A Step Into The Past Volume 21 Chapter 2

\\ n \\ nKapitel 2 \\ n

Buch 21 Kap. 2 - Riskante Bewegungen \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \ n auf einem Holzbett in einer Dorfhutte. Die Wunden an seinem Korper wurden mit Medikamenten behandelt und er zog sich in saubere Kleidung an. Ein solches Gefuhl von Komfort ist wirklich unbeschreiblich. Die Dorffrau, die neben seinem Bett wartete, sah ihn aufwachen und lief schockiert hinaus, um die anderen anzurufen. In kurzer Zeit kamen der Dorfvorsteher Jing Nian und einige Dorfalteste. Sie alle behandelten ihn mit Respekt aufgrund einer Gottheit. Nachdem er ihm zugehort hatte, was passiert ist, sagte Jing Nian: "Wir haben unsere Manner ausgesandt, um Informationen zu finden. Die Soldaten suchen immer noch nach Meister Xiang. Wir haben gehort, dass, wenn Meister Xiang gefangen genommen wird, eine Belohnung von hundert Goldstucken vorhanden ist, so dass alle ihr Bestes geben. Xiang Shaolong setzte sich auf, as das Essen auf dem Bett und fragte gleichzeitig: „Weis das ganze Dorf, dass ich hier bin?“ Jing Nian antwortete: „Wir werden nicht so unvorsichtig sein, eine Person. \'s Herz ist unergrundlich. Glucklicherweise ist die Person, die Meister Xiang auserhalb unseres Dorfes bewusstlos fand, mein Sohn, daher kennen nur wenige von uns Meister Xiang. Ein anderer alterer Jing Xiong fugte hinzu: “Meister Xiang, seien Sie einfach versichert und bleiben Sie hier, um sich um Ihre Verletzungen zu kummern. Sobald die Angelegenheit ein wenig nachlasst, werden wir Manner dazu bringen, Sie nach Qin zu schicken. Xiang Shaolong schuttelte den Kopf. Von hier aus nach Qin zuruckzukehren, ist noch schwieriger als der Aufstieg in den Himmel. Ich kann auch nicht lange hier bleiben, sonst bringe ich dir eine Katastrophe. "Jing Xiong sagte:" In diesem Fall konnte unser ganzer Clan Master Xiang genauso gut nach Qin zuruckbringen. Alle Altesten nickten energisch zustimmend. Xiang Shaolong sagte: "Naturlich werde ich Sie alle in Qin willkommen heisen, aber jetzt ist nicht die richtige Zeit. Es wird warten mussen, bis ich nach Qin zuruckkehre. Nur so kann sichergestellt werden, dass nichts passiert. Ein anderer Altester fragte: Was sollten wir jetzt tun? Xiang Shaolong dachte eine Weile nach, bevor er antwortete: Ich werde Sie bemuhen mussen, jemanden auszusenden, der beweglich und absolut vertrauenswurdig ist Zhongmou und informieren Teng Yi und Jing Jun, dass ich sicher bin, aber erst nach einiger Zeit wieder zuruckkehren kann. Sagen Sie ihnen, sie sollen die Armee gut fuhren und geduldig warten. Jing Xiong sagte: "Das ist einfach, unsere Dorfbewohner gehen haufig nach Zhongmou, um Krauter zu pflucken. Sie sind nicht nur mit der Route vertraut, sie sind auch freundlich mit den Menschen dort, sodass sie definitiv keinen Verdacht erregen. "Xiang Shaolong wurde von einem Problem entlastet und sagte:" Die Soldaten werden fruher oder spater ihren Weg hierher suchen. Es gibt viele Talente unter den Menschen nach mir. Sie konnen meine Kleidung und Gegenstande verwenden, um eine Illusion zu erzeugen, die ich woanders hingelegt habe. Dies bringt uns weitere zwei bis drei Tage und ich kann mich die Zeit nehmen, mich zu erholen und meine Flucht zu beginnen. Nach einiger Diskussion verliesen Jing Xiong und die Altesten den Raum. Xiang Shaolong fiel in einen tiefen Schlaf, und als er aufwachte, war es mitten in der Nacht und alles war still bis auf