Altina The Sword Princess Volume 9 Chapter 4

\\ n \\ nKapitel 4 \\ nAltina die Schwertprinzessin Band 9 Kapitel 4/5 \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Der Kampf um die Befreiung der Burger der Stadt Grebauvar

Ubersetzer: Skythewood

Redakteur: Darkdhaos, Seir K, CEO Brainz

Imperium 851 vom 20. Juli–

Es war schon einen halben Monat her, seit Regis die Hauptstadt fur die Expedition verlassen hatte.

Auch wenn Sie drausen kampieren war unbequem, es war normal, zwei bis drei Monate zu verbringen, wenn man eine Festung angriff. Es ware nicht seltsam, wenn es sich ein halbes Jahr lang hinziehen wurde.

Die Soldaten beschwerten sich nicht zu sehr.

Sie konnten es sich jedoch nicht leisten, sechs Monate fur die Wiedererlangungsoperation zu verwenden.

Aus diesem Grund fuhrte Latreille die Kampagne personlich und engagierte die Eliten der ersten kaiserlichen Armee.

Es ist schwer zu sagen, wie sich die anderen Nationen nach drei Monaten verhalten wurden.

Sei es die deutsche Foderation, das Konigreich Langobalt oder das Hispania-Reich im Sudwesten, sie hatten alle die Moglichkeit einer Invasion.

Eine lange Kampagne erforderte umfangreiche Vorbereitungen. Sie mussten Waffen und Lebensmittel beschaffen, dann die Routen inspizieren und eine grose Anzahl von Arbeitern beschaftigen, um die Waren zu transportieren.

Auch wenn das Belgarische Reich einen harten Krieg fuhrte, Diese Nationen konnten wahrscheinlich nicht sofort angreifen.

Sie mussten ihre Invasion planen und planen. Wenn der Ort, an dem sie angegriffen haben, zusammenfallt, wurde dies eine weitere Diskussionsrunde erfordern ...

High Britannia hatte sich bereits mit einigen Nationen des deutschen Bundes zusammengetan. Aus diesem Grund griff das Grosherzogtum Varden zu Beginn des Krieges Fort Volks an.

Und jetzt vereinigten sie ihre Truppen mit dem Konigreich Langobalt.

< p>

Die anderen Staaten beobachteten immer noch die Situation. Wenn August voruber ist und sie die Festung noch nicht vor September erreichen konnen, wurden die anderen Lander wahrscheinlich in Regis spekulierte.

Er hatte nicht die Absicht, so viel Zeit zu verbringen, was zu einem solchen Schicksal fuhren wurde.

Abend .

Die Hitze des Tages lies nach und die Temperatur war jetzt angenehmer. Die im Westen untergehende Sonne farbte den Himmel orange-gelb.

Die Schatten der Berge wurden langer und verdunkelten die westliche Halfte der Stadt Grebauvar.

Die Sonne wurde bald vollig untergehen.

Regis wurde von harten Soldaten umgeben.

Nein Egal wohin er schaute, er konnte Soldaten in Rustung sehen, die Piken und Schilde hielten und darauf warteten, dass der Befehl vorruckte.

Die Infanterie stand im Zentrum der Formation und flankierte beide Seiten durch Kavallerie.

Im Augenblick befand sich Regis in der Mitte der Infanteriegruppe, wo sich das Hauptquartier befand. Die Offiziere um ihn herum waren alle in voller Plattenrustung und auf Reitpferden. Regis konnte nicht reiten, so dass er nur laufen konnte. Nach viel Uberredung und Bitten musste er keine Rustung tragen, aber an seiner Taille war ein langes Schwert, das er lange Zeit nicht getragen hatte. Um ehrlich zu sein, war es wirklich lastig.

In der Vierten Armee konnte er eine Kutsche fahren oder mit Altina auf demselben Pferd reiten ... Und naturlich konnte er es nicht Diese besonderen Privilegien geniesen Sie hier nicht.

Statt des Erfolgs des Plans war er eher besorgt, um mit dem Marsch Schritt zu halten.

Es war Zeit.

Bugles signalisierten Stille.

Und der Ort beruhigte sich.

< Latreille erschien zu Pferd hinter den 20.000 Soldaten und vor den Pionieren. Dann rief er:

’’ Soldaten des Belgarischen Reiches! Der Feind sind die verabscheuungswurdigen High Britannians und das Konigreich der Langobalt, die es wagten, inmitten unseres Krieges in unser Land zu treten! Diese Bastarde haben die Soldaten in der Festung betrogen und die Stadt mit hinterhaltigen Mitteln besetzt! Wir mussen den arroganten Dummkopfen, die rucksichtslos in das souverane Land des Imperiums mit billigen Tricks eingedrungen sind, wie ein donnernder Blitz Vergeltung leisten! Eliten der kaiserlichen ersten Armee, Gerechtigkeit ist auf unserer Seite! ’’

Hooraa! Die Armee reagierte mit einem einschuchternden Gebrull.

Sie stiesen ihre Piken in die Luft und brullten: "Lang lebe Prinz Latreille! Vive l \ \'empire!\' \'

Latreille zog sein Schwert.

Es war das Schwert des Kaisers \ "Arme Victoire Volonte". Die Legenden sagen, das lange einschneidige Schwert konnte einer Armee den Sieg bringen.

Er hat sich durch die Luft geschnitten.

Und zeigte Richtung Festung Grebauvar.

\'\' Avance de l \ \'armée !!!\' \'

In Um Latreilles Befehle zu ubermitteln, ertonten die Signalgeber.

Die Einheit kam ordentlich vor.

Regis begann ebenfalls zu laufen .

Die Geschwindigkeit entsprach dem Tempo der Infanterie.

Trotzdem musste Regis alles tun, um ihn zu halten up.

Auch wenn die Infanterie Stahlrustung trug, hielt sieLange Hechte in der rechten Hand und grose Schilde in der Linken, und sie mussten mit den Schritten der Menschen um sie herum ubereinstimmen, sie konnten dennoch eine gewisse Geschwindigkeit beibehalten.

Regis musste rennen um mitzuhalten.

In kurzester Zeit wurde seine Atmung unregelmasig.

Seine Beine zitterten.

< p>

Ich werde sterben.

Vielleicht bin ich der erste, der in diesem Krieg stirbt. Tod durch Fallen Das ware schrecklich.

Auch wenn er mit den Trompeten Schritt hielt, wurde der Rhythmus schneller.

Es war fast so schnell wie ein Sprint.

Was passiert? Von der Festung waren es noch 60 Ar (4287 m).

Gemas den Schlachtplanen sollten sie auf 40 Ar (2858 m) vorrucken, und nur die vordere Halfte der Infanterie wurde weiterziehen vorwarts bewegen Da der Feind moglicherweise eine Abfangeinheit aussandte, bereitete sich die Kavallerie an den Flanken auf eine Anklage vor.

\'\' C-Konnte es sein ... W-wir laden auf ...? \'\'

Regis fragte sich, ob er es falsch verstanden hatte und uberlegte, ob er in der vorderen Halfte der Formation in die Infanterie wanderte.

< p>

Er konnte die Figur von Prinz Latreille auf seinem weisen Pferd sehen, so dass dies nicht so sein sollte. Hat sich der Plan auf die gesamte Armee geandert, ohne dass Regis davon erfuhr, fragte er sich.

Nach und nach fiel er zuruck und die Infanterie hinter dem Hauptquartier holte ihn ein.

Ein schwer gepanzerter Soldat mit einem Helm auf dem Kopf fragte verblufft:

\'\' Was ist denn los, Sir Strategist? !? \'\'

Bevor die Schlacht begann, wurde Regis als der von der Vierten Armee abgeordnete Stratege eingefuhrt, der Taktiker, der Fort Volks mit nur 2000 Mann besiegt hatte. . Die Geschichte seiner Schlachten mit High Britannia hatte sich bereits weit verbreitet.

Allerdings war Regis \'Atem jetzt unregelmasig, und anstelle eines Strategen sah er eher wie ein Patient aus Wer wollte gerade umkippen.

Das wurde passieren, wenn jemand, der nur liest und selten geht, plotzlich in einen Marsch geworfen wurde.

\'\' Hah ... Hah ... Ahm ... ich muss ... atmen ... \'\'

Regis Ich keuchte schmerzhaft mit einer Hand auf seiner Brust.

Er war an seinen Grenzen.

Aber er wurde von ihm gestempelt werden die Soldaten zuruck, wenn er aufhorte. Nachdem sie uber ihn marschiert waren, wurde Regis wie ein Teppich flach werden.

Er wollte kotzen.

Seine Schultern waren packte.

Es war der Soldat im Helm.

\'\' Hey! Lassen Sie sich von der Kutsche abholen! Sir Strategist scheint krank zu sein! ’’

Die gepanzerten Fussoldaten neben ihm nickten.

’’ Ja! Er ging nur ein bisschen und sein Gesicht wird grun! ’’

’’ Sein Atem ist unregelmasig, ist das eine Lungenentzundung? Hey, beeil dich! \'\'

Fur sie war dies nur ein flotter Spaziergang, und sie konnten sich trotzdem bewegen und gleichzeitig reden.

Wie erwartet von den Eliten der Ersten Armee. Oder vielleicht war Regis einfach zu schwach.

Um Verluste schnell zu uberbrucken, folgte hinter dem Hauptquartier eine Zwei-Pferde-Kutsche.

Regis wurde dorthin gebracht.

