Age Of Adepts Chapter 432

\\ n \\ nKapitel 432: 432 \\ n

Kapitel 432 Evil Bugs ausgerottet

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

< Die sechs Elitekadaverkafer waren ein unbeschreibliches Dasein im Wald!

Ihre Granaten waren hart und schwer zu durchbohren. Ihre Kiefer konnten alles in den Weg legen, das ihnen in den Weg kam. Die Wellen der Vampire waren nicht genug gewesen, um ihren Appetit zu stillen, wenn sie nicht auf langsame Geschwindigkeit und fehlende Fernkampfangriffe eingestellt waren.

Acteon brauchte sich keine Sorgen um seine Sicherheit zu machen, da die Kafer ihn bewachen. Er konnte seine Wut rucksichtslos auf seine Feinde regnen. Allein Acteon verursachte das Chaos und die Zerstorung im Wald.

Allerdings entwickelten die Vampire langsam eine Strategie, um mit diesen lastigen und langsamen Kafern nach so einem langen und langwierigen Kampf umzugehen. Der Plan bestand darin, sie aus der Formation zu ziehen und sie zu isolieren!

Grose Herden von Fledermausen in der Umgebung von Acteon. Sie warfen ihre Korper wiederholt nach ihm, um Acteon standig dazu zu bringen, sie zu schlagen. Die machtigeren Vampire griffen dann die Formation an und stiesen gegen die Kadaverkafer \'Abwehrlinie.

Wenn es ihnen gelingt, einen Kafer von der Verteidigungslinie weg zu kodern, wurde ein auf der Lauer liegender Vampir den Kafer sofort zum Umkreis ziehen. Naturlich sind viele Vampire in diesem Prozess gestorben.

Der Druck, den Acteon ertrug, war nicht gros gewesen, als die Schlacht gerade erst begonnen hatte. Er konnte sich ein wenig seiner Konzentration entledigen, um die Kafer zuruckzurufen, die von der Avantgarde abgehetzt worden waren. Sobald jedoch die eigentliche Schlacht ausbrach, hinderte ihn der Druck auf dem Schlachtfeld daran, seine Kadaverkafer im Auge zu behalten.

Auch wenn die Kadaverkafer gebeten wurden, an seiner Seite zu bleiben, um ihn zu verteidigen, wurden sie gelegentlich nach ihrem Instinkt handeln. Das war besonders dann der Fall, wenn schwache Feinde, die sie in einem einzigen Schlag toten konnten, vor ihnen erschienen. Immer wieder lockten die Kafer die Vampire die Kafer. Nachdem ein Kadaverkafer ein oder zwei Dutzend Meter von seinen Gefahrten gezogen worden war, wurden die von Soros angefuhrten Blutritter geschlagen.

Die Schale eines Elitekafers war in der Tat sehr zah. Die minderwertigen Vampire konnten sie trotz ihrer scharfen Reiszahne nicht einmal kratzen. Die Kafer waren jedoch nicht immun gegen die Blutritter, die Runenwaffen ausgerustet hatten.

Vier purpurrote Lichtbogen blitzten vor dem Kafer. Sein Korper, der den Korper und die Starke eines Elite-Adept besas, verwandelte sich sofort in ein Opfer unter den blutroten Kampftechniken. Seine zuvor undurchdringliche Schale wurde in vier oder funf Stucke geschnitten. Lila und schwarzes Blut spritzte uber den Boden.

Als sich Acteon mit den anderen funf Kadaverkafern wutend hierher schlachtete, waren die vier Blutritter bereits in den Fledermausschwarm getaucht. Es war unmoglich, sie mehr zu finden.

Der Nachteil der Geschwindigkeit machte es den Kadaverkafern unmoglich, hochwertige Vampire zu fangen!

Der Blutritter \ \\ \'s wilden hochrot Schlachttechniken auch fur die schwachen Angriffe des Vampirs kompensiert. Es gab ihnen die Moglichkeit, isolierte Elitekafer zu toten.

\\ n \\ n \\ n

Mit Soros als Kommandant sturmen die Blutritter nicht mehr kopfuber auf diese Kadaverkafer. Stattdessen liehen sie sich die Decke der minderwertigen Vampire, der Blutdiener und des Laubs der Vampire, die sich standig im Umkreis bewegten und nach einer Chance suchten, zu schlagen. Wenn sich die Dinge nach Suden wendeten, schlossen sie sich sofort wieder dem auseren Rand an und setzten ihre Belastigung fort.

Mit dieser Taktik haben die Blutritter zwei Elitekafer gewaltsam ausgerottet. Acteon war so verangstigt, dass er es nicht mehr wagte, die vier verbliebenen Kafer verlassen zu lassen.

Die Schwache von Acteon war zu diesem Zeitpunkt fur alle sichtbar!

Seine Geschwindigkeit war langsam der wichtigste Grund fur seine Niederlage.

Seine Hauptverteidigungsmittel waren diese elastischen Kadaverkafer. Ohne sie als Fleischschilde zu wirken, war sein eigener Kaferkorper auserst schwach. Der Grund, warum sein Korper als unsterblicher Korper von Wanzen bekannt war, lag in der erschreckenden Anzahl bosartiger Skorpione, mit denen er ihn rekonstruieren musste.

