A Step Into The Past Volume 20 Chapter 6

\\ n \\ nKapitel 6 \\ n

Buch 20 Kapitel 6 - Schlacht bei Zuicheng \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ nHan Qi kam etwa 30 Meilen aus der Stadt, um zu empfangen Sie . Inzwischen waren die berittenen Truppen, die ursprunglich aus 10.000 Kavalleristen und 20.000 Backups bestanden, mit etwas mehr als 20.000 Mann ubrig. Daraus ist ersichtlich, wie intensiv die Schlacht auf dem Weg war. Sie verliesen das bergige Gebiet und erreichten die weiten offenen Ebenen auf der ostlichen Seite von Zuicheng, wo sie von Hugeln umgeben sind. Der Wei-Fluss, der zum Gelben Fluss fuhrt, liegt etwa 50 Meilen nordlich und fliest von Westen nach Osten. Wegen der zahlreichen Hugel kann man nicht die grandiose Aussicht auf den Fluss geniesen, wenn man nicht zu einer hohen Stelle hinaufsteigt. Von Hangu bis nach Norden ist es eine Entfernung von 300 Meilen. Xiang Shaolong ritt an Huan Qi entlang, wahrend sich die Armee in Richtung Zuicheng bewegte. Erstere sahen, dass die Verteidigung sehr gut durchgefuhrt wurde. An der Spitze aller Hohepunkte befanden sich Forts aus Steinen, die zufrieden sagten: „Xiao Qi ist wirklich fahig. Ein Blick auf die hier gezeigte Formation reicht aus, um Pang Nuan zu enttauschen. Huan Qi war uberglucklich, Komplimente gemacht zu haben. “Der Generaloberin riskiert Ihr Leben an der Front. Wie kann ich mich hier einfach verstecken und meinen Luxus geniesen? Jetzt ist Zuicheng der Armee beigetreten, die sich gerade zuruckgezogen hatte, und die Gesamtstarke betragt jetzt etwa 150.000, und alle rasten aus, um ihre Energie zu schonen. Sie sind sehr klar, dass der Grose General nun gekommen ist, um Zuicheng zu verteidigen, und wissen, dass Sie den Feind nach Westen locken, um ihn zu ermuden, bevor er ihnen einen schmerzhaften Schlag versetzt. Jetzt reiben sie sich alle erwartungsvoll die Hande und sind bereit ihr Leben fur den Grosen General niederzulegen. Jing Jun, der hinter ihnen war, war mit Huan Qi immer sehr nah und offen gewesen, und er scherzte scherzhaft. "So Xiao Qi ist so geschickt, zu wissen, wie man Geruchte verbreitet. Glucklicherweise erhohen diese Geruchte die Moral, ansonsten werden wir Sie bestimmt unter Kriegsrecht bestrafen. Jeder lachte. Huan Qi winkte Zhou Liang zu, der hinter Xiang Shaolong stand und Komplimente machte. "Bruder Zhou hat diesmal einen grosen Beitrag geleistet. Jetzt spricht jeder im Lager Sie als Gott der Adler an, und sobald Sie erst einmal da sind, muss sich niemand um Schleichangriffe des Feindes sorgen. Zhou Liang Mund offnete sich zu einem breiten Lacheln, als er Eagle King streichelte, der sich auf seiner Schulter befand und ein paar demutige Worte sagte. Zwischen ihren Witzen und Gesprachen uberquerten sie die Zugbrucke uber den Fluss, der die Stadt umgab, und gingen in die Stadt. Die Szene war fur Xiang Shaolong und den Rest sofort ein groser Schock. Die Soldaten und Zivilisten der Stadt haben sich an den Seiten der Hauptstrase versammelt, wahrend sie wild jubelten. Es ist, als hatten sie die Schlacht bereits gewonnen und sind stolz zuruckgekehrt, aber tatsachlich hat die eigentliche Hauptschlacht noch nicht begonnen. Drei Tage spater erreichten die Avantgarde der Koalitionsarmee die ostlichen Ebenen von Zuicheng. Huan Qi nutzte die Tatsache, dass sie immer noch mude waren von der langen Reise und ihrer Schwache in der Unkenntnis des Gelandes, um Tag und