Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter 5

\\ n \\ nKapitel 5 \\ n

Imperiales Jahr 851, 9. Oktober

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

< p> Die Meeresbrise aus dem Suden fuhlte sich warm an.

Dies war die Hafenstadt Tarnoritz im Sudwesten des Imperiums.

Als groster Hafen im Suden wurden hier viele grose Segelschiffe angedockt. Es gab auch eine Werft, auf der standig das Schlagen der Hammer zu horen war.

Da der im Westen des Reiches gelegene Hafen von Chaineboule noch repariert wurde, mehr Im Vergleich zu fruher mussten Schiffe hier ihre Fracht entladen.

Viele Leute laden oder laden Kisten und Sacke einzeln von und zu den Schiffen.

Ratten waren verstreut, als agile Katzen jagten, und energische Kinder folgten ihnen.

Es war eine lebhafte Stadt.

Die Villa Hier befand sich das Haupthaus des Klosters des Herzogs von Tiraso Laverde.

Anstelle des Herrenhauses des Vermieters sah es eher wie ein riesiger Kaufmannsladen aus.

Es wurde behauptet, dass jeder, der dieses Gebaude nicht besucht hat, seine Reise in diese Stadt vergeudet hatte Dieser Laden verkaufte nicht nur verschiedene Waren des taglichen Bedarfs, es gab auch Dekorationen, Kunstwerke und sogar Waffen und Rustungen.

Ihre jungsten Bestseller waren Medikamente aus dem Osten.

Drei Strasen von diesem luxuriosen Herrenhaus entfernt.

Die Gruppe Regis wurde in ein mit roten Ziegeln erbautes Gastehaus fur die Gaste gebracht.

Es war ein seltsames Gebaude, das eine Mischung aus belgarischer Architektur, den Nachbarlandern ... und sogar Kulturen aus Landern auf der anderen Seite des Ozeans zeigte.

Saulen und Turen im Hispania-Stil, ostliche Keramik, Gemalde und Skulpturen ...

Dies war wie ein Museum eines fremden Landes.

Regis seufzte in Ehrfurcht.

p ... Erstaunlich.

【Ahaha! Was fur ein interessanter Ort! Ina

Altina lachelte auch.

Aber Elise verharrte zuruckhaltend.

< p>

Sie wurden in den innersten Raum des dritten Stocks gefuhrt.

Auf ihre Ankunft wartete der neue Kopf des Herzogsclans, Eleanor Ailred Winn de Tiraso Laverde.

【Sie sind endlich hier, Hoheit.】

【Wir sind hier, Eleanor 】

Beide hatten aufrichtige Personlichkeiten und waren wie alte Freunde, die sich gerade erst getroffen hatten.

Eleanor sah Regis \ Ubrigens.

【Sir Regis ist auch hier, huh.】

【... Danke, dass Sie mich haben . Dies ist ein wunderschones Haus. Uf

【Fufu, gefallt es Ihnen?】

do tue ich.】

【Wenn Sir Regis es wunscht, kann dieses Herrenhaus Ihnen gehoren.】

-N-Nein ... Das \ \'s bit ...】

【Ich werde sogar meine Schwester Renoir einwerfen.】

【Nein, nein ...】

【Im Keller werden auch Zehntausende Bucher aus Ubersee gesammelt.】

【 ......】

Erst als Altina sagte: 【Hey, Regis ?!】, hat er es endlich geschnappt.

Er hat es mit einem Husten zugedeckt.

... Haha ... Ich habe immer noch meine Wunsche und Verantwortlichkeiten.】

Er sagte dasselbe wie zuvor, aber Altina starrte ihn immer noch an.

sagte Eleanor mit einem ironischen Lacheln:

【Nun, ich habe keine bosen Absichten. Sir Regis, nehmen Sie gerne jedes Buch mit, das Sie lesen mochten. Das Geld, mit dem Sie mir geholfen haben, reicht aus, um eine weitere Schiffsladung zu kaufen.】

【Ehh ?! Diese Angelegenheit ist bereits geregelt?!】

【Ich habe es Ihnen schon gesagt, oder? Vertrage von Royals und Adligen zu bekommen, ist meine Spezialitat.】

【... Aber das ist immer noch zu schnell.】

【Wenn ich noch langer schalte, konnten andere einfallen, also gab ich viele Zugestandnisse. Ich habe dem grosen Adligen eine betrachtliche Summe fur das ausschliesliche Recht zur Herstellung von Waffen gegeben, ich habe auch einen Vertrag mit den Schmiedegilden unterzeichnet, der ihnen eine jahrliche Gebuhr fur die technische Ausbildung garantiert.】

< p> 【... ich verstehe. Geld auszugeben, ohne sich zuruckzuhalten, um Ihre Ziele schnell zu erreichen, das ist beeindruckend.】

【Konnen Sie diese Verhandlungsebene auch durchfuhren, Regis?】

< p>

【Nein ... Ich kann nicht gut mit Verhandlungen verhandeln.】

Wenn ich kluger bin, ware es vielleicht etwas reibungslos geregelt, ohne die sechste und achte Armee auflosen zu mussen. Er dachte nach.

Das war vor fast einem Monat

Die Sechste Armee wurde aufgelost, und die meisten von ihnen kehrten zuruck die Hauptstadt.

Sie hatten enge Beziehungen zu den grosen Adligen und wurden sich uber ihren nachsten Auftrag nicht beunruhigen.

< p> Fast alle Handler, die Dorval geholfen haben, die Ressourcen der Armee zu unterschlagen, wurden gefasst.

Regis war jedoch nicht direkt daran beteiligt, daher horte er nur die Berichte

Die Nationale Militarpolizeibehorde und die Stabsoffiziere der Vierten Armee koordinierten eine Uberraschungsinspektion von sieben WarenAmeisenladen in drei Wirtschaftszweigen.

Sie fanden die unterschlagenen Waren und Beweise fur Steuerhinterziehung und wurden alle verhaftet.

Einige waren bereits aus dem Imperium geflohen, was nicht geholfen werden konnte ...

Dorval wurde an die Hauptstadt ausgeliefert, um auf seine Verurteilung zu warten.

