Age Of Adepts Chapter 618

\\ n \\ nKapitel 618: 618 \\ n

Kapitel 618 Venen suchen

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Garan-Kontinent, irgendwo in der Nahe der Westkuste.

Das fliegende Schiff flog langsam mit extrem langsamer Geschwindigkeit uber die Wolken.

Die wenigen Adepten des Crimson Clan waren bereits an Deck gekommen. Sie lehnten sich gegen den Bug und beobachteten schweigend den geheimnisvollen Kontinent unter ihm, als er zwischen den Wolken hindurchblickte.

Mit ihrer Starke und der Verbesserung des Adleraugenzaubers konnten sie leicht durch die dunne Wolkenschicht hindurchsehen und direkt die atemberaubende Landschaft von Garans Natur beobachten und sein reiches Pflanzenleben.

Leider waren die Elfen, die sie zu finden versuchten, nicht so leicht zu entdecken wie Menschen. Die Menschen fallten gern die Baume in der Nahe ihrer Siedlungen und bauten daraus hohe, robuste Lager und Gebaude. Deshalb war es leicht, menschliche Dorfer zu finden. Man musste nur auf die Nacht warten und dem Feuer von Feuer folgen.

Die Elfen waren jedoch fur ihre Anbetung der Natur bekannt. Sie waren eine Rasse, die Walder liebte und fur sie sorgte. Sie fallen fast nie Baume, sondern ziehen es vor, ihre Dorfer und Stadte auf diese ausergewohnlich hohen und dichten alten Baume zu stellen.

Baumhauser. Das waren die Hauser aller Elfen.

Elfen zunden auch sehr selten Feuer an, wenn die Nacht hereinbricht. Hinzu kommt, dass sie oft im dichten Wald lebten und es unmoglich war, sie mit einer Fackel zu finden.

Dies war insbesondere bei Greem und den Adepten der Fall. Sie flogen in den blauen Himmel und blickten auf das unebene grune Waldmeer. Es war schwierig, eine andere Farbe als Grun zu finden. Ein Elfendorf unter solchen Umstanden zu entdecken, war nur ein Traum.

Die einzige Moglichkeit, Elfen hier zu finden, bestand darin, in den Wald zu tauchen und das Gelande wie die Elfen zu durchqueren. Es war immer noch auf der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen!

\\\ "Tymo, konnten Sie die Geographie hier erkennen? Ich hoffe, dieses fliegende Schiff zu verstecken, bevor Sie beginnen Krieg mit dem Elfenhof. Sie empfehlen einen Ort! \ "Greem warf einen Blick auf den grunen Wald und wandte sich an den Elfenfuhrer.

\\ n \\ n \\ n

Naturlich kann Greem nicht all sein Vertrauen auf diese Person setzen, die sich ihnen auf halbem Weg angeschlossen hat. Er holte stumm die Karte von Garan hervor, wahrend er auf Tymos Antwort wartete, und verglich sie mit der langen Kustenlinie unter ihnen.

Der Halbelf Tymo konnte seine Erregung nicht unterdrucken, als ware es schon viel zu lange her, seit er die magische Aura des Great Fantasy Forest gerochen hatte. Er hockte sich am Bug des Schiffes und untersuchte schweigend den Wald unter ihnen.

\\\ "Wenn ich mich nicht falsch erinnere, sollte dies Whitecliff sein, etwas sudlich der Westkuste. Das auffalligste Wahrzeichen sollte sein eine hohe, weise Steinklippe, die am Ufer stand. Greem folgte Tymos Beschreibung und fand einen weisen Fleck am fernen Ufer .

\\\ "Dies ist das Gebiet der Westkuste, wo die Stromungen am kompliziertesten sind und die Riffe am dichtesten sind. Es ist der Ort, der am wenigsten geeignet ist fur grose Schiffe. Daher ist die Chance, dass wir hier auf eine Patrouille des Elfenreiches treffen, extrem klein. Tymo zeigte mit dem Finger in eine bestimmte Richtung des Waldes. Von hier aus geht es in dieser Richtung weiter Wir sollten in der Lage sein, nach etwa sieben Tagen ein elfisches Dorf zu finden. Es tut mir leid, ich habe uber die Zeit gesprochen, die ich brauche, um durch dieses Waldmeer zu spazieren. Was diesen grosen Kerl angeht, brauchen wir wahrscheinlich nur einen halben Tag, um das Dorf zu erreichen village. \\\ "

