Altina The Sword Princess Volume 6 Chapter 1

\\ n \\ nKapitel 1 \\ n

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ nEmpire Jahr 851, 22. Mai–

Es war ein Tag spater als erwartet, als die Erste kaiserliche Armee sich mit ihnen auf dem nahe gelegenen Le Luc verband. Hugel.

Auf dem flachen, grunen Boden wurde ein Zelt aufgestellt, um eine Konferenz zu veranstalten. Obwohl es tagsuber war, war es aufgrund des Nebels ziemlich trub.

Von Zeit zu Zeit wehte eine starke Brise, die dazu fuhrte, dass das Gras mit dem Wind tanzte . Wenn die Hohe nicht zu niedrig war, wurde das Stehen auf dem Berggipfel Ihre Haare immer noch unordentlich machen.

Der schwarzhaarige Junge Regis Auric strich die Haare, die seine Augen aufgrund des starken Windes bedeckten, zur Seite und schaute zur Seite.

Es war das Madchen, das ihn auf dem Spaziergang begleitete. Obwohl es dunkel war, sah ihr wunderschones Haar aus, als ob es glanzte, was sie auffallig machte. Ihr rotes Haar wurde von ihrem weisen, glatten Finger hochgehoben. Ihr rotes Haar strich gelegentlich wegen Wind an Regis \'Gesicht, wodurch er sich ein wenig fuhlte juckende Das Madchen sah zu ihm hinuber und beide tauschten einen Blick aus.

Das Madchen, das das Blut des belgarischen Konigshauses trug, war Marie Quatre Argentina de Belgaria. Als Konigin durfte sie normalerweise nicht mit einem Burger wie Regis zusammen spazieren, unabhangig davon, ob er ihr Stratege war oder nicht. Wenn sie jedoch alleine waren, wurde Regis sie mit ihrem Spitznamen Altina nennen und auch keine formliche Haltung gegenuber ihr zeigen. Das war deshalb so, weil Altina wutend werden wurde, wenn Regis eine so kalte Haltung zu ihr einnehmen wurde, weil dies Altinas Herz brechen wurde. Allerdings wurde jede Person mit einem Gehirn sie nicht traurig machen.

Altina offnete den Mund.

\'\' Ah, mein Haar streift dich, sorry. \'\'

\'\' Ah ... es ist in Ordnung. \'\'

\'\' Ist das so? Hey, du scheinst in Benommenheit zu sein. Konnte es sein, dass Sie krank sind? \'\'

Sie streckte ihre weise Hand in Richtung Regis \'Stirn aus.

\'\' II \ \'m\' gut. \'\'

\'\' Wenn ich dich ansah, war ich benommen \'\', das konnte Regis nicht dazu bringen, zu sagen. Er brach in Verlegenheit aus.

\'\' Das ist gut ... ... In letzter Zeit tauchen immer wieder Probleme auf, also drangen Sie sich nicht hart, in Ordnung? \'\'

Es war genau wie Altina gesagt. Regis hatte den Angriff von Varden Duchy durchgemacht, war zwanzig Tage in Folge geritten und hatte vor drei Tagen sogar eine Niederlage geschlagen.

Zum Gluck hat das Grenzregiment Beilschmidt nicht viele Verluste erlitten und sowohl Altina als auch Regis waren relativ unversehrt. Sie waren jedoch ermudet durch die langen Feldzuge und Schlachten.

\'\' Verglichen mit uns sind die Soldaten noch muder ... ... \'\'

Wahrend die anderen marschierten, sas Regis auf einer Kutsche, die auch das temporare Buro war;und er hat an keinen direkten Gefechten teilgenommen.

Altina lies die Schultern hangen.

\'\' \'Anders als Sie, die Soldaten und ich habe ein Training absolviert, also bin ich Sie am meisten besorgt. \'\'

\'\' Ist das so ... ... kann ich \ nicht wirklich leugnen, weil du recht hast ... \'\'

Altina streckte die Zunge heraus.

\'\' Heh heh ~ Da Sie es nicht abstreiten konnen, bedeutet das, dass ich ein Talent fur die Strategieplanung habe? \'\'

\'\' Das ware noch besser, weil es das ware Erleichtere meine Arbeitsbelastung. Ich habe mehr Zeit, um auf diese Weise zu lesen. \'\'

\'\' \'Ich mache nur Spas.\' \'

\'\' Wie grausam ... ... Es kann nicht geholfen werden, ich schatze, ich sollte einfach meinen Schlaf opfern. \'\'

\'\' Warten Sie einen Moment , Regis? \'\'

\'\' Ich mache auch nur Spas. \'\'

\'\' Dann das Es ist gut ... ... Wenn Sie sich nicht richtig ausruhen, werden Sie wirklich krank! \'\'

\'\' Das liegt daran, dass ich es schon bin Schlafzeit schon auf das Notigste reduzieren. \'\'

Altina war von Regis Worten uberrascht.

\' \'Sie ... ...\' \'

\' \'Ah, die nackte Mindestruhezeit ist immer noch Ruhe, also werde ich nicht so leicht zusammenbrechen? Wahrscheinlich ... ’’

’’ Waaa, wirklich! Ah, das ist richtig, dann schlafen wir zusammen! In diesem Fall werde ich wissen konnen, ob Sie sich richtig ausgeruht haben! \'\'

Altina hatte einen \'Ich bin ein Genie\'.

Allerdings wurde Regis \'Gesicht roter.

Sobald Altina begriff, was sie gesagt hatte, errotete sie.

\'\' Ah, nein ... ... ich meinte nichts Seltsames?! \'\'

\' \'Y-Ja\' \'.

\' \'II\' gilt auch als Erwachsener! Ich werde vor der Ehe nicht mit einem Mann schlafen! \'\'

\'\' Das stimmt ... ... \'\'

In Belgaria wurde man als Erwachsener angesehen, als sie funfzehn Jahre alt war.

Altina hatte ihren funfzehnten Geburtstag in der SchlachtFeld gestern.

Zusammen mit dem Dienstmadchen Clarisse hatten sie eine kleine Party.

Jerome, der als bekannt war Der Schwarze Ritter gab ihr eine Flasche erstklassigen Weines. Es war nicht selten, Wein fur das kommende Alter zu verschenken.

