Age Of Adepts Chapter 205

\\ n \\ nKapitel 205 \\ n

Kapitel 205 Schemata und Trickeries

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Adept Ferrier flog in die Luft.

Aus der Ferne warf er mehrere Phiolen vor den Pfad der Laderitter.

Grose Becken mit violetter Flussigkeit sickerten in den Schmutz. Keine zwei Sekunden spater bebte der Boden und gab nach, als sich ein groser Dornenfleck von unten aus erstreckte. Die Dorntentakel, so kon*** wie der Arm eines Babys, erstreckten sich chaotisch in alle Richtungen. Die Dornen strahlten mit einem geheimnisvollen Glanz, der sich von Metall oder Holz unterschied.

In wenigen Atemzugen hatte dieser aus dem Nichts gewachsene Dornenwald die Silhouetten der Adepten vollstandig verborgen.

Leider konnte selbst eine Dornenwand wie diese den Vormarsch der Ritter nicht aufhalten.

Ein kon***er Crescent Moon Slash klebte nahe am Boden, als er heraussprang und einen tiefen Grat in den Boden pflugte. Alles, was vor dem heulenden Moon Crescent Slash stand, spaltete sich in zwei Teile auf, sei es ein Felsgestein oder eine Dornenmauer, und gab den Rittern Platz.

Bevor die beiden anderen Adepten ihre Zauber wirken konnten, hatten die drei strahlenden Ritter bereits alle Hindernisse auf ihrem Weg durchbrochen und waren vor den Adepten aufgetaucht.

Die beiden Adepten konnten sich nicht mehr darum kummern, die Feinde anzugreifen. Sofort gaben die beiden die Zauberspruche auf, die sie schon fast fertig geworfen hatten, und flohen eilig vor den strahlenden Rittern. Dabei deckten sie Greem auf, der immer noch seinen Zauber kanalisierte! Greem war aufgrund seines Kanals gebannt worden, aber er hatte immer auf die anderen Adepten geachtet \\\ \'Leistung. Die Leistung von Marionette war unerwartet und die von Ferrier ublich. Auf der anderen Seite war die Leistung der letzten beiden Adepten sehr fragwurdig.

Selbst wenn sie keine Adepten bekampfen wurden, hatten sie mindestens ein oder zwei einfache und praktische Sofortzauber, oder? Dennoch gaben sie es auf, ihn so leicht zu bedecken. Es war offensichtlich, dass sie feindselige Absichten hatten und Greem mit den Handen der Ritter toten wollten.

Wenn Greem der Regisseur dieser Meteorschauer gewesen ware und der Feuerlord die Hilfe gewesen ware, hatte das Stoppen des Kanalisierens des Zauberspruches definitiv ein schwerwiegendes Zauberspiel fur Greem verursacht. In solch einem Moment des Lebens und des Todes wurde Greems Schicksal sogar durch eine leichte Verzogerung seiner Bewegungen bestimmt sein.

\\ n \\ n \\ n

Wurde Greem jemals einen solchen Fehler begehen?

Greem stoppte gewaltsam das Channeling der Meteorschauer, ohne zu blinzeln. Das einzige, was geschah, war das Flackern der Flammen am Korper des Feuerlords.

Zwei oder drei Augenpaare, die aus den Schatten der Walder in der Ferne blickten, betrogen den Ausdruck von Frustration und Arger.

Verdammt, dass Greem wie erwartet schlau ist. So ein massiver und machtiger Zauber, und er entschied sich, ihn nicht selbst zu dirigieren. Er lies sich stattdessen von diesem Elementiumgolem leiten! Aus diesem Grund wurde das gewaltsame Stoppen des Zaubers nur den grosten Teil des Ruckschlags auf den Golem anstatt auf ihn ausuben. Die Wirkung auf sich selbst war winzig.

Es gab keine Zeit zum Nachdenken. Greem griff in den Korper des Feuerlords und griff nach dem Beschworungskern, bevor er in einem Feuerstos von der Stelle verschwand.

Seine Fuse waren gerade verschwunden, als ein gewaltsamer Exploding Cross Slash den Boden sprengte, wo er gerade stand. Dann stoppten die drei strahlenden Ritter ihre muskulosen magischen Falter vor der Drecksaule, die in die Luft gesprengt worden war.

Obwohl es ihnen gelungen war, einen einzigen Adept zu toten, konnten sie den Zauber des bosen Adept aufhalten.

Die drei strahlenden Ritter, die hoch auf ihren Pferden sasen, blickten kalt auf die Adepten, die verzweifelt davonliefen. Sie entschieden sich nicht, sie zu verfolgen.

Ohne ein ausreichend starkes Reittier war es auserordentlich schwierig, diesen Adepten mit ihren zahlreichen merkwurdigen Mitteln nachzulaufen. Wenn sie versehentlich in die Falle eines Adepten geraten, wurde selbst ein Spitzelritter der zweiten Klasse wie er nicht behaupten, dass er unverletzt bleiben konnte.

