Age Of Adepts Chapter 404

\\ n \\ nKapitel 404 \\ n

Kapitel 404 Wandernde Adepten

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

A Die Entfernung von hundertfunfzig Kilometern war nichts fur Adepten.

Sie hatten diese Distanz in zwei bis drei Stunden uberschritten, wenn es nicht den Schwarzwald gegeben hatte.

Es gab Regeln, als im Schwarzwald. Selbst zehn Leben reichten nicht aus, wenn Sie rucksichtslos durch den Himmel fliegen wollten.

Die machtigsten magischen Kreaturen konnten sich nicht mit Bugs beschaftigen, die an den Randern ihrer Grenzen vorbeiziehen. Wenn Sie jedoch mutig uber ihre Kopfe fliegen, ware dies eine direkte Provokation!

Die funf Mantikore waren einheimische Bestien dieses Ortes. Sie hatten ein perfektes Verstandnis fur alle Jagdgebiete der verschiedenen magischen Kreaturen auf dem Weg. Sie flogen nicht hoch. Stattdessen hielten sie sich am Waldhimmel fest und schlangelten sich durch den Ort, um das Gebiet machtiger magischer Kreaturen zu meiden.

Somit durchquerten die vier Adepten diesen Abschnitt des Waldes sicher und erreichten das auffallige Seuchenholz.

Und hier war die Heimat der Mantikorenfamilie!

Die funf Mantikore falteten ihre Flugel und ihre prachtigen Korper tauchten in die Hohle Heftige Windboen wehten in alle Richtungen, schockten die Fledermause in der Hohle und warfen sie in Panik.

Unabhangig davon, wie verzweifelt sie waren, wagte es keiner von ihnen, innerhalb von zehn Metern einen Mantikor zu erreichen. In diesem Bereich waren die Mantikore die unbestrittenen Fuhrer!

Die Mantikore ignorierten diese Gruppe von unbezahlten "Wachhunden" und setzten sich in die Hohle fort. Sie flogen an Stalaktiten und Steinsaulen vorbei und vermeiden jedes Hindernis mit Leichtigkeit, als sie einen dunklen Tunnel in der Ecke der Hohle betraten.

Sie entfalteten ihre Flugel und glitten innerhalb des Tunnels. Erst als sich die Geografie verengte, packten sie ihre Flugel und kehrten zu Boden zuruck, wie ein gewohnlicher Lowe. Sobald mehr Platz vorhanden war, dehnten sie ihre Flugel aus und gingen schnell weiter in die Hohle hinein.

\\ n \\ n \\ n

Dieser Ort war ihr Zuhause.

Sie kannten jeden Durchgang und jede Saule.

Mit ihrer Nachtsicht war die Dunkelheit der Hohle fur diese Mantikore kein Problem. Sie waren wie Fische, die am Grund des Ozeans an der Koralle vorbeischwimmerten. Sie bewegten sich frei zwischen Steinen, Felsbrocken und Stalagmiten, als sie in den Untergrund vordrangen und die Hohle mit der von Greem entdeckten Lava erreichten.

Der Raum in der Hohle war viel groser als der Rest der Tunnel und Hohlen, durch die sie gegangen waren. Tatsachlich war es so gros, dass es leer aussah. Die drei Silver Union Adepten, die mit geschlossenen Augen sasen, konnten nicht anders, als sie zu offnen. Sie begannen, die Umwelt zu untersuchen.

Insbesondere die Lava im Zentrum der Hohle lenkte die Aufmerksamkeit der beiden esoterischen Adepten auf sich. Als sie die Mantikore verlassen hatten, gingen sie aufgeregt auf die Lava zu. Dann holten sie ein seltsames magisches Werkzeug heraus und begannen, die Bedingungen zu messen.

Der Mann namens Eugene war ein Kampfkenner. Seine einzige Aufgabe bestand darin, diese beiden esoterischen Adepten zu schutzen. Er hatte kein Interesse an diesem einzigartigen Gebiet. Er nickte Greem zu und ging ziellos um die Lava herum.

Greem sties ein unbeholfenes Husten aus, als er die beiden esoterischen Adepten sah, als sie ihre Messungen machten. Sein Husten schien jedoch nicht die Aufmerksamkeit der beiden leidenschaftlich getauchten esoterischen Adepten auf sich gezogen zu haben. Vielmehr gelang es ihm, die Aufmerksamkeit des wandernden Eugene zu erregen.

’’ Was ist das, was brauchen Sie sonst noch? ’Adept Eugene \'s Ton war kalt und hart;Die Energie, die von seinem Korper ausstrahlt, hat ein Gefuhl von Ernsthaftigkeit und Ernsthaftigkeit.

