A Tale Of Two Phoenixes Chapter 42

\\ n \\ nKapitel 42 \\ n

Kapitel 42 Eine Schonheit in einer Schote

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Der Moment, in dem sie Rong sah Zhi, Chu Yu konnte nicht wegschauen. Es war nicht so, dass er gerade jetzt besonders gut aussah. Es war eher so, dass seine derzeitige Auswahl an Kleidung eher ... idiosynkratisch war.

Rong Zhi lag auf der Steinplattform auf seiner Seite und lehnte sich gegen den Sonnenschirmbaum neben ihm. Unter ihm befanden sich vier Lagen Baumwolldecken, wahrend noch mehr uber ihn gelegt waren. All diese Schichten machten diese schlanke, elegante Schonheit zu einem Kokon. Chu Yu musste ihren Blick unter Kontrolle halten, um nicht zu zahlen, in wie vielen Lagen er gewickelt war.

Als sie jung war, hatte Chu Yu ein Marchen gelesen. Es ging um einen Prinz, der eine echte Prinzessin fur seine Frau finden wollte. Er ging viele Prinzessinnen durch, ohne eine ideale Ubereinstimmung zu finden. In einer regnerischen Nacht kam ein Madchen im Schloss an, das um eine Ubernachtung bat. Sie behauptete, dass sie eine echte Prinzessin sei. Um dies zu beweisen, bereitete die Konigin dem Madchen ein Bett vor. Sie legte eine einzelne Erbse unter zweiundzwanzig Matratzen und zwanzig Lagen Daunendecken.

Am zweiten Tag fragten sie, ob sie gut geschlafen habe. Sie antwortete, dass sie kaum einschlief, da sich unter ihrem Korper etwas Hartes befand, das ihre Haut quetschte, bis sie schwarz und blau war. Aufgrund ihrer unertraglich zarten Haut war diese Prinzessin entschlossen, das Richtige zu sein.

Im Moment hatte Chu Yu auch Lust, eine Art Erbse unter die Decken von Rong Zhi zu legen. Obwohl er in seinem gegenwartigen Zustand etwas lacherlich aussah, war sein Gesicht unter den weichen Decken so blass, dass es fast durchsichtig war und seine dunklen Augen halb geschlossen waren. Er sah aus wie eine Art teures, aber zerbrechliches Kunstwerk, das zum Schutz in Seide gehullt worden war, und das es sich nicht leisten konnte, verletzt zu werden.

Als Rong Zhi das Erstaunen von Chu Yu sah, warf er einen Blick auf sich und lachelte hilflos. Ich sagte, ich wollte etwas Luft holen, und Cuo bestand darauf, mir das zu tun. Ich entschuldige mich fur meinen lacherlichen Zustand, Prinzessin. ’’

Er sah ruhig und gelassen aus, als ware alles, was gestern passiert war, nichts weiter als eine Illusion. Nach seinen Absichten lachelte Chu Yu leicht. Er tut es auch aus Sorge um Sie. In dem Zustand, in dem Sie sich jetzt befinden, konnen Sie nicht frieren. Aber ... wurde nicht so eine kon***e Schicht Decken in Ihre Wunden eindringen? "Naturlich konnte sie nicht vergessen oder vergeben, was gestern passiert war. Aber im Moment kannte sie Rong Zhis wahre Absichten noch nicht. Es war zu fruh, um ihn offentlich zum Feind zu erklaren. Unwissenheit zu vereiteln war vielleicht der beste Plan.

\\ n \\ n \\ n

Damals erinnerte sich Chu Yu daran, dass sie den kranken Jungen-Schwertkampfer Hua Cuo noch nie gesehen hatte. Sie drehte ihren Kopf schnell zu der Rotung in ihren Augenwinkeln und erwartete einen dunnen, blassen Mann. Was sie dagegen sah, war ein brennendes, prachtiges Rot.

