A Tale Of Two Phoenixes Chapter 11

\\ n \\ nKapitel 11 \\ nCh. 11 Machen Sie das Verborgene mit Beweisen sichtbar \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Im Snow Shower Garden gab es mehr Bambus- und Knollenholzer. Es war ausergewohnlich still zwischen Baumen und Asten, und abgefallene Blatter und abgebrochene Aste verfielen auf dem Boden und machten es weich am Fus. Die Luft war feucht und frisch. Nach Chuyus Vermutung befand sich Rong Zhi wahrscheinlich bei diesen beiden Leuten und vielleicht mehr, die vor ihnen hereinkamen. Sie waren wahrscheinlich in einem dunklen Raum versammelt, mit Rong Zhi als ihrem Anfuhrer, der in der Mitte sas, und allen anderen um ihn herum, diskutierten und planten mit dunklen Gesichtsausdrucken etwas Schlechtes.

Person 1 sagt: Hehehe.

Person 2 sagt: So und so, bla bla bla.

Person 3 sagt: Auf diese Weise konnte unser verraterischer Plan Quacksalber gelingen.

...... All das ist rein Chuyus ubertriebene und dumme Vorstellung.

\\ n \\ n \\ n

Die Wahrheit war alles andere als erwartet. Chuyu schlich sich leise durch die roten Turen wie ein Dieb, doch nach nur zwei oder drei Schritten sah sie uberraschend das Zentrum des Bosen in ihrer Phantasie, die auf einer Blausteinplattform unter einem Knopffeld ruhte und eine Bambusrolle in seinen Handen hielt. Als Chuyu ihn fand, bemerkte er auch Chuyus Ankunft und sah auf.

Im Vergleich zu den grunen Schichten war Rong Zhi in seinem schneeweisen Gewand ausergewohnlich verschieden. Chuyu starrte Rong Zhi an, und Rong Zhi sah auch Chuyu an. Seine schwarzen Iris waren zu tief, um wahrgenommen zu werden, wie ein schwarzes Loch am Ende des Universums, das alles verschlucken konnte, wie das nie erreichbare Eis und Schnee auf den hochsten Gipfeln der Berggipfel. Chuyu zuckte mit ihrem Mund und kam wieder zur Besinnung. Sie sah sich um, sah aber nicht die beiden, die fruher hereinkamen, und drehte sich dann zu Rong Zhi um.

Ein Stehender, ein Sitzender, der Gedanken und Emotionen miteinander sendet, als wurde er Elektrizitat uber eine Entfernung von mehr als einem Fus leiten. Wahrscheinlich, weil die Leitfahigkeit zwischen den beiden nicht ausreichte, abgesehen von ihren muden Augen, Chuyu nichts anderes erlangte.

Vielleicht hat Rong Zhi die Bambusrolle in seinen Armel geschoben, weil er dachte, die Begrusung der Prinzessin sei nicht akzeptabel.

Chuyu zuckte erneut mit den Lippen und wandte sich dem Pavillon hinter dem Bambushain zu. Da diese beiden nicht in den Waldern um sie herum waren, mussen sie im Pavillon sein. Chuyu ging schnell aus dem Bambushain und erweichte ihre Schritte. Diesmal war sie nicht enttauscht: leise Stimmen erklangen aus den beiden halb geschlossenen Bildschirmen vor ihr.

Hinter ihr waren leichte Gerausche zu horen. Sie drehte den Kopf und sah, dass Rong Zhi ihr gefolgt war. Chuyu hob die Augenbrauen und sagte in ihrem Herzen, was machst du jetzt? Machen Sie ein Gerausch, um sie zu warnen. Wenn Rong Zhi absichtlich laute Gerausche machte, dann gut. Das wurde ihr mehr Anlass geben zu vermuten, dass das Gesprach im Inneren zwielichtig war.

Rong Zhi lachelte leicht. Er blinzelte schnell und bedeutete Chuyu, ihm zu folgen.

\\ n \\ n \\ n

Mit einem Blick zuruck zu Yue Jiefei, der nicht weit dahinter gefolgt war, legte Chuyu ihr Herz nieder. Neugierig, was Rong Zhi vorhatte, machte sie ihre Schritte noch weicher und folgte ihm zum Fenster. Zu dieser Zeit waren die Stimmen aus dem Pavillon bereits sehr klar.