Und der Rockhoward der 8. Armee musste eine hohe Entschadigungssumme fur den Verstos gegen militarische Anordnungen zahlen. Er musste sogar sein Haus verkaufen, um das Geld aufzubringen, und er konnte seine Privatarmee auf keinen Fall finanzieren. Unerwartet wollte der Grosteil seiner Privatarmee zur Vierten Armee wechseln.

Und die Vierte Armee nahm sie alle in sich auf.

Es schien, dass ihre Loyalitat gegenuber Rockhoward geringer war, als Regis dachte.

Danach leistete der ehemalige Soldat der 8. Armee eine bewundernswerte Schlacht bei der Befreiung der Stadt Sembione von der Etruria-Theokratie-Armee.

Die Schlacht verlief wie geplant

Durch den Angriff auf eine feste Basis konnten die neue Artillerie und Gewehre der Belgaria Empire glanzen, was ihnen einen uberwaltigenden Vorteil verschaffte.

Immerhin, wenn der Gegner in der Defensive blieb, musste das Imperium sie nur aus der Ferne bombardieren.

Nun sind die Zahlen der Vierten Armee groser geworden bis 20.000.

Elise verabschiedet sich offiziell.

【Ich bin sehr dankbar fur die Aufnahme kummere mich um mich.】

【Wir sind Wir warten immer noch darauf, dass Sie uns zuruckzahlen. Nicht mit Worten, sondern materialistisch.】

p ... ja.】

【Das reicht erinnerst du dich daran. Streben Sie einfach nach Ihren Bestrebungen.】

【Ich werde hart arbeiten.】

Sie verbeugte sich tief.

Eleanor nahm einen Brief heraus.

【Dies sind neue Informationen von unseren Verwandten, die in Hoch Britannia leben .】

【... Worum geht es!!】

【Es wird schneller sein, es selbst zu lesen 】

Sie reichte Elise den Brief.

【Verzeihung!】

Sie nahm den Brief mit zitternden Handen und las ihn besorgt.

sagte zu Regis und den anderen, die das vollstandige Bild nicht kannten:

【Das Haus Tiraso Laverde verfugt uber ein Zweighaus in High Britannia. Marbella macht dort Geschafte.】

【Ah, ich verstehe ... Wenn es ein Verwandter ist, konnen Sie Dinge besprechen, die vertraulicher sind.】

uf Fufu ... Nun, wir vertrauen uns nicht so sehr ... Aber sie sind unser groster Geschaftspartner./

Nach einer kurzen Einfuhrung in die Zweigfamilie gingen sie zuruck zum Inhalt des Schreibens.

【Das Parlament im Konigreich High Britannia hat beschlossen, dies zu tun Konigin Margarets Herrschaft abschaffen.】

【Was?!】

Altina riss die Augen auf.

Wie erwartet ist dies ihre Entscheidung Regis dachte nach.

Latreille plante, die ganze Zeit in High Britannia einzudringen. Er wurde niemals Bedingungen anbieten, die die andere Partei akzeptieren konnte.

Die Machthaber in High Britannia hatten die gesamte Verantwortung fur den Kriegsbeginn auf Margaret gelegt.

Eleanor fuhr fort:

Victoria Das Parlament hat beschlossen, Elizabeth Victoria als ihre neue Konigin zu kronen. Es gibt zwei Grunde, warum dies nicht offiziell angekundigt wurde Zum einen sind die Verhandlungen mit dem belgischen Imperium, das Margaret halt, noch nicht abgeschlossen. High Britannia hofft, einen Friedensvertrag zu erarbeiten ... Oder eher, sie haben Angst vor Vergeltungsangriffen des Imperiums. Ein weiterer Grund ist, dass Elizabeth nicht im Land ist. Es wird merkwurdig sein, die Kronung der neuen Konigin anzukundigen, wenn das Subjekt selbst nicht da ist.】

Sie sah Elise an.

\\ n \ \ n \\ n

Auch Regis und Altina sahen sie an.

Die Person konzentrierte sich auf den Brief.

< p>

Da der Brief auf Belgarisch verfasst wurde, dauerte es einige Zeit, bis sie ihn las.

I ... ich ... ist es nicht rechtzeitig fertig?>

【Der Fehler liegt nicht bei Ihnen. Oder besser gesagt, es ist die richtige Entscheidung, dieses chaotische Konigreich zu verlassen. Wenn Sie in die Hande der Margaret-Fraktion oder der Anti-Monarchie-Fraktion fallen wurden, waren Sie tot.】

【Uggh ...】

Elise zeigte einen schmerzhaften Ausdruck.

Regis fragte:

Can ... konnen Sie ein Schiff in Richtung High Britannia schicken?】

【Ja. Diplomatisch befinden sich die beiden Nationen immer noch im Krieg, sodass das direkte Pendeln verboten ist. Die Schifffahrtsroute durch ein Drittland wurde jedoch wiederhergestellt. Is

p ... Ist das Hispania-Imperium das Drittland?】

【Dies ist der kurzeste Weg.】

p ... Sie mussen es schnell tun.】

Eleanor kniff die Augen zusammen, als er horte, was Regis sagte:

【Das nachste Ziel ist Hispania?】

【... ja./

【Dies ist ein beunruhigendes Land, aber es ist auch ein wichtiger Zugde partner. Weis nicht der Kaiser das?】

I ... ich glaube, er weis es sehr gut.】

Regis hatte doch nicht die gleichen Werte wie er. Latreille glaubt, es ware gut genug, wenn er siegen wurde. Altina schmollte unglucklich.

【Ich will das nicht entweder in ein anderes Land eindringen!】

Es kann nicht geholfen werden Regis beruhigte sie. Er hatte diese Zeile oft gesagt.

【... Wenn wir gegen das Edikt des Imperators vorgehen wurden, ware das Verrat.