Die holzerne Plattform war mit Pelz bedeckt, aber trotzdem sah Regis Sterne tanzen, nachdem sein Kopf das Deck getroffen hatte.

Der Doktor der Kutsche sah Regis eilig an. Er war klein und kon***, was bei Belgiern selten war.

\'\' Geht es Ihnen gut, Sir Strategist? \'\'

< p> \'\' ich sterbe ... \'\'

\'\' was! \'\'

\' Hah ... Hah ... Es ist wirklich lange her, seit ich das letzte Mal so schnell gelaufen bin. \'\'

\'\' Hmm? Wohin laufen? \'\'

Der Arzt neigte den Kopf.

Und so wurde Regis der erste Opfer in der Schlacht um die Burger der Stadt Grebauvar zu retten.

Latreille sprach laut:

\'\' Hinterer Schutz, halt. Vanguards, schreitet weiter voran! \'\'

Ungefahr 40Ar (2858m) von Grebauvar entfernt halt die Halfte der Einheit und nur die Avantgarden setzen fort.

Regis, der sich erholt hatte, verlies grostenteils die Frachtplattform der Krankenwagen und begann, die Schlacht zu beobachten. Dies war eine gedeckte Kutsche, die von zwei Pferden gezogen wurde, und er wurde das gleiche Sichtfeld haben, als wurde er auf dem Fahrersitz ein Pferd reiten.

\'\' Der Feind kommt nicht heraus? \'\'

\'\' Sir Strategist? Fuhlen Sie sich besser? \'\'

Es war beschamend, aber Regis reagierte auf den Arzt ehrlich.

\'\' I Es geht mir gut. Ich konnte einfach nicht mit dem Marsch mithalten. Ich habe nicht erwartet, dass das Tempo der Infanterie der Ersten Armee so schnell sein wird. \'\'

\'\' Ich verstehe ... Das Wichtigste ist, dass Sie es sind Sind nicht krank. \'\'

Er sagte sehr argerliche Worte.

Altina wurde ihn bitten, mitzufahren sie in einer solchen Situation. Jerome wurde ihm einen Vortrag halten: "Sie rufen anSie selbst ein kaiserlicher Soldat? Du Dummkopf! \'\'

Regis erinnerte sich daran, die Ostfront zu unterstutzen, und fragte sich, ob es Jerome gut ging.

Muss es sei schwer fur ihn, zu unbekannten Grunden zu gehen. Oder eher, er wurde anderen das Gefuhl geben, es sei hart.

Regis uberlegte, nicht nur Briefe an Altina zu schreiben, sondern auch an den Osten. Jerome wird wahrscheinlich nicht antworten.

Boom! Der Ton einer Kanone ertonte.

Weiser Rauch brach aus dem Festungsteil von Grebauvar aus.

Die vorruckende Infanterie von Die Erste Armee brachte auch Kanonen mit, aber es war noch zu weit weg.

Das Belgaria Empire hatte vor einigen Tagen einige Kanonen von High Britannia erobert. Das waren 41 Elswick-Kanonen mit einer Reichweite von 45Ar (3216m).

Allerdings gab es nur eine begrenzte Munition, und die Artillerie-Truppen waren nicht mit verschlussgeladenen Kanonen vertraut. Deshalb brachten sie ihre alten Mittelkanonen mit. Seine Reichweite betrug 28Ar (2000m).

Da der Feind von der Stadtmauer aus schoss, war seine Reichweite sogar noch weiter. Wenn die Belgier das Feuer austauschen wollen, mussen sie unter dem Beschuss vorrucken, um die Entfernung zu schliesen.

Trotzdem gab es keine schwere Niederlage wie die Niederlage wahrend des Angriffs Schlacht um den Hugel von Lafressange.

Die Infanterie breitete sich in ihrem Vormarsch aus und minimierte die Auswirkungen der Bombardierung.

Sie haben gelernt von der Siebten Armee, dass eine enge Aufstellung unerwunscht war und zu grosen Verlusten fuhren wurde.

Die kaiserliche Armee wurde nicht gebremst. Sie hatten in Anti-Bombardierungsmasnahmen ausgiebig studiert und trainiert.

Die Infanterie der Ersten Armee ruckte in einer zerstreuten Formation vor. Wenn sich der Feind zur Verteidigung des Angriffs formieren sollte, dann wurden die Imperialen auch »mdash; « Sie lernten eine solche Taktik.

In der von Altina gefuhrten Vierten Armee hatte niemand auser Regis an eine solche Strategie gedacht.

Die Erste Armee hat jedoch einen Strategisten wie Germain, der als brillanter Taktiker bekannt war. Nachdem sie die Strategie der Siebten Armee in ihrem Verlust uberpruft hatten, hatten sie diesen Plan aufgelegt.

Aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen verbrachte Regis die meiste Zeit bei Konferenzen, in denen er nur zuhorte .

Der Befehlshaber der Artillerieeinheit hat seinen Befehl erteilt.

\'\' Mach die Kanonen bereit! \'\'

Die Belgier hatten sich ausreichend geschlossen. Mit donnernden Kanonenschussen erzielten sie direkte Treffer an den Wanden von Grebauvar.

Grauschmog lag in der Luft.

Die Steinmauern wurden zu Trummern, die hoch Britannianischen Soldaten fielen vom Aufprall.

Verglichen mit Schlagen, die den Boden treffen, waren die, die die Steinmauern getroffen haben, fur die Steinwalle viel schadlicher Umgebung.

Die Steinfragmente flogen zu den Truppen in der Nahe.

Der Feind hatte sowohl in Reichweite als auch in Kraft einen Vorteil. und hatte auch den hohen Boden. Regis hielt zwar seine Seite fur sehr benachteiligt.

Aber die Fakten waren nicht so. Schusse der belgarischen Armee zerstorten tatsachlich die Kanonen von High Britannia.

Es gab kein Geheimnis dahinter, es war lediglich der Unterschied in den Fahigkeiten der Artilleriesoldaten.

Die hoch britannianischen Truppen waren ausreichend ausgebildet, aber die imperiale Artillerieeinheit, die von der kaiserlichen Armee von 200.000 Mann ausgewahlt wurde, befand sich in einer ganz anderen Liga.

Der ausgeglichene Unterschied bei den Spezifikationen mit ihren eigenen Fahigkeiten.

Regis war von der Szene, die er vom Fahrersitz aus gesehen hatte, beeindruckt.

Der Unterschied in der Geschicklichkeit der Artillerieeinheiten war so gros!

Seine Gegner waren Barbaren, als Regis in der Armee von Marquis Theatre arbeitete, die Kanonen waren nur zur Einschuchterung dann. Die Vierte Armee, oder besser gesagt das Grenzregiment Beilschmidt, konzentriert sich auf Hechte und Schwerter, so dass ihre Artillerie nicht gut ausgebildet war.

Es gab eine grose Kluft zwischen trainiertem und ungebildetem Bogenschutzen, also wusste Regis, dass auch Artillerie und Schutzen von der Ausbildung betroffen sein wurden. Er konnte sich jedoch nie vorstellen, dass es so ausgesprochen wird.

Er konnte sichtbar erkennen, dass die Angriffe des Feindes schwacher wurden.

Es ist an der Zeit.

Regis ist buchstablich von der Kutsche gerollt.

Er kam an einigen der Verletzten vorbei wurde von den Fronten zuruckgetragen. Er konnte sich nicht daran gewohnen, egal wie oft er es gesehen hatte.

\\ n \\ n \\ n

Der Anblick von Soldaten, die bluten und ihre Glieder verlieren Regis \'Kraft wurde weg.

Aber Regis riss sich zusammen und rannte los.

Durch die Truppen hindurch In Bereitschaft kehrte er nach Latreille zuruck, der im Hauptquartier stationiert war. Die Entfernung war nicht so weit, dass er auf dem Weg hinunterfallen wurde.

’’ ’Ihre Hoheit!’ ’

’’ Ja ... Regis huh. Ich habe Sie nicht gesehen und habe mich gefragt, was passiert ist. "

" Es tut mir leid. Nun, ich konnte mit der Geschwindigkeit des Vorschubs nicht mithalten ... also stieg ich in den Krankenwagen. \'\'

\'\' Wahrend des Vormarsches. ...? \'\'

Latreille neigte den Kopf.

Germain, der neben ihnen war, fragte:

< p>

\'\' Fuhlen Sie sich gut? Wurden Sie von einem Ricochet getroffen? \'\'

Sie haben definitiv nicht verstanden, dass es Menschen gibt, die einfach nicht mithalten konnen.

\'\' Ahm ... Nun, sich nicht gut fuhlen ... sowas ... A-Anyway! Dies ist eine gute Chance! \'\'

Regis zeigte auf die gegnerische Formation.

Latreille nickte.

\'\' Hmm, das stimmt. Die Kanonen des Feindes zielen auf unsere Artillerie. In Ordnung, Germain, befehle den Belagerungswaffen, vorwarts zu kommen!

\'\' Yes ​​Sir !! \'\'

Die Der Befehl wurde ausgegeben.

Bugles spielte eine andere Melodie aus.

Ein Teil der Infanterie, die hinten stand, begann Vormarsch.

Sie waren keine Soldaten in der Pionierabteilung, sondern Kriegsfluchtlinge.

Die Manner von Das Imperium hatte das Vertrauen, dass es die starksten auf dem Kontinent waren. Daruber hinaus wurden sie von der Wut der High Britannians angeheizt, die ihre Hauser und Ackerland zerstorten. Deshalb waren sie bereit, der Armee zu folgen.

