Age Of Adepts Chapter 187

\\ n \\ nKapitel 187 \\ n

Kapitel 187 Upstaged

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Als Greem die Verteidigung aufnahm Als die Tur, der Blitzegigant, nicht unterblieben war und aus dem Steinhaus herauskam, stellte er fest, dass auch einige Adepten vor ihren jeweiligen Turen standen und auf den rohen Turm blickten.

Die Gesichtsausdrucke waren unterschiedlich.

Als er sah, dass Greem herausgekommen war, nickten alle und grusten ihn, dann starrte er wieder auf den Turm.

In diesem Moment waren Schockwellen zu sehen, die durch den raumlichen Fluss verursacht wurden.

Mehrere raumliche Falten, die wie Wellen auf dem Wasser aussahen, breiteten sich in alle Richtungen aus. Als die Wellen die Verteidigungsgruppe erreichten, stiesen die beiden Krafte zusammen und sandten weitere Wellen in andere Richtungen aus. Uberall gab es bereits viele raumliche Scherben.

Glucklicherweise konnte das zuvor eingerichtete Verteidigungsarray verhindern, dass der raumliche Fluss uberlauft, und verhindert, dass sich die Stoswellen uber die Illusionsbarriere hinaus ausbreiten. Andernfalls hatten die machtigsten Wesen dieser Ebene mit der Intensitat der raumlichen Schockwellen die Schwankungen dieses Bereichs durch die von ihnen beherrschten ebenen Gesetze erkennen konnen.

Der raumliche Fluss wurde noch dichter.

Schlieslich brachen die krauselnden raumlichen Falten an einer Stelle im Turm zusammen, und nach einem explosiven, zerplatzenden Gerausch offnete sich langsam eine Teleportationstur.

Niemand in der Basis konnte diesmal Informationen uber die Teleportation abrufen. Daher wusste niemand uber Grose und Qualitat der Verstarkungen. In diesem Moment hatten alle ihr Interesse an Gesprachen verloren. Sie warteten schweigend vor Ort auf das Endergebnis.

Eine Stunde nachdem die Teleportationstur verschwunden war, offnete sich allmahlich der Eingang zum Turm. Gruppen von Adepten gingen von innen heraus, mit Sir Fugen an der Spitze.

Diejenigen, die angekommen waren, waren Adept Sir Fugen der zweiten Klasse und 23 weitere Sarubo-Clan-Adepten.

\\ n \\ n \\ n

Diese Clan-Adepten waren eindeutig Veteranen, die normalerweise in allen kleineren Flugzeugen stationiert waren. Daher brauchten sie keine Anweisungen. Sie flogen bereits herum, fuhrten einfache Erhebungen der Basis der Adepten durch und nahmen aufgrund ihrer Beobachtungen Anpassungen vor.

Sir Fugen hingegen ging auf Keoghan und den Rest zu und begann, detaillierte Fragen uber die Situation rund um die Basis zu stellen.

Roboter, Voodoo-Bestien und Steingolems wurden beschworen, um die Gebaude im Stutzpunkt zu saubern. Die Taschen und Taschen der Clan-Adepten waren bis zum Rand gefullt. Es war offensichtlich, dass sie bereit waren, und daher waren ihre Bewegungen besonders knackig und schnell.

Wahrend die wenigen von ihnen sprachen, waren mehrere Gebaude am Rande des Lagers abgerissen worden. Die Roboter-Bestien winkten mit ihren metallischen Armen herum, schnappten sich die Ziegel und den Stein und schickten sie zur Ausenseite der Basis. Die Steingolems platscherten schnell den Boden.

Bei dem Blick auf das, was sie taten, schien es, als waren die verstarkenden Adepten mit dem ursprunglichen Grundriss der Basis unzufrieden, und es schien, als wollten sie alles abreisen und neu beginnen. Weitere Adepten waren in der Nahe des rohen Turms versammelt und deuteten hier und dort, als wurden sie uber den Bau eines neuen Adepts-Turms sprechen.

Keoghan und die anderen Veteranen, die in der Basis blieben, standen respektvoll neben Sir Fugen und beantworteten sorgfaltig jede seiner Fragen. Als Fugen horte, dass zwei Adepten auserhalb der Basis untergetaucht waren und erfolgreich die Dorfer um den Wald sowie eine kleine menschliche Stadt ubernommen hatten, erschien ein zufriedenes Lacheln auf seinem normalerweise kalten Gesicht.

Wahrend sie sprachen, waren ein paar Adepten, die eine Gruppe von Steingolems befehligten, vor Keoghans Voodoo-Bestienlabor aufgetaucht. Als er sah, wie sie mit ihren steinernen Fausten das Labor zerstoren wollten, rannte der geborene Teenager schreiend heraus und ruderte mit den Handen, als er vor dem Labor stand.