【Ich weis, wir sind noch nicht soweit.】

【Ja, wir haben momentan keine Chance gegen die Erste Armee. Unser Ziel, mit den Nachbarlandern in Frieden zu sein, hat die Rettung der Menschen zum Ziel. Dazu mussen wir die Spaltung der sozialen Klassen und den Krieg beseitigen. Das gegenwartige Establishment zu sturzen ist nicht unser Ziel, und die Aristokraten sind nicht unser Feind. Wir durfen unser Ziel nicht erreichen und bedeuten falsch. Am wichtigsten ist, dass wir niemanden mit Gefuhlen allein retten konnen.】

【Ich verstehe. Ich habe das schon oft von Ihnen gehort. Selbst wenn wir eine Bestellung erhalten, die gegen unsere Ideale verstost, konnen wir unsere Coolness nicht verlieren.】

【... Ich werde auf Sie zahlen.】

fragte Elise mit einem unbehaglichen Ausdruck:

Ihre Hoheit Argentinien und Lord Regis werden die Flagge der Revolution gegen das Neue aufstellen Kaiser Latreille?】

【Naturlich!】

Altina ballte die Faust und nickte fest.

< p>

Regis kratzte sich am Kopf.

【... Bitte bewahren Sie dies geheim auf.】

【ich verstehe! Naturlich!】

【... Unser Ziel unterscheidet sich von Kaiser Latreille. In naher Zukunft wird es einen offensichtlichen Fehler in seiner Politik geben. Wenn wir uns nicht darauf vorbereiten, konnte das Imperium fallen.】

Elise schien tief in Gedanken zu sein.

【Sie haben mir davon erzahlt ... Gibt es einen Grund, warum Sie das tun sollten?/

Wie erwartet war sie scharf.

【... Ja. Eigentlich haben wir einen Gefallen zu fragen. 【

【Wenn sich die High Britannia nicht negativ auswirkt, werde ich mein Bestes geben.】

【Na dann ... ich frage mich, ob das wahr sein wird? Es ist schwer zu beurteilen, ob dies fur unsere Nachbarlander eine gute Sache ist. Es wird vorteilhafter fur das belgische Imperium sein,&mdash zu schwachen. Aus dieser Perspektive ist dies wahrscheinlich eine schlechte Sache. Was aber, wenn beide Seiten einen Krieg vermeiden konnen, in dem Zehntausende sterben werden?】

【Ich denke, das ware grosartig.】

【Wunderbar. Dann konnen wir zusammenarbeiten.】

【Und Ihre Bitte ist ...?】

Regis nahm ein Pergament heraus aus seinem Beutel. Nachdem er von Eleanor die Erlaubnis erhalten hatte, legte er es auf den Tisch.

Es war der Bauplan einer Komponente.

Es zeigte den Masstab und die Abmessungen aus drei Richtungen.

Es gab auch einen Prototyp.

Regis zeigte das Ding auf seinem Palm fur alle.

Es war eine langweilige, graue Kugel.

【... Wie Sie wissen, handelt es sich hier um eine metallische Patrone. Dies ist jedoch fur den 《Fusil 851》 gedacht.

Er enthullte dieses unglaubliche Geheimnis.

Allerdings Drei Frauen reagierten seltsam.

Altina wusste es bereits, also zeigte sie keine Reaktion.

Wahrend Elise und Eleanor kannte sich mit militarischen Angelegenheiten nicht aus.

Ihre Gesichter sagten, dass sie nicht verstanden, worauf es ankommt.

Wenn Latreille das sah, wurde er aufstehen und unter Schock uber einen Stuhl treten.

Regis hatte nicht vor, ihn dies jemals sehen zu lassen.

Regis fuhlte sich beunruhigt, dass er die Schwere dieser Angelegenheit nicht verstanden hatte, und erklarte.

use Wenn wir verwenden Metallkartuschen, die "Fusil 851" wird leistungsfahiger, zuverlassiger und praziser. Das Nachladen wird auch schneller sein ... Ah ... einfach ausgedruckt, es wird uns einen uberwaltigenden Vorteil verschaffen. Ise

Elise nickte.

【Das hort sich unglaublich an.】

Sieht so aus, als musste ich das richtig erklaren, Regis ordnete seine Gedanken.

Dreisig Minuten spater

Nachdem sie die Grundlagen erklart hatte, verstand sie schlieslich die Halfte davon.

Wahrscheinlich.

Elise runzelte die Stirn und sagte besorgt.

ah ... Das heist, der Fehler im Imperium von Belgaria Gewehre sind die Verwendung von Papierpatronen. Wenn das Gehause aus Metall besteht, hat dies viele Vorteile.】

【Richtig.】

Regis nickte als Antwort.

【Es ist fur das belgische Imperium schwierig, diese Metallpatronen sofort herzustellen.】

Nur High Britannia konnte eine derart prazise Fertigung durchfuhren. Das Imperium konnte wahrscheinlich irgendwann in der Zukunft aufholen.

【... Es wird noch einige Jahre dauern.】

< Elise starrte die Metallpatrone in Regis \'Hand an.

【Wenn es mas sein kanns produziert.】

【... Es gibt zwei strategische Effekte. Erstens wie ich sagte es erhoht die Leistung der Gewehre. Wir konnen unsere Kampfkraft verbessern, ohne die Anzahl der Truppen zu erhohen. Eine andere Sache ist, dass die Nachschubversorgung kein Thema mehr sein wird. Kaiser Latreille beabsichtigt, jeden Aufstand zu verhindern, indem er die Munitionsvorrate kontrolliert.】

In der Vergangenheit gab es einen Unterschied zwischen Gewehren und Waffen wie Schwertern und Lanzen.

< p>

Munition konnte nur in der Nahe der Hauptstadt massenproduziert werden.

Munition wurde an eine Armee geliefert, die den Feind bekampft, aber die Versorgung wurde aufhoren, wenn Sie werden zum Verrater.

【Sie mochten, dass das Konigreich High Britannia sie verschickt?】

【Das ist es, was ich Hoffnung.】

【Konnen Sie sie nicht irgendwo im Suden herstellen?】

【 Sie haben die Pressenschmiedetechnik. Wir konnen solche Prototypen langsam herstellen, aber wir brauchen Hunderttausende von Kugeln, wenn ein Burgerkrieg ausbricht.】

【Sie brauchen so viele?!】

Noch wichtiger ist, dass sie herausgefunden werden konnten, wenn sie lokal hergestellt werden.