den heulenden Wind drausen und die bellenden Hunde. Er kann nicht anders, als zu spuren, dass seine Gefuhle Achterbahn fahren. Das erste Mal, als er an diesen Ort kam, war es mitten im Winter, und zu dieser Zeit war er die konigliche Prinzessin Zhao, Zhao Qian. Sie verbrachten eine liebevolle Nacht in ihren Armen, aber wie konnen sie vorhersagen, dass ihr Schicksal mit Zhao Qians schrecklichem Tod enden wird. Er kann nicht anders als einen tiefen Has gegen Lu Buwei zu empfinden, der in ihm aufsteigt. Er schrie in seinem Herzen: Egal was! Ich, Xiang Shaolong, muss lebend nach Xianyang zuruckkehren und Zeuge des Aufstiegs von Xiao Pan auf den Thron und des schrecklichen Endes von Lu Buwei sein. Als der Tag voruber war, kam Jing Nian mit Neuigkeiten, die ihn glucklich machen wurden. Es stellte sich heraus, dass seine 2.000 Mann starke Armee zwar vollig ausgerottet wurde, sich jedoch fur ihr Opfer gelohnt hatte, denn es ermoglichte dem Grosteil der Qin-Armee, sicher nach Zhongmou zuruckzukehren. Im Moment umzingelt Li Muis Armee Zhongmou und greift ihn an, aber es gibt Nachrichten, dass er auch viele Opfer erlitten hat. Xiang Shaolong war erleichtert. Sie hatten vorhergesagt, dass die Zhaos in Zhongmou einen Gegenangriff starten werden, so dass sie sich bereits mit Getreide gefullt haben und die Stadtmauern befestigen. Mit der Unterstutzung von Huan Qis Armee, auch wenn der Gegner Li Mu ist, wird es ihm nicht leicht fallen, Zhongmou zuruckzufordern. \\ n \\ n \\ nMit Li Mu \ \'s Intelligenz besteht der einzige Weg fur ihn letztendlich darin, sich nach Changcheng zuruckzuziehen. Jing Nian fugte hinzu: "Ich habe gestern jemanden nach Zhongmou geschickt, damit es kein Problem mit diesem Problem gibt. Hai! “Xiang Shaolong weis, dass etwas in seinem Kopf ist, und sagt mit einem Lacheln:„ Sie sind alter, sprechen Sie bitte. Jing Nian sagte: „Meister Xiang hat recht. Eine andere Truppe von Soldaten ging gestern in das Shang-Familiendorf, 80 Meilen von hier, und sie suchten und schnappten Dinge und verletzten sogar einige ihrer Leute. ThDas Shang-Familiendorf sah, dass es viele Soldaten gab, so dass sie es wagten, keine Kommentare abzugeben, obwohl sie wutend waren. Xiang Shaolong seufzte heimlich und fragte: "Wie lange wird es dauern, bis von hier nach hierher zu gelangen?" "Jing Nian sagte:" Mindestens 2 Tage. Meister Xiang kann bis morgen fruh warten, bevor Sie gehen. Er machte eine Pause und fugte hinzu: Es scheint, als hatten die Han-Wan\'an ein Team von Leuten aus Nanzheng von Ducheng ausgesandt, die Experten in der Wildnis sind, um nach Meister Xiang zu suchen. Einige unserer Leute kamen aus Nanzheng zuruck und sagten, dass die beiden Bundesstaaten Zhao und Han bereits geheime Treffen abhalten, um zu besprechen, wie man Sie gefangen nehmen konnte. Er zog eine Karte aus seinem Armel und reichte sie an Xiang Shaolong und sagte: „Ich habe diese Karte in den letzten zwei Tagen personlich gezeichnet. Es mag ein bisschen grob sein, aber ich wage, dass es im Allgemeinen richtig ist. Xiang Shaolong war uberglucklich. Er zog sich an und kam das Bett hinunter. Er spurte, dass mehr als die Halfte seiner Energie zuruckkam. Wenn er einen weiteren Tag Ruhe hat, hat er ein hoheres Vertrauen, dass er fliehen kann. Die beiden setzten sich an die Ecke eines Tisches und offneten die Karte, um sie zu studieren. Jing Nian zeigte auf ein Kreuz in der Mitte der Karte und sagte: "Dies ist unser