Alchemy Emperor Of The Divine Dao Chapter 475

\\ n \\ nChapter 475 \\ nChapter 475: divine Temple \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ nTranslator: Reverie_ Editor: KurisuAfter ein paar Minuten kam die Frau aus dem Pavillon und enthullt verwirrter Ausdruck. Sie erinnerte sich deutlich daran, dass es mehrere beschadigte Pavillons und Kioske in der Nahe gab, aber warum waren sie jetzt alle weg? Ohne ihren Gedankengang zu beenden, schwamm Ling Han bereits heruber und mit einem Schlag verschwand der Pavillon hinter ihr. Was!? Ein bizarrer Schock wurde uber das ganze Gesicht der Frau geschrieben - so wurden diese Pavillons und Kioske alle von Ling Han mitgenommen. Bist du ein verdammter Mullsammler? Sie sah deutlich, dass sich im Pavillon absolut nichts Wertvolles befand, auch wenn sie nichts liebte, geschweige denn einen wurdigen Alchemisten der Himmelsklasse. Sie war jedoch sofort geschockt;ein Pavillon war genau so gelagert, wie gros war dieser raumliche Ring? Ling Han war es egal. Selbst wenn jeder wusste, dass sein raumlicher Ring massiv war, wurden sie es wagen, ihn zu rauben? Einen Alchemisten der Himmelsklasse wegen eines Werkzeugs fur das Geistergefuhl zu beleidigen, hat sich nicht gelohnt, egal wie gros der Raum war. … Wenn sie Black Towers wahre Verwendung kannten, spielte es keine Rolle, ob Ling Han ein Alchemist im Himmel war - selbst die Gotter sturmten, um ihn zu rauben. Ling Han fing an, die Gebaude unter der Erde auszuheben;mehrere Gebaude verraten nur ihre Tipps. Eins, zwei und drei Gebaude hat er mit groser Freude aufbewahrt. Selbst wenn es um nichts ging, hatte es nicht viel Zeit verschwendet, aber wenn durch Zufall Gewinne erzielt wurden, waren die Gewinne sicherlich gros. \\ n \\ n \\ nWas? Er entdeckte ein Dach und verwahrte es nebenbei, entdeckte jedoch, dass das Dach noch vorhanden war und nicht im Schwarzen Turm aufbewahrt worden war. Er versuchte es noch einmal, immer noch ohne Erfolg. Er konnte nicht anders, als es seltsam zu finden, es genau zu untersuchen;Das Dach war wirklich ganz anders. Dies war ein spitziges Dach und das gesamte Dach war ganz, ohne Fliesen und auch komplett aus Gold. Warum konnte es nicht im Schwarzen Turm aufbewahrt werden? Ling Han wischte sich mit beiden Handen, und am Seebett zerstreuten sich schlammige Wolken, als wurde ein Drachenflut das gesamte Seebett zu einem truben Durcheinander verdrehen. Es war schwer, selbst einen Finger mit funf Fingern zu sehen. Ling Han war immer mehr uberrascht. Im Seebett tauchten weitere Gebaudeteile auf. Die goldenen Wande unterschieden sich vollig von den anderen Gebauden, und nach drei Fus Graben wurde das gesamte Gebaude immer noch nicht freigelegt. Das Merkwurdige war, dass dieses Gebaude tatsachlich dreieckig war. Je weiter unten, desto groser war die Flache des Gebaudes. Fruher war es oben nur ein spitzer Kegel. Das Fremde war, dass Ling Han nicht einmal ein einziges Fenster gesehen hatte, als wurde er ein Stuck Metall ausheben, nur dass es lacherlich gros war. Er wurde immer neugieriger, und auch die Frau nebenan interessierte sich und grub am anderen Ende. Der Schlick des Sees war bereits weich, und mit den grosen Kraften der zwei Soldaten auf der Stufe des geistigen Sockels wurden dreihundert Fus ausgegraben und mehr des goldenen Gebaudes gezeigt. \\ n \\ n \\ nNoch war es immer noch nicht unten, und das Gebaude hatte immer noch keine Fenster oder Turen. Seltsam . Immer mehr Menschen wurden angezogen. Es waren nicht mehr viele absolute Kaltherz-Eisfische ubrig, so dass nach einer kurzen Auseinandersetzung jeder aufhorte zu fischen, und seine Blicke hier drehten. Es war wirklich merkwurdig, dass sich unter dem Seeufer ein solches Gebaude befand. Jeder fing an, im Seeufer zu graben. Nach einigen tausend Metern gruben sie sich schlieslich nach unten und enthullten die gesamten Merkmale des Gebaudes. "Ein gottlicher Tempel!", Murmelte Ling Han. Er hatte eine Beschreibung eines ahnlichen Gebaudes in alten Aufzeichnungen gesehen;Diese dreieckigen Gebaude existierten im Goldreich, hauptsachlich fur Opfergaben, aber auch fur andere Zwecke. Der goldene, gottliche Tempel war riesig und imposant und bestand trotz seiner Hohe von tausend Fus als Ganzes. Ling Han wusste nicht, ob es jemanden mit solchen Fahigkeiten