Nacht andauernde Angriffe auf sie durchzufuhren und ihre Lager und Vorrate zu verbrennen. Die Koalitionsarmee musste sich mehr als 20 Meilen zuruckziehen, bevor sie sich stabilisieren konnte. Bis dahin hatten sie fast 10.000 Mann verloren und der Einfluss auf ihre Moral war besonders gros. Xiang Shaolong und der Rest nutzten diese Zeit, um sich auszuruhen und ihre Kraft wiederzugewinnen. Sie trainierten den ganzen Tag in Zuicheng. Aus den mohistischen Militarstrategien wahlten Xiang und Teng die Formation, die fur ihre geschlossene Situation am besten geeignet ist, die "Krabbenformation", dh die ubliche Art, ihre Krafte in der Mitte nach vorne zu konzentrieren, aber Frontal zu verwenden Truppen und ihre Krafte auf beide Seiten zu konzentrieren, um mit "Sekundaren Truppen" anzugreifen. Weil sie mit der Stadt hinter ihnen kampfen, konnen die Frontal Troops die Belagerungsmaschinen und Bogenschutzen an den hohen Mauern nutzen, um ihre Verteidigung zu verstarken, so dass sie keine Angst haben, dass der Feind frontal voll wird Angriff erzwingen Die sekundaren Truppen auf beiden Seiten werden hauptsachlich aus den besten berittenen Truppen bestehen und eignen sich aufgrund ihrer kon***en Klingen fur Missionen wie diese, bei denen sie die Verwendung von Takt- und Angriffstaktiken erfordern. \\ n \\ n \\ nDer Feind kam aus dem Westen und entlang des Weges gibt es zahlreiche Hugel, so dass muhsame Angriffsfahrzeuge und Belagerungsmaschinen auf dem Weg aufgegeben werden mussen, um die Bedrohung der Qin-Armee zu reduzieren. Derzeit ist der einzige Vorteil fur die Koalitionsarmee ihre schiere Zahl. Jetzt verlangsamt sich der Herbst, und wenn die Koalitionsarmee Zuicheng vor dem strengen Winter nicht ubernehmen kann, stecken sie in einer eisigen Situation oder verlieren vielleicht sogar die gesamte Armee. Deswegen macht sich Xiang Shaolong keine Sorgen, dass sie das tun werdenfur eine lange Belagerung auf. So lange Xiang Shaolong bereit ist, die Stadt zu verlassen, um zu kampfen, wird Pang Nuan dem Himmel nur danken und auf einen schnellen Kampf hoffen. Zehn Tage spater ruckte die Koalitionsarmee noch einmal naher an Zuicheng heran, verlangsamte sich in der weiten Ebene rund 80 Kilometer vor der Stadt Zuicheng, stellte Zelte und Lager an der Seite des Gebirgszugs auf und benutzte Kriegswagen, um Verteidigungsbarrieren zu errichten . Xiang Shaolong befahl, alle Angriffe auf den Feind einzustellen und sich zu stabilisieren. Aber die bevorstehende Ankunft der grosen Schlacht ragt sowohl uber den Feind als auch uber ihre eigenen Manner und zieht die Nerven aller an. Weitere drei Tage spater kamen alle Truppen der Koalitionsarmee an. Xiang Shaolong und der Rest standen auf der Stadtmauer und schauten hinuber und an die Oberflache. Ihr Feind sah tatsachlich energisch aus, ohne eine Spur von Erschopfung. Huan Qi sah genauer hin und sagte mit einem Lacheln: „Wenn wir uber die Qualitat und die Ausbildung der Generale und Soldaten, auser der Zhao-Armee, sprechen, liegen die anderen vier Staaten der Koalitionsarmee weit unter unserem Standard . Dieses Mal wurde General Meng wegen seiner langjahrigen Kampfe immer wieder besiegt, und Pang Nuan ist mit seinen Kampftaktiken bereits vertraut. Daher kann er leicht verschiedene Methoden einsetzen, um seine Schwachen auszuraumen und damit den Sieg zu erringen. Er hielt inne und fugte hinzu: General Wang Jian sagte einmal und betrachtete