Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter Prologue

\\ n \\ nChapter Prolog \\ n

Kaiser Jahr 851 23. August \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

In den Ebenen in der Nahe der Stadt von Wal Allen, 30 Li sudlich der Hauptstadt Versailles.

Die Ebenen wurden im Licht der untergehenden Sonne gebadet.

< p> Ein geschnurter Sonnenschirm flog in den Himmel.

Das kleine Madchen, das gerade den Sonnenschirm in der Hand hielt, machte ein Gesicht vor den Tranen.

【Ah ...】

Eleanor tatschelte ihren Kopf.

【 Mach dir keine Sorgen, Renoir. Bist du verletzt?】

【......】

Das kleine Madchen nickte.

Regis untersuchte bereits den Hintergrund des Hauses Tiraso Laverde. Daher wusste er, dass dies der Name ihrer dritten Tochter war.

Dieses Madchen ist also keine Dienerin, aber ihre jungere Schwester. Hat sie ihre Schwester mitgebracht, um sich um sie zu kummern ... Oder war es einfacher, sie in allerlei Weise zu unterrichten? durch die Nahe zu ihr.

Das Marquis-Haus Tiraso Laverde war im Suden ein wohlhabender Kaufmann.

, sagte Regis :

【Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Ihrem Sonnenschirm.】

【Tut mir leid, Regis.】

【Uberhaupt nicht ... Kopf in die Zelte. Sieht so aus, als wurde diese Verhandlung einige Zeit dauern. She

Sie folgte mit einem Nicken.

Das kleine Madchen Renoir folgte ebenfalls .

Regis bat einen Soldaten, der sich in der Bereitschaft befand, um den Sonnenschirm zu holen.

In der Zwischenstation befanden sich ein Tisch und sechs Stuhle Zelt.

Regis zog die Stuhle hoch und fuhrte Eleanor und ihre Schwestern zu ihren Sitzen.

Diese Hoflichkeit wurde erwartet die Manner aus dem Reich von Belgaria.

Auch wenn sie eine patrizische Gesellschaft hatten, wurden alle von jungen Leuten streng erzogen, um Ritterlichkeit gegenuber Frauen zu zeigen.

p>

Die einzigen im Zelt waren Regis, Eleanor und Renoir.

【... Also gut, wie ist die aktuelle Situation?】

【Es begann alles nach dem Ende des High Brittania Krieges. Als der vorherige Kaiser verstorben ist. El

sprach Eleanor mit dem Ton eines Mannes. Dies muss darauf zuruckzufuhren sein, dass in Wirtschaft, Politik und Militar in Belgaria keine Frauen involviert sind, weshalb sie zumindest im Einklang mit Mannern stehen musste.

< p> 【Nachdem er bestanden hat ... Hmm .../

Regis erinnerte sich an diesen Zeitraum.

Es war im Juni.

Es waren weniger als 3 Monate vergangen, aber es fuhlte sich an, als waren drei Jahre vergangen, weil so viele Dinge dazwischen stattfanden.

【Kaiser Latreille ... Damals war er noch Feldmarschall. Er erteilte einen Befehl durch das Militarministerium. Kurz gesagt, er mochte, dass wir ihm Geld geben.】

【... Steuern, oder? Hat er irgendetwas als Entschadigung gegeben?】

【Keine. Diese Steuer wird im Namen des Krieges mit High Brittania erhoben. Verglichen mit dem Westen und der Mitte war der Suden relativ unversehrt. Daher mochten sie, dass wir Hilfe in Form von Geldern leisten.】

I ... ich verstehe.】

Das ist nicht unvernunftig Regis dachte nach.

Nicht nur Krieg, wenn ein anderer Ort Uberschwemmungen, Durren oder Seuchen erleidet, war es ublich, dass andere Orte Unterstutzung leisteten.

Das konnen nur grose Lander mit grosen Landern.

Eleanor seufzte.

【denke ich Es war richtig, fur die vom Krieg betroffenen Orte Abhilfe zu schaffen. Wir sollten tun, was wir konnen. Das ist jedoch nur dann der Fall, wenn wir selbst nicht betroffen sind.】

【Das ist gegeben.】

【Kurz nach der Anordnung der Kriegssteuer erhielten wir den Nachruf auf den Tod der Sechsten Gemahlin Johaprecia.】

【Ja.】

Johaprecia und der Kaiser wurden beide von Latreille ermordet.

