Age Of Adepts Chapter 413

\\ n \\ nKapitel 413 \\ n

Kapitel 413 Unvermeidbare Schlacht

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Adept Tower, Energieraum.

Gargamel schmollte, als er seine Aufgabe pflichtbewusst verrichtete.

Es war nicht kompliziert. Alles, was Gargamel tun musste, war, den Berg mit wunderschonen, magischen Kristallen in den Pool zu werfen und zu beobachten, wie sie sich in reine magische Energie verwandelten, die vom Verteidigungssystem des Turms abfliesen wurde.

Seine fortwahrenden Bemuhungen gossen einhundertvierzigtausend magische Kristalle in den Elementiumpool, aber diese Kristalle verschwanden schnell, als die Schlacht weiter ausbrach.

Es war ein Gluck, dass Greem das defensive Kraftfeld nicht aktiviert hatte. Andernfalls waren die Tausenden von Angriffen pro Sekunde ein todlicher Schlag fur den Turm gewesen. Die magischen Kristalle hier hatten sich nie lange halten konnen.

Vor diesem Hintergrund hatte Greem das Kraftfeld entschieden aufgegeben und sich auf die Haltbarkeit des Turms verlassen, um die Angriffe von ausen zu ertragen. Die meiste Energie wurde stattdessen auf die Angriffsarrays umgeleitet. Jede Sekunde wurden Magma-Feuerballe aus dem Turm geschossen, und die Horde der Bestien wurde unbarmherzig ausgeraumt.

Und jedes Mal, wenn Meryl und die Auszubildenden eine Runde einer Bombardierung beendeten, verschwand eine Schicht magischer Kristalle aus dem Elementiumpool.

Obwohl Gargamel sich bereits mental auf diese Aufgabe vorbereitet hatte, fuhlte er sich wie eine streunende Katze an seinem Herzen, als er sah, wie der Berg der Kristalle langsam verschwand. Das Gefuhl von Mitleid und Abscheu, diesen verschwenderischen Umgang mit Geld zu beobachten, war unvorstellbar.

Als wandernder Adept hatte Gargamel keine feste Einnahmequelle. Er hatte seine Tranke immer gegen das ausgetauscht, was er brauchte. Auserdem musste er auserst vorsichtig sein, um die Aufmerksamkeit und Gier von Clan-Adepten und anderen opportunistischen Wolfen zu vermeiden. \\\ \'

Aus diesem Grund war Armut das haufigste Merkmal aller wandernden Adepten!

Dies war das erste Mal hatte Gargamel so viele Kristalle gesehen. Er fuhlte den Impuls, einfach in den Berg magischer Kristalle zu rennen und herumzurollen. Naturlich blutete sein Herz, als er die magischen Kristalle in einer fur das blose Auge sichtbaren Geschwindigkeit verschwinden sah.

Gargamel biss die Zahne zusammen und wollte gerade noch mehr Kristalle in den Pool giesen, als der Turm heftig zu zittern begann. Die Halfte der restlichen Kristalle verschwand sofort aus dem Pool.

\\ n \\ n \\ n

Operation All Will Burn hat begonnen?

Gargamel riss den Kopf hoch und versuchte durch seine Kontrolle uber den Turm ein Gefuhl dafur zu bekommen, was drausen vor sich ging.

Der Turm bebte weiter, aber drausen sah es ganz anders aus.

…………

Dieser von Tula initiierte Ansturm enthielt fast jede einzelne Kreatur in einem dreihundertfunfzig Kilometerradius von Seuchenholz.

Ihre Zahl war immens, aber es war noch lange nicht unerschopflich.

Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten dieser Tiere bereits in die unterirdischen Tunnel und Hohlen getrieben worden. Jeder Zentimeter Raum war belegt.

Doch als die Tiere den Turm immer noch angreifen, ertont unter Plaguewood der Klang einer gewaltigen Explosion. Plotzlich erschien auf dem erdigen Hugel, auf dem Plaguewood stand, ein massiver Spalt. Eine kon***e Saule aus Staub und Schmutz wurde hundert Meter in die Luft geschleudert.

Die plotzliche Anderung der Geographie verursachte heftige Erdbeben, Versetzungen in den Gesteinsschichten und einen zerstorerischen Vulkanausbruch.

Ein groser Teil des komplizierten unterirdischen Labyrinths brach zusammen, und viele weitere Gebiete waren verzerrt und verrutscht, versiegelt durch fallende Steine ​​und zerfallende Wande.

Zur gleichen Zeit begann der Turm des Adepten brillant zu leuchten.

Die purpurroten Wande des Turms begannen unter der Wirkung einer unglaublich dichten Konzentration von Feuerelementium blendendes, scharlachrotes Licht zu emittieren. Ein helles rotes Licht beleuchtete die gesamte Hohle.