Die Manner schrien, als sie die Belagerungswaffen stiesen.

Auf der riesigen Regalstruktur befand sich ein Mechanismus aus Feder und Holz.

Es war ein Katapult.

Etwas Das war vor der Erfindung der Kanonen eine Waffe aus der letzten Zeit.

Der Mechanismus nutzte die Kraft der belasteten Feder, um Steine ​​zu schleudern, und war im Vergleich zu Kanonen schwach. Die Gesteine ​​waren zwar schwer, waren aber im Vergleich zu Kanonenkugeln noch leicht.

Da die Gesteinsgrosen nicht einheitlich waren, war die Genauigkeit gering.

Die Waffe war ziemlich wirkungslos.

Vielleicht haben die High Britannians auf diese alte Waffe gezeigt und gelacht.

\'\' Anhalten !! \'\'

Der Befehl wurde ausgegeben.

Sie waren einige Schritte von der Festung entfernt, sodass sie nicht getroffen werden Gewehr und Kanonen konnen so leicht abgefeuert werden.

Wenn sie das Stadtgebiet von Grebauvar eroberten, wurde dies den Angreifern einen grosen Vorteil verschaffen.

In diesem Moment begannen die Hohen Britannianer, das Katapult zu bombardieren.

Ein knackiger Ton ertonte.

Eins der Katapulte brach zusammen. Das Fundament wurde getroffen, das Rad flog ab und es fiel. Die Pioniere, die es schoben, liefen kreischend davon.

Die Sonne wollte gerade untergehen.

Obwohl der Himmel vollig rot war, der Boden wurde schwach.

Die Hitze des Kanonenfeuers setzte das Katapult in Flammen und beleuchtete die Umgebung. Die Figuren der zerstreuten Soldaten wurden enthullt.

Die belgarische Artillerie richtete ihre Feuerkraft auf die feindlichen Kanonen.

The High Britannianer rachen sich ebenfalls. Es wurde erneut zu einer hitzigen Schieserei zwischen Artillerie.

Am Ende wurden die funf verbleibenden Katapulte vom Feind ignoriert.

Wie von Regis geplant, Das antike Katapult zieht kein feindliches Feuer an. Ihr Fokus wurde sich auf die belgarischen Kanonen konzentrieren, die eine grosere Bedrohung darstellen.

Latreille bestellt:

\'\' Launch !! \'\'

Das Katapult wurde von gut ausgebildeten Soldaten operiert.

Sie haben die Fange auf Befehl freigegeben.

Die belastete Feder dehnte sich aus und ein holzerner Arm, der langer als ein Wagen war, bewegte sich. Die Steine ​​wurden an der ausersten Spitze abgesetzt.

Diese Steine ​​wurden an Seilen gebunden.

Die platzierten Seile Der holzerne Arm streckte sich allmahlich aus und wurde straff gespannt.

Genau wie die Wanten auf Segelschiffen waren die Seile miteinander verflochten. Und wegen des schwereren Gewichts war seine Reichweite kurzer ...

Aber es gelang ihm, uber die Wande zu gehen.

Es lief genau wie geplant.

Die Die Pioniere jubelten.

Die Infanterie, die in ihrem Vormarsch ausgebreitet wurde, sturmte auf die Brucken aus Leichentuchern zu. Sie hatten das Feuer des Feindes einseitig ausgehalten und konnten schlieslich die Offensive einschalten.

Brullen, als hatten sie schon gewonnen, sturmen sie mit Pikes in der Hand.

Im Gegensatz zu Brucken am Boden konnten sie nicht uber Brucken aus Seilen laufen. Wenn sie einen Schritt verpassen, fallen sie in den Fluss.

Das mag so sein, aber viele Soldaten sind noch uber den Bach gefahren.

\'\' Waarrrggghhh !! \'\'

Auch wenn sie das schon viele Male geubt habenEs war beeindruckend fur sie, so zu laufen.

Und jetzt war es schwach, was es schwieriger machte, ihre Fuse zu sehen.

Wenn die Soldaten die Mauern sturmen und das Tor offnen konnten, konnte die Kavallerie hereinsturmen. Sie konnten dann zumindest die Strase der Stahlproduktion nehmen.

< p> Germain, der aus einiger Entfernung zuschaute, nickte.

\'\' \'Hoheit, unsere Soldaten steigen mit den Deckbandbrucken an den Wanden! Wenn dies so weiter geht, konnten wir vielleicht das Tor einnehmen! \'\'

\'\' Hmm ... Was ist mit der Bewegung der Feinde? \'\'

\'\' Sie bereiten sich auf den Einsatz vor ... Aber die Kanonen und Gewehre konnten nur ein paar Seile abschneiden, das ist kein Problem! \'\'

\'\' Ist das so. \'\'

Regis war der Meinung, dass etwas mit Latreilles und Germains Konversation los war.

Sollte er etwas sagen ...

Stattdessen war die Reaktion der hoch Britannianischen Armee wichtiger.

––Wie wurden sie damit umgehen.

Die unscheinbaren Katapulte aus der Antike machten tatsachlich eine Brucke aus Leichentuchern. Die Kanonen und Gewehre konnten zwar die Ummantelung beschadigen, es ware jedoch schwierig, sie zu zerbrechen.

Die Soldaten uberquerten die Brucke und waren bereit, uber die Brucke zu springen Wande.

Wenn sie es schaffen konnten, ware es nur eine Frage von ihnen, bevor sie das Tor sichern.

Im Nahkampf wurden die Belgier niemals gegen die Hohen Britannians verlieren.

Es war bereits Nacht.

Unter dem dusteren Nachthimmel stiegen die Soldaten der kaiserlichen ersten Armee schlieslich uber die Mauern von Grebauvar hinaus.

Sie brachten heraus Die meisten Feinde waren mit Musketen und Bogen an den Wanden, aber es waren noch einige ubrig.

Der Feind hob die Gewehre.

Die Soldaten stosen ihre Hechte aus.

\'\' Hyaaa! ´dash;!! \'\'

Die Spitze von Der Hecht war auf das Herz des hoch Britannianischen Soldaten gerichtet. Und hat es durchbohrt!

Blut durchtrankt die Stadtmauer.

\'\' Bleah! \'\'

\'\' Waarrrgghhh !! \'\'

Mit einem heftigen schreien die belgarischen Soldaten standen hoch auf den Stadtmauern.

Schusse brachen ab.

Nach mehreren Gewehrberichten mehrere blutige Locher erschien auf der Rustung des belgarischen Pikeniers.

\'\' Ahh!? \'\'

Blick in den Stahl Produktionsstrase von der Stadtmauer aus gesehen, konnten sie mehrere tausend Schutzen sehen, die auf sie warteten.

Der Kommandant hob eine Hand.

\'\' Feuer! \'\'

Der Befehl wurde in hoch britannianischer Sprache erteilt.

Schusse ertonten erneut und mehr Soldaten, die die Mauer erklommen hatten, sturzten ein.

\'\' Gyaahhh! \'\'

Einige sprangen auf die Strase von der Wand.

Es wird nicht gut enden, wenn jemand, der eine Rustung tragt, von der Hig springt h Boden.

Als sie auf festem Boden stiesen, machten ihre Knie Knackgerausche.

’Uwah !! Ahhh, guu ...!? \'\'

\'\' Es ist die belgarische Armee! \'\'

Am Fuse der Mauern warteten mehrere High Britannians mit Hechten in der Hand.

Alle Belgier, die gesprungen sind, konnten nicht aufstehen.

\' \'D-Don\' t ... kapitulieren! Ich ergebe mich! \'\'

\'\' Hol ihn! \'\'

Unzahlige Hechte erstechten sie.

Germain, der aus der Ferne zuschaute, rief:

\'\' \'Eure Hoheit! Die Truppen an den Mauern werden aus der Stadt geschossen! Der Feind muss eine grose Anzahl von Truppen auf der Strase der Stahlproduktion aufgestellt haben! \'\'

\'\' Das ist so ... \'\'

Latreille drehte sich um und schaute auf Regis.

Was sollen wir tun?

Er fragte mit seinem Blick.

Regis holte seine Taschenuhr heraus.

Es war bereits dunkel. Er konzentrierte sich und konnte die Zeit sehen.

Die Zeit ...

war noch zu fruh.

Allerdings mussten sie erhebliche Verluste hinnehmen. Wenn es vollig dunkel wird, selbst wenn sie den Ruckzugbefehl erteilen, werden sich die Soldaten, die die Hangebrucken uberquert haben, wahrscheinlich nicht zuruckziehen konnen.

Kalter Schweis brach auf Regis aus \ \'zuruck.

Es war nicht zu spat, um den Ruckzug jetzt zu bestellen.

Aber das wurde all dies wiedergeben Opfer sinnlos.

\'\' ... Bitte nur ein bisschen mehr. \'\'

\'\' Verdammt. .. Wie viele Minuten noch? Die Infanterie wird ausgeloscht!? \'\'

Germain schrie hysterisch.

In Wirklichkeit gab es eine Grenze die Anzahl der Menschen, die die Hangebrucke uberqueren konnten. Sie wurden nicht ausgeloscht, aber wenn sie den Ruckzug zu spat klingen liesen, wurden mehrere Tausend Manner ihr Leben verlieren. Regis starrte seine Taschenuhr an.