Sie mussten verhindern, dass der Verrat entdeckt wurde, bevor sie gefunden wurden Fertig.

Regis holte eine weitere Zeitung heraus.

【... Und naturlich kann der "Fusil 851" Sie durfen nicht einfach durch Einsetzen der Metallpatronen verwendet werden. Dies ist die Komponente neben der Gewehrkammer. 【

【Was ist der Unterschied?】

【. Die Papierkassette brennt weg, wenn der Schuss abgefeuert wird, aber das metallische Gehause dehnt sich unter den Explosionskraften aus, wodurch es in den Kammern verklemmt wird. Es ist auch nach dem Brand heis, so dass es nicht mit der Hand beruhrt werden kann. Wir mussen also einen Mechanismus schaffen, um das Gehause auszuwerfen.】

【Eh? Ware das Papiergehause nicht besser als? P

【... Selbst wenn das Papier verbrannt wurde, verschwindet es nicht vollstandig und hinterlasst Asche. Dadurch wird die Schraube verstopft, und es ist schwieriger zu reinigen, bevor eine Metallpatrone ausgeworfen wird.】

see Ich verstehe.】

Die Patronen bestehen ubrigens aus Messing. Es ist leichter zu rosten als Eisen, ist leichter erhaltlich und kann ohne Erhitzen formen. Auch wenn es nach dem Ausdehnen in der Kammer stecken bleibt, kuhlt es sich schnell ab, was das Auswerfen erleichtert.

Die Messingveredelungstechnologie von High Britannia war sehr gut entwickelte sich auch.

Aber das belgische Imperium behandelte Messing hauptsachlich als dekoratives Material.

【... Wenn Frau Elise Wir sind bereit, uns zu helfen, wir konnen auch Techniker der Vierten Armee als Begleiter versenden. Sie konnen auch als Begleiter dienen.

\\ n \\ n \\ n

【Ich verstehe. Anstatt sich einem autoritativen Kaiser zu beugen, wurde ich einen Nachbarn bevorzugen, der den Pazifismus unterstutzt. Ich werde dir helfen. Reg

Regis senkte den Kopf.

Altina streckte die rechte Hand aus.

< p>

【Danke, Elise. Oder soll ich Sie mit Ihrem richtigen Namen ansprechen?】

No ... Nein ... Ich bin noch nicht da. Ich habe noch nicht einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Wenn ich den entsprechenden Status besitze, stelle ich mich Ihnen wieder vor.】

【Ich werde auf Sie warten!】

【Und ich werde mein Bestes geben.】

Sie schuttelten fest die Hande.

Weder war der Anfuhrer ihres Landes.

Durch den Aufbau solcher Beziehungen konnen sie jedoch moglicherweise eines Tages ihre Ziele erreichen.

Regis sah die beiden an und fuhlte ein Feuer in seiner Brust.

Als die Diskussion fast zu Ende war, stand Eleanor auf.

【In Ordnung, das Schiff setzt drei Tage spater in See. Wer einsteigen mochte, kann einfach in diesem Haus wohnen. Sie konnen das Herrenhaus verlassen, wenn Sie mochten ... Aber seien Sie vorsichtig. Es gibt immer noch viele High Britannians in dieser Stadt. 【

【Vielen Dank fur Ihre freundliche Hilfe ...】

【Ich bin Kaufmann. Verglichen mit dem Krieg ware Frieden fur mein Geschaft bequemer. Es reicht mir, wenn Sie der Prinzessin helfen konnen.】

【... Die Waffenhandler verlangen zwar Krieg. Meine Heimatnation wurde von diesen Leuten gezwungen.】

【Hmmp ... Diese Leute wissen uberhaupt nicht, wie man Geschafte macht. Konnen tote Kunden Waren kaufen?/

【Das stimmt.】

Elise nickte und schaute aus dem Fenster.

Drausen war der weite Ozean.

Am anderen Ende des Meeres befand sich das Konigreich High Britannia. Es war ihr Zuhause und der Ort, an dem sie kampfen musste.

Der wahre Kampf wurde fur Elise beginnen.

< p> Und fur Altina wurden die Vorhange fur eine neue Schlacht gezogen werden.

Imperium 851 vom 3. November–

Es gab Nachrichten, dass der nordliche Teil des Imperiums bereits schneite, aber fur den Suden war es nur etwas besser als der Sommer.

Eine DringlichkeitEin Gesandter brachte das Edikt des Kaisers mit.

Dies war die Stadt von Sembione.

Sie wurde von der Etruria-Theokratie ergriffen Armee fur kurze Zeit, aber die Vierte Armee verlegte ihre Operationsbasis nach der Befreiung der Stadt hier im Suden.

Die Spuren der Artillerie-Bombardierung waren noch immer auf der Mauern und Strasen.

In der Halle des Schlosses von Belgaria Empire.

Es schien, als hatten die Adligen eine Party abgehalten Hier jede Nacht.

Aber jetzt war dies der Hauptsitz fur den Befehlshaber, Befehle zu erteilen und Boten zu empfangen.

Das Dekor war das gleiche wie zuvor, aber Dinge wie Kunstwerke wurden von der Etruria Theocracy-Armee mitgenommen oder zerstort.

Sie konnten auch zusammen mit den Rationen von Dorval verkauft worden sein , das wurde noch untersucht.

Ein Bote aus der Hauptstadt bot einen Brief an.

Abidal Evra erhielt den Brief in die Gattin n. ralissime und prasentierte es Altina.

【Mdm./

【Lassen Sie Regis es offnen.】

< p>

Das konnte fur das Edikt des Imperators unhoflich sein ...

Abidal Evra uberreichte Regis den Brief.

< p>

【Sir Strategist./

【... Oh.】

Regis nahm es, uberprufte, dass das Siegel intakt war, und brach es dann auf. Er las das auf dem Pergament geschriebene Edikt. Altina legte ihre Wange auf ihre Handflache, als sie sich in einen Stuhl setzte.

