Age Of Adepts Chapter 578

\\ n \\ nKapitel 578: 578 \\ n

Kapitel 578 Wind Dragon erfasst

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

< p> \\\ "Sie mussen nicht um Hilfe vom Drachengeborenen bitten! \\\"

Die Stimme eines jungen Mannes klingelte auserhalb der Hohle.

\\\ "Wir haben uns wahrend Ihrer Abwesenheit bereits mit den Uberresten Ihrer drachengeborenen Wachter beschaftigt. Selbst wenn Sie sich den Hals gerissen haben, wurde niemand zu Ihnen kommen help. \\\ "

Die Stimme des Mannes war klar, klar und fest. Jeder konnte erkennen, dass dies eine auserst zuversichtliche Person war, die allein auf seiner Stimme beruhte.

Wind Dragon Cherkes \'massiver Korper bewegte sich standig, wahrend er versuchte, sich in eine Position zu begeben, um mit den Feinden auf beiden Seiten fertig zu werden.

Auch der Feind, der sich im Stapel von Goldmunzen und Juwelen versteckte, hatte sich gezeigt. Sie schlug ihre Fledermausflugel und schwebte langsam uber der Hohle des Drachen in die Luft. Sie sah aus wie ein hubsches weibliches Madchen. Cherkes konnte jedoch anhand der seltsamen Aura erkennen, die zufallig aus ihrem Korper strahlte, dass dies ein Vampir und ein Vampir der zweiten Klasse war.

Schwere Schritte erklangen beim Eingang zum Unterstand hinter ihm.

Ein Fett und ein Skinny, ein Groser und ein Kurzer. Zwei mysteriose Feinde mit vollig unterschiedlichen Korpergraden gingen in die Hohle.

Der vordere Mann schien halb Mensch und halb Drache zu sein. Er trug eine blaue Metallrustung am Oberkorper, wahrend sein unterer Drachenkorper mit blauen Schuppen bedeckt war. Der Drachengeborene hielt auch einen elektrischen Speer, der in seinem kon***en humanoiden Arm blau blitzte.

Verdammt, es ist ein Drachengeborener der zweiten Klasse!

Hinter dem Drachengeborenen spazieren ging ein mysterioser Mensch schwarze Roben.

Auch wenn ein Grosteil seines Korpers von den schwarzen Roben verdeckt wurde, verriet die Hand, die das fremde Zeug hielt, immer noch seine Identitat.

Cherkes hat den machtigen, bosen und chaotischen Gestank der Adepten an ihm gerochen!

\\ n \\ n \\ n

Derjenige, der gesprochen hatte, war auch dieser mannliche Adept.

Winddrache Cherkes verband sofort alle Punkte der letzten Tage ohne viel Nachdenken.

\\\ "Adepten, Sie haben Ihre Grenzen uberschritten! \" "Cherkes richtete seinen Korper langsam auf den schwarz gekleideten Mann und den Drachen. Diese beiden waren eher eine Bedrohung. Hier ist das Konigreich der Drachen. Gemas dem von Ihren Grosen Adepten und unserem Lord Drachengott unterzeichneten Friedensvertrag wird keiner von uns in die Herkunftsebene der anderen Partei eindringen. Sie uberschreiten Grenzen! \\\ "

Der schwarz gekleidete Greem kicherte.

Er wusste von diesem Friedensvertrag, von dem der Winddrache gesprochen hatte. Die Tatsache, dass der Winddrache gerade daruber sprach, war noch mehr ein Beweis dafur, dass er nur eine zahe Front hatte.

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\ o o oe u Aber kann Lance als Ursprungsebene Ihrer Drachen betrachtet werden? Meines Wissens nach war dies ein Flugzeug, das ursprunglich von Trollen beherrscht wurde. Drachen sind im besten Fall Ausenseiter, so wie wir es sind umstrittenes Territorium kann nicht als Verstos gegen diesen Friedensvertrag betrachtet werden. Also…

\\\ "Sie sollten sich am besten nur ergeben! \\\"

Die Schlacht brach sofort aus, als plotzlich Greems Stimme aufstieg.

Dragonborn Zacha, der Fleischschild der Gruppe, tat dies nicht. Ich mag es nicht, Worte zu verschwenden. Er sagte nichts und sturzte sich mit seinem elektrischen Speer auf den Winddrachen, nachdem er Greems Befehle erhalten hatte. Als Diener der Drachen.

Zachas Status war eine Welt auserhalb des Winddrachens, selbst wenn er denselben Grad besas, jedoch war er ein Diener, der dies tat nur gehorte zu Thunder Dragon Arms. Er hatte keine Verbindung zu diesem Winddrachen. Deshalb wollte Zacha sich nicht zuruckhalten, als er angegriffen hat.

Als Zacha mit schweren Schritten gegen den Winddrachen sturmte, sties Mary auch einen scharfen Schlachtruf aus. Sie faltete die Flugel und verwandelte sich in einen roten Lichtstrahl, der von hinten auf den Drachen sties.