Nach Angaben des Royal Chamberlain Beclard war der sechste Gemahl derjenige begann damit. Regis spekulierte.

cons Der Konsort kam aus dem Konigreich Estaburg in den Osten, so dass die Beziehungen zwischen unseren Landern zuruckgegangen sind.】

< p> 【... Das belgische Reich befand sich lange Zeit im Krieg mit dem Konigreich Estaburg, und wir hatten erst nach der Ehe des Kaisers mit dem Gemahl Johaprecia einen Friedensvertrag. An den Grenzen kam es vor einigen Tagen sogar zu einem Kampf. Reg

Regis erhielt den Bericht der Siebten Armee und der Ritter der Schwarzen Ritter an der Ostfront.

Sie haben die Schlacht von Fort Hauport gewonnen, und der Kommandant schickte einen Dankesbrief.

Regis fuhlte sich trotzdem schuldig.

Der Kommandant von Fort Hauport war die Enkelin des verstorbenen Kommandanten der Siebten Armee, Generalleutnant Barguesonne.

Er starb in der Schlacht von Lafressange gegen die High Brittania-Armee vor einiger Zeit.

Damals beobachtete Refis von hinten als Stratege des Beilschmidt Border Regiment.

< p>

Ich habe nichts getan, um ihn zu retten.

Regis war voller Selbstvorwurfe.

Wenn er vor dem Kampf eine bessere Strategie ausgehandelt hatte, waren die Dinge anders gewesen. Regis dachte immer noch so.

Diese Tragodie hatte sich schon vor langer Zeit wiederholt.

Seine vorgeschlagene Strategie ist Abgelehnt fA¼hrte Marquis Th zu einem neuen Tod auf dem Schlachtfeld, von da an begann alles.

Hatte er Opfer vermeiden konnen?

Minimierte Opfer?

Oder die grundlegendste Sache, die keinen sinnlosen Kampf vermeidet?

fragte Eleanor:

【Und was hat der Kampf mit dem Konigreich Estaburg im Osten zu tun? mit dem Suden Sir Regis, haben Sie das schon herausgefunden?】

H ... Hmm, wahrscheinlich liegt es daran, dass Estaburg durch Heirat mit dem Hispania-Reich im Suden verbunden ist.】

【Sie wussten tatsachlich, wie von Sir Regis erwartet.】

【Nun, dies ist eine Szene, die definitiv wird in jedem Buhnendrama gesehen werden. Es ware immerhin ein Problem, die Konige und Adligen von Belgaria als Referenz zu verwenden, daher gibt es viele Drehbuchautoren, die lieber Einstellungen aus anderen Landern verwenden wurden.】

\\ n \\ n \\ n

【Nun, da Sie es erwahnt haben ... Ich habe vorher eine Show gesehen, die auf einer solchen Geschichte basiert.】

【Das muss schon sein .. .

Auch wenn Regis die Drehbucher fur Shows zuvor gesehen hatte, hatte er keine Auffuhrung als Zuschauer gesehen.

Ein Ticket kostete fur einen Fifth Grade Admin Officer immerhin eine Woche Gehalt und war kein Preis, den sich arme Bauern leisten konnten.

Money wasn \ Kein Problem mehr, aber er konnte sich jetzt keine Zeit nehmen, um gemachlich Shows anzusehen.

Eleanor fuhr fort:

Dieses Hispania-Imperium auserte offen den Verdacht, dass die Gefahrtin Johaprecia tatsachlich ermordet wurde. Oh

p ... Oh./

< p> 【Hispania ist nicht direkt eingedrungen, aber Etruria, das von ihnen unterstutzt wurde, tat es.】

【Ich weis von t Hat.】

Da die Auswirkungen der Besetzung der Stadt Grebauvar durch die Armee der High Brittania zu erstaunlich waren, hat diese Nachricht keine Wellen geschlagen. Die Armee der Etruria Theokratie war schon damals in Richtung der Hochburgen des Sudens marschiert.

Damals dachte ich, dass sie leicht abgestosen werden wurden.

Allerdings ging das stabile Fort an der Front verloren, und sogar Regis war schockiert.

military Ich verstehe militarische Angelegenheiten nicht wirklich ... Aber in der Sechsten Armee ist der von der Zentrale entsandte Ritter fahiger als der Kommandant. Dieser Mann war jedoch zuruck an die Erste Armee verlegt worden, was mit ihrem Scheitern zusammenhangen konnte.】

see Ich verstehe ...

【Er ist Baron Zemoruto.】

【Ahh!/

Regis hat sich das Knie geschlagen.

Das war der neue Ritterkommandant der White Wolves Knights der Ersten Armee.

Es war wahr, dass er war sowohl in Verhandlungen als auch auf dem Schlachtfeld auserst begabt. Als Verbundeter ware er eine grose Hilfe.

