Age Of Adepts Chapter 383

\\ n \\ nKapitel 383 \\ n

Kapitel 383 Drohender Schatten

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Es war schon Sonnenuntergang, als die Wagen den Tower of Fate erreichten.

Einsame Felsen und zerschmetterte Knochen verstreuten die desolate Drachenode. Der Turm des Schicksals stand allein im Herzen dieses verlassenen Ortes, wo man die magischen Kreaturen in der Nacht heulen horen konnte.

Die Lehrlinge stiegen im Auftrag der Dunklen Hexe aus den Kutschen. Sie standen in einer Reihe vor den Toren des Turms und warteten darauf, dass der Eigentumer des Turms ankam.

Erika war zweifellos eine von vielen angstlichen Auszubildenden. Erika schauderte, als sie daran dachte, in so einem trostlosen Turm zu leben. Die einzigen, die sie begleiteten, waren diese verruckten magischen Kreaturen in der Wildnis und diese potenziell bosartigen Gefahrten.

\\\ "Keine Sorge. Die Dinge werden besser!", flusterte Freya zu Erika. Freya stand neben ihr und faltete leicht ihre Hand.

Erika lachelte gezwungen.

Erika konnte sagen, dass Freyas Hande kalt waren.

Es schien, als ware sie nicht so ruhig, wie sie drausen schien!

Die Tore des Turms offneten sich endlich.

Ein sanftes, helles Licht schien von innen und duschte die Lehrlinge mit einer warmen Ausstrahlung.

Vor ihnen erschien eine schlanke Figur. Sie bewertete die Lehrlinge schweigend.

\\ n \\ n \\ n

\\\ "Jetzt, wo Sie angekommen sind, kommen Sie herein und machen Sie eine Pause! Tut mir leid, dass Sie diese Auszubildenden begleitet haben! \\\"

Die Dunkle Hexe stand in der Dunkelheit und antwortete kalt: Lady Alice, die sieben von uns versprochenen Auszubildenden Dark Witches wurden zu Ihnen geschickt. Ich werde nicht bleiben. Lebewohl ! \\\ "

Die Hexe drehte sich und verschwand zusammen mit den Wachen in der Dunkelheit, ohne das Tor zu betreten.

Drachenode in der Nacht war weder friedlich noch ruhig. Die Gruppe wurde sicherlich schwere Verluste hinnehmen, wenn sie die Horden von Monstern durchbrechen wollte. Die Haltung der Dark Witches war jedoch fest und entschlossen. Es schien, als wollten sie nicht viel mit Alice zu tun haben.

Alice starrte auf die Wagen, die in der Ferne verschwanden. Ein unbegreifliches Lacheln erschien auf ihrem Gesicht, als sie sich umdrehte und mit den sieben Lehrlingen sprach: "Komm rein!"

Die Lehrlinge verneigten sich respektvoll. Sie wussten sehr genau, wer das war. Der Meister ihrer Zukunft - Alice, der Anfuhrer der Hexen des Schicksals.

Die Lehrlinge hoben mit aller Kraft ihre schweren Kisten hoch und gingen vorsichtig an Witch Alice vorbei in diesen warmen, hellen Turm.

Erika war die letzte der Lehrlinge, die den Turm betrat.

Sie konnte nicht anders, als einen Blick auf die legendare Hexe des Schicksals zu werfen, als sie an ihr vorbeiging.

Diese Frau war eine junge und schone Hexe. Ihre Figur war noch zierlicher und perfekter als jede andere, die Erika in ihrem Leben gesehen hatte. Ihr Kopf war voll von glattem silbernem Haar, das im Dunkeln glanzte. Ihre Haut war so weis, dass sie fast kristallin wirkte. Ihre Augen waren scharf und kraftvoll, und ihre Pupillen hatten eine durchscheinende blaue Farbe. Sie trug ein langes lila Gewand, das mit einer magischen Rune und Mustern aus Sonnen, Monden und Sternen geschmuckt war.

Die Hexe des Schicksals sah Erika auch mit sanften Augen an.

Ihre Blicke kollidierten, und Erika schrumpfte sofort den Hals aus Angst. Sie packte die Griffe ihres alten und abgenutzten Koffers fest und folgte nuchtern ihrer Begleiterin. Sie wagte es nicht mehr, sich zufallig umzusehen.

Alice seufzte als sie das feige und angstliche Verhalten des Lehrlings sah.