【Was ist das? Wird das Lesen des Inhalts mich verruckt machen?】

【... Lassen Sie mich daran festhalten.】

Es ware ein Problem, wenn sie den Erlass des Kaisers angesichts des Boten mit den eigenen Handen zerrissen wurde.

So erregte der Inhalt des Edikts ihr.

Regis hat den Inhalt des Edikts angegeben.

Abgesehen von Altina und Abidal Evra, Eddie, Eric und dem andere Offiziere waren auch in der Halle anwesend.

Er sagte zu allen:

Die Theokratie von Etruria ergab sich/p>

Die Offiziere gerieten in Unruhe, aber sie befanden sich in Anwesenheit des Kommandanten und wurden sofort still.

Altina verengte sich ihre Augen.

【Ergeben?】

【... Ihre Hauptkraft von 30.000 Mann wurde wahrend des Kampfes ausgerottet Belagerung der Stadt Sembione. Auf der anderen Seite wuchsen die imperialen Streitkrafte im Suden auf 60.000, nachdem vor einigen Tagen Verstarkung eingetroffen war.】

Die Vierte Armee unter Altinas direktem Befehl hat 20.000 Soldaten .

Die neu gegrundete 12. und 13. Armee hatte jeweils 20.000 Mann.

Und sie waren grostenteils mit den neuen Gewehren ausgerustet

Kaiser Latreille war es ernst. Er hatte seine Entschlossenheit gezeigt, die umliegenden Nationen innerhalb von zwei Jahren zu erobern.

Altina zuckte die Achseln.

【Die neuen Rekruten sind noch etwas mangelhaft. Wird es nicht eine Weile dauern, bis wir auf den neuesten Stand kommen?】

【... Es schien, als hatten manche Leute in Etruria Theocracy nicht gedacht so. Der Konig, der hartnackig Widerstand leisten wollte, bis das bittere Ende getotet wurde. Es gab einen Putschversuch. Die politische Autoritat wurde mit militarischer Gewalt aufgehoben. Ihre neuen Anfuhrer haben gezeigt, dass sie sich dem Belgaria-Imperium ergeben.】

Altina nickte.

【Ist das so? Egal wie es gemacht wurde ... es ist toll, dass wir einen Krieg vermeiden konnen.】

【... Das stimmt.】

< p>

Das belgische Reich hat die Theokratie gebeten, sich vor der Invasion zu ergeben.

Wenn sie damit einverstanden waren, wurden die Herrscher dieses Landes zu einem Aristokraten des Imperiums ...

Wenn sie nach Kriegsausbruch kapitulieren, war das Ende des Herrschers ein grausames Ende.

Die Es wurde geschatzt, dass in Etruria Theokratie weniger als 10.000 Soldaten ubrig waren. Es war unmoglich, die 60.000 Mann starke Armee des Belgaria-Imperiums abzuwehren.

Kapitulation war eine kluge Entscheidung.

< Die Invasion der Etruria-Theokratie durch das belgische Imperium endete ohne eine einzige Schlacht.

Regis seufzte in seinem Herzen.

< p> 【Kommen wir zum Hauptthema ...】

Erobere das Hispania-Imperium.

Die Wut von Altina schien korperliche Gestalt angenommen zu haben.

Regis beruhigte sie:

【Dies ist ein Edikt, Madam Ga € ™ eacute;n\'alcute;ralissime.】

【Ich weis, ich weis! Es ist in Ordnung ... Dies ist nicht das erste Mal, dass wir in ein anderes Land eindringen. Haben wir nicht auch Fort Volks mitgenommen?>

p ... Das ist richtig.】

In dem Brief heist es bereits, das Hispania-Imperium habe das Angebot zur Kapitulation abgelehnt.

Ein bestimmtes Datum stand auch darauf, sie mussten diese Nation vor April erobern.

Es war derselbe Befehl, Fort Volks vom Varden-Erzherzogtum mitzunehmen.

Der Unterschied war, sie hatten eine Starke von 60.000, so strategisch weise, war dies keine unvernunftige Forderung.

Dortwar auch das Thema ihrer Ziele.

Ist das wirklich gut? Wir zielen auf die Stadte ab, in denen die Burger des Feindes leben.

Wir werden anfangs gegen die feindlichen Streitkrafte kampfen, aber die Stadte werden auch als Ziel angegriffen Kannst du dich weiterhin fur den Sieg einsetzen?

Kann Altina die Ruhe bewahren?

Regis dachte unbehaglich.

Es gab jedoch nirgendwo sonst etwas zu tun.

Regis sagte dem Gesandten aus der Hauptstadt:

【Wir horen und gehorchen. Die Madam Gatre wird das Hispania-Imperium mit allen verfugbaren Ressourcen angreifen, die sie zur Verfugung hat. En

Der Abgesandte senkte respektvoll den Kopf.

【Dieser bescheidene wird mit Madam Garacayne in die Hauptstadt zuruckkehren. "ralissime\'s" Antwort. meant

Er meinte, dass er mit dem Kaiser, dass die Madame Geacute;nalacute;Ralissime die Bestellungen angenommen hat. Regis mag derjenige sein, der das gesagt hat, aber er wurde es als Absicht des Kommandanten interpretieren.

Regis befahl einer Wache, den Abgesandten einem Raum zum Verweilen zu zeigen.

Auch wenn ein schrecklicher Erlass gebracht wurde, war der Bote unschuldig.

Immerhin brauchte er einen halben Monat, um ihn zu erreichen der Suden, also brauchte er eine gute Pause, bevor er zuruckkehren konnte.

Der Empfang fur den Boten in der Halle war zu Ende, sie mussten jetzt Halten Sie eine Kriegskonferenz ab.

Regis kehrte in sein eigenes Zimmer zuruck.

Er hatte bereits erwartet, dass der Einmarsch in das Hispania-Imperium gerechtfertigt war Es war eine Frage der Zeit und hatte alle moglichen Vorbereitungen getroffen.

Er musste nur die relevanten Informationen abrufen.

Als er seine Gemacher erreichte, stand ein groser Mann am Eingang seines Zimmers.