Als sie sie zum ersten Mal horte, war Chuyu etwas aufgeregt. Sie dachte, sie konnte ein paar Geheimnisse bekommen. Als sie das Gesprach klar wahrnehmen konnte, war sie enttauscht.

Zwei suse Mannerstimmen erklangen im Raum, eine sanft und weich, die andere energisch. Beim Mischen klangen sie ausergewohnlich harmonisch. Chuyu schaute aus einem Schlitz im Fenster herein. Zwei Schatten wurden fast vollstandig uberlappt auf den Boden geworfen;und die Herren der Schatten knieten hinter einem Tisch neben einem anderen Fenster. Die beiden stutzten sich auf die Schultern des anderen und betrachteten die ausgebreitete Bambusrolle auf dem Tisch.

Der unbekannte Jugendliche mit klassischer Eleganz war etwas groser. Er streckte seinen schlanken Finger aus, zeigte auf irgendwo auf die Bambusrolle und sagte zu Jiang Yan: "Was Sie gerade gesagt haben, ich stimme nicht wirklich zu. Schau mal ...... "Nach dieser Begrundung basierte er auf literarischen Zitaten.

Jiang Yan neigte den Kopf. Das Sonnenlicht schien vom Fenster herein, landete auf seinen Brauen und seinem seitlichen Gesicht und machte seine kalten Gesichtszuge sanft. Obwohl nur ein wenig Fruhlingsluft aus dem Fenster in den Raum stromte, befand sich der Jiang Yan jetzt wie ganz im Fruhling, so anders als das Aussehen des Kyorins.

Die beiden debattierten uber ein literarisches Thema. Manchmal prasentierten sie ihre eigenen Argumente, manchmal lachelten sie und horten dem anderen zu, begleitet von leichtem Kopfnicken. Aber zu Chuyu, die nicht wirklich verstehen konnte, was sie besprachen, fuhlte sie nur diesen rosafarbenen, vertraumten Nebel, der die beiden umgab.

Diese Atmosphare war viel zu zweifelhaft.

In ihrem vorigen Leben, im einundzwanzigsten Jahrhundert, gab es eine im Internet beliebte Kultur, genannt BL. Grundsatzlich Romane und Geschichten uber zwei schone Manner, die sich ineinander verlieben. Obwohl Chuyu etwas davon wusste, war sie nicht damit beschaftigt. Was sie nicht erwartet hatte, war, dass sie vor mehr als tausend Jahren in der Zeit zuruckblicken wurde, und sie wurde lebendige, aufgeschnittene Armel treffen1.

Ursprunglich wollte Chuyu die Geheimnisse von Jiang Yan und den anderen herausholen, aber jetzt, wo sie einige Geheimnisse herausgetrieben hat, war es nicht der Typ, den sie wollte. Wie ein Ehemann, der vorhatte, den Ehebrecher mit seiner Frau zu erwischen, als er die Bettdecke anhob, sah er zwei Manner in einem Haufen auf dem Bett.

Diese Kluft zwischen Erwartung und Realitat hat Chuyu sehr enttauscht.

Das Literaturgesprach zwischen den beiden war zu tief und professionell. Je mehr Chuyu zuhorte, desto verwirrter und gelangweilt wurde sie. In dem Gedanken, dass es keinen Sinn hat, dies fortzusetzen, entschied sie sich zu gehen.

Als er dies dachte, warf Chuyu aus Versehen einen Blick auf Rong Zhi, der auf der anderen Seite des Fensters stand, aber ihn aufmerksam zuhoren sah. Er war schon elegant, aber ein solcher Ausdruck machte ihn noch attraktiver. Seine schwarzen und feuchten Iris waren wie der sternengefullte Nachthimmel: friedlich, tief und wunderschon.

Nach einer Weile erreichte das Gesprach zwischen den beiden im Raum einen Punkt widerspruchlicher Ansichten. Die Debattierstimmen eskalierten plotzlich;Erst dann erholte sich Chuyu wieder. Als sie bemerkte, dass Rong Zhi immer noch zuhorte, streckte sie ihre Hand aus und tatschelte seine Schulter. Dann deutete sie auf den Wald und bedeutete ihm, dass er dort druben reden sollte.