\'\' Ahm, ich wollte nur fragen, ob ich beim Bau des Turms irgendetwas brauche? \'\'

\'\' Wir brauchen keine Hilfe von Ihnen! \'\' Adept Eugene hat Greem mit einem einzigen Satz zurechtgewiesen. \'\' Wenn Sie die Fahigkeit hatten, hatten Sie uns nicht fur den Job anstellen mussen ! Dieser Ort ist anstandig. Es eignet sich gut fur den Bau eines Adeptenturmes. \'\'

\'\' Was muss ich dann tun? \'\'

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

\'\' Nichts. Geh einfach! Es dauert nur neun Tage, bis ein kleiner Basisturm wie dieser gebaut wird. Sobald wir alles erledigt haben, werde ich Sie informieren. Sie werden die Opferzeremonie des Turmgeistes beenden. Sehr gut, du kannst jetzt gehen. ’’

In diesem Moment war Greem so beeindruckt von Eugen \'Arroganz und Unhoflichkeit, dass er sich uberhaupt nicht widersetzen konnte.

Allerdings verschwand sein Schock schnell, als er sich daran erinnerte, was fur eine Existenz die Silberunion war.

Diese Art von Konstruktion war ein Monopol ihrer afalle.

Nachdem sie ein Monopol uber die meisten Techniken und Kenntnisse der esoterischen Adepten erlangt hatten, mussten sich die anderen Adept-Clans und Organisationen auf sie verlassen, wenn sie einen eigenen Computer bauen wollten Geschickter Turm schnell. Die Sarubo hatten Architekten und Array-Meister, aber diese strategischen Talente wurden alle in den auseren Bereichen unter dem direkten Befehl von Great Adept Sarubo selbst gestellt.

Wenn sie die Flugzeugbarriere uberqueren und zur Welt der Adepten zuruckkehren, um einen rohen Turm fur einen reinen First-Grade-Kenner zu bauen, war dies ein wenig extrem. Sogar Sanazar der dritten Klasse hatte nicht die Befugnis, eine solche Anordnung zu erteilen. Alle esoterischen Adepten, die der Sarubo-Clan sorgfaltig kultiviert hatte, waren ausgebildet und auf die planaren Kriege vorbereitet worden. Niemand wurde sie zur Arbeit fur einen gewohnlichen Clan machen lassen.

Also ...

Etwas wie der Bau von Greems personlichem Turm musste auf die Schultern eines Mannes fallen Spezialisierte Organisation wie die Devinni Trade Company!

Weniger als eine Viertelstunde, nachdem die Adepten zur Lava gebracht worden waren, wurde Greem von Adept Eugene aus den Hohlen geschossen .

Es war offensichtlich, dass diese Adepten ihre Kenntnisse und Techniken hervorragend schutzten.

Greem fuhlte sich immer noch magisch uberwacht, selbst nachdem er die Hohlen verlassen hatte. Erst als er die Mantikorhohle erreichte, verschwand das Gefuhl vollig.

\'\' Kein Grund, niedergeschlagen zu werden, Herr! \'\' Gargamel, der sich in der Hohle aufgehalten hatte und die Mantikore fur die letzten paar Tage in Betrieb setzte, eilte sofort vorbei als er die Nachricht horte. Er trostete seinen Meister. "Jeder einzelne der drei grosen Krafte ist so!" Sie gewohnen sich mit der Zeit daran. ’’

’ Wissen Sie von allen drei grosen Kraften? "Fragte Greem neugierig." Konnten Sie mir mehr uber sie erzahlen? "

" Kehkeh. Naturlich! “Ein Ausdruck von Hass tauchte in Gargamels schrumpfem altem Gesicht auf.“ Diejenigen, die noch nie den Schmerz eines wandernden Ahnung hatten, wurden das nie verstehen! Wir sind wie Mause, die auf den Strasen laufen, von den Clan-Adepten niedergedruckt und niedergeschlagen, wo immer wir auch hingehen. Wir haben keine andere Wahl, als uns die Nase zu klemmen und den Managern der offentlichen Turme zu schmeicheln, um Wissen zu sammeln und billigeres Material zu kaufen. ’’

’’ Warum treten Sie dann nicht einem Clan bei? Ihre Qualifikationen als Zaubertrankemeister garantieren Ihnen einen Platz in einem mittelgrosen Adept-Clan, solange Sie dazu bereit sind. Warum das Herumwandern und das harte Leben, auf das man herabgesehen wird? «»

\'\' \'Meister, die Tatsache, dass Sie so etwas sagen wurden, beweist nur, dass Sie es noch nicht getan haben um die wahre Natur dieser erfahrenen Clans zu verstehen. Wenn Sie sich als esoterischer Adept einem Clan anschliesen, werden Sie feststellen, dass er Ihrer Existenz wirklich grose Bedeutung beimisst. Sie sind mehr als bereit, Ressourcen in Sie zu investieren. Von da an werden Sie jedoch fur immer Ihre Freiheit verloren haben! \'\'

\'\' Freiheit? \'\'

„Ja, Freiheit!“ „Gargamel seufzte.“ „Je mehr sie in dich investieren, desto mehr erwarten sie von dir! Einem Zaubertrankemeister wie mir wird beim Beitritt zu einem Clan eine Quote auferlegt. Jedes Jahr muss ich dem Clan eine bestimmte Menge Tranke ubergeben. Eine Person wie ich, die weder Einfluss noch Macht hat, wird auf jeden Fall aufgefordert, eine ungewohnliche Anzahl von Tranken herzustellen. Wenn ich meine Aufgabe erledigen mochte, muss ich meine Tage in einem unbequemen Labor verbringen und standig die gleichen langweiligen Aktionen Tag und Nacht wiederholen. ’’

Greem rieb sich das Kinn, als er schweigend zuhorte.