Nur ein Blick von ihm genugte, um Regis zu beben.

【......】

【Regis d \ \'Auric.】

【... Herr Gilbert, wie kann ich von ser sein? Laster?】

【Ich habe gehort, dass Sie das Hispania-Imperium angreifen werden.】

【Sie sind sicher gut informiert . Das ist so. Ah, lass uns im Raum reden. Regis offnete die Tur zu seinem Zimmer.

Gilbert trat ein Mit einem ernsten Ausdruck.

【Haben sowohl der Stratege als auch die Prinzessin ... uberhaupt kein Gefuhl der Vorsicht?】

【... Nur eine kleine Anzahl von Personen ist hier zugelassen. Wenn ich mich vor Schlusselbeamten, die uns ermordeten oder verraten haben, auf der Hut halten musste, ware die Organisation zu starr. Ich uberlasse das Urteil den Wachen. Said

Gilbert die Tur geschlossen.

【Ich verstehe, dass Sie Ihr Vertrauen nur bestimmten Personen schenken. Aber warum vertrauen Sie mir?】

【... Sie haben nichts, wenn Sie das Belgaria-Imperium verraten, oder?】

< p> 【Vielleicht werde ich dem Hispania-Imperium die Kopfe des Strategen und der Prinzessin als Begrusungsgeschenk uberreichen. Haben Sie das nicht in Betracht gezogen?】

Regis zeigte ein bitteres Lacheln.

aha Haha ... Auch ohne Ich, das Belgaria Empire, wird Hispania besiegen. Dieses Land ist uberhaupt keine gute Wette.】

【Sie sind wirklich zuversichtlich.】

【.. Ich weis nur einige Fakten. Mr Gilbert hat auch die neuen Gewehre gesehen, richtig?

【Das ist nur ein Abzocke der High Britannia-Modelle.】

【Ja, sie mogen ahnlich sein, aber wir konnen bessere Ergebnisse erzielen als sie. Gil

sagte Gilbert kalt.

【Aber High Britannia hat verloren.】

【... Nun, das stimmt.】

Wahrscheinlich glaubte er nicht, dass Hispania gegen Belgaria gewinnen wurde.

Er hatte also nicht die Absicht, sie uberhaupt zu betrugen.

Nachdem er uber den Grund nachgedacht hatte, warum er dieses Thema angesprochen hatte, fragte Regis:

【... Das ist nicht das, woruber Sie sprechen mochten, richtig? Das ist nur ein wenig untatiges Geschwatz, um mich kennenzulernen, huh. Bert

Gilbert zeigte ein Gesicht der Verachtung.

< p> 【Du bist wie Jessica. Schnell verstandene Leute sind sicher argerlich. He

Er sagte tatsachlich, seine Schwester, die ihren Bruder so sehr verehrte, sei "nervig". Jessica war sicher mitleidig.

Regis zuckte die Achseln.

【... Das ist zu blutig fur ein untatiges Geschwatz. Ist es nicht besser, stattdessen uber das Wetter oder das Essen zu sprechen? P

【Das interessiert mich nicht.】

【Okay.】

Gilbert verschrankte die Arme und lehnte sich gegen die Wand.

Die Saule begann knarren.

Seine Augen wurden ernst.

【Ich habe gehort, dass Sie und die Prinzessin Pazifisten sind.】

p ... Ja, das ist richtig.】

【Aber dieses Mal bestellt der Kaiser von Belgaria Sie Hispania zu erobern ... Wirst du wirklich kampfen?】

Ich verstehe, Regis hat es jetzt verstanden.

Er war hier um die wahren Absichten des Kommandanten zu untersuchen.

Internationale Beziehungen waren nicht so simpelle. Es gab viele Situationen, in denen die Beteiligten auch bei Ausbruch des Krieges nicht alles geben wurden.

Den Krieg in eine Pattsituation zu zwingen und auch auf Mediation zu warten, war ublich.

Und die einzigen, die in einem solchen Krieg geopfert werden wurden, waren Soldner.

Blutvergiesen war in Schlachten unvermeidlich, aber die Nationen wurden es nicht Ich will ihre Stammgaste nicht opfern und wurde Soldner an ihre Stelle schicken.

Er scheint sich in Bezug auf diesen Krieg als eine Farce zu huten.

< p>

Regis schuttelte den Kopf.

【... Wir werden das Hispania-Imperium besiegen. Seine Majestat mochte, dass wir dies nachstes Jahr tun werden, bevor der Schnee schmilzt, aber ich mochte es bis zum Jahresende abschliesen.】

【Hmm ?! Sind Sie es ernst?】

【... Wenn Sie sehen wurden, was in der letzten Schlacht passiert ist, wurden Sie das verstehen.】

< p> 【Was ist mit Ihren Idealen passiert?】

p ... Nun, das ist jetzt die Realitat meiner Position.】

Gilbert spuckte aus und sagte:

【Sind Sie wirklich so ein gefugiger Mann !? War Ihre Auseinandersetzung mit dem Prinzen, der mehr oder weniger als nachster Kaiser gefalscht wurde!? <

Regis war uberrascht.

Er dachte, Jessica wurde den Schlachtplan fur Renard Pendu ausarbeiten, wahrend Gilbert die Manner an die Front fuhren wurde ...

Gilbert war sehr smart.

Fur einen Kampfoffizier, der es vorgezogen hat, Klingen vorzudenken, um Plane auszudenken, war dies selten.

Regis zerkratzt sein Kopf.

