Altina The Sword Princess Volume 8 Chapter 4

\\ n \\ nKapitel 4 \\ nAltina die Schwertprinzessin Band 8 Intermission und Kapitel 4 \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \ n Intermission-Ubersetzer: SkythewoodEditor: Darkdhaos, Seir K Einer ware durchnasst Im Schweise nur beim Gehen war die Sonne intensiv, als ware der Sommer fruh gekommen. Altina trieb ihr Pferd Karakara vor und sah einige Male zuruck. Wie erwartet, hatte ich alle ruhen lassen sollen? Die Truppen waren erschopft und zerrten, als wurden sie zusammenbrechen. Aber ihre Gesichter waren voller Leben. Weil sie bald Fort Volks erreichen wurden. Die Basis hatten sie seit uber einem Monat verlassen. Sie konnen duschen, auf einem Bett schlafen und das Essen essen, das ihnen nach ihrer Ruckkehr bekannt war. Trotz ihrer Mudigkeit hatten die Soldaten einen strahlenden Ausdruck. Tief beunruhigt Altina war immer besorgt. Wenn Regis hier ware, ware er in der Lage, die Bewegungsplane der Truppe an die Situation anzupassen. Beim Nachdenken hatte Altina diese immer fur ihn gelassen. Wenn Jerome hier ware, ware er in der Lage, den richtigen Anruf zu tatigen, nachdem er die Bedingungen der Soldaten gesehen hatte. Altina hatte kein Wissen oder Erfahrung. Auf der Ruckreise nach dieser langen Kampagne war die Saison ziemlich heis. Obwohl sie der Meinung war, es ware besser fur sie, sich auszuruhen, wollte sie nicht gegen den Wunsch der Truppe vorgehen, schnell nach Hause zuruckzukehren. Sie zog das Thema immer wieder nach unten, da sie sich nicht entscheiden konnte. Nach dem Bewegungsplan, den Regis vor seiner Abreise gemacht hatte, war es Zeit fur eine kurze Pause. Selbst als die Soldaten das horten, antworteten sie einfach "kein Problem!". So waren sie. Aber die 7.000 Soldaten mussten ihre Waffen tragen und die Kanonen schieben. Einige von ihnen brachen aus Mudigkeit zusammen. Es gab auch Verluste bei den aufeinanderfolgenden Schlachten. Die Soldaten, die nicht mithalten konnten und von den Rettungswagen abgeholt werden mussten, waren mehr als ublich. Soll sie sich ausruhen lassen? Oder einfach so weitermachen? Die Soldaten, die vorn liefen, schrien: "Ich kann die Festung sehen!" Wooahhh! Jubel brach aus. Die freudige Atmosphare war ansteckend, was Altina zum Lacheln brachte. Aber ihre Frustration uber ihren Mangel an Erfahrung als Kommandantin hat ihr Herz getrubt. Sie war nur fur einen Moment deprimiert. Behandle das einfach als Erfahrung! Altina war jemand, der so positiv denken konnte. Das Beilschmidt Border Regiment reiste als 4.000 Einheit ab und kehrte als kaiserliche Vierte Armee mit fast der doppelten Anzahl zuruck. Die Soldaten kamen aus der Festung heraus. Weil ein Bote sie darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die Einheit nach einer langen Kampagne zuruckgekehrt war. Der ganz vorne war Evrard. Er war ein groser und stammiger Ritter, der Hauptmann der Festung. Er war uber funfzig Jahre alt, aber immer noch sehr energisch. "Eure Hoheit ~~~ !!" ’’ Es ist eine Weile her, Evrard! ’" Einfach wunderbar! Es ist grosartig, dass es dir gut geht! “Evrard galoppierte, sprang von seinem Pferd und lies sich auf ein Knie nieder. Sein kahler Kopf glanzte wie gewohnlich und sein Bart war eine Mischung aus Schwarz und Weis. Es war gerade ein Monat gewesen, aber es beunruhigte ihn wahrscheinlich sehr. Altina stieg ebenfalls ab. Sie haben gut auf die Festung aufgepasst, danke. "" Sie sind zu weit entfernt! "Mit einem Zittern der Schritte liefen die Soldaten der Festung uber. Die Freude der Wiedervereinigung mit ihren wiederkehrenden Kameraden war uberall zu horen. Das Beilschmidt Border Regiment stammte ursprunglich aus dem Kaiserreich. Sie hatten Bekannte auch in der Zweiten Armee. Es gab Leute, die sich unerwartet wieder trafen. Und auch um die Kameraden, die nicht zuruckkehren konnten. Altina sah auf die Soldaten um sie herab. "Manner sind nicht nur Zahlen." Was ist los, Prinzessin? "" Ich habe tausend Manner des Grenzregiments Beilschmidt verloren, das fur die Kampagne ubrig blieb. Auch wenn sie ihre Gefahrten und Familien haben. “Ich habe gehort, dass High Britannia neue Waffen benutzte, die noch nie zuvor gesehen worden waren. Die zweite und die siebte Armee wurden besiegt, auch Prinz Latreille wurde verwundet. Der Feind hat es sogar bis vor die Hauptstadt geschafft. Trotz der harten Schlachten haben Sie immer noch 3.000 Soldaten sicher zuruckgebracht, das ist etwas, woruber Sie sich freuen konnen. «» Ja ... Auch wenn ich Regis dasselbe erzahlte. «» Das Verantwortungsgefuhl und die Trauer um die Manner Wir haben keine schlechte Sache verloren. Wir sind nicht mehr auf dem Schlachtfeld. Ich habe vielleicht meine Grenzen uberschritten, aber ich habe ein Siegesfest vorbereitet. Es wird reichlich Wein und Fleisch geben. “Fufu ... Danke. Lass uns zur Festung zuruckgehen! “Altina bestieg ihr Pferd. Evrard ritt neben ihr. Die Trompeten erklangen wieder und die Soldaten gingen Schulter an Schulter. Sie begannen, patriotische Lieder zu singen. Altina fragte: "Ubrigens, wo ist Eric?" Evrard, der die ganze Zeit lachelte, wurde depressiv. Er war vor einem Moment voller Leben und jetzt sah er aus wie ein alter Mann. Als sie das Fort erreichten, sahen sie einen Schwertkampfer in schwarzen Kleidern und einen silberhaarigen Jungen, der die Treppe hinunterstieg. Es waren Eddie und Auguste. Yo, Altina! Sie sindzuruck! ’s ’’ ... Es ist grosartig, dass es Ihnen gut geht. «Obwohl er vor den Truppen wie ein Mann gekleidet war, war Auguste tatsachlich Felicia. Altina hob eine Hand als Antwort. Eine grose Kutsche fuhr in die Festung. Clarisse stand auf und verneigte sich tief. Eddie legte den Kopf schief. Ahm? Wo ist das Regis? «Er ging in die Hauptstadt, um seine Gleichberechtigung zu fordern und zu akzeptieren.» «Ich verstehe. Das wird nach all seiner Errungenschaft geschehen. ’’ ’Wirklich! Richtig, wenn die deutsche Foderation kurz vor dem Angriff steht! «Nun, das Imperium war noch nie friedlich gewesen.» «Das konnte so sein ...» «Einige der Soldaten fuhrten die Pferde zur Ruhe, einige trugen die Verwundeten zur Krankenstation, und das Fort wurde lebhaft. Es ware schon, Evrard den Rest zu uberlassen. Altina ging in ihr Zimmer. Und stieg eine lange Treppe hinauf. »Eddie, Felicia, geht es Ihnen beiden gut?