Altina, die zum ersten Mal getrunken hat, sie

\'\' Nun, ich glaube, Madchen sollten das nicht Teilen Sie ein Zimmer mit einem Mann, und zwar unabhangig von deren Alter. \'\'

\'\' Ich weis, dass ... \'\'

Altina, deren Ohren rot waren, antwortete.

Sie erreichten die Umgebung des Zeltes, das sich auf dem Hugel befand.

p>

\'\' Selbst wenn wir uns in einer solchen Situation befinden, kampfen Sie gegen Prinz Latreille um den Thron, damit Sie nicht zu sorglos sein konnen. \'\'

\'\' Was meinen Sie mit Unachtsamkeit? \'\'

\'\' Hm ... ... Wenn ich das wusste, wurde ich das nicht tun meine Worte so formulieren ... ... Jedenfalls konnen Sie mir die Verhandlungen uberlassen. \'\'

\'\' \'Mhm, ich uberlasse es Ihnen . \'\'

Das Zelt wa Auf allen Seiten von der Kavallerie der Ersten Kaiserlichen Armee bewacht. Im vergangenen Monat gerieten Altina und die anderen in Konflikt mit ihnen und brachten einem Ritterkorps schwere Verluste zu.

Sie werden jetzt keinen Arger fur uns machen , wurden Sie? Regis dachte, als er ein bisschen nervos war, wahrend Altina mit einem wurdigen Blick eintrat.

Ihre Haltung war, als konnte sie alles annehmen, was auf sie geworfen wurde.

Die Ritter grusten sie ohne zu zogern, makellos und lehrbuchartig.

Altina erwiderte einen kurzen Grus, wahrend Regis ihr folgte

– ––––––––––––Der Eingang zum Zelt war mit einem Stuck Zelt uberdeckt.

Tuch hing herunter und ein Stein wurde verwendet, um ihn unten zu fixieren. Altina druckte sie auf und betrat das Zelt, als Regis ihm folgte.

Beim Betreten duftete es nach Krautern. An jeder Ecke des Zeltes befanden sich sechs Ritter, wahrend der Verwaltungsbeamte der ersten Klasse, Germain, neben seinem Herrn stand. Er hatte einen schmerzlichen Ausdruck und Mudigkeit im Gesicht. Auf der anderen Seite sas Latreille auf einem Stuhl und betrachtete die Karte, die auf dem Tisch lag und sein Kopf verbunden war. Das war eine Verletzung, die er vor einigen Tagen erlitt. Sein Gesicht war jedoch so ruhig wie immer und war weis, wahrend seine Lippen so rot wie Tomaten waren. Er zeigte keinerlei Anzeichen von Mudigkeit.

Er richtete seinen Blick von der Landkarte auf sie und sprach:

\' \'Es ist schon zu sehen, dass es Ihnen gut geht, Argentinien.\' \'

\' \'\' Ich bin uberrascht, dass Sie immer noch so energiegeladen sind, Latreille, ich Ich habe gehort, dass Sie verletzt wurden. \'\'

\'\' Das ist richtig, ich bin in die Tricks des Feindes gefallen. Sie warfen Steine ​​und Protokolle von der Klippe und liesen ihre Kavallerie auf uns aufladen. \'\'

\'\' Klippen herunterziehen und dergleichen, ich weis, dass Sie es auch konnen. \'\'

\'\' Das war, als ich ein Kind war ... ... ich hatte nie erwartet, dass sie tief in das Herz einer Armee von dreisigtausend eindringen wurden. Auch wenn wir uns in einem Tal bewegten. \'\'

\'\' Wo fand der Hinterhalt statt? \'\'

Germain, der an der Seite war, antwortete Altina.

Er zeigte auf die Karte.

\'\' Hier. Weil es ein Weg durch die Berge ist, ist es sehr eng. Der Feind kam von beiden Seiten und zog sich nach einem kurzen Eingriff zuruck. \'\'

\'\' Ich verstehe ... ... \'\'

Unter solchen Umstanden ware es schwierig, das Hauptquartier unabhangig von der Grose der Armee zu schutzen. Bei diesen Wegen in der Mitte der Berge gab es normalerweise viele Klippen. Man wurde es nicht einfach durch einen Blick auf die Karte erkennen.

\\ n \\ n \\ n

Wenn wir in das Territorium des Feindes eindringen, haben wir kann uns nur die Schuld dafur geben, dass er sich nicht gegen die Fallen und Hinterhalte des Feindes vorbereitet. Dies ist jedoch das Imperium und der Eindringling ist der Feind.&Mdash;Regis dachte nach.

Sie brauchten detaillierte Informationen, um das Terrain zu verstehen, um einen Hinterhalt zu legen. Es ist auch viel Zeit erforderlich, um eine grose Anzahl von Fallen vorzubereiten. Der Feind ist sicher lobenswert.

Altina wies auf Latreilles Verletzungen hin und sagte:

\'\' Das kann \ Es kann nicht geholfen werden, dass Sie in einen Hinterhalt geraten sind, aber was ist mit der Verletzung? «» Ich wurde von dem Soldnerkonig Gilbert mit seiner Spezialwaffe, dem Dreizack, verletzt. Ich dachte, ich vermied es, aber ein weiterer Angriff kam. Er war geschickter als ich erwartet hatte. \'\'

Er sah immer noch zur Karte.

Ughhh, Altina leise grummelte.

\'\' So war esDie Soldnergruppe Renard Pendu ... \'\'

\'\' \'Argentinien, auf Ihrer Seite scheint es auch ein paar Probleme zu geben.\' \'

\'\' Es gibt wenig ... ... \'\'

Altina hatte einen bitteren Ausdruck.

In der Schlacht gegen Varden Duchy war der Feind aus Renard Pendu ein junges Madchen namens Franziska. Das Madchen war ein Experte fur die Verwendung von Armbrusten, als sie den Leibwachter Eric erschoss und auch Altinas Schwert, den Grand Tonnerre Quatre, beschadigte. Latreille nahm die Teile von der Karte auf und zwinkerte damit.

\'\' Wie ist die siebte kaiserliche Armee? \'\'

\'\' \'Ich glaube Ich hatte das klar in den Bericht geschrieben. Generalleutnant Barguesonne ist zusammen mit den meisten seiner Soldaten gestorben. «Die Siebte kaiserliche Armee, die einundzwanzigtausend Soldaten hatte, wurde vor wenigen Tagen in der Schlacht auf zehntausend reduziert

Viertausend in Aktion getotet, funftausend Verletzte und zweitausend Deserteure.