’’ Die Folge davon ware ein volliger Mangel an Zeit, um zu meditieren oder meine Fahigkeiten zu verbessern. Seit ich ein Adept geworden bin, verbringe ich die meiste Zeit mit den sinnlosen Gebrauchen zahlreicher Tranke. Und so hat sich mein Korper im Laufe der Jahre langsam verschlechtert. ’’

Gargamel war erst neunundachtzig Jahre alt. Unter den Adepten, die oft zwei oder sogar dreihundert Jahre alt wurden, galt er nicht einmal im mittleren Alter. Sein Korper und sein Gesicht waren jedoch in etwa so schlimm wie diese alten Adepten am Ende ihres Lebens! unter den esoterischen Adepten? Du ... Greem war etwas verwirrt.

\'\' Meister, Sie beziehen sich auf die Angehorigen der Silver Union, nicht wahr? \'\' Gargamel gackerte kalt. \' investieren und Ressourcen verschwenden, um Aufstieg zu ermoglichen, sind alle ihre eigenen Leute! Sie alle sind Nachkommen der hoheren Organisationen der Organisation! Fur Ausenstehende waren sie dazu nie bereit. Schlieslich sinken die Ressourcen in einen untalentierten Esoteriker, so dass erWenn Sie bis zur zweiten Klasse vorrucken, ware dies mehr als genug, um zwei oder drei Adepten der zweiten Klasse zu bilden. Sie wurden sich niemals von so vielen Ressourcen trennen, wenn es nicht ihre eigene ware. ’’

Greem hatte selbst diesen Unterschied in der Verbesserungsrate gespurt.

Innerhalb des Sarubo-Clans war Ferrier ein Zaubertrankemeister und Keoghan war ein Voodoo-Bestienmeister. Beide hatten eine Unterstutzungsspezialitat. Ihre Kampffahigkeiten waren jedoch so schlecht, dass Greem sie nicht einmal als Bedrohung ansah. Die Geschwindigkeit, mit der ihre Krafte zunahmen, war im Vergleich zu Greem wie eine Krabbe einer Schildkrote.

Greem hatte sie drei bis vier Mal im Jahr kaum gesehen, seit sie aus dem Flugzeug des Ritters zuruckgekehrt waren. Die meiste Zeit verbrachten sie ihre Tage in ihren Laboren. Sie wurden nur alle paar Wochen spazieren gehen. Manchmal ignorierten sie sogar ihre Mahlzeiten und stutzten sich auf Nahrungspillen, um sich zu ernahren.

Die ausgedehnten Perioden ohne korperliche Betatigung, die Exposition gegenuber schadlichen Stoffen und die fehlende Pflege ihrer Spirituosen hatten erhebliche Auswirkungen auf sie. Ihre Geister wurden sogar verwelken und vergeuden, wenn sie sich nicht richtig darum kummern und sie pflegen wurden.

Tatsachlich ware es ein Wunder, wenn ihre Krafte in einer solchen Umgebung nicht nachlassen wurden.

Allerdings Verglichen mit der Verschlechterung ihrer Machte war der Verlust ihrer Freiheit noch unertraglicher.

Ein Spezialist, der sorgfaltig vom Clan trainiert wird, hatte niemals die Chance, Abenteuer zu unternehmen und auf eigene Faust zu erkunden. Keine Gruppe wurde jemals zulassen, dass ihre kostbaren esoterischen Adepten mit einigen Fremden herumwandern oder zufallige Abenteuer unternehmen, um eine unbedeutende Kampferfahrung zu ermoglichen.

Selbst wenn sie erforscht werden mussten, schickte der Clan eine grose Gruppe starker Eskorten mit. Der esoterische Adept wurde gut behutet sein, als er die Ruinen und Gefahrenbereiche mit geringem Risiko erforschte.

Es machte es den esoterischen Adepten unmoglich, jemals eine Chance zu erhalten, sich zu trainieren und sich zu verbessern!

Greem endlich verstanden warum Gargamel lieber ein wandernder Adepter werden wurde als einem Clan beizutreten

Adepten mogen auserlich wie eine stolze und glorreiche Gruppe aussehen, aber wenn man sich tief in die Arbeit ihrer Organisationen vertiefen wurde, wurden sie verzweifelte innere Unterdruckung finden .

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 404

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#404