Ancient Godly Monarch Chapter 1512

\\ n \\ nChapter 1512: 1512 \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\\ "Brazen \\\" Die Sonne Gold Krahe brullte vor Wut. Die hochsten Damonen der Nether Race und dieser damonische Drache verspannten sich ebenfalls, als ihre Augen vor Zorn glanzten. Was fur ein dreister Mensch, er wollte, dass diejenigen, die auf dem Gipfel standen, sich zusammenschlossen? In diesem Moment wurde die Gegend von einer Flut feuriger Absicht umgeben, wahrend zahlreiche Sonnen in der Luft schwebten. Viele Menschen spurten, wie ihre Korper am Rande des Feuers waren. Alle Zuschauer zogen sich hastig zuruck und als sie das taten, wurde der gesamte Raum von einem Feuersee verschlungen. Das war zu schrecklich. Nachdem sie sich in eine ausreichende Entfernung zuruckgezogen hatten, neigten die Zuschauer ihren Kopf und starrten auf die zahlreichen Sonnen, die sich manifestierten. Sie wussten, dass der hochste Damon, die goldene Sonnenkrahe, grundlich erzurnt wurde. Qin Wentian beleidigte ihn tatsachlich so und deutete an, dass er nicht sein Gegner war und wollte, dass er sich mit den anderen Damonen verbundete. Was fur eine grose Demutigung das war? Er wollte auf den Gipfel aufsteigen, wenn sie sich zusammenschlossen und alle gegen Qin Wentian verloren gingen, was deutete das an? Es bedeutete, dass, solange es Qin Wentian gab, wie konnte es noch einen Platz fur sie in den unsterblichen Bereichen geben? \ "Swish ~ \" Eine lodernde Hitze ging vorbei. Diese riesige Figur schwebte in der Mitte der umgebenden Sonnen. Unbegrenzte Sonnenenergie versammelte sich auf ihm, als er in einem goldenen Licht zu leuchten begann. Sogar sein Blut war golden und kochte vor Energie. Als er sich mit seinen Krallen ausstreckte, erschien ein goldener Sonnenspeer mit einer Lange von ungefahr dreisig Metern. Die Sonnenenergie stromte rasend schnell durch, als Sonnenbrand ausbrach. Jeder gewohnliche unsterbliche Konig der Konige wurde sterben, wenn er mit den Flammen in Kontakt kam. Es war nicht notig zu erwahnen, wie machtig es ware, wenn es speziell fur Angriffe verwendet wurde. \\\ "Zu schrecklich, er ist wirklich wutend. \\\" Die Menge uberlegte leise. Diese goldene Sonnenkrahe sammelte hier die hochsten Gipfel. Aus einer bestimmten Perspektive tat er dies, weil er zuversichtlich war, dass er die Kraft hatte, ganz oben zu stehen und alle anderen zu ubertreffen. Aber nachdem die uberragenden Charaktere versammelt waren, schien die Buhne allein fur Qin Wentian geschaffen worden zu sein. Dieser Mensch war gesetzlos und unvergleichlich arrogant und kultivierte die drei Wege von Unsterblichem, Teufel und Damon. Es schien niemanden zu geben, der sich gegen ihn stellen konnte. Wenn niemand Qin Wentian kontrollieren konnte, wurde Qin Wentian zweifellos auf den wahren Gipfel aufsteigen und hoher stehen als die ubrigen in der Stadt der alten Kaiser. Qin Wentians riesige Figur floss in strahlendes Licht und lies alle Zuschauer fuhlen, wie ihre Herzen zittern. In diesem Moment streckte Qin Wentian die Hand aus. Zerstorung und Teufelsenergie konvergierten zusammen und materialisierten eine uralte Hellebarde. Diese alte Hellebarde strahlte eine Tyrannei aus, die im Himmel und auf der Erde unubertroffen war. Es war eine wahre Helle der Zerstorung, eine fur einen Teufelskonig geeignete Waffe. Wentian war jetzt wie ein oberster Teufelsherrn. Er druckte mit der Handflache nach ausen, als die Energie von Gottes Hand die Hellebarde durchdrang. Er hat sogar den Heiligen Willen aus dem ostlichen Grab in sich hineingegossen. Als Gottes Hand mit dem heiligen Willen kombiniert wurde und durch die immense Kraft seiner Blutlinie und Gesetzesenergie verstarkt wurde, wusste Qin Wentian nicht einmal, wie machtig sie sein wurde. Zumindest war er jedoch sicher, dass es in der Stadt der alten Kaiser nur eine extrem seltene Anzahl von Menschen geben wurde. Die Hand Gottes war immerhin die heimliche Kunst eines alten Kaisers. Die Dao-Elemente sind vielleicht machtiger und tyrannischer, aber sie waren nicht etwas, das in kurzer Zeit vollstandig verstanden und in vollem Umfang genutzt werden konnte. Diese Menschen, die das Erbe von den Dao-Elementen erlangt haben, waren nur so weit von der Spitze des Eisbergs entfernt. Der Teufel konnte das Gebiet