« »Ich habe mich nicht einmal erkaltet.« »Entschuldigung, ich habe mich einmal erkaltet.« »Felicia brauchte das nicht handeln, da hier keine Soldaten waren, und zeigte ihre ubliche gebrechliche und zuruckhaltende Seite. Wenn sie als Auguste auftrat, spurte man sogar eine majestatische Ausstrahlung, solche unglaublichen schauspielerischen Fahigkeiten. Eddie kratzte sich am Kopf. Ah, na ja, es kann nicht fur Felicia geholfen werden. Das kalte Wetter hielt langer als gewohnlich an. ’’ ’________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Nun, wenn Sie sich unter dem Wetter fuhlen, machen Sie sich keine Sorgen um irgendetwas und verlassen Sie sich einfach auf mich. "" "Ja ... Vielen Dank. Ich werde dann wie immer auf dich zahlen. "Ich werde auch die kalten Tage warm machen." "" "Ich bin so froh." Felicias Wangen erroteten. Es passte nicht zu ihm, aber Eddie lachelte auch mit einem sanften Blick. Altina spurte, wie sich ihre Stimmung seltsamerweise verschlechterte. Sie hatte das Gefuhl, dass sie ein Schandfleck war? Und seufzte. Sie wandte ihren Blick von ihnen ab und sah Clarisse an, die ein wenig hinter ihr lief. \'\' ... Hey Clarisse. \'\' \'\' Was kann ich fur Sie tun, Prinzessin? \'\' \'\' Wann wird Regis wiederkommen? \'\' \'\' ... Ich habe ihn gefragt, er sagte, es wurde zwischen einer Woche dauern bis zu einem Monat Nachdem er sein Geschaft in der Hauptstadt beendet hatte, wurde er etwas Zeit brauchen, um hierher zuruckzukehren. Es wurde wahrscheinlich zwischen 6 und 30 Tagen dauern. \'\' \'\' Hmm, es wurde doch so viel Zeit dauern ... Hah ... Es ware toll, wenn ich auch in die Hauptstadt gehen konnte. \'\' Altina lies ihre Schultern hangen . Eddie lachelte schief. \'\'Was sagst du? Der Kommandant kann seine Einheit nicht zurucklassen und weglaufen. Wenn Sie das tun, ware es nicht mehr Ihr Gerat. "" "Ja ... Das ist unvernunftig, ich weis es zumindest. Aber aus irgendeinem Grund werde ich, wenn ich Sie und Felicia sehe, den Drang verspuren, Regis sehen zu wollen! Ich verstehe nicht warum. ’’ ’Hmm? Aber warum? “Eddie wirkte verblufft. Felicia, die rot wurde, wurde tiefer rot und stammelte. "T-das ist ... Schwester ..." "Ara ara ..." "Clarisse seufzte tief. Altina teilte sich mit Eddie und Felicia vor ihrem Zimmer Sie betrat ihr Zimmer und wischte sich mit heisem Wasser ab. Und sas in einem holzernen Eimer. Clarisse trankte ein Seidentuch mit heisem Wasser aus einer Flasche und druckte das Wasser sanft auf Altinas Haut. Sie begann sich aufzuwarmen. Phew ... ’’ ’Deine Haut ist wirklich schon, Prinzessin. \'\'Ist das so? Aber ich denke es ist ahnlich wie Clarisse? Fufu, vielen Dank. Aber die Haut der Prinzessin ist wie ein glanzender Edelstein. Und es sieht so zart und lecker aus. "" Ich kann nicht beisen? " Aber ... so ein Tag wird eines Tages kommen. Hah ... Meine liebe Prinzessin ... "Ich werde gebissen? Scherz nicht mit mir, ich werde meine Wache nicht enttauschen, egal wer mein Gegner ist. \'\' \'\' ... Du hast Wache gesagt. \'\' \'\' Hm? \'\' \'\' Fufufu ... Sie mussen sich jetzt keine Sorgen machen. Eure Hoheit ist wirklich die Prinzessin. Hmmm? «Clarisse wurde seltsam glucklich und wischte Altinas Korper ab, als wollte sie, dass ihre Haut glanzt. Als waren ihre Sorgen und Dreck von der langen Kampagne weggespult worden, wurde Altinas Stimmung besser. Sie sas vor ihrem Schminktisch, den sie so lange nicht gesehen hatte, dass sie ihn vermisste. Clarisse half, ihre Haare zu bursten. Altina kicherte. "Hee ... Eheehee". "" "Hoheit, kitzelt es?" "" \\ n \\ n \\ n "" Uberhaupt nicht. Es fuhlt sich einfach so nostalgisch an. "" Das ist wahr. "Hey Clarisse ... du bleibst fur immer bei mir, richtig?" Aber Regis ist bald wieder da, oder? “Ich rede nicht uber Regis !? Nun, naturlich wird er zuruckkommen. Er versprach es. «Clarisse trug eine dunne Schicht Ol auf, und Altinas Haar war ebenso elegant wie ihre Haut. Aber es juckte ein bisschen und Altina zappelte an ihrem Korper. Das Siegesfest begann am Abend, die Feldzuggruppe, die Garnisongruppe und die ehemaligen Soldaten der zweiten Armee tranken alle zusammen. Obwohl das Training das o warUm die Koordination zwischen den Einheiten zu verbessern, konnte dies die Bindung zwischen ihnen geistig vertiefen. Uber das Uberleben glucklich zu sein, fur die Vorubergehenden traurig zu sein, dauerte das Bankett bis in die fruhen Morgenstunden. Es konnte bis zum Morgengrauen weitergehen. Nacht Altina besuchte Eric, der das Siegesfest nicht besuchte. Sie erfuhr von der Arztin, dass Eric sich erholt hatte, musste nicht in der Krankenstation bleiben und blieb auch zu Hause. Sie klopfte an die Tur. ’’ ... wer ist das? ’’ Eine Antwort kam hinter der Tur. Altina holte tief Luft und sagte: "Ich bin allein, ist das bequem?" "" Eh !? Eure Hoheit !? “Eine hohe panische Stimme ertonte, gefolgt von hastigen Schritten. Nachdem das Gerausch der Tur entriegelt worden war, wurde die Tur gewaltsam geoffnet. Es war spat in der Nacht, aber Eric trug immer noch seine gewohnte Lederkleidung, als er mit offenen Augen da stand. Altina lachelte unbeholfen. Entschuldigung, es hat ziemlich viel Muhe gekostet, mich vom Fest zu entschuldigen. Hast du geschlafen? "" Uberhaupt nicht! "Die Kerzen flackerten im Raum. Normalerweise war es nur mit Mondlicht moglich, durch die Nacht zu kommen. Fort Volks wurde jedoch von einer Mine aus modifiziert, so dass keine Fenster fur die Beleuchtung vorhanden waren. Die Soldaten benutzten Fackelschein und Kerzen, um den Raum zu beleuchten. Ich habe Ihnen etwas zu sagen, ist es bequem? ’’ ’J-Ja! Ich werde mich jetzt gleich umziehen und Sie im Besprechungsraum besuchen! \'\' \'\' Das ist nicht notig, aber ... ware es nicht besser, es nicht auf dem Flur zu machen? "„ Das wurde auf dem Flur liegen . Schlieslich betrat Altina den Raum. Eric ging auf ein Knie. Fur Ihre Hoheit, einen solchen Ort zu betreten, ist ... ’’ ’Nun, laut dem Bericht der Arztin haben Ihre Verletzungen richtig geheilt? Also habe ich mich gefragt, warum Sie nicht beim Siegerehrungsfest aufgetaucht sind. " Ich