Ancient Godly Monarch Chapter 982

\\ n \\ nKapitel 982 \\ n

Nach den schockierenden Anderungen in der Rangliste der unsterblichen Himmelfahrt erschutterte die Stadt der alten Kaiser eine grose Bewegung.

\\ n \\ n \\ n \\ n \\ n \\ n

Qin Wentian fuhrte die Qin Sect an und besiegte die Experten der Eastern Sage Immortal Sect. Er hatte auch Zi Daoyang besiegt, und auf herrschsuchtige Art und Weise den Platz des Top-Experten eingenommen. Das war schon sehr schockierend. Als jedoch das neu aktualisierte Ranking bekannt gegeben wurde, zeigte sich, dass die Top-Elf - mit Ausnahme von drei Personen - vollstandig von Mitgliedern der Qin Sect dominiert wurde. Es waren alles Leute, die entweder Qin Wentians enge Gefahrten oder seine damonischen Bestien waren. Es war einfach zu verruckt, in dem Mase, dass es den Leuten schwer fiel zu glauben, dass es wirklich war.

Ohne Zweifel war die Qin-Sekte bereits die Macht Nummer 1 in der Stadt der alten Kaiser, und niemand konnte ihre Position erschuttern. Acht von ihnen wurden in die Top-11 aufgenommen;Diese Gruppe allein konnte fast alle anderen Machte in der Stadt der alten Kaiser beherrschen.

Viele Menschen haben Qin Wentian´s Starke personlich miterlebt. Fur die gewohnlichen Genies in der Stadt der alten Kaiser war es sehr wahrscheinlich, dass sie nicht in der Lage sein wurden, einem einzigen seiner Streiks standzuhalten. Selbst einer Existenz wie Xiao Lengyue fehlte die Fahigkeit, sich gegen einen der Angriffe von Qin Wentian zu verteidigen.

Von der Jagd nach dem Aufstieg bis zum Gipfel hatte Qin Wentian allen in der Stadt der alten Kaiser gezeigt, was es bedeutete, eine Legende zu sein.

Die Nachricht begann sich in der Stadt der alten Kaiser zu verbreiten. Der Grund, warum Qin Wentian und die Qin-Sekte einen kometenhaften Aufstieg hatten, war einzig und allein auf die wundersame Begegnung in der antiken Stadt zuruckzufuhren. Daneben hatte auch Mo Xie diesen Ort betreten. Daher lag sein Ranking immer noch auf dem zweiten Platz, einer Position hoher als bei Zi Daoyang.

Laut ihrer Aussage hatte die Antike Stadt sie jedoch rausgeworfen, weil ihre Kultivierungsstufe zu niedrig war, und dann den alten Weg versiegelt, der zu ihr fuhrte. Trotzdem zogen die anderen Experten der Qin-Sekte und unzahlige andere Genies in der Stadt der alten Kaiser immer noch in die Unterweltberge. Sie wollten die Wahrheit fur sich sehen.

. . . .

Die Nacht wurde fur Zi Daoyang extrem kalt. Er teleportierte zuruck zum Hauptquartier der Violet Sect. Dieser Ort hatte viele majestatische Gebaude und war als die Macht Nummer 1 in der Stadt der antiken Kaiser bekannt. Alle waren von Ehrfurcht erfullt, als das Thema der Violetten Sekte aufkam. Nun war der Ort vollig leer und nur Stille erfullte die Gegend.

The Violet Sect war aufgrund der Niederlage von Zi Daoyang sowie der Aufgabe von Xiao Lengyue sofort aufgelost worden. Die Experten, die sich anschlossen, hatten sich entschlossen, sich zu zerstreuen.

\\ n \\ n \\ n

In der Nacht war nur Stille. Zi Daoyang sas im Schneidersitz und hatte die Augen geschlossen. Seine Energie zirkulierte in seinem Korper und erholte sich allmahlich von seinen Verletzungen. In Bezug auf Qin Wentians uberwaltigenden Speerangriff war fast die Mehrheit seiner Macht durch seine unsterbliche Verteidigungsweste blockiert worden. Aber der Rest der Truppe hatte seine inneren Organe stark erschuttert, und er war schwer verletzt. Er wurde sich lange Zeit erholen mussen, bevor er sich erholen konnte.

Violettes Licht ragte in den Himmel und bedeckte Zi Daoyang, wahrend er sich still kultivierte.

In diesem Moment schwebten unter dem Mondlicht voluminos fliesende schwarze Gewander an der Grenze des Hauptquartiers der Violetten Sekte. Die fliesenden schwarzen Roben waren extrem gros und bedeckten die darin verborgene Gestalt vollstandig. Auserdem strahlte diese Figur uberhaupt keine Aura aus - ihre gluhenden schwarzen Roben schienen die Fahigkeit zu haben, ihre Prasenz vollstandig zu verbergen.

