Age Of Adepts Chapter 31

\\ n \\ nKapitel 31 \\ n

Es war nicht moglich, die Ausrustung zu schaffen, um einen Lehmgolem in Greems Zimmer zu beschworen. Also ging er und eilte zum Alchemy Laboratory, das sich im dritten Stock des Turms befand.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Nachdem Greem drei Knowledge Points und dreisig Goldmunzen bezahlt hatte, durfte er drei Stunden lang die modernste verfugbare Alchemiestation nutzen. Dies war beinahe die Halfte von Greems Ersparnis. Wenn er also nicht die hochste Erfolgsquote fur diesen ersten Golem erreichen wollte, ware er niemals bereit, so viel Geld zu zahlen.

Der Boden war sauber und aufgeraumt und die Wande waren glatt und glanzend. An den Wanden standen Holzregale, auf denen allerlei Gegenstande lagen. Es gab etikettierte Behalter fur alle ublicherweise verwendeten magischen Materialien, und es gab Elementium-Stifte, mit denen die Elementium-Eigenschaften eines Gegenstandes erfasst wurden. Es gab einen kompletten Satz von Metallpanzerungen, mit dem die Starke eines magischen Gegenstands getestet wurde. Abgesehen von all diesen gab es viele Gegenstande, von denen Greem keine Ahnung hatte, was sie verwenden.

Aber bei Greem war das alles egal. Was ihn am meisten interessierte, war die glanzende magische Alchemiestation in der Mitte des Raumes.

An der Decke hingen Metallketten. Am Ende jeder Metallkette hing ein hell leuchtender Stein. Acht Metallketten;acht helle Steine. Sie bildeten einen perfekten Kreis um die Alchemiestation. Auf diese Weise konnte der Bediener sich voll und ganz auf die Herstellung eines magischen Gegenstands konzentrieren, ohne durch Schatten gestort zu werden.

Dies waren im Grunde magische Versionen einer Astralampe!

Und die Alchemy Station war tatsachlich eine magische Version eines industriellen Handwerkstisches.

Die Alchemy Station war ein 8 x 4 Meter groses Objekt mit einigen aufsteigenden Plattformen und Vertiefungen auf seiner Oberflache. Es war mit einer mystischen Ausrustung bedeckt, die die Vorstellungskraft der Menschen ubertraf. Um genau zu sein, die Oberflache der Station war in sechzehn Arbeitsbereiche unterteilt, und jeder Bereich war in der Lage, eine bestimmte Handwerksaufgabe zu erledigen.

Fur einen Meister-Alchemisten, der mit dem Herstellungsprozess vertraut ist, sind sie mit all dieser Ausrustung voll kompetent und konnen ein gut geplantes Experiment problemlos durchfuhren. Aber fur jemanden, der neu in dieser Alchemy Station war, wurde es vielleicht einige Tage dauern, sich an diese magische Ausrustung zu gewohnen.

Dies war jedoch kein Hindernis fur Greem, der die Hilfe des Chips hatte.

Chip, scannen Sie diese Alchemy Station. Analysieren Sie die Prozeduren eines Crafting-Experiments!

* Beep * \\\ "Mission wurde erstellt&Scan wird gestartet&

\\ n \\ n \\ n

Als blinkendes Blau Licht erschien in seinen Augen, als die gesamte Ausrustung der Alchemy Station und die in der Alchemy Station verborgenen magischen Mechanismen und Formationen vom Chip gescannt und in Greems Geist gespeichert wurden.

Kombinieren zuvor analysierter Daten Beim Scannen vor Ort wurde das auf der Alchemy Station platzierte Gerat schnell in der Chip-Datenbank gespeichert und anschliesend in die Netzhaut von Greem projiziert.

Nun, wann immer Greem einen Blick darauf hatte In der Nahe der Alchemiestation erschien immer dann, wenn ein merkwurdiger oder mysterioser Gegenstand in seine Sicht kam, eine klare Anmerkung.

Vereinfacht ausgedruckt, war die Alchemiestation eine Verschmelzung vieler der Erde. Alle Schmiedemaschinen wurden zu einer praktischen Plattform verschmolzen.

Eine Lupe war auf einem beweglichen mechanischen Arm montiert und verwendete nicht die gleiche Konstruktion Hohlen-Konvexlinse, die er auf der Erde hatte, aber ein Glas, das mit einer besonderen magischen Formation geatzt worden war. Greem hatte sich fur das Alchemy Laboratory mit dem hochsten Standard entschieden, so dass dieses Glas ihm eine Vergroserungsstarke von 300-500x verleihen konnte. Wenn er ein normales Alchemielabor wahlte, ware die maximale Lupenstarke vielleicht nur 150-fach.

Dies war so wichtig, weil beim Herstellen der meisten magischen Gegenstande ein mikroskopisches Schnitzen erforderlich war. Normalerweise musste man fur eine bestimmte Region des magischen Gegenstands einige unabhangige, aber eng miteinander verbundene, magische Formationen schnitzen. Fur einige erfahrene Alchemisten konnten sie sogar mehr als hundert magische Formationen auf einen faustgrosen Rubinkristall schnitzen.