Auch wenn es Deserteure geben konnte als tot betrachtet und umgekehrt. Es war auf jeden Fall nicht einfach, einen detaillierten Schlachtbericht zu schreiben, da sie die Schlacht verloren hatten.

Nebenbei bemerkt, sie waren unter den Viertausendern des Beilschmidt Border Regiment litt nur einhundert Todesopfer von den Schwarzen Rittern. Latreille drangte Germain, um fortzufahren, und Germain sprach.

\'\' Ich werde die Situation fur die erste kaiserliche Armee melden. Die dritte kaiserliche Armee und die Soldner zusammenbringen, haben wir ungefahr dreisigtausend. Wahrend wir vor ein paar Tagen in der Schlacht ungefahr tausend verloren haben, hat es uns nicht besonders beruhrt, und wir haben immer noch ausreichend Vorrate. \'\'

Es war naturlich nur seit ihrem Hauptquartier wurde angegriffen.

Unmittelbar danach berichtete Germain uber die Bewegungen von High Britannia.

\'\' Derzeit ist das High Die sudlichen und nordlichen Einheiten der britischen Armee werden zentralisiert. Ihre Gesamtstarke sollte etwa siebzehntausend betragen. “

Germain legte die Stucke auf die Karte. Rot fur Belgaria, wahrend Blau den Feind reprasentierte.

44.000 gegen siebzehntausend ... ...

In Bezug auf die Zahlen hatte Belgaria den Vorteil.

Latreille hat die auf der Karte befindlichen Teile verschoben.

\'\' In Anbetracht der Niederlage der Zweiten und Siebten Kaiserlichen Armee bedeutet der Unterschied in der Anzahl nicht unbedingt einen sicheren Sieg ... ... Um die Hauptstadt zu schutzen, ist jedoch ein All-Out-Angriff unsere einzige Wahl. Das denke ich. \'\'

Germain nickte zustimmend.

Regis hat das auch nicht geleugnet.

Obwohl diese Strategie direkt war, war sie eine gute Idee.

Sie unterschied sich von der Siebten kaiserlichen Armee, in der die Infanterie war war ein groser Teil ihrer Streitkrafte. Sie hatten jetzt funftausend Kavallerie bei sich. Selbst wenn sie von den Seiten angegriffen wurden, konnten sie immer noch die Zahl der Opfer reduzieren. Belgaria hatte jedoch bereits dreisigtausend Soldaten verloren. Wenn die erste kaiserliche Armee berucksichtigt wurde, war die Halfte der Streitkrafte verloren. Nach dem Ende dieses Gefechts ware es fur Belgaria wahrscheinlich schwer, an den anderen Fronten festzuhalten.

High Britannia war nicht der einzige Feind, gegen den Belgaria kampfen musste. Latreille war beunruhigt, weil er das verstanden hatte.

\'\' \'Herr Regis, haben Sie andere Vorstellungen?\' \'

Etwas schien fehl am Platz.

Normalerweise wurde der scharfsinnige Prinz Latreille in diesen Situationen die Augen des Ziels anstarren, um seine Gedanken und Absichten zu durchschauen. Diesmal jedoch hielt er den Blick auf die Karte gerichtet, was sehr selten war.

Was seltsam das war, war Latreille, der Altina benutzt hatte und anerkannte, bereits ein seltsames Sicht;und dann bat er Regis, Altinas Stratege, um Hilfe. Er spielte unorthodox seine Karten.

Ist die Situation fur das Imperium so schlecht, dass er sich durch solche Details nicht mehr storen kann?

Oder konnte es sein ... ...

Jetzt ist es nicht an der Zeit, Prinz Latreille zu untersuchen.

Selbst wenn Regis den Koder nahm, war es unklar, ob er ihn aus seinen Interessen nahm. Daruber hinaus bereitete Regis nichts vor, sodass er bei der Untersuchung vielen Gefahren ausgesetzt war. Auserdem konnte Latreille ihn zum Schweigen bringen, wenn Regis seine Geheimnisse herausfindet.

Am besten sollten Sie zuerst die Informationen herausfinden.

Von hier aus benotigt die Hauptstadt einen halben Reisetag. Inzwischen hatte High Britannia ihr Lager bereits eingerichtet. Den Berichten zufolge sollte der Feind immer noch in der Wildnis zelten. Es ware vom Wetter abhangig, aber der fruheste Zeitpunkt, an dem der Feind seinen Marsch fortsetzen konnte, ware morgen fruh, dachte Regis.

Sie konnten sich vor Regen und Wind schutzen wenn sie ihr Lager aufschlagen und warme Speisen mit einfachen Topfen kochen. Soldaten o. JedochDer Marsch konnte nur auf dem Boden schlafen und sein Essen kalt essen. Daran konnte auch die technologisch fortgeschrittene High Britannia nichts andern. Sie werden hochstwahrscheinlich nicht dazu fuhren, dass ihre Truppen unnotige Harten erleiden.

Genau aus diesem Grund

\'\' Glaube ... ... die Erste kaiserliche Armee sollte in Richtung Hauptstadt ziehen.

Latreille drehte schlieslich seinen Kopf in diese Richtung.

\'\' Sir Regis, Sie meinen, wir sollten keinen Frontalangriff machen? Was ist dann dein Plan? \'\'

\'\' Das ist richtig ... ... Obwohl die Hauptstadt Versaille keine Wande hat, ist sie trotzdem hat einige strategisch positionierte Festungen. Konnen wir nicht etwas Zeit kaufen, wenn wir sie nutzen? \'\'

\'\' Hmm? \'\'

Latreille war tief in Gedanken.

Auch Germain hatte den gleichen Ausdruck.

Da Altina die einzige war, die es wusste das sah sie selbstgefallig aus.