Allerdings waren alle bosen Skorpione, die er geschlupft hatte, im muhsamen Kampf gegen die Vampire gestorben. In diesem Fall stimmte sein unsterblicher Korper mit Fehlern nicht mehr mit seinem Namen uberein.

Jeder Schaden, den er jetzt erleidet, wurde sich auf seinen Korper auswirken. Ohne neue Skorpione zu assimilieren, hatte sein verwundeter Korper nichts, um sich zu erholen. seine Verletzungen wurden nur noch schlimmer werden.

hatte Acteon die Absicht zu fliehen und wegzulaufen, aber das bedeutete, dass er diese letzten vier Elitekafer aufgeben musste, die er hatte.

Dies war zweifellos eine schmerzhafte Entscheidung fur Acteon, der keinen einzigen Soldaten mehr hatte.

Howevahm, als Acteon Marys geistigen Fluss schnell spurte, musste er eine Entscheidung treffen, egal wie widerstrebend er war.

Er sties einen scharfen Schrei aus und die vier Kafer breiteten sich schnell aus. Sie sturmten in den Fledermausschwarm und toteten sofort sieben oder acht ungluckliche.

Acteon ergriff die Gelegenheit, die seine Kafer fur ihn geschaffen hatten. Er verwandelte sich in eine kon***e schwarze Rauchwolke und bohrte sich ohne zu zogern in den Untergrund.

\\\ "Versuch zu gehen? \\\" Mary schrie aus den Himmeln, \\\ "Nicht so einfach! \\\"

Mit einem knackigen Schnappschuss schiest ein mit einem dunkelroten Licht leuchtender Blutpfeil in den dunklen Schmutz. Der Bolzen explodierte und bildete einen Krater im Boden, der einen Meter Durchmesser von funfzig Zentimetern hatte.

Nachdem Mary \'s Befehl erhalten hatte, erschien der muskulose Korper der zweiten Klasse, Blutritter Soros, blitzschnell in der Nahe des Kraters. Er packte sein Schwert mit beiden Handen und sties es mit aller Kraft nach unten. Sogar der Griff des Schwertes war fast in den Boden eingelassen. Das war noch nicht das Ende. Soros sties ein wildes Heulen aus, als die Blutenergien in seinem ganzen Korper in das Langschwert eindrangen.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Eine noch heftigere und zerstorerischere Explosion brach aus!

Eine schwarze Silhouette wehte in den Himmel zwischen Regen, Trummern, Gras und sturmischer Energie. Die Figur wurde jetzt vor allen Leuten ausgestellt.

\\\ "Vorwarts, ihr alle. Er muss heute hier sterben. \\\"

Der Alte Fuchs Vanlier brullte vom Himmel. Hunderte von purpurroten Gestalten sturzten aus dem Wald hervor und rasten wie Motten zu einer Flamme in die Luft.

Mittlerweile umzingeln immer mehr Vampire und Fledermause die vier Elitekafer. Sie benutzten ihre Leben und Korper, um zwischen den Kafern und Acteon zu stehen.

Zwei Schlachten und zwei vollig unterschiedliche Kampfstile explodierten gleichzeitig!

An diesem Punkt kummerte Mary sich nicht mehr um die Opfer unter ihren schwachen Untergebenen. Sie hatte ihre Horde von Untergebenen, die Kafer zu kauen, wahrend die Eliten unter den Vampiren alle aufgefordert wurden, Acteon anzugreifen. Sie griffen ihn mit der Sturheit und Intensitat einer Flut an und griffen ihn Welle um Welle an.

Trotz der scharfen Fangzahne und Klauen war es fur die Vampire immer noch schwierig, Acteons Korper mit Kafern zu beschadigen. Die einzigen, die das Leben eines Adepten gefahrden konnten, waren die vier Blutritter. Naturlich befand sich auch die Bloody Sorceress in der Fledermausherde - Mary!

Eine Wolke aus saurem Nebel stieg aus dem Korper eines Vampirs, der sich zu nahe an Acteon gewagt hatte und kam mit dem schwarzen Rauch in Kontakt. Ihre Korper verwandelten sich umgehend in einen Pool aus scharfer Flussigkeit. Acteons schreckliche Zauberspruche wurden mit einer Handbewegung geworfen und waren fur die gewohnlichen Vampire wie ein todliches Gift. Der Kampf mit Acteon war ein Selbstmordattentat.

Mehrere hochrangige Vampire befehligten jedoch diese Vampire und Blutknechte. Ihre Seelen und Korper waren vollstandig unter Kontrolle. Sie starben praktisch, um Acteons Starke abzubauen.

Als seine magischen Krafte nicht mehr in der Lage waren, eine derart anstrengende Form aufrechtzuerhalten, hatte Acteon keine andere Wahl, als seinen Rauchkorper wieder in seinen Korper von Kafern zu verwandeln. Er fing an, sich auf seine harten Muscheln und wilden Krallen zu verlassen, um alle Feinde zu beisen und zu reisen, die sich ihm naherten.