hatte alles hinlegen und dich begrusen sollen! “’ “Okay, Schmeichelworter zu horen, ist oft zu nervig. Es ist nicht etwas, das mit meiner eigenen Kraft getan werden konnte. Stattdessen mache ich mir mehr Sorgen um Ihren Zustand. "Eric senkte seinen Blick, als er sich kniete. Normalerweise wurde ein Unteroffizier wie ein Kampfoffizier der 5. Klasse zusammen mit anderen in einem grosen Raum schlafen. Eric wurde jedoch ein personliches Zimmer zugewiesen, da er Altinas Escort Officer war. Neben dem Bett war ein schoner Schreibtisch. Wenn Altina am Schreibtisch sas, schaute sie auf den knienden Eric hinunter. Wenn sie in der Vergangenheit Regis ohne Einladung besuchte, setzte er sich auf das Bett und bot ihr den Stuhl an. Im Nachhinein ware ein Fifth Grade Admin Officer, der so respektvoll handelt, keine Uberraschung. Sie wurde wieder zu einer fremden Person. Ohne eine andere Wahl zog Altina den Stuhl vor dem Bett und setzte sich darauf. Eric, es ist schwer, so zu reden, also setz dich auf das Bett. " H-wie konnte ich ... ’’ ’Wenn nur wir zwei sind, ist es schon, nicht so formal zu sein. Ich bin nicht hierher gekommen, um dich niederzuknien, sondern um mit dir zu sprechen. "" "Ich entschuldige mich." Eric setzte sich vorsichtig und respektvoll auf die Bettkante. Dies wurde gekauft, nachdem sie Fort Volks abgerissen hatten, keine mit Stroh gefullte Matratze, sondern Lagen Stoff, die auf einem Sprungbrett lagen. Ein hochklassiger Posten, der den beauftragten Offizieren zur Verfugung gestellt wird. Er krachzte ein wenig. Obwohl Eric den Formalitaten mehr Aufmerksamkeit schenkte als andere, war er nicht so stur. Er muss seine Grunde haben Altina vermutete. Es war wahrscheinlich mit Evrards dusterem Ausdruck verbunden. \'\'... Gut? Was ist der Grund? “Altina zog es vor, direkt zum Punkt zu kommen, anstatt sich im Kreis zu bewegen. Eric senkte den Kopf. Ist das etwas, was du mir nicht sagen kannst? ’’ ’Not at at at at at at at at at at at at at at at at at at at at at at at T Seine Schultern zitterten. Altina wartete leise auf seine Antwort. Sie war kein Kind mehr, sie wird es notigenfalls zuruckhalten. Umso mehr fur ihre Untergebenen. Eric offnete seine leicht zitternden Lippen. "Meine linke Hand ..." "Ja. Ich habe gehort, dass deine Wunde verheilt ist? «Erics Tranen liefen uber seine Wangen. "Ich kann nicht mehr ein Ritter sein." Er biss die Zahne zusammen. Und streckte die linke Hand aus. Seine Finger zitterten. "Ich kann ... keine Kraft ausuben." Seine blassen, schlanken Finger waren genau wie die eines Madchens. Aber es gab keine Wunden. Altina streckte die linke Hand aus und beruhrte seine Finger. "Ergreifen Sie es." Eric hielt seine linke Hand mit einem schmerzhaften Ausdruck. Es war wie ein Handeschutteln. Er sollte eine Tasse halten konnen. Es ware jedoch unmoglich, schwere Waffen zu heben. Ritter mussen ihre Lanze in der rechten Hand halten und die Zugel mit ihrer Linken. Wenn sie die Kraft nicht aufbringen konnten, konnten sie nicht zu Pferde kampfen. Tranen fielen aus Eric\'s Augen. Uhh ... Uuu ... das ist alles was ich tun kann ...kindliche Kraft ... Ich werde nicht kampfen konnen. Ich kann nicht der Schild der Prinzessin sein und werde stattdessen eine Burde sein ... "Er hielt sein Schluchzen zuruck und sagte zwischen Schnuffeln. Altina hielt sich mit derselben Kraft zuruck wie Eric. "B-Aber die Arztin sagte, die Macht sollte sich in zwei Monaten erholen ..." Eric schuttelte den Kopf. \'\' Nein ... Das ist es nicht ... Sie bezieht sich auf meine Schulter ... Obwohl sich das wieder erholt ... Aber meine Finger konnten keine Kraft gebrauchen. \'\' Altina hatte an vielen teilgenommen Schlachten, und dies war nicht das erste Mal, dass sie verwundete Soldaten besuchte. Sie traf Soldaten, deren Schultern und Rucken verletzt waren, und wusste, dass sie ihre Krafte in Armen und Beinen verloren hatten. Obwohl ihre Muskeln noch da waren, gab es Leute, die ihre Finger weder bewegen noch aufstehen konnten. Ohne den Grund zu verstehen, gab es keine Moglichkeit, ihn auch zu heilen. Erics Griff war so stark wie ein Kind. Es hat keinen Einfluss auf sein tagliches Leben, aber er kann nicht als Escort Officer oder gar als Soldat dienen. Altinas Hand, die ihn hielt, wurde steif. Sie wusste nicht, was sie sagen sollte. \'\' ...... \'\' \'\' \'Uhhh ... Eure Hoheit ... es tut mir leid ... ich ... ich bin jetzt nutzlos ...\' \'Erics Schultern zitterten, als er seine zusammenbiss Zahne laut. Er wird das Feld nicht so nehmen konnen. Er wird nicht in der Lage sein, Vorrate mitzunehmen. Normalerweise wurde er entlassen und nach Hause geschickt. Aber ware das gut? Regis sagte, wenn Eric nicht dort gewesen ware, ware er gestorben. "T-das ist richtig, wenn es Regis war ..." "" "" Ahm? "" Eric wischte sich die Augen, die wegen seiner Tranen geschwollen waren. Altina packte plotzlich mit beiden Handen seine linke Hand. \'\'Es tut mir leid. Vielleicht habe ich etwas Grausames gesagt. Sie konnen wutend sein auf meine Verantwortungslosigkeit und Eigensinn ... aber ich denke immer noch, dass Eric ein zuverlassiger Begleitoffizier ist. \'\' \'\' Y-Your Highness ...? \'\' \'\' Wahrend des Founding Day Festivals sagte Regis das Ihnen ist es zu verdanken, dass wir bemerkt haben, dass Auguste tatsachlich ein Madchen war, das sich als Junge verkleidet hat. Du hast auch die Pferde fur unsere Flucht vorbereitet und Regis wahrend des Kampfes mit Franziska von \'Renard Pendu\' geschutzt. \'\' \'\' \'... J-Ja.\' \'\' \'Ich will Eric nicht verlieren. Fragen Sie erneut die Arztin. Sie ist gerade von der Kampagne zuruckgekehrt und hat Ihre Verletzung noch nicht im Detail diagnostiziert, richtig? \'\' \'\' J-Ja ... Aber ihre Diagnose ware definitiv hoffnungslos. \'\' \'\' Egal wie lange es dauert , Ich werde warten. Und vielleicht wurde Regis etwas wissen. "Regis ... muss enttauscht sein ... um mich so zu sehen, richtig ...?" Eric sah wirklich schuchtern aus. Altina schuttelte den Kopf. \'\'Uberhaupt nicht! Unmoglich! Regis sitzt nicht einfach da und schaut untatig zu! Bestimmt! Er wird auf jeden Fall sagen "Ich habe in einem Buch daruber gelesen, bevor", "!". "Wirklich?" "" "Ja, wirklich." Eric senkte den Blick. Und seufzte. Aber ... Regis, er hat die Krankenstation nicht besucht oder ist hierher gekommen. Hat er es schon vergessen? “„ Sei nicht dumm! Regis ging in die Hauptstadt fur seine Beforderung und um seine Gleichaltrigkeit zu akzeptieren! ’’ ’Ah!?’ ’’ ’ Seufz ... Aber Sie haben auch nicht gefragt. Ich bin gerade gekommen, um herauszufinden, wie Ihre Gesundheit ist. Oh, richtig, ich habe versprochen, ihm Briefe zu schreiben. Eure Hoheit ... wird schreiben? “Eric wischte sich die Augen und zeigte erneut einen schockierten Ausdruck. Altina runzelte die Stirn. Was, ich schreibe nur einen Brief, warum klingt das so komisch? “Ich habe das nicht gesagt! Es ist nur das ... Ich habe nicht gesehen, wie Eure Hoheit einen Stift in der Hand hielt. "" Ich kann sogar Briefe schreiben. Ich habe es schon versprochen. Ich werde jeden Tag schreiben. "" Jeden Tag! "Eric offnete seine Augen, als hatte er seine eigenen Angelegenheiten vergessen. War es etwas Schockierendes? Wie bedauerlich. Jeden Tag jeden Tag. Zuerst werde ich uber Eric schreiben. ’’ ’... Y-Ja ... das ist richtig. Jeden Tag ... bin ich ein bisschen uberrascht. Auch wenn die absolut kritische Informationen geschrieben werden wurde so schlecht, dass es Regis Seufzer macht ...‘‘ \\ n \\ n \\ n\'\'Ugh.‘‘ Abgewendet Altina ihre Augen. Sie war nicht schlecht beim Schreiben, aber es war ein Schmerz, auf einem Stuhl zu sitzen und nur Ihre Hande bewegen zu konnen. Eric verneigte sich tief. Ich danke Ihnen vielmals ... Ihre Hoheit, fur Ihre Sorge ... Nur Ihre Worte reichen aus, um mir das Gefuhl zu geben, dass es wunderbar ist, dass ich ein Ritter geworden bin. Und es ist noch nicht vorbei! Ich habe nicht aufgegeben! Sei es, das Imperium oder dein Problem zu verandern! “Eric hatte ein verblufftes Gesicht. Die Nachricht, dass der Kaiser vorbeigekommen ist, hat die Festung wahrscheinlich noch nicht erreicht, und Eric wusste nicht, dass Latreille die Thronbesteigung angekundigt hatte. Es konnte nicht geholfen werden, da dies die Grenzen waren. Altina setzte sich wieder direkt auf ihren Stuhl und dachte einen Moment nach. Errr ... wo soll ich anfangen ...? In diesem Moment klopfte es an der Tur. Wer konnte es sein? Eric murmelte und stand auf. Altina lies schlieslich seine Hand los. Mit der rechten Hand am Griff offnete Eric die Tur.Auf dem Flur stand Clarisse mit einem ganzen Teeservice auf einem Tablett. Sie lachelte. Es schien, dass das Gesprach eine Weile dauern wurde. Mochten Sie Tee mit Zucker? «» Ah ... Ms. Clarisse ... «, winkte Altina glucklich. Ah, wie von Clarisse erwartet! Es ist einfach schon, komm zu uns. Lassen Sie uns den Brief zusammenschreiben! "" Ara, Sie scheinen eine wundervolle Zeit zu haben. "Eric neigte seinen Kopf. \'\'Ist das okay? Haben nicht Regis und \ \'die Prinzessin \\' versprochen, jeden Tag Briefe zu schreiben? \'\' \'Ugh ... I-It\' s okay. Recht? Das Wichtigste ist, sich auf Ihre Kameraden zu verlassen. Einen Gegner herauszufordern, von dem Sie keine Hoffnung haben, alleine zu gewinnen und zu kampfen, ist Mut, oder? «Sie hob den Finger und sagte Regis \'Ton. Eric und Clarisse sahen sich an und lachten. Warum lachen sie? Mdash;!? Dachte Altina, als sie schmollte. Kapitel 4Das Treffen der Stars Bastian! Ich habe eine Kutsche gefunden! "" Wirklich! "Er dachte nur, dass Elise ungewohnlich spat zum Treffpunkt zuruckkehrte, als sie mit uberraschend guten Nachrichten erschien. Ihr blondes Haar schwankte, als sie hinuber lief. Sie war wirklich aufgeregt und auser Atem. Hah, hah ... Es gibt eine Kutsche, die gelegentlich diesen Weg nimmt. Er sagte, er wurde den ganzen Weg bis in die Hauptstadt fahren! Oh! Endlich haben wir einen gefunden! “Bastian und Elise waren in Wollallen, 30 Li von der Hauptstadt Versailles entfernt. Da die Invasionsroute der High Britannia Army von Westen nach Osten quer durch die Mitte des Reiches fuhr, gelang es dieser Stadt, die Verwustungen des Krieges zu umgehen. Deshalb fluchteten hier viele Fluchtlinge, die Angst hatten, in den Krieg verwickelt zu sein. Da alle Raume voll waren, zelten viele Leute am Stadtrand. Tentages wurden aufgestellt und mit Tuch bedeckt. Warum waren Bastian und Elise in dieser Stadt? Der dritte Prinz von Belgaria, Heinrich Trois Bastian de Belgaria, bewahrte seine Identitat geheim und studierte im Ausland in High Britannia. Und Elises richtiger Name war Elizabeth Victoria. Obwohl sie von der vorigen Konigin als Nachfolgerin benannt wurde, war die neue Konigin Margaret Steelart ihrem Leben nach angesiedelt, weshalb sie von der koniglichen Armee verfolgt wurde. Nachdem Bastian und Elise auf alle moglichen Dinge gestosen waren, bewegten sie sich zusammen. Und dann vor zwei Monaten Das Konigreich High Britannia erklarte den Krieg gegen das belgische Imperium. Die Burger trieben sich in den aufeinanderfolgenden Siegen, aber nachdem sie die Nachricht erhalten hatten, dass die "Queen\'s Navy" besiegt worden war, folgten bald weitere Verluste. Die Namen der vierten Prinzessin Marie Quatre Argentina de Belgaria und ihres Strategen Regis d \'\' Auric waren in Hoch Britannia beruhmt. In der dusteren und angespannten Atmosphare, als der Krieg verloren wurde, verschlechterte sich die offentliche Ordnung in den Stadten. Die unvernunftige Verfolgung gegen Belgier hatte ein gefahrliches Ausmas erreicht. Dieser Grund und auch die Tatsache, dass er ein gesuchter Mann wurde, lies Bastian ins Reich von Belgaria zuruckkehren. Er brachte auch Elise mit. Ursprunglich plante er, mit einem engen Freund zu reisen, Roland uber den Ozean. Um jedoch Bastian und Elise vor einer Kugel zu schutzen, die von einem Ungeziefer abgefeuert wurde, endete Rolands kurze Lebensdauer. Ich werde es dir anvertrauen ... damit die Welt sich weiterentwickeln kann ... zu einem Ort, an dem jeder sein ... seinem eigenen Gluck nachgehen kann ... "" Ich verspreche es! Uberlassen Sie es mir! “Das einzige, was ubrig blieb In den Handen von Bastian, der in tiefe Traurigkeit verfiel, war Rolands Notizbuch. Sie verbrachten vier Tage auf dem schaukelnden Segelschiff Durch das Uberwachungsnetz der High Britannia Royal Naval gelangten sie schlieslich in eine Hafenstadt