Age Of Adepts Chapter 15

\\ n \\ nKapitel 15 \\ n

Als der Kampf fortschritt, erkannte Greem immer mehr, was seine Schwachen waren.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Sein unterdurchschnittlicher Korperbau war eine der grosten Schwachen. Selbst mit Hilfe des machtigen Chips stellte er fest, dass er nicht so stark war, wie er ursprunglich gedacht hatte.

Seine Beweglichkeit von 4 bestimmte die Geschwindigkeit seiner Reflexe, Bewegungen und die Flexibilitat seines Korpers. Obwohl die dynamische Vision, die der Chip bereitstellte, erraten konnte, wo Mary sich bewegte, fiel es ihm schwer, mit der Fuhrung Schritt zu halten des Chips.

Daher konnte Greem die meiste Zeit, obwohl Greem im Voraus wusste, woher der Angriff kam, nicht schnell genug verteidigen. Wenn die scharfen Klauen oft an seinem Korper vorbeigingen, war seine Flamme nur wenige Zentimeter entfernt, aber er konnte immer noch nicht einmal die Spitzen der Fransen von Marias Kleid beruhren.

Daher schwenkte Greem in der riesigen Arena unruhig zwei riesige Feuerballe und tat alles, um seinen Feind mit dem geringsten Schlag zu treffen. Es schien jedoch, als konne er nichts tun, auser, dass er Wunden bekam und stohnte, als der Schmerz von allen Wunden zusammentraf. Mary war wie ein roter Geist, der von Ort zu Ort trieb und scheinbar in und aus der Realitat zu blinzeln schien, als sie um Greem herumrannte. Sehr oft beruhrten die schrecklichen Flammen fast ihren Korper, aber sie konnten ihr keinen Schaden zufugen, da sie sich mit groser Geschwindigkeit und Beweglichkeit bewegte.

Glucklicherweise bewertete Mary Greem nur in spielerischer Weise, und so verursachten alle ihre Angriffe nur geringfugige Fleischverletzungen. Wenn sie es ernst gemeint hatte, ware Greem langst in Fleischstucke geschnitten worden. Als sein Korper jedoch von Marys klingenartigen scharfen Krallen zerkratzt wurde, hinterlies Greem unzahlige Kratzspuren und Blut auf seinem ganzen Korper.

Obwohl die Verletzungen an seinem Korper ihn nicht toten liesen, brachten sie Greem viel Arger und Demutigung ein.

Vor einem Monat war diese Maria nur ein Anfangerlehrling, und sie war nicht starker als er. Aufgrund dieser verdammten Mutation, die durch magische Verseuchung verursacht wurde, konnte sie Greem jetzt um ihren kleinen Finger drehen, als ware er nichts. Diese explodierende Wut wurde von Greem standig unterdruckt, da er wusste, dass er Mary nicht besiegen konnte, aber er tat immer noch alles, um ihren blitzenden roten Schatten mit seiner tobenden Flamme zu jagen.

Innerlich war Greems Geist immer noch so ruhig wie ein Gletscher, und er kommunizierte mit dem Chip, ohne auserlich Zeichen zu zeigen. Da er Mary mit seiner dynamischen Vision nicht fangen konnte, musste er einen Workaround finden.

Greems Geist versiegte schnell, als er unruhig mit beiden Handen durch die Luft winkte. Die schrecklich aussehenden Feuerballe in seinen Handen wurden immer groser und noch heftiger. Unter seinen Augen blinzelte ein seltsam aussehender blauer Punkt und markierte einen Abfangpunkt, den der Chip vage berechnet hatte.

Als Greem bemerkte, dass Mary von vorne angegriffen hatte, trennte er leicht seine Hande, blockierte mogliche Angriffe von links und von rechts und hinterlies einen schwachen halben Meter vor seinem Korper.

Als Mary das sah, wollte sie von links angreifen, sties einfach ein kaltes Schnauben aus, blieb stehen und schwankte leicht zur Seite, um dem flammenden roten Feuerball auszuweichen. Nicht nur das, sie rutschte tatsachlich in die leichte Lucke vor Greems Brust.

\\\ "Hmm! Was fur ein unvorsichtiger Junge, sollte ich eine Spur auf Ihrem Gesicht oder auf Ihrer Brust hinterlassen?" ""

\\ n \\ n \\ n \\ n Mary, die noch Zeit ubrig hatte, wahrend sie faul mit Greem kampfte, uberlegte, warum ihre Instinkte gerade in diesem Moment gezogert hatten.

Plotzlich anderte sich ihr Gesichtsausdruck drastisch und sie zog sich sofort mit einer noch hoheren Geschwindigkeit zuruck, als sie angegriffen hatte. Trotzdem konnte ihr sich zuruckziehender Korper den beiden Feuerballen, die plotzlich ihre Richtung geandert hatten, nicht vollstandig entkommen.