Ein geschickter Himmel schwebte mit der Hand und ein riesiger Busch aus dornigen, dunkelgrunen, mannfressenden Bluten erschien unter der Erde und hielt den Teenager augenblicklich zuruck. Dann flog der Adept vor dem Teenager und benutzte seine schwarze Fingerspitze, um die Haut des Teenagers aufzuschneiden. Er nahm etwas Blut und schmeckte es und nickte zufrieden.

Im nachsten Moment legte der Adept ein Seelenarray auf den Kopf des Teenagers und sah aus, als wurde er gerade die Erinnerungen seiner Seele ausdrucken.

Der Rand von Keoghans Mund zuckte ein wenig, als er sich umdrehte und Adept Fugen sanft erklarte: "Dieser geburtige Jugendliche hat ein bisschen Casting-Talent. Ich habe nachgedacht ihn zu unseren Augen und Ohren zu erheben, ebenso wie unsere Puppe. Denken Sie nicht ... ""

\\\ "Es gibt keine Notwendigkeit! "Sir Fugen schien sich nicht darum zu kummern, was seine Untergebenen taten," es ist ohnehin nur ein niedriger Eingeborener! Wir konnen arrangierene fur solche Dinge, sobald sich die Situation dieser Basis festgelegt hat. Das Aufnehmen der Erinnerungen seiner Seele wird den Adepten des Neuankommlings helfen, die Situation und diese Welt schneller zu verstehen und ihre Arbeitseffizienz erheblich zu steigern. Dies ist von Vorteil fur die Basis \\\ \'s Entwicklung! \\\ "

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Keoghan fur einen Moment stotterte, nahm einige Tief durchatmen und nichts mehr sagen.

In der Zeit, in der sie zu sprechen pflegten, war das Seelenarray, das der Adept zeichnete, vervollstandigt worden und folgte den Pulsen des weisen Lichts, das sich sammelte In der Reihe hielt der geburtige Teenager langsam an, sich zu bewegen. Sein ganzes Seelenbewusstsein war von der Reihe herausgezogen worden und hatte sich zu einer weisen Perle zusammengepresst.

Der Adept legte die Perle fur einige wenige an seinen Kopf Sekunden, dann offnete er die Augen und nickte zufrieden, dann warf er die Perle zu den Adepten neben ihm, und bald hatten alle ihren Spirit dazu benutzt, die in der Perle gespeicherten Erinnerungen des Teenagers zu inspizieren, und verstanden schnell die grundlegende Situation Diese Ebene.

Talentierte Adepten konnten bereits fliesend mit der Sprache und den Wortern der Ureinwohner interagieren. Fur diese Adepten, die machtige Geister besasen, dauerte das Durchsuchen einer anderen Seele nur eine Angelegenheit von Sekunden.

Vielleicht hat die gesamte Lebensgeschichte dieses einheimischen Teenagers nur drei bis funf Sekunden gedauert, um es zu verstehen!

Das Voodoo-Biestlabor war schlieslich abgerissen worden, und das Voodoo-Biest \\ Material, das grose Anstrengungen erforderte, wurde freigelegt. Ein paar interessierte Adepten flogen hinuber und begannen, durch die Gegend zu stobern und nahmen die wenigen uberlebenden Hexer und die verwelkten Zauberer-Ritter mit.

Was den Rest des Mulls angeht, wurden sie zusammen mit den Ziegeln und Steinen weggeworfen.

\\\ "Sir, was sollen wir tun? \\\" Das Lacheln auf Keoghans Gesicht verschwand nicht, als er sich verneigte und respektvoll fragte.

\\\ "Der Turm der Adepten in der Basis muss schnell aufgebaut werden. In der Zwischenzeit mussen Sie hier nichts tun Zwei Adepts, die die menschliche Stadt ubernehmen sollen. Sie werden ihnen nachfolgen und ihnen bei ihren Jobs helfen. Seien Sie vorsichtig, lassen Sie nicht zu, dass die Truppen und Organisationen hier die Basis storen Sie! \\\“zu Ende gesprochen, wandte sich Adept Fugen um und lies seine Untergebenen zu sammeln.

Das steife und unnaturliche Lacheln hing an allen Gesichtern. Sie hatten den Wunsch verloren, miteinander zu reden, und senkten nur stumm den Kopf, um nachzudenken. Die Atmosphare war angespannt und duster.

…………

Als es wieder einmal Nacht wurde, waren die sieben Menschen, darunter auch Greem, in Blue Hillock City angekommen.

Die Gruppe bestand aus funf Veteranen der Basis hier und zwei Adepten, die gerade herubergesandt worden waren.

Alle versteckten ihre Silhouetten und schwebten stumm durch den Nachthimmel, dreihundert Meter uber dem Boden, und blickten auf diese ausgelassene Stadt.

