Ancient Godly Monarch Chapter 1490

\\ n \\ nChapter 1490: 1490 \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ nQin Wentian warf einen Blick auf das Verschwinden Silhouette von Hua Taixu als er einen langen Seufzer aus. Damals, als der ostliche Weise unsterbliche Kaiser zum ersten Mal in seiner Teilchenwelt auftauchte, traf er mit Hua Taixu zum ersten Mal einen Hauptcharakter der Unsterblichen. Unabhangig vom ostlichen Weisen, Bai Wuya, dem unsterblichen Konig der unsterblichen Flamme, dem unsterblichen Konig der Myriaden-Manifestationen, waren sie alle unglaublich hohe Charaktere. Im Moment hatten sich die Dinge geandert. Bai Wuya trat in das Reich des unsterblichen Kaisers ein, Deepflame wurde vor langer Zeit von Bai Wuya getotet. Die Eastern Sage Immortal Sect hatte sich aufgelost, wahrend der Eastern Sage Immortal Imperator sich dem alten Teufel Duotian unterstellte. Und in diesem Augenblick starb der Myriad Manifestations Immortal King in der Stadt der alten Kaiser. In wenigen hundert Jahren verwandelte sich das blaue Meer in Maulbeerfelder. Vielleicht konnte nur die Zeit der Zeuge sein. Wer konnte in dieser grausamen Kultivierungswelt, egal wie imposant man sein mag, fur immer auf dem Gipfel stehen? Als man sich entschied, diesen Weg zu gehen, wurde ihr Schicksal nicht mehr von ihnen selbst bestimmt. Qin Wentian wandte sich mit einer Handbewegung wieder in den Unsterblichen Konig des Sabelschwerts um. Seine Augen blitzten entschlossen. In dieser grausamen Welt hatte er keine Moglichkeit, etwas zu kontrollieren. Die einzige Losung bestand darin, starker zu werden. Er wollte nicht, dass ihm oder seinen Angehorigen dieselbe Tragodie widerfahrt. Qin Wentian stieg aus und starrte auf das Licht des Dao-Elements, als tausend Gedanken sein Herz erfullten. Nach seiner Ruckkehr in die Stadt der alten Kaiser war das Schicksal des Kaisers, das er einst angesammelt hatte, verschwunden. Dies sollte auch Teil der Regeln der Stadt der alten Kaiser sein. Da Sie bereits gegangen sind, wird das Schicksal Ihres Kaisers auf Null zuruckgesetzt. Du musst wieder von vorne beginnen. Die Stadt der antiken Kaiser, dreisig Jahre spater, war wesentlich lebhafter als zuvor. Selbst in den verlassenen Wildnisgebieten konnten unsterbliche Konige uberall kultiviert werden, von denen jede das Schicksal des Kaisers unterschiedlich hoch war. Dreisig Jahre konnten eine kurze Zeit sein. Fur die Menschen in der Stadt der alten Kaiser war es jedoch eine extrem lange Zeit, da sie jeden Tag gegen die anderen antreten mussten, die sie hier verbrachten. Im Moment waren die Leute, die ihn in der Stadt der alten Kaiser kannten, schon viel weniger. Als sie das schwache Schicksal des Kaisers hinter Qin Wentian sahen, hatten sie alle einen kalten Ausdruck der Verachtung. Selbst fur Neuankommlinge in der Stadt der alten Kaiser hatten sie zumindest ein gewisses Schicksal des Kaisers. Man muss wissen, dass fur diejenigen mit dem grosten Schicksal des Kaisers bereits das Licht des Dao-Elements absorbiert werden konnte, um Erkenntnisse zu gewinnen. Qin Wentian setzte seinen Weg fort, er spurte, dass die unsterblichen Konige hier ausergewohnlich waren, und alle waren entschlossen, unabhangig von ihrem Alter. Es gab viele, die antike Ruinen und wertvolles Land waren, um ihre Starke weiter zu verbessern. Je naher er dem zentralen Bereich der Stadt der alten Kaiser kam, desto unsterblicher waren die Konige. Die Haufigkeit der Begegnung mit Experten mit schockierendem Schicksal des Kaisers war viel hoher. Das dao-Element hier hat zahlreiche ausergewohnliche Charaktere angezogen und mit zunehmender Anzahl von Menschen wurde es