uberfluten, als ein oberster Teufelherr hinter Qin Wentian auftauchte. Die grenzenlose Gesetzesenergie stromte endlos in seine Hellebarde und wollte die unzahligen Techniken brechen und alle Leben zerstoren. Die Hellebarde schimmerte vor purer Zerstorung und zerstorte die Sonnenstrahlen, die standig auf ihn fielen. "TOTEN!" In der Luft spiesen die riesigen Sonnen, die in die goldene Sonne getrieben sind, einen nach dem anderen und verleihen ihm eine immense Kraft. In diesem Augenblick reichte allein das Licht, das von dem Sonnenspeer ausgestrahlt wurde, um unsterbliche Konige der Spitzenklasse zu toten und den Angriff beiseite zu lassen. Der lange Speer stach hervor und manifestierte tatsachlich goldene Krahen, die hinuberflogen und alles zerreisen wollten. Der Teufelsherr hinter Qin Wentian schlug mit der Hellebarde auf und manifestierte augenblicklich die Phantome schrecklicher oberster Damonen. Es gab den grosen Roc, der alles zerreisen konnte, der gottliche Elefant, der alles unterdrucken konnte, der vermillionierte Vogel, der alles verbrennen konnte, das uralte Chaos-Tier, das alles verschlingen konnte. . . Die Schatten dieser Damonen schwebten um die Hellebarde und verwandelten sich in einen Wirbel aus reinem Zielruktion. Der Speer prallte gegen die Hellebarde und erzeugte einen donnernden Boom, der den ganzen Himmel durchdrang und den gesamten Raum zum Wackeln brachte. Das war einfach extrem erschreckend. Die machtigen Damonen der Zerstorung, die mit der Kraft des heiligen Willens uberstromt sind, spalteten die goldenen Krahen auseinander und verschlingen sie in den Wirbel. Die Schockwellen, die durch die Einschlage erzeugt wurden, schossen in alle Richtungen nach ausen, selbst die Zuschauer, die sich unsterblich auf der Buhne der unsterblichen Konigsklasse befanden und sich weit zuruckgezogen hatten, wurden trotz ihrer defensiven Fahigkeiten verletzt, als sie mit den Nachbeben in Kontakt kamen. Plotzlich schrie eine schrille Stimme. Die Menge starrte nur auf das Schlachtfeld, um zu sehen, wie das Sonnenlicht intensiver wurde und ihre Augen blendeten. Sie sahen die Silhouette der goldenen Sonnenkrahe, die in der Luft schwebte. Sein ganzer Korper blutete aus verheerenden Wunden, einschlieslich Krallen und Schnabel. Seine Augen flackerten vor Schmerz und Qual. Dann warfen sie einen Blick auf Qin Wentian. Qin Wentian stand arrogant in der Luft, das Damonen- und Teufel-Qi kreiste wild um ihn herum. \\ n \\ n \\ n \\\ „Gibt es jemanden, der noch kampfen will? Ich, Qin, treffen alle Herausforderungen annehmen. \\\“ Qin Wentian blickte zu den Experten in der Umgebung, wie er sprach ruhig. Diese uberragende Schonheit des neunschwanzigen Fuchsrennens ging dann hinaus. Ihre Roben flatterten, sie ahnelte einer Himmelsjungfrau aus den neun Himmeln und zog sofort die Aufmerksamkeit zahlloser Menschen auf sich. Ein zartliches Gefuhl tauchte in den Herzen der Zuschauer auf. Wurde Qin Wentian es wirklich ertragen, gegen solch eine uberragende Schonheit vorzugehen? "Schwestergottin, konnen Sie nicht mit Wentian kampfen?" "Rascal rief aus der Ferne. Die Fuchsgottin sah ihn an und wandte sich danach an Qin Wentian. "Ich mochte Ihre illusionaren Kunste testen. Wentian, verletzen Sie nicht die Schwestergottin!", Rief Little Rascal. Qin Wentian warf einen Blick auf die hochste Schonheit vor seinen Augen, als er nickte. "Sicher, wie wollen Sie das testen?" "Ich bin auch in illusionaren Kunsten beherrscht. Ich demutig suche Fuhrung. "Die Fuchsgottin sprach ruhig. In ihren schonen Augen schimmerte plotzlich ein seltsames Gluhen und veranlasste diejenigen, die sie anschauten, sofort in eine Illusion zu geraten. Im nachsten Moment sah Qin Wentian nur, wie das schone Antlitz der Fuchsgottin in seinem Verstand immer klarer wurde und in die Tiefen seiner Seele drang. In einem Augenblick blieb nur ihre Silhouette in seinem Kopf. "Bist du bereit, mich fur immer zu begleiten, wahrend wir durch die Welt streifen?" Eine Stimme, die scheinbar mit magischer Kraft erfullt war, ertonte. Qin Wentian wird erschaudern. Er spurte, wie er sich in ihm ruhrte, und wollte nicht nein sagen. In seinem Verstand konnte er deutlich zwei Figuren sehen. Einer war die Fuchsgottin und der andere war er selbst. "Was soll ich tun?", Fragte Qin Wentian. "Werden