Jing-Familiendorf. In der oberen rechten Ecke des Nordostens, etwa hundert Meilen entfernt, befindet sich die Hauptstadt Han, Nanzheng. Weitere 200 Meilen nordostlich von dort, das ist die Hauptstadt des Staates Wei, Daliang. Xiang Shaolong sagte: „Ich werde diese Karte sofort brennen, nachdem ich sie nicht mehr gesehen habe. Andernfalls, wenn jemand anderes an dieser Karte beteiligt ist, wissen sie, dass Sie mich beschutzt haben. Jing Nians Ausdruck anderte sich leicht, denn dies war ein Punkt, an den er nie gedacht hatte. Nachdem Xiang Shaolong Jing Nian die Fluss- und Berggebiete auf der Karte detailliert erklaren lies, behielt er die Karte bei und sagte: „Es ist das Beste, dass selbst Grandpa Nian meinen Fluchtweg nicht kennt. Dann haben Sie gewonnen. nicht in der Lage sein, versehentlich etwas aufzudecken und den Verdacht anderer auf sich zu ziehen. "Jing Nian nickte freudig. Xiang Shaolong nutzte die Zeit am besten, um sich auszuruhen. Als er aufwachte, merkte er sich die Karte. Nach langen Uberlegungen und Uberlegungen entschied er sich schlieslich, die riskante Route zu nehmen und zur Wei-Grenze zu gehen, bevor er in den Staat Zhao zuruckkehrte, wo er am besten vertraut ist. Danach wird er nach Westen in Richtung Tunliu fahren und sich mit Huan Qi treffen. Er wird in der Lage sein, seinen grosen Plan der tausend Meilen Flucht zu erfullen. Sobald er sicher ist, dass er sich an alle Details auf der Karte erinnert hat, hat er sie verbrannt. Nach dem Abendessen entschied sich Xiang Shaolong, wahrend der Dunkelheit zu reisen. Jing Nian hat bereits Rationen, Wasser, Kleidung vorbereitet und auch etwas Geld fur ihn gesammelt. Am interessantesten gab Jing Xiong ihm ein Kaninchen in einem Bambuskafig und erklarte: "Dies ist eine einfache Moglichkeit, mit den Hunden umzugehen. Da Jagdhunde sehr empfindlich auf den Geruch eines Kaninchens reagieren, kann dieser Geruch den Geruch des menschlichen Korpers uberdecken. Wenn die Jagdhunde das Kaninchen schnuffeln und nach Ihnen kommen, lassen Sie das Kaninchen einfach los und lassen Sie es die Jagdhunde in eine wilde Jagd locken. Jing Nian fugte hinzu: „Nachdem Meister Xiang gegangen ist, haben wir daruber gesprochen, dass wir das Dorf verlassen und in die Mitte der Berge ziehen werden, um Arger zu vermeiden. In Bezug auf Xiao Juns Umzug in den Staat Qin sind einige Nachrichten mehr oder weniger durchgesickert. Da die Beamten in das Shang-Familiendorf gegangen sind, werden sie es vielleicht herausfinden. Selbst wenn Meister Xiang noch nie hier war, konnen sie ihren Arger uber uns auslassen. Xiang Shaolong war entschuldigend und fragte: "Wann planen Sie zu gehen?", Antwortete Jing Nian. "Wir werden nicht weiter zogern." Sobald Master Xiang gegangen ist, werden wir sofort einpacken und umziehen. Nachdem er sich zum Abschied verabschiedet hatte, trug Xiang Shaolong den moglichen Sundenbock, den Hasen, und machte sich erneut auf die Flucht. Xiang Shaolong ritt auf dem gesunden Pferd, das Jing Nian ihm gab, und reiste in Richtung Daliang im Nordosten. Da er nicht wollte, dass das Pferd ubermudet ist, blieb er stehen, um das Pferd ruhen zu lassen. Er kann immer noch die Lichter und Laternen im Jing-Familiendorf aus der Ferne erkennen. Dieses Pferd ist sehr intuitiv, da es nur ruhig in der Ebene geatmet wurde und keinerlei Wackelgerausche von sich gab. Er plant 3 Tage mit diesem Pferd zu verbringen. Sobald sie die flache Ebene passiert