alle beruhmten Generale der letzten Generation. Nur Bai Qi und Li Mu haben in all ihren Schlachten keine feste Formel und auch keine Regeln andere konnen ihre Handlungen nicht vorhersagen. Bei den anderen gibt es immer Spuren zu finden. Nun sollte General Wang auch General Xiang in diese Liste aufnehmen. "Xiang Shaolong scherzte scherzhaft", "Sie werden wirklich besser beim Boot-Lecken. Alle scherzten und lachten zusammen und die Atmosphare entspannte sich. Teng Yi sagte: "Obwohl der Feind Verluste erlitt, sind noch etwa 500.000 Manner ubrig. Aber ich mache mir keine Sorgen, weil alle noch immer ihre eigenen Absichten haben und es nicht leicht fur sie ist, zusammenzuarbeiten. Neben dem Wetter ist Wasser und Gelande fur sudliche Armeen wie den Chus nicht von Vorteil. Wir haben auch ihre nahe gelegenen Flusse mit Steinen und Sand blockiert, so dass das Leben fur ihre muden Soldaten noch schwieriger wird. Obwohl es 500.000 Manner gibt, sollten wir nur 200.000 Manner berucksichtigen, was nicht weit von unseren eigenen Zahlen entfernt ist. Wir haben jedoch feste Stadtmauern, um uns zu schutzen, und wir sorgen uns nicht um einen langeren Krieg. Die andere Partei muss in aller Eile Angriffe starten, um die Zeit optimal zu nutzen, so dass es unnotig ist, darauf hinzuweisen, wer den besseren Vorteil hat. Huan Qi schaute weit voraus und sagte: "Boten reiten von der Mitte des feindlichen Lagers nach links und rechts. Offensichtlich werden sie die verschiedenen Anfuhrer zusammenbringen, um zur mittleren Armee zu einer Diskussion zu gelangen. Es sieht so aus, als wurde der Feind bald einen Grosangriff starten. Xiang Shaolong hatte eine Idee und sagte lassig: "Meiner Meinung nach ist das nur eine Show fur uns. Wenn ich Pang Nuan bin und meine Truppen wirklich stark und energisch mit hoher Moral sind, werde ich so tun, als wurde ich mude und lustlos aussehen, um uns aus der Stadt zum Angriff zu locken. Jetzt, wo sie so tun, als wurden sie zeigen, wie hart und aktiv sie sind, zeigt dies, dass sie tatsachlich schuld sind, Angst zu haben, dass wir sie stattdessen angreifen. \'\' Zu diesem Zeitpunkt hatte Cheng Jun Xiang Shaolong bereits als einen General aus dem Himmel betrachtet und stimmte seinem Kommentar zu: \'\' Es steht auch in militarischen Buchern: \'Ob die Soldaten und Pferde mutig erscheinen, wird meinen Sieg bestimmen oder Schwache. Wenn die Bildung einer Armee ordentlich ist, zeigt dies stattdessen, dass ich mich nicht in die Schlacht sturzen werde. Die Ansichten des Grosen Generals sind in der Tat klug. Huan Qi, Teng Yi und Jing Juns Auserungen schienen alle interessiert zu sein. Jing Jun bat sofort um Erlaubnis, sich an der Schlacht zu beteiligen. Xiang Shaolong machte sich Sorgen, dass ihm etwas passieren wurde, und befahl Huan Qi, ihn zu unterstutzen. Eine Stunde spater offneten sich die Stadttore, und beide, jeweils 20.000 Fus grose Soldaten und Kavallerie sowie Belagerungsmaschinen, uberquerten die Ebenen und griffen die feindliche Formation an. Xiang Shaolong und Teng Yi fuhrten eine andere Streitmacht hinter sich, falls sie ihren Ruckzug zurucklegen mussten. Sie kampften bis zur Abenddammerung und zerstorten ein paar feindliche Lager, bevor sie in die Stadt zuruckkehrten. \\ n \\ n \\ n Am nachsten Tag war der Feind an der Reihe, um sich zur Schlacht zu nahern, aber die Qin-Armee weigerte sich, herauszukommen. Ihre einzige Antwort ist ein Pfeilregen. Nach