Absolute Choice Chapter 561

\\ n \\ nKapitel 561: Sie stiften einen Krieg zwischen beiden Volkern! \\ n

Das Madchen vor ihm war ungefahr sechs oder sieben Jahre alt. Ihr schneeweisen Prinzessinkleid war um ihre zierliche Figur gewickelt, wahrend ihre Haut so zart aussah, als wurde sie von einem kalten Wind zerrissen. Dunkelviolettes Haar reichte uber ihre Schultern, als ein rosafarbenes Stirnband in einen Schmetterlingsknoten gebunden wurde. Aus einem fluchtigen Blick sahen sie aus wie zwei stehende Katzenohren. Ein Ahoge streckte ihr Haar aus und fugte ihr einen Hauch Mooe hinzu.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Ihre Gesichtszuge blieben prapubertar und machten sie ein wenig zartlich und kindlich, aber trotzdem die himmelblauen Augen und das Rosa Lippen, die so dunn wie die Flugel einer Zikade aussahen, sowie diese naturliche und unubertroffene Schonheit liesen jeden nach der Perfektion und Exquisititat ihrer Gesichtszuge keuchen.

Wenn der Schopfer eine Arbeit hatte, mit der er glucklich war, musste es dieses panische und weinende schone Gesicht sein. Vielleicht war es eine unvollendete Arbeit, die Zeit brauchte, um sie abzuschliesen.

Shi Xiaobai fiel sofort in Benommenheit, als er dieses Gesicht sah.

Der Grund fur seinen Schock lag nicht in der erstaunlichen Schonheit des Madchens, sondern darin, dass Haare, Augenbrauen, Augen und Aussehen fast mit denen von Kali identisch waren.

Obwohl ihr Alter etwas anders war, sah Kali, dessen Aussehen fur immer auf einen bestimmten Zeitpunkt fixiert war, immer noch dreizehn aus. Ihre Gesichtszuge waren noch voll entwickelt, aber der kindliche Ausdruck war verschwunden und wurde durch die hubschen Gesichtszuge einer jungen Teenagerin ersetzt.

Ein Altersunterschied von sechs bis sieben Jahren hatte keine phanomenalen Veranderungen zur Folge, insbesondere bei so vielen ahnlichen und identischen Anzeichen. Unabhangig davon ahnelte das Madchen vor ihm der Kinderversion von Kali.

Deshalb konnte Shi Xiaobai nicht anders, als "Kali!" zu murmeln.

\ "Baddie! Woher kennen Sie meinen Namen?"

Das Madchen, das angstlich geworden war, nachdem es einem Fremden in einem Wald begegnet war, der Ausenseitern den Zutritt verboten hatte, geriet sofort in Panik, als sie horte, wie der Mensch ihren Namen rief.

Ihre Grosmutter hatte ihr einmal erzahlt, dass die Menschen das schlimmste aller Lebewesen sind. Wenn sie jemals Menschen begegnete, musste sie sofort fliehen. Andernfalls wurde sie von Menschen gefangen genommen und in die Ferne gebracht, ein Ort, an dem sie ihre Grosmutter und altere Schwester nicht sehen konnte.

Woher wusste dieser Mensch ihren Namen?

\\ n \\ n \\ n

Konnte der Mensch hier sein, um sie gefangen zu nehmen?

Als diese Gedanken kamen, zitterte das Madchen, als sie ein paar Schritte zurucktrat.

Shi Xiaobai war sofort sprachlos.

Sie sahen nicht nur ahnlich aus, sondern hatten auch identische Namen?

War das ein Zufall?

Oder konnte es sein?

Shi Xiaobai wurde mit einem Alarm verwechselt. Es war nicht nur das Madchen, auch der seltsame Wald mit uralten Baumen, der sich gegenseitig durchsetzte, war fur ihn ein geheimnisvoller Ort. Er wusste nicht einmal, warum er plotzlich hier aufgetaucht war.

\ "Dieser Konig ... \"

Shi Xiaobai wollte gerade nachfragen, wann das scharfe Gerausch von durchstromter Luft zu horen war. Ein scharfer Pfeil schoss durch die Lucken in den Baumblattern, als er aus einem schwierigen Winkel auf Shi Xiaobais Schulter zuging.

Shi Xiaobai sah den Pfeil nicht aus einem toten Winkel kommen, aber mit seinen scharfen Sinnen und seiner Vorahnung auf Gefahr bewegte er unbewusst seine Fuse, als er die pfeifende Luft horte. Es war fast ein Instinkt fur ihn, Crab Steps zu benutzen.

Der Korper des Jugendlichen, den das blose Auge nicht erkennen konnte, schwankte nur fur einen Moment, aber er wich dem Pfeil perfekt aus. Mit einem lauten Klingeln schlug der Pfeil hinter dem Jungen in einen Baumstamm.

\\ n \\ n \\ n

\ "Scram! Halten Sie sich von Xiaozi fern! \"

Das wutende Schimpfen einer Teenagerin klang von weit her. Das Gerausch von flottem Laufen klang wie eine Flutwelle. Daraufhin sturmte eine feurig-rote Figur aus den tiefen Tiefen des Waldes.

In dem Moment, in dem die Figur mit einem Wuschel losging, schirmte sie das junge Madchen dahinter ab.

Shi Xiaobai konzentrierte seine Augen und erkannte, dass es sich um ein rothaariges Teenager-Madchen in einem roten kurzen Kleid handelte.

Sie hatte unvergleichliche Schonheit und exquisite Gesichtszuge. Ihre Schonheit ahnelte nicht der eines Menschen. Ihre beiden spitzen Ohren erinnerten Shi Xiaobai an Kali.

