A Tale Of Two Phoenixes Chapter 18

\\ n \\ nKapitel 18 \\ nCh. 18 Die Welt ist ein Ofen \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

\'\' Was mochten Sie tun? \'\' Sein Korper wird fast steif vor Schmerzen fragte Rong Zhi kalt.

Wegen der Schmerzen stieg der kalte Schweis rasch auf seine Stirn, glitt dann hinunter und tropfte zu Boden. Aber sein Gesichtsausdruck war immer noch so gelassen, sein Blick freimutig und unbeschwert, als hatte sein Korper nichts mit ihm zu tun: Manhandeln ist nicht Ihre Personlichkeit. Huan Yuan, verlieren Sie nicht Ihr Lager. ’’

Huan Yuan starrte Rong Zhi fur einen Moment emotionslos an und lies dann langsam los. Er lehnte sich in seine ursprungliche Position zuruck und hob die Flinge vor sich auf. Er goss sich etwas Wein ein und sagte: "Die Prinzessin hat den Plan zwischen mir und Jiang Yan herausgefunden. Haben Sie uns angerattert? "Er hatte diesen Wein fur Jiang Yan zum Abschied zubereitet. Obwohl Jiang Yan ihn verlassen hatte, wollte er ihn noch ein letztes Mal sehen. Er wurde jedoch von den Wachen an seiner Tur aufgehalten und beschrankte seine Bewegungen.

Obwohl seine Bewegungen vorher noch nicht frei waren, war er noch nie so in der Halle gefangen worden. Offensichtlich hatten diese Wachen spezielle Befehle erhalten.

Rong Zhi gluckste, "Sie haben die Prinzessin zu sehr unterschatzt. Die Siedlung beim Bankett wurde von der Prinzessin selbst eingenommen. An diesem Tag, als Sie und Jiang Yan sich verschworten, nachdem die Prinzessin so tat, als wurde sie gehen, kehrte sie zuruck. Sogar ich war nicht genug auf der Hut. Danach beschloss die Prinzessin, Jiang Yan aus dem Palast zu schicken. Aber die Wachen, die Huan Yuan festhielten, wurden von Rong Zhi befohlen. Obwohl Huan Yuan bereits gescheitert war, wollte er nicht aufgeben. Er wollte die Entschuldigung fur den Abschied nehmen, um die Schuld von Jiang Yan zu binden, was es ihm bequem machen wurde, zukunftige Plane auszufuhren. Aber Rong Zhi hatte nicht vor, ihm die Gelegenheit zu geben.

\\ n \\ n \\ n

Huan Yuan verstummte. Nach einer langen Pause sagte er langsam: „Rong Zhi, die Dinge sind bereits so;es ist egal wie ich bin. Ich frage Sie aufrichtig, sind Sie wirklich damit zufrieden, an der Seite der Prinzessin zu bleiben? “

Rong Zhi lachelte nur, antwortete nicht.

Huan Yuan fuhr mit leiser Stimme fort: \'\' Obwohl Sie niemals Ihre Fahigkeiten zeigen, auser der Prinzessin bei der Verwaltung der Angelegenheiten im Innenhof zu helfen, denke ich immer noch, dass Sie mehr als das Zehnfache dessen konnen, was Sie tun Geschenk uns Deine Fahigkeiten zeichnen sich in der Welt aus;Wenn Sie nach drausen gehen, konnten Sie Macht und Kontrolle haben und das gesamte Imperium beeinflussen. Bist du wirklich zuruckgetreten, um in diesem Prinzessinpalast zu bleiben und die mannliche Konkubine und das Spielzeug einer verwohnten und luxuriosen Frau zu sein? «» Seine Stimme war sehr schwer und druckte auf die dustere Atmosphare. «» Sind Sie wirklich zufrieden damit? \'\' Huan Yuan kam vor zwei Jahren zur Prinzessin und kannte Rong Zhi zwei Jahre lang. Aber in diesen zwei Jahren konnte er Rong Zhi nie durchschauen. Anfangs hielt er es fur sanft und leicht, gemobbt zu werden, aber spater verstand er langsam, wie tief und tief diese scheinbar harmlose Jugend wirklich war.

Trotzdem lachelte Rong Zhi nur und antwortete nicht.

Ihn lange anstarrend, lockerte sich sein Gesichtsausdruck, und plotzlich lachte er: "Sie sind nicht zufrieden. Oder warum hast du Angst, mir zu antworten? Sie konnen nicht aufrichtig sagen, dass Sie zufrieden und willens sind. Sein Auseres war sehr anmutig und hubsch;Sobald sich sein Gesichtsausdruck lockerte, wirkte es sofort wie grose weise Blutenblatter, die an einem dunklen Ort bluhen. deprimierende und doch atherische Schonheit, die zwischen Reinheit schwebt.

Nachdem Huan Yuan all diese Worte gesagt hatte, reagierte Rong Zhi schlieslich. Er streckte die Hand aus und goss sich langsam eine Tasse Wein ein;Er gos es sehr voll, und erst als der Wein aus dem Becher herauslaufen wurde, stellte er die Flinge ab und sagte leise: »Huan Yuan, vergiss nicht, wer dich gebeten hat, konnte noch sicher leben heute . Du bist der Sohn eines Sunders. Wenn die Prinzessin Sie nicht gerettet hatte, waren Sie langst tot unter mehreren Messern. Sie sind nicht nur ihr nicht dankbar, sondern alles, woran Sie denken, ist revoltierend. Haben die Vorfahren der Familie Huan ihren Nachkommen beigebracht, dass sie keine Dankbarkeit haben? ", Antwortete Huan Yuan:" Es ist unbestreitbar, dass sie mich gerettet und mich abgeschirmt hat. Aber sie rettete mich nur aus ihrem eigenen Verlangen heraus;Sie beschrankt mich hier ausschlieslich auf ihre und plant, mich in diesem Palast der Prinzessin sterben zu lassen. Aber Rong Zhi, ich bin nicht willig. Er sprach diese Worte in einem sehr ruhigen Ton, einem Ton der totalen Akzeptanz. Seine Brauen waren schmal und das Gluhen in seinen Augen war wie der leichte Glanz von Jade;scheinbar sanft, aber in Wirklichkeit hart und fest. «» Was die Vorfahren der Huan-Familie angeht ... Waren sie nicht durch ihre Liu-Familie ruiniert? «»