Blue Hillock City war schlieslich ein im ganzen Land beruhmter Touristenort. Auserdem grenzte es an den rohstoffreichen Gronlandwald. Alle diese geografischen Vorteile fuhrten dazu, dass die Stadt eine sehr grose Konzentration von Reichen und Edlen hatte. Sie waren die Anfuhrer von Handelsketten oder Adligen, die hierher kamen, um zu spielen, oder Kunstler, die schon lange von der Schonheit dieses Ortes gehort haben. Unabhangig davon, was sie waren, hat ihre Anwesenheit in dieser Stadt eine hervorgerufen Viel Lebhaftigkeit und Aktivitat sorgen dafur, dass das Nachtleben der Stadt bunt und extravagant wird!

Ohne sie zu lange warten zu lassen, erhob sich ein durres Geschopf der Dunkelheit aus den Schatten der Stadt seine Flugel und schnell vor ihnen fliegen.

\\\ "Sirs, dieses hier ist gekommen, um Sie auf Befehl meines Meisters abzuholen. Bitte kommen Sie mit diesem hier ..." "Die blutsaugende Fledermaus verwandelte sich sofort in einen Brunnen gekleideter junger Adeliger, der sich respektvoll vor den Adepten verbeugt.

Bevor er mit dem Sprechen aufhoren konnte, hob der Adept, der die Gruppe anfuhrte, seine linke Hand, und ein Strom von Flammen traf sofort die Schulter des Jugendlichen, verbrannte ihn und lies ihn vor Schmerzen kreischen.

\\\ "Ab jetzt bin ich der Meister hier! \\\" Der Adept sagte kalt "\" "Bring mich zu Adept Mary! \\\"

Alle blickten einen Moment lang. Sie erwarteten eindeutig nicht diesen Adept Muret, den Sir Fugen geschickt hatte, um Marys Fuhrungsposition hier zu rauben, bevor er Mary uberhaupt getroffen hatte. Obwohl Sir Fugen ihnen gesagt hatte, er solle diesem Adept Muret helfen, hatte die rucksichtslose und unhofliche Art, mit der er Mary behandelte, alle Erwartungen ubertroffen.

Keoghan schaute Greem an.

Trotzdem lachelte Greem immer noch und schaute auf die nachtliche Szene der Stadt, als ob er nicht wusste, was los war.

Die Jugend, die gekommen war, um sie zu begrusen, war immerhin nur ein Vampirlaich. Seine Position war sogar noch niedriger als diese Blutknechte, die Mary personlich umarmt hatte. Mit dem Zorn eines Machtigen konfrontiertGeschickt wagte er es nicht, zu streiten oder zu kampfen, stattdessen bettelte er mit aller Macht um Gnade.

Adept Muret winkte mit der Hand und loschte das Feuer, was etwas von seiner Wut abnahm.

Der Vampirlaich wagte nicht zu warten. Sofort ertrug es die heftigen Schmerzen und verwandelte sich in eine blutsaugende Fledermaus und flog auf eine Stelle in der kleinen Stadt darunter zu.

Die anderen folgten mit.

Der Ort, an dem Mary die anderen erhielt, war immer noch das gleiche versteckte Schlafzimmer wie beim letzten Mal.

Die gut gekleideten jungen Adligen in den Schatten des Gartens, Korridore und Ecken versammelten sich zum Klatsch und waren neugierig auf die Identitat dieser mysteriosen Gaste, die plotzlich kamen.

Mary verwendete ihre Umarmung, um die machtigeren und einflussreichsten Menschen zu ihren Untergebenen zu machen. Die andere Gruppe von Vampiren, die hauptsachlich aus jungen Adligen bestand, waren solche, die sie auf andere Weise geschaffen hatte. Was den Vampir-Laich mit noch schlechterem Status angeht, hatten sie nicht einmal das Recht, diese verborgene Gegend zu betreten!

Die Adepten betraten die wachsamen Blicke der zahlreichen Vampire und betraten die Schreckenswelt Blutlache, die Mary eigens fur sich bestellt hatte.

Das opulente und extravagant grose Bett war verschwunden und durch einen grosen funf Meter grosen Blutpool ersetzt worden. Mary ruhte sich bequem im Pool aus und genoss den Service von vier schonen Vampirmadchen um sie herum.

Eine Frau massierte sanft ihre Arme, wahrend eine andere einen goldenen Becher in der Hand hielt und darauf wartete, dass sie etwas trank. Die letzten beiden benutzten Zahnstocher, um geschalte Trauben direkt in den Mund zu schicken. Es war kein Quellwasser, das im Pool schwankte, noch war es eine warme und angenehme heise Quelle, aber kon***es und kon***flussiges Blut!

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 187

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#187