drei Tagen solcher Auseinandersetzungen, bei denen beide Seiten Verluste hatten, verlor die Koalitionsarmee am vierten Morgen ihre Geduld. Mit ihren neu gebauten Belagerungsfahrzeugen, Rammbocken usw. griffen sie die Stadt any Xiang Shaolong bestand darauf, sich nicht zu bewegen, und wartete, bis der Feind erschopft war und sich zuruckzog, bevor er seine volle Waffe startete und die vorbereitete Formation auserhalb der Stadt aufbaute. Obwohl die Koalitionsarmee nicht bereit war, sich dieser Schlacht zu stellen, wollte sie auch die Gelegenheit des Kampfes nicht verpassen. Noch mehr furchteten sie, von der Qin-Armee gespult zu werden, deshalb schickten sie alle ihre Truppen aus, um auch auf der anderen Seite der Ebene eine Formation aufzustellen. Xiang Shaolong und Teng Yi stiegen in der Nahe der Armee einen kleinen Hugel hinauf, um die militarische Formation des Feindes zu untersuchen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Sonne hoch am Himmel aufgegangen und die hellen Strahlen der Sonne reflektierten sich auf beiden Seiten der Rustungen und Waffen der Manner. Die funkelnden Lichter erfullten die Ebenen auf beiden Seiten, erfullt von der angespannten Atmosphare einer bevorstehenden Schlacht. Die Zahl der Koalitionsarmeen ist deutlich geringer, nur etwa 400.000 Mann sind in funf Hauptformationen aufgeteilt. Die Hauptkraft konzentriert sich in der Mitte, wobei Fussoldaten den Hauptteil bilden. Vor ihnen sind die Wagen, hinter ihnen die Kavallerie, die eine Vorder-, Mittel- und Ruckenformation bildet. Auf der linken und rechten Seite befanden sich schnelle Kavalleristen. Die Fussoldaten in der Mitte wurden nach Armeetyp in neun kleine Gruppen unterteilt. Die drei wichtigsten waren die Schildsoldaten und die leichte Infanterie, wahrend die anderen sechs Gruppen die Hauptangriffstruppe waren, die aus der schweren Panzer-Infanterie bestand. In jeder Gruppe waren ungefahr 20.000 Mann mit Verteidigungsausrustung oder Waffen fur Fernangriffe wie Armbruste, Speere und Schwerter , Schilde, Barrikaden, Hellebarde usw. Der Raum, den jede Gruppe einnimmt, und die Entfernung zwischen ihnen entspricht der Regel der militarischen Formationen und sie sind definitiv keine bunte Besatzung. Teng Yi seufzte: "Es konnte der erste Versuch eines Dritten Bruders sein, eine Armee zu fuhren, aber jedes Mal, wenn Sie die Dinge so genau vorhersagen. Genau wie im Moment vermeiden wir die Hauptkraft des Feindes in der Mitte und teilen unsere schwere Infanterie auf beiden Seiten auf. Dies ist in der Tat eine sehr kluge Entscheidung. Selbst wenn Pang Nuan weis, dass etwas nicht stimmt, wird es ihm schwer fallen, seine Formation zu andern. Auserdem weis er nicht einmal, dass unsere gesamte Kavallerie eine kon***e Klinge tragt, die mindestens halb so gros ist wie die Hundert-Schlachten-Klinge, die garantiert, dass unser Schwert mit seinem Feind sehr benachteiligt wird. Die Kampftrommeln des Feindes erklangen plotzlich und die fast 3.000 an der Front versammelten Streitwagen gaben einen Schrei und begannen mit der Infanterie, die direkt hinter ihnen kam. Es scheint, dass Adlerkonig, der sich auf Zhou Liangs Schulter befand, die todliche Kampfatmosphare in der Luft spuren konnte, begann mit den Flugeln zu schlagen und gab ein tiefes Quietschen. Xiang Shaolong befahl, zu bleiben, und die Kampftrommeln erklangen sofort, wahrend die Signalsoldaten Huan Qi und Jing Jun, die