Als Anfanger war Greem nicht in der Lage, dies zu erreichen, aber er musste nur sieben magische Formationen auf einem daumengrosen Damonenkern schnitzen.

Die Beschworungsrune war ein Muss, da sie die am meisten integrierte Rune war, die erforderlich war, um den Lehmgolem zu beschworen. Es wurde in jedem einzelnen Gegenstand der magischen Beschworung gefunden.

Die Bildung von Elementium Body Construction war ebenfalls ein Muss, da die magischen Krafte dieser Welt zu einem Elementium-Korper fur den Golem zusammengefugt wurden. Sein aktuelles Projekt wurde einen Korper aus weichem Ton konstruieren.

Das Mind Control Imprint System war die wichtigste unter allen Formationen, da Greem wahrend des Herstellungsprozesses einen Eindruck von seiner eigenen Seele in t hinterlassen mussteer Bildung Auf diese Weise wurde der Lehmgolem seinen Befehlen gehorchen.

Damit der Golem den von Elementium gebauten Korper frei kontrollieren kann, mussten auch die erforderlichen Energieknoten und -kreise geschnitzt werden, da dies die Mobilitat und die Kampffahigkeit des Golems direkt beeintrachtigte. Offensichtlich konnte er es sich nicht leisten, Fehler zu machen.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Naturlich hat Greem diese auserst schwierigen Runen nicht verstanden, aber glucklicherweise hatte er den Chip, welcher half ihm, das Design und die Optimierung abzuschliesen. Daher musste er lediglich dem vom Chip aufgestellten Plan folgen.

Aber auch damit war die Schwierigkeit von Greems Werk noch unvorstellbar.

In den letzten sechs Jahren hatte Greem nur eine Handvoll Alchemieexperimente durchgefuhrt, und er hatte gerade einige ubliche Experimente wie Elementium-Reinigung und -Extraktion durchgefuhrt. Ehrlich gesagt war er immer noch ein Neuling auf dem Gebiet der Alchemie.

Aber heute hatte er nicht die Mittel fur einen Testlauf, denn er hatte nur einen Damonenkern!

Wenn er versagt, wurden seine Traume von einer Golem-Armee zusammenbrechen ein Halt

…………

Greem stand fast funfzehn Minuten vor der Alchemy Station und bewegte sich nicht ein bisschen. In seiner Vorstellung zeigte ihm der Chip wiederholt, wie er den Golem-Kern herstellt. Das horte er erst auf, nachdem er jedes Detail auswendig widerrufen konnte.

Nachdem er sich uber 15 Minuten lang nicht bewegt hatte, bewegte er sich endlich.

Er holte einen Stab Black Magic Iron aus seinem Huftbeutel und warf ihn in einen Tiegel. In der nachsten Sekunde schickte er seine Geist-Energie in die kontrollierende magische Formation der Alchemiestation. Ein knallendes Gerausch war zu horen, als ein Elementium-Feuer unterhalb des Tiegels gezundet wurde.

Wenn er ohne diese magische Alchemiestation arbeiten wurde, musste er sein eigenes Elementium-Feuer erstellen, um dieses Black Magic Iron zu erhitzen und zu schmelzen. Wahrend des gesamten Prozesses musste er eine stabile Leistung des Elementium-Feuers fur mehr als funfzehn Minuten aufrechterhalten, andernfalls wurde es nicht richtig schmelzen.

Und jetzt musste er mit Hilfe dieser Alchemiestation nur die darunter verborgene magische Formation aktivieren, und die Ausrustung heizte automatisch auf und schmolz das Herstellungsmaterial entsprechend der eingestellten Temperatur und Zeit auf. Wahrend er darauf wartete, dass das Black Magic Iron vollstandig schmilzt, konnte er Zeit fur andere Vorbereitungen haben.

Dies allein demonstrierte die Vorteile der Verwendung einer magischen Alchemiestation.

Nachdem der Kern sorgfaltig aus Sinbads Kopf auf die Alchemy Station gestellt worden war, stellte Greem die Vergroserungslinse in eine geeignete Position und korrigierte die Leistung. Erst dann bereitete er die Ausrustung fur eine mikroskopische Schnitzerei vor.

Das Werkzeug, mit dem eine mikroskopische Schnitzerei ausgefuhrt wird, war ein besonderer magischer Gegenstand. Abhangig von der Starke der eingebrachten magischen Energie kann dieses Werkzeug einen laserahnlichen Warmestrahl erzeugen, der so winzig ist wie das Bein einer Mucke. Dieser Warmestrahl wurde von Meister Alchemist speziell modifiziert und eingestellt. Obwohl es klein war, war es hervorragend zum Schneiden.

Ganz zu schweigen von den ublicherweise verwendeten magischen Metallen, selbst dem achten Grad Gold, dem unterirdischen Schmiedeeisen und dem Kryptonium-Stahl, die allesamt einzigartige Metalle waren, deren Harte jenseits der Vorstellungskraft eines gewohnlichen Mannes lag, waren leicht zu schneiden dieser Warmestrahl.