Greem ist dagegen nicht weitergekommen. Er machte sogar ein paar Schritte zuruck, sicherte den Ausgang der Hohle und begann einen mysteriosen Zauber zu singen.

Diese Schlacht war die erste Kooperation zwischen den drei Adepten der zweiten Klasse des Crimson Clan. Ob sie diesen Drachen der zweiten Klasse erfolgreich unterdrucken konnten, wurde davon abhangen, ob sie Synergien hatten.

In der Vergangenheit war es Greem\'s liebster Kampf, nur seine Magma-Feuerballe zu werfen. Sie waren machtig und konnten auch riesige Feuerfelder schaffen. Jetzt, wo er mit anderen Leuten zusammenarbeitete, konnte er solche Wirkungszauber wie diese nicht mehr so ​​willkurlich einsetzen wie fruher.

Immerhin spricht das Feuer dafurAuswirkungen auf die Winddrachen konnten die Leistung von Zacha und Mary genauso leicht beeintrachtigen. Zum ersten Mal behandelte Greem sich selbst als orthodoxen Zauberkunstler, trat gewissenhaft vom Schlachtfeld ab und fungierte als Kanone, die er sein sollte.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Der Winddrache sties ein kurzes Zischen aus, als er die Angriffe von vorne und hinten sah . Er baumte sich auf und schlug mit seinen machtigen Krallen auf Dragonborn Zacha. Zur gleichen Zeit schnippte er mit seinem Korper, als sein acht Meter langer Schwanz auf Mary schlug. Bose Winde durchschneiden die Luft.

Ein himmelblauer Windflugel konzentrierte sich rasch in seinem weit geoffneten Hals. Cherkes wartete nur darauf, dass Zacha von seinen Schlagen verwirrt wurde, bevor er das Windblatt auf ihn sties, um weitere Angriffe zu unterbrechen.

Bei allem Ernst, die Grose der Drachen verschaffte ihnen einen einzigartigen Vorteil im Kampf und machte sie zu einer immensen Bedrohung.

Cherkes und Zacha waren beide in der zweiten Klasse. Ihre Starke sollte nicht so unterschiedlich sein. Die zusatzliche Starke seiner Grose erlaubte ihm jedoch, Zacha im Kampf der Macht zu besiegen.

Die scharfen Drachenklauen prallten mit dem elektrischen Speer zusammen. Der anklagende Zacha wurde geschlagen und in die nahegelegene Steinmauer geworfen wie ein auser Kontrolle geratener Wagen.

Ein dumpfer Aufprall erschutterte den Himmel.

Zachas ganze Person wurde in die Steinmauer eingebettet. Die grausame Starke in diesem Streik hatte selbst die Hohle leicht zittern lassen.

Der Winddrache hat diese Gelegenheit voll genutzt. Er offnete den Mund und bereitete sich darauf vor, die Windklinge zu benutzen, die er gebraut hatte, um Zachas Schutzwaage zu durchbrechen. Plotzlich verspurte er einen starken Ruckenschmerz. Das Windblatt verwandelte sich in einen Strahl weisen Lichts und schlug neben Zacha auf die Steinmauer.

Ein seltsames Zerreisen ertonte in der Luft, und ein tiefer, ein Meter langer Kratzer erschien neben dem menschlich geformten Krater, in dem sich Zacha befand.

Der Winddrache drehte sich wutend um und erblickte mit seinen olivfarbenen Augen eine hinterlistige rote Silhouette.

Ein himmelblauer Wirbel wickelte sich sofort um den Winddrachen und machte ihn so schnell wie der Wind.

Cherkes machte einen blitzschnellen Ausfallschritt und biss Mary mit seinen bosen Zahnen boshaft an. Der Vampir hatte ihren Schleichangriff erfolgreich abgeschlossen.

Marys Beweglichkeit war seit ihrem Fortschritt stark gestiegen. Sie neckte tatsachlich den Winddrachen in seinem Versteck mit jedem Flugelschlag. Sie wich nach links und rechts aus und vermeidete jedes Mal den wilden Biss des Drachen um wenige Zentimeter.

Ein groses und ein kleines;Die beiden schnellen Silhouetten jagten in dem engen Raum aufeinander. Sie wichen sich gegenseitig aus, wahrend sie sich regelmasig rachen. Die beiden Umrisse, eine rote und eine weise, hatten die Grenzen von Greems Vision uberschritten, als sie ihre Hochstgeschwindigkeit erreichten.

Dragonborn Zacha loste sich nach einiger Anstrengung von der Steinmauer. Er spuckte einen Schluck Purpurblut aus und konnte sich wieder wie gewohnt bewegen. Er brullte und sturmte mit hoch erhobenem elektrischen Speer wieder nach vorne.