Die Boden um das Fundament des Turms wurden rot, als sie sich erhitzten. Unzahlige Risse tauchten am Boden auf. Furchtbare Flammenstrome schockierender Temperatur stromten von unten herab und liesen sofort viele Tiere auf die Decke der Hohlen zu. Als sie auf den Boden fielen, waren sie bereits zu verkohlten Knochen geworden.

Die Hitze hatte ihr Fleisch sofort verdampft!

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Die zuvor aufgeregten Bestien gerieten in Panik. Sie rannten verzweifelt, als sie die Flammensaulen und die heise Luft unter ihren Fusen mieden. Die gesamte Halle sturzte in ein Chaos.

\\\ "Der Feind aktiviert einen machtigen Zauber. Wir mussen ihn aufhalten! \\\" Wie erwartetVon einem erfahrenen Lord, der seit tausend Jahren gelebt hatte, wurde Tula von der plotzlichen Wende der Ereignisse nicht erschuttert. Tatsachlich trotzte er der rauen Umgebung und den unvorhersehbaren Flammen des Feuers, als er sich auf die Quelle all dieser Abnormalitaten sturzte - dem Turm des Adepten.

Die anderen magischen Kreatur-Lords, die bisher nur hastig gesichtet hatten, folgten ihm nach.

Die Risse im Boden waren jedoch nicht mehr auf die unmittelbare Umgebung des Turms beschrankt. Stattdessen breiteten sie sich schnell in der gesamten Hohle aus. Die Explosionen von heiser Luft und Feuer liesen rasch nach, als ein stechender Schwefelgeruch die ganze Hohle erfullte. Danach folgte rote und kon***flussige Lava. Es schwoll aus dem Boden an und floss schnell den Vulkanboden herunter.

Die magischen Kreaturenlords hatten keine Angst, wenn dies nur eine kleine Lava ware, die durch die heisen Luftstromungen an die Oberflache gebracht worden ware. Die Lava stromte jedoch weiter von unten heraus. Eine Schicht roter und kochender Lava bedeckte den gesamten Boden. Es war eine todliche Katastrophe fur alle Tiere, die in den Saal gepackt wurden.

Sie waren nur Raubtiere und wilde Tiere, die in ihrem kleinen Waldstuck herrschten. Sie hatten keine magisch widerstandsfahige Haut und besasen auch keine hervorragenden Fluchtfahigkeiten. Wie sollten sie diese Magmawelle mit ihren Korper aus Fleisch und Blut uberleben?

Zahlreiche Bestien eilten verzweifelt in Richtung hoherer Ebenen und stiegen auf Steinsaulen und Stalagmiten. Sie traten verzweifelt auf die Leichen ihrer Gefahrten, als sie versuchten, ihren Tod zu verzogern.

Allerdings waren alle ihre Bemuhungen umsonst!

Die Tunnel, die sich mit dem Ausenbereich verbinden, waren bereits wahrend der Zeit unterbrochen worden Erdbeben.

Alle Bestien, die sich noch in den Tunneln befinden, wurden sofort lebendig von der Lawine aus Sand und Felsen begraben. Andererseits steckten die meisten anderen Monster in den Hohlen fest.

Naturlich erwarteten sie keine guten Neuigkeiten!

Der Lavasee stieg immer noch in die Hohe. Es hatte zuvor kaum den Boden der Hohle bedeckt, jetzt war es uber funfzig Zentimeter hoch. Die Lava hatte inzwischen die gesamte Hohle bedeckt. Zehntausende Tiere waren gestorben.

Selbst wenn jemand alle diese Tiere gefesselt und von Menschen schlachten lassen wurde, wurde es immer noch mehr als zwei Tage dauern, bis die Arbeit erledigt ist. Auserdem ware es eine blutige und ekelhafte Szene. Als der Morder jedoch ein Lavasee war, wirkte alles ruhig und friedlich.

Es war egal, wie stark Sie von einem Tier oder einer magischen Kreatur waren. Niemand hatte die Fahigkeit, in reiner Lava auszuhalten. Sie heulten immer noch und baten um Hilfe, als sie an den Steinwanden hingen, aber wenn ihr Griff abrutschte und sie fielen, wurde nur ein einziger Spritzer auftreten. Ihr Leben verschwand dann spurlos!

Eiserne Nashorner, Berserker-Geladas, Rasiermesser. . .

Alle diese Gefahrten waren extreme Fleischschilde mit harten Hauten und widerstandsfahiger Lebenskraft. Wenn sie jedoch in das fliesende Magma fallen wurden, hatten sie nicht einmal eine Chance, sich zu wehren. Innerhalb von Minuten wurden sie brennen, bis nur noch ihre Knochen ubrig waren, und wenig spater wurde es nicht einmal Knochen geben.