【Herr Regis, kennen Sie ihn?】

【. Ich habe ihn schon fruher auf dem Schlachtfeld getroffen. Er ist ein Mann, von dem ich keinen Feind machen mochte. Sie haben ubrigens erwahnt, dass er aus dem Suden zuruckgerufen wurde?】

【Ja ... Nachdem er gegangen war, verlor die Sechste Armee im Kampf und die grose Stadt von Sembione fiel. Das ist eine wichtige Handelsstadt fur uns.】

Das Thema wurde miteinander verknupft.

Der Suden wurde befurwortet die Kriegsgebiete, aber jetzt waren sie selbst auch vom Krieg betroffen.

p ... Erklaren Sie die Situation dem Militarministerium ... Ah, das Ministerium war gewesen aufgelost, und die Erste Armee ubernimmt die Kontrolle. Haben Sie ihnen bereits die Situation erklart?】

【Naturlich. Sie glauben jedoch, dass mit dem riesigen Land, in dem sich unsere Familie im Suden befindet, nur die vom Krieg betroffene Region um Sembione kein allzu groses Problem darstellt.】

【Stimmt das? Bitte sagen Sie es mir offen..

【Wenn dies so weitergeht, konnten unsere Gewinne um zehn Prozent sinken.】

【... Was fur eine unbeholfene Nummer.】

【Es ist in Ordnung, wenn das alles ware. Ich kann jedoch voraussehen, dass sie den Ante erhohen, wenn wir dieser Steuer zustimmen. Wenn der Feind nicht abgestosen wird, kann ich dem nicht zustimmen.】

mm Hmm ...】

Regis verschrankte die Arme in tiefem Nachdenken. Es bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dies wahr war. Latreille wollte die Front erweitern und wurde sogar gehen Bis zur Erhebung von Steuern, um dieses Ziel zu erreichen.

Eleanor seufzte.

【Sie konnen nicht einmal verteidigen Territorium und doch fordern sie Geld, sie sind wie Banditen. Als das Haus, das die sudlichen Aristokraten fuhrt, konnen wir die Steuern, die uns unter solchen Bedingungen auferlegt werden, nicht akzeptieren. Aber selbst wenn wir durchgehalten haben, ist unsere private Armee immer noch in ihrer Anzahl begrenzt. Im schlimmsten Fall konnten wir Markenverrater sein. Ihre TanneDas Ziel konnte nicht das eindringende Etruria sein, sondern wir.】

【... Vorsicht ist geboten.

Renoir, der leise zugehort hatte, schaute plotzlich aus dem Zelt.

【Ah./

Da schien es sei eine Aufregung drausen.

Regis stand auf.

Wenn es nur der Soldat war, der mit dem Sonnenschirm zuruckkehrte, war dies der Fall zu viel Reaktion.

p ... Was ist passiert?/

【 Hey!】

Mit imposanten Schritten wurden die Vorhange des Zeltes hochgezogen.

Ein junges Madchen mit roten Haaren trat ein.

< Sie starrte sie mit ihren scharfen roten Augen an.

Ihre Glieder mit schneeweiser Haut, die mit Porzellan vergleichbar sind, wurden wie ein Kunstwerk aussehen, wenn sie noch waren. Aber sie winkten jetzt grob herum und eine makellose Fingerspitze. zeigte auf Regis Nase.

【Hey! Warum hast du mich nicht angerufen, Regis?!】

【Eure Hoheit !? Worum geht es hier ...?!】

Er wurde sie normalerweise als Altina ansprechen, aber er wurde die Ehrenrede wie "Eure Hoheit" in Anwesenheit von Ausenstehenden verwenden .

Pfft, Sie paffte ihre Wangen.

【Ihr zwei trifft sich alleine!】

【Nein, ihre Schwester ist auch hier.】

Altina Schlieslich bemerkte Renoir, und ihr Gesichtsausdruck veranderte sich.

Ein Lacheln erschien auf ihrem Gesicht.

Sie hatte unerwartet Kinder gern .

Renoir wirkte jedoch vor ihrem imposanten Eingang fruher verangstigt.

Eleanor zuckte die Achseln.

【Verzeihung, sie war nicht dazu erzogen worden, wie sie sich in Anwesenheit von Ausenstehenden verhalten sollte. Im Gegensatz zu Fanrine und mir ist sie angstlicher, was ein Schmerz ist. 【

res Sie ahnelt euch beiden uberhaupt nicht.】

< p>

【Wir haben doch verschiedene Mutter. Unsere Personlichkeit unterscheidet sich ebenfalls, wahrscheinlich aufgrund unserer Blutlinie.】

【Ohh, das stimmt.】

Altina und ihre Geschwister hatten auch unterschiedliche Mutter, also akzeptierte sie diese Erklarung schnell.