haben, geht er zu Fus in die Berggegend. Das ware viel sicherer. Ehrlich gesagt glaubt er nicht, dass ihm jemand in einer bergigen Gegend folgen kann. Aber wenn das Jing-Familiendorf ihm nicht Zuflucht und eine Chance bietet, eine Pause einzulegen und Nahrung, Pferde, Bogen und Pfeile sowie einige Notwendigkeiten zu bekommen, konnte der Hans ihn inzwischen gut einholen. Immerhin gibt es ein Limit fur die Ausdauer. Er kann nicht anders, als sich positiv zu fuhlen, als er an die Szene dachte, als er sich endlich mit Teng vereinigte, Jing und der Rest, bis zu seiner sicheren Ruckkehr nach Xianyang, um von seiner geliebten Frau, Magden und Sohn begrust zu werden. Plotzlich horte er Hufschlage von vorne. Xiang Shaolong war alarmiert, als er sein Pferd hochflog und auf einen nahegelegenen Hugel galoppierte, um sich die Situation genau anzusehen. Etwa 5 Meilen entfernt schlangelt sich hier ein Feuerdrache, der aus Fackeln besteht, deren Ziel wahrscheinlich das Dorf der Jing-Familie sein muss. Xiang Shaolongs Glieder wurden sofort kalt. Jing Nians Sorge ist nicht umsonst, der Feind hat tatsachlich Nachrichten aus dem Shang-Familiendorf erhalten und weis, dass jemand aus dem Jing-Familiendorf nach Xianyang gegangen ist. In dieser Zeit gibt es nicht viele Leute mit dem Familiennamen Jing und es ist leicht, den Weg nach Jing Jun und Jing Shan zu erraten. Warum sollte der Feind sonst in der Nacht dort hetzen? Wenn Xiang Shaolong eine selbstsuchtige Person ist, wird er in diesem Moment ohne zu zogern weglaufen, je weiter er laufen kann, desto besser. Aber wie kann er alleine fliehen? Gerade als er einen Verlust fuhlte, hatte er plotzlich eine Idee. Er ergriff eine Gelegenheit und galoppierte auf einen dichten Wald zu, den der Feind durchlaufen muss, um in das Dorf der Jing-Familie zu gelangen, und nahm seinen Feuerstarter heraus, um an mehreren Stellen Feuer zu fangen. Wenn es Fruhling oder Sommer ist, hatte dieser Plan nicht funktioniert. Aber jetzt weht der Wind und die Atmosphare ist trocken. Das Licht der Sterne erleuchtete die Ebenen und in kurzer Zeit breitete sich das Feuer aus und dichter Rauch stieg in den Himmel auf. Dieses Feuer kann nicht nur den Feind davon abhalten, sich vorwarts zu bewegen, es kann den Menschen im Dorf der Jing-Familie auch eine auserst kraftvolle Botschaft vermitteln und sie dazu drangen, schneller zu gehen. Xiang Shaolong machte sich Sorgen, dass sie ihm nicht nachlaufen wurden, also lies er das Pferd absichtlich laut und schnell in Richtung Nordosten rennen. Er wurde lieber sein eigenes Leben verlieren, als irgendjemanden im Dorf der Jing-Familie Schaden zu nehmen. Als es am nachsten Tag dammert, reitet Xiang Shaolong noch immer auf den endlosen Ebenen, aber er ist bereits langsamer geworden. Diesmal offenbarte er absichtlich seinen Aufenthaltsort, um den Feind dazu zu bringen, ihm nachzulaufen, so dass sie keine Zeit haben, sich mit den Menschen im Dorf der Jing-Familie auseinanderzusetzen. Wenn sein Gegner uber einen erfahrenen Tracker verfugt, ist dieser Plan sehr gefahrlich. Von Zeit zu Zeit stost er auf Flusse oder Bache. Diese schone Landschaft, die unter normalen Umstanden ein Augenschmaus ist, ist nicht zu seinen Hindernissen geworden. Zum Gluck ist bis jetzt der verfolgende Feind nicht zu sehen. Wenn sich eine solche Situation fortsetzt, kann er die unbesiedelten Bergregionen an der Grenze von Han und Wei sicher erreichen. Die Weis werden nie