Absolute Choice Chapter 565

\\ n \\ nKapitel 565: Der heilige Baum bluht \\ n

\ "Menschen konnen in gut und schlecht eingestuft werden, genauso wie es einen Unterschied zwischen reinen Pixies und gefallenen Pixies gibt. Nicht jeder Pixie ist gut;ebenso ist nicht jeder Mensch bose. \ "

\\ n \\ n \\ n \\ n \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ \'nai uber seine Worte nachdenklich, als er sich fuhlte dass er genauer erklaren musste. Deshalb fuhr er fort: "Keine Spezies oder Gruppe sollte unter das Lager des Guten oder das Lager des Bosen gestellt werden. Dies liegt daran, dass diese Welt kein absolutes Gut oder Bose hat. Mit verschiedenen Blickwinkeln und Ansichten sind die Dinge Anders gesehen: Es gibt definitiv einen Unterschied zwischen Gut und Bose und es konnte sogar eine Wendung geben. Dieser Konig hat nicht die Absicht, die bosen Taten von Pixies, die sich selbst betrugen, zu entlasten. Selbst aus der Sicht eines Menschen ist das eine bose Sunde sollte bestraft werden, aber wo es Licht gibt, gibt es Dunkelheit, im Gegenteil, Licht muss vorhanden sein, damit es Dunkelheit gibt. Wenn es Bosewichte gibt, die die Pixie verraten, muss es heroische Existenzen geben, die die Bosewichte bestrafen. Die zugellosen Taten, die von sundigen Fraktionen ausgefuhrt werden, implizieren auch die Starke der heroischen Organisationen. \ "

Dies war nicht das erste Mal, dass Shi Xiaobai sein Verstandnis von Gut und Bose erklarte. Zuruck im Transcendental Tower der Neun Revolutionen hatte er einmal ein tiefes Gesprach mit dem blonden Madchen gehabt, das vor dreitausend Jahren als Heldenkonig galt. Deshalb hatte er bereits die Worte zur Hand, um seine Worte zuversichtlich zu ausern.

Das naive Pixie-Madchen wurde von dem scheinbar unverstandlichen Konzept verwirrt. Sie versuchte, die Bedeutung hinter den Worten zu verstehen, scheiterte jedoch. Vielleicht kam Shi Xiaobais Darstellung seiner Unbedenklichkeit schlieslich zu ihr, als sie ein wenig ermutigt wurde. Sie sagte in verargerter Verlegenheit: "Ich verstehe das nicht! Einfacher, erklaren Sie es auf eine einfachere Weise!" Shi Xiaobai lachelte und fand es ganz normal.

Er wusste schon vor langer Zeit, dass Menschen unterschiedliche Intelligenzgrade hatten. Nicht jeder besas eine naturliche Intelligenz eines Konigs wie er. Zum Beispiel war ein Vertrauter, der sich sofort mit Dawn Li verbinden konnte, eine seltene Rasse. Die meisten Leute waren ein bisschen witzig wie Liu Yu oder furchterregend ehrlich wie Feng Yuanlin.

"Kurz gesagt", gab Shi Xiaobai direkt eine einfache Schlussfolgerung. \ "Nicht alle Menschen sind bose. Es gibt auch gute Menschen. Und dieser Konig ist ein professioneller Held, der mit Bosewichten zu tun hat. Er wird dir nicht nur nicht schaden, er wird dich auch beschutzen. Verstehst du? Cherryblossoms verstand offensichtlich eine solche direkte Erklarung, aber es gab Dinge, uber die sie verwirrt blieb. Sie konnte nicht anders als murmeln: "Ich weis uber Helden Bescheid. Oma ist eine Heldin der Elfen! Aber ... warum werden Helden in Profis und Nicht-Profis eingeteilt?" Helden waren grose Pixies, die von allen fur ihre grosen Beitrage zur Art gepriesen wurden oder ob sie ihre Art wahrend einer bestimmten Katastrophe retteten.

Warum sollte jemand behaupten, ein Held zu sein?

