Age Of Adepts Chapter 225

\\ n \\ nKapitel 225 \\ n

Kapitel 225 Defensivkampf

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Die Kriegsflammen hatten langsam vorwartsgetrieben!

Mehrere Bereiche entlang der Verteidigungslinien waren verletzt worden. Die Hexerritter ritten mit ihren magischen Fohlen hoch, wahrend sie ihre blendenden Langschwerter schwenkten, die haufig am Rand der Adeptenbasis auftauchten. Sie verwickelten sich todlich mit den Voodoo-Bestien, Robotertieren und Ghouls, die dort Wache standen.

Wenn die Umgebung der Basis nicht mit zahlreichen magischen Fallen ubersat gewesen ware, hatten die Horden von Hexer-Rittern wahrscheinlich langst in die Basis geschwebt und ihre Belagerung auf dem Kriegsturm begonnen.

Trotzdem verringerte sich der Raum, den die Adepten zum Manovrieren gelassen hatten, langsam, als sich die Frontlinie allmahlich an den Adepten-Turm naherte. Vor den Toren des Turms versammelte sich langsam eine letzte Streitmacht. Dreizehn Adepten verteidigten diesen Ort bis zu ihrem Tod und gaben nicht einmal einen Zentimeter Boden.

In diesem flachen, funfhundert Meter breiten Schlachtfeld waren uber dreihundert beschworene Bestien und Marionetten aller Art aktiv. Die schwacheren Voodoo-Bestien und Robotertiere waren bereits unter die Klinge des Schlachters der Hexer gefallen.

Der Wald neben dem Turm hatte noch mehr verheerende Schaden erlitten. Uberall tobten Flammen und wilde Sturme. Nachdem die heftigen Flammen begonnen hatten, war es schwer, sie zu loschen. In einem Wimpernschlag waren die Walder in einem Umkreis von mehreren Dutzend Kilometern von einem Feuersee uberflutet worden.

Trupp nach Trupp von Hexer-Rittern sturmte aus dem Wald und sammelte sich auserhalb der Adepts-Basis.

Es gab immer noch Brandspuren an ihren Korpern und Gesichtern, die durch das Lecken von Flammen hinterlassen wurden, wahrend feine Schnitte und Kratzer von Windblattern an ihrer Rustung zu sehen waren. Auch wenn das Betreten dieses schrecklichen Ortes ihnen schwere Verluste beschert hatte, trieben sie mit aller Kraft vor, wahrend sie die Hoffnung auf Sieg und Hass auf die Adepten in ihrem Herzen behielten. Schlieslich erreichten sie die Basis des dominanten Adepten-Turms.

Die Hexenritter versammelten sich zu zweit oder zu dritt, um ihre Reihen aufzufullen und neu zu ordnen. Die neun strahlenden Ritter ubernahmen die Fuhrung und fuhrten knapp viertausend Hexer-Ritter dazu, ihren Angriff durch die letzte Verteidigungslinie der Adepten fortzusetzen.

Wenn man sich umdreht, um zu sehen, was hier auf dem Weg zuruckgelassen wurde, wurden sie feststellen, dass die Verluste verheerend waren!

\\ n \\ n \\ n

In Dieser schmale Waldstreifen war weniger als funf Kilometer lang, aber die machtige Ritterarmee hatte den Preis fur zwei strahlende Ritter, dreiunddreisig Zauberbrecher und zweitausend Hexer-Ritter bezahlt, um hierher zu kommen. Diese schrecklichen Verluste hatten alle Erwartungen ubertroffen!

Dieser Waldabschnitt hatte sich in einen Friedhof verwandelt. Uberall, wo Sie nachgesehen haben, konnten Sie die zerbrochenen Leichen der Hexer und die zerstreuten Uberreste ihrer treuen Colts sehen. Nun wurde alles verbraucht, als sich der Waldbrand im ganzen Land ausbreitete.

Wenn es nicht fur die Drachen und Drachenritter eine kontinuierliche Zerstorung von oben gewesen ware, die die meisten Fallen der Adepten zerstort hatte, waren die Verluste wahrscheinlich erheblich groser!

Verglichen mit den Opfern der Ritter waren im Kampf nur zwei Adepten gefallen.

Dies bedeutete auch, dass von denjenigen, die vom Sarubo-Clan in das Flugzeug der Ritter geschickt wurden, insgesamt sieben erfahrene Opfer waren. Dies… das war extrem nahe an der mentalen Basislinie, die sich die hoheren Klienten des Clans fur sich selbst gesetzt hatten. Sobald die Verluste mehr als neun waren, konnte der Clan dieses Flugzeug nicht schnell ausnutzen, selbst wenn es ihm gelang, es zu erobern.

Die Wurzeln des Clans in der Welt der Adepten benotigten Adepten, um diese Ebene zu bewachen. Die beiden kleineren Flugzeuge, die sich in ihrem Besitz befanden, brauchten auch Adepten, um sie in Schach zu halten. Wenn Sie die Hauptkraft der Adepten innerhalb einer kleineren Ebene fur einen kurzen Zeitraum abziehen, um sich an einem planaren Krieg zu beteiligen, wurde dies nicht zu grose Auswirkungen auf die Situation in der Ebene haben. Wenn jedoch die Hauptkrafte des Clans fur langere Zeit an einem bestimmten Ort zuruckgehalten wurden oder enorme Verluste erlitten, wurde die Herrschaft des Clans zu destabilisieren beginnen.