Regis fuhr fort:

\'\' Wenn wir einen Frontalangriff machen, werden wir das tun haben zu viele Verluste. Dies wurde das Uberleben des Imperiums danach gefahrden. Selbst wenn wir gegen High Britannia gewinnen konnen, mussen wir dies durch einen Frontalangriff vermeiden. “

’ ’Das ist richtig. Wenn wir uns zu sehr erschopfen, wurde dies definitiv Probleme in zukunftigen Schlachten verursachen. \'\'

\'\' Allerdings ... Wenn wir uns zeitlich festhalten konnen, konnen wir die Opfer halten auf ein Minimum. Wenn es belagert wird, waren die Musketiere des Feindes unwirksam, und sie konnen auch ihre Schildtrager nicht verwenden, um die Burg zu attackieren. Selbst die Elswick-Kanonen des Typs 41 haben nicht genug Feuerkraft, um die metallverstarkten Wande zu durchbrechen. \'\'

\'\' Das stimmt, aber wenn wir es waren Um lange verteidigen zu konnen, wurde das Imperium fallen. Wenn wir mit der hoch-britannischen Armee in eine Sackgasse geraten, werden die anderen Nationen vielleicht nicht einfach untatig zusehen und uns auch angreifen. «»

Die Nachbarlander haben hochstwahrscheinlich mit den Vorbereitungen begonnen fur den Krieg Wenn sie sahen, wie Belgaria in die Defensive ging, wurden sie angreifen wie Bienen, die Nektare schwarmen.

Wenn Belgaria freundschaftliche Beziehungen zu den Nachbarlandern unterhalt, wurden sie dabei helfen Situation. Es war jedoch zu spat, um so etwas in Betracht zu ziehen.

’’ Das stimmt. Wenn wir in die Nachbarlander einbeziehen, haben wir hochstens ein halbes Jahr, um die High Britannian Army zu verjagen. ’’

’\'Eine Verteidigungsschlacht ist nicht moglich. Sir Regis, haben Sie eine bessere Idee? «

Regis hat seinen Plan in seinem Kopf noch einmal sorgfaltig gepruft

Aus den Buchern, die er gelesen hatte, wahlte er die Falle aus, die der aktuellen Situation am ahnlichsten waren.

Dieses Beispiel sollte in Ordnung sein.

Dennoch war Regis nicht so zuversichtlich.

\'\' Ich glaube, wir sollten ihre Vorrate kurzen. \'\'

< p> \'\' Oh? \'\'

Latreille dachte nach.

Wahrend Germain uberrascht war.

< p>

\'\' Wenn wir dann uber ihre Vorrate sprechen, gibt es eine Armee von Zehntausenden, die die Kettenseele bewachen. Obwohl es Berichte gibt, dass die Halfte von ihnen Versorgungseinheiten sind ... ... Ihre Eskorten sind immer noch Musketiere, die mit den neuesten Waffen ausgerustet sind. Wie konnen wir also so einfach gegen sie gewinnen? In Anbetracht dessen, dass wir das Kapital schutzen mussen, konnen wir nicht zu viele Leute begehen. \'\'

\'\' Ahh ... ... Das stimmt Es ware schwer, gegen eine Armee von Zehntausendern zu gewinnen. Selbst wenn wir gewinnen, hat es keine Bedeutung, wenn sie mehr Soldaten aus ihrem Heimatland schicken. “

Das ist so. Am Ende konnte High Britannia immer noch mehr Soldaten und Vorrate schicken.

Im Gegensatz zu Germain, der es immer noch nicht verstehen konnte, schien Latreille etwas zu bemerken und hatte einen ernsten Ausdruck.

\'\' \'Sir Regis, konnte es sein, dass Sie auf ihre Versorgungsschiffe zielen?\' \'

\' \'Das ist Richtig ... ... Da die Schiffe von High Britannia die einzige Quelle fur die Auffullung ihrer Vorrate sind, sollten wir, wenn wir gezielt darauf abzielen, die Moglichkeit haben, den Krieg zu wenden. \'\'

Latreille schuttelte den Kopf.

\'\' \'Unmoglich, wahrend es bedauerlich ist ... ... Die zerfetzte Marine des Imperiums konnte es nicht Gewinnen Sie gegen ihre Dampfschiffe. \'\'

\'\' Das stimmt, wir werden verlieren, wenn wir sie bekampfen. \'\'

\\ n \\ n \\ n

Regis raumte den Unterschied in der militarischen Macht zwischen den beiden Landern ein.

Latreille hatte einen faszinierten Blick, als er aufmerksam zuhorte Was Regis vorhatte.

In Panik rief Germain.

\'\' Warum diskutieren wir uber den Angriff ihrer Versorgungslinien, wenn es uberhaupt nicht gelingt?! \'\'

<> Was haben Sie gesagt?!? \'

\'\' Was ich meinte ist, es gibt keine andere Moglichkeit, das Emp zu schutzenire auser dem Abschneiden ihrer Versorgungsleitungen. Es ware grosartig, wenn es eine Moglichkeit gabe, die siebzehntausend Einheitenarmee von High Britannia zu besiegen, und dadurch auch keine grosen Verluste und Verluste erleiden wurde. ""

\'\' Mit einem solchen starken Gegner konfrontiert ... Sie sagten ... Sie konnen gewinnen? \'\'

Germain zog die Augenbrauen zusammen, als er vollig unglaubig war.

Latreille bat um Bestatigung.

\'\' Kann ich es Ihnen uberlassen ... ... Das Schicksal des Imperiums. .. ... \'\'

\'\' Personlich wurde ich es jemand anderem uberlassen, wenn jemand geeigneter ist als ich ... \'\'

\'\' Das ist unmoglich! Wenn man die Dampfschiffe von High Britannia angreift, kann das nur ein Zauberer tun! \'\'

\'\' Ah, ich kann keine Magie benutzen ... ... \' \'

\' \'Wenn moglich, ware die Strategie wie Magie. Nein, es konnte geeigneter sein, es als ungeheuerlich zu bezeichnen. "

\'\' Ich habe so etwas nicht Talent ... ... ich weis nur, was ich tun soll, weil ich es in Buchern gelesen habe ... \'\'

\'\' Hmm, \'\'

Latreille schloss die Augen.

Germain sah besorgt seinen Herrn an.

\'\' Gibt es einen Grund zu zogern, Latreille! Ist es nicht so, weil Sie keinen Frontalangriff wollen, den Sie fur uns gerufen haben ?! Verglichen mit der Strategie, die das Imperium nicht schutzen wurde, selbst wenn wir gewinnen, ist der Vorschlag von Regis nicht viel besser ?! Es wird gut, lass es uns uberlassen! \'\'

Latreille streckte die Hand aus und hielt Altina an.

Du irrst dich, Argentinien, ich habe auch meine eigenen Uberlegungen. Ich denke nur daruber nach, wie viele Manner ich fur Sir Regis \'Plan zur Verfugung stellen kann.\' \'

\' \'Also stimmen Sie mit Regis\' Vorschlag uberein? \'\'

\'\' Erzahlen Sie mir, wie viele Sie brauchen. \'\'

Altina drehte sich um und sah Regis an.