【... Ich bin eigentlich etwas besorgt. Wird die Prinzessin ihre Meinung andern, wenn die Zeit kommt? Wird sie stattdessen humane Behandlungen priorisieren?】

【Zumindest wurde sie sich anders verhalten als Sie.】

【Hmm ... Wie soll ich das sagen ... meine Gedanken drehen sich auch um Pazifismus, also mussen wir uns vorwarts bewegen.】

【Hmm?!】

【Wie ich schon sagte, um unserer Ideale willen, muss ich das Hispania-Imperium besiegen. bert

<<>/p>

【So wie Jessica spricht. Strategen reden immer auf eine solche Art und Weise.】

【Ah, tut mir leid ... Einfach ausgedruckt: Ich denke, dass die derzeitige Grundung im Hispania-Imperium ein Hindernis fur den Frieden mit den Nachbarlandern darstellt.】

【Ohh? H

< p> 【... Weil Hispania ihre Marine als Piraten verkleidet und die Handelsschiffe anderer Nationen belastigt. Sie fuhren auf nationaler Buhne Banditerie und Betrug.】

【Das stimmt.】

【. .. Pazifismus bedeutet, dass die Menschen in einer Krise vereint sein sollten und nicht die \'Weigerung, zu kampfen, egal was passiert\'. Das ware unpraktisch. Gil

fragte Gilbert neugierig:

【Sie glauben, Hispania sei eine Krise, die jeder sollte zusammen uberwinden \ \'?】

【... das bestreite ich nicht. Diese Nation hat schon bei ihrer Grundung ihr Bestreben verloren und wird nun einer riesigen kriminellen Vereinigung zugeordnet. His

Hispanias Territorium wurde einst erobert und von mehreren Machtigen geteilt Nationen. Nachdem eine bestimmte religiose Gruppe alle auslandischen Machte abgestosen hatte, erklarten sie ihre Unabhangigkeit. Dies geschah vor 3 Jahrhunderten.

Damals waren alle Burger ihrer Religion gewidmet ...

Das hatten sie der Glaube, dass die "Burger eines heiligen Volkes unbesetzt und edel" sein sollten, aber es hatte sich langsam zu "die anderen Lander waren nicht aus einem heiligen Volk", so dass Gewalt gegen sie von Gott erlaubt ist. p>

Regis schloss.

【... Ich kann die Aktionen des Hispania-Imperiums nicht ignorieren.】

Gilbert nickte.

【Ich verstehe. Lassen Sie mich Ihren Beweis in der bevorstehenden Schlacht sehen.】

【... Sehr gut.】

Da war er bereit, auf das Schlachtfeld zu gehen, bedeutete dies, dass er Regis glaubt.

Er hat die folgenden Abschiedsworte hinterlassen:

【Keep eine strenge Zugel uber die Prinzessin.】

【Rein ...】

Sie ist nicht ein Pferd Regis, der dachte, dass dies langsam die Bedeutung seiner Worte verstand.

Zwei Wochen spater.

< p> Es war bereits Mitte November, aber es war immer noch warm genug, um kurze Armel zu tragen. Regis rollte die Armel seiner Uniform hoch und stand auf dem Schlachtfeld.

p>

【......】

Er schloss ein Auge und beobachtete die Formation des Feindes mit einem Teleskop.

Wie berichtet, hat das Hispania-Imperium nur eine Truppe von 30.000 Mann eingesetzt.

Da das Belgaria-Imperium seine Festung besetzen musste wurden nur 40.000 Manner aus der vierten und dreizehnten Armee mobilisiert.

Das Gelande war uneben und die Belgier hatten das hohere Gebiet.

Da sich jedoch grose Felsbrocken und immergrune Baume in der Nahe befanden, war ihr Sichtfeld nicht vollig klar.

Altina stand neben ihm. p>

【Der Feind hat diesen Ort absichtlich gewahlt, richtig?】

That ... Das ist richtig. Nach so vielen Schlachten ist es nur naturlich, dass sie sich vor unserer Feuerkraft huten.】

Es gab viele Festungen entlang der Gebirgskette an den Grenzen der Nation .

Dies war eine in einen Hugel gebaute Festung, die das schwierige Gelande nutzte.

Allerdings dasselbe Prinzip In Sembione gilt es, die Stadt zu befreien.

Sie mussten nur aus der Ferne mit Artillerie bombardieren, und der Feind musste aus seiner Festung herauskommen. In einer offenen Ebene wurde das belgische Imperium, das den Vorteil der Zahlen hatte, nicht verlieren.

Selbst wenn sie in ihren Forts kriechen, werden sie einfach angegriffen. seitlich von Kanonen und Gewehren Die Hispania-Armee muss dies vor Augen haben, wenn sie sich fur den Einsatz in dieser felsigen Region entschieden hat.

Ein vernunftiges Urteil.

Die Geschosse von den Gewehren waren blockiert, und die Wirksamkeit von Kanonen in offenen Reihen war gering.

Altina zog das Schwert hinter sich hervor.

Der metallische "Shink" zog alle Blicke auf sich.

【Gewehre und Kanonen konnen unter diesen Bedingungen nicht von beiden Seiten verwendet werden , richtig!?】

【Nun, das ist nicht unmoglich ...】

【Das kann sein verwendet?】

【... Nicht nur die Gewehre, die Kanonen wurden auf das neueste Modell aufgerustet. Ich denke, sie haben ihre ganz eigene Art zu benutzen.】

Als er gerade erklaren wollte, kam ein Bericht, in dem gesagt wurde: 【Es gibt Bewegung vom Feind!

Regis sah mit seinem Teleskop auf.

p Hmm ... Sieht so aus, als ob sie sich ausbreiten unter der Decke der Felsen und Baume. Keine schlechte Strategie.】

【Was sollten wir tun, Regis? Wenn wir an einem Ort wie diesem kampfen, werden wir verlieren, wenn wir nicht mit Schwung einspringen. Wenn Sie nicht kampfen wollen, sollten wir uns sofort zuruckziehen. Thought

dachte Regis.

Sie sieht mehr und mehr wie eine Kommandantin aus.

Altina hatte viele Schlachten erlebt, und sie hatte hart gelernt und es war besser geworden, logisch zu denken.

In Anbetracht ihres Alters und ihrer Umstande war sie ein sehr kluges Madchen. Vielleicht wurde sie eines Tages keinen Strategen brauchen.