Die erfolgreiche Invasion des Flugzeugs der Ritter konnte dem Sarubo-Clan enorme Gewinne bringen, aber die Beherrschung des Flugzeugs erforderte die Anwesenheit und eine starke Kraft. Fur die anderen beiden kleineren Flugzeuge war es dasselbe. Wenn die Hauptkrafte des Clans zu lange verschwunden waren, wurde der Widerstand der Eingeborenen eine neue Welle der Rebellion auslosen, sobald sie sich der Situation gewohnt hatten. Wenn dies geschah, wurden fur den Clan massive Verluste entstehen!

Nachdem zwei Adepten an den Hinterhalten von Drachenrittern gestorben waren, beschlossen die Altesten des Clans schlieslich, sich strategisch zuruckzuziehen und die Defensive zu ziehen Linie bis zu den Toren des Turms.

As oJetzt beschaftigte die interne Konstruktion des Turms noch elf Adepten bei der Arbeit. Nur dreizehn Adepten standen vor den Turen Wache, darunter Adept Fugen der zweiten Klasse.

An der Spitze der Formation standen mehrere Adepten mit harten Physiques. Drei von ihnen standen ganz vorne mit einem grosen Schwarm beschworener Kreaturen, die sie an der Seite stutzten. Greem und Adept Hyde besasen nach ihren Umgestaltungen auch ubernaturliche Korper und wurden daher auf der rechten und linken Seite platziert, um die Verteidigung zu unterstutzen.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Die meisten Adepten befanden sich innerhalb des Verteidigungskreises und schleuderten standig grose und machtige Wirkungsbereiche in die dichten Ritter "reiht sich ein. Diejenigen Adepten, die im Kampf nicht gut waren, waren meistens Meister unorthodoxer Berufe. Einige von ihnen warfen zahlreiche Flaschchen heraus oder beschworen Kreaturen mit allen moglichen merkwurdigen Fahigkeiten, wahrend andere ihre Tuten mit Zauberrollen aus der Hand zogen und sie auf die Ritter werfen.

Zwei Adepten, die Meister bei Fluchen waren, warfen wild um sich und warfen Fluch fur Fluch verschiedener Farben in die Bereiche, in denen die Konzentration der Ritter am dichtesten war.

Die Hexer-Ritter an der Front waren gerade einmal dreisig Meter von den Adepten entfernt, als einige ekelhafte und farbenfrohe Fluchhalos auf ihre Korper fielen. Die Ubelkeit begann sie zu uberwinden und sie ihrer ganzen Kraft beraubt. Es fuhlte sich an, als hatte eine Schicht kon***en Schlamms ihren Korper umhullt, und selbst einfache Handlungen wie das Heben von Handen und Fusen waren immens langsam.

Dies fuhrte dazu, dass der wildeste Ritterschlag der Ritter in einer lustigen Zeitlupe erschien.

Daruber hinaus spriesen unzahlige schreckliche magische Pflanzen ununterbrochen aus dem Boden, verwickeln, durchbohren und saugen das Blut der Ritter, was den Hexer-Rittern grose Schwierigkeiten bereitet, wahrend sie sich muhsam vorwartskampfen.

Die Hexer-Ritter im Hinterland konnten sich nicht mit dem ganzen Chaos vorwarts aufladen. Sie konnten nur ihre Klingen in die Scheide stecken und ihre Runenbogen ziehen, wobei Flammen- und Eispfeile auf den Verteidigungskreis der Adepten herabregneten.

Dieser magere Elementiumschaden hatte unter normalen Umstanden keine Gefahr fur die Adepten darstellen konnen. Die Feinde waren jedoch zahlreich und die Adepten waren erschopft.

Die drei korperveredelnden Adepten begannen zu expandieren und entwickelten sich zu imposanten Riesen. Sie marschierten uber das Schlachtfeld und zerschmetterten jeden Hexenritter, der unter ihren Fusen in Sicht war, und behielten dabei eine Schutzbarriere bei, die all ihre Kraft einsetzte, um die Langstreckenangriffe der Ritter zu blockieren.

Die korperveredelnden Adepten waren alle immens machtig und hatten solche intensiven und konzentrierten Angriffe ertragen konnen. Die Blutriesen, Rankenmonster, Steingolems, Betrachter und andere derart beschworene Kreaturen, die neben ihnen folgten, waren dagegen viel schwacher. Eine nach der anderen fielen sie zu Boden, wahrend sie sich bekampften. Ihr Rucken war mit Pfeilen gefullt, bevor sie verschwanden.

Bald konnten sich die tapferen Ritter mit ihren Fleisch- und Blutkorpern durch die zahlreichen magischen Fallen zwingen. Sie brachen in den Verteidigungskreis der Adepten ein und begannen einen Nahkampf mit ihnen.