erwarten, dass sie, anstatt nach Westen in Richtung Qin zu fahren, tatsachlich nach Osten in Richtung Han ziehen wurden, sodass sie dort sicherlich keine Wachen aufstellen werden. Bis dahin kann er uber die Han-Grenze nach Tunliu zuruckreisen. Das Pferd schaumt jetzt am Mund, und Xiang Shaolong hatte keine andere Wahl, als an einem hohen Platz Wache zu halten, um das Pferd grasen zu lassen und an einem kleinen Bach unterhalb der Piste zu trinken. Er hat uberhaupt keinen Appetit auf Essen, um seine Energie zu bewahren, hatte er keine andere Wahl, als sich zwingen zu mussen, zwei Bissen voll Trockenfleisch zu schlucken. Der Geschmack ist eigentlich nicht so schlecht. In den letzten Jahren gab es nur sehr wenige Gelegenheiten, in der Wildnis herumzuwandern, und er kann nicht anders, als an seine seltsame Zeitreise zu denken. In einem Augenblick war es sieben Jahre her. In diesen Jahren kennen auch diejenigen, die ihm nahe stehen, wie Ji Yanran, Teng Yi usw., sein Geheimnis nicht. Er kann dieses Stuck Erde nur geheim halten, weil er tatsachlich aus dem 21. Jahrhundert tief in seinem Herzen ist. Was Xiao Pan\'s Geheimnis angeht, so gibt es immer noch Teng Yi und Wu Tingfang, die wissen. Er ist sehr klar uber das Schicksal von Xiao Pan, denn Xiao Pan wird Kaiser Qin, derjenige, der China aufgebaut und vereint hat. Uber sein eigenes Schicksal ist er jedoch vollig unklar. Selbst die Frage der Ruckkehr nach Xianyang ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Gerade als er nachdachte, horte er wieder Hufschlage aus der Ferne. Xiang Shaolong war geschockt und schaute hinuber, sein Gesicht veranderte sich sofort. Er sah, dass in der Nahe des Waldes etwa zwei Meilen entfernt ungefahr 50 gesunde Pferde mit voller Geschwindigkeit galoppierten, aber nur die Halfte der Pferde hatte Reiter, wahrend die anderen ohne Sattel waren. Durch die Art und Weise, wie die Pferde so schnell und sauber hinter der Hauptgruppe laufen konnen, dass sie nicht angeleint ist, weis er, dass diese Pferde nicht nur Qualitatspferde sind, sondern auch gut trainierte Kriegspferde. Nach so vielen Jahren Erfahrung hat er gelernt, Menschen durch ihre Reitfertigkeiten zu unterscheiden. Diese 27 Fahrer konnten sich nach wie vor muhelos in einem bergigen und ungewohnten Gelande nach links und rechts weben, er wusste, dass sie alle die ersten bewerteten Fahrer sind. Das Schlimmste ist, dass seine Reit- und Bogenschiesfahigkeiten immer noch seine schwachsten sind. Auf so einer WohnungWenn sie es schaffen, ihn einzuholen, hat er keine Chance, sich zu rachen. Der Feind kann ihn so schnell einholen, dass er ein erfahrener Verfolger sein muss. Vielleicht hat Jing Nian dies gehort, die Experten unter speziellem Befehl von Han Wang, ihn festzunehmen. Xiang Shaolong untersuchte seine Umgebung, biss die Zahne zusammen und raste den Hang hinunter. Er sprang auf den Rucken des Pferdes und murmelte leise "Entschuldigung, Pferd", wahrend er das Pferd dazu drangte, um den kleinen Hugel zu galoppieren und um sein Leben zu rennen. Sein Ziel ist der dichte Wald am Ende der flachen Ebene. Wenn er sich dorthin begeben kann, kann er die Umgebung fur einen Lebenskampf mit dem Feind nutzen. Er wird nicht dort sitzen und getotet werden und den Ruf des besten Spezialtruppenkriegers des 21. Jahrhunderts beschmutzen. Xiang Shaolong entfernte seine Ausrustung vom Pferd und band mit einem Tuch zwei schwere Steine ​​zusammen, die ungefahr