Nun gut, Eleanor strich sich uber ihr dunkles Haar.

here Ich bin heute nicht hier, um Sir Regis zu Headhunter zu bringen. Nun, ich wurde es begrusen, wenn er die Karriere wechseln mochte. 【

【Absolut nicht!】

\\ n \\ n \\ n \\ n

Altina schlug mit einem Knall auf den Tisch.

【Aber Sir Regis sollte der Richtige sein? Haben Sie seine Vorteile im Vergleich zu fruher verbessert, Madam Geacute;nLeacute;ralissime?】

【Uhhh .../

Bevor das Thema in eine seltsame Richtung geht, warf Regis ein:

【Ich habe immer noch meine Ziele und meine Verantwortlichkeiten, so dass ich den Job-Hop nicht andern werde. Ich entschuldige mich, Prinzessin ... Ich dachte, Sie sind mude von der langen Expedition, deshalb habe ich es versaumt, Sie zu informieren, und habe diese Verhandlung allein ubernommen.】

【Ah, ja, nun ja, tun Sie einfach das, was Sie normalerweise tun ...】

Altina hatte keine Worte fur Worte.

Einer der Grunde, warum sie ungewohnlich auf der Hut war, war, dass Eleanor wahrend des Grundungsfestivals im April ihren Lippenstift auf Regis Gesicht hinterlies.

Aber Regis hatte das schon vergessen.

Immerhin hatte er seitdem mehrmals Leben und Tod erlebt, und diese intensiven Erinnerungen hatten diese trivialen Erinnerungen begraben.

Eleanor nickte.

【Lass uns mit den Witzen aufhoren ... Ich bitte um Hilfe von der Frau Généralissime und wird eine angemessene Zahlung leisten ... Wie auch immer, bitte nehmen Sie Platz.】

【Richtig.】

Altina setzte sich neben Regis.

Sie holte tief Luft und zeigte ein ernstes Gesicht Strich;sagte dann etwas Unerwartetes Formales.

【Zunachst einmal mochte ich allen in der Gaillarde Garden Alliance danken. Fur ihre Unterstutzung haben Sie meine aufrichtige Dankbarkeit .

Regis riss die Augen auf.

Just ... wie eine echte Prinzessin.】

【Hey?!】

【Ahhh ... Sie ... Nein, ich war uberrascht, als Eure Hoheit so etwas sagte Princess-like.】

【Dies ist nicht das erste Mal, dass ich etwas so Formales gesagt habe.】

【 Das stimmt ...】

【Ich verstehe auch den Geldfluss. Seit dem Grundungsfestival haben wir mehrere Schlachten durchgemacht, und das Beilschmidt Border Regiment wurde zur Vierten Armee und ist jetzt das Amt der Gerechtigkeit. Wahrend dieser ganzen Zeit hatten unsere Lieferungen und Gehalter nie aufgehort wegen der Unterstutzung der sudlichen Aristokraten.>

Eleanor nickte.

【Es ist wunderbar, dass Sie uns verstehen. 】

Wenn die Grose der Armee zunimmt, sollte das Militarministerium auch das Angebot erhohen. Aber die Zahl der Soldaten unter Altina stieg zu schnell, und das Ministerium konnte nicht mithalten.

Und sie stellten auch viele lokale Angestellte und Soldner ein, und sie konnten nicht \ frage den Cou nichtDie fallige Rechnung kann man nicht bezahlen.

Die Vierte Armee konnte nur so lange kampfen, weil sie von den sudlichen Aristokraten finanziell unterstutzt wurde.

Altina senkte den Kopf.

【Aber trotzdem ... ich habe Latreille verloren.】

< p> 【Bitte hebe den Kopf, Prinzessin ... Es stimmt, dass Latreille den Thron ubernommen hatte, aber wir leben noch. Es ist noch nicht vorbei.】

【Ja, das ist richtig.】

【Wir das Die Allianz von Gaillarde Garden. Ich habe nicht die Absicht, dir die Schuld zu geben. Verglichen mit der Vergangenheit, als wir keinen militarischen Ruckhalt hatten und ihren einseitigen Forderungen nachgeben mussten, ist die Situation jetzt viel besser. Es ist alles dank der Leistung der Vierten Armee.】

【Wirklich?】

p Ja ... Da wir Your Highness unterstutzen, wurden Sie nicht einfach ein Auge zudrucken, wenn wir auf etwas Unverstandliches stosen?

【Naturlich.】

【Aufgrund unserer Beziehung zu einer starken Gruppe war unser Geschaft die ganze Zeit reibungslos verlaufen. Wir sind Ihnen allen sehr dankbar. In Anbetracht der hervorragenden Ergebnisse der Vierten Armee ist es fur uns Investoren wie der Jackpot.】

【Ehh ...? Innina-weit? Ina

Altina hatte in letzter Zeit etwas uber die Bedeutung des Geldes erfahren, sie hatte sich noch nicht mit den Themen Investition befasst und wirkte verloren.