< p>

\'\' Wie viele? \'\'

\'\' Das stimmt ... ... Ich glaube, unser Grenzregiment ist genug . Es ware jedoch toll, wenn uns lokale Einheiten unterstutzen. \'\'

\'\' Nur mit uns reicht es! \'\'

Fufu, sties Altina ihre kleine Brust aus.

Latreille lachelte schief.

\'\' Sie brauchen also noch Hilfe von der ortlichen Einheit? Ich kann jedoch nicht zulassen, dass Argentinien der Bote ist. \'\'

\'\' Ah, ich bin schnell mit meinen Beinen? \'\'

\'\' Kuku ... ... Sieht so aus, als hatten Sie viel gelernt. Sei es in der Schlacht, in der Wirtschaft oder in der Politik ... ... Sieht aus, als ware Sir Regis ein guter Lehrer. ""

"„ Ich wurde ziemlich grundlich von ihm unterrichtet. " \'

\' \'Richtig. Dann wird das Grenzregiment Beilschmidt mit den Uberresten der westlichen Einheiten zusammengefuhrt, um die neue vierte kaiserliche Armee zu bilden. Der Kommandant wird Argentinien sein ... ... Obwohl sich dein Rang andern muss. \'\'

\'\' Rang? \'\'

\'\' Admiral Bertram, der am Westmeer stationiert ist, hat einen Rang von Vizeadmiral. Es ware unangenehm, wenn Ihr Rang unter seinem ... ist. Zusammen mit Fort Volks werden Sie zum Generalleutnant befordert. Gibt es etwas, mit dem Sie nicht zufrieden sind? "

\'\' Es geht mir gut, es ist nicht so, dass ich mich uberhaupt um Ranglisten kummere. \' \'

\' \'Es ist genau wie Sie ... ... Germain, das Ernennungsschreiben.\' \'

\'\' Ja! \'\'

Germain, der sein Assistent war, zog einen Brief heraus und legte ihn auf den Tisch.

Der Brief war bereits vorbereitet.

Es war nicht bekannt, ob Latreille die gleiche Idee hatte wie Regis oder dass er erwartete, dass Regis an einen solchen Plan gedacht hatte.

Regis anderte seinen Eindruck von Latreille Er ist wirklich jemand, dessen Tiefe nicht gemessen werden kann.

Altina nahm den Ernennungsschreiben

\'\' Dann, Ich werde es akzeptieren! Regis wurde die Dampfschiffe der High Britannia abwickeln, wahrend ich es Ihnen uberlasse, etwas Zeit zu kaufen! \'\'

\'\' Fu ... ... Vertrauen Ihre Untergebenen und Ihr mutiger Blick auf die ungewisse Zukunft ist Ihre Starke, Argentinien. Ich habe jedoch auch eine Gruppe treuer Untergebenen. Zusammen mit meiner Position als Vertreter, der das Militar in der Hand halt, sind Sie immer noch nicht dazu geeignet, mich daruber zu belehren. Derjenige, der das Imperium schutzen wird, wird die Erste kaiserliche Armee sein! \'\'

Altina und Latreille lachelten sich an.

Sie verbrennen.

Latreille rief noch einmal, als erinnere er sich, dass noch etwas ubrig war.

\' »Sir Regis, Ihre Beforderung zum Verwaltungsbeamten der dritten Klasse wurde vor einigen Tagen arrangiert. Haben Sie die Bestellungen schon erhalten? \'\'

\'\' Nein ...? \'\'

Regis und Altina schutteln ihre Kopfe.

\'\' Sie mussen noch erhalten? Konnte es sein, dass es zu spat gesendet wurde ???Fort Volks befand sich an der Grenze, und direkt neben ihnen befand sich das Varden-Herzogtum.

Es wurde lange dauern, bis ein Brief dorthin geschickt wurde, da er zu weit entfernt war.

Latreille nickte.

\'\' Dann werde ich hier einen neuen ausstellen. \'\' Latreille hob den Stift auf, wahrend Germain den Brief vor sich ausstreckte.

< p>

Da jedes notwendige Detail bereits geschrieben wurde, musste Latreille es nur unterschreiben.

Offizieller Werbebrief

Sir Regis d \'Auric,

Sie werden hiermit bis heute zum Third Officer Admin Officer befordert.

Reichsjahr 851, 22. Mai.

Feldmarschall Allen Deux Latreille de Belgaria

Vom Aussehen her Latreille war nicht mehr nur ein Soldat.

Laut Horensagen hatte der Kaiser kurz vor dem Krieg gegen High Britannia einen Befehl zum Angriff erlassen. Es war wahrscheinlich, dass Latreille zu dieser Zeit die Autoritat erhielt.

Latreille hat das Gesprach weiter vorangetrieben.

\'\' In Begriffen Es gibt kein Problem der Formalitat, da Argentinien, der Ihr Kommandeur ist, anwesend ist. Sir Regis erhalt ab heute die Rechte eines Verwaltungsbeamten der dritten Klasse. \'\'

\'\' Verstanden ... \'\'

p>

Das war also das, was Latreille gesagt hatte, aber die Beschreibung von Regis blieb unverandert.

Erstens hatte Regis die Autoritat und Verantwortung, die dies tat Kein anderer Verwaltungsbeamter der funften Klasse.

–Ahh, das erhohte Gehalt wird mir erlauben, mehr Bucher zu kaufen. Das ist grosartig! Regis dachte erfreulich.

Zusammen mit anderen Dokumenten reichte Germain das Ernennungsschreiben an Regis weiter.

\'\' Herzlichen Gluckwunsch zu Ihre Beforderung und die Gleichstellung von Chevalier. \'\'

Hinweis von TL: Chevalier bedeutet auf Franzosisch Ritter.>

\'\' Eh? \'\'

Als er Regis \'uberraschten Blick sah, lachelte Germain ein wenig. Vielleicht war das nur eine kleine Belohnung fur Regis, der ihn fruher abgelehnt hatte.

Bei genauerer Betrachtung wurde man das Wort \'\' d \'\' neben dem Namen von Regis in dem Brief finden der Ernennung.

