Age Of Adepts Chapter 325

\\ n \\ nKapitel 325: Kapitel 325 Wert

Kapitel 325 Wert

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

< p>

Eine todliche Stille uberschwemmte den gesamten Ort, gefolgt von Nina \'hysterischem Gelachter.

\\\ "Sie. Was haben Sie gesagt? Sie haben sich in Alice verliebt? Haha ... das ist viel zu lustig. \\\"

Der grune Nebel blieb unbeweglich .

Endor \ \'s hassliches runzliges Gesicht war vollig gefroren. Sogar ihre schlammigen Augapfel bewegten sich nicht.

Auf der anderen Seite war Greem ruhig und ernst. Es war schwierig, seine Gefuhle mit dem ernsten Gesicht zu lesen, das er prasentierte.

Nina richtete ihren Korper mitten in ihrem Gelachter auf. Sie sah sich um und richtete schlieslich ihren Blick auf Greem.

\\\ "Meinten Sie, was Sie gesagt haben? Sie haben nicht gescherzt ... \\\", fragte Nina zweifelnd.

Greem nickte, ohne eine einzige Emotion zu verraten. Es schien uberhaupt keine Fassade zu sein.

Nina rieb sich den Kopf und die Augen. Sie knirschte mit den Zahnen, aber sie fand es unfahig, irgendetwas zu sagen.

Ein Adept, der alles fur die Liebe aufgibt, das in dieser Zeit existiert? Speichern Sie Ihre Lugen, um die Idioten zu betrugen! Sie finden eine solche Person nur in den Romanen gewohnlicher Manner. In der Realitat…

hatte Nina Greem souveran \'Lugen\' zeigen konnen. Es gab jedoch eine kleine Stimme in ihrem Herzen, die ihr immer wieder zuflusterte, dass dies nicht unmoglich sei.

Dieses widerspruchliche Gefuhl fuhrte dazu, dass sie zunehmend frustriert und verargert wurde.

Eine unvergleichliche, morderische Aura ging aus dem grunen Nebel hervor.

Die Existenz von Sanazar dritter Ordnung war wie eine Schussel mit knochendem Wasser. Alle Wahnvorstellungen und bosartigen Gedanken, die Nina hatte haben konnen, wurden sofort geloscht.

\\\ "Nun, sehr gut. \\\" Fur einen Moment wusste selbst Witch Nina nicht ganz was sagen . Sie kletterte mit Muhe auf ihren Donner-Roc und hinterlies eine letzte Provokation. \ "" Schutze deine Liebe. Ich werde dich wieder sehen. \ "Nach dem Sprechen ritt Nina das magische Geschopf der zweiten Klasse, das die ungeheuren Krafte des Donners nutzte und mit ohrenbetaubendem Donner in die Lufte stieg. Der Roc sturzte in die Wolken und verschwand innerhalb von Sekunden am Rand des Horizonts.

\\ n \\ n \\ n

Der verbluffte Endor wollte nach dem Weggang von Nina noch ein paar Worte mit Greem haben. Sie spurte jedoch die bedruckende Aura aus dem grunen Nebel.

Endor hatte keine andere Wahl, als sich auf ihren Zauberbesen zu begeben. Sie wollte etwas sagen, ging aber nach einem letzten Satz schnell weg. \ "Alice ist noch jung."

Eine milde Brise wehte durch den Wald und die Baume wehten im Wind.

Nur zwei Personen blieben auf der zuvor uberfullten Klippe.

Greem stand unbeholfen auf der Klippe. Er wartete schweigend auf die letzte Befragungsrunde.

\\\ "Warum? \\\" Die Frage ist endlich gelandet.

\\\ "Meine Frau, wie wurden Sie zwischen funfhunderttausend magischen Kristallen und dem guten Willen der Hexen des Schicksals wahlen?" "Greem wagte es nicht, ihm den Mund abzulassen als Sanazar vor ihm stand. Immerhin hatte sie ihn in mehreren vergangenen Konflikten ununterbrochen geschutzt.