< p>

Es kann nicht geholfen werden, es ware eine Uberraschung, wenn sie es wusste.

Regis erklarte:

achie Die Errungenschaften von Your Highness hatten die Position Ihrer Unterstutzer stabilisiert. das meinte sie.】

【Ahh, ist das so? Das ist wunderbar. Ean

Eleanor lachelte.

【Ich hoffe, dass Sie das alle behalten konnen auch in der Zukunft. 【

【Ich habe gehort, dass die Stadt im Suden gefallen ist, wie schlimm ist die Lage?】

Wir haben gerade daruber diskutiert, dass Regis sagte und brachte das Thema wieder auf den richtigen Weg.

Die sechste und achte Armee zogerte nicht einmal, sich angesichts der Invasion der Etruria-Theokratie-Armee zuruckzuziehen . Die Stadt Sembione fiel so in die Hande des Feindes. Es ist schwierig fur das Haus Tiraso Laverde, unter solchen Umstanden ihre Unterstutzung zu geben, das ist, was sie gesagt hat. Ina

Altina stand auf.

【Und die Leute in der Stadt?!】

【... Wir haben Kundschafter ausgesandt, aber es gibt keine detaillierten Informationen doch. ean

sagte Eleanor:

Vis Der Viscount der Sechsten Armee, Dorval, hat ihren Ruckzug im Voraus angekundigt, so Die Evakuierung wurde ohne Probleme abgeschlossen. Es wurden jedoch viele Dinge wie Getreide und Lebendbestande aufgegeben.】

【Ist das so?】

Altina war immer noch angespannt, aber sie beruhigte sich und setzte sich.

Regis dachte:

Apropos, Lord Eddie diente einst in der 6. Armee. Vielleicht weis er von Generalleutnant Trouv. Ich werde ihn spater fragen.

Ihre Intelligenz fehlte immer noch.

Die Sechste Armee hatte die sudlichen Frontlinien fur eine Festung besetzt Lange Zeit ohne ausstehende Schlachtrekorde, daher gab es keine prominenten Rekorde, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Der Kommandant wurde wahrend des Kaisers nicht eingeladen Kronung, die zeigt, wie die militarische und soziale Welt ihn betrachtete.

Das Problem liegt wahrscheinlich in der Existenz der Sechsten Armee. Und Latreille schien das bemerkt zu haben.

Also, was war seine Absicht, Altinas Einheit dorthin zu schicken? War es nur, den Krieg an der Sudfront so schnell wie moglich zu losen?

Oder hatte er etwas anderes im Sinn?

【... Sieht so aus, als mussten wir weitere Informationen sammeln.】

Regis murmelte.

Eine Frau Die Stimme kam von auserhalb des Zeltes.

【Verzeih mir, Hoheit. Der Tee ist fertig. Was

Es war Clarice.

Sie benutzte nicht ihren gewohnten frohlichen Ton, aber die emotionslose Stimme, die sie vor Fremden benutzte.

【Danke, dass Sie es hierher gebracht haben. Wie ware es mit einem Tee zu plaudern, Eleanor?】

【Ich fuhle mich geehrt, an der Tea Party von Your Highness teilzunehmen, es gibt keinen Grund fur mich, mich abzulehnen.】

Die Augen von Renoir, der leise zugehort hatte, funkelten.

p ... Teeparty.】

sagte sie mit kaum horbarer Stimme.

Die kon***e rotlich braune Flussigkeit zitterte in der Teetasse.

Es schien, dass die Teeblatter heutzutage teurer waren.

Nur der Geruch, mit dem Eleanor es verschwendete Lob:

【Wie von Eure Hoheit erwartet, ist dies erstklassiger Tee.】

【Ist das so?】

Altina nahm einen Schluck.

Das hat auch Regis getan.

【......】

Aber er konnte nicht sagen, ob der Tee mit seiner Zunge schlecht war.

Eleanor hebt die Tasse auf Augenhohe an und peEr ist drin.

【Prinzessin, kennen Sie die Kosten dieses Tees?】

【Ahh? Nun ... es ist nicht billig. Wenn Sie jedoch einen wichtigen Gast empfangen, sollte ausreichend Tee serviert werden.】

【Ahh, ich diskutiere nicht uber etwas Unvorhergesehenes, als ob dies eine Verschwendung ist. Oder besser: Hochwertiger Tee sollte genau fur solche Anlasse serviert werden. Ich mochte nur darauf hinweisen, dass dass der Tee-Preis in letzter Zeit gestiegen ist. Wissen Sie, dass diese Tees Silber wert sind?

Regis spuckte seinen Tee aus Reflexen aus.