Und seufzte.

Seine Knie zitterten.

Hat die Uhr gestort? Die Zeit verging so langsam, dass ihm ein solcher Gedanke kam.

Beeilen Sie sich.

Er hob plotzlich den Kopf und fand sich alleine, umgeben von Leichen Regis sah diese Illusion fur einen Moment.

Die Hande der Taschenuhr erreichten schlieslich die vorgegebene Zeit.

Regis schrie auf :

\'\' Ruckzug! \'\'

\'\' Ruckzug !! \'\'

< Latreille verschwendete keine Zeit in seinen Befehlen, und Germain brullte aus vollem Herzen.

Ruckzug! Ruckzug! Ruckzug!

Die Soldaten liefen die Wanten von den Wanden herunter. Diejenigen, die in den Fluss fielen, waren nicht mehr zu retten, da sie Rustungen trugen.

Ein siegreiches Brullen ertonte aus der Stadt Grebauvar.

\\ n \\ n \\ n

Die kaiserliche Erste Armee zerrte mit den Fusen, als sie etwas Abstand zum Fort hatten.

Germain murmelte:

< p>

\'\' ... Wir haben diese Schlacht verloren. \'\'

In der Dunkelheit klang das Stohnen der Verwundeten wie ein Fluch.

Auf dem Tisch in der Mitte des Zeltes befand sich eine grose Ollampe.

Latreille und sein Stab waren um das Licht herum versammelt.

Alle sahen mude und besorgt aus.

Ein Ritter sagte mit einem Seufzer.

\'\' Dies ist nur eine Schatzung ... Ich glaube, wir haben ungefahr 2000 Manner verloren. Im Gegenzug haben wir 30 gegnerische Kanonen abgefeuert. \'\'

Der Feind hatte mehr als 100 Kanonen.

Es Es war nicht klar, wie viele Kanonen sie hierher brachten, aber das waren sehr schlechte Ergebnisse.

\'\' ... Der Schlachtplan ... ist gescheitert. \'\'

Ein Dutzend des Stabes starrte das Ende des Tisches an.

Regis stand ganz hinten, einen Schritt hinter der Gruppe um den Tisch herum.

Sein Rucken begann zu zittern.

\'\' ... Es tut mir leid. \'\'

Das war alles, was er sagen konnte.

Ein Ritter schrie laut:

\'\' Du denkst, Entschuldigung ist genug !? Soll der Feind nicht auf der Festungsseite stationiert werden? «

Regis konnte nichts sagen.

Ein alterer Ritter ermahnte ihn:

\'\' Kuhlen Sie Ihren Kopf ab. Sie befinden sich in der Gegenwart Seiner Hoheit. \'\'

Was bedeutete, wenn Latreille nicht da ware, hatte der altere Ritter auch etwas zu sagen.

Das war naturlich.

Sie haben viele ihrer Untergebenen verloren.

< Nachdem der Stab sich beruhigt hatte, fragte Latreille:

\'\' \'Herr Regis, haben Sie etwas zu unseren unbestreitbaren Verlusten zu sagen?\' \'

\'\' W-Well ... Weniger Verluste waren besser ... \'\'

\'\' Hmm. Mein Ansatz ist nicht richtig. Sind die Verluste auserhalb Ihrer Erwartungen? \'\'

Regis wurde blass.

Diese Frage war schwer zu beantworten.

Aber er konnte nicht lugen.

\'\' ... Es liegt in meiner Erwartung. \'\'

Was !? Ein Ritter schrie und stand auf, aber die Leute um ihn herum packten ihn an den Schultern und setzten ihn hin.

Er stand kurz davor, sein Schwert aus Wut zu ziehen.

Germain hustete zweimal.

\'\' Ich kann Ihre Blutdurst durch den Verlust Ihrer Manner verstehen. Aber jetzt mussen wir sicherstellen, dass ihre Opfer nicht umsonst sind, und diesen Krieg gewinnen. Ich hoffe, Sie konnen sich beruhigen und an dieser Konferenz teilnehmen. \'\'

Der junge Ritter holte tief Luft.

\'\' Hmmp! Ich verstehe es! Aber ich kann nicht so tun, als hatte ich das nicht gehort! Der Typ sagte, er hatte Verluste erwartet. Was bedeutet, dass er bereits vorhergesagt hatte, dass die Schutzen direkt an der Stahlproduktionsstrase eingesetzt wurden? «Regis wurde erneut von den Augen der Stabsoffiziere uberschuttet.

Er konnte nicht antworten.

Er wollte keine Entschuldigungen finden, sagte aber \'Ich sagte voraus es wurde die andere Partei aufregen. Was Regis wollte, war eine rationale Diskussion.

Latreille zuckte die Achseln.

»Ich glaube nicht, dass Regis dies vorschlagen wurde ein Plan, auch nachdem er vorausgesagt hatte, dass das Leben der Soldaten bedeutungslos verloren wurde ... Aber ein solches Missverstandnis konnte ohne eine richtige Erklarung entstehen. Als Kommandant mochte ich das Misstrauen unter meinen Stabsoffizieren zerstreuen. \'\'

Seine Meinung war angemessen.

Regis sollte seine Gedanken teilen.

Regis fuhlte sich jedoch unwohl. Er war wie ublich nicht zuversichtlich, und es fiel ihm schwer, seine Worte sogar zu artikulieren.

Wenn er seine Gedanken offen legen wurde, wurde er dann einfach mehr Zorn von anderen verdienen? Was ware, wenn sie es trotz seiner Erklarung nicht verstehen konnten?

Als er der Stratege fur Altina war, fragen die Leute um ihn herum selten nach Erklarungen.

Auch wenn er befiehlt, die Kanonen auf die Festung zu schiesen, obwohl sie auser Reichweite sind, der Artilleriekommandant bestritt seine Befehle nicht. Wie damals, als er um Olverschmutzung in der Nahe der Reichshauptstadt bat, und als er die Einheit dazu brachte, die ganze Nacht mit Wasser aus dem See zu verschutten ...

Altina, Jerome und die Kommandeure der Einheiten haben alle Regis \'Plan treu ausgefuhrt.

Nein, wenn er es erklarte, wurden sie das definitiv verstehen.

Vielleicht war es schwierig, auf die Details zu horen.

Vielleicht Regis musste sich noch das Vertrauen der kaiserlichen ersten Armee erarbeiten, deshalb wurde er aufgefordert, sich selbst zu erklaren, es war einfach so einfach.

Er holte tief Luft.

Die hier versammelten waren die Eliten der kaiserlichen Armee.

Wenn es Regis von vor einem Jahr ware, wurde er es wahrscheinlich tun nicht die Chance zu sprechen. Er wurde nervos, wenn er daruber nachdachte, aber da dies der Fall war, werden sie es definitiv verstehen, wenn er erklart, Er sagte zu sich selbst.

’’ ... Meine Vorhersage ... ist, dass der Feind seine Hauptkrafte auf der Festungsseite einsetzen wurde. Ich habe richtig geraten, da das nur naturlich ist. Das Problem ist, wie gros die Streitkrafte auf der Strase der Stahlproduktion waren. Und wie sie positioniert sind. Wenn der Feind sich an den Mauern befindet, konnen wir deren Anzahl erfassen. Aber sie waren nicht da, dahinter bildeten sich die Schutzen. Als ob der Feind unsere Plane kannte. «Latreilles Ausdruck wurde duster.

Germaine neigte den Kopf

\'\' ... Sir Regis, haben Sie den Verdacht, dass wir einen Spion unter uns haben? \'\'

Tch, die Stabsoffiziere sahen sich an.

Ein Ritter mittleren Alters brullte dieses Mal.

\'\' Bist du unsere Loyalitat in Frage stellen? \'\'

Regis trat einen Schritt zuruck und schuttelte den Kopf.

\'\' Nein. .. Uberhaupt nicht. Heute Morgen wurde die Stahlproduktionsstrase als Ziel festgelegt. Obwohl ich daruber nachgedacht hatte, diesen Platz als oberste Prioritat einzustufen, nachdem ich gehort hatte, dass die Burger dort festgehalten werden ... Aber ich schlug dies vor, und die Befehle wurden erst heute Morgen erteilt. “

Sie alle erinnerten sich an die Kriegskonferenz.

Latreille schwieg.

Germain nickte, als ob er die Stabsoffiziere vertrat .

\'\' Es ist, wie Sir Regis gesagt hat. Wir machten uns sofort auf den Weg, nachdem die Plane aufgestellt worden waren. ’’

’’ Ja. Wir begannen mit der Vorbereitung der Truppen und die gesamte Armee machte sich unmittelbar nach der Kriegskonferenz auf den Weg ... In so kurzer Zeit sollte es unmoglich sein, die Informationen an den Feind weiterzuleiten, der sich in der Festung eingeschlossen hatte. Ein Brief ware auch notig, um die Details uber uns mit einem modifizierten Katapult zu ubermitteln. Es gibt keine andere Moglichkeit, als einen Boten zu schicken, um eine Reise zu unternehmen. ""

\'\' Wenn eine solche Person auf diesem Schlachtfeld auftauchen wurde, ware er sehr prominent. \'\'

\'\' Unmoglich. Die Sorge um unmogliche Dinge ist nur verzogert. Wir sollten uns auf klare und gegenwartige Gefahren konzentrieren ... zum Beispiel etwas Schrecklicheres als das hier. \'\'

\'\' Schrecklicher? \'\'

\'\' ... Wenn wir unsere Plane durchschauen, denke ich. Es ist wahrscheinlich der De-facto-Kommandant Oswald Coulthard, der es gesehen hat. Er hat wahrscheinlich vorausgesagt, dass ich die Strategie vorschlagen wurde, eine Belagerungsbrucke mit einer Belagerungswaffe zu bauen. ""

". Der Grund fur den Misserfolg des Plans war daher, dass Sir Regis vom Feind durchgesehen wurde.&Mdash; Ist es das? \'\'

Wollen Sie die Verantwortung fur das Scheitern des Plans ubernehmen, fragte er Regis.

