Age Of Adepts Chapter 331

\\ n \\ nKapitel 331: Kapitel 331 Die Mantis verfolgt die Zikade \\ n

Kapitel 331 Die Mantis verfolgt die Zikade

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Der Kampf intensivierte sich rasch mit der Aufteilung der Rittergruppe.

\\\ "Master, lassen Sie mich und Kansas sie angreifen. Wir werden dafur sorgen, dass sie nicht entkommen!" Derjenige, der sprach, war der starkste Blood Knight unter Mary-Blood Ritter Windsor.

Er schien der beruhmte Anfuhrer der konservativen Fraktion der Ritter gewesen zu sein, bevor er zu einem Blutritter wurde. Leider hatte er in diesem Moment all seinen Stolz und seine Ehre als strahlender Ritter verloren. Er kniete vor Mary als treuer Sklave.

Blood Knight Windsor zeigte keine Spur von Zogern oder Unwillen, seine Klinge gegen seine fruheren Gefahrten zu heben. Tatsachlich sah Mary Aufregung in seinen blutroten Augen. Es war eine Aufregung fur das bevorstehende Gemetzel.

\\\ "Gehen Sie, mein Krieger! Demonstrieren Sie Ihren Mut mit den Kopfen des Feindes!" Marys rubinahnliche Augen glanzten, als sie ihre Befehle erteilte. \\\ "Abgesehen von diesen beiden strahlenden Rittern konnen Sie tun, was Sie wollen!"

Die restlichen Vampire sturmten heraus, nachdem sie Marys knackige und verfuhrerische Stimme gehort hatten. Sie folgten den anderen Blutrittern und sturmten auf das Schlachtfeld.

Als alles um sie herum wieder verstummt war, erschien eine Person neben ihr. Es war Graf Vanlier, der Vampir, der zuerst von Mary umarmt wurde.

Er war die hochste Autoritat von Blue Hillock City, bevor er Vampir wurde. Solche weltlichen Titel waren jedoch in der Welt der Vampire, in denen Macht alles war, wertlos. Graf Vanlier hatte seine fruhere Identitat aufgegeben, um Marias Gunst zu wahren. Er wurde bereitwillig zu einem unbedeutenden, minderwertigen Vampir an ihrer Seite.

In dieser Gruppe, in der Mut und Macht am wichtigsten waren, ware eine Person wie er selbst nicht bemerkenswert. Er hatte weder Talent noch Sachkenntnis. Dennoch war dies fur den schlauen und listigen Vanlier kein Problem. Nach funfzehn Tagen in der Nachfolge Marias wurde er schnell zu einem unersetzlichen Stratege mit seinen ausergewohnlichen Planen und bosen Tricks.

\\ n \\ n \\ n

Auserdem wusste dieser alte Fuchs, wie man im Schatten bleibt.

Deshalb versteckte er sich vollstandig, wahrend Windsor und die anderen Blood Knights bei Mary waren. Erst als Mary allein war, wurde er sich beeilen und seinen brillanten Verstand einsetzen, um die Probleme seines Meisters mitzuteilen.

\\\ "Wie ist das? Haben Sie Spuren dieses Fehlers gefunden? \\\", fragte Mary ohne zuruckzublicken.

Seit sie Vanierers unvergleichliches Talent fur die Planung entdeckt hatte, hatte sie ein Dutzend minderwertige Vampire als Untergebene eingesetzt. Mit diesen Dutzend Vampiren wurde Vanlier schnell zum geschatzten Informationsagenten von Mary.

In der Ferne explodierte blendendes Licht auf dem Schlachtfeld. Es war, als waren mehrere kleine Sonnen im Wald aufgegangen. Es zerstorte die Baume und der Wald zitterte durch den Aufprall. Fledermausschwarme flogen durch die Walder und versuchten, die chaotische Energiewelle zu vermeiden.

Mary konnte einen Stich in ihrer Seele spuren.

Es war der Seelenruck des Todes eines Blutknechts direkt unter ihr.

Es war offensichtlich, dass die Schlacht im Wald ihren Hohepunkt erreicht hatte. Es war ein Moment des Lebens und des Todes fur alle Beteiligten. Trotzdem hatte Mary nicht die Absicht zu helfen. Sie stand stolz uber dem Baum.

Selbstermachtigung war eine Moglichkeit fur Vampire, an die Macht zu gelangen, aber zahlreiche starke Diener zu besitzen, war auch eine andere!

Ihr Gefahrte, zu dem sie bereits zuruckgekehrt war Die Welt der Adepten war auch ein ausergewohnliches Talent, um machtige und zuverlassige Untergebene zu bilden. Wie erwartet war sie von ihm betroffen! Maria hatte sich auch in diese barbarische Art des Kampfes verliebt. Durchstreifen und den Feind mit Ihren uberlegenen Zahlen ertranken, wenn Sie ihre Schwache erkannt haben.