Der machtige grune Drache, der in Herdurand City bis an den Rand des Todes geschlagen wurde, war ein perfektes Beispiel dafur!

In der Tat, obwohl sie beide in der zweiten Klasse waren Einer sollte einen leuchtenden Ritter mit einem grunen Drachen vergleichen, ein einzelner gruner Drache wurde leicht drei bis funf strahlende Ritter besiegen konnen.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Grune Drachen hatten eine gewaltige Grose. Beim Vergleich uber denselben Grad hinweg war die Menge an Starke und Korper, die es besas, die winzigen menschlichen Ritter weit uberlegen. Auserdem konnten grune Drachen fliegen, Drachenatmen ausstosen und Drachenschuppen mit schockierenden Verteidigungsfahigkeiten besitzen. Alle diese rassischen Vorteile fugten sich zusammen, um ihnen die Fahigkeit zu geben, ihren Rang zu ubertreffen und einen Ritter der dritten Klasse herauszufordern.

Es war so ein schrecklicher gruner DracheEr wurde unter der Aufsicht zahlreicher Ritter bis an den Rand des Todes geschlagen. Es war sehr nahe, in Herdurand City sein Leben zu verlieren.

In Ubereinstimmung mit dem zwischen dem Konigreich der Ritter und dem Drachenfelsen unterzeichneten Pakt des Drachen hatten die beiden Drachenritter keine andere Wahl, als den grunen Drachen zu begleiten und zum Ort des Drachen zu eilen Drachenklippe - Drachental. Fur diesen Zeitraum waren die einzigen hoheren Ritter im Lager der Ritter diese strahlenden Ritter.

Es war gerade das Fehlen einer festen Autoritat, die die Meinungen der strahlenden Ritter zersplitterte. Dies fuhrte letztendlich zu einer verargerten Entscheidung, auseinander zu brechen. Einige der Ritter blieben, wahrend die ubrigen in den Wald marschierten, was zu der unangenehmen Situation fuhrte, in der sie sich gerade befanden.

\\\ "Ich werde sie noch weiter wegjagen? \" Knight Aneos konnte nicht anders, als mit einem ernsten Gesichtsausdruck zu fragen.

\\\ "Es gibt keinen Sinn! \" Charles sah sich die umliegenden Walder an und schuttelte den Kopf: \ "Ich kann sagen, dass es noch mehr davon gibt Diese bosen Adepten versteckten sich in den Waldern in der Nahe. Ich furchte, mit der Hauptmacht konnte etwas passieren, wenn wir zu lange fort waren! Vergessen Sie nicht diese lastigen Schadlinge Ich glaube, sie werden weiterlaufen, wahrend sie es jetzt tun ...

Die beiden strahlenden Ritter, Collier und Aneos, nickten zustimmend. Die drei Ritter verfolgten Greem und die anderen nicht. Sie drehten sich um und peitschten ihre Pferde, jagten der Hauptmacht nach und verschwanden in den Tiefen des Waldes.

Greem hatte eine Feuerteleportation geworfen. Als er wieder auftauchte, erschien er auf dem Hugel, der Marionette am nachsten lag. Die beiden hatten einen Abstand von siebzig Metern. Greem hatte nicht die Absicht, naher zu kommen.

Da Marionette bereits schwer verletzt wurde, wurde das Schliesen von mehr Marionettens Verdacht und Feindseligkeit auf sich ziehen. So hielt Greem seinen Korper in einiger Entfernung an und lachelte sanft auf seinem Gesicht.

\\\ "Ihre Verletzungen sind nicht zu schwer, oder? Gibt es etwas, bei dem Sie Hilfe brauchen? \" Marionette drehte sich steif und holzern aus Augapfel starrten Greem fur einen Moment an, bevor er mit Muhe den Kopf schuttelte.

Dann ging er mit einer merkwurdigen Haltung zu einem grosen Baum, der so gros war, dass funf Manner notig waren, um den Baum vollstandig zu umarmen und seine Hande in den Baumstamm zu stecken. Als grune Halos schnell um Marionettenkorper blitzten, heilten die feinen Risse schnell mit einer fur das blose Auge sichtbaren Geschwindigkeit.

Im Gegensatz dazu bebte und zitterte der alte Baum.

Die unzahligen grunen Blatter verdunkeln sich schnell und vergilben auf ihrem dichten und reichen Baldachin, bevor sie nacheinander auf den Boden fallen. Es schien nur ein Wimpernschlag zu sein, und dieser widerstandsfahige Baum mit reicher Lebenskraft war bereits am Ende seines Lebens, getrocknet, gealtert und verdorrt.

Als Marionette endlich die Hande aus dem uralten Baum herausnahm, waren die Wunden auf der Oberflache seines Korpers verschwunden. Er erschien wieder voller Energie. Das war naturlich nur sein auseres Erscheinungsbild. Ob es irgendwelche Verletzungen oder Schaden in seinem Korper gab - das war nicht fur Ausenstehende bekannt!