naturlich einen Kampf geben. Viele Menschen kampften um das Schicksal des Kaisers, um Schatze, um des Kampfes willen, um zu toten, um Plunderungen. Im Moment wusste jeder in der Stadt, wie wichtig das Schicksal des Kaisers ist. Kampf, Respekt oder Angst oder Bewunderung zu erhalten, wurde das Schicksal des Kaisers erhohen. Wenn das Schicksal eines Kaisers ein schockierendes Niveau erreichte, wie diejenigen, die auf dem Hohepunkt dieser Stadt standen, wussten alle, wie sie heisen. "Das Schicksal des Kaisers dort ist so schockierend stark." Qin Wentian richtete seinen Blick auf eine Richtung. Dort hatte sich das Schicksal des Kaisers einer bestimmten Person in einen Strahl aus reinem und unverfalschtem Licht verwandelt, das in den Himmel ragte. Das Schicksal des Kaisers hatte sich verandert und schien jetzt wie ein gottlicher Strahl zu sein. Die Ausstrahlung des Dao-Elements erzeugte Runen, die sich in den gottlichen Lichtstrahl ergossen und es der Person, die das Schicksal des Kaisers ausstrahlte, ermoglichen, es zu begreifen. Zu denken, wenn das Schicksal des Kaisers ein solches Ausmas erreicht hatte, hatte dies auch diesen Effekt. Das war einfach schockierend. Als er das sah, blitzte Qin Wentians Silhouette, als er in eine Richtung davonfuhr. Obwohl der Lichtstrahl in der Nahe erschien, war er tatsachlich sehr weit entfernt. Das Licht stammt vom Gipfel eines abgelegenen Berges. Dort druben war eine Gottin wie eine Figur zu sehen. Ihr ganzes Wesen hatte keine Mangel, perfekt bis zum Ausersten. Ihre Figur war auserst anmutig und ihre Haut auserst hell. In der Mitte ihrer Stirn befand sich eine Pflaumenblute. Das, zusatzlich mit der Menge des Schicksals des Kaisers hinter ihr,veranlaste unzahlige, sie anzubeten. "Es ist ihr?", Sagte Qin Wentian leise. Er traf diese Frau schon fruher, als er gegen den obersten Kronprinzen kampfte. Diese Frau war eine herausragende Schonheit aus dem neunschwanzigen Damonenfuchs. Sie war auch diejenige, die Xu Qingyao als Fuchsin bezeichnet hatte. Damals hatte sie schon ein schockierendes Schicksal des Kaisers. Aber jetzt war ihr Schicksal des Kaisers tatsachlich so schrecklich gewachsen. Das Schicksal ihres Kaisers konnte sie tatsachlich dabei unterstutzen, das Erbe der Dao-Elemente zu verstehen. "BOOM!" In diesem Moment ertonte aus der Ferne ein Donnerschlag, der den gesamten Weltraum und die Erde zum Zittern brachte. Viele Menschen blickten nur zu einem grosen Damon, der einen gigantischen Korper von uber zehntausend Metern hatte, der dort wutete. Seine Grose loschte die Sonne aus, und als er zurucktrat, wurde alles unter seinem Fus in Stucke zerquetscht. "RUMBLE ~ \\\" Dieser Damon bewegte sich direkt hierher, und sein Blick starrte auf den neunschwanzigen Fuchs, der auf dem Gipfel des Berges stand. Unbegrenztes goldenes Licht, das vom grosen Damon ausgestrahlt wurde, starrte er die Frau an, die am Gipfel stand. "Das Schicksal des Kaisers anhaufen, indem ich die Leute meiner Rasse abschlachte. Wie konnen Sie es wagen. Damonenfuchs, ich mochte, dass Sie mir fur immer dienen." Die Frau kummerte sich nicht um ihn Es war, als hatte sie nicht gewusst, dass er erschien. Sie schloss weiter ihre Augen, als sie sich kultivierte und ignorierte alles andere, was in der Welt vor sich ging. \\ n \\ n \\ nIn der Umgebung kamen immer mehr Experten vorbei, um das Drama zu sehen. "BOOM!" Mit einem explosiven Knall schlug der goldene bose Damon aus seiner Handflache und erzeugte sofort goldenes Licht, das ein Gefangnis um das Fuchsmadchen bildete, als seine Handflachenabdrucke auf sie zu sprengte. Das Fuchsmadchen offnete schlieslich ihre Augen. Ein strahlendes Licht schien