Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter 3

\\ n \\ nKapitel 3 \\ n

Imperiales Jahr 851 15. September

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

< Die Regenzeit war vor einigen Tagen beendet. Wahrend die Verteidiger sich fragten, warum die Etruria Theokratie immer noch nicht angegriffen hatte, tauchten sie schlieslich auf.

enemy Die feindliche Armee zahlt 30.000!

Der Scout schrie.

Alle Stabsoffiziere waren im Konferenzsaal in der Festung Aroe Maroe versammelt.

p>

In der Mitte der Halle befand sich ein groser Tisch.

Altina stand ganz am Ende des Raums und sas auch dort nicht Es gab freie Platze.

Als sie ihren Oberbefehlshaber auf den Beinen sahen, blieben auch die anderen stehen. Regis.

Zu ihrer Linken stand.

Eric war auf der Hut mit einem Gewehr hinter sich.

Rechts neben ihm stand Generalleutnant Dorval und die Schlusseloffiziere der Sechsten Armee. Generalleutnant Rockhoward und die Offiziere der achten Armee standen am anderen Ende des Tisches. Eddie und Abidal Evra waren ebenfalls anwesend und standen zu Regis Linken.

Mit ihrer Hilfe wurde eine grose Karte offengelegt.

【Ich dachte, wir wurden das nicht brauchen. Also kamen sie am Ende. With

【Und mit groseren Zahlen.】

Eddie murmelte.

Als sie davon sprachen, als sie die Rebellion von Graf Trosa unterdruckten, wurde Eddie zugeteilt die Sechste Armee.

Und er hatte keine Erfolge zu zeigen.

Es schien, dass Eddie hinterlies einen schlechten Eindruck bei ihm. Schlieslich hatte er Eddies herausragende Leistung noch nie gesehen.

Regis hat drei blaue Teile auf der Karte platziert.

Sie fuhren von Suden direkt in Richtung Aroe Maroe City.

p ... Sie werden morgen von der Mauer in den Pfeilbereich einsteigen.】

Als ein breites Feinderkennungsnetzwerk eingerichtet worden war, erkannten sie schnell die Kampfsituation.

Altina verschrankte die Arme.

【Sie planen offenbar keinen Schleichangriff.】

They ... Sie planen eine direkte Invasion. Ihr bisheriger Sieg starkte wahrscheinlich ihr Selbstbewusstsein sehr. Dor Dorval, der diese Siege dem Feind schenkte, schien dies uberhaupt nicht zu storen.

Da es in den verschiedenen Kriegen Gewinne und Niederlagen gegeben hatte, hatte er wahrscheinlich das Gefuhl, dass er fur etwas dieses Ausmases nicht bestraft werden wurde.

Seit dem Kommandanten So war es, die Truppen der Sechsten Armee storten sich auch nicht.

Nun, es hatte keinen Sinn, Soldaten einzusetzen, die nicht den Willen hatten, an die Front zu kampfen.

fragte Rockhoward:

【Warum hat der Feind an Zahl zugenommen ??】

【Ehh? Das liegt daran, dass ...】

Es muss sich um Verstarkungen im letzten Monat handeln. Die Antwort war zu offensichtlich, was es schwer machte, seine Absichten zu erkennen.

Altina antwortete:

【Sie sind Verstarkungen von ihrer Heimatnation, oder?

> Hmm, ich verstehe. Sie haben die Schlachten gewonnen, aber sie senden immer noch Verstarkung aus ... Der feindliche Befehlshaber ist vorsichtig.】

【Dies scheint der Fall zu sein 】

Falsch, er hat seine Reserven fur diese entscheidende Schlacht eingesetzt.

Sie hatten das Gefuhl, dass sich die kaiserliche Armee nicht weiter zuruckziehen wurde.

Das dachte Regis, aber er beschloss, es zu ignorieren, da Rockhoward keine tiefen Absichten hatte.

Auch wenn er gestort wurde Durch die Zunahme der Feindzahlen konnte die Diskussion uber den Grund nichts gewinnen. Zumindest war das nicht etwas, woruber sie jetzt diskutieren sollten.

Ihre Prioritat sollte sein, wie mit diesem Problem umzugehen ist.

p>

【Hmm ...】

Wie auch immer, der Fokuspunkt von Rockhoward war etwas seltsam.

< Als hatte er die Angewohnheit, nach dem zu handeln, was ihm in den Sinn kam.

Es gab etwas, was er dem Befehlshaber einer Armee und dem Oberhaupt einer Armee nicht sagen konnte aristokratisches Haus. Dass er "wie ein Kind" war.

Regis seufzte in seinem Herzen.

Dorval didn \ \' Ich habe den Willen zu kampfen, und Rockhowards Denken war zu flach.

Die Streitkrafte der Vierten Armee waren jedoch weniger als halb so gros wie die des Feindes. Die Sechste Armee wurde also auch einen Beitrag leisten mussen.

Regis fragte:

Lieutenant ...... Generalleutnant Dorval, haben Sie gute Plane?】

mm Hmm? Nun, die kaiserliche Armee hat 50.000 Mann, der Feind 30.000. Es wird gut sein, wenn wir die Festung verteidigen.】

【... ein fester Plan. Wie lange wurden wir verteidigen?】

Er dachte kurz nach.

long Wie lange verteidigen ... Bis sie sich naturlich zuruckziehen!】

I ... ich verstehe.

Dann ware der Sieg fur immer von der Hand des Verteidigers ausgeschlossen.

Laut den Strategiebuchern sollten die Forts ausreichend verteidigt werden, und sie sollten angreifen, wenn der Feind mude war.

Oder bis Verstarkung eintrifft.

< Es gab auch andere Faktoren, die diesmal involviert waren.

Und Eddie hat diesen Faktor in Form einer Frage genannt.

【Wenn wir die Festung weiter verteidigen, der Feind jedoch nicht angreift, was dann?】

Dorval zeigte ein ungeduldiges Gesicht.

【Dann wird es keinen Krieg geben, wird das nicht nur anschwellen?】

mm Hmm? Es gibt 50.000 kaiserliche Soldaten und viele Burger. Die von der Vierten Armee mitgebrachte Nahrungsmittelversorgung dauert hochstens zwei Monate, richtig? «Eddie neigte den Kopf.

< Nach Regis Berechnungen war das ungefahr richtig. Wenn sie ihre Vorrate einnehmen, wurden sie hochstens vier Monate halten.