Es wurde sich so entwickeln.

Regis hatte nicht den Ehrgeiz, es gros oder ein groses Ego zu machen, aber er hatte Angst vor der Bestrafung. Dies wird wahrscheinlich nicht allein durch die Verbannung gelost.

Aber er musste die Fakten akzeptieren.

\' \'... Es ist kein Zweifel, dass der Plan gescheitert ist, weil der Feind unsere Strategie durchschaut hat ... Die hohen Britannianer haben an eine Taktik gedacht, die perfekt zu meiner Strategie passt. Normalerweise stellten sich die Verteidiger an den Wanden auf und schossen auf den Boden. Die Schutzen wurden jedoch in groser Zahl hinter der Mauer aufgestellt. \'\'

Es gab keine Moglichkeit, dies zu widerlegen.

< p> Die strategische Absicht der Imperialen und die Ergebnisse waren fur alle klar.

Latreille hat das Thema geandert.

\' „An der aktuellen Situation gibt es keine Zweifel. Sir Regis hat gesagt, Sie hatten solche Verluste richtig erwartet? Haben Sie vorhergesagt, dass Ihre Strategie durchgespielt wurde? ’’

’’ ... Ich denke, dass es eine Moglichkeit gibt. Der Feind wurde wissen, dass wir Katapulte vorbereitet haben, indem wir uns erkundet haben.

\'\' Wir haben die Leichentucher sorgfaltig versteckt ... \'\'

< p> \'\' \'Vielleicht haben sie aus unserer Perspektive gedacht.\' \'

Die Strategie von Regis bestand nur aus weit verbreiteten Buchern. Nicht etwas Neues Da der feindliche Befehlshaber kenntnisreich war, konnte er seine zu bemerken.

\'\' Hmm ... Scheint so, als ware unser Gegner wirklich stark. \'\'

Unerwartet Niemand machte Regis die Schuld.

Angst und Unruhe breiteten sich unter den Stabsoffizieren aus.

Germain stohnte.

\'\' ... Wer ist dieser Oswald-Charakter?

Da die First Army in Fort Bonaire auch schwere Verluste erlitt, weil sie dafur gefallen sind sein Trick.

Die Angst vor dem Feind steigt wieder auf. Anstelle der neuen Modellgewehre und Kanonen war ihre Klugheit das, was beangstigend war So anderte sich die Atmosphare.

Der junge Ritter klopfte wutend auf den Tisch.

’Wir! Sind wir nicht die starkste kaiserliche Armee von Belgar !? Warum konnen wir nicht gewinnen? Da wir die Festung nicht verteidigen konnten, haben wir keine Festung angegriffen! Verlieren wir nicht nur Gewehre, verlieren wir auch nicht den Verstand!? \'\'

\'\' Bring dich in den Griff, du bist in der Gegenwart Seiner Hoheit. \'\'

\'\' Ughh ... Das ist der Grund! Du fuhlst dich nicht mitleidig! \'\'

\'\' Uuu, das ist wahr ... \'\'

< Der Ritter mittleren Alters, der ihn ermahnte, konnte nichts sagen.

Die anderen Ritter fragten auch:

\' \'Sir Strategist! Konnen Sie sich einen Plan vorstellen? Oder gibt es keinen anderen Weg!? \'

\' \'Nun ... Das ist die ganze Strategie, die ich verwenden kann ...\' \'

< p>

Er zog eine Taschenuhr aus seiner Uniform heraus.

Es sollte Zeit sein.

’’ Report! Ein Bericht! \'\'

Ein Soldat auserhalb des Zeltes schrie.

Regis, der am Ende des Tisches stand, schaute in Latreille. Latreille reagierte nicht, aber Germain antwortete \'\' Enter \'\'.

Der Bote zog den Vorhang am Eingang des Zeltes auf und trat ein.

< p>

Er kniete sich auf ein Knie und bot ein Holzschwert an.

\'\' This! \'\'

Regis, der am Ende des Tisches stand, hat es genommen.

\'\' Woher kommt das? \'\'

\'\' Wie vom Stratege angewiesen, offneten die Pioniere ein Netz stromabwarts des Flusses und wurden herausgefischt! \'\'

\'\' Ist das so .. Das ist grosartig ... \'\'

Die Stabsoffiziere um ihn herum sahen sich alle in Regis \'Hand an.

p>

\'\' Nur ein Holzschwert? \'\'

fragte der junge Ritter verblufft.

Bei a Ein Blick, es war nur ein einfaches Holzschwert.

Regis wies auf das Wort, das am Griff des Schwertes geschnitzt war.

\ \'Succès \\'

Nachdem das Ziel erreicht wurde Es hat eine solche Bedeutung.

Es ist ein Holzschwert, also als Spielzeug, das ein Junge von seinen Eltern erhalten hat, wurden verheisungsvolle Worte darauf geschnitzt werden, was eine war akzeptable Erklarung.

\'\' Selbst wenn dieses Ding im Fluss schwimmt, wurde niemand dies als Mittel zur Weitergabe von Informationen behandeln? \'\'

\'\' Hmm? Ist das eine Art Nachricht? ’’

’’ Ja. Der Offizier, den ich zur Stahlproduktionsstrase geschickt habe, wird dies in den Fluss werfen, wenn seine Infiltration ein Erfolg wird. \'\'

Germain hinzugefugt.

\'\' Jeder sollte ihn kennen ... Er ist ein Soldat, der sich sogar in der Ersten Armee auszeichnet und als Chevalier, Offizier der dritten Klasse, Jean Ulysse de Vallis, zum Ritter geschlagen wurde. \'\'

\'\' Oh, dieser Kerl! \'\'

Der junge Ritter nickte.

Auf der Suche nach geeigneten Kandidaten, auser den Stabsoffizieren, war Vallis derjenige, der im Sprint, der Schwertkunst und den Akademikern die besten Ergebnisse erzielte.

Er war ein kluger Junge von nur 17 Jahren.

Der Ritter mittleren Alters rieb sich das Kinn.

\'\' Ku, was zu sagen ist ... Dass Vallis infiltrierte in einen Teil der Stahlproduktionsstrase? \'\'

Regis nickte.

\'\' Dies war ein Plan, den ich vorbereitet habe falls die Haubenbrucke ausfallt. \'\'

\'\' Dies ist ... schockierend. Wann hat er sich eingeschlichen ...? ’

’ ’Wenn sich der Feind auf die imperialen Soldaten konzentrierte, die versuchten, die Wande zu erklimmen. Das beste Ergebnis ware die Arbeitsweise der Leichentucher, und das Tor ist gesichert. In Anbetracht der Moglichkeit des Scheiterns schickte ich jedoch einen Soldaten, der sich vorher einschleichen sollte. Da der Wind hier stark ist, habe ich daruber nachgedacht, die Nachricht vom Himmel weiterzuleiten ... Aber er ist zu auffallig und es besteht die Moglichkeit, dass der Plan an den Feind durchgesickert wird ... \'\'

Es gab andere Plane, wie das Einmischen in die Kanonen, das Verwenden von Vogeln, das Verwenden von Musikinstrumenten In der Welt der Geschichten gab es zahlreiche Moglichkeiten, um Informationen an Ihre Verbundeten weiterzuleiten.

Es gab jedoch nichts zuverlassigeres als die personliche Ubermittlung. Der Plan war erfolgreich, und Regis war erleichtert.

Der Ausdruck auf dem Gesicht des jungen Ritters wurde weicher.

\'\' Dann war die Schlacht heute nicht bedeutungslos ... Wir cKann die Tore nicht ergreifen ... Aber wir haben trotzdem einen guten Fintenangriff ausgefuhrt. Ist das nicht richtig? \'\'

\'\' Ja. \'\'

\'\' Fuu ... ist das so ... Unsere toten Kameraden konnen in Frieden ruhen. Aber Sir Strategist und Sir Germain sind zu bose. Wenn Sie einen solchen Plan ausfuhren wollen, sollten Sie es uns einfach mitteilen. \'\'

Germain senkte den Kopf.

Der junge Ritter hat verstanden.

\'\' In der Tat! In einer Schlacht, auf die Sie Ihr Leben setzen, wenn wir ihnen sagen, wir hatten eine andere Strategie fur den Fall, dass dieser Plan scheitert, fragen sich unsere Manner, warum sie ihr Leben riskieren. Eine solche halbherzige Haltung wurde dazu fuhren, dass sie in einem Plan versagen, bei dem sie normalerweise Erfolg haben, und wurde nicht die Wirkung einer Finte erreichen! \'\'

\'\' Das ist so. \'\'

\'\' ... Ich bin froh, dass Sie es verstehen konnen. \'\'

Regis nickte ebenfalls .

Es gab einen anderen Grund, warum er nicht sagen konnte.

Der Infiltrationsplan funktioniert moglicherweise nicht.

