem langen Lachen, sah Xiang Shaolong mit seinen wilden Augen an und hob seinen Becher. General Wan, bitte beraten. Xiang Shaolong tauschte einen Blick mit Li Yuan aus, beide wussten, dass die Show gleich beginnen würde. Trotzdem ließen sie den Feind den ersten Schritt machen.

n n n n n

Share Novel A Step Into The Past Volume 16 Chapter 7

#Read#Novel#A#Step#Into#The#Past###Volume#16###Chapter#7