sudwestlich des Belgaria-Imperiums. In dieser Stadt konnte Bastian die traurige Nachricht nur an den Gesandten des Hauses Tiraso Laverde weiterleiten, das Roland erhielt. Obwohl der Gesandte von den Nachrichten traurig war, bot er Bastian und Elise immer noch Schutz an. Es gab jedoch ein Ziel im Herzen von Bastian. Es war nur ein vages Gefuhl ohne klare Richtung, aber er konnte sich nicht an diesem Ort fernab der Hauptstadt verstecken. Das sagte ihm sein Herz. Bastians Philosophie bestand darin, es sofort zu tun, wenn man daruber nachdenkt. Danach beschlossen die beiden, in die Hauptstadt zu fahren. Elise hatte auch den Gedanken: "Statt hilflos in Abgeschiedenheit zu leben, ware es besser, die Situation im Imperium zu verstehen". Um sicher zu gehen, schickten sie eine Nachricht an den Handler aus Marbella, der in High Britannia ansassig war, durch das Tiraso Laverde House. Marbella rettete Bastian und Elise das Leben und beherbergte sie, bis er sich erholt hatte. Sie holte sogar den Ring der koniglichen Familie, der in den Fluss fiel. Und sie glaubt, dass Elise der Thron wurdig war und versprach, in jeder Hinsicht zu helfen. Wir werden definitiv eines Tages ihre Freundlichkeit zuruckzahlen.&Ndash;–Die beiden dachten nach. Aber jetzt wasn \ \'t die Zeit. Bastian und Elise stiegen von der Hafenstadt in die Kutsche in Richtung Hauptstadt. Das Wetter war grosartig und so verlief die Reise reibungslos ... Als sie jedoch die Stadt Venomoth erreichten, stoppte ihre Reise. Es war verstandlich. Die Region um die Hauptstadt war zum Schlachtfeld gegen die High Britannia Army geworden. Es war nicht abzusehen, wie die Schlacht enden wurde, daher waren viele Leute hierher gefluchtet. Niemand wollte dorthin gehen. Sie konnten keine Kutsche finden, die bereit war, dorthin zu fahren. Sie suchten den ganzen Morgen und die Sonne wollte gerade untergehen. Gab es keinen anderen Weg als zu Fus dorthin zu gehen?&Ndash;–Als Bastian daruber nachdachte, fand Elise eine Kutsche, die bereit war, zur Hauptstadt zu fahren. Bastian bezahlte sie dreimal so viel wie den Marktpreis und stieg in die Kutsche zur Hauptstadt. Das ist schlecht. Das Schlechteste. Wirklich das Schlimmste. Wo haben wir einen Fehler gemacht? Als wir uns mit den miesen High Britannians verbundeten? Wann haben wir darum gebeten, der Begleiter des Versorgungsteams zu sein? Oder als wir die Heimatbasis der Vierten Armee angegriffen haben? Die Dinge liefen so gut wie fruher ... Meine Stimmung ist so schlecht, dass selbst die besten Gerichte von mir auf den Boden geworfen werden. Am Ende haben wir versagt, weil ich die Belgarian Princess nicht getotet habe? ’’ ... verdammt. ’’ ’... Fran? ... geht es dir gut?’ ’’ Als sie nach unten sah und murmelte, erhob sich eine besorgte Stimme neben ihr. Franziska seufzte. Es geht mir immer gut, okay? Sei es beim Gehen oder Atmen. Und auch sus zu sein. ’’ ’... Oh. Wenn Sie weiter auf dem Boden sprechen, werden Feen herauskommen. Ich kann sie sowieso nicht sehen. Ara, dann ist es besser, nicht zu viel zu sagen, sie saugen Ihr Leben aus Kraft. \'\' \'\' Ehhh !? \'\' \'\' Schauen Sie auf, wenn Sie gehen. \'\' Die Frau, die mit ernstem Gesichtsausdruck sprach, war ihre altere Schwester Jessica. Mit ihrem hellen Haar, ihrer blassen Haut und ihren schlanken Gliedern sah sie uberhaupt nicht wie eine Soldnerin aus. Aber sie war Mitglied des "Renard Pendu", bekannt als "Magier". Die andere Person, die mit ihnen reiste, war ihre jungste Schwester Martina. Sie war gerade zehn Jahre alt und sah junger aus als andere Kinder dieses Alters. Ihr Pferdeschwanz auf beiden Seiten ihres Kopfes ahnelte Franziska. ’’ Schwester ist sus und mdash;m ’’ U U U U U U U U U U Martina ist wirklich zu sus! «Martina kniff die Augen zusammen, weil es juckte, als Franziska ihren Kopf krauselte. Die drei gingen die Strase in der hugeligen Gegend entlang. In dieser Nacht Obwohl es keinen Regen gab, gab es einen riesigen Nebel und der Vorteil der neuen Gewehre war weg. Das Versorgungsteam wurde von der feindlichen Kavallerie zerstort. In dem Moment, in dem der Nebel aufstieg, war Gilbert der Ansicht, dass es unmoglich sei, das Nachschubteam zu bewachen, und fuhrte alle Eliten der Soldnerbande "Renard Pendu" dazu, das gegnerische Hauptquartier anzugreifen. Bei insgesamt 16.000 Mann, selbst wenn der Feind die Halfte seiner Truppen zum Angriff einsetzte, waren immer noch 8.000 Mann im Hauptquartier. Es gab nur 300 Soldner. Es war ein verzweifelt aussichtsloser Kampf. Und naturlich wollte Franziska auch gehen Aber Gilbert befahl: "Sie werden die beiden zuerst zum Rendezvous-Punkt eskortieren." Ich kann auch kampfen! “Naturlich weis ich das! Deshalb habe ich Ihnen diese Escort-Mission gegeben! "Er hatte eine einschuchternde Aura, die kein Nein fur eine Antwort entgegennahm. Er meinte es ernst. Und es gab keine Zeit zu debattieren. Ihre Soldnerkameraden zeigten auch ein Lacheln, das ihnen nicht passte. \'\' Wir werden unseren \'Magier\' dir uberlassen, Franziska. \'\' \'\' Schutze auch deine kleine Schwester. \'\' \'\' \'Wir werden bald siegen, also bereite eine Mahlzeit vor und warte auf uns!\' \'Don \\' Ich rufe meinen Namen ohne Ehrungen an, ich bin weder deine Frau noch deine Mutter! Koch fur dich, machst du Witze !? Ich mache das nur, weil es die Anweisungen meines Bruders sind! Sie fluchte, als sie sie verabschiedete. Franziska wusste, dass sie viele ihrer Kameraden nicht wiedersehen wird. Aber wenn es Gilbert war, wird es funktionieren. Er wird diesen verzweifelten Kampf zum Erfolg machen. Sie glaubte an ihn. Aber die Realitat war kein Marchen. Der Plan schlug fehl und Gilbert wurde gefangen genommen. Renard Pendu wurde ausgeloscht. Franziska brachte die beiden und verlies den Treffpunkt. Und ging weiter die Strase entlang. Verfolgung der kaiserlichen vierten Armee, die ihren Bruder Gilbert zu Fus erobert hatte. Da eine ganze Armee marschierte, gab es unzahlige Fusabdrucke und Radspuren auf dem Boden. Zu ihrer Linken befand sich ein riesiger Wald. Franziska seufzte. "Nun, es ware besser, sie bald zu retten.", Meinte Franziska, wenn sie nachts alleine handelte, konnte sie die Posten meiden und sich dorthin