Age Of Cosmic Exploration Chapter 223

Abgesehen von den Wissenschaftlern waren andere Menschen von der Szene vor ihnen gleichermasen geschockt, aber sie verstanden nie wirklich, was los war. Sie sahen, wie Licht vor ihren Augen verdreht wurde, und das passierte nicht jeden Tag.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Ying fragte: \\\ "Professor, was stellt das dar? Warum erzeugt das Licht diese Bilder? \\\ "

Alan antwortete:" Wegen der Schwerkraft. Die Masse dieses Fragments ist ein Tausendstel der Sonnenmasse. Das ist so viel groser als der des neuen Planeten, da die Masse des neuen Planeten nur eine uber mehrere ist Zehntausende der Sonnenmasse. Auserdem wird eine so hohe Masse so komprimiert, dass wir sie aus hunderttausenden Kilometern Entfernung immer noch nicht erkennen konnen.

\\\ "Mit einer so hohen Masse Bei einem kleinen Volumen ist das von ihm erzeugte Schwerefeld so stark, dass selbst Licht es nur im parabolischen Zustand durchqueren kann. Mit anderen Worten, man muss die Geschwindigkeit des parabolischen Lichts erreichen, um die Anziehungskraft dieses Fragments zu uberwinden… \\\ ""

Viele Augenpaare sahen Alan selbst nach seiner Erklarung leer an. Er arbeitete geduldig aus. Einfach ausgedruckt, jeder weis, dass ein Planet die Schwerkraft hat, aber Tatsache ist, dass jede Angelegenheit die Schwerkraft hat, auch Sie und ich. Fur die kleinste Materie wie wir ist die Schwerkraft, die wir ausstrahlen, jedoch so gering, dass wir normalerweise ihre Anwesenheit ignorieren. Fur Himmelskorper mit groserer Dichte, wie die Erde oder der neue Planet, ist die Schwerkraft eine enorme Kraft. Aufgrund der Schwerkraft werden die lebenden Organismen und die Atmosphare an die Oberflache des Planeten gezogen und entweichen nicht in den weiten Kosmos.

\\\ "Um sich von der Oberflache des Planeten zu erheben, benotigt man eine Gegenkraft, die seine Schwerkraft uberwaltigen kann. Unser Hope und Observer verlassen sich zum Beispiel auf das Anti-Gravitations-System Um dies zu erreichen. Was aber, wenn wir keinen Zugang zu dieser Technologie haben, mussen wir uns auf die Geschwindigkeit oder genauer auf die Fluchtgeschwindigkeit der Oberflache verlassen. In Bezug auf die Erde und den neuen Planeten mussen wir die Geschwindigkeit erreichen etwa 10 Kilometer pro Sekunde.

\\\ "Je hoher die Masse, desto groser die Fluchtgeschwindigkeit. Fur so etwas wie die Sonne kann die Fluchtgeschwindigkeit an der Oberflache 600 Kilometer pro Sekunde erreichen ... Plotzlich wurde ein Soldat unterbrochen, Professor, die Lichtgeschwindigkeit betragt etwa 300.000 Kilometer pro zweitens richtig? Wenn das Fragment nur ein Tausendstel der Sonnenmasse ist, sollte seine Fluchtgeschwindigkeit nicht ein Stadium erreicht haben, in dem Licht in den parabolischen Zustand gelangen muss, oder? \\\ "

\\ n \\ n \ \ n

Es war offensichtlich, dass, obwohl dies eine Person aus der Kaserne war, sein wissenschaftliches Wissen viel groser war als Ihr Lauf des Muhlensoldaten. Alan sah ihn bewundernd an und sagte: \\ \ "Logisch gesehen ja, aber Sie haben ein wichtiges Detail ubersehen ... das vor uns liegende Fragment ist kein einfaches Neutronensternfragment. Wahrend er sprach, hob Alan seinen Finger, um auf die sich immer noch andernde Lichtshow zu zeigen. Er fuhr fort: "Wissenschaftlich gesehen, die kleinste Grose eines Neutronensterns, die theoretisch existieren kann ist ein Zehntel der Masse der Sonne, oder sie wurde aufgrund mangelnder innerer Kraft zusammenbrechen, um sie zusammenzuziehen. Das Fragment vor uns ist jedoch ein Tausendstel der Sonnenmasse. das allein liegt jenseits unseres derzeitigen wissenschaftlichen Verstandnisses…