In diesem Moment endete Greems Kanalisierung seines Feuerzauberes, der siebenunddreisig Sekunden gedauert hatte, endlich. Greem versuchte sein Bestes, um die Silhouette des Winddrachen einzufangen, und seine Augen blitzten, wahrend er den starksten Feuerzauber behielt, den er derzeit in seinen Handen hielt.

Meteor Swarm!

Es war ein machtiger Feuerzauber, den er aus der Feuerkernexplosion und dem Meteorschauer abgeleitet hatte beim Vorrucken zur zweiten Klasse.

Es war der unangefochtene Meister von Greems Zauber, wenn es um pure Macht ging.

Es war ein Zauber mit nur einem Ziel und seine Starke erreichte schockierende dreihundertvierzig Punkte nach all dem Kanalisieren. Es war bereits der starkste Angriff, den Greem aufbringen konnte!

Nach einer todlichen Verfolgung holte der Winddrache Mary schlieslich mit seiner uberlegenen Geschwindigkeit ein.

Der Winddrache stost einen kraftigen Windatem aus. Mary konnte dem Wirkungsbereich nicht entkommen, bevor der Atemzug sie erreichte und wurde sofort von den zehntausenden Wirbelklingen weggeschleudert. Das Gesicht von Greem wurde grimmig, als er Mary schreien sah und von dem Windatem, der jetzt ihren Korper zerhackte, gegen die Wand gedruckt wurde. Er trat vor und der blendend scharlachrote Meteor-Schwarm kam endlich heraus.

In diesem Moment war es kein Magma-Feuerball, der aus Greems Hand schoss. Es war ein Miniaturregen von Meteoriten.

Die intensiven Hitzewellen brannten die Luft und die Erde um sie herum, verzerrten die Luft und liesen alles seltsam und unwirklich erscheinen. Greem vollendete den letzten Gesang des Zaubers;die Meteore erIn seiner Hand hielt er sich quer durch den weiten Raum im Bauch des Berges und schlug auf den Winddrachen, bevor jemand reagieren konnte.

In der nachsten Sekunde explodierte eine Sonne neben dem Winddrachen!

Die Schockwellen der Explosion verwusteten das ganze Hohle. Der bergige Haufen Goldmunzen und Juwelen wurde in die Luft geworfen, als ware ihnen ein Wirbelsturm der neunten Stufe begegnet, bevor er in den heisen Flammenstromen rasch schmolz.

Die Flammenstrome zerstorten auch die rauen Steinmauern rund um die Hohle des Drachen und alle Metallpanzer und Schwerter, die sich in dem Schatzhaufen versteckt hatten wie Wachs.

Der Winddrache wurde von der Seite vom Meteorschwarm getroffen. Die Windbarriere, die seinen Korper schutzte, platzte in weniger als einer Sekunde wie eine Blase. Die Hitze durchdrang seine Schuppen und seinen magischen Widerstand, kochte sofort das Blut unter seiner Brust und verdampfte seine Muskeln.

Dort erschien eine massive Narbe, und kurz darauf explodierte das Fleisch unter der Verletzung mit einem lauten Boom. Uberall flogen grose Schuppen, als eine kon***e Blutfontane zu Boden fiel.

Der Winddrache hob den Kopf und sties ein qualvolles Brullen aus, bevor er kraftlos zu Boden fiel.

Auch ein besiegter Drache sollte nicht unterschatzt werden.

Der Drachengeborene Zacha arbeitete mit Mary zusammen, die sich jetzt vom Atemzug gelost hatte. Beide mussten zusammen noch fast vierzig Runden gegen den sterbenden Winddrachen kampfen, bevor sie ihn schlieslich unterdruckten.

Als Greem mit beiden Handen hinter seinem Rucken beilaufig ins Spiel kam, waren Zacha und Mary bereits mit Blut und Wunden ubersat.

Diese Schlacht hatte das Volksgerucht des Multiversums erneut bestatigt.

Abgesehen von den Titanen, den Starbeasts und den seltenen wenigen Kriegsarten waren die Drachen unter denen des gleichen Grades wirklich unbesiegbar!

Wenn es nicht fur Zachas unerschrockene Tanks der Angriffe des Winddrachen ware, konnten Greem und Mary allein Cherkes kaum einschranken. Wenn Mary nicht einen Teil der Feuerkraft gezogen hatte, ware es fur Zacha schwierig gewesen, die Hande des Winddrachen in einem direkten Nahkampf zu uberleben.

Dann war der schlimmste Schlag von Greem gefallen.

Ohne Greem hatten Zacha und Mary nur den Winddrachen besetzen konnen und hatten keine Mittel gehabt, ihn zu besiegen.

Am Ende waren alle drei erforderlich, um den Winddrachen einzufangen.

Wenn man einen von ihnen verliert, ware es heute praktisch unmoglich gewesen, den Lord des Winddrachen zu besiegen.

Trotzdem hatte Greem immer noch seine Fragen.

\\\ "Seltsam ... so seltsam. Warum erscheint dieser Winddrache so schwach? \\\"

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Adepts Chapter 578

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#578