schleichen, wo Gilbert gefangen gehalten wurde. Wenn sie Gilberts Fesseln ungeschehen machen konnte, konnte er die anderen gefangenen Kameraden retten. Zumindest wurden sie entkommen konnen. Aber Jessica schuttelte den Kopf. Sie verlieren nur Ihr Leben. Sie konnte die Zukunft prophezeien, indem Sie das lesenSterne. Sie machte auch die "ungunstige" Vorhersage fur diesen Krieg. Das mag so sein, aber die deutsche Foderation hatte keinen groseren Burgerkrieg, der den Dienst von Renard Pendu erforderte, und die Belohnungen, die das Konigreich High Britannia bot, waren sehr verlockend. Fur Soldner war es normal, fur ihren Lebensunterhalt in Gefahr zu geraten. Selbst jetzt glaubte Franziska nicht, dass Gilberts ursprungliches Urteil falsch war. Aber die Ignoranz von Jessica zu ignorieren, machte sie immer noch unheimlich. Ahm ... Aber wir verfolgen sie nur von hinten. Die Armee wird bald die Hauptstadt erreichen ... Vielleicht wird der grose Bruder ... "Sie horte, dass die kaiserliche Armee die von ihnen gefangenen Soldner hangen wurde. Gilbert konnte in diesem Augenblick hingerichtet werden Wenn ich nur daran dachte, verlor Franziska den Atem. Martina sah besorgt aus. Jessica sah zum Himmel. Die Sonne schien von Westen auf den Rucken und warf einen langen Schatten auf den Boden. Naturlich war es unmoglich, die Sterne zu dieser Zeit zu sehen. Aber sie murmelte immer noch zu sich selbst: \'\' ... Es wird gut sein, diesem Weg zu folgen. \'\' \'\' Was haben Sie gesagt ?! \'\' \'... Folgen Sie dem grosen Bruder ... Das ist was Sterne erzahlen es mir. \'\' \'\' Die Sterne wahrend des Tages, und sie sprechen mit dir !? Ahh wirklich! Wahrsagerei und solchen Dingen ist nicht zu trauen! Das ist Astrologie, ein Forschungszweig. Hah ~ \'\' \'\' Aufmuntern, Schwester \'\' Nur Martina Ich kann mein Herz heilen. \'\' \'\' ... Keine Sorge, die Vierte Prinzessin lasst keinen grosen Bruder hingerichtet werden. \'\' \'\' Warum bist du so sicher? Haben Sie die Sterne noch einmal gefragt? \'\' \'... Wenn sie wollte, hatte sie ihn an dem Tag getotet, an dem sie ihn gefangen genommen hatte ... Der Kampf um den Thron zwischen der Vierten Prinzessin und dem Zweiten Prinz heizt sich auf, und Die Prinzessin ist im Nachteil ... Sie wurde mehr Kraft brauchen. «» Jessica war nicht nur in Astrologie gut, sie hatte auch das Talent eines Strategen. Deshalb hat Franziska trotz ihrer Frustration den Drang, das Lager der Vierten Armee zu infiltrieren, abgewehrt. "Hmm?" Sie horten das Gerausch von Pferdehufen vor ihnen. War es die Patrouille des Imperiums? Franziska wurde angespannt, als sie daran dachte. Im selben Moment naherte sich das Gerausch galoppierender Pferde von hinten. "Tch ... Zangenangriff!?" Franziska lud die Armbrust auf ihre Taille und hielt sie bereit. ’’ Was? ’’ Jessica neigte ihren Kopf. Obwohl sie die Zukunft sehen konnte, reagierte sie nur langsam auf die Krise vor ihr. Armee-Patrouillen fuhren auf der Hauptstrase keinen Zangenangriff auf diese Weise durch. Es war kein Ort, an dem sich Reisende und Handler tummelten. Sagte Franziska angewidert. Band Band its Eh its its its its its its its its Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Eh Martina Martina Martina Martina Martina Martina Martina Martina Martina Martina Obwohl sie ein Kind war, war sie immer noch ein Soldner, der von dem wilden Renard Pendu ausgebildet wurde. Sie wird nicht gegen normale Soldaten verlieren. Aber es ware eine andere Geschichte, wenn der Feind Zahlen hatte. Das Gerausch der Hufe deutete genau das an. "In das Holz laufen!" "" "Dort verstecken sich wahrscheinlich Leute." Als sie horte, dass Franziska nach Anzeichen von ihnen suchte. Aber sie konnte keine finden. "Wo sind sie?"? "" Wenn Franziska sie nicht finden konnte, ware es unmoglich fur mich, richtig? Aber sie sind wirklich da. "" Warten Sie, es ist nicht die Zeit fur Witze ... !! "" Sie sahen die Leute, die auf beiden Seiten der Strase mit Pferden reitten. Wie erwartet waren es Banditen. In diesem Moment verstand Franziska, wer die Menschen waren, die aus dem Wald kamen. Sie fluchte in ihrem Herzen. Das ist das Schlimmste! Wie Jessica sagte, sahen sogar die Banditen voraus, dass ihre Beute in den Wald laufen und dort einen Hinterhalt aufstellen konnte. Sie hatten nicht die richtige Seite. Aber so weit sie sehen konnten, gab es nur Hugel. Selbst wenn sie dorthin liefen, wurden sie in kurzester Zeit von den Reitern erwischt. Es gab weniger als 30 Banditen. Es war jedoch eine grose Anzahl von drei Frauen und Kindern. Franziska warf einen Blick auf den Feind. Sie hatte nicht genug Bolzen. Verdammt, verdammt, verdammt, das ist das Schlimmste! Der Feind war doppelt so viele Bolzen. Wenn sie allein war, musste Franziska nur ein Pferd schnappen und dann schiesen, um das Pferd eines Verfolgers zu verletzen. Aber Jessica konnte nicht reiten. Martina war nicht kompetent und befand sich noch in der Ausbildung. \'\' Wie erwartet ist Astrologie ein Betrug ... Ich werde es dem nachsten Bruder beim nachsten Mal sagen. \'\' \'... ... Ist das nicht seltsam?\' \'\' \'Das Seltsame ist das Gehirn der grosen Schwester ! «» Die Pferde des Banditen wieherten. Ein massiger Mann, der auf einem riesigen Pferd reitete, sah auf sie herab. Er hatte eine Narbe im Gesicht und sah aus wie ein erfahrener Soldner. Dieser Kerl ist also der Anfuhrer. Der bartige Mann atmete schlechte Luft aus. Oh, Sie sind also von Renard Pendu! Was ?! Sie wussten, wer wir waren! Franziska weitete die Augen. Der Anfuhrer grinste. ’’ Als ich imGermanian Federation, ich war im selben Lager wie Sie! Ich habe gehort, dass Ihre beruhmte Band gegen das Imperium verloren hat, und mein Patriotismus hat mich gezwungen, Sie viel zu verfolgen. Ich habe den Jackpot geknackt! "Seine Diener um ihn herum lachten unheimlich. Welcher Patriotismus! Es sind nur Bestien, die die Uberreste besiegter Soldner jagen! Franziska fluchte sie in ihrem Herzen an. Aber die Situation war duster. Der Feind waren Soldner, die zu Banditen wurden, mehr gezahlt als ihre Riegel und zeigten keine Anzeichen von Nachlassigkeit, obwohl sie nur Frauen gegenuberstanden. Sie hassten den Ruhm von Renard Pendu so sehr ... Nehmen Sie den Anfuhrer als Geisel? Nein, sie scheinen das Leben des Fuhrers nicht zu schatzen. Was ist, wenn sie Jessica und Martina in der Zwischenzeit angreifen? Ihr Rucken zitterte. Ein Feind bereitete seinen Bogen vor. Und die, auf die er zielte, war Martina!? "Stop!" - Franziska stand vor Martina, um sie zu schutzen. Unter den Banditen brach Gelachter aus. Der Anfuhrer rieb sich den Bauch und sagte: "Ist das genug? Es gibt auch Bogenschutzen hinter dir. ’’ Ah Uhh!? ’’ Ein Bandit hinter ihr schlug ebenfalls mit einem Pfeil. Er zielte auch auf Martina. Es waren vier Bogenschutzen vorne und drei hinten! Sie konnte nicht verteidigen! Wenn sie allein war, war Franziska zuversichtlich, den Angriffen auszuweichen und sich mit ihrer Armbrust zu rachen. Aber bevor sie alle toten konnte, machte sie Egal was passiert, Martina wurde erschossen. Ihre Hande, die ihre Armbrust hielten, zitterten. Sie machte keine grosen Bewegungen, aber sie atmete schwer. Stop ... Stop ... Stop! Nimm meine Familie nicht von mir! ’’ ’ Die Soldaten, die du getotet hast, haben auch eine Familie. Dann werden Sie hier zu unserem Mittagessen! ’’ Ahm ... ’’ ’’ Ich konnte dein Leben schonen, wenn du das tust! "Ahm ..." Franziska riss sich aus ihrem Arger. Aber sie konnte sich nicht wehren. Sie stellte ihre bereite Armbrust zu ihren Fusen. Und hob beide Hande zur Kapitulation. Ihr weinendes Gesicht breitete sich auf Martina aus. S-Sister ... \'\' \'\' Es tut mir leid ... Entschuldigung ... Ich ... Big Brother hat mich gebeten, Sie zu beschutzen ... Aber ich konnte nichts tun. \'\' Jessica sah zu der Himmel. Es war schwieriger zu sagen, wie sie sich an ihrem Gesichtsausdruck fuhlte. Obwohl sie als "Magierin" bekannt war, konnte sie keine Moglichkeit finden, das Blatt zu wenden. Was wurde als nachstes passieren? Werdet ihr Diener? Oder an die kaiserliche Armee verkauft? Der Anfuhrer schnaubte. Franz, als nachstes ... zieh deine Kleider aus. ’’ ’Hah !?’ ’’ Du willst, dass ich dich einzeln tote? "" "" Du Bastard! "" Dies war das erste Mal in Franziskas Leben, dass sie so unglaubliche Blutlust empfand. In ihrem Gehirn explodierte ein Feuerwerk. Der Anfuhrer verengte die Augen. "Hey, erschies den kleinsten." Sein Diener lachte glucklich und zog seinen Bogen. Schrie Martina erschrocken. Franziska konnte nur wutend brullen. Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop Stop 的 Stop Jetzt hast du es? Ahhh?‘‘ ‚‘ Ugh ... Uuu ... Ich, ich weis schon!‘‘ Entfernt sie ihre leichte Rustung. Es fiel mit einem Klirren zu Boden. Sie entfernte die Faden an ihren Unterarmen. Und enthullte ihre Arme. Die gaffenden Banditen fuhlten sich widerlich an. Ich werde dich durch die Augapfel schiesen und dich toten Franziska fluchte. Sie lockerte die Bander an ihrer Brust. Auch die Faden an ihrem Rucken lockerten sich, und ihre Kleider fielen zu Boden. Nachdem sie Franziska in ihrer Unterwasche gesehen hatten, heulten die Banditen wild. Franziska spurte ein anderes Gefuhl der Gefahr als auf dem Schlachtfeld, als ob Kafer auf sie zukrochen. Ihre Schultern zitterten. Sie war sich nicht sicher, ob es wegen der Schande oder wegen ihres Hasses war. Sie konnte das Blut schmecken, indem sie sich auf die Unterlippen beisen. Sagte Jessica langsam. "Es tut mir leid ... Er kam spater, als ich erwartet hatte." "Hah?" "Franziska konnte sich nicht die Muhe machen, ihre vagen Worte zu verstehen. Trotzdem stellte sie fest, dass jemand im Wald rannte. Was ist das!? Das war jemand, der schneller war als der schnellste Soldner in Renard Pendu. Es war schwer vorstellbar, dass dies ein Mensch war. Diese Person hatte keine Angst, von Banditen umgeben zu sein, und sprang direkt hinein. Ein Jugendlicher mit braunen Haaren Seine Augen waren dunkelrot. Er schaute in das Alter von Franziska, das ungefahr 16 Jahre alt war. Aber seine Bewegung war so schnell, dass die Zeit in der Umgebung scheinbar stehen geblieben war. Die Banditen sahen das wahrscheinlich nicht, weil sie abscheulich lachten, als sie zusahen, wie Franziska ihre Kleider auszog Sie bemerkten ihn schlieslich, als er vor ihnen stand. Der junge Mann mit braunen Haaren und roten Augen stand neben Franziska. Der Anfuhrer schrie. Kisama, wer bist du !? ’’ ’Ich sollte derjenige sein, der fragt, was machst du viel? Eine Gruppe, die ein Madchen umgibt und sie schikaniert ... Ich werde auf das horen, was Sie zu sagen haben, bevor Sie alle zusammenschlagen, also erklaren Sie sich selbst! “Haha, die Banditen lachten. Der Anfuhrer rieb sich den Bauch. \'\'Der Grund? Weil ... wir sind Banditen! Trottel! Was kannst du alleine machen? Bist du hier, um zu sterben? “Franziska biss die Zahne zusammen. SEr hoffte einen Moment, als sie seine unglaublichen Bewegungen sah ... Aber die Situation war immer noch dieselbe. Wenn sie am Ende von vorne und hinten geschossen wurden, wurde das immer noch das gleiche sein. Die andere Partei wusste es auch. \'\'Hallo! Manner sind nutzlos, tote ihn! “Nachdem er den Befehl des Anfuhrers gehort hatte, schlug ein Bandit einen Pfeil ein. "Puuahhh !?". Dieser Bandit spuckt Blut. Was ist passiert!? Die meisten Banditen konnten nicht verstehen, was vor ihren Augen passierte. Franziska konnte kaum mithalten. Der Junge neben ihr schien etwas hinausgeworfen zu haben. In der Brust des Banditen war das Erbrechen von Blut ein Obstmesser. Wurfmesser!? Sowohl die Entfernung als auch die Geschwindigkeit waren ungewohnlich. Der Jugendliche sah ihn kalt an. Ich werde mich nicht zuruckhalten, wenn ich jemanden beschutze. Um andere vor Mordern zu schutzen, habe ich den Entschluss, zu toten. “Statt es den Banditen zu erzahlen, sagte er es sich tatsachlich. Der Anfuhrer schrie. Ahm ... Nimm uns nicht fur Dummkopfe! Ich werde dich toten. !! ”. Als wurden sie durch diesen Befehl in den Rucken getreten, bereiteten die Banditen ihren Bogen vor. Messer flogen auf ihre Brust zu. Die Banditen, die ihre Brust mit den Armen bewachten, wurden mit einem zweiten Messer in den Hals gestochen. Als hatte er die Bewegung aller auf der Szene begriffen. Obwohl es ein Zangenangriff war Die vier Manner vorne und drei hinten. Bevor sie ihre Bogen ziehen konnten, hatte der Junge acht