Cherryblossoms erinnerte sich an die Worte ihrer Grosmutter. Es gab nur eine winzige Chance fur einen Helden, aus einer Million Pixies aufzutauchen. Helden waren selten und kostbar, Existenzen, die kaum zu finden waren. Nur wenn Sie als Held erkannt wurden, haben Sie das Recht, als Held zu gelten.

Obwohl Cherryblossoms der Meinung war, dass die Worte ihrer Grosmutter eine Selbstzufriedenheit hatten, die nicht ihrem Alter entsprach, hatte ihre Grosmutter universellen Respekt unter den Pixies. Sie wurde zu Tausenden aufgesehen.

\\ n \\ n \\ n

Cherryblossoms fand es beunruhigend, die Rolle des erhabenen Helden mit der Grundrolle eines Berufs zu verbinden.

Shi Xiaobai grubelte daruber.

In einer katastrophalen Zeit war das Wort Held nicht nur ein Titel oder eine Ehre, die ihnen verliehen wurden. Es war eine globale Organisation, ein Beruf, der von der Offentlichkeit anerkannt und respektiert wurde. Es war ein Symbol fur die Starken und eine Darstellung der Mutigen. Helden wurden Unglucksgegner besiegen, die Menschheit retten und die Erde schutzen. Dieses Wissen war allen bekannt.

Der junge Pixie hatte eine Frage gestellt, der es an allgemeinem Wissen mangelte, aber Shi Xiaobai war nicht uberrascht. Schlieslich hatte er bereits erkannt, dass es einen grosen Unterschied gab, was sie als allgemein bekannt erachteten.

Der junge Pixie hatte zuvor Begriffe erwahnt, die Shi Xiaobai noch nie zuvor wie das Reich der Postnatale und das Zwolf-Rennen-Bundnis gehort hatte. Ursprunglich glaubte er, dass es sich um ein Problem mit seinem eigenen Allgemeinwissen handelte, aber jetzt erkannte er, dass das Problem auf dem Begriff des allgemeinen Wissens beruhte.

Sein "Allgemeinwissen" und das "Allgemeinwissen" des Madchens waren nicht das "Allgemeinwissen", das aus dem Zusammenleben in derselben Gesellschaft oder sogar in derselben Welt entstanden ist.

\ "Wurde dieser Konig noch einmal migriert? \"

Shi Xiaobai konnte nicht beim Kauf helfenIch denke nicht an diesen schrecklichen Gedanken.

Shi Xiaobai hatte in der Vergangenheit Transmigrationserfahrung. Das letzte Mal war er ohne Warnung von der Erde in ein alternatives Universum gewandert. Die Zivilisation und das allgemeine Wissen, das er kannte, erlebten turbulente Veranderungen.

Nun war er ohne Vorwarnung in einem Wald angekommen und sein Allgemeinwissen wurde auch auf den Kopf gestellt. Shi Xiaobai hatte keine andere Wahl, als zu ahnen, ob er in eine andere Welt gewandert war.

Es war jedoch noch zu fruh, um Schlussfolgerungen ziehen zu konnen. Es bestand immer noch die Moglichkeit, dass der Wald von der Ausenwelt isoliert war, was zu einem Unterschied im allgemeinen Wissen fuhrte. Es war immer noch moglich, dass er im selben alternativen Universum blieb.

\\ n \\ n \\ n

Naturlich war die unangenehmere Moglichkeit, dass sowohl er als auch das Madchen kein allgemeines Wissen hatten. \ \'

Swish! Swish!

Plotzlich ertonten im Wald Blatter.

Shi Xiaobai war etwas uberrascht. Woher kommt der Wind? Er konnte die Existenz des Windes offensichtlich nicht fuhlen. Und seltsamerweise hatte es im uppigen Wald von Anfang an keinen Wind gegeben.

Wie rauschen die Blatter ohne Wind?

Shi Xiaobai horte aufmerksam zu und stellte uberrascht fest, dass die Gerausche aus allen Richtungen zu kommen schienen.

