Alice Tale In Phantasmagoria Volume 2 Chapter 67

\\ n \\ nKapitel 67 \\ nc67: Interlude Sad Blue Death God \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Seit ich mich erinnern kann, ist das Leben Konflikt. Meistens habe ich keine Erinnerungen an meine Eltern. Als ich das bemerkte, ging ich ziellos am Stadtrand der koniglichen Hauptstadt. Derjenige, der mich aufnahm, als ich kurz davor war, auf den Strasen zusammenzubrechen, war der Minister-Sama einer Kirche, der definitiv nicht als wohlhabend bezeichnet werden kann. Als auserst freundliche Person sorgte er fur viele andere Kinder, die sowohl ihre Angehorigen als auch mich verloren hatten. Der Lebensstil in der Kirche war hart. Die Anzahl der Zimmer reichte nicht aus, in engen Raumen lebten unzahlige Menschen zusammen. Auch fur einmal tagliches Essen war normal, unsere Bauchmuskeln waren immer leer. Da Studien wichtig sind, sollten wir jeden Tag studieren. Leerer Magen, Studien, die ich nicht machen wollte. Zu mir gehorte auch die Unzufriedenheit der Kinder mit dem Minister-Sama, der sich um sie kummerte, verschlimmerte sich. Wir haben jedoch bemerkt, dass die Wangen von Minister-Sama seit einiger Zeit hohl geworden sind. Wir bemerkten, dass sein Korper im Vergleich zum Zeitpunkt unserer ersten Begegnung um eine Grose geschrumpft war.

(Wenn etwas nicht gemacht wird)

Soweit ich dachte, dass irgendwann die Bindung gekocht wird fur die Kinder, die mit mir zusammenleben, und die Kirche, die abgenutzt ist. Diese unbequeme Kirche, fur die nichts getan werden konnte. Zu denken, ich hatte den Bogen zur Selbstverteidigung geubt, war ein Zufall. Die Erinnerungen an die Praxis, die ich in meiner Jugendzeit gemacht hatte, waren in meinem Korper noch unbestimmt. Denn bevor ich hierher kam, war das einzige, was ich sagen konnte, dieser Bogen und diese Technik. Vielleicht denkt dieser Bogen an meine Eltern. An einem bestimmten Tag holte ich einen staubbedeckten Gegenstand aus dem Lagerraum und erhielt ihn.

oh Oh, Ziel ist es? Wohin gehst du? Den Bogen tragen. Min

Der Minister-Sama mit tiefen Falten im Gesicht lachelte freundlich. Mir wurde klar, dass ich nicht viel Zeit hatte.

n Nn, leichte Abenteuerarbeit. 「「 Tun Sie es, damit es sich nicht zu spat dreht. 「「 Roger. 」

Nachdem ich die auserhalb der Stadtmauern der koniglichen Hauptstadt errichtete Kirche verlassen hatte, sah ich mich der Gegend auserhalb der Stadt an und eilte. Teilweise fielen mir die hoch aufragenden Burgmauern auf. Die Menschen in diesem Bereich sollten sicherlich einen guten Lebensstil haben.

「...... Wartet auf mich, alle. 」

Mit meiner eigenen Kraft werde ich jeden retten. Nachdem ich mich entschieden hatte, machte ich mich auf den Weg nach drausen.

Durch das Besiegen eines Monsters erhielt ich einen Gegenstand, der gegen Geld ausgetauscht werden konnte. Durch das Besiegen von Tieren, die nicht so waren, erhielt ich Nahrung, um den Tag zu uberleben. Ich zog an der Schnur und trug Pfeile, die mit meinem Messer Holz rasierten, und ging zu den Wiesen am Rande der koniglichen Hauptstadt. Bei unzahligen Testaufnahmen ist die Kraft kein Problem. Danach hangt es von mir ab.

「―― Ow. 」

Als ich mich vor langer Zeit konzentriert habe, konnte ich viel weiter spuren als andere Menschen. Daher war das Finden der Beute schnell.

Bullet Wolf: LV5

Der Feindstatus ist aufgetaucht. Monster Mein Puls stieg auf. Der Feind hat mich nicht bemerkt. Mit diesem einen Schuss werde ich es beenden. Ich zog meinen Bogen fest und zielte gut. Well

(―― Es schlug!)