Messer geworfen. Sogar Franziska konnte mit seiner Bewegung nicht mithalten. Sie war sich nicht sicher, ob ihr Bruder Gilbert oder Herzog Balzac, den sie in Fort Volks kampfte, so schnell war. Messer waren die schnellste Waffe von allen, aber das war immer noch unglaublich. Obwohl sie gerettet wurde, konnte Franziska nicht aufhoren zu zittern. Aber Franziska war kein normales Madchen, das nur untatig zuschauen konnte. Sie trat die Armbrust auf den Boden und druckte auf den Abzug, als sie ihn ergriff. Eine Nadel wie ein Bolzen flog heraus. Auf den Kopf des Fuhrers zu. "Ahh !?" ’Blut spritzte. Der Anfuhrer der Banditen warf das Pferd zuruck. Mit einem Riegel durch sein Auge. Franziska erfullte ihr Selbstversprechen. Die Banditen schrien und begannen zu fliehen. Ich werde euch alle toten! Ein zweiter Bolzen wurde geladen. Aber die Banditen flohen entweder zu Pferde oder flohen in den Wald. Wie von Banditen erwartet, rannten sie schnell davon. Niemand war ubrig. "Mister, danke" !! "" Ein kleines Madchen umarmte ihn plotzlich. "Uwaahhh!?" Bastian geriet in Panik. Es war eine Uberraschung, so plotzlich umarmt zu werden, aber von so einem kleinen Kind angestosen zu werden, war unerwartet. Eheehee! Ich bin Martina! Was ist mit Ihnen, Herr ?! Ich bin Bastian. Vielen Dank, Herr Bastian! Sind Sie verletzt? Nein. Das junge Madchen, das ungefahr in Bastians Alter war senkte ihren Kopf ein wenig. Ahm ... Danke ... Danke ... "Ehrlich gesagt, Bastian wusste nicht, wo er suchen sollte. Nach ihren Fahigkeiten mit einer Armbrust zu urteilen, konnte er seine Wachsamkeit nicht aufgeben. Aber Bastian war es immer noch zu peinlich, sie anzusehen. Wie auch immer, zieh zuerst deine Kleidung an. ’’ Ah Uhh !? D-don \'t hier schauen! Pervers! Auch wenn niemand auser der grose Bruder mich vorher so gesehen hat! "" Ich denke nicht daruber nach! "" Anscheinend gab es keinen Grund zur Sorge. Das Madchen nahm ihre Kleider und band ihr Band verzweifelt zusammen. Sie trug ihre leichte Rustung mit geschickten Bewegungen. Und dann verbeugte sich die Frau, die mit einer ruhigen Aura die Alteste schien, tief. ’’ ... Mein tiefster Dank. Ich bin Jessica. Was fur eine Krise, um von Banditen umgeben zu sein. Das ist wahr, aber dank dessen konnen wir uns mit Sir Bastian treffen. «» Ich? « Er neigte den Kopf. Das Madchen, das sich so schnell angezogen hatte, wie es nur moglich war. Bastian huh !? Du rennst die ganze Zeit im Wald? Bist du wirklich ein Mensch? Diese Geschwindigkeit ist zu unglaublich, richtig !? "’ "Haha ... Ich horte Gerausche von Pferdetrotten, als ich in einer Kutsche auf der Strase unterwegs war. Um sicher zu gehen, gehe ich weiter, um die Situation zu uberprufen. Ich sagte ihnen, dass sie langsam aufholen sollten, also sollten sie jetzt hier sein ... "Er uberprufte die Strase und sah eine Kutsche, die sich naherte. Es war die Kutsche, die sie in Venomoth gemietet hatten. Elise lehnte sich aus dem Frachtraum und winkte. Als sie ankamen, wartete sie nicht darauf, dass die Kutsche ganz stehen blieb, bevor sie absprang und rannte. \'\' Bastian! \'\' \'\' \'Hey, das ist gefahrlich?\' \'\' \'E-Erm ... Wer sind sie ...!?\' \'\' \'Tatsachlich waren sie von Banditen umgeben \' \' Bastian erzahlte, wie er sie getroffen hatte. Jessica und Martina stellten sich erneut vor, Elise stellte sich auch als "auslandische Studentin aus High Britannia" vor. Sagte Jessica zu dem Madchen mit der Armbrust. ’’ ... Stellen Sie sich richtig vor? ’’ Ahm ... ich habe es verstanden. Ahm ... ich bin Franziska! ’’ ’ Sie sind unverletzt? ’’ Aber ich war so wutend, dass ich sterben konnte. “", Fragte Jessica ruhig:" ... Sir Bastian, wohin gehen Sie? "Ich habe vor, uber das Schlachtfeld zu fahren und in die Hauptstadt zu fahren. Ich weis nicht, wie die Situation in der Zukunft ist. "" "Was fur ein Zufall. Wir fahren auch in die Hauptstadt. “„ Sis! “. Als sie Franziska so uberrascht sah, warf Jessica ihr einen Blick zu und sagte nichts. Bastian neigte den Kopf. \'\' Was ist los? \'\' \'\' ... Nichts, Franziska ist nur ein bisschen verangstigt, weil wir gerade von Banditen angegriffen wurden. \'\' \'\' Ahh, ich verstehe. \'\' \'... Es ist ein wenig gefahrlich fur drei Frauen, alleine zu reisen. Es ware toll, wenn uns ein zuverlassiger Mann begleiten konnte. “Jessica sah Bastian leicht an. Martina sah auch mit grosen Augen auf, als ob sie etwas erwartete. Nur Franziska schmollte und murmelte "Ughh ... Er hat mich gesehen", mit roten Wangen. Ahm ... Was sollen wir tun? “Fragte Bastian Elise. Sie sagte sachlich: "Es ist wahr, dass es fur eine rein weibliche Gruppe gefahrlich ist. Die Kutsche ist geraumig, also ist es gut fur sie, an Bord zu gehen! \'\' \'\' Wird es ein Problem sein? \'\' \'\' \'Fur den Fahrer gilt: Je mehr Passagiere, desto frohlicher ist es. " Seien Sie sicher und erhalten Sie die Antwort Es ist in Ordnung, solange Sie bezahlen. Jessica holte eine fremde Wahrung heraus. "... Thaler-Silbermunzen?" Das schien die deutsche Wahrung zu sein. Der Fahrer stimmte zu. Und so stellte sich heraus, dass dies Das Trio stieg ebenfalls in die Kutsche. Bastian und Elise sasen nebeneinander auf der rechten Seite des Kofferraums, wahrend Jessica \'s Gruppe links sas. Mit einem Riss bewegte sich der Wagen erneut. Bastian sah die Strase hinunter. Nach Aussage des Fahrers werden wir an einem anderen Tag die Region erreichen, in der sich wahrscheinlich ein Kriegsgebiet befindet. Daher machen wir einen Umweg. Wir sollten die Hauptstadt in drei Tagen erreichen. "Jessica nickte. Martina schien wegen Mudigkeit mude zu sein. Franziska schien gestresst zu sein und sah murrisch aus. Der Wagen fuhr langsam auf der Strase vor. Die Sonne stand hinter den Hugeln im Westen. Sie fingen an, ein Lager aufzubauen, bevor es vollig dunkel war. Es war grosartig, dass sie die Idee hatten, dass mehr bei der Beschaffung von Essen besser ware. Jessica fragte Elise mit ihrer unveranderlichen Maske wie: "..." Ubrigens ... Warum haben Sie gelogen, dass Sie ein Student im Ausland sind? "Ende von Band 8 \\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 8 Chapter 4

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#8###Chapter#4