【... Aber uberlassen Sie es mir erst einmal.】

【Was ist das, Regis?】

p ... Die Strategie des Feindes ist eine wirksame Gegenmasnahme gegen die Feuerkraft, die wir in der Vergangenheit gezeigt haben.】

【Aber wie sieht es jetzt aus?】

【... Wenn eine Ladung bestellt wird, wahrend sie verteilt sind, werden sie kann nicht effektiv befehlen. Es gibt nicht viele kompetente Offiziere, die ihre Position auf dem Schlachtfeld nachvollziehen konnen, auf den Befehl horen, der durch Signalhorns ausgegeben wird, und den Untergebenen die entsprechenden Befehle erteilen.】

Ein Grund, warum die Armee ihre Formation beibehalten hat, war der Befehl, Befehle weiterzuleiten, sodass die Anweisungen des Kommandanten schnell weitergeleitet werden konnten.

Regis sagte:

< p>

【... Altina, lassen Sie die Kanonen eine Salve abfeuern.】

【Ist das sinnvoll?!】

【Ich habe ihnen bereits die Ziele mitgeteilt, Sie mussen nur das Wort angeben.】

【Wenn Sie sich dazu bereit erklart haben In gewissem Mase brauchst du mich wirklich nicht, um die Bestellung zu erteilen.】

【Nein, nein ... das stimmt nicht ...】

Er hat Altina den Plan nicht mitgeteilt, nicht weil er auf Altina herabschaute.

Aber er hatte mehrere Strategien vorbereitet Die Bewegung des Feindes kontern, und es wurde zu lange dauern, um alle diese Strategien richtig zu erklaren.

Selbst wenn er sie ausfuhrlich erklart hatte, wurde sie sich nicht an alle erinnern.

Ihre Streitkrafte hatten uber 40.000 Mann. Sie hatten mehr Arten von Soldaten als zuvor, und das Schlachtfeld war jetzt komplizierter.

Altina schmollte, als wurde sie einen Anfall werfen, dann hob sie den Arm.

【Auch wenn ich gerade die Bestellung erhalte ... sagen Sie mir wenigstens, wo ich schiesen soll, Regis.】

【 Schiesen Sie auf das Hindernis. 【

【Hat dies eine Bedeutung?!】

【Nun ... Let Probieren Sie es aus. Erteilen Sie die Befehle an die Artilleriesoldaten in den vorderen Rangen./

Sie wurden bereits uber ihre Ziele informiert.

Yeah yeah.】

Sie rollte mit den Augen.

Ich kann nicht mal etwas ausrichten. Obwohl sie das dachte, widersprach sie Regis \'Vorschlag nicht.

Sie holte tief Luft und rief dann:

【Artillerie-Einheiten in Front! Halte das Ziel! Feuer !!】

Nach Erhalt der Bestellung ertonten die Fehler.

Und dann

Das heftige Gerausch der Kanonen erschutterte den Boden.

Das Gerausch der Gewehre war bereits einschuchternd und der Boom zahlreicher Kanonen hatte einen noch groseren Schock und Ehrfurcht.

Die Soldaten in der vordersten Reihe hatten alle Witze gestopfth cork.

Zweihundert neue Kanonen wurden der Vierten Armee zugewiesen.

Und sie waren noch machtiger als die High Britannia (41 Elswick-Kanone). Es wog so viel wie die mittelgrosen alten Modellkanonen, hatte aber ein Vielfaches der Kraft.

Sein Name war die 40er-Kanone 《40.

Es war heckbeladen wie die von High Britannia hergestellten Kanonen, aber die Qualitat des Stahls und des Schiespulvers unterschied sich.

Sie konnten es nicht schaffen Zehntausende von ihnen mogen Gewehre, aber jedes einzelne wurde mit Sorgfalt und Prazision gebaut. Sie wurde von den Schmieden des belgischen Reiches hergestellt und war von hoherer Qualitat als das Modell der High Britannia. Da die Prazision der Kammern und des Kanonenkorpers besser war, waren die imperialen Kanonen trotz ahnlicher Konstruktionen leichter und leistungsfahiger.

Die Munition war in einer Metallhulle eingeschlossen.

Die Kanonen von High Britannia mussten Kanonenkugel, Schiespulver und Primer separat laden, aber die 40-Kanonen-Kanone》 kombinierte all diese Komponenten.

p>

Mit weniger Schritten war das Laden schneller.

Der Nachteil war jedoch, dass die Schalen zu schwer waren. Eine Granate wog so viel wie 100Lv (50kg).

Aber die Belgarian Artilleriesoldaten haben sie leicht abgeholt.

Sie feuerte erneut.

Die Erde bebte und die Luft vibriert.

Im Gegensatz zu der Kugelform des alten Modells ist das Das Projektil wurde wie eine Kugel verlangert. Dadurch konnte der Metallklumpen schneller als die Schallgeschwindigkeit wandern.

Die Felsblocke und Baume, die die Boschung bedecken,

Wurden erschuttert!

Die Soldaten aus dem belgischen Imperium jubelten laut.

Was erwartete die sich ausbreitenden Hispania-Soldaten? Fur ihren Angriff war ein Schlachtfeld, das sich drastisch verandert hatte, wo der groste Teil des Deckels in Stucke gerissen worden war.

Und unzahlige Berichte uber Gewehre.

Die ausgebreiteten Soldaten sturmten entweder weiter oder flohen in Panik ohne eine starke Befehlskette.

Als der feindliche Befehlshaber einen General befehligte Ruckzug, die 30.000 Feinde waren stark auf 20.000 gefallen.

Unzahlige Leichen, die auf dem drastisch veranderten Gelande liegen.

Regis schauderte .

【... Wie erwartet, sind Gewehre furchterregend.】

【Das stimmt.】

【... In den vergangenen Kriegen wurden die meisten Soldaten, die nicht mehr kampfen konnten, verwundet d und konnte zumindest lebend in ihre Hauser zuruckkehren. 【

【Aber der Krieg hat sich aufgrund von Gewehren geandert.】

【... ja./

Sein Herz schmerzte.

【Aber wir konnen hier nicht aufhoren . Richtig, Regis?】

【... Das stimmt. Egal wie gros unser Anspruch sein mag, es ist alles Traumgesprach, wenn wir den Kampf vor uns nicht gewinnen konnen. Ina

Altina nickte.

Sie schiebt ihr Schwert nach vorne.

【Alle Einheiten vorrucken!】

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter 5

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#13###Chapter#5