\\\ "Zweitens soll das Neutronensternfragment nicht etwas Kaltes sein, seine Oberflachentemperatur wird voraussichtlich uber 10.000.000 Grad liegen und wie nahe Sind wir jetzt dabei? Zehntausend Kilometer. Wir hatten verdampfen sollen. Auserdem soll der Neutronenstern ein starkes Magnetfeld haben, also hatte unser Uberwachungsgerat gebraten werden mussen, als wir hundert Millionen Kilometer entfernt waren weniger zehntausend Kilometer…

Alan hielt inne und sagte schockiert: \ "Das zeigt, wie wissenschaftlich fortgeschritten die Zivilisation hinter diesem Fragment ist. Viele von Ihnen verstehen es vielleicht nicht, aber Die Kraft, die erforderlich ist, um die Schwerkraft, die hohe Temperatur, das hohe Magnetfeld und den hohen Druck des Fragments auf einen Radius von 5.000 Kilometern zu komprimieren, ist verruckt: Die 5.000 Kilometer sind praktisch ein Neutronenstern an sich, ein Feld, das stark genug ist, um den Atomkern mit Neutronen zu verschmelzen. Daruber hinaus 5,00 0 Kilometer Radius, alles ist wie normaler Raum… Dies ist, als ob Gott seine Hande uber dieses Fragment geklemmt hat und es bewegt! \\\ "

Ying schwieg. Nach einer Weile fragte er: "Professor, konnen Sie erklaren, was vor Ihnen passiert? Ist das Neutronensternfragment wirklich vorhanden? Wie kann es existieren? Konnen wir uns dem nahern? Konnen wir uns andern?" seine Flugbahn? \\\ "

Dieses Mal war es Alan, der verstummte. Spater griff er den Faden der Konversation auf, Major Ying, ich beantworte Ihre Fragen nacheinander. Erstens ist das Neutronensternfragel nach dem, was wir gesehen haben, echt, oder so ausgedruckt ist vielleicht nicht der Neutronenstern, den wir in unserem Kopf haben, aber es ist sbis zu einer Bedrohung, die nicht weniger als das tatsachliche Neutronensternfragment ist. Wenn ich also die Wahl habe, ware ich lieber, dass dieses Neutronensternfragment echt ist, weil die andere Moglichkeit, dass es sich um eine auserirdische Schopfung handelt, erschreckend ist… \\\ "

\\ n \\ n \\ n

Anti-Gravitationssystem. Plotzlich sprach Bo Li, der an der Seite stand, zu sich. Alle drehten sich um und sahen sie neugierig an. Ying runzelte die Stirn, aber bevor er sprechen konnte, Alan nickte, \\\ "Das stimmt. Major Ying, hast du nicht gefragt, wie kann das existieren? Professor Bo Li hat uns gerade eine der besten Moglichkeiten gegeben. Stellen Sie sich das so vor: Zuerst schneiden wir ein Stuck des Neutronensterns ab;frag mich nicht wie, wir tun es einfach. Dann finden wir eine Box von etwa 5.000 x 5.000 Kilometern und legen das Fragment hinein. Die Box ist unsichtbar und unantastbar, daher wurde sie nicht durch das Neutronensternfragment selbst zerstort werden. Dann fugen wir eine starke Anti-Gravitationseinheit in die Box ein, um die hohe Schwerkraft des Fragments aufzunehmen. So erhalten wir das Szenario, das wir vor uns sehen, das Schwerefeld des Neutronensterns in der 5.000-Kilometer-Box und nichts auserhalb davon. \ ""

