Age Of Adepts Chapter 402

\\ n \\ nKapitel 402 \\ n

Kapitel 402 Rekrutierung

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Wenn Greem Die Feuerzauber waren es, die die Mantikore am meisten verletzt hatten, dann waren Gargamels Giftnebel-Tranke die, die alle Hoffnungen auf ein Uberleben der Tiere vernichtet hatten.

Die Schlacht von heute hatte viel mehr Zeit in Anspruch genommen, wenn Gargamel nicht da gewesen ware. Gargamel konnte die Mantikore in der Hohle halten, aber er hatte keine Mittel, um sie zu toten. In Wahrheit war die Gesamtstarke des Mantikore-Pakets mindestens zwei- oder dreimal so gros wie bei Greem und seiner Partei.

Es gab jedoch kein \ \'if \\' auf dieser Welt!

Die logische Kampfstrategie, kombiniert mit der geeignete Manner, zusammen mit einer perfekten Ausfuhrung, ermoglichten diesen Sieg der wenigen uber die vielen.

Selbst mit der Macht ihrer machtigen Korper und furchtlosen Willen versagten die heranwachsenden Mantikore den "Felsblock" auf ihrem Weg. Damals wurden ihre tragischen Schicksale besiegelt!

Der Mantikorenfuhrer zog sich tief in die Tiefe der Hohle zuruck. Stattdessen nahmen zwei Mantikore im Teenageralter seinen Platz ein. Die starksten Mantikore hatten sich aufgrund ihrer Verletzungen bereits zuruckgezogen. Sie hatten keine andere Wahl, als die etwas Schwacheren zu schicken, um die Belagerung zu durchbrechen.

Allerdings waren die, denen sie gegenuberstanden, echte Monster. Da war das vollstandig reparierte Roaring Monster und der wilde Feuerwehrmann. Ein Fleischschild und eine Kraft reiner Zerstorung. Fugen Sie der Gleichung den Decayer und Gargamel hinzu, und es ist unmoglich, dass die Mantikore der Teenager Erfolg haben konnten.

Sie wurden von einer Kette von Zaubern getroffen und verwundet, noch bevor sie das brullende Monster erreichten. Sogar als sie endlich vor dem Steinriesen ankamen, wurde sie von einer einzigen zitternden Erde gepackt.

Dann war es wieder ein Sturm von Zaubern, die gegen ihre Haute prallten!

Die beiden Teenager-Mantikore brachen fast sofort zusammen. Sie waren genau dort im Tunnel gestorben, wenn die Mantikoros hinter ihnen sie nicht an ihren Schwanzen gezerrt und ihre bewusstlosen Korper in die Hohle zuruckgebracht hatten.

\\ n \\ n \\ n

Nun zeigte sich der volle Umfang von Gargamels unheilvollem Plan.

Wenn der Giftnebel nicht ware, hatten die Mantikore viele andere Moglichkeiten gehabt. Im schlimmsten Fall hatten sie ihre Position verteidigen und den Kampf mit den Adepten zu einem langwierigen machen konnen. Gargamels Existenz machte dies jedoch unmoglich. Erstickender Giftnebel erfullte die gesamte Hohle, und die Mantikore hatten keine andere Wahl, als ihre Korper rucksichtslos gegen den Ansturm zu werfen.

Naturlich hatte der Anfuhrer der Mantikore eine bessere Chance gehabt, durchzubrechen, wenn er etwas schlauer gewesen ware. Zum Beispiel, die jungen Mantikore in den Kampf zu schicken, wahrend sie sich noch auf ihrem Hohepunkt befanden, hatte die Kraft des Roaring Monsters und Greems abgenutzt. Dann hatten sie die Elite-Mantikore schicken konnen, um sie unerbittlich anzugreifen. Das hatte wahrscheinlich ihre Durchbruchschancen erhoht.

Schlieslich hatten die Adepten kaum Fleischschilder auf ihrer Seite. Es gab nur das Roaring Monster und den etwas unterqualifizierten Greem. Die Situation hatte sich letztendlich gegen die Adepten gewandt, als das brullende Monster zerstort wurde. Es wurde also keine Wende geben!

Immerhin konnte Greem nicht mit seinem fruheren Ich vergleichen. Nachdem Greem den Infernalischen Tyrannen verloren hatte, befand er sich kaum auf dem Niveau eines erfahrenen Veteranen. Wenn er das Herz des Flammenfeindes entsiegelte, besas er vorubergehend die Sprengkraft eines Elite-Adept. Leider dauerte das nur funfzehn Minuten.

Mit dieser Machtstufe war es auserst glaubhaft, dass die magischen Kreaturen der Eliteebene ihn besiegen wurden! Am Ende gelang es ihm immer noch, diesen Plan zu verwirklichen, den er mit dem Chip simuliert hatte. Viele Dinge passierten dabei, aber es war ihnen gelungen, diese Mantikore ohne viel Risiko zu beseitigen.