【Dann beeilen Sie sich und evakuieren Sie die Burger.】

【Konnen wir es rechtzeitig schaffen?】

【Sie sind immer noch gleich! Sie weisen immer wieder auf die Probleme in den Planen anderer hin, warum erklaren Sie uns nicht Ihren Plan?】

Eddie hat sich den Kopf gekratzt.

【Nun, das stimmt.】

Obwohl es keinen alternativen Plan gab, wurden diese Probleme immer noch da sein. Dieser Plan musste noch besprochen werden.

Altina hat die Diskussion vorangetrieben:

【Regis, entscheiden Sie.】

Das wird schneller sein, hm.

Die Szene, in der die Diskussion fortgesetzt, die Stabsoffiziere dazu gebracht wurden, sich zu einigen und mit hoher Moral in den Kampf zu ziehen, war zu idealistisch.

Plotzlich bemerkte Regis.

Dass er unter grosem Druck stand.

So Eine Situation war auch nicht selten.

In diesem Sinne ...

Ah, es ist, weil ich vorher die Erste Armee befehligt habe. Der Unterschied ist zu gros.

Latreilles Untergebene waren hartgesottene Soldaten, die bereit waren, ihr Leben niederzulegen. Sie wurden leicht sterben, um ihr Land zu verteidigen. Regis erkannte, dass sein Denken zu idealistisch war. Er erinnerte sich an Altina sagte vorher und warnte sich selbst:

\'\' So sind die lokalen Armeen. \'\'

Regis ordnete seine Gedanken ein und schlug einen Schlachtplan vor.

p ... Der Feind glaubt, dass Aroe Maroe City der Ort der entscheidenden Schlacht ist. Wir konnen dies ableiten, da sie hier ihre Reserven eingesetzt haben. Ich muss das wahrscheinlich nicht sagen, aber die Mobilisierung von 10.000 Soldaten erfordert massive Mittel und Vorbereitungen. Die Etruria Theocracy plant, diese Schlacht zu gewinnen und den Suden des Konigreichs Belgaria langfristig als ihr eigenes Territorium zu beanspruchen.

es ist leicht zu sagen, welche Absicht sie haben, die Grenzen neu zu zeichnen. 【

【Ich lasse sie nicht ihren Weg finden!

Die Stabsoffiziere nickten, als sie Altina das sagen horten.

Auch Regis.

【 ... Stimmt. Mein Vorschlag fur diesen Kampf ist also nicht, die Festung zu verteidigen, sondern sie in die Ebene zu verwickeln.】

【Ehhh?!】

p>

Der davon uberraschte Altina.

Sie und Regis haben von Inspektor Frank erfahren, was wahrend der Verteidigung von Sembione tatsachlich passiert ist.

Es wurde von Rockhoward verzogert, das Verlassen der Basis derjenige, der sagte, das sei Regis selbst.

Auch die anderen waren schockiert.

Einschlieslich Rockhoward, der aufgrund eines solchen Verlustes verloren hat ein Plan vor einiger Zeit.

【Sir Strategist ist noch jung. Selbst wenn wir den Vorteil in Zahlen haben, ist es besser fur uns, die Festung zu verteidigen. Wenn nicht, konnen wir nicht auf unvorhergesehene Umstande reagieren.】

Wie ein Feuerunfall?

Es ware zu unschlussig, sie darum zu bitten.

Regis nickte.

【... Warum uberlassen wir nicht die Verantwortung fur die Verteidigung von Aroe Maroe City der achten Armee von Generalleutnant Rockhoward?】

\\ n \ \ n \\ n

【Was?!】

【... Haben Sie nicht darauf hingewiesen, dass wir unsere Basis verteidigen sollen, Lieutenant? General Sir? Dann ist es nur richtig, diese Verantwortung der am starksten besorgten Einheit zu uberlassen.】

mm Hmm ... Aber wenn die Bewertung fur den Sieg dieses Kampfes stattfindet, der Achte Die Armee wird kritisiert, weil sie nur die Festung gehalten hat, ich kann diesen Vorschlag nicht als General akzeptieren.】

Sein Anliegen war eigentlich die Bewertung nach dem Gewinn der Schlacht.

War dies die richtige Haltung als Soldat ...

Oder war dies der Inbegriff von Selbstsucht ...?

Wie erwartet ist der Fokuspunkt dieses Mannes komisch Regis dachte noch einmal nach.

【... Bitte machen Sie sich keine Sorgen. Das arrogante Ministerium von Milittliche Angelegenheiten, die Belohnungen und Strafen aufgrund von Geruchten ausmachten, wurden aufgelost, und Ihre Hoheit, die Gerechtigkeit, hat ihre Verantwortung ubernommen. Sie ist eine Person, die voll und ganz weis, wie wichtig es ist, die Festung in einer solchen Schlacht zu verteidigen. Ist das nicht richtig, Madam G? Eacute;n? Eacute;ralissime??

p Hmm? Du redest von mir?】

Sie war nicht daran gewohnt, als Madam Gatacea;néralissime angesprochen zu werden.

Altina nickte.

【Ja! Naturlich verstehe ich! Das Fort zu halten ist sehr wichtig. Mean

【Sie meinen, es ist von groster Wichtigkeit?/

p Ehh? Wahrscheinlich ... Ah, naturlich ist das Halten des Forts von groster Bedeutung! She

Sie anderte ihren Ton, als sie Regis \'Gesicht sah.

< p>

Nachdem Altina gehort hatte, dass Rockhowards Gesicht ein wenig nachgelassen hatte, wurde es etwas ruhiger.

【Wenn ich fair bewertet werde, kann ich gehen in die Schlacht locker. Bitte uberlassen Sie die Verantwortung fur die Verteidigung von Aroe Maroe City der achten Armee! Egal wie viele Feinde es gibt, wir werden es ihnen nicht erlauben, einen einzigen Schritt zu machen! Insp

Inspektor Frank, der am Ende der achten Armee war \ \' Der Stab der Stabsoffiziere lachelte schief.

Die Einheit des unzuverlassigen Kommandanten vom Schlachtfeld ausschliesen Er sah durch Regis \'Absicht.

Aber das war nicht nur, um den Arger zu beseitigen.

Er planten, mehr Truppen fur die Verteidigung der Festung einzusetzen.

Wenn sie von hinten angegriffen wurden, als sie den Stutzpunkt verliesen, um den Feind anzugreifen, wurde dies ihre Moral beeinflussen, was dazu fuhren wurde Verwirrung.

Es war ein Schema, das Regis haufig verwendete und wenn der feindliche Befehlshaber auch in der Lage ware, wurden sie dasselbe tun. Regis war nicht der einzige, der unerwartete Taktiken anwendete, also musste er sich huten der Feind tut dies auch.