Die Blutritter trafen bei jedem Angriff von Acteon.

Der Korper von Acteon kann sich jedoch seltsamerweise spalten und nach Belieben zusammenfugen. Der einzige Blutritter der ersten Klasse, der von Acteon ubrig blieb. Er hatte seinen ersten Angriff kaum beendet, als Acteon seinen rechten Arm abnahm und ihn auf den Ritter warf.

Diese gigantische Klaue verwandelt sich mitten in der Luft in eine Masse schleichender Skorpione. Sie fielen wie ein Bienenstock auf den Korper des Blutritters und verschlang ihn rasch. Als nachstes kam das erschreckende Gerausch von Knirschen und Beisen sowie verruckte Schmerzensrufe des Blutritters!

Pu.

Der schnappende Sound der Bowstring ertonte mitten in der Luft. Ein purpurroter Regen bedeckte eine grose Flache und schluckte den Schwarm von Insekten.

Der nadelformige Regen durchbohrte den kampfenden Ritter und steckte die Hunderte von Skorpionen an seinem Korper mit sich zu Boden.

Als der Regen aus purpurrotem Licht alle zu Boden gefallen war, waren der Blutritter und die Skorpione zu Blutlachen reduziert.

Acteons schmerzhaftes Kreischen kam aus dem Schwarm der Vampire!

Mary zahlte den Preis von einem ein einziger Blutritter, wahrend Acteon hundert Skorpione bezahlt hatte.

Dieser Preis war nichts fur Mary, die bereits ihren Entschluss gefestigt hatte. Dies war jedoch buchstablich so schmerzhaft wie das Trennen eines Armes fur Acteon, dem es schmerzlich an Verstarkung fehlteZemente.

Obwohl Acteon sein Bestes gab, um seinen Korper umzuwandeln und eine neue Klaue zu zuchten, schrumpfte seine Masse dabei zwangslaufig.

Diese Szene war wie ein Kriegshorn, das in der Hitze der Schlacht geweht wird. Die Vampire wurden sofort wahnsinnig! Soros, Windsor und Delin waren die drei blutigen Ritter der zweiten Klasse, die noch ubrig waren.

Sie waren wie drei unvergleichlich scharfe Dolche, als sie sich in die Menge der Vampire mischten und standig Acteon angriffen.

Ihre mit dichten, purpurroten Energien durchstromten Runenklingen verletzen immer eine tiefe Wunde in Acteons Korper. Ein Kragen voller Blutenergie wurde dann an der Verletzung hangen bleiben und Acteon daran hindern, sie zu heilen.

, war Acteon wie ein Wolf mit dem Rucken gegen eine Wand, als er in der Einkreisung kampfte. Ein hellgrunes und wildes Licht schimmerte in seinen Augen, als er wutend versuchte, diese Blutritter zu schlagen, die ihn verletzt hatten.

\\\ "Mary ... komm raus und bekampfe mich. Du kommst raus ... \\\"

fuhr Acteon fort zu verspotten und zu schreien, als er im Kampf mit seinen grosen Klauen winkte. An seinem Korper traten immer mehr Wunden auf.

Schlieslich brach der Korper von Acteon nach einem weiteren heftigen Schlag von Soros zusammen!

Boom.

Die restlichen magischen Energien in Acteons Korper explodierten in einer massiven Rauchwolke. Hunderte von schwarzen Insekten schossen in alle Richtungen von der darauffolgenden Schockwelle und flogen so schnell, dass es fast so war, als waren sie Kugeln.

Obwohl es viele Vampire in der Umgebung von Acteon gab, konnten sie all diese Fehler nicht abfangen.

Als jedoch die Vampire herumflogen, um jeden von ihnen abzufangen, erschien plotzlich Marys schlanker Korper an der Grenze. Sie streckte ihre schone Hand aus und erwischte mit ihren blosen Handen ein gewohnlich aussehendes Insekt.

Sie legte ihre Hande zusammen und rote Energie begann sich zu vereinigen. Die Macht verwandelte sich in eine seltsame Rune und drang in das Insekt ein.

Tssss.

Das seltsame Insekt kreischte vor Schmerzen, bevor es schlieslich zu einem schwarzen Kafer wurde. Acteons hassliches Kafergesicht erschien auf der Schale und schrie Mary an.

Allerdings spurte Acteon schlieslich Angst, als er die schrecklichen Blutenergien spurte, die sich in Marias Handflache sammelten.

\\\ "Lassen Sie mich gehen. Lady Mary, solange Sie mich gehen lassen, werde ich bereit sein, sich Ihnen zu unterwerfen und Ihren Befehlen fur immer zu gehorchen. \\\ "

Zum ersten Mal tauchten Trauer, Angst und Verzweiflung auf Acteons Gesicht auf. Er fing verzweifelt an zu schwatzen.

\\\ "Hmpf! Ich brauche keine hasslichen Untergebenen wie Sie. \\\" Ein Ausdruck von Verachtung erschien auf Marys hubschem Gesicht. Sie verschrankte ihre Hande und kraftvolle, purpurrote Energie verschlang das letzte Bewusstsein von Acteon, als er vor Schmerz heulte.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 432

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#432