Das Madchen starrte Shi Xiaobai wutend und misstrauisch an. Ihr Korper war angespannt, als sie ihren Pfeil und Bogen hielt, der auf ihn gerichtet war. Es war eine warnende Haltung.

\ "Mensch! Geh zuruck in dein Land. Hier kannst du nicht kommen! \"

Die Stimme des roten Madchens war so kalt wie Frostwasser.

\ "Schwester Cherryblossoms! \"

Das Madchen schrie in angenehmer Uberraschung auf. Sie rannte hinter dem Teenager her, als hatte sie ihren Retter getroffen. Ihre winzigen Hande packten das Kleid der Teenagerin fest, als wurde es sie beruhigen.

Augenblicke spater prufte das Madchen vorsichtig ihren Kopf, um misstrauisch auszusehen, aber neugierigbei dem fremden Menschen, der sich als Konig ansprach.

Das rothaarige Madchen senkte den Kopf zu dem jungen Madchen, das Tranen in den Augenwinkeln hatte. Ihr kalter Blick wurde sofort warm, bevor sie sanft sagte: "Mach dir keine Sorgen, Xiaozi. Sis ist hier. Ich werde absolut nicht zulassen, dass dieser abscheuliche Mensch dir weh tut." ! \ "

Das Madchen nickte fest, als sie die Hand hob, um sich die Tranen abzuwischen. Daraufhin warf sie Shi Xiaobai einen Blick mit geschwollenen Augen.

Shi Xiaobai wusste nicht, ob sie lachen oder weinen sollte. Er hatte offensichtlich nichts getan, und die Person, die den ersten Schritt gemacht hatte, war das junge Madchen, das der Kindversion von Kali ahnelte. Obwohl er ein wenig "Gewalt" verwendet hatte, um das junge Madchen zu enthullen, das sich zwischen den Strauchern versteckt hatte, hatte er dies nur getan, weil er sich beim Spaziergang durch den Wald plotzlich an einen Pfeil geschlichen hatte.

Aber jetzt schien er als \ \'Big Baddie\' bezeichnet zu werden. \'Shi Xiaobai konnte sich nicht erinnern, an welche bosen Taten er ein solches Label verdient hatte.

Konnte es nur sein, dass er ein Mensch war?

\ "Ahem. Es scheint, als hatten Sie beide ein Missverstandnis von Menschen? \"

Shi Xiaobai konnte nicht anders als zu fragen.

\ "Halt den Mund! \"

Die Reaktion des rothaarigen Madchens war ungewohnlich intensiv. Sie funkelte Shi Xiaobai kalt an, und ihr gesamtes Wesen erfullte eine grose Feindseligkeit. Ihre gespannte Bogensehne vibrierte leicht, als wurde sie jeden Moment von ihrer Nutzlast abschiesen.

Shi Xiaobai rollte mit den Schultern und zeigte damit an, dass er keine bosen Absichten hatte. Obwohl er der Meinung war, dass die Pose des Madchens mit Fehlern gefullt war und er die Lucke zwischen Crab Steps \'Abstand schliesen konnte, um sie anzugreifen, wollte Shi Xiaobai das Missverstandnis nicht verschlimmern.

Shi Xiaobai sagte hilflos: "Obwohl dieser Konig die Missverstandnisse zwischen Ihnen und den Menschen nicht kennt, hat dieser Konig keine bosen Absichten gegen Sie. Er mochte auch niemandem Schaden zufugen. \"

\ "This King? \"

Das rothaarige Madchen schien einen sensiblen Satz zu horen. Ihr Korper klammerte sich wie eine verangstigte Wildkatze. \ "Du bist der Konig der Menschen!? \"

Das rothaarige Madchen beobachtete Shi Xiaobai mit einem alarmierten und vorsichtigen Blick. Augenblicke spater entspannte sich ihr angespannter Korper allmahlich, als ihr panischer Gesichtsausdruck durch ein spottisches Spott ersetzt wurde.

Das rothaarige Madchen spottete. \ "Ein Schwachling im postnatalen Reich wagt es, sich Konig zu nennen? Glaubst du, du kannst die Autoritat des Konigs der Menschheit annehmen, indem du dich selbst Konig nennst? Hmpf! Oma hatte Recht. Menschen sind in der Tat auserst verabscheuungswurdig und listig, aber sie sind es auch das dummste Rennen! \ "

postnatales Reich?

Shi Xiaobai war etwas uberrascht. Er erinnerte daran, dass die Reiche in das Psionic Mortal Realm, das Psionic Soul Realm, das Psionic Might Realm, das Psionic Domain Realm und das Psionic Imperial Realm gespalten wurden. Er hatte keine Erinnerung an ein postnatales Reich.

\ "Mensch, geh sofort aus dem Pixie Forest! Obwohl ich nicht weis, wie ein Schwachling wie du durch die Domane des heiligen Baums und in unser verbotenes Land gegangen ist, haben deine Handlungen die Regeln der Ihre Handlungen losen einen Krieg zwischen den beiden Rassen aus! \ "

Das rothaarige Madchen rief plotzlich aus: \" Obwohl wir Pixies schwach sind und sich in der Zwolf-Rassen-Allianz auf Rang elf befinden, sind Sie Menschen nicht \ Nicht einmal qualifiziert, um Teil der Allianz zu sein. Wenn Sie einen Krieg auslosen, werden Sie nicht nur den Pixies gegenuberstehen, sondern auch den anderen elf Rassen, die machtiger sind als Sie Menschen! Mensch! Scram auserhalb von Pixie Forest! Jetzt! \ "

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Absolute Choice Chapter 561

#Read#Novel#Absolute#Choice###Chapter#561