Beim Betreten des Waldes standen die beiden einander gegenuber. Chuyu sah ihn an, sagte aber nichts. Nach einer langen Pause begann Rong Zhi zuerst;er seufzte leicht und sagte dann: „Da die Prinzessin sich schon selbst gesehen hat, sollte ich nicht weiter falschen. Huan Yuan ist nicht krank. Als ich sagte, er sei krank im Bett, habe ich gelogen. ’’

Als er seine Luge grosmutig anerkannte, stellte Chuyu nach einer Pause auch die Verbindung zwischen dem schonen Jungen mit hohem Hut und breitem Gurtel und dem Namen Huan Yuan her. Dieser Name war eine der beiden mannlichen Konkubinen, die behaupteten, krank zu sein und nicht zu ihrem Bankett gekommen zu sein.

Chuyu lachte leise: "Wie kannst du es wagen? Sie enthullte keine Emotionen, weder Gluck noch Wut, daher konnte Rong Zhi ihre Gedanken nicht sofort erraten. Er seufzte erneut und sagte leise: "Huan Yuan hat ein uberwaltigendes Talent. Solche Menschen erscheinen wahrscheinlich nur einmal in hundert Jahren, daher ist es unvermeidlich, dass er ein wenig arrogant ist. Zu seinem merkwurdig rauen Leben wurde solches Verhalten geboren. Bitte bestrafen Sie ihn nicht zu streng, Prinzessin. ’’

Seine zufalligen Worte liesen Chuyu sich fuhlen, als ob ihr Kopf im Nebel stecken geblieben ware Dies war das erste Mal, dass sie Huan Yuan traf, und was Hintergrund und Temperament anbelangt, hatte sie keine Ahnung, wahrend Rong Zhis vermittelnde Worte aus einem allwissenden Blickwinkel gesprochen wurden. Aufgrund des Wissensunterschieds konnten ihre Erkenntnisse nicht zusammenpassen.

Naturlich wurde sich Chuyu nicht nach weiteren Details erkundigen oder genau wissen, was los war. Sie loste sich von Rong Zhis barmherziger Gnade fur Huan Yuan, lachelte schwach und antwortete: "Okay, ich werde mich nicht weiter mit dieser Angelegenheit befassen. Zahlen Sie es Ihnen als Gefallen, aber lassen Sie mich nicht noch mehr dieser Art herausfinden. ’’

Sie hat auch einige wahrscheinliche Vermutungen in ihrem Herzen gemacht. In der ersten Version war Huan Yuan ein gutaussehender Mann aus einer guten Familie, wurde aber von der Prinzessin auf den Strasen gesehen. Sie verliebte sich plotzlich in seine Blicke und entfuhrte ihn zuruck in den Palast. Dieser hubsche Junge war klug, talentiert, kenntnisreich und hatte eine vielversprechende Zukunft. aber nachdem er von der Prinzessin gemocht wurde, war seine ganze glanzende Zukunft auf dem Bett der Prinzessin ruiniert.

Version zwei: Huan Yuan und Jiang Yan waren ein Paar Armel mit Modellschnitt, aber zu schade, dass sie beide mit einem guten Aussehen geboren wurden und daher von der Prinzessin der Schattenberge zwangsweise aufgelost wurden und beide ihre waren. Sein Geliebter wurde entfuhrt und er musste seinem Rivalen immer noch in Liebe dienen, kein Wunder, dass er sie hasste.

Egal welche Version es war, naturlich hasste Huan Yuan die Prinzessin der Schattenberge zutiefst. Da er jedoch nichts tun konnte, lenkte er sich ab, indem er mit anderen uber Literatur und Dichtung sprach. Oder er traf heimlich seinen alten Liebhaber? Und er wurde versuchen, ihre Bankette um jeden Preis zu vermeiden, und es ware am besten, wenn er so tun konnte, als ware er jeden Tag des Jahres krank.

Aber erst spater erfuhr sie, dass ihre Vermutungen bezuglich Huan Yuan nicht alle richtig waren, aber sie waren schon sehr nahe.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel A Tale Of Two Phoenixes Chapter 11

#Read#Novel#A#Tale#Of#Two#Phoenixes###Chapter#11