Fur die Moral der Truppen hat es sich gelohnt, 20.000 Mann der Verteidigung von Aroe Maroe City zuzuordnen.

fragte Dorval besorgt:

【In diesem Fall mussen wir den Feind von 30.000 mit weniger als 30.000 Mann an unserer Seite bekampfen ...?/

【... Das stimmt in Zahlen.】

【Isn Ist das nicht zu leichtsinnig?】

【... Die kaiserlichen Soldaten sind Eliten. Wir haben ahnliche Zahlen, so dass wir uns schwer vorstellen konnen, dass wir gegen die Theokratiearmee mit Reserven unterlaufen. Die Sechste Armee hat viel Ruhe bekommen.

【 Nein, nein, wir haben tatsachlich viele Verwundete, also reicht es nicht aus, sich fur ein oder zwei Wochen auszuruhen.】

I ... ich verstehe. Dann bleibt die Vierte Armee vorne, wahrend sich die Sechste Armee hinten befindet. Reg

Regis hat eine rote Schachfigur und eine gelbe Schachfigur auf die Karte gesetzt.

Das rote Stuck, das die Vierte Armee darstellt, war vorne.

Die gelbe Sechste Armee war hinten.

Dorval wirkte beunruhigt, aber es war allgemein bekannt, dass das belgische Imperium niemals in einem Kampf mit verlieren wurde.

gleiche Zahlen \ \'.

Und die Fakten haben gezeigt, dass die kaiserliche Armee selten Schlachten verloren hatte, wenn die Streitkrafte gleich stark waren.

Altina sties die Brust heraus.

Four Die Vierte Armee ist stark genug, um nicht zu verlieren, selbst wenn der Gegner die erste Armee ist! Es wird ein Kinderspiel!】

【... Das stimmt. Die Sechste Armee hat vielleicht keine Chance zu kampfen, bleibt aber auf den Zehenspitzen. Val

Dorval dachte weiterhin daruber nach.

【In diesem Fall ist es auch in Ordnung. He

Er wollte die Gerechtigkeit nicht beleidigen, wenn er sich weigerte, sie zu nehmen auf das Feld zu hart Das dachte er wahrscheinlich. Dorval nickte widerwillig.

Am nachsten Morgen

Es war eine Ebene ohne Ende.

Die Morgensonne warf lange Schatten aus der Stadt.

Die Vierte Armee bildete sich am Rand des Schattens etwa 50 Ar (3573 m) westlich von Aroe Maroe City.

Links von der Einheit war ein breiter Fluss.

Die von Generalleutnant Dorval kommandierte Sechste Armee wurde hinter der Vierten Armee eingesetzt.

Da sie nicht an der Front waren, waren die Veteranen der Sechsten Armee alles sehr locker.

Hinter ihnen

Weiter nordlich liegt ein groser Teich.

Vor ihnen war der Feind, rechts der Fluss, zu ihrer Linken Aroe Maroe City, und zu ihrem Rucken der Teich So wurden sie positioniert.

Eingestellt von: Hiiro74

Hauptquartier der 4. Armee.

Altina war auf einem Pferd geritten.

Regis war auf einem Pferd gestanden und stand seitlich obwohl Eric der Regent war.

Regis konnte kein Pferd reiten, aber er konnte nicht weiter mit dem Kommandanten reiten. Er musste auch mal eine Show davon machen.

Eddie kam.

o Yo Regis. Wir sind weder zu nah noch zu weit von der Stadt entfernt, oder?】

That ... Das stimmt.

【Unsere Artillerie wird nicht erreicht, aber sie konnen die Schlacht trotzdem klar sehen. Ist das Fort ein Teil des Schlachtfeldes? Oder ist dieser Ort nur ein bisschen in der Nahe der Stadt, also sollten sie sich auf die Schlacht in der Ebene konzentrieren?】

【... Es wird ein Erfolg, wenn der Feind Kommandant bemerkt das.】

【Oh ? So oder so ist es in Ordnung?】

【... Dies ist eine Schlacht auf der Ebene.】

Regis erklarte:

【... Es hat keinen Sinn, Truppen hinzuzufugen, die nicht mit uns koordinieren konnen. Es ist besser fur sie, die Basis zu verteidigen.】

【Das ist unerwartet. Regis halt das Dorval der sechsten Armee fur nutzlicher als Rockhoward von der achten Armee. Yes

p ... ja.】

【Aber die Sechste Armee kooperiert wahrscheinlich auch nicht. Sie joggen nicht gerne.】

【... Der Grosteil der Sechsten Armee besteht aus Veteranen mit viel Erfahrung. Sie sollten in einem Kampf durchaus in der Lage sein.】

Laut den Militarberichten hatten sie eine Reihe von Verpflichtungen.

< Aber ihre Verluste waren minimal, was ihre ausgezeichnete Befehlsstruktur und Beharrlichkeit als Einheit bewies. Eddie zuckte die Achseln.

【Aber der Kampfgeist ist der das Wichtigste, richtig? Diese Kerle drangten alle Kampfe zur Vierten Armee.

【... Das stimmt, es ist an der Zeit, sie zu motivieren. Die Verteidigung des Sudens liegt schlieslich in der Verantwortung der Sechsten Armee.】

【Sie haben einen Plan? Wie, ihnen Boni zu geben?】

【... Leider ist diese Einheit auch nach ihrem Amtsantritt beim Amt fur Gerechtigkeit noch immer arm. Die meisten Armeen im belgischen Reich werden von den Adligen selbst finanziert. Und wir haben nicht so viel Geld. Ina

Altinas Mutter war auch ein Normalburger. Obwohl sie eine Konigin war, hatte sie auch keinen Zugang zu viel Geld.

Allein die Vierte Armee hatte 8.000 Mann.

Wenn Sie die Wachmanner des 《Office of the Geracute;ralissime Verwaltungsgebaude》 in die Hauptstadt einbeziehen, werden die nach Osten entsandte Einheit und die in Fort Volks verbliebenen Verteidiger mehr als 20.000 Mann.

Und die Siebte Armee konnte auch unter ihrem Kommando aufgestellt werden.

Die Sechste und Achte Armee konnte unter Altina zugewiesen werden \ \'s Befehl auch, also wurden ihre Zahlen auf 70.000 anwachsen.

Sie mussen auch andere Ausgaben berucksichtigen.