\\\" Ein elfisches Dorf "\\\" Greem dachte einen Moment nach, bevor er den Kopf schuttelte. \\\ " Es ist nicht ideal fur uns, um vorzeitig mit den Elfen in Kontakt zu kommen. Wir mussen zuerst einen geeigneten Landeplatz finden. Tymo, gibt es grose Metalladern oder Minen in dieser Westkustenregion? \\ ""

< p>

\\\ "Metallminen? \\\" Tymo offnete seinen Mund weit in s Hock, \\\ "Im Zentrum von Fantasy Forest, aber hier an der Westkuste, gibt es viele. . . Der Halbelf senkte seinen Kopf, um einen Moment nachzudenken, bevor er unsicher gestikulierte. Es sollte eine Ratmenmine 16 Tage nordlich von hier sein. Ob es dort Metalladern gibt, ich habe keine Ahnung! \\\ "

\\\" Dann werden wir zuerst dorthin gehen! \\\ "Greem entschlossen gab seinen Befehl.

Einen Moment spater zog das fliegende Schiff wieder hoch und verschwand in der Wolkenschicht daruber. Sie flogen schnell auf der Nordseite der Kuste entlang Anweisungen des Halbelfs.

Nachdem das gigantische Flugschiff vollstandig verschwunden war, tauchten zwei Elfen, die vollstandig in grune Ranken gekleidet waren, auf einem hohen Baum auf.

Zwei Elfen - ein Mannchen und ein Weibchen - schauten in die Richtung, in der das Metallmonster verschwunden war. Ihre Augen waren immer noch von einem immensen und unverhullten Schock erfullt.

\\\ "Was ist das? Ist es ein weiteres furchterregendes Monster, das die Hexen erschaffen? \\\" Die weibliche Elfe zitterte. Es war klar, dass sie sich noch nicht von ihrem fruheren Entsetzen befreien musste.

\\ n \\ n \\ n

\\\ "Es gibt keine Zeit daruber nachzudenken, was es ist. Wir mussen die Nachrichten uber die Metallmonster so schnell wie moglich zuruck ins Dorf. Vielleicht kann uns Opa Wenger die Antwort geben, die wir wollen. "Der mannliche Elf entschied schnell.

\\\ "Mm, lass uns gehen. \\\"

Die beiden Elfen sind verschwunden in den Baumkronen hinter ihnen im Handumdrehen.

Seltsamerweise verschmolzen ihre Silhouetten in einem einzigen Moment in den Wald, sodass es schwierig ist, sie zu verfolgen.

Einen Tag spater verbreitete sich in allen elfischen Dorfern der Westkuste die Nachricht eines erschreckenden Metallmonsters.

…………

Ratmen Mine.

Die sechzehntagige Reise, von der Tymo sprach, war nicht mehr als ein Tag und eine Nacht fur das fliegende Schiff.

Wenn nicht die Unsicherheit der Lage zum Eingang der Mine ware, waren Greem und seine Crew vier Stunden fruher hier angekommen.

Wie der Name Ratmen Mine schon andeutete, lebte in dieser schwarzen Mine, die im Wald versteckt war, ein groser Ratman-Stamm. Nur der schiefe Eingang war fur Ausenstehende sichtbar.

Die Elfen waren eine Rasse von Individuen, die ihrem personlichen Image und ihrer Hygiene grose Bedeutung beimessen. Sie wurden eher sterben, als in dunklen und feuchten Minen zu arbeiten. Deshalb hatten sich die Waldelfen mit den Rattenmenschen im Bergwerk geeinigt. Die Rattenmanner sollten den Waldelfen jahrlich eine bestimmte Menge Erze als Gegenleistung fur das Recht innerhalb der Mine anbieten.

Folglich konnte man in Ratmen Mine keinen einzigen Elfen finden. Die einzigen, die darin lebten, waren intelligente Rattenmenschen von einem Meter Hohe, die wie Menschen herumgingen und allerlei delikates Werkzeug fur ihre Arbeit verwendeten.

Die gebrechlichen Korper der Rattenmanner erlaubten keine schweren Rustungen. Sie setzen normalerweise nur einen Metallhelm auf den Kopf und zundeten daruber eine kon***e Kerze zur Beleuchtung an. Dieses schwache Licht war das, worauf sie sich verlassen konnten, um sich frei durch das dunkle, feuchte Bergwerk zu bewegen.

Die Waffen der ratmen-Bergleute waren in der Regel Schaufeln. Starkere Krieger konnen auch Eisenschwerter, Speere und andere machtige Waffen ausrusten.

Nach der Beschreibung von Tymo urteilte Greem, dass der starkste Rattenmann hier, ihr Anfuhrer, lediglich in der ersten Klasse war. Die anderen Krieger und Bergleute waren entweder fortgeschrittene Lehrlinge oder Pseudo-Adepten. Daruber hinaus waren sie von der Mullsorte, die keine Elementiumkrafte besas, mit nur kleinen Schemata und Tricks, auf die man zuruckgreifen konnte.