Ying dachte daruber nach und fragte: \ "Dann kann sich der Beobachter, Professor, dem Fragment nahern? Solange wir uns nicht im Umkreis von 5.000 Kilometern befinden, sollten wir in Ordnung sein, oder? Alan nickte. Theoretisch gesehen ja, aber niemand kann sagen, was wirklich will passieren… \\\ "

Ying sagte fest: \\\" Das ist ein Risiko, das wir gerne eingehen. Da wir bereits hier sind, kehren wir nicht zuruck, ohne etwas zu tun. Ich mochte selbst sehen, wie diese Box aussieht, von der Sie sprechen. Ubrigens, Professor, was passiert, wenn wir diese Kiste zerstoren? \\\ "

\\\" Explosion, eine Explosion, uber die man sich vielleicht nicht mehr vorstellen kann! \\\ "

Als der Observer 10.000 Kilometer entfernt war Das Fragment, Ying setzte eine Spezialsonnenbrille auf und aktivierte seine Seeker-Power. Ying sah mit seinen eigenen Augen ein oval geformtes Objekt, das sich mit hoher Geschwindigkeit drehte Lichtwellen freisetzen - es war ein Licht, das mit dem menschlichen Auge wahrgenommen werden konnte, daher war es nicht stark. Kein Wunder, dass sie es nicht so weit sehen konnten. Das ganze Objekt war uberraschend klein, sein Radius war definitiv kleiner als 100 Meter. Es war ein sehr kleines Stuck, viel kleiner als der Observer.

\\\ "Das ist das Neutronensternfragment? \", Fragte Ying uberrascht.

T Ying studierte langsam die Oberflache und die Umgebung des kleinen Stucks. Er hat keine verdachtigen Vorsprunge entdeckt. Das Fragment bewegte sich langsam wie von selbst in den Weltraum.

Diese Beobachtung dauerte Stunden, bis Ying erschopft war. Der Observer war immer noch 10.000 Kilometer vom Fragment entfernt. Die Wissenschaftler waren mit der Aufnahme und Analyse beschaftigt und versuchten, das vor ihnen liegende Geheimnis zu entratseln. Funf Tage intensiver Forschung spater…

Das Neutronensternfragment sollte in das zuvor erwahnte Asteroidenfeld eintreten. Es wurde mit mehreren tausend Asteroiden unterschiedlicher Grose kollidieren!

Die Kollision wurde in mehreren Stunden vorhergesagt. Alle warteten mit angehaltenem Atem, um das Ergebnis zu sehen, denn diese Kollision wurde helfen, die tatsachliche Identitat des Fragments aufzudecken. War es korperlich oder nicht? Die Frage wurde mit der Kollision beantwortet werden.

Und dann ...

Als der erste Asteroid den Radius von 5.000 Kilometern des Neutronensternfragments betrat, verschwand er!

Ja, er hat praktisch aus dem Nichts geschlagen. Selbst mit Yings Macht konnte er nicht sagen, was passiert war. War es verdampft? Oder als es in das Feld eindrang, wurde es zu Neutronen komprimiert und in das Neutronenfeld des Fragments aufgenommen. Oder war es etwas anderes?

Dasselbe passierte mit den ubrigen Asteroiden. Alle verschwanden in der Luft, als sie sich innerhalb der 5.000 Kilometer Reichweite des Fragments befanden. Nachdem das Fragment das Gebiet durchquert hatte, war es, als ware das Asteroidenfeld uberhaupt nicht vorhanden!

\\\ "Gehen wir zuruck zum neuen Planeten ... \\\"

Dies war der einzige Befehl, den ein aschfahlgesichtiger Ying gab, nachdem sie die Kollision gesehen hatten. ’

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Age Of Cosmic Exploration Chapter 223

#Read#Novel#Age#Of#Cosmic#Exploration###Chapter#223