Absolute Choice Chapter 102

\\ n \\ nKapitel 102 \\ n

Kapitel 102: Augen haben sich geandert

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Vereinigte Staaten, Washington DC. Washington S-class Hospital Central, Intensivstation, Abteilung 1014.

Ein wunderschones blondes Madchen lag auf dem Bett und als sie sich auf ihr Kissen lehnte, hielt sie ein kon***es "Lehren der Heiligen" in den Handen. Sie las es mit groser Freude.

Ein junges Madchen in Krankenschwesteruniform kam mit einem kon***en Buch in der Hand herein.

’’ Miss Wendy, dieses Buch mochten Sie. ’’

Die junge Krankenschwester legte das Buch auf den Schreibtisch neben dem Bett und sagte mit einem gutmutigen Lacheln: „Sie konnen Ihre Hande wirklich nicht mit vierundzwanzig Tagen pro Tag von den Buchern fernhalten. ’’

Wendy sah von dem Buch auf, in dem sie ihren Kopf vergraben hatte. Sie lachelte die Schwester sanft an, bevor sie stumm den Kopf senkte. Schnell tauchte sie wieder in die Welt der Bucher ein.

Die Schwester war daran gewohnt. Als sie jedoch einen Blick auf die "Lehren der Heiligen" in der Hand des Madchens und auf "The Origins and Evolutions of Life" auf dem Schreibtisch sah, fand sie es ziemlich seltsam.

Der eine war eine langweilige und uninteressante religiose Bibel, wahrend der andere eine abstruse biologische Theorie war. Sie konnte sogar suchtig danach sein, ein solches Buch zu lesen?

Was fur ein komisches Kind.

Die Krankenschwester untersuchte die hubschen Konturen des hubschen Madchens und beklagte, dass der Himmel schon, aber grausam sei. Der Himmel hatte ihr vollkommene Schonheit verliehen, aber sie hatte ihr die Fahigkeit zum Gehen genommen.

Seit ihrem sechsten Lebensjahr war sie zehn Jahre in dieser Abteilung geblieben. Fast niemand besuchte sie im letzten Jahrzehnt, so dass sie, auser mit regelmasigen Gesprachen mit Intensivpflegern, die meiste Zeit ihres Lebens in Buchern verbrachte.

Sie muss sehr einsam sein, richtig? Sie war so einsam, dass sie es genoss, diese langweiligen Bucher zu lesen.

Die Schwester fuhlte ihr Herz schmerzen, war aber auch etwas hilflos. Sie wollte naher an das Madchen heran, aber wenn sie diesen zusatzlichen Schritt unternahm, wurde sie am nachsten Tag ihren Job verlieren.

Sie musste nur regelmasig die Bucher des Madchens und ihre drei Mahlzeiten mitbringen, um einen zehnmal hoheren Lohn zu erhalten als eine typische Krankenschwester. Naturlich wollte sie diesen entspannten und hochbezahlten Job nicht verlieren.

Die Schwester seufzte, bevor sie sich umdrehte und die Station verlies.

Das Madchen war die einzige Person, die noch auf der Station blieb. Sofort wurde es extrem leise, nur die Gerausche der Seiten wurden sanft umgedreht.

\\ n \\ n \\ n

Plotzlich ertonte eine extrem klare Stimme, die nicht lokalisiert werden konnte, im Raum.

’’ Sie gefunden. ’’

Die Hand des Madchens, die die Seiten umblatterte, wurde leicht steif.

......

......

\'\' Die Antwort ist der alte Wang von nebenan! \'\'

Der Ton des Erzkardinals war auserst entschlossen. Abgesehen von ihrem Mann, der an die Tur einer Frau klopfte, war die einzige andere Moglichkeit ihr Geliebter. Da diese Frage seltsam sein sollte, konnte die Antwort definitiv nicht mein Ehemann sein!