\'\' \'\' Herr Regis, bitte kommen Sie nach Kriegsende in die Hauptstadt. Wir mussen von der Nobilities-Abteilung das Zertifikat fur den Titel des Chevalier erhalten. Bitte verwenden Sie dieses Dokument vorerst zur Identifikation. \'\'

\'\' Ah ... Adel ... ist es ... \'\'

Was Regis erhielt, war nicht nur das Ernennungsschreiben, sondern auch das Chevalier-Zertifikat.

Es gab Beispiele, in denen Belgaria den Titel gab: Chevalier, an Soldaten, die Offiziere der dritten Klasse und daruber waren.

Wahrend der Adel vom Kaiser verliehen werden musste, konnte Chevalier anstelle des Kaisers von Adligen gewahrt werden.

Zunachst gab es keinen Zusammenhang zwischen Militar und Adel. Daruber hinaus gab es wenige Falle, in denen ein Commoner zu einem Offizier der zweiten Besoldungsgruppe und daruber befordert wurde.

Germain neigte den Kopf.

< Es gibt eine Menge Leute im Militar, deren Ziel es ist, eine Gleichstellung zu erlangen ... aber Sir Regis scheint einen verwirrten Blick zu haben und sieht nicht wirklich glucklich aus. \'\'

< p>

\'\' Nein ... ... Das ist es nicht ... \'\'

Wahrend Regis bereit war, befordert zu werden , er war jetzt vollig verwirrt. Germain kniff die Augen zusammen. Regis meinte, der Ausdruck, den Germain gemacht habe, sah aus wie eine Schlange.

’’ Es gibt einige Zivilisten, die gegen die Adligen und das aristokratische System sind. Ist Sir Regis die Art von Person, die solche ketzerischen Gedanken hat? ""

"Beziehen Sie sich auf die Liberalisten? Ich bin keiner von ihnen. \'\'

\'\' Es gibt nichts Besseres als das. \'\'

< p> \'\' Allerdings ... werden nur die Adligen glucklich sein und andere nicht ... Damit solche Gedanken existieren, gibt es Probleme im nationalen System. Schlieslich sollte ein Land seine Burger glucklich machen. Anstatt Titel zu suchen, um ihre personlichen Wunsche zu befriedigen, sollte ein Land einen effizienteren Weg finden, seine Burger glucklich zu machen. So fuhle ich mich. \'\'

Germain runzelte die Stirn.

Regis schuttelte leicht den Kopf.

\'\' Naturlich sind Prinz Latreille oder Sir Germain Ihre Aktionen zum Wohle der Burger. Sie hatten also nicht die Vorstellung, dass nur die Adligen glucklich sein wurden, oder?

> Das stimmt ... ... \'\'/p>

\'\' Daher ware es falsch fur mich, wenn ich eine Gleichaltrige bekomme. Stattdessen hatte der Unbefugte, der mich so schwer verantwortlich machte, Bauchschmerzen. "

" Ah ... ... was vorausschaut ...Wie von Sir Regis erwartet. \'\'

\'\' Danke fur das Kompliment. \'\'

In Am Ende lachelte Regis uberhaupt nicht, als er die Gleichaltrige erhielt. Latreille lachelte und nickte.

\'Nur Sir Regis den Titel Chevalier zu geben ist ein verschwendetes Potenzial. Ich bete fur den Tag, an dem Sie und Sir Germain an meiner Seite stehen wurden. "

\'\' Ah, Sie ubertreiben. \'\'

Altina packte Regis \'Arm

\' \'Das geht nicht! Regis ist mein Stratege! ’’

’’ Dasselbe gilt fur Sie ... Es wird einen Tag geben, an dem Sie meine rechte Hand sein werden. Das Angebot, das ich Sie zum Grundungsjubilaum gebeten habe, meine Braut zu sein, bleibt jedoch immer noch bestehen. \'\'

\'\' Ich bin wieder da! \'\'

Pleeh Altina streckte die Zunge heraus und verzog das Gesicht.

Vielleicht, weil Latreille an die kindliche Haltung seiner Halbschwester gewohnt war, reagierte er nicht auf sie.

Beim Ziehen von Regis \'Arm offnete Altina den Eingang und ging in grosen Schritten nach links.

\' \'Lass \\' s Geh, Regis! Nach Westen! \'\'

––––––––––––––––––––p>

Sein Kopf hatte einen summenden Schmerz.

Als der Klang von Altina und Regis \'Schritten allmahlich leiser wurde, wurde die Umgebung leiser Licht gedimmt.

Der Eingang war durch ein Tuch verschlossen, so dass sie keinen Wind spurten.

befahl Germain Ritter, die drausen Wache halten, und entlassen sie.

Als ob die Ritter ersetzt wurden, betrat jemand das Zelt.

\'\' Verzeihung \'\'

Die Stimme war gespannt

Latreille offnete die Augen

<

In seiner Sicht stand eine pummelige Person still.

\'\' Ist es der Arzt? \'\'

\'\' Kannst du mich sehen? \'\'

\'\' Es ist besser als fruher ay. \'\'

\'\' Wie viele Finger konnen Sie sehen? \'\'

Wahrend der Arzt recht hat Hand wies auf einige Finger hin, Latreille konnte die Anzahl der Finger nicht zahlen.

\'\' Ich kann nicht ... ... obwohl ich weis, dass es das ist rechte Hand. \'\'

\'\' I-ist das so ... ... \'\'

Nachdem ich gesagt habe "Verzeihung", begann der Arzt, Latreilles Augenlid zu offnen und auf seine Augen zu schauen.

\'\' Es scheint sich einigermasen erholt zu haben. \' \'

\' \'Wie genau habe ich mich erholt?\' \'

\' \'...\' \'

Die Frage von Latreille veranlasste den Arzt zu zogern.

\'\' Lassen Sie mich zuerst klar machen \', sagte Latreille.

\'\' \'Doktor, ich mag keine Unechtheit, besonders von einem Arzt. Verstehst du? Erzahlen Sie mir ehrlich von meiner Verletzung, und es wird gut. \'\'

\'\' U-Verstehen. \'\'

Trotzdem fiel es dem Arzt schwer, die Wahrheit zu sagen.

Nachdem einige Zeit vergangen war, brachte Germain dem Arzt etwas, das einer Schussel Wasser ahnelte. Erst dann hat der Arzt nach dem Trinken gesprochen.