Greem konnte sich nicht die Muhe machen, die wertvollen Adepten gegen solchen Mull auszusenden. Er befahl lediglich einem Kobold-Techniker, funf Bogenschutzen anzuwerfen.

Greem und die anderen fanden eine flachere Stelle auserhalb der Mine und stellten einen Tisch und Stuhle auf. Die Schlacht im Schacht endete, bevor sie sogar drei Schlucke heisem Tee getrunken hatten.

Alle zweihundert Rattenmanner, einschlieslich des Rattenkonigs, waren von den Metallgeschossen der magischen Maschinen behandelt und in Siebe verwandelt worden. Was ist mit den Metall-Armbrustbolzen, die die Rattenmenschen aus den dunklen Graben geschossen haben? Weder ihre Starke noch Macht reichten aus, um mit der kon***en Metallrustung der magischen Maschinen fertig zu werden.

Daher haben die Bogenschutzen den gesamten Rattenmenschen-Stamm sehr leicht massakriert.

Der Goblin-Techniker brachte auch vier oder funf Erze mit, die aus den Tiefen der Mine gefordert wurden.

Greem hob zufallig eines der Erze auf und wiegte es ein wenig in der Hand. Dann brachte er es naher zu seinem Auge fur eine genauere Untersuchung.

[Piepton] Inspektion abgeschlossen. Dies ist ein gewohnliches Erz. Es enthalt 11% mineralische Bestandteile. Der Rest ist Schrott ohne Nutzungswert. Nach Schatzung sind die mineralischen Bestandteile des Erzes wie folgt:

[Chromit 1. 42%.

[Olivin 3. 27%.

[Pyroxen 2. 86%.

[……

[Metallgehaltsverhaltnis niedriger als (nicht angegeben) XXX%. Kein Aushub oder Schmelzwert. ]

Der Chip gab eine abschliesende Bewertung ab, nachdem er eine lange Liste mineralischer Komponenten vorgelegt hatte.

Die Qualitat der Ratmen-Mine war nicht sehr hoch. Die meisten Mineralien, die sie den Elfen anboten, waren nur minderwertige magische Materialien, die die Erze begleiteten, wie Topas, Peridots und Achate. Diese Dinge hatten noch einen gewissen Wert fur die Elfen, aber sie waren fur Greem, der nur sie allein war, vollig nutzloswollte so schnell wie moglich Fus fassen.

Er inspizierte alle Erze, die der Koboldechniker aus der Mine gebracht hatte, und winkte enttauscht ab. Die gesamte Besatzung bestieg erneut das Schiff, und das fliegende Schiff drehte sich um und raste zu einer weiteren geheimnisvollen Mine in der Ferne.

Man kann ehrlich sagen, dass Greem alle anderen Vorsichtsmasnahmen ignorierte, um so schnell er konnte eine geeignete Erzvene aus Metall zu finden. Jedenfalls war dies nur der Rand des Great Fantasy Forest. Die militarische Kraft, die das Elfenreich hier ausdehnen konnte, war begrenzt und reichte nicht aus, um ihre Operationen abzubringen.

Die verbundete Armee der dunklen und blassen Hexen wurde in weiteren funf oder sechs Tagen mit dem Boot in Garan eintreffen. Sie waren dann ein noch auffalligeres Ziel, das auch leichter zu fangen ware.

Es war unvermeidlich, dass das Elfenische Imperium eher bereit war, sie mit ihren Elite-Armeen zu umzingeln und auszuloschen, anstatt einem fliegenden Schiff sinnlos nachzulaufen.

In Wahrheit konnte sich Greem mit seinem robusten Schiff und seinen gewaltigen Kanonen nicht mit weltlichen todlichen Armeen storen. Die einzigen Dinge, die ihn etwas beunruhigten, waren die Elementiumbenutzer und die furchterregenden Kraftwerke unter den Elfen.

Allerdings umkreiste Greem derzeit nur den Rand von Garan. Er hatte keine Elfen geschlachtet oder verletzt. Sie wandten sich auch standig wieder in den weiten Wald hinein. Sogar Greem selbst wusste nicht, was er mit diesem mysteriosen Metallmonster anfangen sollte, wenn er in den Fus des elfischen Kommandanten gesteckt wurde, der damit zu tun hatte! \\ n \\ n


Share Novel Age Of Adepts Chapter 618

#Read#Novel#Age#Of#Adepts###Chapter#618