Es war moglich, dass die Schlacht heute vergebens war.

Und es war noch nicht vorbei. Eine noch schwierigere Mission wartete darauf, dass der dritte Offizier der Kampfoffensive Vallis infiltriert worden war.

Der Ritter mittleren Alters fragte:

< Die Grebauvarer Burgerwaffen mussen konfisziert worden sein und sind wahrscheinlich in einer der Zonen eingeschlossen. Kann Vallis sie alleine retten? \'\'

\'\' \'Naturlich, weil die Burger nicht aus eigener Kraft entkommen konnen\' \'.

Regis erklarte die entscheidenden Punkte, als er versuchte, die Informationen zu verbergen.

Selbst wenn es Spione gab, konnte er dies nicht Erlaube den Spionen Zeit zu handeln.

Er kann jedoch nicht ausschliesen, dass es keinen Spion gibt.

Es war klug, vorsichtig zu sein.

Damit die Stabsoffiziere nicht wissen lassen, dass er vorsichtig mit ihnen ist, war es wichtig, seine Worte mit Bedacht zu wahlen

Schlusskapitel: Vallis

Die kaiserliche Armee von Belgar hat ein Katapult modifiziert und eine Brucke aus Leichentuchern gebaut.

Mit der Die Sonne war hinter dem Berg untergegangen, die Umgebung war dunkel.

Auch wenn die Soldaten der Ersten Armee Ihre Fuse nicht sehen konnten, rannten sie trotzdem schnell die Wanten hoch schliesslich bis zum oberen Rand der Wand skaliert.

Die Schutzen von High Britannia erhielten die Befehle zu feuern.

Unzahlige Schusse hallten heraus.

Die Belgier, die oben an den Wanden standen, fielen einer nach dem anderen . Blut spritzte, und selbst fur diejenigen, die von den Wanden sprangen, erwartete sie das Schicksal, von Pikenieren in ein Nadelkissen verwandelt zu werden.

Sie wurden vom Feind vollstandig unterdruckt.

Dies war jedoch das erste Mal, dass die High Britannians dies erlebten.

Belgarische Soldaten waren die starksten auf dem Kontinent.

Sie besasen das neueste Gewehrmodell und konnten den Feind um ein Vielfaches beschadigen. Sie hatten bereits Tausende auf ihrer langen Reise hierher getotet.

Aber wenn die Belgier uber die Mauer steigen und die Tore offnen, wurde die belgarische Reiterei eingiesen.

< p>

Es waren weniger als 5000 Manner in der Stahlproduktionsstrase im Einsatz.

Wahrend die kaiserliche Erste Armee 3000 Kavallerie hatte. Auf keinen Fall konnten sie gewinnen.

Wahrend der Schlacht von Lafressange gelang es ihnen nicht, die 500 Kavallerie, die von hinten angegriffen wurde, aufzuhalten und ihre Formation zu durchbrechen.

Als sie in Fort Bonaire die Kavallerie bekampften, war ihr einziger Einsatz ein Ruckzug. Obwohl es eine Finte war und der Plan bestand, sie dazu zu uberreden, die Fasser mit Schiespulver mit verborgenen Menschen zu nehmen, mussten sie sich zuruckziehen, selbst wenn dies nicht die Strategie war.

Kavallerie war stark.

Und die Pferde der belgarischen Kavallerie waren besonders gros und gut ausgebildet, die als die starksten auf dem Kontinent gelten. Und im Imperium war die Erste Armee die Elite.

High Britannias Schutzen, die mit allem, was sie bekommen hatten, geschossen haben, um zu uberleben, und toteten die kaiserlichen Soldaten, die an Bord waren Die Mauern reihen sich aneinander.

In Grebauvar gab es unzahlige ineinandergreifende Wasserwege.

Da die Stahlproduktion viel Fliesfahigkeit erfordert Wasser gab es hier mehr Wasserstrasen als die Festung und das Stadtzentrum.

Die Struktur enthielt Locher an den unteren Teilen der Wande, damit das Flusswasser fliesen konnte.

Es gab kein Stahlgitter, um Menschen vom Eintreten abzuhalten.

Weil der Stahl in dieser Ara schnell rosten wurde in Wasser getrankt.

Und Dinge wie Sand, Splitter oder tote Fische verstopfen leicht die Roste.

Das war Warum Manner an der Wache an den Wasserstrasenlochern stationiert waren, die auf jeden Sneaki aufpassenSie schwimmen durch die Locher.

Die Soldaten beobachteten jedoch nicht die Wasserstrase, als belgarische Soldaten auf den Stadtmauern auftauchten.

Da der Feind, der nach seinem Leben war, in seinem Sichtfeld erschien, gab es keine Moglichkeit, auf den Ort zu starren, der sich nicht jeden Tag andert.

Wenn die kaiserlichen Soldaten die Mauern mit den Wanten verkleinerten, wurden die Posten nicht die Muhe aufbringen, die Ablaufe zu beobachten. Regis \'Plan sah vor, einen solchen Moment anzustreben, damit sich der Infiltrator einschleichen kann.

Unter dem dunnen Schleier der Dunkelheit, in der Entwasserung

Es war beeindruckend, dass ein normaler Mensch eine Minute den Atem anhalten und schwimmen konnte, aber Jean Ulysse de Vallis konnte fast 10 Minuten lang unter Wasser tauchen.

Er benutzte einen schweren Gegenstand zum Tauchen und verwarf ihn, wenn er auftauchen wollte. Seine Kleidung war mit Ol uberzogen, so dass es nicht viel Wasser aufnehmen konnte, sodass seine Korperbewegung nicht zu eingeschrankt war. Er sprang in den Fluss und schwamm zu Burgmauer, tauchte dann durch das Loch und schwamm in die Stadt.

In der Mitte des Abflusses tauchte Vallis \'Kopf fur einen Moment auf.

\'\' ... Huff! \'\'

Trotzdem machte er ein Atemgerausch.

< p> Er holte tief Luft und uberprufte kurz seine Umgebung, dann tauchte er erneut auf.

Nachdem er analysiert hatte, was er in diesem Moment sah, war er sicher, dass es keine gab feindlicher Soldat in der Umgebung.

Er warf die Gewichte und Flossen weg, die es ihm erlaubten, sich unter Wasser zu bewegen.

Vallis tauchte wieder auf.

< p>

Es gab uberall Stufen rund um den Abfluss. Sie wurden fur die Frauen benutzt, um Wasche zu waschen und Wasser fur den taglichen Bedarf zu sammeln.

Als sie die Stufen hinaufgingen, stieg Vallis aus dem steinigen Abfluss auf den Boden.

Es gab immer noch standige Schusse aus dem Osten. Dank dessen musste er sich keine Sorgen um das Gerausch machen, dass eine grose Menge Wasser von seiner Uniform herabtropfte.

Da dies eine schleichende Mission war, war er es auch eine Uniform von High Britannia tragen. Er konnte immer noch nicht mit perfektem High-Britannian-Akzent sprechen, er war gut genug, um sich als jemand aus den landlichen Gebieten zu verkleiden.

Er packte sein kurzes Haar und schuttelte das Wasser ab in ihnen.

\'\' ... Infiltration beendet. \'\'

Er murmelte leise.

< p>

Vallis zog ein Holzschwert aus seiner Kleidung und legte es ins Wasser. Das Wort "Erfolg" wurde darauf geschnitzt.

Dies war nicht der Fluss, aber das Wasser floss immer noch schnell. Es glitt nach vorne und war in kurzester Zeit verschwunden.

Es gab viele Gabeln im Wasser, aber die Entwasserung befand sich nordlich der Stahlproduktionsstrase, die in die Stadt mundete der Fluss auserhalb.

Die Entwasserung hatte auch die Funktion, Abwasser abzuleiten. Es wurde so gebaut, dass Wasser und andere Dinge aus der Stadt verdrangt werden konnten.

Wenn es nicht durch etwas im Fluss stecken bleibt, Das Schwert sollte stromabwarts fliesen konnen.

Schusse klingelten weiter.

Er konnte Schreie und Schreie horen.

Die High Britannians wiesen den Angriff der Belgarianer zuruck.

Da es keine wasserdichte Uhr gab , er wusste nicht die Zeit. Aber da die Schlacht noch andauerte, hatte er die Mission innerhalb der vorgegebenen Zeit abgeschlossen.

Oder vielleicht hatte die Belgarische Armee die Tore gesichert, und seine Mission war jetzt unnotig?

Wie auch immer, die Mission von Vallis blieb dieselbe.

Bis die Burger von Grebauvar gerettet wurden

Er erinnerte sich an die Karte des Gebiets und bestatigte seinen Standort.

Zunachst musste er das Mogliche prufen Orte, an denen die Burger festgehalten werden konnten. Laut Intel sollte es irgendwo nordlich sein ...

Er ging den Pfad entlang und behielt seine Umgebung im Auge.

Die Stadt war dunkel, kein einziges Licht schien so, als wurde er den Bergpfad entlang gehen. Er konnte sich nur auf das Mondlicht verlassen.

Auch wenn die meisten Gebaude hier Zivilisten gehorten, schien sich aber niemand hier aufzuhalten.

Die Schusse horten auf.

Es ertonte jedoch kein Gerausch der Toroffnung.

Die Belastung der Schultern von Vallis wurde schwerer.

Wenn er es nicht war Vorsichtig und schnell handeln ...

Nachdem das Gewehrfeuer nachgelassen hatte, horte er sofort Schritte auftauchen.