Sie hatte Erika schon als Lehrling gekannt.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Vor einem Dutzend Jahren waren sie Lehrlinge, die zur gleichen Zeit den Dunklen Hexenturm betraten. Sie hatten zwei Jahre zusammen verbracht. Alice wurde nur aufgrund einer Zuweisung von Oma Endor in die Region Zhentarim zu einer mittelgrosen erfahrenen Organisation in der Mitte des Kontinents geschickt. Alice wurde von einer weiblichen Adeptin namens Debra in der Organisation Fanny\'s Cottage betreut.

Zwanzig Jahre waren einfach so vergangen. Wer hatte gedacht, dass Erika nur ein mittleres Niveau erreicht hatte, wahrend Alice die Anfuhrerin der Witches of Fate geworden war? spielte!

Alice runzelte die Stirn, als sie die sieben Lehrlinge sah, die in den Turm gingen.

Die meisten von ihnen hatten ein schwaches Potenzial, wahrend die ein oder zwei einlosbaren Auszubildenden so unglaublich talentiert waren, dass sie anfing, an ihren eigenen Augen zu zweifeln.

Ursprunglich nach der Einstellung der Dunklen Hexe urteilend, behandelten die Dunklen Hexen sie nicht mehr als Verbundete. Alice hatte ursprunglich erwartet, dass die Begleiterin der Auszubildenden Oma Endor sein wurde.

Anstelle von Oma Endor hatten sie eine unbekannte und unfreundliche Hexe in ihre Richtung geschickt. Es war eindeutig ein GeschaftHinter diesem Hintergrund wusste sie nichts!

Die Auszubildenden waren sofort schockiert, als sie an den Toren vorbeigingen!

Frische und helle, arkanische Hallen, saubere Boden, leuchtende Kristalle, die mit sanften Lichtern leuchten und…

Ein langer Tisch stand in der Mitte der Halle. Alle moglichen Speisen und Getranke hatten auf dem Tisch Platz genommen. Es gab gebratene Ochsennieren, Wachteln, gefullt mit Gewurzen und Fruchten, mit Lerchen- und Rebhuhnfleisch gefullte Fleischpasteten, mit Wein und Zwiebeln gebratenes Steak und in Honig eingelegter Schlafsaal. Das duftende Essen wehte Dampf in die Luft. Die Speisekarte hatte jeden Appetit geweckt.

Die hungrigen Lehrlinge konnten nur helfen, ihren Speichel zu schlucken.

Sie sahen sich verwirrt an. War dieser Ort nicht erst seit zwei Tagen aktiviert? Wie hatte es sich so schnell erholt? Sie waren die ersten Lehrlinge, die den Turm erreichten! Konnte Witch Alice die Halle in den letzten zwei Tagen personlich aufgeraumt haben?

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ M THE CHANCE WIDERSTELLT GEMACHT, DASS IHR NICHT MEHR GEEIGNET HAT) DIE IN IHRER INFORMATIONEN AUFGESTELLT HATTE Ihre Unterkunft ist auch vorbereitet worden. Sie mussen heute nur noch essen und sich ausruhen. Ihre Aufgaben und Pflichten werden Ihnen morgen zugewiesen. Folgen Sie einfach dieser Wache, sobald Sie mit dem Essen fertig sind. Sie wird Sie in Ihre Zimmer bringen. Alice bezog sich auf den gepanzerten Wachter, der in der Ecke der Halle stand.

Es stand da, ohne sich zu bewegen, wie die Rustungen, mit denen die Adligen ihre Zimmer schmuckten. Die Lehrlinge wussten jedoch sehr genau, was diese Rustung war. Es war eine lebende Rustung, die aus magensicheren Legierungen geschmiedet war und war ebenso machtig wie sie. Eine Gruppe von fortgeschrittenen und fortgeschrittenen Lehrlingen wie sich selbst zu zermalmen, war fur einen Golem wie diesen eine leichte Aufgabe.

Alice ging weg, um sich um ihr eigenes Geschaft zu kummern.

Nur die Lehrlinge, das Essen auf dem Tisch und die unbewegte Panzerwache blieben in dieser riesigen arkanen Halle.

Alle zogerten einen Moment, als sie sich ansahen. Freya und ein weiterer fortgeschrittener Lehrling standen vor und sprachen: "Jeder ist von einer so langen Reise erschopft. Lasst uns das tun, was Lady Alice uns gesagt hat, und ruhen Sie sich aus, nachdem wir gegessen haben. Wir konnen alles ubrig lassen, was morgen gesagt werden muss! \\\ "

Jeder hatte darauf gewartet!

Sie sturzten sofort nach vorne und begannen sich zu erfreuen, nachdem sie Freya gehort hatten. Worter.

In Wahrheit hatten sich alle schon auf eine schwierige Zeit hier im Tower vorbereitet.