Hua Cuo war nicht das, was man als auserordentlich gutaussehenden Mann bezeichnen wurde. Wenn er separat studiert wurde, wirkten seine Gesichtszuge ziemlich klar. Aber alles zusammen strahlte sie wie wilder Stolz aus. Seine knallroten Roben liesen ihn blendend aussehen. Wahrend seine Lippen blass und blutlos waren, standen sie in einem harten, starren Winkel, fast scharf wie ein Schwert, das jemanden verletzen konnte. Chu Yu konnte gar nicht sagen, dass er auf teure Medikamente setzte, um zu uberleben. Er sah dreiundzwanzig oder vier aus. In seiner Hand befand sich ein Schwert, das etwas schmaler und dunner als normale Schwerter wirkte, mit einer leichten Rotfarbung. Es war nicht klar, ob dies ein Abbild seiner roten Kleidung war oder ob es sich dabei um eine naturliche Farbe handelte.

Als er sah, dass Chu Yu vergessen hatte, sich zu bewegen, lachelte Hua Cuo sie mit einem arroganten Lacheln an. Prinzessin. Ich hoffe, Sie konnen Ihren Hund unter Kontrolle halten und ihn davon abhalten, nach Belieben Menschen zu beisen. Wenn jemandes Hand abrutschte und er getotet wurde, ware das schrecklich. Die Bedeutung, die hinter seinen Worten verborgen war, war mehr als offensichtlich und war nur ein kleiner Schritt von ihm entfernt, nur auf Yue Jiefei hinweisend und ihn aufdringlich. Angesichts dieser Art von Demutigung musste sich Yue Jiefei nicht mehr zuruckhalten. Er zog sein Schwert heraus und sturmte mit Hochstgeschwindigkeit auf Hua Cuo zu.

Genau darauf hat Hua Cuo gewartet. Mit einem kalten Kichern zitterte sein Handgelenk, um Yue Jiefeis Angriff abzuwehren. Nachdem der erste Schlag gelandet war, schien keiner von ihnen aufhoren zu wollen, sondern ging mit noch mehr Strenge darauf zuruck. Je mehr sie sich bekampften, desto weiter trieben sie sich und schienen Chu Yu und Rong Zhi fast zu vergessen.

Chu Yu konnte ihre Bewegung nicht richtig unterscheiden. Als er sah, dass Rong Zhi sich nicht zu interessieren schien, entschied sie sich, sie im Moment zu ignorieren. Gestern hatte Liu Sang gesagt, dass Hua Cuo wahrscheinlich verlieren wurde, wenn sie sich wirklich in einen Kampf verwickeln wurden, weil ihn seine Ausdauer in einer ausgedehnten Schlacht enttauschen wurde. Jetzt war es an der Zeit zu sehen, ob diese Vermutung richtig war oder nicht.

\\ n \\ n \\ n

Auch wennSie wollte sie aufhalten, sie wurde warten, bis sie ihren "erweiterten Kampf" beendet hatten, und es war klar, wer gewinnen und wer verlieren wurde. Hua Cuo hatte eine scharfe Zunge und Yue Jiefei konnte seine Wut nicht unter Kontrolle halten;Vielleicht war es das Beste, dass beide eine Lektion gelernt haben.

Als Chu Yu sah, dass Rong Zhi nichts zu tun hatte, legte er das Tablett mit den Handen auf die Plattform und offnete den Deckel der Tasse. Ich habe dir etwas Heilbrei mitgebracht. Trinken Sie es, solange es heis ist. "

Rong Zhi starrte sie einen Moment an, bevor sein Gesicht in ein sanftes Lacheln verfiel. \'\'Danke Prinzessin . Er bewegte seinen Korper, zog seine unverletzte Hand von den Decken und hob den Loffel auf dem Tablett auf. Er nahm einen halben Loffel und schob es langsam an seinen Mund.

Als es in seinen Mund kam, zogerte seine Hand. Chu Yu, der ihn die ganze Zeit genau beobachtet hatte, und fragte hastig: "Was ist los?" "War etwas nicht in Ordnung?

" Nein. Rong Zhis Lippen wurden fester und er lachelte wieder. \'\'Es ist sehr lecker . Danke fur Ihre Sorge, Prinzessin. U ’

Chu Yu seufzte erleichtert. Gut . Irgendwie wusste sie nicht warum, aber sie dachte, dass der Haferbrei vergiftet werden konnte.