Die drei korperveredelnden Adepten standen vor der Wache, wahrend Greem fur den Schutz der linken Flanke verantwortlich war.

Hier musste er eine lange und siebzig Meter breite Verteidigungslinie alleine verteidigen. Seine gesamte Golemarmee war zuvor im Wald vollig erschopft. Die einzigen, die vor ihm stehen konnten, waren der Feuerlord und der Blitzriese sowie zwei Wassergolems auf Pseudo-Ahnung.

Der Blitzgigant war einmal der zuverlassigste und machtigste Kampfgolem von Greem. Mit seinem Aufstieg zu einem Adept konnten diese Golems mit pseudoerfahrenem Niveau jedoch nicht mehr mit seinen Fusstapfen mithalten. Selbst wenn sie gelegentlich auf dem Schlachtfeld auftauchten, wurden sie als wegwerfbare Werkzeuge enden.

Egal wie schrecklich seine Situation war, es war viel besser als Adept Hyde\'s auf der anderen Seite.

Egal was, Greem hatte noch vier Untergebene, mit denen er seinen Druck aufteilen konnte. Adept Hyde musste ein so weites Schlachtfeld allein verteidigen.

Sein Roboterkorper erlaubte ihm eine endlose Ausdauer, solange er noch Geist hatte. Wenn es ein anderer Meister gewesen ware, hatte es ihn vollig erschopft.

Zuruck im Wald konnten sie beim Laufen noch kampfen, beim Fliegen kampfen oder einfach in ein anderes Gebiet wechseln, wenn sie jemanden treffen, den sie nicht besiegen konnen. Selbst wenn der Feind ein Trupp aus Zauberbrechern war, konnte man nur die Zahne zusammenbeisen und vorwartsschieben, um die Basis mit deinem Leben zu verteidigen.

Verstarkungen? Solange keine strahlenden Ritter auftauchten, wurde der Adept Fugen der zweiten Klasse niemals einen Finger hochheben.

Daher hatte Greem das Gluck, etwas von seiner Aufmerksamkeit auf sich nehmen zu konnen, um die Macht von Adept Hyde zu wurdigen.

Wenn man die Natur der Adepten betrachtet, kommt man zu der logischen Schlussfolgerung, dass Hyde einen Teil seiner Krafte versteckt hatte. Wenn die Angriffe jedoch eine Gruppe von funf Zauberern waren, wurde es eine schwierige Aufgabe sein, jegliche Kraft zu verbergen. Das heist naturlich, es sei denn, er wollte nicht mehr leben.

In der nachsten Sekunde verwandelte sich Adept Hyde in einen riesigen Tintenfisch mit einem Dutzend kon***en metallischen Tentakeln. Mit der Ausnahme, dass sein Kopf und kleinere Teile seines Korpers in der Mitte konzentriert waren und ihre menschliche Form beibehielten, wurden die anderen Korperteile schnell zu mehreren todlichen scharfen metallischen Tentakeln zusammengefugt und peitschend auf die Ritter der Zauberbrecher zupeitschen.

Kein Wunder, dass Thunderbird ihn Boss Hyde genannt hatte. Er hatte definitiv eine uberwaltigende Macht, wenn es um Nahkampfkampfe ging. Boss Hyde schnitt die funf angreifenden Zauberbrecher-Ritter unter verblufftem Blick von Greem in zerstreute Fleischstucke.

Auserdem war der Preis, den er dafur zahlte, nur geringfugige Wunden!

Drei der metallischen Tentakeln waren abgeschnitten worden, wahrend zwei andere unterschiedlich starke Schaden erlitten hatten. Als Adept Hyde sich von der Tintenfischgestalt in seine menschliche Gestalt zuruckwandelte, fehlten grose Flachen seiner Korperoberflache. Die zahlreichen schnell drehenden Zahnrader und Lager in seinem Korper begannen zu knarren und zu schleifen, als ob der Lauf der Maschinen auseinander geraten ware.

In diesem Moment schien Greems Gluck zu Ende zu sein!

Vor ihm erschien ein strahlender Ritter, der zwei Zauberbrecher und hundert Hexer-Ritter fuhrte in einem wilden Sprint. Sie brullten und stiesen Kampfschreie aus, als sie nach vorne sturmten. In diesem Moment hatte Adept Fugen der zweiten Klasse einen heftigen Kampf mit zwei strahlenden Rittern an der Spitze des Abwehrkreises. Sogar die drei korperveredelnden Adepten mussten sich still aus der Gegend zuruckziehen.

Aufgrund des begrenzten Platzes auf dem Schlachtfeld war es fur den Flammenunterhalter Greem schwierig, einen Magmapool zu erstellen, der gros genug war, um den Feind zu behindern, wahrend die Golems unter seiner Kontrolle nicht ausreichten Halten Sie einen solchen machtigen Angriff zuruck.

Greem konnte nur mit seinem Leben auf der Linie wetten und schrie, als er sich auf den Kampf vorbereitete!

\\ n \\ n \\ n \\ n \ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 225

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#225