Daher war die Person, die an die Tur klopfte, definitiv der heimliche Liebhaber der Ehefrau Old Wang von nebenan!

Shi Xiaobai war fassungslos und konnte die Logik und Denkweise des Erzkardinals nicht verstehen.

Die Antwort war eindeutig ein Mann, warum hat er so eine einfache Frage nicht verstanden?

\'\' Das Paar hat keine Nachbarn! \'\'

Shi Xiaobai dachte daruber nach und fugte zusatzliche Informationen hinzu, um seine Frage zu vervollstandigen.

Der Erzkardinal starrte sofort mit weit aufgerissenen Augen. Keine Nachbarn?

Wenn es keinen Nachbarn gab und es nicht der Ehemann war, wer konnte es sonst sein?

\'\' Ich weis, es ist ein Ungluck, ein Unhold! \'

Unglucksleute konnten durch Wande von Raumdimensionen durchbrechen und die menschliche Welt betreten.

\\ n \\ n \\ n

’’ falsch! ’

Shi Xiaobai starrte den Erzkardinal wutend an.

Der Erzkardinal war fassungslos.

Das ist richtig. Warum wurden Unglucksgegner an die Tur klopfen? Sie konnten die Tur direkt durchbrechen und dann ...

Diese Frage war wirklich verdammt schwierig!

Nach einer Minute leuchteten die Augen des Erzkardinals auf und schrien: "Ich weis, die Antwort ist der Held, One-Pun!"

Es gab Geruchte, dass der Held One-Pun die Fahigkeit hatte, sofort mit dem Wachter Gottes zu teleportieren \ \'. So lange die Frau das Ziel des Schutzes war, ergab alles einen Sinn.

Shi Xiaobai war fassungslos.

Warum ist Onkel Baldy aufgetaucht?

Er konnte nur die Zahne zusammenbeisen und sagen: "Falsch!"

Die Atmung des Erzkardinal stockte, als er den Grund fur seinen Fehler herausfand.

Der Wachter des Gottes erscheint innerhalb eines Radius von einem Meter vom Schutzziel. Wenn One-Punts Wachter Gottes wahrend des Badens der Frau einsetzte, gab es keinen Grund, an die Tur zu klopfen. Er konnte direkt ... diese Szene warzu perfekt, als er anfing zu fantasieren ...

Das war nicht richtig, und das war nicht richtig. Was ist die Antwort?

...

...

Nach etwa zehn Minuten hatte der Erzkardinal die richtige Antwort bewusst eliminiert von \'\' hubby \'\' konnte naturlich nicht richtig antworten. Seine Antworten wurden immer wieder abgelehnt. Bald sties die Geduld des Erzkardinals an seine Grenzen.

’’ Spottest du mich? Diese Frage hat uberhaupt keine Antwort! “

Der Erzkardinal wollte den Bastard vor sich in Stucke reisen.

’’ Sind Sie dumm? Sie haben die Antwort von Anfang an. Denken Sie sorgfaltig uber Ihre erste Antwort nach. Du musst deinem ersten Instinkt vertrauen! \ \'

Shi Xiaobai fand sich erschopft. Er hatte nie erwartet, dass der Erzkardinal so viele verschiedene Antworten auf eine so einfache Frage finden kann.

’Hub ... Hubby?’

Der Erzkardinal murmelte leise.

Hubby war wirklich die richtige Antwort?

’’ Was? Sage es lauter! “Shi Xiaobai gab vor, es nicht noch einmal zu horen. Es gab keine andere Wahl. Die absolute Wahl verlangte von ihm, laut zu schreien.

’’ Hub ... ’

Der Erzkardinal rief unbewusst die Halfte des Wortes aus, bevor er plotzlich zum Stehen kam. Er merkte schlieslich, dass etwas nicht stimmte.