Unter Chu Yus Blick beendete Rong Zhi den Brei Biss fur Biss. Er sah so harmlos und weich aus, mit seinem sanften, ruhigen Lacheln. Chu Yu starrte ihn an und seufzte vor sich hin: Wenn er nur so benommen und harmlos ware, wie er schien. Ware das nicht nett?

Aber wenn er sich so benahm, ware er nicht Rong Zhi.

Der Kampf zwischen Hua Cuo und Yue Jiefei schien auch zu Ende zu sein, als er den medizinischen Brei beendete. Hua Cuos Gesicht wurde rot. Es sah so aus, als wurden seine Gesichtszuge so aussehen, als wurden sie vor Selbstbesitz gluhen. Seine Bewegungen waren nicht mehr so ​​konzentriert oder hart und fingen an, auseinander zu fallen.

Der Wald um sie herum war ein Durcheinander. Die Bambusse und Baume waren beschadigt oder zerbrochen, was das Gefuhl der Klarheit im Raum zerstorte.

Chu Yu dachte nur daruber nach, wie sie sich melden und die beiden aufhalten wurde, als Rong Zhi sich vor ihr gestohlen hatte. Ohne auch nur die beiden anzusehen, stellte er den Loffel hin und sagte mit gemachlicher Stimme: „Sind Sie wirklich so sehr daran interessiert, meinen Garten zu zerstoren?“ Nach dieser Erinnerung wurde seine Stimme plotzlich leiser Yue Jiefei, Hua Cuo mag Sie vielleicht provoziert haben, aber Sie hatten die Chance, es gegen ihn auszusprechen. Versuchen Sie nicht, mehr Gnade zu nehmen, als angeboten wird. ’’

Fast sofort stoppten die beiden gleichzeitig. Hua Cuo hatte eine Hand am Bauch und keuchte ohne Unterlass mit gesenktem Kopf. Yue Jiefei dagegen schien unbefriedigt zu sein, schien aber auch von etwas gestort zu sein, das ihn daran hinderte, erneut anzugreifen.

Chu Yu hob das Tablett wieder auf und sprach mit Rong Zhi. Wenn Sie sich heutzutage unwohl fuhlen, muss Huan Yuan Ihr Geschaft fur Sie erledigen.

Rong Zhi lachelte. \'\'Gut . Sein Gesichtsausdruck war ruhig und entspannt, als ob er jede Unsicherheit durchschauen wurde, ohne auch nur die geringste Reaktion auf die doppelten Absichten von Chu Yu.

Chu Yu sties einen leisen Seufzer aus. \'\'Ruhe gut . Wenn nur Rong Zhis Ziel fur sie klarer ware. Wenn er nur nicht so schwer zu lesen ware, wurde sie vielleicht nicht so wachsam sein. Sie konnte nicht aufhoren, fur sich zu denken, wenn das, was sie tat, das Richtige war. Obwohl ihr Plan in der Theorie grosartig erschien, fuhlte sie sich bei der Umsetzung schlecht.

’’ Wenn Sie diesen Haferbrei mogen, muss ich jeden Tag jemanden dazu bringen.

Als sie das horte, anderte sich der Ausdruck von Rong Zhi in Uberraschung. Er sprach langsam, Prinzessin, wissen Sie, welche Wirkung dieser Heilbrei hat? Ist es nicht nur ein normales Starkungsmittel? Chu Yus Herz war verdachtig, als er in diesem langsamen, entspannten Ton weiterredete. Abgesehen davon, dass er als Starkungsmittel fur Geist und Blut wirkt, enthalt dieser Brei einige Inhaltsstoffe, die fur die Niere von Vorteil sind. ’’

Wohltuend fur die Niere. Mit anderen Worten, belebend fur das mannliche Organ. *

* In der chinesischen Medizin sind die Niere und das mannliche Organ miteinander verbunden. Durch die Ernahrung des ersteren werden auch das Letztere repariert und erganzt.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel A Tale Of Two Phoenixes Chapter 42

#Read#Novel#A#Tale#Of#Two#Phoenixes###Chapter#42