\\ n \ \ n \\ n

Der einst glorreiche Adel;Vor vielen Jahren glanzte sogar ihre Kleidung mit Glanz. jetzt war alles unter einem unbekannten Stuck Erde begraben. In schwierigen Zeiten wie diesem wird der Gewinner zumHerrscher und der Verlierer stirbt. Das konnte er nicht widerlegen.

Aber ......

’’ Ich bin nicht dazu bereit. Sagte er fest.

Auch wenn seine Position auf seinen jetzigen Zustand reduziert wurde, konnte er nicht darauf verzichten, ein Spielzeug und eine Frau zu sein.

Und er wird auch keinen Selbstmord begehen, um seine Unschuld zu erfullen. Das Leben ist das beste Geschenk, das die Welt jemals geben kann. Das Leben aufzugeben ist der Weg der Feiglinge. Es war einmal eine mannliche Konkubine im Palast gewesen, die es nicht ertragen konnte, gedemutigt zu werden und sich in den See zu werfen. Als er auf seinen kalten Korper blickte, bewunderte Huan Yuan seine Taten uberhaupt nicht.

Der Tod war der einfache Weg, also wahlte er das Leben, den schwierigen Weg.

’’ "Rong Zhi lachte leise." Guter Ehrgeiz, gute Charakterstarke. Aber Huan Yuan, du hast keine Wahl. ’’

Er hob seine Tasse und betrachtete die klare Flussigkeit. Ein kleiner Wein ergoss sich aufgrund seiner Bewegungen, fiel auf seine schneeweisen Kleidungsstucke und erzeugte einen grunlichen Fleck: "Du hast gerade gesagt, dass ich nicht zufrieden bin. Du bist nicht ich, also woher wurdest du meine Gedanken wissen? ""

Als er sah, dass Rong Zhi aufstand, um zu gehen, wusste Huan Yuan, dass er ihn heute nicht uberzeugen konnte, also seufzte er. " Was auch immer . Sie sind zufrieden, aber ich bin nicht zufrieden. Selbst wenn ich diesmal versagt habe, werde ich nicht aufgeben, solange ich noch am Leben bin. Selbst wenn ich sterbe, ware es besser als hier zu leiden. "

Rong Zhi lachte leise und ging langsam hinaus. An der Tur unterbrach er seine Schritte. »« Leiden? »« Er fragte Huan Yuan. »Denken Sie, dass es Ihnen Leid leidet, wenn Sie hier in Seidenkleidern und mit dem besten Essen und ohne Sorgen fur Ihr Leben bleiben?/p>

Huan Yuan spottete: »Sie meinen, ich sollte das als himmlische Gnade betrachten?«

Nach dieser kurzen Pause seiner Schritte ging Rong Zhi weiter hinaus. Nach einer Weile schien Huan Yuan einen Satz aus seinem Zimmer zu horen, der vage und undeutlich war. es schien dort zu sein, aber es schien auch eine Illusion zu sein, die er in seiner Abwesenheit hatte. Der Ton war so fern, er hatte die Weite des Anfangs der Welt, die Nostalgie der Urzeit: Die Welt ist ein Ofen;jedes Geschopf und Lebewesen darin;Wer leidet nicht bitter? ""

************

Nachdem Rong Zhi gegangen war, wanderte Chu Yu noch ein bisschen in der Aprikosenholz, entschied sich dann, zuruck zu gehen. Als sie an der Kreuzung zwischen dem Ostflugel und dem Westflugel vorbeikam, sah sie Jiang Yan und die anderen funf Jugendlichen, die ein neues Leben vor dem auseren Gericht erhalten hatten. Chu Yu nickte ihnen zu und ging dann direkt an ihnen vorbei.

Ohne Besorgnis und ohne Ruckblick wurden sie, sobald sie diese Tur verlassen hatten, zu Fremden. Fur Chu Yu waren diese Leute sowieso Fremde, so dass es ihr nicht schwer fiel, sich von ihnen zu trennen.

Von jetzt an wurden sie sich nie wieder treffen. Die Ecke von Chu Yus Lippen krummte sich leicht nach oben. Sie drehte ihren Kopf nicht um, um sie anzusehen.

Von jetzt an wurden sie sich nie wieder treffen. Fast zur gleichen Zeit dachte Jiang Yan auch daran, aber er konnte nicht anders, als zuruckzublicken;Vorher hatte er nur daran gedacht, diese Holle so schnell wie moglich zu verlassen, selbst in seinen Traumen. Aber jetzt, wo er wirklich ging, war er etwas verwirrt.

Die Figur dieser Frau war frei und leicht;Sie hatte nicht die Uberlegenheit, die sie pflegte, und machte sie so ungewohnt, dass es schien, als wurde er sie zum ersten Mal sehen.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel A Tale Of Two Phoenixes Chapter 18

#Read#Novel#A#Tale#Of#Two#Phoenixes###Chapter#18