Die fliegenden Kreaturen konnten immer noch mit ihren Flugeln am Himmel bleiben und die Lavaflut uberleben. Heise Luft und Flammen verbrauchten jedoch rasch den gesamten Sauerstoff in der Kaverne. Es gab auch keinen Platz fur die Vogel, um zu landen. Bald uberwaltigte sie die Erschopfung und sie fielen einer nach dem anderen in die Lava, wo sie verbrannten, bis nichts mehr ubrig war.

Funfzehn Minuten spater uberlebten noch weniger als einhundert magische Kreaturen. Es war ein bedeutender Unterschied zu den Zehntausenden, die zuvor den Saal uberfullt hatten. Alle Uberlebenden hingen an kon***en Steinsaulen, gerieten in Panik und sahen sich nach einem Ort um, zu dem sie fluchten konnten. Dieses kontinuierlich steigende Lavasee hatte bereits alle ihre Untergebenen und Stammesmitglieder verschlungen.

Von den Dutzend magischen Kreaturenlords konnten nur wenige fliegen.

Sogar der Minotaurus, der direkt hinter der Medusa gefolgt war, war in die Lava gefallen, als er mit der Giant Berserk Gelada um eine Steinsaule kampfte.

Tula schoss ein weises Spinnennetz hervor und zog sich an die Decke der Hohle. Im Moment war er vor der drohenden Lavagefahr sicher. Die anderen magischen Kreaturen hatten jedoch keine solche Fahigkeit. Sie konnten sich nur mit ihren scharfen Krallen an den Wanden oder Steinsaulen festklammern und versuchen, so hoch wie moglich zu klettern.

In ihrem Moment der Sorge und Wut tauchte jedoch eine andere Bedrohung auf. Ein gigantischer Humanoid stieg aus der Lava auf. Der aus roter Lava gebildete Korper verfestigte sich, und auf dem unebenen Kopf entwickelte sich ein menschliches Gesicht. Ich fuhle mich geehrt, dass ich dieHerren des Schwarzwalds hier, Greem lachelte und sah sich den schrecklichen Zustand an, in dem sich die Herren befanden. Dieser Krieg, den Sie begonnen haben, ist gescheitert! Ich frage mich, welche Plane Sie fur die Zukunft haben? \\\ "

\\\" Mensch. Damonenjagdspinne Tula hing an der Decke, als er seine Reiszahne entbloste. Ein komplizierter Lichtblick gluhte in seinen zusammengefugten Augen. Denkst du, du kannst dieses Territorium besitzen, nur weil du diesmal gewonnen hast? ! Wunschdenken! Der Schwarzwald gehort uns magischen Kreaturen. Ihr Menschen, geh raus aus unserem Land.

Tula sties ein wildes Gebrull aus und loste seine Glieder von der Decke. Er sturzte auf die Humanoide der Riesenflamme zu.

Der Korper der Damonenjagdspinne war wie ein metallisches Monster in Spinnenform. Tula hatte nicht nur unermessliche Starke, sondern hatte auch mit einem einzigartigen Kampfstil gekampft.

Die Panzerung des Flammen-Humanoids knackte und zerstreute sich in der Luft als Funken.

Ein menschlicher Adept erschien im Inneren. Der Adept hob den Kopf und starrte die langgestreckte Spinne an.

Er hatte dunkelrotes Haar, schwarze Augen und einen klaren Blick. Zwischen seinen Augenbrauen lag eine unnaturliche Ruhe und Kuhle.

Die graue Robe, die er trug, war nichts Besonderes, aber eine silberne Kette hielt einen Zauberstab an der Taille. Drei Ioun Stones, die rot, violett und blau blitzten, schwebten uber seinem Kopf und er hielt einen tollen schwarzen Stab mit roten Mustern in der Hand. Greem bewegte sich etwas und schwebte zwanzig Meter entfernt Dann schuttelte er leicht seinen Stab, und ein Feuerpfeil schoss auf Tulas weit geoffneten Mund zu.

Tula schlug mit einem massiven Glied auf den Pfeil und zerstorte es augenblicklich.

Eine heise Brise wehte gegen sein Gesicht, aber diese Art von Temperatur konnte einer machtigen Spinne mit Damonenjagd wie ihm nichts ausrichten.

Tulas scharfe Gliedmasen wirkten in diesem Moment beinahe federleicht. Sie druckten sich gegen das Lavasee und drangen sogar in die viskose Flussigkeit ein, aber die Oberflachenspannung brach nicht. Seine vier Gliedpaare erlaubten ihm, auf der Lava zu stehen, als er schnell wieder auf Greem zukam.

Kein Wunder, dass er sich nicht von mir bedroht fuhlte. So eine fantastische Fahigkeit zu haben…

, dachte Greem, als er seine Flammenunterwelt-Verwandlung vollendete.

Im nachsten Moment tauchte ein funf Meter groser Damon aus Flammen aus dem Lavasee auf.

Ein gewaltiger Kampf sollte bevorstehen!

\\ n \\ n \\ n \ \ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 413

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#413