Ich habe den Pfeil losgelassen. in den Korper des Wolfes. Und so naherte ich mich dem Wolf, der mich noch nicht bemerkt hatte, und verpasste es dann. Ich stach direkt vor dem Wolf auf den Boden. Dann sprang der erschrockene Wolf auf, endlich bestatigte er mich. Wie der Name schon vermuten lies, kam der Wolf wie eine Kugel auf mich zugerannt.

p U, ua ...... Kommen Sie, theeeeen! 」

Unvorsichtig gab ich einen Pfeil frei. Ohne angstlich, angstlich zu zielen, lies ich verzweifelt einen Pfeil los. Das alles hat mich komplett verlassen.

「Warum! Warum trifft es nicht!?

Als sich der Wolf kurz vor meinem Auge naherte, war ich bereits in Panik geraten. Der Wolf stellte sich mir und ohne zu verlangsamen, als er seine Geschwindigkeit weiter beschleunigte, rammte er vorwarts.

\\ n \\ n \\ n

「gu Aggu. 」

Mein Atem stockte. Himmel und Erde vertauscht. Ich flog in die Luft und so schlug ich kurz darauf auf.

「―― tsu. 」

Meine Stimme ist nicht herausgekommen.

―― Es tut weh, es tut weh, tut weh, es tut weh, es tut weh, es tut weh!

Fur eine Einen Moment vergas ich mich und rollte auf dem Boden wegen der ubermasig starken Schmerzen. Der Wolf starrte mich vorsichtig als solchen an, von dort sprang er herein und beendete mich. Er offnete seinen gewaltigen Mund, um meine Luftrohre in Fetzen zu beisen.

―― Minister-Sama und mir kamen alle Gesichter in den Sinn.

「―― Don \'t, mach\' dich mit mir. The

In den Mund des Wolfs, der seinen massiven Mund geoffnet hatte, sties ich meine Hand vollstandig in den Bogen. Der wolf that kam, um mich mit seinen scharfen Fangzahnen zu fetzen. Aus meiner rechten Hand stromten scharfe Schmerzen und Blut heraus.

「Hier ist keine Beute. 」

Von dort zog ich die Schnur und montierte einen Pfeil. Ich kann nicht raus. Iss das auch so.

「Hier ist deine Mahlzeit !!」

Aus dem massiven Mund des Wolfs habe ich einen Pfeil losgelassen . Der einzige Schlag, der ihn durchbohrte, verursachte offensichtlich eine todliche Verletzung des Gegners. Der Wolf schmolz dahin wie ein Gespenst. Dort blieb ein Wolfsfell.

「Erfolg ...... damit kann ich Brot kaufen. 」

Ich packte dieses Fell mit einer mit Blut bedeckten Hand, wahrend ich an meinem Korper zog, kehrte ich zur Kirche zuruck.

Als Ergebnis dieses Tages hatte ich den zuruckgekehrten Minister-Sama-Gebrauch bei mir heilen lassen, ich wurde beschimpft, als ob ein Blitz gefallen ware. Und so entschuldigte ich mich und druckte Dankbarkeit aus. Seitdem war es so, dass der Minister-Sama von Zeit zu Zeit mit mir auf die Jagd ging. Obwohl sich unser Lebensunterhalt stabiler als zuvor entwickelt hat, hat sich unsere Armut nicht geandert. Ein solcher Lebensunterhalt dauerte mehrere Jahre. ―――― Der Minister-Sama starb. Minister-Sama war von Tag zu Tag abgemagert, dieser Eindruck war vage gekommen. Ich war uberrascht, dass sogar meine Tranen flossen, obwohl ich dachte, ich musste fur die schluchzenden Kinder zuverlassig sein und mich aufmuntern.

「Ziel ...... von hier aus, was werden Sie tun? 「「 Nn, mach dir keine Sorgen, Rana. Ich uberlasse dir die Kinder. Da ich Geld bekomme, werde ich es sammeln. 」

Ich war alter und im gleichen Alter und in der Kirche in derselben Weise aufgewachsen wie Rana. Wir beide haben zugesagt, sich um die jungen Waisenkinder zu kummern.

Rana konnte Magie einsetzen. Nachdem sie die Grundlagen von Minister-Sama erhalten und Praxis als Schwester gesammelt hatte, erhielten wir vom Land die Erlaubnis, die Kirche offiziell zu erben. Rana beschutzte die Waisenkinder. Daher muss ich den Kindern eine Zukunft aufbauen. Da es jetzt so ist, bin ich mir uber meine Einnahmen nicht sicher. Sicherlich wird jemand verhungern.

―― Mehr, ich muss eine rentable Arbeit auswahlen.