\'\' Oh Herr ... ... Prinz Latreille, es wurde ungefahr einen halben Monat dauern, bis sich Ihr rechtes Auge erholt . Es gibt jedoch keine Hoffnung fur Ihr linkes Auge ... Das Gift ist bereits zu tief gesickert. \'\'

Die Waffe des Soldnerkonigs Gilbert , wurde mit Gift durchdrungen.

Wahrend diese Aktion fur einen Soldaten verachtenswert sein mag, war Gilbert ein Soldner.

\' \'Ist es das?\' \'

\' \'Prinz Latreille ... ... P-Bitte reisen Sie sich zusammen ... ... Dies konnte der Herr sein.\' s wird. Dies konnte ein Test sein, der Ihnen als Urteil uberlegen wird, ob Sie in den Himmel aufsteigen konnen. \'\'

\'\' Weiter. \'\'

\'\' Wahrend sich Ihr rechtes Auge erholen wird ... ... Ihr rechtes Auge ... ... wird nach einigen Jahren immer noch das Sehvermogen vollstandig verlieren, da es die Arbeit von zwei Augen ubernimmt, was moglicherweise der Fall ist sehr anstrengend dafur ... ... \'\'

Latreille seufzte.

Germain sah aus, als ware er ungefahr dabei zu kollabieren, als er eine seiner Hande benutzte, um sich zu unterstutzen.

\'\' Dazu \'... ...\' \'

\'\' Keine Panik, Germain. \'\'

\'\' B-Aber ... !! \'\'

\'\' Dies war das Ergebnis der Fehler meiner Strategie und meiner Fahigkeiten. Vielmehr bin ich glucklich, noch am Leben zu sein. \'\'

\'\' Ugh ... ... \'\'

\'\' Ab heute werde ich mich noch mehr auf Sie verlassen ... ... ich werde Sie beunruhigen. \'\'

\'\' Keine solche Sache ! Ich habe mich schon entschlossen, irgendetwas fur Eure Hoheit zu tun! \'\'

Germain kniete nieder.

Latreille konnte es jedoch nicht Sehen Sie sich diese Haltung an, als ware sein Blick so, als befande er sich in einem dichten Nebel.

\'\' Hochstwahrscheinlich wurde es der Vater nicht machenein Blinder ist sein Erbe. \'\'

\'\' \'Das ist sehr wahrscheinlich ...\' \'

Latreille \ \'s Vater––Der jetzige Kaiser Liam XV war besessen davon, die Blutlinie aufrecht zu erhalten. Es war wahrscheinlich, dass er sich auch um das Wohlergehen der Kandidaten kummern wurde.

Liam akzeptierte ohne zu zogern, dass der krankliche Auguste seine Erbschaftsrechte zuruckzog. Auserdem war Auguste\'s Schwester, die sich langfristig in der Genesung befand, unabhangig von ihren Wunschen ausgeschlossen worden.

Latreille ballte die Faust.

\'\' Wir konnen dies nur geheim halten. \'\'

\'\' \'Verstanden.\' \'

\'\' Hier geht es nicht nur um die Erbschaftsrechte ... ... ich wurde von den Nachbarlandern und Adligen ausgelacht, wenn ich meine Vision verlieren und Kaiser werden wurde. \'\'

\'\' Damit Prinz Latreille das Imperium stabil regieren kann, mussen wir dies verborgen halten. \'\'

\'\' Ja ... .. Zum Gluck brauche ich nur einen halben Monat, um mein rechtes Auge zu erholen. Danach kann ich meine Vision noch fur ein paar Jahre aufrechterhalten? «» Der Arzt nickte und fugte hinzu: «» Das ist, wenn Sie versuchen, so viel wie moglich zu erholen. \'\'

\'\' So viel wie moglich, oder? \'\'

Leichter gesagt als getan, dachte Latreille.

Sie befanden sich derzeit in einem Krieg, um ihre Nation zu schutzen, und Latreille selbst war der Feldmarschall.

Auserdem war er es an vorderster Front des Schlachtfeldes.

Strategisch mussten sie jetzt ihren Zug machen.

\'\' Auch wenn Ich kann nicht sehen, es sollte keine Probleme geben, wenn wir uns in der Festung verteidigen. Mein rechtes Auge wurde sich bis zum Ende der Schlacht erholen ... ... Vater ist auch schon alt. Er wird nicht in der Lage sein, die Armee zu einem so entscheidenden Zeitpunkt personlich zu fuhren ... ... Er muss bald eine Entscheidung treffen ... \'\'

\' \'Das ist richtig.\' \'

\' \'Wenn ich einmal Kaiser werde, werde ich dieses Land andern ... Andere es in ein machtiges Land, das sich nicht verbeugen wird fur andere, nur weil sie neuere Waffen und Technologien haben. Das Imperium wird sie in militarischer und Produktionstechnologie ubertreffen. Ich werde unseren Soldaten bessere Ausrustung geben und unsere landwirtschaftliche Produktion verdoppeln. Daruber hinaus werde ich unseren Hochwasserschutz verbessern, diejenigen Adligen bestrafen, die die Steuern fur ihre personliche Unterhaltung verwenden, und keine torichten Bankette veranstalten. Ich werde diese alten Gesetze korrigieren und in der Autoritat der Kirche regieren ... ... Ich werde Belgaria zu einer Utopie machen, die auch nach einem Jahrtausend nie verblassen wird. \'\'

< p> \'\' Ah ... ... Eure Hoheit! \'

Germain weitete seine Augen.

Latreille Seine Stimme war ruhig, aber man konnte die Leidenschaft in seinen Worten spuren.

\'\' Es gibt viele ehrgeizige Menschen auf der Welt, deren edle Seelen von unvernunftigen Ereignissen mit Fusen getreten wurden. Das ist etwas, das wir uns nicht erlauben durfen, uns aufzuhalten. \'

\' \'\' Verstanden! \'\'

Latreille entspannte sich greifen und lassen Sie den Atem aus.