Regis \'Gesicht wurde blass, als ich daruber nachdachte.

p ... Ughhh ... Wir haben wirklich kein Geld mehr.】

【H-Hey./

【... Ah, es ist in Ordnung. Auch ohne Geld habe ich tausend Moglichkeiten, die Motivation der Soldaten anzuregen. Messen

Ein Bote ist uberfahren.

Und war vor Altina auf ein Knie gefallen.

【Der Feind geht auf uns zu!】

Sie nickte.

【Genau wie Regis dachte!】

【... Nun, das ist nicht unbedingt ein \ \' Vorhersage \ \', aber eine \\' Unvermeidlichkeit \ \'.】

Ist das wirklich wahr? Fragte Eric.

【Eigentlich bin ich etwas besorgt ... Der Feind kommt vielleicht nicht auf uns zu, sondern rennt nach Aroe Maroe City.

【... In diesem Fall werden wir gewinnen, wenn wir die Armee der Etruria-Theokratie zuruckschlagen, oder??

The Vorderseite einer Einheit mag stark sein, aber ihre Ruckseite und Seite waren normalerweise schwach.

Wie konnten sie den verzogerten Fehler begehen, ihren Rucken den Hauptkraften der Belgarian auszusetzen Heer? Der feindliche Befehlshaber verstand diesen gesunden Menschenverstand definitiv.

Die Dinge liefen gut.

Eric dachte nach.

< p>

【Wenn ein Feind alleine angreift und von der Seite angreift, besteht die einzige Wahl darin, sich zu wenden und zu greifen.

\\ n \\ n \\ n

【... Wenn sie davon ausgehen, dass der Feind von der Seite angreift und dafur plant, wird dies nicht zu umstandlich sein. Es ist die unerwartete Wende von Ereignissen, die Sie erwischt. Did

【Hmm?】

Eric Didn \ \' An vielen Schlachten, an denen viele grose Einheiten beteiligt waren, beteiligen. Soldaten, die dies erlebt haben und uberleben, waren entweder sehr glucklich oder besitzen ausergewohnliche Fahigkeiten.

Regis zeigte auf den Rucken.

【... Nehmen wir eine Annahme an. Nehmen wir an, die sechste Armee wird von hinten angegriffen. Hinter ihnen ist ein See, so dass wIch werde nie passieren.】

Und naturlich hat er den See bereits vor dem Einsatz der Truppen uberpruft.

Eric neigte seinen Kopf.

【In einer solchen Situation muss sich die Sechste Armee umdrehen und den Feind richtig angreifen?】

【Gleichzeitig wird auch der Feind vor uns angreifen. Vor ihnen stehen 30.000 feindliche Soldaten und eine unbekannte Anzahl hinter ihnen. Wie viele Menschen sollten sich umdrehen und den Feind angreifen?】

p Hmmhm ... ... Wie ware es mit der Halfte der sechsten Armee, die sich hinten befindet, 10.000 von ihnen den Feind angreifen? 】

【... Die Erteilung einer solchen Bestellung dauert 5 Minuten. Wahrend dieser Zeit wird es Soldaten geben, die sich umdrehen oder alleine weitergehen ... Es waren Soldaten, die in Panik geraten und die Formation durcheinander bringen, nachdem sie den Feind angegriffen haben. Wie viele Truppen werden verloren sein, bevor sie die Ordnung wiederhergestellt haben?】

p Hmmm ... dann sollten wir im Voraus entscheiden, was zu tun ist, wenn der Feind unsere Flanke angreift.】

【Ja, Sie haben Recht. Mit ausreichendem Training geraten die Soldaten auch bei einem Uberraschungsangriff nicht in Panik. Okay, lass uns alles zusammenfugen. Schauen Sie sich um.】

【Ja./

Dies war das Zentrum der Vierten Armee und die Soldaten in Ordnung Um sie herum waren Formationen.

Da sich dies in der Nahe des Hauptquartiers befand, wurden die Truppen ordentlich gebildet, als ob sie mit einem Lineal gemessen wurden.

Eric neigte den Kopf und Regis sagte:

See ... Sehen Sie den Abstand zwischen ihnen, sie stehen fast Schulter an Schulter rechts? Wie bereits erwahnt, muss ein Soldat im Falle von Lucken in der Formation zwei oder drei Feinden gleichzeitig gegenuberstehen.】

【Ah, das ist richtig! Infanterie muss enge Formationen bilden. 【

【Ja ... Eine engere Formation ist starker, was lokal einen Vorteil darstellt. Okay, was die Ausgabe eines Uberraschungsangriffs angeht. Was ist, wenn wir dieses Gerat auf eine Seite drehen lassen?】

p Ahh?!】

Wenn Menschen gehen, gehen ihre Arme und Beine wurden schwingen. Sie konnten sich nicht Schulter an Schulter bewegen, so dass sie nach vorne und hinten Platz brauchen.

Es war schwierig fur eine Einheit, sich in eine bestimmte Richtung zu drehen.

Regis fugte hinzu:

【Und naturlich haben wir Schulungen durchgefuhrt, um unsere Formation zu andern ... Aber es ist unmoglich Wechsle unsere Richtung so schnell im Kampf. Wissen Sie, wie viel Zeit erforderlich ist, um die Bildung von 10.000 Mannern neu zu organisieren?】

【Es ist genau so, wie Sie es sagen!】

【... Egal was, die Moral des Soldaten sinkt, wenn er von der Flanke oder von hinten angegriffen wird. Der Fehler liegt in der Taktik des Kommandanten. Truppen, die ihren Kampfwille verloren haben, konnen niemals gewinnen. Ale

Moral war wichtig.

< p> 【Der Feind ist nur 4 Ar (286m) entfernt!】

Als er horte, was der Bote sagte, hob Regis eine Hand.

【Eure Hoheit!】

Altina stost ihr riesiges Schwert in den Himmel.

Gewehr Team, Feuer !!】

Die Soldaten der ersten Reihe haben ihre brandneuen Gewehre gehoben. Es war das Gewehr, das Latreille einst Regis zeigte.

Es war das neue Gewehr aus Belgarian, das "Fusil 851".

Verglichen mit dem Prototyp war das Design einfacher, die Waffe war insgesamt langer und leichter.

Auf Altina-Bestellungen ertonten Bugles.

Der Kapitan des Gewehrteams rief:

【Feuer !!】

Die Soldaten Das Halten der neuen Gewehre zog ihre Ausloser.

Der Stoppermechanismus wurde freigegeben und ein federbelasteter Hammer traf den Schlagbolzen in die Kammer.