Die Arbeit im Zusammenhang mit dem Toten war aus dieser Zeit. Als ich eine Person zum ersten Mal erschossen habe, wurde alles vor mir schwarz. Als ich zuruckkehrte, erbrach ich mich in einem Fluss.

―― Trotzdem war das Gewicht eines riesigen Vermogens, wie ich es noch nie gesehen hatte, wie eine Goldmunze, enorm.

「―― Wie haben Sie das gemacht? Ziel? Diese grose Summe ...... 」...... Nn, weil ich eine lohnende Arbeit gefunden habe. 「「 Profitabel ist ...... Ihr Korper, Sie haben es nicht verkauft, oder?! 」「 Das ist falsch. 」

In Richtung Rana, die ihre Gesichtsfarbe veranderte, lachelte ich bitter und winkte mit der Hand.

\\ n \\ n \\ n

「Ich bin etwas mude, also schlafe ich. 「「 U, un ...... Ziel. 」

Rana sah besorgt aus, ich erinnerte mich an meinen Schmerz.

「―― Es war eine abscheulichere Arbeit. 「「 Ziel ......? 」

Als ich dem Madchen, das eine Schwester ist, so etwas wie ein Gestandnis durchlauft, schloss ich mich in mein Zimmer ein.

Von da an ist wieder die Zeit vergangen. Mit dem Fortschreiten des Zeitalters der Kirche wurde die Rucktrittsordnung erlassen, und es war eine gute Chance, dass wir innerhalb der Mauern in eine ausgezeichnete Kirche zogen. Obwohl es etwas teuer war, mit dem, was ich jetzt vorbereiten konnte, hat es irgendwie geklappt. Es gab eine grose Anzahl von Raumen, und alle Waisenkinder mochten die saubere breite Kirche. Daruber hinaus gab es einen grosen Park, in dem die Kinder in der Nahe spielen konnten.

「Zielen, danke. Von irgendetwas zu allem ist alles Ihnen zu verdanken. 「「 Nn, kummere dich nicht darum. Dass wir gerettet wurden, ist doch fur uns beide gleich. 」

Auserdem trug Rana als Schwester die Leitung der Kirche. Sie kummerte sich um das Sammeln der Kinder in den Wanden, um Unterricht zu erteilen und um sie zu kummern.

―― Abgesehen von mir leistete sie weit mehr aufrichtige Arbeit.

「Dann gehe ich zur Arbeit. ""......Sich kummern . 」

Ich dachte, dass Rana es wahrscheinlich mitbekommen hatte. Fur mich, als ich anfing zu arbeiten, als ware es normal, mich so zu verkleiden, als ob es nichts ware, gab es die Form, wie Rana ihre Hande zusammenfugte, als ob sie ein Gebet anbot, um mich abzuhalten. Dieses Mal war es ein Streit zwischen zwei Kaufleuten. Ein Handler schien einen Rivalen, der vor kurzem an die Macht gekommen war, auszuloschen, es war eine Bitte, der nicht geholfen werden konnte. Obwohl die andere Partei in der Rivalitat umgehend beseitigt werden sollte, sollte dies eine barbarische Denkweise sein, die in gewissem Sinne eher klar ist.

Ir ...... irrelevant. Wenn es Geld gibt, tun Sie es einfach. 」

Der Fangpunkt sowie die Informationen des Ziels wurden vorab untersucht. Der ewig gehetzte Kaufmann, der im Land herumfliegt, kehrt heute in seine Heimat zuruck. Wenn dieser Handler aufbricht, wird er von seiner Eskorte geschutzt, sein Haus hat ein Verteidigungssystem, also ist diese Art von grundlicher Politik. Da er sein Vermogen frei ausnutzt, muss das Schnipsen in dem Moment erfolgen, in dem er von der von dieser Eskorte geschutzten Kutsche herabsteigt, bis er sein Haus betritt.

「Ausreichend. 」

Irgendwann war mein Scherenarm fest poliert worden. Wenn sich mein Ziel vor mir befindet, ist es schwierig, sich an meine unorganisierten Gefuhle zu erinnern. Dieser Korper wurde bereits zu einem Werkzeug degradiert. Ein Werkzeug, das Menschen totet. An der Stelle des Abschneidens angekommen, ist noch etwas Zeit. Das Ziel kam zuruck. Ich steigere meine Konzentration. Ich halte den Atem an. Ich hatte ein illusorisches Gefuhl, als hatte die Zeit gestoppt. Ich benutzte Hellsehen, um auf den Lebenspunkt des Feindes zu zielen. Ich wurde entlassen, Tod.

―― Totpunkt.