Altina runzelte auch die Stirn.

【Das ist so teuer?!】

Das gilt nur fur Premium-Produkte Na sicher. Allerdings steigen auch die Preise fur Waren mit geringerer Qualitat. Und das liegt am Hispania-Imperium.】

Hmm? Altina neigte ihren Kopf.

because ... Es ist wegen Piraten . Das Hispania-Imperium verdeckte vor Jahrhunderten seine Flotte als Piraten und griff die Handelsschiffe um das Reich von Belgaria und seine Nachbarlander an.】

【Diese Piraterie wird immer aktueller haufiger. Ein Grund dafur war der Boom in der Wirtschaft von High Brittania, der den Wert der kommerziellen Fracht erhoht. Ein weiterer Faktor ist die Abnahme der Anzahl der Escort-Schiffe in Belgaria.】

【... Trotzdem haben wir viele unserer Schiffe verloren.】

Altina schlug ihre Faust auf den Tisch.

【Wie abscheulich ist es fur sie, Handelsschiffe auszurauben!】

【Das ist der Stil dieses Landes. Leute im Hinterhalt mogen Banditen.】

【Das geht zu weit!】

【An die Auslander. Die Einheimischen sehen sie als eine rechtschaffene, wohltatige Gruppe von Herren. Ich hatte noch nie einen solchen Hispanianer getroffen ... Vielleicht, weil ich aus Belgaria komme./

m Mmuu /

Altina schmollte.

Regis hatte solche Geruchte schon.

【... Das Dampfschiff in Belgaria wird es sein in diesem Jahr abgeschlossen. Abgesehen von der Dampfmaschine ahnelt der groste Teil der Struktur ohnehin Segelschiffen. Der Handel ware schwierig, bevor wir eine betrachtliche Anzahl von Schiffen anhaufen, aber die Situation auf See wird sich kurz danach stabilisieren.】

【Wie lange wurde das dauern?】

p Hmm ... Es dauert etwa drei Jahre, um die Zahlen zu sammeln ... Wenn wir jedoch die Alarmstufe erhohen, konnen wir die Anzahl der Piratenangriffe verringern. Wir konnen wahrscheinlich bis Ende nachsten Jahres Ergebnisse sehen.】

p Hmmm ... es ist eine gute Chance, den Tee zu verkaufen, wahrend der Preis hoch ist. Sein Wert wird nach der Stabilisierung des Seehandels wieder sinken.】

【Jetzt ist nicht die Zeit fur Geschaftsverhandlungen.】

【Nein, das ist nicht mein Punkt. Ich mochte sagen, dass das Meer jetzt gefahrlich ist. Wenn unsere Landhandelsrouten von der Etruria Theocracy blockiert werden, ist dies ein ernstes Problem.】

【Wir kummern uns um die Landrouten. Deshalb sind wir hier.】

【Ich freue mich darauf. Schlieslich gibt es einige Adlige, die mit der Allianz des Gaillarde-Gartens verbunden sind. Sie schlagen vor, in das Hispania-Imperium abzuweichen.】

【... Das wird wirklich der Fall sein eine Handvoll sein.】

Das ware buchstablich Verrat.

Der Feind hatte jedoch die Unterstutzung einer benachbarten Nation Daher ware dieser Krieg diesmal nicht ohne weiteres erledigt.

Regis fragte agan:

【... Kannst du eine Nachricht an alle Mitglieder der Allianz weiterleiten? Argentinien wird die Eindringlinge aus dem Suden so schnell wie moglich zuruckweisen. Sie wird nicht lange warten lassen.】

【Ich verstehe. Da Sir Regis dies sagt, wird jeder dies definitiv akzeptieren. Hope

【Ich hoffe, Sie vertrauen der Prinzessin und nicht mir ... me

【Fufu ... Nun, es ist dasselbe./

Als die Verhandlungen abgeschlossen waren, entspannte sich Eleanor und lehnte sich an sie Stuhl und seufzte.

Regis legte seine Hand auf seine Unterlippe.

【Es gibt noch etwas. In Bezug auf die von Kaiser Latreille erhobene Steuer ... Wenn Sie zahlen konnen, konnen Sie vorschlagen, Waren anstelle von Geld zu bezahlen?】

p Ohh ... Sie meinen die Verwendung Weizen als Ersatz?】

【Verwenden Sie Gewehre. Seine Majestat Latreille denkt an die Massenproduktion von Gewehren. Und es muss schnell und in der Menge gros sein. Ean

Eleanor zeigte ein fasziniertes Lacheln.

Und beugte sich vor.