Die fliesenden schwarzen Roben schwebten langsam vorwarts und stoppten vor der Mauer, die den Anbaubereich, in dem sich Zi Daoyang befand, und das Hauptquartier trennten. Es war wie ein Geist in der Dunkelheit;selbst wenn sie vor jemandem stehen wurde, ware es fur sie fast unmoglich, ihre Prasenz zu spuren.

Die fliesenden schwarzen Roben naherten sich leise und liesen ihre Aura uberhaupt nicht los. Zi Daoyang hatte keine Ahnung und war immer noch in seine Kultivierung eingetaucht. Das Grollen von Zi Daoyang hallte weiter, als violettes Licht den Himmel erfullte. Trotzdem hatten machtige Sternenkampivatoren extrem scharfe Sinne. Wenn sie fuhlten, wie sich eine Aura heimlich an sie anschlich, wurden sie sofort von diesem Bewusstsein aufgeruttelt, besonders fur einen so machtigen Experten wie Zi Daoyang.

Dieses Mal bemerkte Zi Daoyang jedoch nichts.

Diese mysteriose Figur kam langsam naher und verschmilzt mit der Nacht, als gabe es sie uberhaupt nicht.

Aber in diesem Moment hallte ein leises Gerausch in der Nacht wider. Zi Daoyang sofort zuruckhandelte seine Aura, und er offnete abrupt seine Augen. Seine scharfen Sinne spurten, dass etwas nicht stimmte, als ware in der Nahe Gefahr.

- bzz! - Eine Ranke seiner Wahrnehmung sprudelte heraus, als ein violettes Licht uber alles hinwegfegte. Aber nach einiger Zeit passierte nichts. Diese Wahrnehmungsranke schoss durch die fliesenden schwarzen Roben, als ob es sie nicht gabe. Die schwarzen Roben waren wie die Dunkelheit der Nacht, und die Person, die sie bedeckte, war die Leere.

\\ n \\ n \\ n

Zi Daoyang seufzte, er glaubte nicht, dass er nach seiner heutigen Niederlage so misstrauisch geworden ware. Bei seiner Wahrnehmung konnte er uberhaupt nichts finden.

Kippte den Kopf und blickte in den Himmel. Zi Daoyang schloss erneut die Augen und setzte seine Kultivierung fort.

Auserhalb der Gegend schwebten die fliesenden schwarzen Roben leise naher, machten keine sichtbaren Bewegungen und fugten sich vollstandig in die Dunkelheit ein. Es blieb fur einen sehr langen Moment stehen und zeigte extreme Geduld.

Aus dem Anbaubereich, in dem sich Zi Daoyang befand, ertonten Rumpelgerausche. Er war vollig in violettes Licht gehullt, als er sich in seine Kultivierung eintauchte.

Zum Schluss bewegten sich die fliesenden schwarzen Roben wieder. Es flog in den Anbauplatz und starrte Zi Daoyang direkt an. Es blieb dann etwa 100 Meter entfernt stehen, als ob er die Situation bedachte.

- bzz! - Abrupt brach ein blendender Strahl nach ausen, als das violette Licht, das Zi Daoyang umhullte, stark aufflammte.

Im selben Moment erschien ein Sabel aus den schwarzen Roben, der vor der Macht der Dunkelheit schimmerte, als er mit zermalmender Kraft nach unten schlug. Dieser Streik war zu schnell, so schnell, dass man atemlos wurde. In einer solchen Nahe gab es keine Moglichkeit, den Sabelangriff zu blockieren.

Die Zeit schien sich in diesem Moment zu verlangsamen. Ein Ausdruck extremen Schocks schoss uber Zi Daoyangs Gesicht. Was er fruher gefuhlt hatte, war tatsachlich wahr gewesen. Aber jetzt, obwohl er die fliesenden schwarzen Roben vor seinen Augen sehen konnte, konnte er immer noch keine Aura spuren.

… puchi… Der grausame Sabel der Dunkelheit schlug nieder und zielte auf Zi Daoyangs Hals. Frisches Blut spritzte heraus, und in Zi Daoyangs Augen flackerte ein intensiver Ausdruck von Angst.

Er, Zi Daoyang, wurde in der Rangliste der unsterblichen Himmelfahrt an erster Stelle gesetzt. In der Stadt der alten Kaiser war er eine einzigartige Existenz. Aber jetzt jagte ihn tatsachlich jemand?

Dieser teuflische Sabel gluhte in einer schrecklichen Dunkelheit. Als es mit Zi Daoyang in Kontakt kam, durchbrach seine Energie ihn und verwustete das Innere seines Korpers. Sein Hals war beinahe durchtrennt, und die Wucht hatte sogar den Kopf zur Seite gedreht.

Die fliesenden schwarzen Roben flogen dann vorwarts und schwebten in der Luft. Aus den schwarzen Roben trat eine mysteriose Dunkelheit heraus. Es war eine Silhouette, die Zi Daoyang vertraut war, aber die Augen dieses mysteriosen Mannes waren unglaublich kalt und erbarmungslos.