im Bauland gab, aber wenn es im Goldreich ware, ware das eine andere Geschichte. Auf jeder der drei Seiten des gottlichen Tempels befanden sich drei Meter hohe und funf Fus breite Turen. Die goldene Tur und die Wande waren fast verschmolzen, und wenn die Totems von Tieren, die an den Turen gehauen wurden, nicht waren, ware es wirklich schwer zu entdecken. Ling Han stand vor einer grosen Tur an einer der Seiten. Guang Yuan und Yue Kai Yu kamen bereits heruber, beide auserst neugierig. Viele Tiere an der grosen Tur waren Dinge, die Ling Han noch nie gesehen hatte! Die lebendigen Geister des Reiches Gottes. Und auf der anderen Seite konnte niemand helfen, statt an die grose Tur zu drucken. Hong Long Long, sofort offneten sich die drei grosen Turen gleichzeitig und enthullten drei undurchsichtige Durchgange. Das Wasser des Sees floss sofort in den gottlichen Tempel hinein. Der gottliche Tempel war, als hatte er sich in einen gewaltigen Himmelsschluckwal verwandelt, der eine starke Saugkraft hervorbrachte. Einige LeuteSie waren nicht auf der Hut und wurden sofort in den gottlichen Tempel gesaugt, wahrend die meisten Leute hastig gegen das Wasser druckten und sich in Richtung der Oberflache des Sees erhoben. Die verschlingende Kraft war schockierend. Nach zehn Minuten verschwand der gesamte See vollstandig und wurde zu einer riesigen Grube. Ein gottlicher Tempel stand aufrecht und strahlte ein blendendes goldenes Licht aus, als ware es aus reinem Gold geschmiedet. Kampfkunstler betrachteten Gold und Silber zwar als Dreck, doch dann ragte vor ihnen ein riesiger Dreckklumpen auf, der sie immer noch ziemlich erstaunt fuhlte. Nachdem das gesamte Wasser des Sees verschwunden war, erzeugte der gottliche Tempel keine Saugkraft mehr. Er stand wie ein Denkmal aufrecht und lies die Menschen aus tiefstem Herzen eine instinktive Ehrfurcht verspuren. Alle weinten uberrascht;Sie hatten niemals gedacht, dass ein imposantes und ungewohnliches Gebaude im Seebett versteckt ware. Ling Han war jedoch sehr vorsichtig. Die Leute, die zuvor in den gottlichen Tempel gesaugt wurden, waren nicht einmal aufgetaucht. Was konnte das bedeuten? Zuerst war es extrem gefahrlich und sie waren gefangen oder sogar tot. Zweitens hatte der gottliche Tempel viele Schatze, so dass diese Leute ihn sammelten, ohne jemals daran zu denken, herauszukommen. Welches war es? Die Neugier von Ling Han brannte bereits ununterbrochen. Er entschied sich fur die Erkundung. Er war nicht der einzige, der dies dachte, da bereits mehrere Leute Partys grundeten und als Gruppe eintraten. Es konnte extrem gefahrlich sein, und wenn es Schatze gibt, sind die Chancen, sie fur sich zu gewinnen, zusammen groser. Mit der kurzen Zeit kamen mehr Menschen aus der Ferne, und die Anzahl der Menschen stieg erneut an. "Kommen Sie oder nicht?", Fragte Ling Han nach Yue Kai Yu und Guang Yuan. Li Si Chan war ebenfalls herubergegangen. \\\ "Geben Sie naturlich ein! \\\", sagte Yue Kai Yu hastig. "Wenn Master Han hereinkommt, dann werde ich auf jeden Fall folgen", sagte Guang Yuan. "Okay, lass uns reingehen und nachsehen", sagte Ling Han lachelnd. Er hatte den Schwarzen Turm in der Hand, so dass er alle in Sicherheit bringen konnte. "Lass uns gehen!" Die vier gingen weg und kletterten an den Seemauern entlang. Das waren tausend Fus, und jetzt war das Wasser ausgetrocknet und enthullte reinweise Felsen. Wenn man einen Sprung machen wurde, ware das Fallen in Stucke die groste Moglichkeit. Li S iChan war nur bei Gushing Spring Tier und kletterte sehr langsam. Ling Han entschied, dass er sie genauso gut an der Taille hochheben und mit einer Hand klettern konnte, doch er kletterte mehr als Guan Yuan und Yue Kai Yu und bewegte sich in uberraschend schnellem Tempo auf das Seeufer zu. Der See war jetzt ein Abgrund. Dies war eine Klippe, aber eine durchnasste Klippe, die grostenteils aus Schlamm bestand. ein einziger Fehltritt konnte dazu fuhren, dass man herunterfallt. Nach wenigen Minuten war Ling Han der erste, der das Seebett erreichte. Als er Li Si Chan senkte, waren die Wangen der Schonheit gerotet und ihre Augen waren wie Quellwasser, glanzend und wunderschon. \ N \ n \ n \ n \ n

Share Novel Alchemy Emperor Of The Divine Dao Chapter 475

#Read#Novel#Alchemy#Emperor#Of#The#Divine#Dao###Chapter#475