Zwei furchterregende Feuerballe kamen von links und rechts, stiesen ineinander und explodierten, losten Funken aus allen Richtungen aus und erzeugten ein Flammenmeer vor Greems Korper.

Was geschah, lies Mary erschrocken aufschreien. In der Zeit, die es dauerte zu blinzeln, hatte sie sich 10 Meter von Greem entfernt, doch sie hatte immer noch Schmerzen von diesem Angriff. Sie senkte den Kopf und sah sich an. Zu ihrer Uberraschung stellte sie fest, dass ihr rotes Chiffon-Kleid tatsachlich mit Brandflecken gefullt war, als die zufallig fliegenden Funken auf sie fielen und Locher in ihr Kleid brannten, was enthullte, was sich darin versteckte.

\\\ "Du Bastard ... wie kannst du es wagen, mein Kleid zu beschadigen ..."

Marys kaltes und hubsches Gesicht wurde wutend. Mit einem grausamen Blick starrte sie Greem an, der vor Freude tanzte.

In diesem Moment wurde Greem mit unvorstellbarer Aufregung getroffen, als er Mary endlich zuruckdrangen konnte. Endlich fand er eine Schwache herausin diesem Madchen Kampfstil. Wenn man sich mit diesem schnellen Gegner konfrontiert sah, der wie ein Attentater kampfte, beschrankte ein schwacherer Zauber, der ein weites Gebiet bedeckte, die Bewegungsmoglichkeiten, wahrend machtige, konzentrierte Zauber sie nicht einmal beruhren konnten ...

Wahrend er in die Freude seines geringen Erfolges eintauchte, verspurte Greem plotzlich eine unheilvolle Totungsabsicht. Schockiert hob er den Kopf und sah ein Madchen mit einem grausamen Gesichtsausdruck.

\\\ "Ich ... \\\"

Da Greem wusste, dass etwas Schlimmes passieren wurde, versuchte er schnell, seine Handlungen zu erklaren, aber bevor er etwas sagen konnte, einen roten Schatten Er blitzte vor seinen Augen auf, packte ihn und schlug mit dem Kopf gegen eine nahegelegene Steinmauer. Die brutale und gewalttatige Kraft von Marys Hand durchbohrte Greems gesamten Korper, aber bevor er den Schmerz fuhlen konnte, wurden seine Augen schwarz und er fiel in Ohnmacht.

Und der letzte Gedanke, der ihm durch den Kopf ging, war:

Welche unglaubliche Geschwindigkeit!

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

…………

Als Greem endlich wieder zu sich kam, verspurte er einen pochenden Schmerz im ganzen Korper, aber auch einen neuen Schmerz. Es schien, als wurde er von jemandem gezogen.

Eine kleine, eiskalte Hand hielt sich an seinem Fusgelenk und zog ihn mit dem Gesicht nach unten uber den Boden, so wie er in sein Zimmer zuruckgebracht wurde. Als er endlich sein Zimmer erreichte, war sein bloses Gesicht vollstandig mit Blut bedeckt, was darauf zuruckzufuhren war, dass sein Gesicht auf den rauen Boden gerieben worden war.

Greem wagte es nicht, sich zu wehren, denn es scheint, als hatte sein letzter Angriff die launische und gereizte Maria wutend gemacht. Daher konnte er nur die Augen schliesen und sein Bestes geben, um den Schmerz zu ertragen, den er an seinem ganzen Korper empfand.

Zum Gluck konnte er immer noch Schmerzen spuren. Es war besser, als im Koma getotet worden zu sein!

Greem hatte den Chip einen Selbsttest und ein groses, erschreckendes Rot durchfuhren lassen Das Warnzeichen wurde oben auf dem Bericht angezeigt.

Ugh. Er hatte nur insgesamt 11 Gesundheitspunkte, und er hatte acht davon verloren. Dies brachte ihn buchstablich vor den Tod. Wenn er noch mehr verlor, ware er in Schwierigkeiten.

Obwohl diese verdammte Mary keine seiner Vitals verletzt hatte und nur ein paar Kratzspuren auf seinem Korper auf spielerische Weise hinterlies, war es mehr als genug, um seine Gesundheitspunkte auf solche Werte zu reduzieren ein erbarmlicher Zustand. Das zeigte wirklich, wie gros die Kluft zwischen ihnen war.

Einen Moment spater offnete Mary die Holztur von Greems Zimmer und warf ihn hinein. Danach sagte ihre reizende Stimme etwas sehr Grausames: "Rest heute Abend, wir werden unser Training in 17 Stunden fortsetzen."

Es schien also, als hatte Mary das bemerkt dieser Greem war wach. Greem hob den Kopf und war geschockt, dass sie es gewusst hatte. Was er sah, war seine halb geoffnete Holztur und die Silhouette des schlanken, kurvigen Korpers einer jungen Frau, die von den Kerzen im Flur hinterleuchtet wurde.