… pu… Zi Daoyang wollte etwas sagen, doch am Ende hustete er unwillkurlich noch mehr Blut. Sein Hals blutete, und wenn man bedachte, dass sein Kopf bereits in einem unnaturlichen Winkel gedreht war, konnte er nicht sprechen, selbst wenn er wollte.

Vor ihm streckte die Silhouette, die aus den fliesenden schwarzen Roben herauskam, eine riesige Hand aus und druckte sie auf Zi Daoyangs Kopf. Ein furchterregendes Runenlicht blitzte sofort auf, zahlreiche schwarze Runen erschienen von Zi Daoyang und wurden unerbittlich in die gigantische Hand aufgenommen. Dieses kalte Augenpaar schaute einfach Zi Daoyang an und wirkte so ruhig, dass Zi Daoyang Angst und auch immense Verzweiflung fuhlte.

Bisher glaubte er nicht, dass er sterben wurde oder dass der Ort seines Todes tatsachlich in seiner Violetten Sekte in der Stadt der alten Kaiser sein wurde.

Er war Zi Daoyang, der Nr. 1 der Rangliste sowie der Sohn des Violetten Kaisers. Nun aber wurde er von diesem unbekannten Angreifer brutal getotet.

Er, Zi Daoyang, wurde sterben!

Der mysteriose Mann sagte von Anfang bis Ende nichts. Er hatte auch nicht vor, Zi Daoyang die Chance zu geben, zu entkommen. Schlieslich, als Zi Daoyang seinen letzten Atemzug machte, nahm der geheimnisvolle Mann alle seine Sachen weg und zog die schwarzen Gewander an, die seinen Korper wieder in sich hullten. Einen Augenblick spater erhellte ein boses Lacheln sein Gesicht, als er einen machtigen Angriff ausloste und Zi Daoyangs Kopf zerstorte, bevor er vollstandig aus der Gegend verschwunden war.

. . .

In der Qin-Sekte kultivierte Qin Wentian ebenfalls. Er befand sich in seinem eigenen Anbaugebiet und benutzte eine Formation, um den ganzen Ort zu versiegeln. Derzeit befand sich nur ein Schatzkessel im versiegelten Anbaugebiet. Die Silhouette von Qin Wentian war darin verschwunden.

Im Innern des Kessels fallen die Strahlen der Heiligen Luminanz endlos nach unten. Qin Wentian stand mit verschrankten Handen auf dem Rucken und badete michn die heilige Ausstrahlung. Er hatte die Taufe schon einmal erlebt, so dass die Auswirkungen nicht mehr so ​​gros waren. Der Hauptgrund, warum er sich im Kessel kultivierte, war, weil er eine Chance wollte, die angeborenen Techniken zu studieren und zu verstehen, die im Inneren aufgezeichnet wurden.

Unbegrenzte Runen waren im Inneren des Schatzkessels eingemeiselt. Qin Wentian hatte einen ernsten Ausdruck, als er versuchte, sie zu verstehen.

\\\ "Es gibt einige machtige angeborene Techniken." Seine Augen waren wie ein Blitz, als er die grenzenlosen Runen anstarrte. Diese Runen waren alle unglaublich tief und unvergleichlich tyrannisch.

Bei naherer Betrachtung konnte man deutlich erkennen, dass die komplexen Runen in Diagramme verwoben waren. Eine furchterregende Aura schien von ihnen auszugehen. Dieser Kessel war ein alter, verlassener Kessel, und es waren viele Bilder von furchterregenden groseren Damonen in das Innere gemeiselt.

Qin Wentian schloss die Augen und beruhigte seine Gedanken - diese Runen waren alle in sein Gedachtnis eingepragt. Er sas gerade in der Mitte des Innenraums, und die Runendiagramme umringten ihn, alle umzingelten ihn in einem Rausch.

\ "Drache! \\\" In diesem Moment sah Qin Wentian einen wahrhaft groseren Damonendrachen, der in die neun Himmel aufstieg und die Kuppel des Himmels zerschmetterte.

\\\ "Gottliche Schildkrote ... das ist ein Xuanwu!" Qin Wentians Augen flackerten, als er eine unfassbar grose gottliche Schildkrote in der Luft schweben sah. Es sah so aus, als konne nichts seine Verteidigung brechen.

\\\ "Roc! \\\" Qin Wentian sah einen weiteren grosen Roc, den Herrscher des Himmels, mit Flugeln, die 90.000 Meter uberspannten. Es flog mit unerreichter Geschwindigkeit durch die Luft - wer konnte dagegen antreten?!

\\ n \\ n \\ n \\ n

Share Novel Ancient Godly Monarch Chapter 982

#Read#Novel#Ancient#Godly#Monarch###Chapter#982