an beiden Enden waren, mit Signalflaggen informierten. Gerade als sie sich der Schiesentfernung naherten, beschleunigten die ersten beiden Reihen der 3.000 in sechs Reihen aufgeteilten Wagen plotzlich die Geschwindigkeit und sturmten vorwarts. Jeder Wagen, auser dem Fahrer und einigen Fahrzeugpersonal, gab es auch ein Team von Fahrzeuginfanterie-Soldaten, die jeweils ihre eigenen Pflichten hatten. Der Fahrer wird das Fahrzeug kontrollieren, das Fahrzeugpersonal erhielt Waffen wie Bogen, Armbruste, Speere und Hellebarde. Bogen und Armbruste werden verwendet, wenn sie noch weit entfernt sind, und Speere und Hellebarde werden in Nahkampfen eingesetzt. Die Fahrzeuginfanterie wird den Wagen folgen und eng mit dem Wagen zusammenarbeiten, um sich gegenseitig in der Verteidigung abzudecken und anzugreifen, um deren Tod und Verteidigung zu verstarken. Das Fahrer- und Fahrzeugpersonal des Wagens muss nicht laufen, deshalb sind sie mit schweren Rustungen bekleidet und sorgen sich nicht um Pfeile. Mit den Kriegspferden konnen sie wirklich uber das Schlachtfeld reiten. Wenn sie in die Formation eindringen durfen, konnen die verteidigenden Truppen vergessen, ihre Formationen erneut aufrechtzuerhalten, und wenn der Feind mit einer weiteren Angriffswelle fortfahrt, sind sie sicherlich zum Scheitern verurteilt. Fur einen Moment waren auf beiden Seiten Schreie und Trommeln zu horen, als Pfeile flogen und Schlachtrufe die Luft erfullten. Die Kavallerie des Feindes auf beiden Seiten schickte jeweils etwa 10.000 Mann aus, um die beiden Seiten der mittleren Angriffstruppe zu schutzen. Es ist endlich der Beginn der grosen Schlacht. Xiang Shaolong wartete, bis sich der Feind in Schussentfernung befand, bevor die Belagerungsmaschinen an der Spitze der Stadt abgefeuert wurden. Von Zeit zu Zeit regneten riesige Steine ​​auf die herannahenden feindlichen Streitwagen. Selbst als die Fahrzeuge umkippten und die Menschen sturzten, waren immer noch fast hundert Wagen unterwegs. Xiang Shaolong gab einen Befehl, und die Qin-Soldaten an der Front fielen zuruck wie zuruckgelegte Wellen, wodurch die zahllosen Graben sichtbar wurden, hinter denen die Pferde gegraben wurden. Der Feind hatte nie gedacht, dass die Qin-Armee einen solchen Trick hatte, und sofort sturzten die Streitwagen und die Leute einLos geht\'s, und den Qins die Gelegenheit geben, sie zu erledigen. Uber der Stadtmauer regneten Pfeile, und die Fussoldaten, die den Schutz der Wagen verloren hatten, fielen zu Boden. Die Szene war so schrecklich, dass Xiang Shaolong es nicht ertragen konnte, aber es gab nichts, was er tun konnte. Im Krieg ist es fur dich oder mich der Tod. Es gibt keinen Platz fur Mitleid. Inzwischen ist die feindliche Kavallerie auf beiden Seiten angekommen. Xiang Shaolong befahl dem Signalsoldaten, die Flaggensignale und seine eigene Kavallerie von links und rechts auszuliefern. Jeder von ihnen hielt ein Breitschwert und schnitt sich durch das Schwert, um feindliche Kavallerie zu fuhren, und verwandelte sie in ein Chaos, als sie herunterfielen ihre Pferde Die Qin-Kavallerie war schon immer besser als die ostlichen Soldaten, und da sie nun uber eine neue Waffe verfugen, die am besten fur den Einsatz auf einem Pferd geeignet ist, sind sie praktisch nicht mehr aufzuhalten. Nachdem Xiang Shaolongs Armee die erste Angriffswelle des Feindes erschuttert hatte, traten sie etwa hundert Schritte vorwarts auf die zweite