im Innern, und ihre rein aussehenden Augen hatten keinerlei Angst. Das Gefangnis aus goldenem Licht zerbrach augenblicklich, als ein gigantisches Auge uber ihr erschien und alles durchschauen konnte. "RUMBLE ..." Die schrecklichen Rumpelgerausche setzten sich fort, als die riesige Handflache nach oben schoss. Die Geschwindigkeit des Angriffs schien sich jedoch zu verlangsamen, bis er schlieslich zum Stillstand kam. Der Korper des grosen Damons erstarrte ebenfalls und ahnelte einer Statue. Er konnte sich uberhaupt nicht bewegen. "Bist du bereit, mein Sklave zu sein und mich fur immer zu schutzen?" Das Fuchsmadchen sprach plotzlich aus dem Nichts. Dieser grosere Damon zitterte und druckte mit aller Kraft. Nach langer Zeit gab er auf und zog seine Hand zuruck. Seine grosen Augen leuchteten mit einem damonischen Licht, bevor er schlieslich nickte, \\\ „Ich \\\ bin bereit. \\\‚\\\‘Kniet nieder. \\\“ Die Stimme des Fuchs Madchen war uberaus sanft und voller Charme. Mit einem Donnerschlag kniete der grosere Damon sofort nieder. "Wenn es jemanden gibt, der meine Kultivierung storen will, tote sie alle ohne Gnade." Dieses Fuchsmadchen sprach ruhig. "Ja." Dieser grosere Damon kniete einfach da, unvergleichlich respektvoll, als er sich ihr vollstandig unterwarf. "Wie machtig." Die Herzen aller zitterten, als sie die Gottin wie eine Figur anstarrten und fuhlten, wie unbesiegbar sie war. Mit einem einzigen Blick war dieser riesige Damon kontrolliert und unterworfen und kniete auf dem Boden. "Sie wurde umso furchterregender, als sie das Erbe eines Dao-Elements erlangte." Viele Experten verspurten ein Gefuhl der Hilflosigkeit in ihrem Herzen. Solch eine makellose und schone Frau, obwohl sie ein Damon war, waren viele Menschen hier bereit, sie als Frau zu nehmen. Wenn sie eine solche Frau haben konnten, wurden sie ihr ganzes Leben nicht bereuen. Die Starke des Fuchsmadchens machte es jedoch so, dass niemand es wagte, sie respektlos zu zeigen. Diejenigen, die sie nicht respektiert hatten, waren alle schon tot. Eine andere schone Figur flog zu diesem Ort. Als sie die Szene in der Luft sah, erschien eine Hilflosigkeit in ihren Augen. In diesen Jahren stellte sie sich immer das Fuchsmadchen als ihre Gegnerin vor und wollte sie ubertreffen. Sie stellte jedoch fest, dass es keine Hoffnung mehr gab. Nicht nur in punkto Schonheit ubertraf das Fuchsmadchen sie auch in Sachen Starke. "Mit einem einzigen Blick ... Wenn ich gegen sie kampfen konnte, wurde ich dann der Macht dieses Blickes standhalten konnen?", Murmelte Xu Qingyao. Sie selbst war auch eine uberragende Schonheit, aber sie wusste, dass sie im Vergleich zu der Fuchsjungfrau ein wenig unterlegen war. Ihre schonen Augen drehten sich um und betrachteten die Experten in der Umgebung. Danach erstarrte ihr Blick, als sie eine Person anstarrte. Dieser Mann war dreisig Jahre lang vollig verschwunden, aber der Eindruck, den er ihr machte, war einfach zu tief. Sie konnte ihn auch nach dreisig Jahren noch mit einem Blick erkennen. Es war kein anderer als der Unsterbliche Konig der Sabelschwerter. Qin Wentian schien etwas gespurt zu haben. Er drehte seinen Blick um und sah ein wunderschones Gesicht, das ihn ansah. Es war naturlich kein anderer als Xu Qingyao, das Madchen, das er damals entfuhrt hatte. Was fur ein Zufalle. "Es ist so viele Jahre her, geht es Fairy Qingyao immer noch gut?" Qin Wentian lachelte, als er bemerkte, dass Xu Qingyao immer noch benommen war. Xu Qingyao starrte auf das spielerische Lacheln auf Qin Wentians Gesicht und biss die Zahne zusammen, wobei er ihn anstarrte. Als sie sah, dass das Schicksal von Qin Wentian vollstandig verschwunden