Mary wusste jedoch, dass sie nicht die Fahigkeit hatte, wie er zu planen. Deshalb setzte sie viel Vertrauen und Hoffnung auf diesen schlauen Vampir, der aus dem Nichts aufgetaucht war und ihm immer mehr Autoritat uber ihre Diener gab.

\\\ "Master, die Scouts drausen haben keine Spuren dieses Fehlers gefunden. Ich kann jedoch sicher sein, dass er einen Hinterhalt um uns vorbereitet." Vanlier verwandelte sich in einen eleganten Menschen edel und analysierte die Situation fur Mary, "Dies ist die letzte Hohle fur fluchtende Ritter. Wenn er keine Gelegenheit versaumen mochte, seine Armee von Wanzen zu verstarken, muss er mit uns kampfen." fur das letzte bisschen Ressourcen. \\\ "

\\\" Mm, machen Sie weiter! \\\ "

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

\\\ "Evil Bugs steht mit dem Meister nicht in gutem Einklang. Er weis das genauso gut wie wir und wird auf Sie vorbereitet sein. Er wird langsam den Feind auffressen \ Die Squads von ausen: Dies ist etwas, was beide von uns tun werden. Wenn jedoch jemand versucht, das Hexer-Ritter-Lager anzugreifen, wurde die andere Person ungeachtet der Res. zuschlagenFolgen des Kampfes. \\\ "

\\\" Ist das nicht der Grund, warum ich Ihnen so viele Manner gegeben habe? Um diesen Fehler vorzeitig auszuraumen? \\\ "

\\\" Ich befurchte, dass dies unmoglich sein konnte! \ "" Vanlier verriet ein bitteres Lacheln "\" \ "\" \ "\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\" geschickt im Verstecken. Solange er im Boden bleibt, werden ihn meine Dutzend Pfadfinder nicht finden konnen. \\\ "

\\\" Perfekt. Wenn Evil Bugs nicht herauskommen will, dann soll er sich in der Dunkelheit verstecken! \ "Mary verengte die Augen und sagte stolz: \" Wir konnen diese Gelegenheit nutzen, um starker zu werden. Ich werde sehen, was er gegen mich kampfen muss, sobald der Schneeball sich in einen Berg verwandelt. \\\ "

\\\" Meine Dame, wir mussen vorsichtiger sein, wenn wir auch handeln. "Vanlier war besorgt," Ich habe Angst, dass Sir Evil Bugs die Hexer-Ritter zu uns locken und uns vorzeitig in den letzten Kampf zwingen konnte! \\\ "

\ "Ich verstehe!" Mary war nicht mehr das rucksichtslose Madchen, das ohne Einsatz ihres Gehirns kampfte. Nachdem sie dies gehort hatte, dachte sie einen Moment lang nach. \ "\" Der Verlust von Familienangehorigen konnte danach enorm sein kampfen . Sobald diese beiden strahlenden Ritter es durch die Umarmung geschafft haben, haben wir vom Austausch profitiert! Ich werde nach Beendigung der Schlacht weitere hundert Manner aus meiner vertrauten Armee einsetzen. Sie mussen diesen Fehler genau im Auge behalten. Lassen Sie ihn nicht herauskommen und storen Sie meine Plane! Verstehst du das? \\ ""

\\\ "Verstanden! \\\" Vanlier verneigte sich sofort.

Die Schlacht im Wald erstreckte sich plotzlich in die Ferne, als es die beiden waren Es schien, als ob der strahlende Ritter die Angriffe zweier Blood Knights nicht mehr ertragen konnte. Er hatte begonnen, aus der Umgebung auszubrechen.

\\\ "Los geht\'s und schau es dir an! \\\ "

Mary stieg mit Vanlier in den Himmel. Die beiden verwandelten sich in eine rote Fledermaus und eine graue Fledermaus, als sie in den Wald tauchten.

< Das Gerausch von Energieexplosionen ertonte immer noch, aber die Gerauschquelle wurde allmahlich immer weiter.

Endlich, nach sieben Minuten, war der Ort, an dem Mary gerade wieder verstummt war, verstummt.

Der Sile nce hat nicht zu lange gedauert. Ein anderes und ebenso merkwurdiges Gerausch zerstorte den Frieden.

Die schwarze Erde um den Baum begann zu schwellen. Sobald es sich auf eine Hohe von einem Meter erstreckte, brach es und unzahlige schreckliche Kafer schwarmten aus dem Loch.