Er hatte keine Wahl. Greem musste mit einer gewaltigen Luge aufwarten, um die Nordhexen zum Schweigen zu bringen. Die Adepten waren pragmatische Wesen. Sie wurden niemals jemandes Worten glauben, wenn sie keinen guten Grund hatten!

Da die nordlichen Hexen sicher waren, dass Greem andere Grunde hatte, um Alice zu schutzen, musste er kommen eine Erklarung, die sich lohnt und massiv genug ist, um sie zu tauschen. Andernfalls wurden sie weiterhin die eigentlichen Motive seines Handelns ahnen und bezweifeln. Die Ausrede der Liebe war sowohl klischeehaft als auch komisch. Es war jedoch auch die perfekte Ausrede, um die Nordhexen zum Schweigen zu bringen.

Sie vermuten, dass ich andere Motive habe? Nun, ich habe in der Tat Hintergedanken. Was ich will, ist Alice selbst!

Diese Entschuldigung mag ubertrieben sein, aber sie reichte aus, um jegliche Verhandlungsgedanken zu stoppen, die die Hexen gehabt haben konnten.

Das heist, diese Ausrede wurde definitiv nicht mit Sanazar zusammenarbeiten!

Greem wurde kein besonders gutes Ende erleben, wenn er es wagen wurde zu behaupten, dass die Liebe sein Schutzgrund sei Alice Er war uberzeugt, dass der temperamentvolle Sanazar ihn mit einem einzigen Schlag zermalmen wurde, wenn er etwas so Lacherliches sagte.

Den Sarubo-Clan wegen einer nicht existierenden Liebesbeziehung in einen Konflikt zu verankern! Jeder ware frustriert uber den Gedanken, auf solch zufallige Weise Feinde zu machen.

Greem hatte keine andere Wahl, als in Bezug auf den praktischen Nutzen von Sanazar zu sprechen.

Kaltes und verachtliches Gelachter kam aus dem Nebel.

\\\ "Sie konnen garantieren, dass Alice die Schlacht des Schicksals uberleben kann. Warum habe ich Geruchte gehort, dass sie all ihre Krafte geopfert hat, um erfolgreich voranzukommen ?! Sind Sie sicher nutzlos? Dummkopf wie sie kann leben, um den Thron von Witch of Fate zu sehen? \\\ "

Eine Vereinbarung zwischenEin Greem und Alice beschrankten tatsachlich die Informationen, die Sanazar hatte. Sie wurden die Existenz des mutierten Raumsteins nicht verraten. Alices Nummer eins Trumpfkarte sollte niemals durchgesickert sein, bis sie zur Hexe des Schicksals wurde!

\\\ "Sie kann und sie wird es! Ich garantiere es! \", Antwortete Greem fest .

\\\ "Aus welchen Grunden? \\\"

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

\\\ "Auf der Stahlgolem, den ich gerade in diesem Moment fur sie baue! Ich werde ihr auch erlauben, meinen Infernalischen Tyrannen zu benutzen! \\\ "

\\\" Er …… \\\ "

Sanazar hatte Zeuge, wie Greems Infernalyrant in Aktion war. Tatsachlich billigte sie seine Fahigkeiten voll und ganz. Es war kein Problem fur den Tyrannen, sich in einem Zweikampf gegen einen Elite-Adept zu stellen!

Wenn Greem in der Lage war, einen Stahlgolem fur Alice personlich herzustellen, mit welcher Fahigkeit er bisher gezeigt hat ware sie in einer auserst vorteilhaften Position. Die doppelte Bedrohung durch den Stahlgolem und den Infernalyrant war unvergleichlich furchterregend! Sogar ein Dummkopf wurde an der Schlacht des Schicksals mit solcher Macht an ihrer Seite teilnehmen.

Sanazar verstummte erneut.

Ihre Stimme ertonte nach langerer Uberlegung endlich aus dem Nebel.