war, konnte sie nicht anders, als zu fragen: "Damals gelang es Ihnen tatsachlich, der Stadt der alten Kaiser zu entkommen. Nun, dass Sie sind zuruck, planen Sie die Demutigung dieser Niederlage und rachen sich zu reinigen? \\\ „\\\“ die Demutigung Reinigung? \\\“Ein Blick von Interesse erschien in Qin Wentian \\\ \'s Augen. Er hatte jedoch nicht das Gefuhl, dass es eine Demutigung war, obwohl er besiegt worden war. In Wirklichkeit hatte keiner derer, die Zeuge der Schlacht waren, das Gefuhl, dass es eine Erniedrigung war, als Qin Wentian besiegt wurde. Wenn nicht, hatte das Schicksal von Qin Wentian trotz seiner Niederlage nicht weiter zugenommen. Er besiegte Huang Jiutian in der Mitte des unsterblichen Konigsreichs und kampfte danach sofort gegen den Obersten Kronprinzen. Wenn dies als Erniedrigung angesehen wurde, wofur zahlen alle Genies in der Stadt der alten Kaiser? \ "" Anscheinend, nachdem Fairy Qingyaos Kulturbasis sich verbessert hat, haben Sie die Strafe vergessen, die ich Ihnen gegeben habe vor Jahren. "In Qin Wentians Augen erschien ein neckischer Blick. Xu Qingyao warf einen Blick auf ihn, als sie sich sofort daran erinnerte, wie dieser Bastard Freiheiten mit sich genommen hatte. Ihr Gesichtsausdruck wurde schwer, sie hatte anfangs kein zu rachsuchtiges Gefuhl gegenuber Qin Wentian und sprach nur ihre Gedanken aus. Zu denken, dass dieser Bastard tatsachlich die vergangenen Angelegenheiten angesprochen hat. Die Kultivierung von Xu Qingyao hatte sich wirklich verbessert. Heute, dreisig Jahre zuruck, war sie von der mittleren bis zur hochsten Stufe durchbrochen. Daraus konnte man sehen, wie hart sie daran gearbeitet hatte, ihre Kraft zu verbessern und sich in der Stadt der alten Kaiser zu beruhigen. "Bestrafung?" Viele unsterbliche Konige in der Gegend wandten sich an Qin Wentian. Jemand war verwirrt. Vor dreisig Jahren waren viele von ihnen jetzt noch nicht in die Stadt der alten Kaiser gekommen. Alle wussten nicht, wer der Unsterbliche Konig der Sabelschwerter war. Es gab auch einige, die sahen, wie Sabel und Schwert hinter Qin Wentian festgeschnallt waren, und erinnerten sich allmahlich an das Grosereignis, das vor dreisig Jahren in der Stadt stattfand. Sie konnten nicht anders als einen Ausdruck von Interesse auf ihren Gesichtern zu haben. Er war tatsachlich zuruckgekehrt. "Fairy Qingyao, warum reden wir nicht uber Romantik und reden von Liebe und flirten noch einmal fur sieben Tage und Nachte miteinander im Mondlicht? Dieser Platz hat wirklich die Zeit verpasst, die wir damals zusammen verbracht haben." \\ "Qin Wentian lachte, als er Xu Qingyao sah, der ihre Zahne zusammenbiss. \\\ "Es ist wirklich er. Der unsterbliche Konig des Sabelschwerts ist zuruck. \\\" Jemand sprach leise. "Sabre-Sword Unsterblicher Konig? Wer ist er?" Es gab einige, die diesen Namen nicht kannten. Xu Qingyaos schone Augen starrten Qin Wentian kalt an. Dieser Bastard. . . Er war immer noch so dreist wie immer und nahm mit ihr die Freiheit, mit Worten zu sprechen. "Egal wer zum Teufel Sie sind, da Sie es gewagt haben, mit Fairy Qingyao so zu sprechen, schlagen Sie sich jetzt Ihr eigenes Gesicht." Als Xu Qingyao etwas sagen wollte, ging bereits ein unsterblicher Konig im Stehen vor ihr, Qin Wentian kalt anstarrend, wahrend sie Arroganz ausstrahlte. Diese Szene veranlasste diejenigen, die von Qin Wentians Identitat wussten, ihre Augen weit zu offnen. Wie interessant, diese Person wollte, dass der Konig der Sabelschwert-Unsterblichen sein eigenes Gesicht schlagt? \\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Ancient Godly Monarch Chapter 1490

#Read#Novel#Ancient#Godly#Monarch###Chapter#1490