Der Schlagbolzen durchbohrte die Schusskappe hinter der Papierkugel und erzeugte einen Funkenschlag. Das Schiespulver fing Feuer und erzeugte eine Explosion.

In diesem Moment wurde die Luft, die normalerweise aus dem Federschlagmechanismus abgelassen wurde, durch den Gummiring gestoppt. Daher war der 《Fusil 851 powerful starker als die Gewehre anderer Nationen.

Die Kugel an der Spitze des Muschelgehauses drehte sich entlang der Rillen im Lauf und flog heraus .

Der Befehl zum Schiesen wurde auf 4 Ar (286 m) erteilt, aber dies wurde nur getan, um die Soldaten zu erleichtern, die an die alten Musketen gewohnt waren.

Tatsachlich betrug der Wirkungsbereich des us Fusil 851 14 14 Ar (1000 m).

Bang bang bang! Die Schusse uberlappten sich.

Zahlreiche Kugeln flogen heraus.

Splat splat splat, die Soldaten der Etruria-Theokratie fielen Einer nach dem anderen. Sie wurden aus einer Entfernung getroffen, in der ihre Gesichter nicht einmal erkennbar waren. Es war starker als Musketen und leichter zu laden. Eine weitere Runde konnte in kurzester Zeit geladen werden.

Der Schlachtbericht wurde schnell zum Hauptquartier geschickt.

【Das Gewehr Team fiel einhundert feindliche Soldaten!】

Uwah! Die Stabsoffiziere jubelten.

Altina nickte ebenfalls.

【Gut gemacht!】

【.. Das ist richtig. Regis zwang sich, sich zu beruhigen und nachzudenken.

Der neue 《Fusil 851 Das Gewehr wurde erst vor drei Tagen zur Vierten Armee geschickt, und es waren nur 200 von ihnen.

Das Gewehrteam der ersten Reihe hatte sich schon lange vorbereitet. aber sie waren immer noch ein Team, das sich hastig zusammensetzt.

Es ist beeindruckend, dass sie bei einer solchen Entfernung eine Genauigkeit von 50% erreichen.

Nach ausreichendem Training konnen sie in der vorgesehenen Entfernung von 14 mit hoher Genauigkeit schlagen Ar (1000 m).

Wenn sie inkompetente Beispiele wie Regis ausgeschlossen haben.

Kurz darauf berichtet die 【Etruria-Armee hat angefangen zu laden!】 wurde empfangen.

In dieser Entfernung greifen sie den Feind zwischen einer und eineinhalb bis zwei Minuten an.

Wenn es die alten Musketen waren, konnten sogar gut ausgebildete Soldaten nur noch einen Schuss abfeuern ... Aber die neuen Gewehre konnten noch viermal schiesen.

Selbst mit vier weiteren Schussen konnten sie nur noch 400 weitere Soldaten besiegen. Selbst mit den neuen Gewehren waren zweihundert von ihnen nicht genug, um den grosen Plan der Dinge zu beeinflussen.

Mindestens 2.000 Gewehre werden benotigt, um hier wirksam zu sein.

【Das reicht fur das Experiment. Ziehen Sie die Gewehrgruppe zuruck.】

【Verstanden! Ziehen Sie das Gewehrteam zuruck!】

Der Bugle-Soldat hat eine andere Melodie gespielt.

Das Gewehrteam auf dem ersten Rang sollte sich nach hinten zuruckziehen.

Ich uberschreite meine Autoritat wieder.

Dies wurde allmahlich zum Brauch der Vierten Armee.

Vorher In der Schlacht gibt Regis einen Rat, und Altina wird einen Befehl erteilen. Der Bote wird dann abgeschickt und die Signalgeber ertonen.

Sobald die Schlacht jedoch begonnen hat, werden die Worter von Regis direkt als Befehl ausgefuhrt.

Immerhin wurden viele Soldaten durch diese Verzogerung verletzt, wenn sie dem ordnungsgemasen Verfahren folgen.

Und Altina wunschte sich mehr als jeder andere die Bestellungen werden schnell weitergeleitet.

【Regis! Es fangt an!】

Sie schrie.

> Ja ... ich verstehe es.】

Egal wie oft er es gesehen hat, sein Herz ware voller Bitterkeit und Unbehagen.

Die Etruria-Theokratie sturmte ein und die Vierte Armee setzte sie ein.

Viele Manner schrien.

Lanzen wurden ausgestosen.

Ihre Totungsabsicht kollidierte.

Viele Menschen wurden erstochen, bluteten und starben.

< p> Regis hob eine Hand.

Das ohrenbetaubende Brullen an der Spitze drangt alle Nachrichten aus. Dieser Befehl war jedoch zuvor erteilt worden, und die Trompeten erklangen laut.

Die Frontlinien der Belgarischen Vierten Armee begannen sich zu teilen.

Die Einheit spaltete sich von der Mitte aus in zwei Halften auf, so wie der Kase in zwei Halften zerbrochen wird.

Die Etruria-Armee sturmt wie ein heises Messer schneidet durch Butter.

Sie bewegten sich mit einer solchen Dynamik, dass sie das Hauptquartier sehr gut erreichen konnten.

Regis sas auf Erics Pferd.

【Uwahh ... s-langsamer.】

【 Wir werden erwischt!】

【Dann galoppieren Sie nicht zu schnell.】

Er wurde ignoriert.

Da das Schutteln zu stark war, wurde Regis einige Male fast abgeworfen.

Ich werde definitiv sterben, wenn ich vom Pferd gefallen bin, oder?

Er begann sich vorzustellen, wie die Welt nach dem Tod aussehen wurde. Es gab wahrscheinlich keine Bucher im Himmel. Der Gedanke dazu motivierte seinen Mut, weiter zu leben.

Er konnte nicht sterben, bevor er das Buch las. Sei es Teil einer unvollstandigen Serie oder neuer Arbeiten, deren Veroffentlichung geplant ist.

Eric rief:

【Sir Regis , die Einheit hinter uns wird angegriffen!】

【Bitte beeil dich!】

Das war alles, was er sagen konnte .

Er merkte plotzlich.

Das Madchen mit vermillten Haaren und ihrem Pferd, das vor ihm stehen sollte, war verschwunden .

【... Wo ist Altina?!】

【Ehh ?! Ahh?!】

Er beruhigte sich und suchte und horte ihre Stimme von hinten.

Sie schwang ihr Schwert .

【Hyyyaaaa !! m p

Es war unglaublich. Als konigliche, gaacute;ralissime und Oberbefehlshaber griff sie den Feind hinter der sich zuruckziehenden Einheit an.