\\\ "Wenn Sie Erfolg haben, mochte ich, dass die permanenten Verwaltungsrechte fur die Territorien der Hexe des Schicksals gelten. Der Sarubo-Clan kann die Last aller Ressourcen tragen, die Sie zur Herstellung des Stahlgolem benotigen Ich kann die Sicherheit von Alice garantieren, solange sie im Sarubo-Clan bleibt. Dann ist sie erledigt! Sanazar gab Greem nicht einmal die Chance, zu antworten. Der grune Nebel stieg in den Himmel auf, als sie mit dem Sprechen fertig war, und verschwand im Handumdrehen von der Stelle.

…………

Es waren Alice und Snorlax, die auf Greem warteten, als er schlieslich zu seiner Wohnung zuruckkehrte.

Die beiden hatten einen Satz Tarotkarten in der Hand. Es schien, als wurden sie sich mit einem Kartenspiel unterhalten.

Alice hatte alle moglichen Aufkleber auf Snorlax \'grunes Gesicht geklebt. Auf der anderen Seite hatte Alice kein einziges Spiel verloren. Tatsachlich war sie immer noch in der Stimmung, beim Spielen einen Apfel zu essen. Ein groser Haufen seltsamer kleiner Gadgets wurde direkt vor ihr platziert. Snorlax trug den bitteren Ausdruck eines verstopften Mannes.

\\\ "Du bist wieder da! \\\" Alice sprang in ihrer Aufregung vom Stuhl. Sie rannte zu Greems Seite und hob den Kopf, um zu fragen: "Wie sind die Verhandlungen gelaufen?"

Alice \ \'s grose Augen zwinkerten, als sie fragte .

\\\ "Kannst du nicht wissen, wie man weiss? Kannst du nicht die Ergebnisse sehen, ohne dass ich dir davon erzahle? \", fragte Greem neugierig.

\\\ "Lady Sanazar war anwesend. Ihre Aura war viel zu stark. Ich kann die Ereignisse um sie herum nicht gerade mit meinen Fahigkeiten durchschauen. \" Alice \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ \'s kleines Gesicht sofort sauer, als sie daruber sprach.

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ Zure Haben Sie keine Angst davor, dass ich Sie verkauft habe? \\\ ", fragte Greem sie neckisch.

\\\ "Hehehe. Ich kann mir zwar nicht die genauen Informationen aussuchen, die ich mochte, aber es gibt immer etwas vages Feedback! Ich muss nur wissen, dass dies der Fall ist gute Nachricht fur mich! \\\ "Alice kehrte sofort zu ihrer frohlichen Stimmung zuruck.

\\\ "Ich habe Sie verkauft! \" Greem konnte nicht helfen, aber grunzen.

\\\ "Fur wie viel haben Sie mich verkauft? Wie viele magische Kristalle haben sie verwendet, um mich zu kaufen? Schnell! Sagen Sie mir ... \\\" Alice war plotzlich voller Energie.

Hinter ihr zitterte Snorlax, als er seine Hande ausstreckte und nach Alice\'s Seite streckte.

\\\ "Was denkst du? \\\"

Alice neigte ihren Kopf und dachte kurz nach. Sie streckte drei Finger aus, streckte jedoch schnell zwei weitere aus.

\\\ "Funfzigtausend!"

Greem lachelte, als er den Kopf schuttelte.

\\\ "Zu viel oder zu wenig? \" \ "Alice schloss ihre Hand, als sie einen Ausdruck der Angst verriet.

\\\ "Zu wenig! \\\"

Alice freute sich, dies zu horen. Sie senkte den Kopf und uberlegte kurz, bevor sie die Zahne zusammenbeisen und sagte: "Hunderttausend! Der Preis konnte nicht hoher sein! Ich weis, wie die Nordhexen sind. Sie konnten machtige Kampfer sein." , aber sie sind alle Idioten, wenn es darum geht, Geld zu verdienen! \\\ "

Ihr Tonfall war verachtlich.