Immerhin war der Tower of Fate seit tausend Jahren versiegelt. Die meisten magischen Einrichtungen waren nicht funktionsfahig, und dem gesamten Ort fehlten wahrscheinlich Ressourcen und Material. Erwahnen Sie nicht einmal Snacks und Essen. Alle Lehrlinge hatten auch Schlafzelte in die Brust gestopft, die sie mitgebracht hatten.

Doch der erste Eindruck, den der Tower of Fate und sein Besitzer ihnen gaben, unterschied sich vollig von ihren Erwartungen. Tatsachlich war es genau das Gegenteil!

Daher wollten die Auszubildenden mehr uber diesen geheimnisvollen Turm des Schicksals erfahren!

…………

Der zwolfte Stock des Turms des Schicksals.

Alice und Snowlotus standen vor einem massiven Wasserspiegel und beobachteten schweigend die festlichen Lehrlinge.

\\\ "Dieses hier ... und dieses hier." Snowlotus zeigte mit ihrem dunnen, weisen Finger. Sie wies auf zwei unterschiedliche Lehrlinge im Spiegel hin: "Sie unterscheiden sich von den anderen! Ihr Talent ist ein bisschen zu gut. Sind Sie sicher, dass dies nicht das Wohlwollen der Dunklen Hexen ist?"

\\\ "Ich bin mir sicher! \\\" Alice hob die Augenlider und die feinen Wimpern. Sie enthullte ihre schonen blauen Augen. Nur diesmal gab es keine Warme und Frechheit, die sie normalerweise zeigte. Es gab nur kalte Apathie und dunn verschleierte Wut. Wenn die Dunklen Hexen ihren guten Willen zum Ausdruck bringen wollten, mussten sie nur Granny Endor zu uns schicken. Keine so komplizierten Tricks!

\\\ "Sie haben einen Spion zu uns geschickt und sind auf so offensichtliche Weise vorgegangen. Also, was wird es sein, beisen wir?" Snowlotus nickte zustimmend.

Sie war auch eine zweite Generation, die aus einem grosen Clan stammte. Naturlich war sie mit der komplizierten Politik groser Clans vertraut. Je groser der Clan, desto besser konnten sie Fassaden aufstellen und ihre wahren Absichten verbergen.

Alice hatte fruher vielleicht viel mit den Dunklen Hexen zu tun, aber ihre fruheren Bindungen wurden durch Plane und Sorgen vergiftet, jetzt da sie die Anfuhrerin der Hexe des Schicksals geworden war.

Alices Grosmutter Endor war bestenfalls eine First-Grade-Hexe. Sie hatte absolut keine Autoritat oder keinen Einfluss innerhalb des Moya-Clans, des prominentesten Clans innerhalb der Dark Witches. Daher konnte Endor keine der entscheidenden Entscheidungen des Moya-Clans beeinflussen. Der einzige Grund, warum sich diese unbequeme Situation entwickelt hatte, war eine bedeutende, aber unbekannte Verschiebungin der Haltung des Moya-Clans gegenuber Alice!

Wenn man das Schlimmste annehmen wurde, ware die Grosmutter von Alice unter Hausarrest gestellt worden, wenn sie es nicht getan hatte respektieren Sie die Entscheidung der Dunklen Hexen.

Genau weil Alice daran dachte, dass ihre Stimmung sank!

\\\ "Snowlotus, sind die Ressourcen im Turm genug, um eine Wahrsagungszeremonie zu veranstalten? Ich mochte die Antwort heute Nacht! \\\ "Alice drehte sich zu Snowlotus um.

Die Abrechnung der Schatzkammern und Lagerraume wurde in den letzten Tagen von Snowlotus durchgefuhrt.

\\\ "Naturlich sind die Ressourcen ausreichend. \\\" Snowlotus hat eine Bestandsliste herausgenommen. \\\ "Eintausend Jahre konnten die meisten Materialien dazu gebracht haben, ihre Auswirkungen zu verlieren, aber die Die restlichen Materialien sind mehr als genug fur zwei gros angelegte Wahrsagungen. \\\ "

\\\" Gut! \\\ "Alice nickte und sagte: \" Helen, bitte helft mir klar Auf der Astrologie-Plattform auf hochstem Niveau. Ich werde es in Kurze verwenden! Nimm alles, was du brauchst, von Snowlotus! \\\ ""

Die magische Fee Helen, die geduckt hatte auf Alices Schultern ging es sofort in die Luft. Sie schlug mit den Flugeln, als sie ihre Antwort rief: "Verstanden. Ich gehe jetzt."

Die magische Fee verschwand in einer Spur von Sternenstaub.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 383

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#383