Sie trug ihr riesiges Schwert mit beiden Handen.

【Ich werde es nicht zulassen, dass Sie sich durchsetzen!】

Ihr Angriff von hinten Von ihrem Pferd brachen alle Speere des Feindes.

Dieser Schlacht nach zu urteilen, war sie noch starker geworden.

< Sie pflegte zu urteilen, dass Latreille in der Schwertkunst besser war als sie und Jerome auf einem Pferd mit einemLanze war starker als sie.

Aber wie wurde sich die aktuelle Altina gegen sie behaupten?

Das Riesenschwert so zu schwingen, als wurde es sein Es war eine normale Szene, eine solche Szene fuhlte sich so unwirklich an wie ein Spiel der Klasse B.

Sie war schnell.

Und das war genug, um eine uberwaltigende Macht auszuuben.

Auch wenn die Qualitat des Feindes nicht hoch war, war dies genug, um zu zeigen, wie stark Altina war.

Der belgarische Soldat um sie herum hat seine Moral wiedererlangt.

【Lassen Sie den Feind nicht in der Nahe der Prinzessin! 【【Hit sie zuruck!】 【Lassen Sie sie die Hartnackigkeit des Imperiums sehen!】

Regis war nervos.

Es ware beunruhigend, wenn Sie alle zu hart arbeiten!

【Ihre Hoheit!】

Er schrie.

Ihr Gehor war selbst in dieser unordentlichen Schlacht scharf. Als sie ihn bemerkte, organisierte sie die Einheit neu, als sie sich langsam zum Hauptquartier zuruckzog.

【Regis, geht es Ihnen gut?!】

【Ich glaube, meine Lebensdauer wurde verkurzt. Was machst du hinten?!】

【Ich kann meine Soldaten nicht aufgeben, die in der Not sind!】

【... Aber das ist unser Plan.】

Die Aufspaltung der Vierten Armee war Teil des Plans.

Die Armee der Etruria Theocracy war bereits durchgebrochen.

Das Hauptquartier war entkommen. Die Soldaten der Vierten Armee hatten sich auch nach links und rechts getrennt.

Und vor dem Feind

War die Sechste Armee.

Fur eine Armee von 10.000 wurde der Abstand zwischen den Rangen sehr gros sein.

p>

Wenn die vorderen Reihen den Feind angreifen, konnen die hinteren Reihen ziemlich langweilig werden. Sie konnten immer noch die Schlachtrufe, das Schreien und das Aufeinandertreffen von Waffen horen sowie den Blutdurst in der Luft.

Nachdem sie Veteran geworden waren, spurte man, dass sie nicht Der Feind wird nicht so schnell angegriffen.

Es scheint keine Pfeile oder Kugeln zu geben, die uberfliegen.

< Die Soldaten der Sechsten Armee hatten sich an das Schlachtfeld gewohnt, und es gab sogar einige, die untatig miteinander plauderten.

Die Atmosphare war vergleichbar mit Freunden, die im Cafe Kaffee tranken Stadt.

【Ahh, meinst du das Restaurant in der Ecke der Stadt? Nein, das Ol ist nicht gut.】

【Wie ich dachte! Ich hatte das Gefuhl, als wurde ich scheisen, als ich dort abreiste.】

【Warum haben Sie diesen Ort so oft besucht?】

< p> 【Nun, es wurde zur Gewohnheit, bevor ich es wusste.】

【Scheise dich nicht hier.】

Sie wurden belehrt, wenn die Offiziere sie horten, also hielten sie ihre Stimmen niedrig. Aber es gab immer noch ein paar, deren Schultern beim Kichern zitterten.

Die Schlachtgerausche vor ihnen wurden immer intensiver.

< Es schien, als wurde die Schlacht heis werden.

Ein Soldat sagte mit einem geargerten Gesicht:

they Seitdem sind angeblich Helden und Eliten, lassen Sie einfach die Vierte Armee selbst kampfen. 【

【Nun, sie haben 8.000 Mann und Kavallerie, also sollten sie in der Lage sein, sie zu besiegen die Halfte der Etruria-Armee.】

【Wenn sie so viele Opfer forderten, werden sie sich nicht zuruckziehen?】

< p> 【Sie sind sicher optimistisch.】

p Ahh> ... Ich mochte Bier trinken.】

Rather Oder eher, ich fuhle mich ohne Bier unmotiviert.】

hot Es ist heis.】

\ Don \ Sag es nicht, Dummkopf. Sie werden es noch heiser fuhlen lassen.】

【Wirklich? Dann werde ich es immer wieder sagen.】

【Halt den Mund, wichs, mach den Mund.】

Hey, sei nicht so laut, der Zugfuhrer hort uns.】

【Haha ... Es ist in Ordnung, der Sound von vorne ist viel lauter.】

Hey ... Hey, wird es nicht zu laut?】

Wann? einer von ihnen sagte, die Leute um sie herum sehen alle geschockt aus.

【Das stimmt.】

【Es wird allmahlich lauter ...】

【Kommen sie naher?】

Sie haben etwas bemerkt Es war falsch, bevor der Feind hier war.

Die Vierte Armee spaltete sich nach links und rechts auf.

Und die Etruria-Theokratie Die Armee sturmte mit ihren Lanzen vor.

ah Wahhhhh !!】

p Huh?!】

Die Soldaten im ersten Rang der Sechsten Armee schrien und wichen zuruck.

Hinter ihnen befand sich eine Armee von 20.000 Mann.

Und hinter den 20.000 Soldaten stand ein riesiges la ke.

Selbst wenn sich die vorderen Soldaten zuruckziehen konnten, konnte sich die gesamte Armee nicht zuruckziehen.

A schrecklicher Bericht erreichte das Hauptquartier der Sechsten Armee.

Four Die Vierte Armee wurde besiegt! Die Etruria Theocracy-Armee ist auf dem richtigen Weg fur uns!】

【Was?!】

Dorval spuckt aus.

Die Stabsoffiziere standen geschockt auf.

【General, p-please Ruckzug!】

【Retard !! Hinter uns ist ein See!】

Sie wurden am Start nicht in der Nahe des Sees aufgestellt. Aber die Soldaten, die die Situation alleine begriffen hatten, wurden zuruckgezogen, und die Einheiten im Rucken wurden beinahe in den See gestosen.

Obwohl die Soldaten leicht gepanzert sind, sind sie es wurde ertrinken, wenn sie ins Wasser fallen wurden. Dies war anders als im Sommer im See zu schwimmen.