17 Stunden? Sie erwartete, dass er sich in 17 Stunden erholen wurde. Greem offnete den Mund und wollte etwas sagen, aber die Holztur wurde zugestosen und lies ihn in der dusteren Dunkelheit seines Zimmers zuruck.

…………

Eine halbe Stunde spater, mit einem starken Willen, stieg Greem schlieslich vom Boden auf und zundete ein paar Kerzen an, damit er sich selbst ansehen konnte.

Er zog sein kurzes, abgenutztes Apprentice-Gewand aus und stellte fest, dass sein schlanker Korper voll von sich kreuzenden Kratzspuren und Wunden war. Obwohl nicht tief, waren sie unerwartet dicht. Unter dem stumpfen Kerzenlicht begann er, seinen verwundeten Korper sorgfaltig zu behandeln.

Er hatte grundlegende Heilmittel in seinem Zimmer. Um im Tower zu uberleben, waren Heilpaste und Gift-Gegenmittel unbedingt erforderlich.

Greem trug den Schmerz und brachte die medizinische Paste auf seine Wunden, wahrend er das Gesicht verzog. Sofort kam ein Gefuhl des Kitzelns, das ihn verruckt machte, von den Wunden, aber bald darauf wurde es durch ein kaltes Gefuhl ersetzt, das seinen Verstand beruhigte, und das angenehme Gefuhl, sein Fleisch regenerieren zu lassen, folgte. Daher begann Greem den langsamen Heilungsprozess.

Nachdem er die medizinische Paste aufgebracht hatte, beschloss er, die anderen Teile seines Selbsttestberichts zu uberprufen.

Uberraschenderweise hatte die Folter, die er gerade durchgemacht hatte, all seine Eigenschaften erhoht und seine Erfahrung sogar um 12 erhoht. Greem konnte nicht helfen, einen langen Seufzer auszuatmen. Bedeutete dies, dass sein Weg, um stark zu werden, voller Elend sein wurde?

Nachdem er sich in Elend und leicht selbstmorderischen Gedanken aufgewuhlt hatte, atmete Greem tief ein, legte sich auf sein Bett und begann seine tagliche Meditation.

Wieder einmal war er in der spirituellen Dimension angekommen, die mit unzahligen hellen Lichtflecken gefullt war. Diesmal verwandelte sich die Lichtkugel, die Greems Bewusstsein darstellt, in ein wildes Monster, das Hunderte von Tentakeln aus seinem Korper hatte. Unter der Kontrolle von Greem stiesen und schwamm diese Spirituellen Tentakel herum und streckten sich ausdas Feuerelementium in der Nahe schwimmen.

In der Vergangenheit hatte Greem das Feuerelementium, das ihm nahe genug kam, nur passiv absorbiert. Wie konnte das mit seiner derzeitigen Effizienz verglichen werden, da er sie aktiv absorbierte? Mit seiner momentanen Geschwindigkeit wurde eine Meditationsrunde das Zehnfache der bisherigen Meditation ergeben.

Es war ein langer Tag fur ihn gewesen. So viele Dinge waren passiert und er war zu beschaftigt, um sie alle zu erledigen. Dies war das erste Mal, dass er den ganzen Tag nach Luft schnappen konnte und er fuhlte sich erschopft. Deshalb schlief er ein, bevor er die Ergebnisse seiner Meditation uberprufen konnte.

…………

Am nachsten Morgen wurde Greem wach, als es an seiner Tur heftig klopfte.

\\\ "Wer ist das? \"

\\\ "Ich bin\'s, Tony. Es ist." Zeit… \\\ "

Greem \\\ \'s Lippen zuckten. Er bemerkte, dass seit seiner letzten Inspektionsreise sechs Tage vergangen waren und es fur sie an der Zeit war, es noch einmal zu tun!

Als er aufstand, warf er einen kurzen Blick auf die Ergebnisse der letzten Nacht. Meditation. Er war voller Freude, als er sah, dass sich sein Geist von 8 erhoht hatte. 07 bis 8. funfzehn . Eine einzige Nacht der Meditation hatte seinen Geist um 0 erhoht. 08…. Bedeutete das nicht, dass selbst wenn er keine Zeit mit dem Studium von Magischen Buchern verbracht hatte und nur grundlegende Meditation gemacht hatte, sein Geist in drei Monaten das Niveau eines Adept fur fortgeschrittene Auszubildende erreicht hatte?

< p> Dies war nicht die einzige gute Nachricht.

Sein Feuerpfeil-Zauber wurde sich in 1 Stunde verfestigen. In 1 Stunde wurde er ein Anfangerlehrling werden, der mehr als einen Zauberspruch beherrschte. Er ware kein Anfanger mehr, der von irgendjemanden gemobbt werden konnte.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 15

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#15