Sie zu meinem Gefolgsmann, ich werde Ihnen ein Leben lang Reichtum und Ruhm geben." Die Fuchsgottin sprach sanft, und ihre Stimme enthielt eine mystische Kraft, die in Qin Wentians Seele versickerte. Im Moment wurden viele Erinnerungen zwischen ihm und der Fuchsgottin geschaffen, als ob sie unzahlige Erfahrungen miteinander gemacht hatten. Sie wollte alle Spuren seiner Vergangenheit ausloschen und nur sie zurucklassen. "Okay." Qin Wentian nickte. "Sind Sie bereit, alles fur mich aufzugeben?", Fragte das Fuchsmadchen sanft. Qin Wentian nickte verwirrt. Er ging langsam vorwarts und kam zu ihrer Seite, als seine Knie nachgaben und es aussah, als wurde er gerade niederknien. Das Fuchsmadchen starrte diese Szene ruhig an. Ihre Schonheit war heilig und unprofanierbar, sie war wie das schillerndste Madchen auf dieser Welt. Ihre Grosartigkeit kannte keine Grenzen und ihre Schonheit war konkurrenzlos. Aber in diesem Moment kniete Qin Wentian nicht. Seine Gestalt blitzte auf, als er plotzlich einen Schritt nach vorne trat und sie direkt an ihre weidenartige Taille druckte. In diesem Augenblick versteifte sich das Fuchsmadchen, als ein furchterregendes Licht in ihren Augen glanzte. "Es gab einmal ein Madchen, das mir etwas Ahnliches antun wollte. Dies ist meine Strafe fur sie." Qin Wentian benutzte mehr Kraft und druckte das Fuchsmadchen naher an seinen Korper. \\\ "Wie kannst du es wagen. \\\" Ihr Gesichtsausdruck anderte sich drastisch. Danach wurde sie ein Phantom und verschwand. In Qin Wentians Augen blitzte ein helles Licht auf. Dieses Fuchsmadchen schien ein wenig anders zu sein als beim Beiming Youhuang. In der Ausenwelt veranderte sich der Ausdruck der Fuchsgottin. Sie sah Qin Wentian kalt an, als ihre Aura schwankte. "Wie von der Fuchsgottin der neunschwanzigen Damonenfox-Rasse erwartet. Nicht nur Ihre Schonheit ist einzigartig, sondern auch Ihre Figur ist extrem se*y. Sie beherrschen sogar die Kunst der Illusion. Ich bin wirklich beeindruckt. \ "Qin Wentian lachelte. Das Fuchsmadchen strahlte Kalte aus, als sie Qin Wentian lobte, dass ihre Figur se*y sei, sie wisse naturlich, worauf er sich beziehe. Ihre Silhouette blitzte auf, als sie direkt ging, und alle anderen Experten waren benommen. Was war fruher in der Illusion passiert? Dieser Fuchs Maiden war die Gottin der neunschwanzigen Fuchsrasse. Sie war tatsachlich so wutend auf Qin Wentian, dass sie gegangen war. Jia Huangtian, der Phoeroc, wurde von den funf hochsten Damonen, die auf dem Gipfel der desolaten Berge standen, getotet, die goldene Sonnenkrahe wurde schwer verletzt und besiegt Die Fuchsgottin war gegangen. Nur noch zwei grosere Damonen waren ubrig. Das Kind der Dunkelheit von den Teufelskultivatoren hatte verloren, die anderen Teufelskultivatoren wurden zweifellos auch von Qin Wentian unterdruckt werden. \\\ „RUMBLE! \\\“ Die grosere Damon aus dem Nether Rennen trat als gefurchtete Unterwelt Energie erfullte die Luft. Seine Aura stank nach Blutdurst und Grausamkeit, es war extrem erschreckend. Zur gleichen Zeit trat auch dieser damonische Drache heraus. Seine Bewegungen rumpelten um ihn herum, als sein Korper in einem violett-rotlichen Farbton leuchtete. Die beiden hochsten Damonen bewegten sich gleichzeitig in Richtung Qin Wentian, eindeutig beabsichtigt, sich zusammenzuschliesen. Dies lies unzahlige Zuschauer seufzen. Qin Wentian war zu schrecklich. Sogar die beiden stolzen grosen Damonen, die auf dem Gipfel standen, mussten sich zusammenschliesen, um mit ihm umzugehen. "Konnte mir auch die Muhe ersparen." Qin Wentian sprach kalt. Der Teufel konnte aus ihm heraussprudeln, als zwei Strange der machtigen Schwertabsicht heraussprangen und auf die beiden hochsten Damonen zuprallen. Der hochste Damon aus dem Nether Race kehrte direkt in seine wahre Form zuruck, und sein Gesicht wurde sofort bosartig. Man konnte sehen, dass Netherspikes aus allen Teilen seines Korpers herausragen. Als die Schwertabsicht zu Boden fiel, strahlten seine Spikes im Unterweltlicht und brachen die Schwertabsicht auf. Was den damonischen Drachen angeht, schlug er mit der Faust heraus und zerschmetterte das Schwert mit brutaler Gewalt! \\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Ancient Godly Monarch Chapter 1512

#Read#Novel#Ancient#Godly#Monarch###Chapter#1512