Die anderen Stabsoffiziere sagten:

【Ruckblick auf die Osten!】

Sie wurden im Westen durch den Fluss abgeschnitten, aber im Osten waren Ebenen. Und wenn sie sich etwas weiter bewegten, erreichten sie die Festung.

Lassen Sie uns zuruck in die Festung gehen und neu organisieren Ein solcher Konsens bildete sich.

Aber das konnten sie nicht.

【Der Pfad wird von der Kavallerie blockiert von der Vierten Armee!】

Als er diesen Bericht horte, schlug Dorval aus:

【Was zum Teufel sind sie? tun?!】

【Ich weis es auch nicht ...】

Er war nur ein Bote.

Ein Stabsoffizier erkannte plotzlich:

> Apropos: Der Stratege war derjenige, der uns als Reserve eingesetzt hat ...】

Dorval hat gewaltsam den Boden gestampft.

【Das hat er von Anfang an geplant !? Diese verachtenswerte Gore !!】

Es wurden keine klaren Befehle ausgegeben.

【Die Front hat den Feind in Beschlag genommen! Pour, die Schlachtberichte stromten weiter herein.

Das Chaos sollte einen Router verursachen Es gab eine solche Moglichkeit, aber diese waren keine schwachen Soldaten.

Sie waren Stammgaste im Belgaria-Imperium.

Und der Grosteil von ihnen waren Veteranen.

Als sie die Speere der Etruria-Theokratie-Armee auf sich zukommen sahen, anderte sich ihr Ausdruck.

【Los !!】

Sie haben ihre Schilde versteift.

Diese wurden normalerweise zum Ablenken verwendet Pfeile, aber die Truppen der Sechsten Armee bedeckten sie mit der Halfte ihres Korpers und blockierten die Speere in einem Winkel.

Die Speere rutschten von den glatten Holzschildern ab.

Sie rutschten nach oben.

Der Ladungsimpuls verlangsamte sich nicht und der Abstand zwischen den beiden wurde immer geringer.

Andererseits bevorzugte die Sechste Armee Speere, die nur geringfugig groser waren als sie, was fur diese Ara kurz war.

Die Speere aus den hinteren Reihen stiesen aus dem Gas zwischen den Schildern auf den herannahenden Feind zu.

【Hyahh!】

【Uwahh?!】

Die Etruria-Soldaten, die im Begriff waren, ihre Schwerter zu ziehen, sind gefallen.

Andererseits gab es Falle, in denen der Schild den Angriff nicht vollstandig blockierte und die Soldaten erstochen wurden.

Wenn die vorderen Range gefallen sind, muss der nachste Rang die Lucken sofort fullen. Wenn Sie dies jedoch ohne Vorbereitungen tun, wird der Ersatz sofort getotet.

Die Soldaten links und rechts mussen den Feind in Schach halten und zuruckschieben.

Nur dann konnte der Soldat diese Chance nutzen, um die Lucke zu fullen.

Auch wenn sich die Sechste Armee zuruckgezogen hat Zu Beginn der Verwirrung zeigten sie einen gleichmasigen Kampfstil, sobald sie den Feind angegriffen hatten.

Regis beobachtete die Schlacht von seinem Berg aus.

【... Wie erwartet von der aus Veteranen bestehenden Sechsten Armee. Sie reorganisierten sich in kurzester Zeit. 【

【Sie sind wirklich hart.】

Eric seufzte, als er das gleiche sah Szene.

【... Nachdem sie den ersten Treffer mit ihren Schilden getroffen hatten, zwangen sie den Kampf zu einer Pattsituation. Diese Schildsoldaten sind unglaublich. Sie sind wie eine eiserne Mauer. Even

Auch wenn der Angriff der Etruria-Armee hart war, hatte die Aufstellung der Sechsten Armee keine Locher.

Die vorderen Reihen der Sechsten Armee.

Die Art und Weise, wie diese sperrigen Soldaten mit ihren grosen Schildern eine Linie bildeten, war wie eine Mauer.

【... Unglaublich. Ich habe eine Menge Einheiten gesehen, aber keine von ihnen hat eine so schwere Formation wie sie. Als Infanterie sind sie vielleicht sogar noch besser als die Erste Armee. 【

【Es gibt uberhaupt keine Schwachpunkte!

Eric kommentierte ehrfurchtig:

【... Normalerweise zieht sich der erste Rang zuruck, nachdem er die Ladung des Gegners vollgetankt hat, und der nachste Rang bleibt ubrig bleiben Sie dran. Dies war notwendig, um den Impuls der Ladung schrittweise abzubauen. Die Sechste Armee gab jedoch nicht nach, genau wie eine Stahlmauer.】

Es gab jedoch einen See hinter sich, weshalb sie nicht konnten. Ruckzug ...

Aber egal aus welchen Grunden es auch immer sein mag, es war keine einfache Sache, aus einer Laune heraus zu kampfen.

p>

Jeder von ihnen war sehr fahig.

Und jetzt war die Etruria-Armee, die sich einlies, diejenige im Chaos.

Der Feind ist herIn keiner der Reihen, die sie durchbrechen sollten, hielten sie immer noch und zwangen sie zum Stillstand.

Dies fuhrte dazu, dass die Reihen hinter ihnen, die sich immer noch aufhielten, in ihre eigenen Reihen sturzten.

Es war schwer, mit voller Kraft zu kampfen, als Sie von Ihren eigenen Verbundeten von hinten zusammengedruckt wurden. Es gab einige, die aus ihrer Position gedrangt wurden, was zur Folge hatte, dass ihre Formation zerbrach.

Da Regis nicht an das Reiten eines Pferdes gewohnt war, konnte er nicht mit den Schultern zucken. Er dachte ruhig und sagte:

【... Was machen die Zugfuhrer der Etruria-Armee? Es liegt in ihrer Verantwortung, die Formation in einer Reihe zu halten, oder? In der belgischen Republik musten selbst Offiziere, die gewohnliche Soldaten waren, lernen, zehn bis hundert Leute in den Vereinigten Staaten zu befehligen Militarakademie.

Entspricht einem Gruppenfuhrer oder Zugfuhrer.

Nur Adlige konnten lernen, tausend oder mehr Manner zu befehligen, die Burger hatten Keine Chance, das zu lernen.