Elf Mantikore, aber keiner von ihnen war von Greems gewalttatigen Zaubern in Stucke gerissen worden. Stattdessen waren alle elf von ihnen zu Gargamels Gift zusammengebrochen. Sie waren uberall in der Hohle ausgebreitet, geschwacht und erschopft.

Auch der verwundete Anfuhrer der Elite-Mantikore war keine Ausnahme!

Alle Haare an seinem Korper waren ausgefallen. Blasen bedeckten seine Haut, und saurer Eiter rieselte uber seinen Korper.

Sogar Greem konnte nicht anders als leichte Wehklagen zu spuren, als er den Nebel zerstreute und diese Szene sah. So eine machtige Mantikor-Familie, die dennoch von wenigen Adepten niedergerissen wurde. Es war so bizarr, dass es fast unglaublich war.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Greems Sympathie hielt jedoch nur einen kurzen Moment an, als er das sah verkruppelte Mantikore. Dann hob er seine Stimme und erteilte Gargamel einen Befehl. "Rette sie! Wir durfen sie nicht sterben lassen, oder wir werden viel zu viel verlieren! “

Es bestand keine Notwendigkeit fur Greems Erinnerung. Gargamel war schon dabei. Er tauchte in die Hohle ein und lachte ohne Einschrankungen, als er die zusammengebrochenen Mantikore sah. Seine scharfe, eulenahnliche Stimme erschrak, um zu horen.

’’ Schnell. Schnell, schnell. “Gargamel gab eine Reihe von Befehlen.“ Geben Sie ihnen die Gegenmittel und binden Sie sie zusammen. ’’

Die Soldner, die im vorherigen Kampf nicht helfen konnten, sturzten jetzt in die Hohle. Sie hielten ein feuchtes Tuch, das in einem Trank getrankt war, uber den Mund.

Mit ihrer Hilfe wurden alle elf Mantikore schnell mit Seilen zuruckgehalten und futterten die Gegenmittel.

Gargamel war nicht so freundlich, das Gift in ihrem Korper vollstandig zu entfernen. Wenn das Gift die Mantikore nicht geschwacht hatte, dann hatten sie sich mit ihrer naturlichen Starke leicht von diesen nicht gewundenen Rebstocken losen konnen. Die Gegengifte, die Gargamel ihnen gab, waren also modifizierte Heilmittel. Es hat die todlichen Wirkungen des Giftes weggenommen, aber die Mantikore in einem geschwachten Zustand gehalten. Die Medikamente liesen die Toxine auch in ihre Lungen gelangen, um die Tiere leichter zur Unterwerfung zwingen zu konnen.

Eine Familie von Mantikoranen wie dieser war am besten geeignet, um als zukunftige Wachter des Adeptenturmes rekrutiert zu werden. Greem uberlies es Gargamel, die Mantikore zu entwerfen, wahrend er tiefer in den Untergrund ging. Dort fand er eine riesige Hohle und einen Lavabrunnen.

Greem spurte die dichte Feuer-Elementium-Aura in dem Moment, in dem er diesen Ort betrat. Das gesamte Hohlennetzwerk umfasste einen vollen Kilometer. Ein leuchtendes rotes Licht umgab es. Der erstickende Gestank von Schwefel lag in der Luft. Und die Quelle von all dem war die Lava in der Mitte der Hohle! Ein feuriger Brunnen mit einem Durchmesser von funf Metern!

Es war ein Lava-Brunnen, der direkt in die Tiefe des Bodens fuhrte. Greem sah von oben herab und sah uberall ein waberndes Magma. Der Brunnen befand sich etwa funfzig Meter von der Oberflache des Lavasees entfernt. Die Wande rund um die Lava waren allesamt Vulkangestein, das die unertragliche Hitze der geschmolzenen Felsen aushalten konnte. Diese Vulkangestein waren die perfekten Materialien, um einen Turm eines Feuerwehrmanns zu bauen.

Greem packte seinen Stab und sprang entschlossen in das Lavasee. Die partielle Immunitat, die durch seinen Flammenkorper hervorgerufen wurde, ermoglichte es ihm, die Oberflache des Lavasees zu erkunden. Der Brandmeister wurde sofort geschockt.

Dieser Ort war eine naturliche Lunge der Erde!

Genauso wie die Menschen Lungen zum Atmen brauchen, ist der Weltuntergrund gefragt Passagen, durch die Energie von und an die Oberflachenwelt fliesen konnte. Vulkane waren eine solche Formation. Die meisten anderen Lungen der Erde existierten jedoch auf eine solche Weise, wie die vor Greem.