【Ich hatte nie gedacht, dass wir sudlichen neuen Adligen mit militarischen Geheimnissen verwickelt sein werden. Da Sir Regis es erwahnt hat, muss es wichtig sein. Bitte sagen Sie mir die Details.】

【Die neuen Gewehre des Belgaria-Imperiums, die "Fusil 851", sind eine Nachbildung des High-Brittania-Konigreichs "Snider-Gewehr". Das ist kein Geheimnis, das unter Verschluss gehalten wird. R

Diese Gewehre kamen mit der einmarschierenden Armee der High Brittania ins Belgaria-Imperium, und mehrere Tausend von ihnen wurden von der Polizei festgenommendas Imperium.

【Bitte warten Sie einen Moment.】 Regis sagte, als er ein aus High Brittania hergestelltes Gewehr aus seinem Gepack nahm.

Er legte das Gewehr auf den Tisch.

【Es ist komplizierter als ein Schwert ... Aber schau mal hier. Der Rand dieses Teils ist richtig verzerrt? Das liegt daran, dass es durch Giesen von geschmolzenem Stahl in eine Form hergestellt wird. Wenn wir dieses Gewehr demontieren und zum Formen seine Form verwenden, konnen wir es leicht replizieren. Ean

Eleanor hat das Gewehr ernsthaft studiert.

【Hmm ...】

Wenn sie tatsachlich die Fertigungsaufgabe annahmen, sollten sie in der Lage sein, die Blaupausen des 《Fusil 851 zu erhalten/p>

【Statt Steuern zu zahlen, wie ware es mit dem Bau einer solchen Fabrik? Die ersten Schusse der Gewehre konnten als Steuern gesammelt werden, aber Sie hatten die Mittel, um weiterhin mehr fur das Militar zu produzieren und zu verkaufen.】

mm Hmmp ... Das ist ein interessantes Thema, aber ich glaube nicht, dass die Aristokraten in Central ein solches Privileg entgehen lassen.】

【Tatsachlich wird es fur die Aristokraten in Central schwierig sein einmischen. Immerhin wird das Eisen um die Hauptstadt von der Schmiedezunft in Rouen monopolisiert. Wenn sie sich den Zorn der Gilde verdienen, konnten die Schmiede der ersten Klasse es ablehnen, mit ihnen Geschafte zu machen. S

Sowohl Schwerter als auch Rustung wurden von Schmieden geschmiedet, und sie wurden dafur benotigt fortgesetzte Wartung und Anpassungen. Wenn ihre Beziehung zu den Schmieden schlecht ware, ware es fur die Aristokraten schwierig, ihre Privatarmee aufrechtzuerhalten.

> Es ist besser, die Schmiede um ihre Schmiedung zu bitten ?】

【Wenn die grosen Adligen in Central einen Teil des Gewinns an den Gewehrproduktionen haben wollen, werden sie genau das tun. Wenn sie jedoch den Schmied dazu verpflichten, wird der Stuckpreis der Gewehre sehr teuer. Die Qualitat ist sehr hoch ... Aber es lohnt sich nicht.】

【Ohh?】

【Nur die Schlusselkomponenten der Gewehre mussen prazise gefertigt werden. Aber alle erstklassigen Schmiede sind als Profis stolz und werden jeden Winkel des Gewehrs polieren. Menschen, die nicht nach Perfektion streben, konnen in Rouen keinen Workshop eroffnen.】

【Sie kennen solche Details tatsachlich.】

【Mein Schwager ist immerhin ein Schmied in Rouen. El

Eleanor nickte.

【Hmm ... was bedeutet, dass die Schmiede in Rouen die Produkte von hochster Qualitat herstellen, und wir werden mit Hilfsgutern Geld verdienen?】

【 Nein, nein, nein ... die Ware muss einen bestimmten Standard erfullen. Das Leben der Soldaten und Burger hangt doch davon ab.】

【Ich scherze nur, wir werden definitiv Produkte von akzeptabler Qualitat herstellen.】

【Ich zahle auf Sie. Es ist am besten, wenn es ohne Verzierungen einfach ist. 【

【Dies ist jedoch nicht der Stil von Belgaria.】

【Es ist in erster Linie eine Nachbildung von High Brittania ... Auserdem basiert die grundlegende Technologie auf dem deutschen Verband, der sich auf Effizienz konzentriert. Records gibt an, dass es vom Konig des ursprunglichen Erfinders nicht akzeptiert wurde, und nachdem eine begrenzte Testmenge zur Unterdruckung einer Rebellion verwendet wurde, wurde sie in andere Lander durchgesickert ...】

An diesem Punkt sagte Altina: 【Du gehst wieder vom Thema ab.】

Regis kam wieder auf den richtigen Weg und fuhr fort:

【Eine andere Sache, der 《Fusil 851》, benotigt Gummi. Hochwertiger Gummi ist nur im Suden erhaltlich. Fur die Adligen, die die Herstellung von Gewehren ubernehmen wollen, ist dies ein groser Vorteil. 【

【Tatsachlich.】

< Vielleicht war dies einer der Grunde, warum Latreille die Einheit von Altina in den Suden schickte. Wenn der Vorrat an Gummi blockiert wird, hat dies Auswirkungen auf die Produktion der neuen Gewehre.