Eric, der vorne reitete, fragte:

【Sir Regis, haben Sie gelernt, wie 10.000 Mann vorher befehligen? Ich habe gehort, dass auch ausergewohnlich begabte Burger das Privileg hatten, als potenzielle Stabsoffiziere unterrichtet zu werden.】

【... Ich hatte noch nie eine solche Ausbildung erhalten.】

ah, das ist uberraschend. Sie haben also nur gelernt, hundert Manner zu befehlen?】

No ... Nein, uberhaupt nicht. Ich habe nie gelernt, wie man Einheiten in der Militarakademie befehligt.】

【Ehh ?! Aber warum?!】

【... Immerhin konnte ich nicht einmal ein Pferd reiten, also hatte es keinen Sinn, mir das alles beizubringen.】

【Ahh ...】

Im belgarischen Reich mussten die Kommandeure auf einem Pferd stehen, um ihren Befehl auszuuben. Abgesehen von den Truppenfuhrern war es fur die Zugfuhrer, die hundert Manner betreuten, obligatorisch, das Reiten zu lernen.

Seine taktischen Ergebnisse waren hervorragend, aber die Instruktoren erklarten ihm trotzdem spottisch "zuerst Pferd reiten".

Und das Ergebnis, Reitstunden zu vermeiden und weiter zu lesen, fuhrte zu einem solchen Ergebnis.

Regis hob die Mundwinkel.

【... Mein Anspruch war es, ein Offizier im hinteren Bereich zu sein. Ich wollte administrative Aufgaben erledigen und die Logistik organisieren.】

Sein Ziel war es eigentlich, in einer Militarbibliothek zu arbeiten.

Sogar jetzt sehnt er sich immer noch danach.

Nachdem er der Stratege fur das Amt des Gouverneurs der Gerechtigkeit war, wurde dieser Weg versiegelt.

< p>

Auf Wiedersehen, mein Traumberuf, von Buchern umgeben zu sein.

Altinas Stimme brachte ihn zuruck in die Realitat.

【 Regis! Was sollen wir tun?!】

【... Es wird Zeit fur einen Gegenangriff.】

Die Bugles ertonten wieder.

Die vierte Armee, die sich zu beiden Seiten gespalten hatte, drehte sich zusammen.

Dies war an die Offiziere waren vor der Zeit, und die Soldaten waren ausgebildet worden, so dass sie sich innerhalb kurzester Zeit wieder aufgebaut hatten westliche Halfte durch Flaggen. Daher blieben die Bewegungen in der westlichen Halfte etwas zuruck.

Es war kein groses Problem.

【 ... Wenn wir nur zu beiden Seiten fliehen wurden, wird uns die Etruria-Armee verfolgen. Und wenn unser Rucken angegriffen wird, verwandelt er sich in einen Router. Die Sechste Armee ist jedoch vor dem Feind. Altina, die neben ihm auf einem Pferd gestanden hatte, nickte.

< p> 【Weil sie sie nicht einfach ignorieren konnten.】

Well ... Nun, das ist eine Armee von 20.000, einige Male groser als die Vierte Armee flieht zur Seite Egal wie Sie es schneiden, sie sind die, die eher wie die Hauptkrafte aussahen./

Die Etruria-Armee hat es nicht versaumt, sich mit der grosten Bedrohung auseinanderzusetzen Sie haben die Richtung nicht geandert, um die Feinde an ihren Seiten anzugreifen.

Der Feind hat ein solches Grundkonzept immer noch verstanden. Deshalb konnte Regis die Politik hinter ihren Befehlen vorhersagen.

Es war zu einfach, sie zu durchschauen.

Und Jetzt erschien eine neue Situation auf dem Schlachtfeld.

Die sechste Armee (20.000) mit dem Rucken zu den Seen stoppte den Angriff der Etruria-Armee (30.000).

Die beiden Halften der Vierten Armee (je 4.000) standen den Flanken des Feindes gegenuber.

Altina schwang ihr Schwert.

【Angriff !!】

Die Etruria-Armee erlitt an ihren Flanken schwere Verluste.

Regis biss sich auf die Lippen.

p ... Sie ziehen sich nicht zuruck.】

< p> ahhh?

Es war weich, aber Eric horte immer noch Regis \'Murmeln. Regis sagte, als wurde er auf sich selbst antworten.

【... Wenn sie halb umzingelt ist, kann dies am einfachsten gelost werden, wenn sich die gesamte Einheit zuruckzieht. Sie konnen dann entscheiden, auf welche Seite sich der Angriff konzentrieren soll. Es istEs ist nicht leicht, 30.000 Manner wie diese zu befehligen, aber wenn sie dies nicht tun, werden ihre Flanken Angriffen ausgesetzt.】

【Das ist richtig.

【... Die meisten Kommandanten konnen nur Angriffe oder Ruckzuge anordnen. Ich denke, sie sollten kompliziertere Befehle erteilen. 【

【Ich habe nur Trompeten gesehen, die eine solche Vielzahl von Befehlen in der Vierten Armee erteilen konnen.】

p ... Ich denke, das sollte der Mindeststandard sein.】

p \'\' Wir ziehen uns zuruck, aber wir fliehen nicht und werden es auch sein Wenn Sie sich stattdessen nach links und rechts bewegen, \'\', gibt es dafur eine bestimmte Melodie?】

【... Die ideale Situation ist, die gesamte Einheit als Einheit bewegen zu lassen Entitat.】

Die Situation besserte sich allmahlich.

Die Etruria-Armee befand sich aufgrund des Angriffs an ihren Flanken im Chaos .

Regis atmete aus.

Anscheinend brauchte er nichts weiter zu tun.

Er musste den Rest nur Altina und den anderen Offizieren uberlassen. Es wurde nicht lange dauern, bis die Etruria Theocracy-Armee kapituliert.

Das sollte passieren.

Altina drehte sich um herum und sagte uberrascht:

【Regis, etwas passiert!】

p ... ehh??

Als er horte, wie sie das sagte, drehte Regis sich ebenfalls um und sah auch nach.

Das Hauptquartier befand sich in der ostlichen Halfte der Vierten Armee jetzt.

Und eine ungewohnliche Situation passierte an ihrer Ruckseite.

Er konnte Kavallerie sehen.

Sind sie belgarisch? Nein, die Flying Sparrow Knights sollten im Osten der 6. Armee aufgestellt werden und sollten sich nicht bewegt haben.

War es ein Hinterhalt des Feindes?!

Ein Bote ist uberfahren.

【Unser Rucken wurde angegriffen und unsere Formation ist in Unordnung!】

Regis ware fast vom Pferd gefallen.

Ein Schleichangriff?!

Er hatte das Gefuhl, als wurde sein Herz von einem Teufel fest zusammengedruckt.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter 3

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#13###Chapter#3