sein Gewicht hatten, und hangte sie an den Pferdesattel. Danach benutzte er ein scharfes Messer und bohrte sich in das Gesas des Pferdes. Das Pferd schrie und galoppierte mit den Steinen auf den dichten Wald. Inzwischen ist der verfolgte Feind etwa eine halbe Meile entfernt. Wenn Xiang Shaolong nicht in den Bach getreten und etwa eine halbe Meile entlang gefahren ist, damit der Feind seine Schritte nicht findet, haben sie ihn vielleicht schon eingeholt. Da der Feind ihm jedoch immer noch folgen kann, bedeutet dies, dass er offensichtlich uberragende Tracker unter sich hat. Er wagte es nicht zu zogern, trug schnell sein Gepack und rannte tief in den Wald hinein. Nachdem er eine Weile gelaufen war, horte er Hufschlage von hinten an ihm vorbeigehen und schnell verschwinden. Xiang Shaolong atmete erleichtert auf, als er auf einen hohen Hugel im Wald zu rannte. Selbst wenn er auf Weinreben oder Wurzeln stost, die ihm den Weg versperren, wagt er es nicht, sie mit seinem Schwert abzuschneiden, aus Angst, Spuren hinterlassen zu konnen. Er ist etwa hundert Meter weit gegangen, als er horen konnte, wie die Hufschlage von dem Weg zuruckkehrten, den sie verlassen hatten, direkt auf seine Position zu. Xiang Shaolong beruhigte sich stattdessen zu dieser Zeit. Als Mitglied der besonderen Task Force ist es eine Anforderung und eine eiserne Regel, dass man angesichts drohender Gefahr ruhig bleiben muss. Er analysierte leise die Situation und dachte, da der Feind erkennen konnte, dass dies eine Falle ist, ist er sicher, dass sie sich nicht nur auf Hufabdrucke verlassen, um ihn zu verfolgen. Gerade als er sich verblufft fuhlte, horte er das Bellen immer naher und naher kommen, und so wie es klang, gab es nur einen einzigen Hund. Xiang Shaolong wurde plotzlich erleuchtet und fuhlte sich ekstatisch und nicht geschockt. Er versteckte sich zwischen kon***en Buschen, ging in die Hocke, nahm den Bambuskafig mit dem Kaninchen vom Rucken und wartete geduldig. Mittlerweile wird der Himmel langsam dunkler. Xiang Shaolong zog seinen Dolch hervor und spahte durch die Blatter, wahrend er sich ganz auf die Bewegungen drausen konzentrierte. Die Hundebellen horten nur auf und horten hastige Schritte, als die Feinde ihre Pferde verliesen, um zu Fus zu gehen. Nach kurzer Zeit kamen mehr als zehn dunkle schwarze Schatten, die sich ausbreiten, langsam aus einer Entfernung von etwa dreisig Metern zu ihm heruber, wobei einer von ihnen an der Leine mit einem kleinen Hund am anderen Ende festgehalten wurde und bellen, wahrend er sich zu ihm hin bewegte Versteck . Xiang Shaolong offnete leise den Kafig. Der Hase zitterte bereits vor Angst, als er die Bellen fruher horte und nun, da er einen Fluchtweg sah, schoss er wie ein Pfeil heraus und rannte nach links ab. Dieser Hund war in der Tat sofort wach und drehte sich in diese Richtung, bellte und rannte wie verruckt. Die Person, die die Leine hielt, rief: "Beeilen Sie sich! Spot lauft in diese Richtung! “Der Feind rannte hinterher. Nachdem Xiang Shaolong sichergestellt hat, dass sich der ganze Feind zuruckgezogen hat, sprang er auf und folgte ihnen nach. Er dachte leise zu sich: „Gib mir nicht die Schuld, dass ich rucksichtslos bin, aber in einer solchen Situation gibt es keinen Platz dafur Gnade uberhaupt. \ \'

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel A Step Into The Past Volume 21 Chapter 2

#Read#Novel#A#Step#Into#The#Past###Volume#21###Chapter#2