In diesem Moment rauschte ein duftender Geruch auf seine Geruchssinn. Es ahnelte dem von Reisfeldern, dem Duft von grunem Gras.

\ "Ah! Es ist der Duft des heiligen Baums! \"

Im Gegensatz zu Shi Xiaobais Schock hatte das Pixie-Madchen bereits die Augen geschlossen und nahm es in tiefen Atemzugen, als ware sie berauscht. Es sah aus, als wurde sie gierig den plotzlich auftauchenden Duft einatmen.

\ "Der heilige Baum bluht wieder! \"

Die Mundwinkel von Cherryblossoms verzogen sich zu einem gluckseligen Lacheln.

\ "Heiliger Baum? Welcher heilige Baum?"

Shi Xiaobai schien sich an etwas zu erinnern, als er fragte.

Als Cherryblossoms seine Stimme horte, offnete sie plotzlich ihre Augen und streckte die Hand aus, um die Nase des Jugendlichen zu bedecken. \ "Ah! Riechen Sie es nicht! Sie konnen es nicht riechen! \"

Shi Xiaobai wich nicht aus und lies die weiche Handflache des Madchens seine Nase und ihren Mund bedecken.

Erst dann entspannte sich der nervose Ausdruck von Cherryblossoms. Sie seufzte erleichtert. \ "Puh! Das hat mich erschreckt! \"

Shi Xiaobai sah sie fragend an.

\ "Der heilige Baum bluht! \"

Cherryblossoms sagte es sachlich, aber als sie sah, wie der Junge verblufft blieb, wurde ihr schlieslich klar, dass er wirklich nicht vertraut war die Situation . Sie sagte uberrascht: „Weist du das uberhaupt nicht? Wahrend der Blute des Weltbaums durfen sich alle Lebewesen auser Pixies nicht in einem Umkreis von funfzig Kilometern nahern. Der Duft des Heiligen Baums ist fur uns Pixies ein tolles Starkungsmittel, aber ein Gift fur andere Lebewesen. Ist dies nicht allgemein bekannt? \ "

Die Pupillen von Shi Xiaobai haben sich etwas eingeengt.

\ "World Tree!? \"

Dies war das dritte Mal, dass Shi Xiaobai den Begriff horte.

Er hatte es bei seinem ersten Treffen mit Kali gehort und das zweite Mal war, als die Hollenkonigin die Geschichte uber die Transzendenz-, Zeit- und Schicksalsbaume erklarte.

Die Geschichten, die sie erzahlten, waren nicht die gleichen, aber entweder Kali oder die Hollenkonigin, alle erwahnten eines. Die Welt, die Zeit und das Schicksal Heilige Baume waren wahrend der ersten Apokalypse von der Erbsunde des Unglucks zerstort worden.

Shi Xiaobai erinnerte sich immer noch daran, als er Kali fragte, wer sie sei, und die lange Geschichte, die sie ihm erzahlte.

Die Geschichte begann mit: \ "Vor zehntausend Jahren war ich ein Pixie, der den Weltenbaum bewachte und ein sorgloses Leben fuhrte. Dann verlor der Weltenbaum aufgrund der ersten Apokalypse sein Leben und davor es verdorrte, es erwahlte mich zum Erben seiner Macht. Damals war ich ein Elfer, ebenso wie der Weltbaum. Der Weltheilige Baum war vor zehntausend Jahren zerstort worden!

Nein, das ist nicht richtig. Sein Wissen stammt aus einer Welt, die sich von den Pixies unterscheidet. Dann konnte der Weltheilige Baum, den das Madchen erwahnte, nicht der gleiche Weltheilige Baum sein, den er kannte.

\ "Ich muss zuruckkehren. \"

Plotzlich steckte das Madchen, das sich hinter Cherryblossoms versteckte, ihren Kopf heraus und flusterte: „Ich bin der Elf, der die Welt beschutzt Baum. Ich muss zuruckkehren. \ "

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Absolute Choice Chapter 565

#Read#Novel#Absolute#Choice###Chapter#565