Regis folgerte:

【 ... Dies ist der Vorschlag, den ich mir als Verhandlungschip ausgedacht habe. Ich versichere Ihnen, dass wir die Stadt so schnell wie moglich zuruckerobern werden. Ich mochte, dass Frau Eleanor mit Kaiser Latreille uber die Produktion des Gewehrs verhandelt.】

Sie zeigte ein Lacheln, das eine subtile Bedeutung hatte.

【Die Absicherung von Geschaftsabschlussen von Royals und Adligen ist meine Spezialitat. Uberlassen Sie es mir einfach. aber Sir Regis, Sie haben den wichtigsten Teil richtig ausgelassen?/

Eh ... ahh?/

【Was konnen Sie davon profitieren, Sir Regis?】

Oh, ich sehe Altina machte ein solches Gesicht. Es war wahr, dass Regis ihr das noch nicht erzahlt hatte.

Eleanor senkte ihre Stimme.

【Wunschen Sie uns? die Gewehre geheim zu verkaufen?】

【Nein, es wird definitiv viele Inspektoren geben, die in der Fabrik Wache halten. Wie ich bereits erwahnt habe, ist es nicht schwer, Gewehre herzustellen.】

Wenn er wirklich Gewehre brauchte, musste er einfach selbst eine Fabrik grunden. Obwohl es keinen Sinn hatte, das zu tun.

Sie fiel in deep dachte.

Ihre Haltung war so schon wie ein Gemalde. Wie erwartet von einer Schonheit.

【... Ich habe eine Vorstellung davon, was Sie erreichen mochten ... aber das ist nicht wirklich notwendig, richtig?】

【Nun, es ist doch sinnlos, nur diesen Plan auszufuhren.】

p Hmm ... also haben Sie etwas sonst im Hinterkopf./

right Das stimmt ... Aber wenn der Tiraso Laverde-Clan nicht den Gewehrproduktionsvertrag akzeptiert, muss ich den verwenden Plan sichern und andere Bedingungen erfullen ...】

Erstaunlicherweise hat Eleanor die Angelegenheit nicht verfolgt.

【Fufu ... es ist das Beste, dass weniger Leute den Plan kennen. Sagen Sie mir einfach den Rest, wenn ich es wissen muss.】

【Vielen Dank fur Ihr Verstandnis.】

【Regis hat also noch nicht aufgegeben und denkt immer noch uber viele Dinge nach.】

【... Sie haben auch nicht aufgegeben, oder?

【Naturlich!】

Sie sties die Brust aus, als sie das sagte.

Eleanor stand lachelnd auf.

Sie verneigte sich in Richtung Altina.

【Bitte bringen Sie Frieden in dieses Land.】

【Ich werde mein Bestes geben! Regis ist hier, also wird es definitiv in Ordnung sein! It

Es war eine wirklich schwere Last, aber zu sagen, dass er kein Vertrauen hatte, wurde der Situation nicht helfen uberhaupt. Regis blieb also ruhig.

Er hatte anfangs nie Vertrauen.

Allerdings lernte Regis, nachdem er viele erlebt hatte Kampfe, bei denen eine schuchterne Haltung sinnlos war.

Das Wichtigste in seiner Position war vielmehr, dass andere ihm trauen.

Ich kann nicht mehr versagen.

Als sie das Zelt verliesen, rief Regis zu Eleanor, die vor ihm ging:

【Oh ja ... es gibt noch eine weitere Sache.】

【Hmm?】

< p> Eigentlich gibt es einen Gast, den ich treffen mochte.】

【Wer konnte das sein?】

< p> 【Sie ist Elise Archibald, erinnerst du dich an sie?/

p Ohh ... also ist sie zuruck.】

Eleanor kniff die Augen ein wenig zusammen.

Momente spater unterhielt sie sich kurz mit Elise ...

Um den Plan so schnell wie moglich durchzufuhren, machte sich Eleanor sofort auf den Weg in die Hauptstadt. Ihr Ziel war es, mit dem neuen Kaiser Latreille zu verhandeln.

Die Vierte Armee verband sich mit der im Suden stationierten Einheit.

Sie waren sich einig, dass es fur Elise sicherer war, als Regis-Gast fur sie zu bleiben.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 13 Chapter Prologue

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#13###Chapter#Prologue