Das Ziel brach zusammen, ein Aufruhr kam von den umliegenden Menschen. Ich beobachtete das mit einem Blick nach hinten und handelte schnell, um meinen Korper zu verstecken. ―― Eine bestimmte Szene fiel mir auf. Der Kaufmann, den ich gerade geschnappt habe, hatte ein kleines Kind, das sich an ihn klammerte. Die Form eines zerfallenen weinenden Kindes. Die Hand war, das Bein zitterte. Ich habe nur „Was habe ich getan? Um alle in der Kirche zu retten?“ Ist es in Ordnung, jemanden zu opfern? Okay, in Ordnung, in Ordnung?

―― ――Ha, hahaha! Ahahahahaha !!! 」

Was ist das fur ein Lachen, selbst ich weis es nicht. Trotzdem muss ich fur die Kinder meinen Schwanz wenden und nach Hause fluchten. Recently

Kurzlich kenne ich mich selbst nicht. Dieser Korper ist bereits ein Werkzeug, um Menschen zu toten. Obwohl die Kinder im Park spielten, dachte ich an einen Ort am Himmel. Plotzlich sah ich auf einen grosen Baum am Rand des Parks - und erstarrte.

(silbernes Haar! Das Ziel!? Warum? Wurde ich gefunden??)

ich sofort Ich wandte mein Gesicht ab, und ich wurde unruhig, dass dieses Verhalten der anderen Partei unnotig Misstrauen aufzwingen wurde. Obwohl meine Fahigkeiten im Tailing bisher ausreichend waren, habe ich, seit ich Hellsehen habe, meine Spuren nie verstanden. ......Es geht mir gut . Aber wenn die Kinder sich in diesem Fall verfangen, ――!

(Obwohl sie nicht wirklich ein Ziel ist, kann ich sie nicht am Leben lassen.)

dachte ich als solches.

Ich bin schnell in Aktion getreten. Ich dachte daran, eine vorlaufige Untersuchung durchzufuhren, und dachte daran, die Umgebung des silberhaarigen Madchens zu durchsuchen, mit welcher Absicht sie auch in jener Nacht in denselben Park zuruckkehrte. »Habe ich ausgesetzt? Hat sie vor, den Kindern etwas zu tun?

p ―― Ich habe keinen Groll, aber ich werde es tun schnapp \'mir die Knospe meiner Angst. 」

Wahrend ich das sage, habe ich einen Pfeil gesetzt. Mit mir selbst habe ich mich lacherlich gemacht. »Etwas wie ein Groll, ich glaube, niemand hat einen. Ich habe den Pfeil losgelassen.

―― Sie hat es erhalten.

Nein, ich sehe, wie sie das durchschaut hat. Der magische Blitzgegenangriff kam. Aber in dieser Entfernung sollte es nicht unmoglich sein. Wieder einmal zog ich den Bogen stark zuruck. Veroffentlichung . Vielleicht, weil ihre Instinkte gut waren, umging sie, indem sie sich zu Boden warf. Damit glaube ich nicht, dass sie auf unbestimmte Zeit bestehen kann. Da ich vor Magie vorsichtig war, zog ich ein wenig um und bereitete meinen Bogen vor. Das war richtig, denn der magische Blitz in der Gegend traf den Ort, an dem ich vorher gewesen war. Wieder zog ich den Bogen. Starker Veroffentlichung . Auch diesmal wurde es empfangen.

「Was ist diese Goldfarbe ......?」

Dieses Mal habe ich auf jeden Fall gewonnen. lass es nicht aufhoren. Ich zog den Pfeil wieder ans Limit. Mit diesem! Den Pfeil loslassen ―――― Trotzdem wurde er empfangen. Blut floss aus dem Mund. In einem Augenblick sprang das Silber in die Luft. Sie konnte so etwas genauso gut tun. Stark Obwohl stark - ein Feind.

「end Ende. 」

Schnell einen Pfeil auf das Silber zurechtmachend, das in einer geraden Linie auf mich zukommt, habe ich den Tod freigesetzt. Das silberne Madchen sah durch den Moment, als diese Seite einen Pfeil freigab, und bewegte sich leicht in der Luft. Der Pfeil streifte ihre Schulter und wurde vom Nachthimmel verschluckt.

「......」

Die nachsten ...... werden es nicht schaffen . Ich senkte meinen Bogen. Das Madchen sprang ein.

Ich kann mich ausruhen.

Als ich das dachte, schloss ich die Augen.