Angriffswelle des Feindes zu, die angreifende Wagen und Fussoldaten angriff. Sie arrangierten ihre Formation erneut und benutzten Katapulte und Pfeile fur Fernangriffe auf den Feind. Mittlerweile hat die Kavallerie des Feindes auf beiden Seiten schrecklich verloren, und die Zentralarmee des Feindes befurchtete, dass sie auf beiden Seiten ihre Schutzhulle verliert und von drei Seiten angegriffen wird, sodass sie sich rasch zuruckziehen. Wagen konnen jedoch unaufhaltsam sein, wenn sie nach vorne sturmen, aber sie lassen sich nicht sehr leicht drehen oder manovrieren, so dass sie sich mitten in der Schlacht eilig bewegen, die Wagen gegeneinander anstosen und extremes Chaos herrschte. Aber es ist nicht die Schuld der Koalitionsarmee, wer hatte gedacht, dass die Kavallerie auf beiden Seiten so schnell besiegt wurde. Xiang Shaolong weis, dass die Gelegenheit gekommen ist, und gab erneut den Befehl fur einen vollstandigen Angriff. Firsly Huan Qis und Jing Juns rund 20.000 Kavalleristen auf beiden Seiten waren heis auf die Schwanze des besiegten Feindes, gefolgt von den 60.000 Infanteristen, die hinter der Kavallerie standen und auf die feindliche Formation auf beiden Seiten sturmten. Mit einer Mittelarmee aus 40.000 Fus Soldaten, 10.000 Kavalleristen und 1.000 Kriegern der Wu-Familie startete Xiang Shaolong den Angriff auf die sich zuruckziehende Zentralarmee des Feindes. Ihre Anklage hinterlies uberall die Leichen des Feindes, Blut floss wie Flusse und die Szene war extrem schrecklich. Die Kavallerie auf beiden Seiten brach rasch in die Formation des Feindes ein und die Koalitionsarmee geriet sofort in Panik, als die Storungen wie Wellen uber sie hinwegfluteten und die gesamte Situation beeintrachtigten. Pang Nuan weis, dass etwas schiefgegangen ist und ertonte mit den Trommelsignalen, dass die gesamte Armee ihren Kampf gegen den Feind fortsetzen sollte, aber jetzt, anstatt aktiv aggressiv zu sein, sind sie jetzt zu passiven Teilnehmern geworden. Als die Koalitionsarmee endlich so aussah, als ob sie die Qin-Armee erfolgreich fernhalten wurde, sturmten Xiang Shaolong und tausend Krieger der Wu-Familie wie Tiger, die auf eine Schafherde fielen, und zerstorten die machtigste Zentralarmee der Koalitionsarmee. Es versteht sich von selbst, dass die Koalitionsarmee verloren hat und selbst wenn Sun Wu wieder zum Leben erweckt wird oder Bai Qi hier ist, werden sie dieses Ergebnis nicht umstosen konnen. Nach nur einer Stunde zog sich die Chu-Armee zuruck, und die Koalitionsarmee brach zusammen, und die Situation war chaotisch. Die Koalitionsarmee verlies alle ihre Maschinen und Rustungen, um zu fliehen, und hatte nicht mehr die Kraft, sich uberhaupt zu wehren. Die Qin-Armee folgte ihnen fur ungefahr 20 Kilometer, totete etwa 80.000 von ihnen und eroberte ungefahr 20.000 Manner. Noch nie wurde die Koalitionsarmee in ihrem gemeinsamen Versuch, Qin anzugreifen, so sehr besiegt. In dieser Nacht richtete Xiang Shaolong ein Lager in den Bergen auf und plante, sich gut auszuruhen, bevor er am nachsten Tag dem Feind nachrannte, um das verlorene Land wiederzugewinnen. Plotzlich kamen seine Manner, um zu berichten, dass sie den Grosen General des Feindes erobert hatten. Xiang Shaolong hatte nicht einmal die Zeit, seine Rustung richtig zu tragen, und rannte aus dem Zelt, um einen Blick darauf zu werfen. Er war schockiert, als er einen blutigen und schmutzigen Han Chuang sah, der