Greem schuttelte den Kopf, als er hinzufugte: "Ich habe Witch Nina bereits von Ihrem Aufstieg zu einem Adept erzahlt!" "Es war Witch Nina, das kam? Sie ist eine der machtigsten Hexen unter den Hexen des Betrugs! \ "Alice konnte nicht helfen, aber murmelte: \" Dann sind es zweihundert Tausend? Greem schuttelte immer noch den Kopf.

Der Atem von Alice wurde schwer.

Sie war selbst aus den nordlichen Landern. Sie wusste sehr genau, was zweihunderttausend magische Kristalle fur einen Hexenclan bedeuteten.

Erwahnen Sie nicht einmal eine gewohnliche Hexe. Dieser Geldbetrag war mehr als genug, um eine Hexe der zweiten Klasse als Leibwachter einzustellen.

\\\ „Dreihunderttausend. \\\“ Alice praktisch diese Worte durch die Zahne gepresst hatte.

Selbst Snorlax hatte seine Diebstahlaktionen eingestelltdreh dich um und schau Alice an. Seine Augen schimmerten mit funkelnden magischen Kristallen.

Wenn hier in diesem Raum dreihunderttausend magische Kristalle aufgeturmt waren, ware es wahrscheinlich genug, um ihn in Kristallen zu ertranken, oder ?! War Alice so viel wert?

Alice hatte das Gefuhl, als wurde ihr Herz aufhoren zu schlagen, als Greem wieder den Kopf schuttelte.

\\\ "Vierhunderttausend Kristalle! \\\" Alice schrie an der Spitze ihrer Lunge.

Sie hatte sogar den Verstand, sich in diesem Moment selbst zu verkaufen.

Das waren doch vierhunderttausend magische Kristalle!

Greem jedoch schuttelte erneut den Kopf und sah sie mitleidig an. Dann spuckte er eine schockierende Summe aus.

\\\ "Funfhunderttausend! Und dann habe ich sie abgelehnt!"

Alice \'Atem machte sofort einen Moment Pause.

Der Apfel, den sie as, klapperte, als er zu Boden fiel und in die Ferne rollte. Snorlax \'Mund offnete sich so weit, dass es schwer zu glauben war, dass seine Anatomie so sein sollte. Snorlax deutete mit dem Finger auf Alice, sein Gesicht voller Schock und Unglauben.

\\\ "Warum haben Sie mich nicht verkauft? Warum haben Sie mich nicht verkauft? Warum ... \" \ "\" \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ oft gros kon***es Tuch der Verwirrung und Unfahigkeit zu begreifen.

Snorlax nickte intensiv bei Alice \'Frage. Er hatte die gleichen Zweifel.

Greem lachelte bitter und sah die ernste Alice an. Er sprach schlieslich: "Weil ich das Gefuhl habe, Sie konnten viel mehr wert sein als das!"

Greem drehte sich dann um, um den Raum zu verlassen.

Auch wenn es ein kalter und praktischer Grund war, mit dem Greem sie verlassen hatte, konnte Alice nicht anders, als zu spuren, dass ihre Nase zuckte. Ihre Tranen liefen uber ihr Gesicht, ohne dass sie es wusste.

Sie schluchzte, als sie sich umdrehte und Snorlax ansah, ihren einzigen Verwandten.

\\\ "Mein lieber Snorlax, wurden Sie mich fur funfhunderttausend magische Kristalle verkaufen?"

Snorlax erstarrte. Er nickte verzweifelt und schuttelte den Kopf mit allem, was er hatte. Er wusste nicht einmal, was er in der Panik ausdrucken wollte, in die er geraten war. Snorlax bedeckte sofort seinen Kopf und blieb stehen, als er sah, wie Alice eine Hand in seine Richtung streckte.

Sie streichelte Snorlax \'Kopf und verlies den Raum. Ihr Herz war voller Emotionen.

Wie war es heute? Warum haben sich alle so komisch verhalten?

Snorlax kratzte sich verwirrt am Kopf. Er schaute sich um, und als er niemanden anwesend sah, sties er schnell all den Einsatz zuruck, den er wahrend des Kartenspiels verloren hatte, in seinen Speichergurtel, bevor er sich aus dem Raum schlich.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 325

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#325