\' \'Hmm!?\' \'

Es trat direkt vor der Biegung vor.

Eine Figur erschien dann aus den Schatten der Gebaude.

Es war eine Frau!

Mit einem Halstuch auf dem Kopf war sie wie ein Madchen gekleidet, in dem sie arbeitete die Stadt. Eine Scharpe war um die Wolle gebundenTaille ihres Kleides, und sie trug eine geschnurte Schurze daruber.

Sie war klein.

Als er Vallis sah Ihre Augen und ihr Mund offneten sich vor Uberraschung weit.

Vallis sties hart vom Boden ab.

Er bedeckte ihren Mund mit seine linke Hand, und ergriff ihre Kehle mit der rechten.

Wenn sie eine feindliche Soldatin ware, hatte Vallis sich den Hals gebrochen. Aber dieses Madchen war wahrscheinlich die Burger, die er retten sollte.

Er druckte sie an die Wand des Gebaudes.

\'\' Wenn Sie Gerausche machen, werde ich Sie toten. \'\'

\'\' Mmm!? \'\'

\'\' Wenn Sie sich widersetzen, werde ich Sie auch toten. Dasselbe, wenn Sie mir nicht antworten. Horen Sie sorgfaltig auf meine Frage und Antwort. \'\'

\'\' Mmm ... \'\'

Die Augen der Das Madchen war voller Angst. Ihre gewebten Korbe fielen zu Boden. Baguettes, Birnen und Weinflaschen gerollt daraus.

Nur ein Hausierer, huh.

Es war ublich, die Burger mit den feindlichen Soldaten zu sehen, die die Stadt besetzten. Sogar in den von Belgaria besetzten Gebieten gab es viele Kaufleute aus dem ehemaligen Feindstaat, die davon lebten, indem sie Waren an kaiserliche Soldaten verkauften.

Allerdings hatte Vallis nicht damit gerechnet dass es keine Plunderungen gab.

Die High Britannians wurden unerwartet diszipliniert.

Das liegt wahrscheinlich daran Die Befreiung der Burger konnte als Verhandlungschip dienen.

Vallis fragte:

\'\' Sind Sie ein Belgarer? ? \'\'

\'\' Ja. \'\'

\'\' Ich bin der dritte Offizier der Kampfklasse Jean Ulysse de Vallis aus die kaiserliche erste Armee, ich bin hier, um euch alle zu retten. Verstehst du das? \'\'

\'\' ... Hmm!? \'\'

Er spurte, dass ihre Augen bleiben Zweifelhaft, aber sie antwortete immer noch \'\' Oui \'\'.

\'\' Sie konnten Burger sein, aber ich werde Sie toten, wenn Sie schreien. Verstehen Sie? \'\'

\'\' Ja. \'\'

Vallis lies ihre Hand los.

Aber er druckte seine Hand auf das Kurzschwert an seiner Taille. Wenn sie Gerausche machte, musste er sie toten.

Im Gegensatz zu dem holzernen Spielzeugschwert, das er in den Abfluss geworfen hat, war dies ein echtes Kurzschwert. Es war scharf genug, um mit einer Beruhrung Blut zu vergiesen.

Da er unter die Waffe tauchen musste, war dies die einzige Waffe, die er mitbringen konnte.

Vallis starrte ihren kleinen Kopf an.

Sie war so zierlich wie eine Puppe. Wenn er sein Schwert schwingt, schneidet es nicht nur ihre Kehle, es wurde ihnen den ganzen Kopf abhacken.

Glucklicherweise war das Madchen klug. Obwohl sie fruher gestohnt hatte, hat sie nicht geschrien. Vallis hat sie befragt.

’’ Sagen Sie es mir. Wo werden die Burger festgehalten? ’’

’’ ... Jeder ist in der nordlichen Zone. Wir leben alle in einem anderen Haus. \'\'

Genauso wie es der Intel gesagt hat.

Auch wenn Es gab Flucht, der Halteplatz blieb derselbe.

\'\' Sentries? \'\'

\'\' ... Am Rand der Zonen befinden sich einige. \'\'

\'\' \'Ich brauche genaue Informationen.\' \'

\' Auf meinem Weg hierher habe ich vier Manner gesehen. Sie hielten Gewehre in der Hand. «» Vier Manner, hm.

Selbst wenn er sie uberraschend besiegt hatte, gabe es einen ein Tumult, wenn ein Schuss abgeht. Wenn moglich, wollte er einen Kampf vermeiden.

’’ ’Ich mochte den Vertreter des Burgers treffen. Ist das moglich? “

’ ’Vertreter Der Burgermeister? Ich denke, er ist tot ... Also ware der grose Schlag der Stahlproduktionsgilde der Reprasentant? Hmm ... \'\'

Er wusste jetzt, wer die Vertreter der Burger waren, wusste jedoch nicht, wie er ihn treffen sollte.

\'\' Wie haben Sie den Ort verlassen, an dem Sie inhaftiert sind? \'\'

\'\' Um zu verkaufen. Obwohl es sich bei unseren Artikeln um Kleidung und Kleidung handelt, gibt es keinen anderen Weg, wenn wir uberleben wollen. «Sie putzte sich die blonden Haare und raumte ihre unordentlichen Kleider auf.

Ihr Korper sah so zerbrechlich aus wie ein Kind und schien fur Handarbeit ungeeignet zu sein.

Wenn ihr Hab und Gut geraubt wurde, wurde sie nichts verkaufen konnen. Sie wurde wahrscheinlich Geld verdienen mussen, wenn sie als Dienstmadchen arbeitete.&Mdash; Vallis schloss.

Dies war jedoch nicht die Situation, die nach ihrem Arbeitsplatz zu fragen war.

Er musste durchbrechen die Uberwachung der Posten und Treffen mit den Vertretern der Burger.

Er uberlegte, das Madchen zu bitten, die Nachricht weiterzuleiten ...

Aber das war zu gefahrlich.

Er war nicht sicher, ob sie vertrauenswurdig war.

Sie konnte Vallis aus Eigennutz an die Hohen Britannians verkaufen.

Es gab wirklich Burger, die den Feind furchteten und die Verbundeten verkauften, die gekommen waren, um sie zu retten.

p>

\'\' Da druben! Was ist los!? ’’

Er horte Stimmen, die aus der Ferne High Britannian sprechen.

Vallis \'Rucken versteift sich.

Er drehte sich um und sah einen Soldaten auf der Strase laufen.

War er allein?

Da er hier redete und der Feind in einiger Entfernung und in geringer Zahl war, bemerkte er ihre Schritte nicht ...

Es Es ware kein Problem, wenn es nur einen Mann gabe.

Er konnte ihn uberfallen und toten und dann die Leiche hier im Gebaude verstecken.

Hinter ihm befanden sich jedoch etwa 10 hoch britannianische Soldaten.

Vallis druckte die Zunge in sein Herz.

Sollte ich laufen?

Aber das wurde sie alarmieren. Es ware schwierig, die Burger zu kontaktieren, und die Chance, dass der Plan funktioniert, wurde drastisch sinken.

Soll ich sie toten?

Bei 10 feindlichen Gegnern ware es schwer zu gewinnen, auch wenn sie nicht schiesen.

\'\' Ughh ... \'\'

\'\' ... Uberlassen Sie es mir. \'\'

Das Madchen vor ihm sagte leise.

Sie zog ihr Halstuch aus und lies ihre blonden Haare im Wind wiegen. Sie sah den Feind mit ihren grunen Augen an.

\'\' Ah, Herr Soldat, diese Person hier sieht nicht gut aus. \'\'

Sie wischte sich mit ihrem Halstuch das Gesicht und die Haare von Vallis ab, als sie das sagte. Weil sie kurzer war, musste sie sich auf die Zehenspitzen stellen.

Der hochgeleitete britannische Fuhrer, der vorne lief, neigte den Kopf.

< p> \'\' Er sieht nicht gut aus ...? \'\'

Sein Akzent war stark, aber er konnte immer noch Belgarisch sprechen.

Die Soldaten um ihn herum verstanden nicht, was das bedeutete, und schauten das Duo misstrauisch an.

Das Madchen zuckte die Achseln.

< p>

\'\' Er schien wirklich gestort zu sein, nachdem er Schusse gehort hatte. Dann ging er unsicher und fiel dort in den Abfluss. Sehen Sie, er ist ganz nass. \'\'

\'\' \'Ist er betrunken?\' \'

\' \'Ich denke hat er ein bisschen getrunken? Obwohl er mich begleitete, fuhlte er sich uberhaupt nicht gut. Ah ... Konnte es sein, dass er krank ist? \'\'

\'\' Wha ...!? \'\'

< p> Der Anfuhrer trat einen Schritt zuruck.

Dann sagte er unbewusst: "Ist es eine Krankheit?" in High Britannian, wodurch die anderen Soldaten angstlich zuruckweichen.

Die Armee hatte sich in diesem dichten und beengten Ort versammelt. Und da waren die, die schlammiges Wasser tranken und verrottetes Essen asen. Sie wechseln selten die Kleidung und die Betten, in denen sie geschlafen haben, waren nicht hygienisch.

Die Britannia war uber einen Monat lang auf einer Kampagne gewesen, und viele Menschen waren krank geworden vom korperlichen und seelischen Stress.

Unter ihnen befanden sich auch Menschen, die sich mit ansteckenden Krankheiten infiziert hatten.