\'\' Als solcher ... ... ist der Sieg Argentiniens notwendig ... ... \'\'

\'\' Konnte die Vierte Kaiserliche Armee wirklich gewinnen? Immerhin bestehen sie aus besiegten Soldaten und einem Grenzregiment. Damit sie der Gegner der Schiffe der High Britannia sind, die die Marine des Imperiums besiegt haben ... ... \'\'

\'\' Wenn Sie es waren Konnen Sie das nicht, Germain? \'\'

\'\' Wenn es Ihr Befehl ist! Es ware jedoch unwahrscheinlich, dass ich gewinnen wurde. Selbst Vizeadmiral Bertram, der sich in Seeschlachten hervorgetan hat, hat die Begegnung von Trouin verloren und musste sich ohne Ergebnis zuruckziehen. \'\'

\'\' Dieser Stratege sagte, wir wurden verlieren, wenn wir wurden einen Frontalangriff durchfuhren \'... ... Wie wird er die Versorgungsschiffe versenken?\' \'

\' \'\' Ich bin an der Westkuste geboren, also ich verstehe, dass die Schlachten im Meer und an Land anders sind. Die Strategie von Sir Regis ist keine Ausnahme, daher sollte es nicht zu grose Auswirkungen geben. "

\'\' Er wurde im Inland geboren. \'\'

Regis \'Lebenslauf berichtete, dass er in der Hauptstadt geboren und aufgewachsen sei. Die Hauptstadt war weit vom Meer entfernt und hatte nur Seen.

»Ist es nicht ein bisschen gefahrlich, so viel von ihm zu erwarten?« »

< p>

\'\' Uberraschenderweise ... ... Seit Kriegsbeginn sind wir vom argentinischen Regiment getrennt worden. Wir sind also nicht wirklich klar uber die Details. \'\'

\'\' Hmm ... ich verstehe ... \'\'

\'\' Wenn dies der Fall ist, kann das Ergebnis, in dem diese Person sichtbar wird, von dem Ergebnis abweichen, das wir sehen. \'\'

\'\' Abgesehen von Prinzessin Argentinien scheint Sir Regis nicht mutig oder mutig zu sein. «»

\'\' Ich glaube nicht, dass er jemand ist, der das tun wurde Luge, um sich zu schutzen ... Wenn er die Versorgungsschiffe nicht versenkt, werden der Befehlshaber und der Stab der Vierten Kaiserlichen Armee nach dem Krieg zur Verantwortung gezogen. \'\'

Wenn der Funsere kaiserliche Armee wurde besiegt, dies wurde den Kampf um die Erbschaftsrechte wesentlich einfacher machen. Obwohl dies das Uberleben des Imperiums bedrohen wurde.

Latreilles Kopf begann plotzlich zu schmerzen.

Er hatte es getan ein schrecklicher Blick wegen der Schmerzen.

Der Arzt riet ihnen schnell, zu gehen.

\'\' Bitte machen Sie eine Pause jetzt. Zumindest fur heute, da die verschwommene Sicht Ihren Kopf unnotig belasten wird. ""

"Okay ... Germain, wir machen uns morgen auf den Weg. Daher mussen Sie uber einen Weg nachdenken, wie Sie den Feind flankieren und die Festung erreichen konnen. Es sollte moglich sein, wenn wir unsere Kanonen aufgeben. “Latreille schloss seine Worte und schloss die Augen und lehnte sich gegen den Stuhl zuruck.

–––––––––––––23 

23. Mai

Die belgische Armee begann sich um Mitternacht im Regen zu bewegen.

Mit der ersten kaiserlichen Armee als Kern und der dritten und der siebten kaiserlichen Armee mit hinzugefugten Soldnern waren sie eine Kraft von vierzigtausend.

Sie gaben ihre Kanonen und Campingausrustung auf, um ihren Marsch zu beschleunigen. Als solche uberholten sie den Feind und kehrten zuerst zur Verteidigungslinie in der Nahe der Hauptstadt zuruck.

Das Beilschmidt Border Regiment Auch bekannt als die vierte kaiserliche Armee, mit einer Truppe von dreitausendneunhundert marschierten sie nach Westen.

Als die vierte kaiserliche Armee aufbrach, klangen die Uberreste der siebten kaiserlichen Armee Ihr Horn fur ihren langen Abschied.

Als sie sich zum ersten Mal zusammenschlossen, hatte die Siebte kaiserliche Armee eine feindselige Haltung, obwohl sie jetzt anders war.

Dies war hauptsachlich der Dank fur die Hilfe in der Schlacht von Lafressange.

Regis meinte, wenn er fahiger ware, konnte er die Zahl der Opfer reduzieren noch weiter. Deshalb konnte er sich gegenuber der Siebten Reichsarmee nur schuldig fuhlen.

Unter Altinas Befehl ertonte die Vierte Reichsarmee gleich.

< p>

Sei mutiger und mutiger.

Vertraue deinen Korper dem Schutz des Herrn an.

Verteile deine Hand dem Sieg.

Was am Ende der Schlacht auf Sie wartet, ist Ruhm und Ehre.

Mein Freund, wir werden uns eines Tages wieder zu einem Drink treffen!

Dies war die Lyrik der Melodie.

Sie sahen den Ritter Coignieres, der sie begruste. Als sie sich das erste Mal trafen, hatte er eine arrogante Haltung. Aber jetzt begruste er sie aufrichtig.

Die Miliz Ducasse befand sich in ihrer Armee. Um seine im Osten lebende Familie zu schutzen, wollte er die High Britannia Army auf jeden Fall zuruckdrangen.

Bitte schutzen Sie das Imperium So flehte er Altina und Regis an.

Es gab viele andere, die dasselbe dachten wie er.

Ein Burger eines besiegten Landes hatte keine Menschenrechte. Ihr Reichtum oder Leben konnte von den Launen des Siegers mitgerissen werden. So beangstigend war es.

Altina, der auf einem angesehenen Pferd sas, lachelte Regis sanft an.

\'\' Die siebte kaiserliche Armee hat sich sehr verandert! Auch wenn sie zuerst voller Feindseligkeit gegen uns waren. ’’

’’ Das liegt daran, dass wir beide fur das Imperium kampfen. Das ist also normal. \'\'

\'\' Ja, du hast Recht! \'\'

\'\' Haa ... \'\'

\'\' Was ist es, warum seufzen Sie? \'\'

\'\' Das \ \'s weil ich nicht daran gewohnt bin, dass Leute Dinge von mir erwarten ... ... mein Bauch tut weh ...\' \'

\' \'Es ist in Ordnung ! Sie werden definitiv Erfolg haben! \'\'

\'\' \'\' \'Das ware schon ... ...\' \'

Altina zeigte nach Westen und schrie.

Marz auf der vierten kaiserlichen Armee! \'\'

Tng! Ihre Schritte hallten durch die Erde.

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 6 Chapter 1

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#6###Chapter#1