Was Greem jetzt tun musste, war die Verwendung dieser Ausrustung, um die erforderlichen sieben magischen Formationen auf dem daumengrosen Kern zu schnitzen, eine Beschworungsformation, eine Mind Control Imprint System-Formation, eine Elementium Life Granting-Formation, vier Energieknoten und ein paar zusatzliche Energiekreise…

Das war alles leichter gesagt als getan. Greem beruhigte seine Gedanken, dann beugte er sich vor, richtete seinen Blick uber die Lupe und begann schlieslich an dem Projekt zu arbeiten, auf das er sich vorbereitet hatte.

Unter der 300-fachen Vergroserungsstarke war der kristallklare, daumengrose Kern zu einem massiven Objekt geworden, dessen Oberflache vollstandig mit groben Pellets bedeckt war. Den Anweisungen des Chips folgend, kontrollierte Greem die magische Formation und stellte den Kern auf die perfekte Position und den richtigen Winkel ein. Erst dann aktivierte er den Warmestrahl.

Ein Warmestrahl von der Grose 1/10 eines Ochsenhaares trifft direkt auf den Kern, macht den Fleck rot und weich und atzt allmahlich eine Vertiefung von der Grose eines Viertels eines menschlichen Haares. Danach bewegte Greem den Warmestrahl mit seiner spirituellen Energie und durchquerte langsam die Oberflache des Kerns. Als dies geschah, erschien eine gerade und schmale Linie.

Alles, von der Position des Balkens bis zur Tiefe jedes Schnittes, wurden alle in Greems Gedanken mit verschiedenen Farben markiert. Alles, was er tun musste, war, den Warmestrahl mit seiner Spirit-Energie zu steuern und entsprechend dem Layout und der Geschwindigkeit des Chips zu zeichnen, um diese hochkonzentrierte Aufgabe sorgfaltig zu erledigen.

EinNacheinander wurden magische Runen, die wie Kritzeleien wirkten, kreuz und quer eingraviert und von magischen Formationen umgeben. Er lies alle vier Ecken frei, um die notwendigen Energieknoten zu schnitzen und einen Energiekreislauf in der Mitte zu erstellen, um alle miteinander zu verbinden…

Nach einerinhalb Stunden konzentrierter Anstrengung alle sieben magischen Formationen war auf der Oberflache des Kerns verwoben und zu einer makellosen magischen Formation geworden.

Der erste Schritt wurde abgeschlossen.

Der nachste Schritt bestand darin, diese magischen Formationen zu verbinden, was auch Geduld und Prazision erforderte.

Die mikroskopische Schnitzerei erzeugte nur die Linien dieser magischen Formationen. Die magische Energie wurde niemals in diese Vertiefungen von selbst fliesen, daher war ein Medium erforderlich, das auf die magische Energie reagieren konnte und die Energie frei fliesen lies.

Und dieses Medium war das Black Magic Iron, das zu einer flussigen Form geschmolzen worden war.

Wenn ein offizieller Adept dreckig reich ware, wurde das Medium naturlich durch Mithril ersetzt. Aber Greem verfugte nicht uber solche Ressourcen oder Geld. Daher konnte er nur das magische schwarze Eisen verwenden, das das niedrigste Mittel war, das er verwenden konnte.

Obwohl die Verwendung des Gitters einen erheblichen Energieverlust verursachen wurde, wenn es magische Energie leitete, war dies fur einen einfachen Lehmgolem, fur den keine fortgeschrittenen Fertigkeiten erforderlich waren, mehr als genug.

Deshalb musste Greem eine weitere Stunde unruhigen Verbrauchs seiner Geisterenergie durchmachen. Obwohl er jede Sekunde nur ein winziges bisschen davon verbrauchte, waren nach einer Stunde standigen Verbrauchs blaue Adern auf seiner Stirn aufgetaucht.

Mit Hilfe der magischen Formation schuttete Greem langsam das geschmolzene Magic Black Iron in die Vertiefungen, die vom Warmestrahl ausgehohlt wurden. Er musste darauf achten, keine Risse zu hinterlassen oder aus den Schnitzereien herauslaufen zu lassen. Fur einen Anfangerlehrling war diese auserst schwierige Aufgabe einfach ein machtiges Wunder, das unmoglich zu erreichen schien.

Aber mit Hilfe des machtigen Chips hat Greem diese Unmoglichkeit tatsachlich zur Realitat gemacht.

Als der letzte Faden von Magic Black Iron-Flussigkeit in die Einbuchtung verschmolz, schnitt Greem die magische Formation ab, schob die Lupe weg und starrte ruhig auf den Golemkern, der auf der Alchemie schwebte Bahnhof . Genau in diesem Moment schaukelte sein Verstand vor brodelnden Wellen und er spurte, wie er aufriss.

Sein erster Golem war komplett!

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 31

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#31