niedergeschlagen zum Zelt geleitet wurde. Er sah Xiang Shaolong und sagte mit einem ironischen Lacheln: „Bruder Xiang, gib mir einen einfachen Ausweg. "Xiang Shaolong war erschrocken und rief:" Lose ihn sofort! "Seine Manner behandelten ihn mit Respekt aufgrund einer Gottheit und als er das horte, schnitt er sofort die Seile ab. Nachdem Xiang Shaolong seinen Mannern befohlen hatte, Han Chuangs Wunden zu saubern und zu behandeln, lud er ihn zum Essen in das Zelt ein. Han Chang lachte bitter, "Die Geschichte von Shaolongs Kampf wird im ganzen Land verbreitet, und Ihr Ruf wird gleichwertig sein, wenn nicht besser als Bai Qi." Ich gebe Niederlage ein. Xiang Shaolong seufzte: "Wir arbeiten alle fur andereMeister, dieser Kampf ist etwas, das wir nicht kontrollieren konnen. Bruder Han kann heute Nacht hier schlafen, und Sie konnen morgen fruh in Ihr Land zuruckfahren. "Han Chuang war verblufft", "Shaolong, es ist ein groses Verbrechen, einen feindlichen General ohne Erlaubnis freizulassen. Wie kann ich mich nicht schlecht fuhlen?" "Xiang Shaolong antwortete ernst:" "Ich kann \" Jetzt stort es mich nicht. Ich werde auch Ihre Halter zuruckgeben. Bruder Han, Sie mussen so schnell wie moglich die Grenzen von Qin verlassen. In der gegenwartigen Situation haben wir keine andere Wahl, als zu verfolgen, wahrend wir im Vorteil sind. Han Chuang ist von Natur aus jemand, der Angst hat zu sterben, und jetzt, wo er die Chance hatte zu leben, wurde er von Tranen der Dankbarkeit uberwaltigt. Wenn ich gehen muss, konnte ich heute Abend genauso gut gehen . Ai! Shaolong ist in der Tat ein wahrer Freund. In dieser Nacht schickte Shaolong Han Chuang und fast tausend seiner personlichen Gefolgsleute weg. Am nachsten Morgen schickte er die Kriegsgefangenen nach Zuicheng und verfolgte gleichzeitig den sich zuruckziehenden Feind. Obwohl Pang Nuan versuchte, die Koalitionsarmee entlang des Weges wieder zusammenzubauen, aber wegen der niedrigen Moral und des Mangels an Waffen und Getreide mussten sie sich in weniger als drei Tagen zuruckziehen. Xiang Shaolong sturmte ein und ubernahm erneut die Kontrolle uber den Hangu Pass, wodurch der Traum der funf Staaten, Qin zu vernichten, vollig zerstort wurde. Xiang Shaolong ordnete den Wiederaufbau des Passes an und starkte die Verteidigungsfahigkeit des Hangu Pass. Nach dem Winter sandte Xiao Pan einen Abgesandten mit einem kaiserlichen Erlass, den er und Zhu Ji angeordnet hatten, und beforderten Xiang Shaolong als Generaloberen, wahrend die anderen Beamten von einem anderen Rang befordert wurden. Huan Qi und Cheng Jun wurden beide zum Grosen General befordert, wahrend Teng und Jing zum General befordert wurden. Zhou Liang wurde zum stellvertretenden General befordert. Die anderen wurden auch nach ihren Beitragen belohnt. Die Soldaten erhielten dreimal ihren Lohn und in diesem Moment waren alle uberglucklich. Neben Cheng Jun, der zuruckbleiben musste, um den Hangu Pass zu bewachen, wurden Xiang Shaolong und der Rest nach Xianyang zuruckgerufen, um ihre neuen Posten zu ubernehmen. Diese Schlacht hat Xiang Shaolong weithin beruhmt gemacht, sein Ruf liegt jetzt uber Wang Jian und Meng Ao und wird nun zusammen mit Wang Jian als die zwei neuesten und mutigsten Generale des westlichen Qin angesehen.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel A Step Into The Past Volume 20 Chapter 6

#Read#Novel#A#Step#Into#The#Past###Volume#20###Chapter#6