Sie waren uberall auf dem Kontinent versteckt, manchmal sogar am Grund des grenzenlosen Meeres.

Diese "Lungen" zerstreuten die Warme unter Verwendung von Wicklungspassagen an die Oberflache und absorbierten die allgegenwartige Elementium-Energie zuruck in die Tiefen des Untergrunds.

Und hier war eine naturliche Lunge der Erde, die hauptsachlich Feuerelementium enthielt!

Ihre Existenz war fur einen immensen Wert Feuergeist wie er selbst!

Greem hinterlies ein magisches Emblem in der Nahe der Lavaquelle, um als Koordinatenmarkierung zu dienen. Erst dann kehrte er zufrieden in die Hohle zuruck.

Gargamel erlebte in den drei Tagen, in denen Greem sein Abenteuer verbracht hatte, einen bedeutenden Durchbruch.

Die beiden Mantikore-Jungen brachen als erste vor der Gefahr von Tod und Gift zusammen. Sie senkten den Kopf in Erniedrigung, offneten ihre Seelen und liesen Gargamel eine Seelenmarke in sich setzen. Mit der Androhung des Giftes und der Implantation seines Seelenflecks standen diese beiden Mantikore-Jungen vollstandig unter der Kontrolle von Gargamel. Ein einziges Wort und sie wurden sich umbringen, wenn das Gargamels Wunsch ware.

Die anderen Mantikore haben sich bald darauf ergeben. Sie wurden dann befreit. Nur die beiden Elite-Mantikore weigerten sich, sich zu unterwerfen, auch wenn die Todesgefahr uber ihren Kopfen hing. Dies hat zweifellos Gargamel geargert.

Nachdem Greem jedoch zuruckgekehrt war, kam er zu einem herzlichen Gesprach mit dem Anfuhrer der Mantikore und schaffte es schlieslich, die Bestie unterwerfen zu lassen! Zwei Faktoren fuhrten dazu, dass er aufgab:

Erstens versprach Greem, dass es sich hierbei um einen Dienstvertrag handelt und nicht um einen Dienstvertrag. Das bedeutete, dass Greem von jetzt an die Mantikorefamilie bezahlen musste. Diese Menge wurde vorubergehend auf dreisig magische Kristalle festgelegt.

Zweitens waren die Nachkommen der Mantikore freie Tiere. Alle Jungen, die von nun an geboren wurden, waren nicht vertraglich gebunden und konnten frei leben, laichenund wandern, wie sie wollen. Die Adepten durfen sich nicht einmischen!

Greem stimmte diesen beiden Punkten glucklich zu. Erst dann schloss sich der Fuhrer der Mantikore seiner Fraktion mit seinem Kumpel an.

Nachdem er sich mit dem Thema Mantikorus befasst hatte, lies Greem Gargamel, Sabrina und Daniel in Plaguewood zuruck und fuhrte die Soldner nach Pinecone Town.

Eva hingegen versteckte sich an einem dunklen Ort. Die Soldner hatten sie nie getroffen und wussten naturlich nicht von ihrer Existenz!

Diese Reise in den Schwarzwald hatte insgesamt siebenundzwanzig Tage gedauert Fertig . Ganz Pinecone Town war erstaunt, als sie erfolgreich unversehrt zuruckkehrten.

Die in der Stadt verbliebenen Soldner sturmten in das Gasthaus, um der Liebe zuzuhoren und die anderen sprachen uber ihr Abenteuer. Alle Mitglieder der Partei, die Greem eingestellt hatte, hielten jedoch den Mund. Sie wagten nicht, auch nur ein einziges Detail uber ihren Arbeitgeber auszusprechen.

Greem blieb nur eine Nacht in Pinecone Town. Am zweiten Tag eilte er zu seinem Clan zuruck.

Das erste, was er bei seiner Ruckkehr tat, war, Lady Sanazar einen Besuch abzustatten. Dann reichte er seine Anfrage ein, um seinen personlichen Adeptenturm aufzubauen.

Diese Konstruktion war etwas, das der grose Adepte Lord Sarubo ihm nach Abschluss des letzten planaren Krieges personlich versprochen hatte. Daher war er auserordentlich unkompliziert und zuversichtlich in Bezug auf seine Anfrage.

Lady Sanazar schien gut gelaunt zu sein. Sie stimmte freudig der Anfrage von Greem zu und uberlies die Aufgabe dem Second Grade Adept Fü

Greem fragte nach dem Treffen herum und fand den Grund fur die freudigen Geister von Lady Sanazar heraus;der Botschafter des Clans in den nordlichen Landern hatte es endlich geschafft, Kontakt mit Alice aufzunehmen. Die beiden Clans hatten auserst vorteilhafte Verhandlungen aufgenommen. Es war nicht schwer sich Sanazars Freude uber die Situation vorzustellen.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 402

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#402