「――」

Weit entfernt von meinem Bewustsein horte ich eine Stimme, die hierher ruft. Ich offnete mir vage die Augen. ――Ich bin am Leben?

「Bitte halten Sie es zusammen!」 「Na ......」

Das silberne Madchen benutzte Heilung. Was? Was ist das? Um mich zuruckzunehmen, bin ich am Leben geblieben. Sie wird die Kinder als Geisel nehmen. So etwas ―― tsu! das Madchen, das das nicht ubersah, steckte ihren Arm in die Richtung. Dunner, zarter Arm. Ein Arm wiedas, ich beise es in Stucke!

a Uaa ...... Beruhige dich, bitte! 」

―― Beenden Sie das schnell!

u Tsu ―― Nee? Du bist gerade erst gestorben. Ist das nicht gut? Mr. Hitman. 」

Ist es wirklich notwendig zu sterben? Dieses ausgesprochen ruhige Lacheln hat mich verblufft. Ich lies den Arm, den ich gebissen hatte, unbeabsichtigt los. Obwohl das silberne Madchen nicht so etwas wie den Arm herausziehen wollte, druckte ich ihr zu, indem ich mit der Hand winkte, dass ich nicht mehr meine Zunge beisen wurde.

「Wenn Sie lugen, werde ich wutend, wissen Sie?」

Ihre Redeweise brachte mich dazu, zu wollen Lachen . Mit ihrem Arm in den Mund, nickte ich irgendwie mit meinem Kopf als Antwort. Das Madchen zog schlieslich ihren Arm zuruck.

children Die Kinder tun nichts mit ihnen. Bitte . Ich verspreche, ich werde so etwas nicht tun. 」

Lugen ―― Ich glaube, sie scheint nicht zu sein. Ich sah sie mit Hellsehen an. Ich habe ein bisschen von ihren Statusinformationen durchgesehen. ...... Halbe Elf? Scheint eine komplizierte Erziehung zu sein ... umgekehrt, kann ich ihr glauben?

「Das ist so. Ich glaube das . Dann mach mich schon fertig. 」

Ich schloss die Augen.

―― ―― Mochten Sie so viel sterben? 」―― ―― Das scheint mir so zu sein. 」

Ehrlich gesagt, ich bin mude.

「...... Dies ist Gebrauchtware von meinen wertvollen Leuten. 」

Sie streckte meine Wangen mit voller Kraft aus.

「Dieses Leben ist wertvoll. Andere und your auch deine eigenen. Deshalb lasse ich dich nicht aufgeben und sterben. Zu einem uberraschenden Ausmas tut das nicht weh. 「? Ah!?」

Das Madchen sah zweifelnd auf ihre Hand. Umgehauen . Aber ......

「―― Vielleicht hatte es funktioniert. 」

Durch diese Stimme schien das Madchen auserst glucklich zu sein, sie machte ein freundliches, scheinendes Gesicht.

「Rana, ich bringe meine Arbeit auf. 」

Ich habe dies dem Madchen wie einer Schwester mitgeteilt, mit der ich zusammen aufgewachsen bin, seit ich klein war. Ich habe mutig angekundigt, dass ich nicht arbeiten wurde. Bei dieser guten Nachricht fur nichts war Rana ein Lacheln auf ihrem ganzen Gesicht, sie nickte mit Tranen, die in ihren Augenwinkeln schwebten.

「Unverstanden, ich verstehe! Gute Arbeit, danke ... Und fur alles bisher tut es mir leid, Aim !! 」「 Du bist wie Minister-Sama, Rana. 」

Dankbarkeit zeigen und sich dann entschuldigen. Ich streichelte den Kopf einer solchen Schwester und schaute in den Himmel.

―― Minister-Sama, sollte es so sein?

Obwohl ich nicht glaube, dass ich \ Ich werde vergeben, zumindest will ich von nun an fur jemanden leben.

「Fur alles, was wir bisher gemacht haben, vielen Dank. ""......Unsere? Ist es fur alle geworden? 「「 Ziel ist immer so, dass Sie nicht sind? Entschuldigung also, danke sind die einzigen Worte, die ich sagen konnte. 」

Ich habe diese Worter erhalten. Obwohl ich immer noch begriff, dass mir nicht geholfen werden konnte. Mir wurde klar, dass ich gerettet wurde. An diesem Tag, seit Minister-Sama starb, liefen mir die Tranen, als wurden sie uberlaufen.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Alice Tale In Phantasmagoria Volume 2 Chapter 67

#Read#Novel#Alice#Tale#In#Phantasmagoria###Volume#2###Chapter#67