Es war gefahrlich und Sie wollten nicht in die Nahe gehen. Wenn sie in diesem Land krank werden, wurden sie hier wahrscheinlich ihr Leben verlieren.

Vallis handelte auch mit dem Madchen zusammen.

< Husten Husten, er hustete.

\'\' Oh, geht es dir gut? \'\'

\'\' Sie dort , aus welcher Einheit kommst du!? \'\'

\'\' Ah ... ich komme aus ... Hack! Husten! Husten! \'\'

Vallis fing an, mitten im Satz zu husten.

Er wusste, zu welcher Einheit er uber das Gerat gehorte Befragungen der in der Schlacht von Fort Bonaire festgenommenen Hohen Britannians.

Er konnte jedoch als jemandem ausgesetzt werden, der nicht dazugehort, wenn er zu dieser Einheit zuruckgebracht wird.

Und wenn er eine zufallige Einheit angab, bestand die Moglichkeit, dass die Einheit nicht in der Stahlproduktionsstrase aufgestellt wurde. Da die meisten Truppen der Festung zugewiesen waren, war die Chance, dass sie falsch liefen, groser. Am Ende ware seine Luge entlarvt.

Wenn moglich, wollte er keine Einheit angeben.

< p> Das Madchen tatschelte seinen Rucken.

\'\' Warten Sie! Sie haben sich gerade ubergeben, drangen Sie sich nicht! "

\'\' Er hat gekotzt ...? \'\'

Der Anfuhrer sah angewidert aus.

\'\' Wirklich? Gerade jetzt? ’’

’’ Hey! Galianisches Madchen! Bring ihn zu den Medizinern! Wir sind mit Patrouillen beschaftigt. Wissen Sie, wo es ist? \'\'

Der Anfuhrer hat den Kranken auf das Madchen gestosen.

Ihre Schauspielerei war ein Erfolg!

< p> Allerdings zeigte sie sich verwirrt und unglucklich.

\'\' Was ist das? Ich habe dir gesagt, dass ich nach Hause gehe, richtig? Da er Soldat ist, sollte ihn nicht ein anderer Soldat mitbringen? "

\'\' \'Ahh ...\' \'

\' \'I \ Ich fange an, heis zu werden, ich mochte bald nach Hause gehen. \'\'

Was fur erstaunliche schauspielerische Fahigkeiten.

Die Soldaten zeigten Gesichter von "Ich" Ich mochte sofort hier raus und nicht mit diesem \'fertig werden.

Der Anfuhrer machte eine Geste, um sie wegzujagen.

\'\' Du bringst den Kerl zu den Sanitatern! Er wird die Anklage tragen. Verstehen Sie!? ’

’ ’Ja ... Nun, es ware grosartig, wenn er die Last fur weiche Beeren tragen konnte. Meine kranke Mutter ist immer noch wzu Hause fur mich. \'\'

\'\' Mach was du willst! \'\'

Der Anfuhrer war wahrscheinlich genervt Nach all diesen Gesprachen uber kranke Patienten brullte und brullte er dann Befehle an seine Manner.

Sie gingen dann stromabwarts.

Vielleicht entdeckten die Wachen, wie er nach Luft auftauchte, als Vallis fruher schwamm.

Nein, wenn sie ihn wirklich sehen wurden, waren sie grundlicher bei der Suche.

< p>

Der Finte-Angriff des Strategen Regis d \ \'Auric hat funktioniert.

Es gab keine Probleme.

Um sicher zu gehen, hat er so lange gespielt, bis die hochbrannannianischen Soldaten sie nicht sehen konnten.

\'\' Husten, Husten ... Verzeihung, wenig Miss ... Husten, Husten! \'\'

\'\' Ara ara, bist du in Ordnung? \'\'

Sie stutzte ihn mit ihrer Schulter und verlies diesen Ort.

Sie gingen dann zu einem Haus mit einer offenen Tur und versteckten sich.

\'\' Puh ... wir sind gerettet. \'\'

\'\' Ahaha, die arroganten Soldaten zu tauschen, fuhlt sich wirklich gut an. \'\'

Wahrend sie sich versteckten, hielten die beiden ihre Stimmen zuruck.

Ihr Gesichtsausdruck hellte sich jedoch auf. Vielleicht liegt es daran, dass das Haus ein bisschen dunkel war, aber ihr Lacheln sah wirklich kindisch aus.

Dies war das Haus eines bestimmten Arbeiters in der Stahlproduktionsstrase. Es hatte den schwachen Geruch von Stahl. Es sah nicht aus wie eine wohlhabende Familie, hatte aber Tische und Stuhle aus Stahl.

Die beiden sasen auf den Stuhlen.

Vallis wollte eine warme Tasse Kaffee ... Aber ein Feuer oder Licht anzunden ware sehr auffallig, so dass er das nicht tun konnte.

Der Raum war dunkel, nur das Mondlicht schien durch die Fenster.

Vallis bedankte sich noch einmal ordentlich.

\'\' Vielen Dank. Ich verspreche Ihnen, dass ich Sie und Ihre Mutter definitiv retten werde. "

" Erm ... Meine Mutter ... ist tot. Als wir aus dem Haus gejagt wurden, wurde sie vom Soldaten getreten, und das einfach ... \'\'

\'\' Was!? \'\'

< p>

\'\' Da ich eine schwerkranke Mutter habe, konnte ich nicht heiraten oder an einem Ort mit einer Form arbeiten. Ich arbeitete weiter, um Geld fur Medikamente zu sparen, und war fast an meiner Grenze ... \'\'

\'\' ... Ist das so? \'\'

< p>

\'\' Trotzdem ... Meine Mutter ist ... \'\'

Ihre blonden Locken bedecken ihre Augen.

< p>

Ihre zierlichen Schultern zitterten.

Vallis hatte keine Familie. Er wurde schon in jungen Jahren Kriegswaisen und wurde von der Kirche abgeholt. Er lernte Schwertkunst und Reitkunst von den Priestern und trat der Armee bei.

Es wurden viele Waisenkinder von der Kirche aufgezogen, also waren sie gewissermasen seine Geschwister. Er fuhlte, dass der Priester sein eigentlicher Vater war. Aber er verstand nicht wirklich, was eine Mutter war.

Er konnte also keine Worte finden, um dem Madchen zu antworten.

\'\' ... Ist das so? \'\'

Vallis wiederholte die gleichen Worte.

Sie hob den Kopf.

\'\' Wenn ich Ihnen eine grose Chance unter den Burgern treffen lasse, werden wir gerettet? \'\'

\'\' Ja . Ich erhielt meine Befehle direkt vom Feldmarschall der kaiserlichen Armee, Prinz Allen Deux Latreille de Belgaria. Sein Adjutant Lord Germain war auch da. Und ich habe gehort, wer diesen Plan formuliert hat, war der Strategist Sir Regis d \'\' Auric, der die High Britannians mehrmals besiegt hat. Es gibt keinen Plan, der korrekter ist als dieser. \'\'

\'\' Ist das so ... verstehe ich nicht wirklich, aber ich habe vielleicht einiges davon gehort vor diesen Namen. \'\'

\'\' \'Er ist der grose Mann, der der nachste Kaiser sein wird.\' \'

Ahaha, fur einen Burger wie mich ist es egal, wer Kaiser wird, oder?

\'\' Ich verstehe. \'\'

< p>

\'\' Neh, nachdem die Burger gerettet wurden ... Nachdem Sie uns gerettet haben ... \'\'

\'\' Was? \'\'

\'\' ... Sie werden den Feind bekampfen? Und diese Bastarde toten? «»

\'\' \'\' Naturlich. \'\'

Vallis nickte ernst.

Das Madchen wischte sich mit der Fingerspitze die Tranen ab und stand auf.

\'\' Ich verstehe, ich helfe Ihnen! Ich werde dich zum grosen Schuss der Stahlproduktionsgilde bringen. Weil jeder auf das hort, was er sagt. ’’

’Ah, es ware toll, wenn diese Person eine solche Position einnimmt. Aber es gibt Wachen, richtig? Was ist dein Plan? \'\'

\'\' Ermmm ... Ich werde etwas dagegen unternehmen. \'\'

< p> Ich verstehe, also ... erm ... \'

Endlich ist ihm aufgefallen, dass er nicht nach ihrem Namen gefragt hat.

< p>

Es war nicht notig, nach dem Namen der Burger zu fragen, denen er in der Stadt begegnet ist, aber ein Helfer war anders.

Das Madchen lachelte unbeholfen.

\'\' Mein Name ist Felicia, okay? Es ist komisch richtig? Meine Mutter hat mich nach einem Konig benannt. Auch wenn ich nur ein Normaler in den Boondocks bin. Es ware L egrave;se majestatisch&eakut;Wenn die Leute mich bei meinem Namen nennen, so nennen mich alle Fel.

Vallis nickte dann wurde ihm klar.

Er starrte das Madchen vor ihm an. Die funfte Prinzessin Felicia Six Celia de Belgaria war erst 14 Jahre alt und nicht volljahrig.

Wenn sie nach ihr benannt wurde, sollte sie junger sein als die Prinzessin.

\'\' Y-Sie sind ... nur ein Kind!? \'\'

\'\' \'Ahaha! Dein Gesicht sieht so komisch aus! ’’

Der Teufel lachte wie ein Kind.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Altina The Sword Princess Volume 9 Chapter 4

#Read#Novel#Altina#The#Sword#Princess###Volume#9###Chapter#4