Wenn irgendein Mitglied unter den Adepten eine Schwache zeigte, ware dies das Aquivalent von Geschrei \\\ " Erschies mich! \\\ "bei anderen Adepten. Vielleicht wurde dieses schwache Mitglied in der nachsten Schlacht zusammen mit den Feinden die Beute anderer Adepten werden.

An einem Ort wie einem Schlachtfeld eines anderen Flugzeugs war es zu einfach, einen anderen Adept zu toten, solange Sie keine Beweise hinterlassen!

Daher werden Adepten manchmal noch furchterregender und wild, nachdem sie verletzt wurden! Der wichtigste Grund dafur war, dass das Aufstellen einer Fassade der Starke unzahlige Schwierigkeiten mit sich bringen wurde, die ein anderer Adepten in seiner Schwache sah.

In der Welt der Adepten muss man wilder und grausamer sein als andere, um opportunistische Kerle fernzuhalten. Die meiste Zeit war der Gefahrte, der sich hinter Ihrem Rucken versteckte, weitaus erschreckender und todlicher als der machtigste Feind!

Was ein verwundeter Adept am meisten von anderen brauchte, war nicht Mitgefuhl oder Hilfe, sondern Apathie. Nur wenn niemand ihnen Beachtung schenkte, konnten sie eine Gelegenheit finden, sich in einer Ecke zu verstecken und ihre Wunden zu lecken. Greem nickte Marionette zu, ohne ein weiteres Wort zu sagen. Er neigte sein Ohr und lauschte auf den furchterregenden Donner, der aus der Ferne hallte, bevor er mit einer Feuerteleportation von der Stelle verschwand. So wie es aussah, hatten mehr Adepten einen Angriff auf die Hauptmacht der Ritter ausgelost. Von den Mitteln der Angriffe war es wahrscheinlich der bekennende Thunderbird.

Erst als Greems blinkender Flammenhalo im Wald weit weg verschwunden war, konnte Marionette erleichtert aufatmen. Sein rechter Fus war in der Konfrontation lautlos im Dreck aufgespiest wordenmit Greem fruher. Wenn Greem es gewagt hatte, sich innerhalb von dreisig Metern von ihm zu bewegen, dann waren die Holzwurzeln, die aus dem Boden ragten, definitiv genug, um sich funf Sekunden Zeit fur sich selbst zu kaufen.

Dann konnte Marionette eine Entscheidung fur sich selbst treffen, sei es Kampf oder Flucht!

Marionette schuttelte seinen Korper, und die massive Wurzel, die im Boden steckte, schrumpfte schnell wieder in die rechten Fuse. Er drehte seine steifen holzernen Augapfel und starrte einen Busch hundert Meter entfernt an, bevor er sich umdrehte und in einem hohen Baum direkt neben ihm verschwand.

Ungefahr acht Minuten spater, als dieser Bereich des Waldes vollig still geworden war, starrte der Boden unter dem Busch, den Marionette anstarrte, bevor er ging, um zu knacken. Evil Bugs Acteon stieg aus dem Boden und formte langsam seinen Korper.

Er schloss die Augen und spurte seine Umgebung. In der Nahe des Waldes gab es wirklich keinen Marionettenfluss. Acteons geisterhafte grune Augen verrieten einen Hauch von Wut und Frustration.

Eine schwarze Hulle, ein schreckliches Insektens Mundstuck und unzahlige komische Augen aller Grosen. Verglichen mit dem letzten Mal, als er erschien, wurden die Bugmer-Eigenschaften von Acteon immer offensichtlicher. Diesmal waren sogar zwei kleine schwarze Fuhler auf seinem Kaferkopf. Die Fuhler strahlten in einem seltsamen violetten Licht, als ob eine einzigartige Magie darin enthalten ware.

Obwohl Acteon bereits wusste, dass diese erfahrenen Adepten alle schlau waren und seltsame Tricks in den Armeln hatten, war er trotzdem von Marionette entdeckt worden, als er versucht hatte, eine Gelegenheit zu finden. Der Blick, den Marionette vor seiner Abreise gab, war eindeutig eine Warnung!

Fur den furchtlosen Evil Bugs Acteon wurde sich eine solche Warnung jedoch nicht zu Herzen nehmen.

Acteon drehte seinen Kaferkopf herum und richtete seine Aufmerksamkeit auf das Schlachtfeld in der Ferne. Nach ein paar Augenblicken zerfiel seine Silhouette und zerbrach in Zehntausende von seltsamen schwarzen Kafern. Sie verschwanden wieder unter der Erde und gruben sich schweigend auf das Schlachtfeld zu.

Als die Gegend endlich wieder still wurde, tauchten plotzlich zwei Augen auf den kon***en Baumstamm eines alten Baumes auf. Es blinzelte mehrmals, als es auf das von Acteon hinterlassene Kaferloch blickte. Dann verriet das Paar merkwurdiger Augapfel einen Ausdruck spottischer Freude, bevor es langsam verschwand.

Erst jetzt hat dieses Waldgebiet seine Ruhe gefunden!

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 205

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#205