Diese Fehler waren nicht gros. Jeder von ihnen war nur so gros wie eine Faust. Ihre schwarzen Muscheln glanzten jedoch mit einer schwachen Spur von Magie.

Die schwarzen Kafer zerstreuten sich nicht, als sie aus dem Loch stiegen. Stattdessen versammelten sie sich und bildeten langsam eine merkwurdige humanoide Form.

Schlieslich stabilisiert sich der menschliche Korper aus Wanzen. Zahllose Krabbelkafer machten Acteons hassliches und schreckliches Gesicht aus.

\\\ "Mary ... Mary ... \\\" Acteon sties ein beunruhigendes Zischen aus seinem Kaferkorper aus. \ "" Glaubst du, du bist mein Gegner ohne diese Gore? \\\ "

\\\ "Sie wollen mich herauslocken und mich toten? Kehkehkeh. Auch ich mochte Ihren Schwarm Fledermause verschlingen und mit Ihrem Blut meinen grosen Korper von Kafern schmieden. Er ist fast vollstandig. \ \\ "

\\\" Eins, zwei, drei, vier, funf, sechs, sieben, acht ... ooh. Wer wusste schon? Sie hatten bereits acht Vampir-Untergebene unbedeutend im Vergleich zu dem grosen Acteon, Kehkehkeh… “, zischte Acteon, und mehrere grosere schwarze Kafer krochen aus dem Loch. Sie hatten schwarze Muscheln, grune Flugel und Leichenflecken auf dem Rucken Kadaverkafer hatten schockierende vierunddreisig erreicht.

Diese Kadaverkafer waren nicht mehr so ​​jung wie fruher, nachdem sie in den letzten sechs Monaten ununterbrochen mit Blut und Fleisch gefuttert worden waren, alle vierunddreisig der Kadaverkafer zu ihrer erwachsenen Form gereift war, konnte jeder von ihnen r Ich bin ein Adept.

Auch wenn sich Acteons eigener Korper nur auf dem Niveau eines neu fortgeschrittenen Adept befand, war er zuversichtlich, mit Hilfe dieser Untergebenen Elite-Adepten zu schlagen. Er hatte absoluten Glauben, auch wenn er Greem noch einmal gegenuberstehen musste!

\\\ "Greem ... Greem ... willst du mich nicht toten? Ich werde zuerst deinen Komplizen vernichten. Dann kehre ich in die Welt der Adepten fur dich zuruck! Kehkehkeh.

Evil Bugs Acteon zischte und luftete seinen Arger, bevor er seine Augen schloss, um zu kommunizieren mit den Insektenspionen, die er in die Ferne gestellt hatte. Er war uberrascht, zwei "Fische" zu finden, die dem Web kaum entgangen waren. Und einer von ihnen war eine Beute, nach der er sich sehnte - ein strahlender Ritter.

Diese Entdeckung machte ihn auserst glucklich!

Die Zehntausende schwarzer Kafer verwandelten sich in eine Flut und drangen erneut unter seiner Anweisung in das Loch ein. Sie folgten den Tunneln, die sie unterirdisch und schnell gegraben hattennah am Ziel.

In wenigen Sekunden blieb kein einziger Kafer an der Stelle, die zuvor eine Holle gruseliger Kerle gewesen war.

…………

Funfzehn Kilometer entfernt an einem Fluss in den Bergen.

Zwei zerzauste und blutige Gestalten stiegen aus dem Lauf. Sie hockten am Ufer und keuchten erschopft auf.

Unzahlige schwarze Schatten woben und kreisten in der Ferne, als wurden sie nach etwas suchen. Angst kroch in ihre Herzen. Die beiden Manner werfen ihre Korper sofort wieder in das kalte Wasser und lassen nur ihre Augen und Nasen uber dem Wasser. Sie beobachteten schweigend die Situation in der Ferne.

Da das kalte Flusswasser die Korperwarme verdeckte, hatten diese Fledermause, deren Nase ausergewohnlich empfindlich fur die Aura des Menschen war, ihre Beute vollig aus den Augen verloren. Sie fanden nach mehrmaliger Patrouille nichts und hatten keine andere Wahl, als am Horizont zu verschwinden und anderswo zu suchen.

\\\ "Warten Sie etwas langer! Wir werden ausgehen, sobald sie weit weg sind! \\\" Der strahlende Ritter namens Soros wies sanft an.

Sim konnte nur die Schmerzen durch die zahlreichen Wunden am ganzen Korper ertragen und saugte weiter im Wasser.

Der Wald um sie herum wurde langsam still.

Es wurde immer stiller, so dass die beiden in Panik geraten!

Der widerliche und stechende Geruch nach verwesenden Leichen breitete sich plotzlich im ganzen stillen Wald aus.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 331

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#331