\'\' Ihr wahres Ziel ist es, mich tatsachlich dazu zu bringen, das Wort \ \'Hubby \\' laut zu schreien? \'\' \'

Der Gesichtsausdruck des Erz-Kardinals wurde allmahlich kalt gab es einen Moment nachdenklich. Alle verdachtigen Punkte verbanden sich und enthullten die kritische Wahrheit. Der Grund, warum sich der Bastard plotzlich nicht fur Selbstmord entschieden hat, der Grund, warum er vorgab, sich dafur zu interessieren, der Church of Virtuality beizutreten, und der Grund, diese seltsame Frage zu stellen ... Shi Xiaobai lachelte trocken. Er rechnete nicht damit, dass der Erzkardinal doch etwas klug war.

Leider wurde er durch gesehen.

’’ Das ist richtig. Resignieren Sie sich und rufen Sie gehorsam \ "Hubby \" aus. Dieser Konig wird der Church of Virtuality beitreten. "

Shi Xiaobai beschloss, seinen Plan zu andern. Da sein Plan aufgedeckt worden war, konnte er ihn nur dazu zwingen.

Der Erz-Kardinal war jedoch vollig verblufft, als er dies horte. Dieser Bastard wollte, dass er "Ehemann" rief?

Heilige Scheise! Ich bin gerade!

Das wurde es nicht tun. Wie konnte er einer solch perversen Herrschaft ausgeliefert sein?

Als ein Mann, ungeachtet dessen, wie schamlos er war, konnte sich der Erzkardinal nicht dazu zwingen, »Hubby« zu rufen ein anderer Mann . Je mehr er dachte, desto argerlicher wurde er. Seine Augen wurden kalter.

Mit seiner Stimmungsanderung schien die untote Legion um Skelettsoldaten zu sein, als konnten sie ihren Drang zu toten nicht kontrollieren. Die Skelettsoldaten traten ein paar Schritte vor, wahrend die Skelettbogenschutzen beinahe ihre knochigen Finger losliesen, die ihre Pfeile hielten.

’’ Bewegen Sie sich nicht. Wenn du dich bewegst, wird dieser Konig Selbstmord begehen! “Shi Xiaobais Schrei riss den Erzkardinal. Eilig beruhigte er die untote Legion. Er fuhlte sich auserst unangenehm. Mit dieser untoten Legion, die die Welt umzingeln konnte, hatte er diesen perversen Bastard in einer Sekunde in Stucke gerissen, doch er war von der Selbstmorddrohung dieses Perversen bedroht.

Der Erzkardinal war unnachgiebig, als er sagte: »Auser dieser Bitte stimme ich irgendetwas zu. Aber ich kann dieses Wort nicht schreien! “Shi Xiaobai war verblufft daruber, wie der Erzkardinal bereit war zu sterben, als sich zu ergeben.

War das so schwer?

Shi Xiaobai fing an, sein winziges Gehirn zu zermalmen. Gewalt war in der gegenwartigen Situation sicherlich nicht machbar. Er konnte kleine Tricks gebrauchen, aber jetzt, wo der Erzkardinal seine Motive durchschaute, konnte er nur andere Mittel verwenden ...

Wahrend Shi Xiaobai tief in Gedanken versunken war, hallte eine merkwurdige Stimme in seinem Kopf .

’’ Who? ’

Shi Xiaobai zuckte zusammen, doch als er horte, was die fremde Stimme zu sagen hatte, erschien ein komisches Lacheln auf seinen Lippen.

Wenn das, was diese Stimme sagte, wahr war, dann ...

In diesem Moment veranderten sich Shi Xiaobais Augen.

Der Erzkardinal bemerkte auch die Veranderung in Shi Xiaobais Augen. Es war, als hatte sich ein gerissener Fuchs in einen wilden Tiger verwandelt. Sein Herz klopfte wie eine starke Vorahnung, die spontan in seinem Herzen aufkam.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Absolute Choice Chapter 102

#Read#Novel#Absolute#Choice###Chapter#102